<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Der die Pfeile findet und der sie verschießt, ist einer so gut als der andere.

Der die pürd (Bürde) tregt, der ways wol, was sy wegt.
i] Aus dem Jahre 1468

Der die Sau heimführt, der darff vor schimpff nicht sorgen.

Der die Schießkunst lehrt, wird oft selbst geschossen.

Der die Schue an hat, der weiß, wo sie in trucken.

Der die Schuhe bindet mit Basten (Bast), füllt seinem Herrn Speicher und Kasten.
dk] Den maae tit betale lavet, som binder sine skoe med bast.

Der die Suppe aß, ward gefangen, die den Fisch aßen, gingen ihren Weg.
i] Kleine Diebe hängt man, große lässt man laufen. Die Veranlassung zu dieser Redensart gab ein Fischmeister zu Scharpau bei Marienburg. Dieser hatte den Fischern bei Strafe des Galgens verboten, die großen Störe, welche sie fingen, für sich zu behalten. Da dieses gleichwohl geschehen war und sein eigener Koch die Fischer dazu aufgemuntert hatte, ward letzterer von ihm zur Verantwortung gezogen. Er entschuldigte sich damit, dass er nicht vom Fisch, sondern von der Suppe gegessen habe, welche Entschuldigung ihm aber nichts half, denn er wurde aufgehangen und den Fischern ward das Leben geschenkt.

Der die Topf macht, mag sie auch zerbrechen.
nl] Die de potten maakt, mag ze wel breken.

Der die wahrheit geigt, schlägt man die geige ann Kopf.

Der die warheyt sagt, kann kein herberg überkommen.

Der die Würfel erfunden, hat sechs Galgen verdient: den ersten für sich, den anderen für seine Spielgesellen, den dritten für den Zuseher, den vierten für den, so den Spielplatz hält, den fünften für den, so das spielen erstlich lehret und den sechsten für die Herrschaft, welche das Spielen nicht verbietet.

Der die Zähne gab, gibt auch für die Zähne.
Polen

Der Dieb (der davonläuft) hat einen Weg, der ihn sucht, hat viele.

Der Dieb auf seinem Pfade stiehlt das Wasser vom Mühlenrade.

Der Dieb begeht eine Sünde, der, welcher jemanden verdächtigt, neun.
Finnland

Der Dieb belauert den Dieb.
Estland

Der Dieb bringt andere Diebe mit sich weg.
Estland
i] Ein Dieb zeigt auch die anderen Diebe an

Der Dieb denkt, jeder stiehlt.
Norwegen

Der Dieb der unreifen Zuckermelonen wird im Herbst enttarnt.
Kurdistan

Der Dieb fällt schließlich doch in die Falle.
Estland

Der Dieb fängt am meisten in der Menge und der Teufel an einsamen Orten.
Tschechien

Der Dieb findet den Kelch so leicht wie der Glöckner.
Schweden

Der Dieb findet so leicht, wie der Glöckner den Kelch.
i] Gegen die Ausrede der Diebe, das gestohlene Gut gefunden zu haben

Der Dieb freut sich über die Nacht.

Der Dieb geht nicht einer Rübe wegen in den Garten.
Estland

Der Dieb geht vor und der Henker folgt bei einer Hinrichtung.
i] So sagte ein Witzling, als ein Jurist und ein Arzt sich über die Oberstelle oder den Rang stritten, er meinte, der erste bringe die Leute um ihr Gut, der andere um das Leben.

Der Dieb glaubt, dass alle wie er sind.
Portugal

Der Dieb hält jeden Busch für einen Büttel.

Der Dieb hält sicher nichts von dem Baum, daran er hängen soll.

Der Dieb hat Angst um sein Haus und der Ehebrecher um seine Frau.
Arabien

Der Dieb hat das Herz eines Hasen; er schläft und hat auch dabei noch Angst.

Der Dieb hat die Zähne immer am Haken (d.i. er hungert).
Estland

Der Dieb hat ein einträglich Geschäft, aber es ist gefährlich für seinen Kopf.
en] Thieves and rogues have the best luck, if they do but escape hanging.

Der Dieb hat eine Feder auf seinem Kopf.
Ägypten

Der Dieb hat einen Weg, der Verfolger neun.
Estland

Der Dieb hat einen Weg, der Verfolger zehn.
Weißrussland

Der Dieb hat eines Diebes Glück.
Estland

Der Dieb hat große Schritte.
Estland

Der Dieb hat immer des Diebes Lohn.
Estland

Der Dieb hat kurze Spuren.
Estland

Der Dieb hat lange Finger.
Estland

Der Dieb hat Talent zum Täuschen, aber der Eigentümer hat das Auge des überlegenen Wissens.
Tibet

Der Dieb hinterläßt einen Pflock in der Mauer, das Feuer nur Asche.
Estland
i] Der Dieb hinterläßt stets ein deutlich sichtbares Merkmal seiner Tat, deutlicher als selbst die vom Feuer übrigbleibende Asche.

Der Dieb hinterläßt Spuren.
Estland

Der Dieb im eigenen Haus ist schwer zu entdecken.
Tadschikistan

Der Dieb im großen wird geehrt, im kleinen er gar schimpflich fährt.

Der Dieb in der Ferne muss einen Fuß in der Nähe haben.
China

Der Dieb in die Tasche, der Schelm in den Sack.
Litauen

Der Dieb isst Donnerkeile.
Südafrika

Der Dieb ist am sichersten unter der Mauer der Burg.
Irak

Der Dieb ist der, der gefangen wird. (bei der Tat)
Simbabwe

Der Dieb ist derjenige, der auf frischer Tat ertappt wird.
Ruanda

Der Dieb ist derjenige, der gefangen wird.
Kongo

Der Dieb ist des Faulen Putzfrau.
Estland

Der Dieb ist des Lügners ältester Sohn.
Estland

Der Dieb ist einer, und verdächtigt werden tausend.

Der Dieb ist einig mit dem Dieb.
Estland

Der Dieb ist immer arm.
Estland

Der Dieb ist klug, wie viel mehr muss derjenige sein, der ihn entdecken muss?
Kongo

Der Dieb ist König über den Reichtum der anderen.
Indien

Der Dieb ist über den Arzt, wenn er aus einem Hause fortgeht, weiß er, was den Leuten fehlt.

Der Dieb kann die Schlüssel verbergen.
Litauen

Der Dieb kennt sein Diebswerkzeug.

Der Dieb klagt dem Henker seine Not.

Der Dieb klaut alltags wie feiertags.
Russland

Der Dieb lässt das Stehlen nicht.
i] Alte Gewohnheiten behält man

Der Dieb läßt den Pflock in der Wand, das Feuer läßt auch den nicht.
Estland

Der Dieb läßt ja seinen Pflug nicht zurück.
Estland

Der Dieb leidet immer Mangel.
Estland

Der Dieb mag lügen, der Diebstahl nicht.
Türkei

Der Dieb meint, alle seien wie er.
Spanien

Der Dieb meint, es sei jeder so ehrlich wie er.
nl] De dief meent, dat ze allen zijn als hij.

Der Dieb meint, sie (o. es) stehlen alle.
v] Was ich selber tu', trau ich anderen zu.
dä] Han holder ingen tyv, men stjæler selv.
dä] Tyv tænker Hvermand stjæler.
en] A thief believes every one also a thief.
fr] Il est a vis au renard que chacun mange poule comme lui.
fr] Le larron pense que tous soient de sa condition.
it] Pensa il ladrone che tutti siano sua condizione.
la] Ut tute es, item omnes censes esse.
sp] Piensa el ladrón que todos son de su condición.

Der Dieb nimmt nur etwas, aber die Flammen nehmen alles zusammen.
Polen

Der Dieb preist sich immer als ehrlichen Menschen an.
Estland

Der Dieb schaut auf den Wagen, die Augen streicheln das Pferd.
Estland

Der Dieb schleicht zum Haus wie ein alter Freund; der Schelm kommt zum Haus, keine Glocke um den Hals.
Estland

Der Dieb schwatzt nicht über seinen Helfershelfer.
Jabo, Afrika

Der Dieb schwört bis zur letzten Sprosse.
Estland

Der Dieb selbst, der zum Einbruch geht, zu Gott noch um Gelingen fleht.
Jüdisch

Der Dieb sieht nicht gern einen anderen einen Korb tragen.
Surinam
i] Hinter dem Strauche, hinter welchem man selber gesteckt hat, sucht man auch andere. Oder: Wer auf krummen Wegen geht, sieht nicht gern, dass ein anderer ihm ins Gehege kommt

Der Dieb sieht wohl das Kalb, aber er denkt nicht an die Knute, die ihm aus dessen Fell erwächst.
Moskau

Der Dieb stiehlt hinter dem Dieb, der große Gott lacht von oben.
Estland

Der Dieb stiehlt immer hinter sich.
Estland

Der Dieb stiehlt so lange, bis er an den Galgen kommt.
fr] Tant prend le larron qu'on le pend.

Der Dieb stiehlt so viel, wie viel der Sack hält.
Italien

Der Dieb stiehlt solange, bis das Maß voll wird.

Der Dieb stiehlt solange, bis der Halfterstrick (d.i. das Maß) voll wird.
Estland

Der Dieb sucht Schutz unter der Decke der Nacht.
Estland

Der Dieb und der Bestohlene kommen beide in die Hölle.
Jemen
i] Denn auch der Bestohlene war nachlässig

Der Dieb und der Giftmischer stammen aus demselben Mutterleibe.
Kikuju (Kenia)

Der Dieb und der Lügner wohnen unter einem Dach.

Der Dieb verschlingt immer des anderen Blutmühe (d. i. die Arbeit).
Estland

Der Dieb weiß nicht, wo Buddha sich befindet.
Tibet

Der Dieb wird nie besser als der Besitzer sein.
Botswana

Der Dieb wünscht nichts mehr als eine dunkle Nacht.
Armenien
it] La notte è amica de ladri, e degl' amanti.

Der Dieb zieht dem Dieb die Haut nicht ab.
Estland

Der Dieb ziert den Galgen, wie das Magnifikat die Vesper.

Der Dieb, der davon läuft, hat einen Weg; und der, welcher ihn sucht, hat viele Wege.
Litauen

Der Dieb, der einen Dieb bestiehlt, hat hundert Jahre Vergebung.
Portugal

Der Dieb, welcher sein Handwerk versteht, stiehlt nie in seinem eigenen Stadtviertel.
Ägypten

Der Diebe Ende fällt Zuchthaus und Galgen in die Hände.

Der Diebsbann ist ein geschriebener Spruch, der an gefährdeten Stellen angebracht oder in der Tasche getragen wird. Der Dieb bleibt gebannt, bis er gelöst wird durch den Sprecher.

Der Diebsteufel ist ein arger Schelm.

Der Diener des Teufels tut mehr, als von ihm verlangt wird.
Frankreich

Der Diener Ehre, der Herren Ehre.
fr] Au serviteur le morceau d'honneur.
fr] En l'onnour dou seignor gaaignent li serjent.

Der Diener eines Mannes kann ein Jahr leben, der Sklave einer Frau stirbt binnen sechs Monaten.
Hindustan

Der diener kan und soll nit besser haben, dann sein herr.

Der Diener muss leiden viel, der großen Herrn nicht heucheln will.

Der Diener seufzt am Morgen, der Waise bei Tagesanbruch.
Estland

Der diener treu und redlichkeit ist eines haus und lands grundfest.

Der Diener, der seinen Herrn nachäfft, wird fortgejagt.
es] De burlas, ni de veras, con tu amo no parlas peras.

Der dienet der Gemein, dessen Lohn ist klein.

Der Dienst auf dem Gute macht nicht eigen.
mhd] Der dynst, der uff deme gute liet, macht eynen nicht eygen.

Der Dienst gibt uns Schwung,
und wir altern nicht.
Wladimir Majakowski, Die Wanze

Der Dienst, den Gott fordert, ist der Dienst des Herzens, und der ist stets einheitlich, wenn er aufrichtig ist.
Jean-Jacques Rousseau, Emile (Glaubensbekenntnis)

Der Dienstag ist der fleißigste Tag.

Der Dienstmann heißt eigen an der Schrift.
mhd] Alle dienstmann die heizent eigen an der schrift.

Der Dienstweg ist die Verbindung der Sackgasse mit dem Holzweg.
Unbekannt

Der dient der gemein, dessen lohn ist klein.

Der dient übel, welcher nicht ausdient.

Der dient, und der gelt gibt, heben mit einander zugleich auff.

Der Dilettant will mehr als zehn Künstler können.

Der Dinge erhalten des Leibes Räder: Venus, Wein und Bäder.

Der Dinge Recht bricht Landrecht.
[RSpW]
i] Beratungen und Beschlüsse der gesetzgebenden Macht

Der Dingsda vun Dingskerche.
Rheinpfalz
i] Wenn jemand Personen- und Ortsnamen nicht zu bezeichnen weiß, oder nicht nennen will.

Der Diplomat ist ein Mensch, der zweimal denkt, bevor er - nichts sagt.
Unbekannt

Der dir das Bad schenkt, wird mich zum Diener desselben machen.
Türkei

Der dir entsprossen ist, lehrt dich Vernunft.
Hebräisch

Der dir rät, ein Haus zu zerstören, wird dir kein Bündel Stroh geben, um es zu abzudecken.
Kongo

Der Dirnen Keuschheit gilt nur im Dunkeln, aber nicht bei Lichte.
Russland

Der d'lescht lieft (lebt), krit de Bâmbesch.

Der do vorhoret, so wert ere aws. 15. Jh.
hdt] Wer ausharrt, kommt eher zum Ende.

Der Doag fêt sich.
Siebenbürgen/Sachsen
hdt] Der Tag fängt sich, es wird Tag.
sinnverwandt] Der Doag enzangt (entzündet) sich. De Hunne krên schi lang (die Hähne krähen schon lange). Der Hemelswôgen stît af der Teisselt (der Himmelswagen steht auf der Deichsel). Der Doagstärn is erauskun (der Tagstern ist herausgekommen). Em hîrt de Millen nemi klappern (man hört die Mühlen nicht mehr klappern). Em hîrt det Wier nemi rauschen.

Der Docht nährt sich vom Öl, solange er darin schwimmt, taucht er aber darin unter, so löscht er aus.
Arabien

Der Doge von Venedig ist Ratsherr auf dem Rathause, König in seinem Palaste und ein Gefangener in der Stadt.
i] Erklärt sich aus der Geschichte und Verfassung der ehemaligen Republik Venedig.

Der Dokter kann Alles, nur nit heraustreiben den Dalles (Armuth).
Jüdisch-deutsch, Warschau

Der Doktor der Armen ist Gott, der Reichen Gott ist der Doktor.
Estland

Der Doktor hat ihm das letzte (oder: der letzte Doktor hat ihm das) Rezept verschrieben.
nl] Hij heeft van den Haarlemschen dokter (beul, Scharfrichter) de benedictie op het schavot ontvangen.

Der Doktor känn all Kränke.
i] Diese Redensart hat den Ton auf 'der'. Jüdisch- deutsch heißt 'können Kränk' soviel wie 'nichts verstehen', unwissend sein. Sie wird daher auf unwissende Ärzte angewandt, deren Aufgabe es ist 'alle Kränk' zu kennen.

Der Doktor kann alles, nur nicht heraustreiben den Dalles.
Jiddisch (Die Armut)

Der Doktor macht noch nicht den Arzt.
Frankreich

Der Doktor trinkt nicht die Medizin, die für den Kranken bestimmt ist.

Der Doktor verbietet den Zucker, isst aber selbst Zuckerkuchen.
Indien

Der Doktor verlangt sein Honorar, ob er nun die Krankheit getötet hat oder den Patienten.
Polen

Der Doktor wird nie getötet, weil der Patient stirbt.
Nigeria

Der Doktorhut ist nicht für jeden, der Tinte verspritzt.

Der Dolch eines Dummkopfs ist gefährlicher als der Dolch des tapferen Mannes.
Russland

Der Dolch hat eine Spitze, auch wenn er in der Scheide steckt.

Der Dolch wider die Zwerge, das Schwert wider die Riesen.
Russland

Der Dolden der Weisheit steht auf kurzen Reden.

Der Dom es nit en einem Johr gebaut.
Köln

Der Donner kommt schnell, zahle, was du schuldig bist.

Der Donner schlage darein.

Der Donner schlage ihn drei Meilen tief in den Erdboden hinein.
i] Das Volk hielt die sogenannten Teufelsfinger, Belemniten, für Reste von Blitzen, als gleichsam abgesprungene Stücke vom Steinhammer des Donnergotts. Deshalb sprachen unsere Vorfahren nie vom Blitz, sondern immer vom Donner, ebenso ist in den alten Mirakelbüchern immer nur vom Donner die Rede, daher die obige Redensart.

Der Donner schlägt gemeiniglich hohe Türme (o. die höchsten Berge).

Der donner schlegt nicht in heimliche gemach.

Der Donner warnet, eh' er schlägt.

Der Donnerknall kompt schnell zu uns, bezahl, was du schuldig bist.

Der donnernde Gott, der zürnende Gott, der rächende Gott. Was für ein Choleriker.
Heinrich Wiesner

Der donnerschlag zündet das gelt an im seckel, aber den seckel verletzet er nicht.

Der Donnerstag ist wunderlich, der Freitag gar absunderlich.

Der Donnerstag kommt und die Woche ist vorbei.

Der Donnerstag kündigt sich schon am Mittwoch an.
tü] Perşembenin gelişi çarşambadan bellidir.

Der dööt (tut), wat he kann, is wert, dat he liewet.

Der dörf mer scho' an Metzen ried'n, bis mer a Dêithäuftla g'fällt. Nürnberg
i] Diethäuflein, ein Maß für Getreide und Mehl, welches den achten Teil einer Metze oder die Hälfte eines Diethaufens (Dêihaft'n) ausmacht.

Der dörf über die Saatfald'r ziach'n.
Franken
i] Er ist so unbeliebt, dass man ihm, um ihn loszuwerden, den Wegzug über die Saat gestattet.

Der dörff ner sôg'n: hui, nâu sôg' i scho pfui.
Nürnberg

Der Dorfmann übel ist bericht, kann der Pfaff den Glauben nicht.

Der Dorn bewaffnet die Rosen, die Bienen schützen den Honig,
aus schwerem Streit entstehen
die Freuden des Triumphs, und Venus
reizt um so mehr, wenn sie sich zurückzieht. Der Kuß, den man einem Trauernden gibt, ist süßer.
la] Armat spina rosas; mella tegunt apes;
crescunt difficili gaudia iurgio
accenditque magis, quae refugit, Venus.
Quod flenti tuleris, plus sapit osculum.

Der Dorn in eines anderen Fuß kann immer ausgezogen werden.
Bantu

Der Dorn kratzt das Pferd nicht.
i] Der Ton ist hier auf 'der'. Von daher ist nichts zu fürchten, der ist viel zu ohnmächtig, ungeschickt u.s.w., um mir etwas anzuhaben.

Der Dorn spitzt sich in der Jugend.

Der Dorn sticht, ein Degen durchbohrt.
la] Arista pungit, mucro ferri perforat.

Der Dorn wird den Weg herausnehmen, auf dem er eindrang.
Kamerun

Der Dorn wird mit seiner Spitze geboren, aber sie muss härten.
Mauretanien

Der Dorn wurde mit der Spitze geboren.

Der dornstrauch wirt nicht mehr geacht, wann die rosen seind darvon gebracht.

Der Dotter ist mehr als die Schale.

Der Dotter meines Eies ist mir lieber als des Nachbars Hühnerstall.

Der Drache erzeugt Junge und wirft sie den Leuten der Stadt zu.
i] Vom Bettelvolke, das die Sorge für die Erhaltung der Kinder anderen überlässt

Der Drache hat die Giftzähne verloren.
i] Der Feind schadet nicht mehr

Der Drache in seichtem Gewässer wird zur Zielscheibe der Garnelen.
China

Der Drache soll nicht in die Höhe steigen.

Der Drachen lehrt: wer hoch steigen will, muss es gegen den Wind tun.
China

Der Drank äm Mangd sôt séinjes Härzens Grangd.
Siebenbürgen/Sachsen
hdt] Der Trank im Mund sagt seines Herzens Grund.

Der Dreck erlegt keine Zugabe.
Litauen

Der Dreck geht vor dem Besen.

Der Dreck hängt sich überall an die Räder.

Der Dreck in Bologna würde sogar teuer werden, wenn ich ihn kaufen wollte.
Italien
fr] Il se noyerait dans son crachat.
la] Mala avis.

Der Dreck ist bald auf dem Misthauffen.

Der Dreck liegt ihm (o. kleinen Leuten) nahe bei dem Herzen.
z] Der Dreck muss euch wohl so nahe am Herzen liegen, da ihr so bald wollt aus der Haut fahren.
i] Die unangenehmen, widerwärtigen Dinge berühren ihn sehr nahe.
la] Parvi homines cito irascuntur.

Der Dreck mag noch so tief unter dem Schnee liegen, die Sonne deckt ihn auf.

Der Dreck muss aus den Gassen weggeschafft werden oder die Polizei wird sich hineinlegen, sagte der Stadtvogt.

Der Dreck muss den Misthaufen mehren, sagte der Kerl, da nahm er die Vettel beim Arm.

Der Dreck muss den Misthaufen mehren.

Der Dreck passt auf die Schaufel.

Der Dreck will immerdar mit am rad hangen.

Der Dreck, den man nicht sieht, ist sauber.
Japan

Der Dreckskerl bekam eine Frau, da begann er, bei der Scheidung zu schwören.
Arabien

Der dreht sich herum, wie der Forz in der Laterne.
Breslau
i] Von einem tappigen, ungelenken, unbehülflichen Menschen.

Der dreht sich wie ein Furz im Schnupftuch.
Königsberg
nl] Hij wentelt zich, gelijk en varken in zijn' eigen drek.

Der Dreier gilt am meisten, wo er geprägt ist.

Der Dreispitz gehört nit in den Sack.

Der dreizehnte Mann bringt den Tod herein.
nl] De dertiende man brengt den dood an.
nl] Dertien man aan de tafel is binnen het jaar één dood.

Der Dreizehnte und dazu noch ein Dienstag, das kann nur Unglück bringen.

Der dritte Erbe wird selten froh unrechten Gutes.

Der dritte Mag hat zu scheiden, wenn er mag.
i] Wenn unter Verwandten Streit entsteht, soll ein dritter Verwandter, sofern er es im Stande ist, einen Ausgleich bewirken.
mhd] Die dirde maich sal hain zu scheiden of he mach.

Der dritte Mai ist ein Wolf.
Sachsen

Der Dritte stand an der Seite und betastete die Seite und widersprach den beiden: Ihr seid nicht gescheit! Der Elefant sieht aus wie eine große breite Wand.
Japan

Der dritte Strang macht den Kabel (das Ankertau).
i] Vereinigte Kraft vermag viel. Drei machen ein Collegium. Das altdeutsche Gerichtsverfahren forderte, dass wenigstens zwei Schöffen außer dem Richter anwesend waren, der Richter ersetzte den dritten. Viel häufiger findet sich aber die Siebenzahl und Zwölf. 'Die elf Schöffen sind die heiligen Zwölfboten und der Zwölfte ist Christus.'

Der dritte Teil vom Kind schlägt nach dem Vater.

Der dritte Trunk ist Gottes.

Der Dschungel ist stärker als der Elefant.
Senegal

Der Dshigit wird zu Hause geboren und stirbt auf dem Schlachtfeld.
Russland

Der du bist in dem Himmel - hat der Bua gebetet, wia Fensterl ganga is.

Der du dich mit anderer Sorgen quälst, wem hast du deine eigenen Sorgen gelassen?

Der du mein Brot verlangst, wisse, Brot ist das Hauptstück unter allen Dingen.
i] Daher steht es auch als Stellvertreter aller übrigen irdischen Bedürfnisse im Vaterunser

Der Dubel macht die Forelle wohlfeil.
nl] Die spiering doet den salm afslaen.
la] Salmo vilescit nummo, dum gobio crescit.

Der Duckmäuser trägt auf offener Hand einen Kohlkopf und unter dem Mantel einen Kapaun.
i] Er stellt sich ärmer als er ist, scheint nur nach Geringem zu streben, während er Höheres im Auge hat.
it] I soppiatoni portano il cavolo in mano alla scoperta, e'l capon sotto coperto, tengono il cappon dentro, e gli agli fuora.

Der Duft eines guten Werkes ist in hundert Generationen noch zu spüren; der Gestank einer bösen Tat hält zehntausend Jahre an.

Der dumme Asmus.
i] Von einem einfältigen und albernen Menschen. Am Schluss des 19. Jahrhunderts lebte in Hamburg ein schwachsinniger Mensch Namens Asmus, der allen Leichen im letzten Paare zu folgen und aus alten Zeitungen neue Nachrichten zu lesen pflegte. Seitdem nennt man daselbst einen dummen und aberwitzigen Menschen dummer Asmus.
i] auch: dummer Drütze, Jens, Hürken, Olf, Petzen

Der Dumme begreift nicht, wenn der Kluge nicht versteht.
Estland

Der Dumme bekommt auch in der Kirche Prügel.
Estland

Der Dumme bleibt immer dumm.
Estland

Der Dumme dünkt sich höher als der Himmel.
Russland

Der Dumme erzählt, was er gegessen, der Kluge, was er gesehen.
Mongolei

Der Dumme gafft noch, wenn der Kluge schon geht.
Finnland

Der Dumme geht wegen eines einzigen Astes zweimal in den Wald.
Russland

Der Dumme gibt das Geld her, der Dümmere nimmt es nicht an.
Russland

Der Dumme gibt das Geld her, und der Dümmere nimmt es nicht an.
Russland

Der Dumme gleicht dem Hahne, welcher zur unrechten Zeit kräht.

Der Dumme hat des Dummen Glück.
Estland

Der Dumme hat Glück.
Estland

Der Dumme hat mehr vom Leben.
Irak

Der Dumme ist des Klugen Tafelbrett.
Estland

Der dumme Junge von Meißen.
i] Dieser Junge, von dem das wirkliche Urbild verloren gegangen ist, ist zum allgemeinen deutschen Sprichwort geworden als Quintessenz aller Dummheit. So bezeichnete man vor mehr als 50 Jahren ein altes Gemälde in einem der meißner Gasthäuser als das Bildniss des dummen Jungen. Ebenso bezeichnet man seit etwa 1750 in der Porzellanfabrik eine in einem sonst völlig leeren Zimmer aufgestellte komische Figur, dergleichen viele zur Zeit der beiden Auguste alle belustigende Caricaturen für Tafelaufsätze in derselben geschaffen wurden, als den dummen Jungen von Meißen. Man erzählt, dass diese Figur einen zwölf- bis vierzehnjährigen Knaben in natürlicher Größe dargestellt und die Eintrittsdiele zum Zimmer mittels Federdruck mit der Figur in mechanischer Verbindung gestanden habe, sodass dieselbe, bei der Annäherung von Besuchern, die Zunge zum Munde herausgesteckt hätte.

Der dumme Kerl bläst in das harte Horn, und es gibt doch soviele weiche Arschlöcher, wo er hinein blasen könnte, sagt der Garbenbinder Wenzel.
ndt] Dei dumme Kerel blässt in dat harre Horen, un et givt doch sau vêle weike Aoslöker, wo hei 'rînt blasen könne, segt de Garenbinner Wenzel.
Hildesheim

Der Dumme lässt die Tür einen Zoll offen, der Faule drei Zoll, und der Narr öffnet sie ganz.
Japan

Der Dumme lernt aus seinen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen.
China

Der Dumme leuchtet mit der Kerze vor der Sonne und zeigt dem Esel, wie man bockt.
Indien

Der Dumme liebt nicht den Klugen, und der Besoffene nicht den Nüchternen.
Russland

Der Dumme liebt nicht den Klugen, und der Betrunkene nicht den Nüchternen.
Russland

Der Dumme mag den Dummen, der Imam den Toten.
tü] Deli deliden hoşlanır, imam ölüden.

Der Dumme mocht allwei die gleich Dummheit, der Gscheite mocht allwei wieder a neue!

Der Dumme muss immer dem Klugen nachgeben.
Estland

Der Dumme richtet Schaden an, wenn er (auch nur) geht, um Licht zu zeigen.
Estland

Der Dumme schließt die Tür schlecht, der Faule lehnt sie nur an und der Narr lässt sie offenstehen.
Japan

Der Dumme schnattert, der Weise hört zu.
Korea

Der Dumme sieht den Wald vor Bäumen nicht.

Der Dumme stirbt des Dummen Tod.
Estland

Der Dumme sucht auch dort nach Dung, wo niemals Kühe gegrast haben.
Afrika

Der Dumme sucht die Tochter, und findet die Mutter.
Rumänien

Der Dumme trägt das Herz auf der Zunge, der Weise schließt das Wort ins Herz.

Der Dumme trägt sein Zeugnis auf dem Nacken.
Arabien

Der Dumme tränkt den Elefanten mit einem Löffel.
Arabien

Der Dumme und seine Habe sind schnell getrennt; der Weise und seine Armut bleiben auf ewig vereint.
Russland

Der Dumme verurteilt, der Kluge beurteilt.

Der Dumme verwechselt immer den Wert mit dem Preis.

Der Dumme weiß im eigenen Haus besser Bescheid als der Kluge im fremden.
es] Más sabe el necio en su casa que el cuerdo en la ajena.

Der Dumme will gelobt, der Kluge gebeten werden.
Estland

Der Dumme will nicht gelehrt werden, aber der Kluge fragt sogar die anderen.
Estland

Der Dummen voll ist alles.
Marcus Tullius Cicero (103-43 v. Chr.), Ad familiares

Der Dummheit muss man viel zu Gute halten.

Der Dummkopf lacht beim Ertrinken.
Wales

Der Dummkopf reitet auf dem Pferd und sucht es rings umher.
z] Er siehet, wie Herr Wieland spricht, den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Der Dummkopf spannt den Karren vor die Ochsen.
it] Lo sciocco mette il carro davanti ai buoi.

Der Dummkopf verachtet ein Geschenk, ohne zu wissen, dass einige Leute nichts bekommen.
Ghana

Der Dummkopf, welcher schweigt, gilt für weise.

Der Dummköpfe Erwerb kommt mit Leichtigkeit, und dem Beredten ist der Erwerb verschlossen. Und wenn du, o Herr, meinen Erwerb zurückbehältst wegen meiner Beredsamkeit, dann gib mir, dass ich von den größten Dummköpfen einer sei.

Der dümmste Bauer erntet die dicksten Kartoffeln.

Der dümmste Bauer hat die dicksten Kartoffeln.

Der Dümmste bekommt das beste Stück vom Braten.

Der Dümmste gibt oft den besten Rat.

Der dümmste Kopf bekommt das beste Kissen.
nl] Het domste hoofd krijgt het beste kussen.

Der Dünckel (Dünkel) hat sich an der Herren Höff vor Rath und Gericht anstatt der vernunfft gesetzt und Regiert allenthalben.

Der Dunckel ist von jugend auff ein Febricitant gewest, und hat alle Ertzt-Theologen und Juristen angesteckt.

Der Dunckel macht den Tantz gut.

Der Duncktmich hat Gottes Sohn ans Kreuz geschlagen.

Der Dung gibt dir eine gute Ernte, das Schicksal schenkt dir eine gute Frau.
China

Der Dünger der Freundschaft ist aus Worten gemacht.
Ruanda

Der Dünger ist der Käse der Erde.
Apulien

Der Dünger ist des Bauern Gold.
Estland

Der Dünger ist mein Weihrauch, sagte der Bauer.
la] Cultor ait ruris olet coenum mihi vice thuris.

Der Dünger ist zwar kein Heiliger, aber er tut Wunder.
Spanien
bm] Ne z mračen, a z mrvení přichází pozehnáni.

Der Düngerhaufen im Hofe und die Tochter (des Hauses) auf dem Stuhl bringen gleichviel Nutzen.
Wendische Lausitz

Der Düngerwagen erhält die Kutsche.

Der Dünkel und dunckt mich ist ein grosser Klotz, der für den Augen liegt, das kein Liecht kan hinein scheinen.

Der Dünnfresser bellt, der Zäumling läuft. Was ist das?
Der Hund, das Pferd.
Rätsel aus Litauen

Der Dunst aus eigenen Töpfen ist besser als fremder Braten.

Der Dürftige ist des Hahnreis Bruder.

Der Dürpel ist der höchste Berg.
i] Auch Dorpel = Türschwelle. Hat man die Türschwelle überschritten, ist man aus dem Hause getreten, so ist das Schwerste getan.

Der dürre Aprill
Ist nicht der Bawren (Bauern) Will,
Sondern des Prillen regen
Ist ihnen gelegen.
Kalenderspruch (16. Jahrhundert)

Der Dürre Spuren hellen, des Regens Spuren heilen nicht.
Estland

Der dürrste Hahn ist der beste Gockel.

Der Durst des Pferds wird mit sechzig, der des Kriegers mit sechs Schlucken gestillt.
Russland

Der Durst ist der beste Keller.

Der Durst löscht sich am besten mit eigenem Wein.
Italien

Der durst macht auss wasser wein.
nl] Hij heeft geen' dorst, die geen water wil drinken.

Der Durst nach etwas Neuem bleibt uns allezeit in der Kehle und der Hunger zwischen den Zähnen.

Der Durstige hat Füße; der Hungrige hat Finger.
Estland

Der Durstige muss zum Brunnen gehen, der Brunnen kommt nicht zu ihm.

Der durstige Ochse trinkt auch das trübe Wasser.
Ungarn

Der Durstige trinkt aus jedem Teich.

Der Dusselkopf stottert (d.i, besinnt sich lange), der Mann macht.
Estland

Der Düvel soll Fändrich sin, wo de Frau Hauptmann ess.

Der Dzhigit ist froh, wenn er seinen Preis kennt. Ein Volk ist glücklich, das sich selbst beherrscht.
Kasachstan

Der e (eine) hat's Hafale zerbroch'n, der anner 's Störzla.
Franken
i] Es hat jeder von beiden gefehlt
z] Er gedacht: Hast die anderswo frembde häfelen zerbrochen, so hat sie daheim krüge zerbrochen.

Der Ebe und der Unebe hänt mit enand en Laib Brot g'gessen.

Der eben Geborene steht nicht auf die Stelle, der Sterbende wählt nicht den Ort.
Finnland

Der Eben und der Uneben händ mit enand es Brod g'esse.
Luzern

Der Eber glaubt verhungern zu müssen, wenn das Eichhörnchen seine Mast um eine Eichel kürzt.
Bulgarien

Der echte Edelstein gibt sich selbst kund.
Türkei

Der echte Eremit zieht sich von sich selbst zurück.
Bulgarien

Der echte Muselman wird niemals ungläubig.

Der echte Schwabe hat Montags Nudle, Dienstags Hutzle, Mittwochs Knöpfle, Donnerstags Spätzle, Freitags gedämpfte Grundbirn, Sonnabends Pfannkuchen, Sonntags Brätle und Salätle.
i] Man unterscheidet folgende Arten von Schwaben: Seehasen, Nestelschwaben, Knöpfle- oder Suppenschwaben, Blitz- oder Bigottschwaben, Rotfüßler, Gelbfüßler und Spiegelschwaben. Der Seehas von Überlingen hatte die andern sechs zum Feldzug gegen das Ungeheuer am Bodensee, das sich später als Hase entpuppte, verführt und half sich nachher mit der Ausrede: Nun ja, Has' hin, Has' her, ein Seehas ist halt größer und grimmiger als alle Hasen im heiligen römischen Reich. Der Nestelschwab' hatte statt der Knöpfe Nesteln an Wams und Hosen, und da die meiste Zeit eine oder die andere zerrissen war, besonders an den Hosen, so musste er mit der einen Hand immer nachhelfen, was ihm so zur Gewohnheit ward, dass er auch dann so tat, wenn er nicht also hätte tun dürfen. In der Heimat des Knöpfle- oder Suppenschwaben besteht die löbliche Gewohnheit, dass man jeden Tag fünfmal isst, und zwar fünfmal Suppe und zweimal dazu Knöpfle oder Spätzle. Der Bigottschwab ist nicht bigott, aber er beteuert, flucht und schwört gar oft mit dem Ausdruck bigoscht, zur Abwechselung Potz Blitz oder beim Deixel. Der Rotfüßler hält es mit den Tieren, die rote Füße haben, d.h. er trinkt Gänsewein. Der Gelbfüßler war von Bopfingen, wo man dem Herzog die jährliche Abgabe von Eiern zu geben hatte, sie in einen Korbwagen tat und, damit recht viel hineingingen, mit den Füßen eintrat, was ihrer Ehrlichkeit keine Schande macht. Zur Zeit des Spiegelschwaben waren die Taschentücher noch nicht in Brauch, daher schwengten einige das Ding gleich von sich weg, was jetzt die Leute in die Tasche stecken; andere schmierten es dahin oder dorthin, der Spiegelschwab an den Vorderärmel, wo es sich zum Spiegel ansetzte und beim Sonnenschein glitzte.

Der Edel geht betteln.
Nassau

Der Edelgesinnte liebt die Berge, der Weise hat seine Freude am Wasser.
Japan

Der Edelleute Feste fallen selten in den Christmond.

Der Edelmann am Hofe dient, indes ihm daheim der Knüppel grünt.
i] Zur Schilderung des Polnischen Höflings

Der Edelmann fährt mit sechs Pferden, der Bettler stützt sich auf zwei Stöcke, aber am Grabe holt er den Edelmann ein.
Lettland

Der Edelmann hat immer recht, wenn klage ein Knecht.
Russland

Der Edelmann in seinem Bereich ist dem Wojwoden gleich.
i] Von dem großen Einfluss, den selbst der ärmste polnische Edelmann auf die öffentlichen Angelegenheiten seines Landes hatte. Das Wahlrecht machte, dass der höchste Adel den kleinen Edelmann, selbst wenn er mit eigener Hand den Pflug führte, mit 'Bruder' anredete. Die Stimme eines einzigen Edelmanns konnte die Landtagsverhandlungen unterbrechen. Auch auf das Alter seines Stammbaums legte der polnische Adel, besonders gegenüber dem deutschen, ein großes Gewicht. Ein polnischer Edelmann, sagt er im Sprichwort, ist älter als ein deutscher Baron.

Der Edelmann verlangt nur den Honig, die Edelfrau will auch das Wachs dazu.
Moskau

Der Edelmann, ist er ein edler Mann, hält wohl auch, was er verspricht.
bm] Pravil pán, kozich dám; zatim slevo jeho teplé.
bm] Slíbiti jest pansky, drzeti chlapsky.
fr] Le gentilhomme promet, le bourgeois tient sa parole (les promesses).
fr] Promesse de grand n'est pas héritage.
la] Qui cito, qui temere spondet se multa daturum quae male promisit, turpius ille negat.
sd] Lofva är herrachtigt, men hålla är fattig mans twång.
un] Igérni uraság; meg anni parasztság.

Der edelste Beweggrund ist das Allgemeinwohl.
en] The noblest motive is the public good.
Wahlspruch der White

Der Edelstein liegt dort, wo alle Augen sich hinwenden.
Japan

Der Edelwein am Rhein muss aller König sein.
la] Vinum rhenense decus est et gloria mensae.

Der Edle bewegt den Mund, nicht die Hände.
China

Der Edle geht gegen die eigenen Fehler an, nicht gegen die Fehler der anderen.
China

Der edle wein erfrischet das Herz, macht freuden viel und lustigen scherz.

Der edle Wein vom Rhein ist guter Mahlzeit Schein.

Der Edle zürnt nicht lange.

Der Edlen Art ist edle Tat.

Der Efeu stirbt, wo er sich festhält.
fr] Le lierre meurt où il s'attache.

Der Egel hat zwo Töchter: Bring her, bring her!
la] Sanguisugae duae sunt filiae dicentes: affer, affer!

Der Egel lässt nicht ab, er sei denn Blutes voll.

Der Egel lässt nicht von der Haut, bis er berstet.

Der Eggenstaub und Winterfrost machen die Bauern wohlgetrost.

Der Ehebrecher steigt im dunckeln zum Fenster ein.

Der Ehelieb Magd und Hoff Jungfrau ist trübniss und leid.

Der Ehemann der Hure ist ein elender Wicht, nach seinem eigenen Zeugnis.

Der Ehemann ist immer der Letzte, der es weiß.
Uganda

Der Ehemann ist keine Blume, mit der du dein Haupt schmückst.
Libanon
i] Er kann nicht bei dir sitzen, sondern muss zur Arbeit

Der Ehemann weiß nicht, was das ganze Dorf weiß.
Rumänien

Der Ehemann will seine Frau gesund und der Bruder seine Schwester reich.
Russland

Der Ehemann, der keine Tochter hat, ist ein armseliger Mensch.
Marokko

Der Ehestand der heiligst orden, sintemal er alle anderen Orden in sich hat.
dk] Egteskab er en hellig orden, hvoraf de andre komme.

Der Ehestand hat einen güldenen Boden.

Der Ehestand hat vier andere Orden in sich: das Kussjahr der Benediktiner, den Predigerorden (Gardinenpredigten), den Orden der Teutsch-Herren, wenn der Mann zum Schwert greift, den Barfüsserorden, wenn man dem Weib kein Geld gibt.

Der Ehestand ist der echte Jesuiter-Orden, in welchem Jesus der Abt ist.

Der Ehestand ist der heiligste Orden.

Der Ehestand ist ein Hühnerhaus, Der eine will hinein, der andre will hinaus (o. heraus).

Der ehestand ist ein rechter und heiliger Creutzorden.

Der Ehestand ist ein Vorhängeschloss.
England

Der ehestand ist eine hohe schul dess Menschlichen lebens, darinn niemand alles kan rein ausslernen.

Der Ehestand ist eine Prozession, wo immer das Kreuz vorangeht.
ndt] Der Ehstand is a Prozession, wo allm' 's Kreuz vorangeht.

Der Ehestand ist Gold, der Papisten Geistlicher eheloser Stand ist Dreck.

Der ehestand ist Gottes werkzeug.

Der Ehestand ist Himmel oder Hölle.
dk] Egteskab er himmerige og helvede, ligesom man skikker sig deri til.

Der Ehestand ist kein Schleck, drum geh hinein als Schneck.
nl] De echtestaat heeft veel in en geeft veel uit.

Der Ehestand ist nicht genug Artznei für Hurerei und unzucht, sonst würde es nicht so viel Ehbruch geben.

Der ehestand nährt und mehrt, der weltliche wehrt, der geistliche lehrt.

Der Ehestandt fängt in den Flitterwochen an.
z] Hernach tretten die Eheleut in sechss Mönchorden, da jmmer einer härter ist, als der ander, vorharren eine kurtze Zeit in der Benediktiner Orden, in welchem alles recht und wol zugehet, treten aber bald in der Prediger Orden, da einer dem anderen saget, was ihm nicht gefallet, und lisst ihm die Epistel länger als ihm lieb ist. Von diesem wenden sie sich zu der Barfoter Orden, in welchem trawren und Weheklagen die beste Freude ist. Auss diesem begeben sie sich zu den Peitschbrüdern, da man sich mit Ruten häuwet. Von denen wandern sie in der Carthäuser Kloster, da man maulen, stillschweigen, von Tisch und Bett sich absondern thut. Theatrum Diabolorum

Der Ehestandt ist ein beschert Ding.

Der Eheteufel findet statt schon seit Asmodi's Übeltat.

Der Ehre Leiter hat keine eiserne Sprossen.

Der Ehren sein.
i] So viel Ehre haben. Keiner von ihnen war der Ehren, d.i. hatte so viel Ehre, das Glas zu bieten.

Der Ehrgeiz macht das Herz blind.
Portugal

Der Ehrgeiz verderbt die Hofleute, wie der Wein die Deutschen, das Spielen die Spanier, das Buhlen die Welschen und die Unbeständigkeit die Franzosen.

Der Ehrgeiz wird Napoleon umbringen.
Spanien

Der Ehrgeizige ist ein Blinder, der auf Stelzen geht.
Portugal

Der ehrlich stand ist kein schleck (noch lauter Küchenessen).

Der ehrliche Mann geht auf der Straße, der unehrliche an der Seite der Straße.
Lettland

Der ehrlichste Mann wird am ersten (leichtesten) betrogen.
es] El buen hombre goza el hurto.

Der ehrt ein Ölgötzen, der den gemeinen wahn in ehren helt.

Der Eichbaum für die Herren oder für die Stadt (auch mit dem Zusatz: Eichenlaub stinkt).
[RSpW]
i] Ein vorzüglich in Lübeck geltendes Sprichwort. Es stellt das harte Holz unter den Schutz der Gesetze und ganz besonders das Eichenholz, da es bei so vielen Bauten wesentlich notwendig ist. Lübeck bedurfte es ganz besonders zum Schiffsbau und für viele andere Zwecke. Die Stadt behielt sich daher bei Verleihung der Güter ihres Gebiets das auf denselben befindliche harte Holz als Stadteigentum vor, um es vor Ausrottung zu schützen, woraus das Gewohnheitsrecht entstand, dass Eichen und Buchen auf den Meiergütern nicht den Besitzern gehörten und die Bauern bestraft wurden, wenn sie sich an diesen Bäumen vergriffen hatten. Auch an einigen anderen Orten besteht in Betreff des harten Holzes ein ähnliches Verhältnis.

Der Eichelhäher braucht keine fremden Federn, um sich zu schmücken.
Finnland

Der Eichelhäher hat neun Zungen im Munde.
Estland

Der Eid allein ist Gottes Urteil.
[RSpW]
i] Daher bedurfte es, um die Unschuld zu beweisen, oft vieler Eide, wovon andere Sprichwörter reden. Wo Beweise da waren, bedurfte es des Gottesgerichts, des Eides, nicht. Die Glosse zum Sachsenspiegel sagt: Der Eid heiße eben deshalb Gottesurteil, weil er wie Wasser von einer Partei zur anderen fließe.

Der eid eines unzüchtigen Weibs und eines fürsprechers ist einerlei.

Der Eid hat keine Holung.
[RSpW]
i] Wurde im altdeutschen Recht das Geringste bei der Eidesleistung versehen, als: die Hand vom Heiligen verrückt, mit dem Nachsprechen gezaudert oder dabei gestottert, so war der Schwörende vom Eide gefallen und konnte sich nimmer erholen, denn Gott hatte seinen Eid als falsch bezeichnet.

Der Eid ist der Richter in verborgenen Dingen.

Der Eid ist der Zeuge der Wahrheit.

Der Eid ist ein End alles Haders.

Der Eid ist gut, aber nicht zu allen Dingen.
dk] Med ed svares og ikke klages.

Der Eid ist gut, wer recht schwören tut.

Der Eid ist mit Dreck versiegelt.
i] Der Ton liegt auf 'der'
nl] Dat is een fransche eed.
nl] De eed is met boter bezegeld.

Der Eid macht mündig.
[RSpW]
i] Nach den Gesetzen sollen Minderjährige ohne Einwilligung ihrer Vormünder keinen Eid leisten. Der Sinn des Sprichworts geht nun dahin, dass das Rechtsgeschäft eines Minderjährigen, wenn er es durch einen der Form nach gültigen Eid verstärkt hat, unwiderruflich so angesehen werden soll, als habe er bereits das gesetzliche Alter erreicht, d.h. als sei er mündig oder volljährig.

Der Eidam des Galgenstricks gleicht dem Schwiegerpapa.
i] Wie: Gleich und gleich gesellt sich gern. Über eine Sippschaft im übeln Sinne bestehen die jüdisch-deutschen Redensarten: Das is e Mischpoche (misch pachah), und: Das is e Chevruse, d.h.: Die passen zusammen oder: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich u.s.w. Zur Bezeichnung von Lumpengenossen hat man den Ausdruck 'Chawerlappes'.

Der Eidam hat ein Hundeleben.
Estland

Der Eidam oder der Fuß einer Katze ist dasselbe.
Estland

Der Eidam und der Haushund, die Magd und die Hauskatze.
Estland

Der Eidechsen sind mehr als der Störche.
Ukraine

Der Eifer hat neun Häute und legt alle Tage eine ab.
ndt] De Iwer hewt niegen Hüe, he legt alle Dage ene aw.
Westfalen (Er vermindert sich mit der Zeit)

Der Eifer ist ein guter Diener, aber ein miserabler (o. schlechter) Herr.

Der Eifer ist ein schlechter Diener.
Frankreich

Der Eifer ist wohl ein guter Diener, aber ein schlechter Herr.

Der Eifersüchtige hat das Horn schon im Auge.
Spanien

Der Eifersüchtige hat das Horn schon in den Augen.
es] Hombre celoso, el cuerno al ojo.

Der Eifersüchtige macht sich selbst zum Hahnrei.

Der Eifrige hat Kleider, der Schuftende Hemden.
Estland

Der Eifrige hat Roggen, der Schaffende Korn.
Estland

Der eifrigen Hand wird schon Rat.
mhd] Der wachtigen hant wert al rât.
la] Lucratur studiosa manus, bibit omnia segnis.

Der Eigene (= die Familie) nimmt auch mit Brot fürlieb, ist auch ohne Bier zufrieden.
Estland

Der eigene Bruder - ein Bluthund, schlug immer mich (und) schonte das Pferd, der Dorfbruder (= der Dorfjunge) - ein guter Bruder, schlug immer das Pferd (und) schonte mich.
Estland

Der eigene Bruder ist ein Russe, der Verwandte ein großer Hund (= Schelm), der völlig Fremde ein Gast.
Estland

Der Eigene dient um nichts.
[RSpW]
i] Der Leibeigene dient ohne jeden anderen Lohn als um sein Leben, was er erwirbt, wie was von ihm geboren wird, gehört seinem Herrn, er ist nur Gegenstand des Sachenrechts.

Der eigene Fehler fällt beim anderen am besten ins Auge.
Estland

Der eigene Fehler ist hinter dem Rücken, des anderen Fehler (ist) vor den Augen.
Estland

Der Eigene fragt, der Fremde weiß.
Estland

Der eigene Handschuh ist der allerwärmste.
Estland

Der eigene Hund ist besser als des Fremden Hund.
Estland

Der eigene Karpfen scheint jedem größer als des anderen Stör.

Der eigene Kopf ist der Besmer (= die Handwaage), der eigene Sinn der Maßstab.
Estland

Der eigene Korb drückt nicht.
i] Was man für sich selbst tut, wird nicht schwer.
bm] Viastní břimĕ (nůse) netizí.

Der eigene Körper behindert einen nicht.
Indien

Der eigene Kot stinkt nicht.
Japan

Der eigene Kuckuck singt immer besser als des anderen Nachtigall.

Der eigene Mann kommt immer nach - scheißt man auch von der Darrstange herab.
Estland

Der eigene Mund ist der nächste Vetter.

Der eigene Mund ist immer am nächsten.
Estland

Der eigene Mund ist immer näher als des Kindes Mund.
Estland

Der eigene Mund schmerzt nicht, wenn der fremde Zahn ausgezogen wird.
Russland

Der eigene Pfennig zahlt am besten.
nl] Met onze eigene penningen moeten wij onze schuld afdoen.

Der eigene Rat ist der älteste.
Estland

Der eigene Rock paßt auf die Knochen (= auf den Leib).
Estland

Der eigene Schmerz ist besser als eines anderen Glückseligkeit.
Bulgarien

Der eigene Schmerz ist im eigenen Körper, der Schmerz der anderen ist auf dem Baum.
Estland

Der eigene Schmerz quält, dem fremden Schmerz sieht man zu.
Estland

Der eigene Schnabelvoll ist mehr als des anderen Mannes Fudervoll.
Estland

Der eigene Schuh drückt.
Estland

Der eigene Tropfen ist mehr als eines Fremden Menge.
Estland

Der Eigene und sein Gut haben immer den nämlichen Herrn.
[RSpW]
i] Weil das, was der Eigene erwirbt, immer dessen Herrn zufällt.

Der eigene Vorteil verfälscht das Urteil vollständig.
Arthur Schopenhauer

Der eigene Wille ist immer die Hauptsache.
Estland

Der eigene Winkel (o. eigener Herd) ist viel wert.
Litauen

Der eigenen Haut fürchten.

Der eigenen Mutter Brot ist besser als der Stiefmutter Butterbrot.
Estland

Der eigenen Mutter Brot ist süßer als der Stiefmutter Weißbrot.
Estland

Der eigenen Mutter Rute tut nicht so weh wie der Stiefmutter Worte.
Estland

Der eigenen Mutter Wort ist nie so schmerzlich zu hören wie der Stiefmutter Wort.
Estland

Der eigenen Tochter wird gesagt, die Fremde soll verstehen.
Estland

Der eigennutz hat alle gute freund erwürgt.

Der Eigennutz ist das fünfte Evangelium im verkehrten Christentum.

Der Eigennutz ist die Spindel am Rocken.

Der Eigennutz spricht jede Sprache und spielt jede Rolle, selbst die des Gemeinnutzes.

Der Eigennutz vertreibt alle Rechte.

Der eigensinn bleibt heur wie ferndt, wie dess Müllers pferdt.

Der Eigensinnige scheißt sich die Hacken voll.
i] Wortspiel

Der Eile Arbeit ist nachlässig.
Estland

Der eilend würt nit one sünd reich.

Der Eilfertige und der Lahme treffen sich auf der Fähre wieder.
Ägypten

Der eilige Mann stolpert oft.
Marokko

Der eilige Mensch vermisst die süßen Dinge.
Tansania

Der Eilige und Langsame kommen an der Fähre zusammen.

Der eilt nach fremdem gut, auff den wart armut.

Der eim schalck in ein Kutten kreucht, wie ein ander Bub wider herauss schleufft.
hdt] Der ein Schalk in die Kutten steckt, wirdt ein Buben wider abziehen.

Der Eimer geht jeden Tag den Brunnen hinunter - eines Tages wird er nicht wiederkommen.
Sansibar

Der Eimer geht so lange zum Brunnen, bis der Henkel bricht (o. bis der Reifen abfällt).

Der Eimer, der nicht Wasser hält, misst doch Hafer.

Der ein blöd Gesicht hat, der übersieht viel.

Der ein böses Weib hat, der hat sein Fegefeuer im Hause.

Der ein' bricht 's Häferl, der ander 's Reindl.
Oberösterreich

Der ein Ding nit gerne tut, der gibt ein Propheten.

Der ein ding veracht, der will es kauffen.

Der ein Ding weiss, ist wie ein gemahlet Bild, der es tut, der hat Händ und Füss.

Der ein fromm Weib, hat den besten Haussrat.
la] Uxor bona optima poßessio.

Der ein gläsern Dach hat, muss nicht auf andere Häuser Steine werfen.

Der ein Grobianus in frembde land führt, der wird jhn an ein Stockfisch vertauschen.

Der ein guten rat gibt, der ist weise, der folgt, ist auch weise.
z] Weise ist ein Rat, kühn ist nur die Tat.

Der ein guttat empfahet, verkaufft sein freiheyt.
z] Der guts empfahet, der ist ietz nit mehr sein selbs, sonder seins nechsten knecht und schuldig das empfangen mit gewinn zu wiederlegen.

Der ein Hauss macht, der kans machen, nicht der viel dauon redt.

Der ein junges Weib und ein altes Haus hat, hat genug zu flicken.

Der ein Kalb stielt, stielt auch wohl eine Kuh.
i] Wer in der Jugend kleine Vergehungen sich zu Schulden kommen lässt, wird sich auch größerer schuldig machen, sobald er herangewachsen ist. - Auch deshalb, weil aus dem Kalbe eine Kuh geworden wäre.
dä] Hvo som stieler kalven, stieler vel og kocn.
fr] Qui ose prendre le veau, osera prendre vache et troupeau.
la] Taurum tollet, qui vitulum tulit.
un] Ki a singet el lopta, a röföt is nála keresik.

Der ein Lump werden soll, wird erst Schöffe.

Der ein pfeife im Haus will haben, dem kost der Mann, der dahinder stehet, mehr als ein Pferd zu halten.

Der ein reiches Weib genommen, ist um seine Freiheit kommen.
la] Argentum accepi, dote imperium vendidi.

Der ein Ritter ist, das ist ein zeichen, das er lobliche Taten verricht hat.
i] Wie diese mitunter beschaffen gewesen sind, erfahren wir nicht nur aus der ältern Geschichte, die uns berichtet, wie sie von ihren Burgen aus den Kaufleuten auflauerten, sie überfielen und ausplünderten; auch die neuere enthält interessante Beispiele davon. Als die Franzosen 1792 Mainz bedrohten, floh der Kurfürst in einem Wagen mit abgekratztem Wappen, der Adel rettete in namenloser Angst Leib und Habe den Rhein hinunter, dann wurde den übrigen Einwohnern verboten, dasselbe zu tun.

Der ein ungefähren Schuss tut, trifft auch.

Der ein viertelstund in einer Mühlen ist, der wird so staubig nit, als der immer darinn ist.

Der ein Wund geschlagen, der kann sie bissweilen (auch) heilen.

Der Einäugige ist unter den Blinden ein König.
Arabien

Der Einäugige liebt den Einäugigen.
Hindustan

Der Einäugige weint auch mit einem Auge.
Afrika

Der Einbaum kennt nicht die Tiefe des Wassers.
Tansania

Der Einbruch der Nacht ist der beste Hirt, er treibt alle in die Hürde.
Bulgarien

Der Eindruck des Erhabenen, des Schönen, so wohltätig er auch sein mag, beunruhigt uns, wir wünschen unsre Gefühle, unsre Anschauung in Worte zu fassen: dazu müssten wir aber erst erkennen, einsehen, begreifen, wir fangen an, zu sondern, zu unterscheiden, zu ordnen, und auch dieses finden wir, wo nicht unmöglich doch höchst schwierig, und so kehren wir endlich zu einer schauenden und genießenden Bewunderung zurück.
Goethe (1749-1832), Italienische Reise III, April 1783 - Bericht

Der eine Affe lacht über den Hintern des anderen.
Japan

Der eine arbeitet, der ander hat den Vorteil.

Der eine ärgert sich über das Licht, der andere über den Schatten.

Der eine aß die Feigen, und der andere bezahlt sie.

Der eine baut auf, der andere vernichtet.
Estland

Der eine baut das Schiff, der andere scheitert damit.

Der eine baut die Brücke und der andere geht hinüber.
nl] Hij heeft de brug gelegd, en een ander loopt er over.

Der eine bedarf der Hilfe des anderen.
Sallust (86-35 v. Chr.)

Der eine bedarf der Zügel, der andere der Sporen.
la] Alter frenis eget, alter calcaribus.

Der eine befiehlt dem einen, der andere dem anderen, aus niemandem wird etwas.
Estland

Der eine beginnt das Spiel und der andere steckt den Gewinn ein.
es] Uno levanta la caza, y otro la mata.

Der eine bekommt Lohn, der andere Prügel.
Estland

Der eine berechnet die Zinsen, der andere hat das Kapital.

Der eine bete und lehre, der andere schütze und wehre, der dritte arbeite und nähre.
i] Von den drei Ständen

Der eine Bettler kann's nicht vertragen, dass der andere vor der Tür steht.
Nordfriesisch] Thi ean Bedler kan't egh ferdregh, that thi öther för dör steant.

Der eine blind leittet den anderen.
la] Caecus caeco dux.

Der eine bohrt mit dem Messer in die Terebinthe, der andere zapft das Öl in den Krug.
Tartaren

Der eine braucht die Zügel, der andere die Sporen.
it] Taluno ha bisogna di sprone, taluno di briglia.

Der eine braucht's, der andere hat's, und deswegen führt man Krieg.

Der eine braut den Met, der andere trinkt ihn.
Russland

Der Eine brennt die Ziegel und der Andere deckt sein Haus damit.
Weißrussland

Der eine brennt die Ziegel, der andere deckt sein Haus damit.

Der eine bricht den Marmor, der andere macht Bildsäulen daraus.

Der eine bringt 's Korn zur Mühle, der andere holt 's Mehl.

Der eine bub hat den anderen funden.

Der eine das Fleisch, der andere die Knochen.

Der eine drischt, der andere frisst.

Der eine empfindet nicht des anderen Not.
Estland

Der eine erregt den Staub, und einem anderen fliegt er ins Auge.
China

Der eine Esel nennt den anderen immer einen Lastträger.

Der eine fällt den Baum, der andere sammelt die Eichhörnchen ein.
Russland

Der eine fängt (o. schießt) den Hasen, der andere isst den Braten.
i] Der eine hat den geistigen Genuss des Erwerbes, der andere den sinnlichen des Verzehrens

Der eine fängt den Hasen, der andere isst ihn.

Der eine fängt den Stör und der andere macht Kaviar daraus.

Der eine fängt die Bricken, der andere verzehrt sie.

Der eine fängt die Grundel, der andere kocht sie.
la] Alter occidit apros, alter pulpamento fruitur.
un] Nem azé a' nyúl, a' ki meg-lövi, hanem a' ki meg-eszi.

Der eine fiedert die Pfeile, der andere verschießt sie.

Der eine fischt auf dem Sande und der andere fängt im Wasser nichts.
kroat] Nekomu pluto tone, a nekomu olovo pluta.

Der eine frisst den Braten und der andere muss den Spieß lecken.
un] Nem azé s' sült a' ke forgattga.

Der eine frisst den Braten, der andere muss den Spieß lecken.

Der eine füttert den Gaul, der andere muss ihn satteln.

Der eine füttert, der andere fährt.
Estland

Der eine gewinnt sein Brot (o. seine Nahrung) mit Sitzen, der andere mit Laufen und Schwitzen.

Der eine gewinnt seine Nahrung mit Sitzen, der andere mit Laufen und Schwitzen.

Der eine gewinnt, der andere verliert.

Der eine gewinnt's, der andere vertut's.
en] A thrifty father has a prodigal son.
fr] A père avare fils prodigue.
fr] L'un gagne, et l'autre dépend.
it] A padre avaro figlio prodigo.
sp] Á padre endurador hijo gastador.

Der eine gibt ein Fädchen, der andere gibt ein Fädchen, auf alle zusammengenommen bekommt einer ein Hemdchen.
Estland

Der eine gibt mir Geld, der andere bezahlt mich.

Der eine gräbt den Brunnen und der andere lässt sich sein Wasser schmecken.
Ukraine

Der eine gräbt den Brunnen und der andere löscht sich den Durst.

Der eine hackt Holz und dem anderen fliegen die Späne an den Kopf.

Der eine hält den Beutel auf und der andere steckt es rein.

Der eine hält's und der andere lässt's net fahre.
Ulm

Der eine hat Arbeit und Fleiß, der andere Nutzen und Preis.

Der eine hat Bohnen gegessen, der andere hat Bauchschmerzen.
Marokko

Der eine hat das Bier gebraut, der andere schenkt's aus.
nl] Dat biertje heeft de een gebrouwd, en de ander getapt.

Der eine hat das Brot, der andere den Hunger.

Der eine hat das Geld, der andere den Beutel.
dk] Den eene er skabt til pengene, den anden til pungen.

Der eine hat das Geschrei, der andere den Nutz.

Der eine hat den Beutel, der andere das Geld.
ndt] De enne hät den Büdel, de andere dat Geld.
en] Beggars breed and rich men feed.
fr] Aux uns le rôt, aux autres la fumée.
it] Uno fa le voci e l'altro ha le noci.
sp] Unos tienen la fama y otros cardan la lana.

Der eine hat den Dill, der andere die Gurken.
Russland

Der eine hat den Fleiß, der andere den Preis.
i] Bei Ungerechtigkeit

Der eine hat den Genuss, der andere den Verdruss.

Der eine hat den Lohn, der andere die Mühe.
fr] L'un a le bruit, l'autre lave la laine. (bruit = Geräusch, Ausehen, Ruf)

Der eine hat den Namen und der andere die Begabung.
Griechenland

Der eine hat den Ruf, der andere wäscht (o., kämmt) die Wolle.
i] Der eine macht Aufsehen; der andere verrichtet die mühevolle Arbeit, die gar nicht oder wenig beachtete wird, die jenem aber Reichtum und Ansehen verschafft.

Der eine hat den Schinken gestohlen, den anderen schlägt man mit der Schwarte.

Der eine hat den Stolam Laetitiae et jucunditatis, der andere den manipulum fletus et doloris.

Der eine hat den Verdruss, der andere den Genuss.

Der eine hat den Wein getrunken und der andere muss die Zeche zahlen.

Der eine hat den Wein getrunken, der andere muss die Zeche bezahlen.
en] One doth the scath, and anoter hath the scorn.
fr] C'est la coutume de Loris, où le battu paie l'amende.

Der eine hat die Arbeit und das Nachsehen, der andere hat den Nutzen und Vorteil davon, ohne eigene Arbeit oder sich selbst anzustrengen.

Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn (o. dem anderen wird der Lohn).
Dänemark
un] Nem azé a nyul, a' ki meglövi, hanem a' ki megeszé.

Der eine hat die Brühe, der andere die Mühe.

Der eine hat die Henne gegessen und der andere soll für die Federn büßen.

Der eine hat die Mühe, den andere den Gewinn.

Der eine hat die Mühe, der andere (schöpft) die Brühe.
en] The one has the trouble, the other gets the broth.
fr] J'ai cassé jes noix et vous mangez les noyaux.
it] Uno semina e un altro raccoglie.
la] Quam arborem consevi, sub ea legit alius fructum.
sp] Uno siembra, otro recoge.

Der eine hat eher ein Pferd gestohlen, ehe der andere über den Zaun kommt.
en] One man may better steal a horse than another look over the hedge.

Der eine hat einen guten (Brotlaib), der andere einen schlechten.
Estland
i] Einer hat Glück, der andere Unglück.

Der eine hat glück, der ander ungemach.
dk] Den eene har lykken, den anden krykken.
dä] Somme have held, og somme uheld.

Der eine hat Glück, der andre sät darauf.

Der eine hat Herlinge gegessen, der andere bekommt stampfe Zähne.
bm] Nĕkdo kyselky jedl, a nĕkoho laskominy napadly.

Der eine hat Lust auf die Mutter, der andere auf die Tochter, und so kommen sie beide an den Mann.

Der eine hat Lust zur Mutter, der andere zur Tochter; so kommen beide zur Frau.

Der eine hat 's Genieß, der andere das Verdrieß.
en] Desert and reward seldom keep company.
la] Non semper aequa lance merita compensantur.

Der eine hat seinen Bart verbrannt, und der andere wollte ein Stückchen Fleisch daran brennen.

Der eine hat's Genießen, der andre das Verdrießen.

Der eine hat's verschoben, der andere den Sack aufgehoben.

Der eine hat's, der ander lasst's net fahre.
Ulm

Der eine hebt, der andere drückt.
Irak

Der eine hodder, der andere schwodder.
i] Hott = rechts, schwod = links. Ruf der Fuhr- und Ackerleute

Der eine holt die Braut, der andere schläft bei ihr.
z] Im Hafen der kleinen Seestadt Vigos ward im Jahre 1702 durch die Engländer und Niederländer die 'Spanische Silberflotte' theils zerstört, theils erobert, daher der Spruch: Madrid und sein Paris, das Paar vereinte Kronen hofft auf die Silberflott' mit ängstlicher Begier, doch Holland, England kreuzt alle Gallionen, d.h. du holst die Braut, ein andrer schläft bei ihr.

Der eine in den Rat, der andere zur Tat.
la] Unus consiliis, alter praestantior armis.

Der eine ist das Wort, ein anderer der Hort.

Der eine ist des Geldes Herr, der andere sein Sklave.
it] Il denaro è servo di chi sa servirsene, e di chi non sa, è padrone.

Der eine ist drei Kreutzer wert und der andere einen Groschen.

Der eine ist ein Mann, der andere ein Männlein.
Estland

Der eine ist ein Narr und der andere kann's werden.
Russland

Der eine ist ein Narr, der andere tut wie ein Narr.
dk] Mangen er en nar, mangen giør som en nar.

Der eine ist immer des schmutzigen Sackes Träger.
Estland

Der eine ist lieb, der ander leid, der dritt verliert kost und arbeit.

Der eine ist so schlecht wie der andere.

Der eine ist soviel wert wie der andere.

Der eine ist tot, der andere auf dem Kirchhof.
nl] De een dood, de ander op het kerkhof.

Der eine ist tot, der andere in Not.
nl] De een dood, de ander is in grooten nood.

Der eine ist von Roggenstroh, der andere ebenso.

Der eine ist wohl geschaffen, den anderen ins Gerede zu bringen, aber nicht, um ihn zu ernähren.
Estland

Der eine ist zum Dichter, der andere zum Sänger, der dritte zum Wenden der schwarzen Erde geboren.
Estland

Der eine jagt das Wild, der andere isst den Braten.

Der eine Jungfrau darf schwächen, darf auch wohl ein Castel brechen.
i] Selbst ohne Anwendung von Gewalt galt die Kränkung der jungfräulichen Ehre in den Augen unserer Vorfahren für ein sehr schweres Vergehen.

Der eine klopft (o. schlägt) auf den Busch, der andere fängt (o. kriegt) den Vogel.
i] Dem Sinne nach eine Umkehrung des Sprichworts: Der eine hat den Lohn, der andere die Mühe.
en] One beats the bush, and another catches the birds.
fr] L'un bat les buissons et l'autre prend les oiseaux.

Der eine kocht mit Wasser, der andere mit Wein.
Wien

Der eine kriegt Kuchen und Krapfen, der andere Fäuste und Zapfen.
Russland

Der eine lacht einen guten Käse an, der andere fällt davon (o. dafür) in Ohnmacht.

Der eine lebt auf dem Steinhaufen, der andere lebt auch dann nicht, wenn er mit der Nase im Kornkasten steckt.
Estland

Der eine liebet de Strähl, der ander, was druff läuft.
i] Im allgemeinen: Kamm, davon strählen = kämmen, bei den Haaren raufen, scheren, aber auch mit mehrern Nebenbedeutungen. Strähli = der Boden über dem Melkstalle, worauf sich kleine Stuben oder Betten befinden

Der eine liebt den (Herrn) Pfarrer, der andere seine Frau.
Neugriechisch

Der eine liebt den einen, der andere den anderen, der dritte des alten Võtsiku Peedis Frau.
Estland

Der eine liebt den Herrn Pfarrer, der andere seine Köchin.
Griechenland

Der eine liebt den Pfarrer, der andere seine Frau.
Neugriechisch

Der eine liebt die Mutter, der andere die Tochter, und so kommen sie beide an den Mann.
nl] De een heft zin in de moeder, de ander in de dochter, een zoo geraken zij beide aan den man.

Der eine liebt sich im Kot zu wälzen, der andere, sich im Wasser zu rollen.
Estland

Der eine lobt den einen, der andere den anderen.
Estland

Der eine Löwe leiht dem anderen nicht die Zähne.
Südafrika

Der eine macht auf dem Knie mehr als der andere auf dem Meer.
Estland

Der eine macht das Bett und der andere feiert seine Hochzeit darin.

Der eine macht das Bett und der andere legt sich hinein.

Der eine macht den Sarg und den andern legt man hinein.
Ukraine

Der eine macht Saft aus den Beeren, der andere räuchert mit ihnen.

Der eine macht sich das Schicksal selber, der andere bekommt es fertig.

Der eine mag es nicht heiß, der andere mag es nicht kalt, macht es lauwarm, macht ein Abkommen.
Madagaskar

Der eine mag keinen Kumys, der andere mag keine jungen Mädchen.
Russland

Der eine mästet eine Sau, der andere Schweine.
bm] Dávnĕj jednu svini krmívali; a nyní i s prasaty.

Der eine melkt den Bock, der andere hält das Sieb unter (, um die Milch aufzufangen).
i] Von nutzlosen Geschäftsverbindungen und gemeinschaftlichen Dummheiten. Lucian gebraucht das Wort vom Disputieren zweier alberner Philosophen, von denen der eine lächerliche Fragen vorlegte und der andere ebenso unpassende Antworten gab. Für 'Böcke melken ' kommt auch die Redensart 'Füchse kuppeln' vor.
dä] En malker bukken, den anden holder et sold under.
la] Jungere vulpes. (Virgil.)

Der eine Mensch ist des anderen Teufel.
Estland

Der eine mit Blut, der andere mit Gut.
nl] De een het bloed, de oôr het goed.

Der eine mit Rat, der andere mit Tat.
z] Der eine mit Rathen, der andere mit Waffen kann einer Stadt merklichen Nutzen schaffen.
la] Unus consiliis, alter praestantior armis.

Der eine möchte leben und kann nicht, der andere kann und möchte nicht.
Hebräisch

Der eine muss immer der Habicht im Nest bleiben.
Estland

Der eine nach Sachsen, der andere dorthin, wo die Bäume wachsen.
i] Um Parteiungen zu schildern. Als August II. von Sachsen durch eine Parteiverbindung (1704) zu Warschau als König von Polen entsetzt worden war, wurde auf Antrieb Karl's XII. von Schweden Stanislaus Leszczyński zum Könige von Polen erwählt. Das Land teilte sich nun in zwei feindliche Haufen, die sich, wo sie sich trafen, bekämpften. Wer sich auf August's Seite schlug, gehörte zu den Sachsen; wer sich zu Leszczyński hielt, zu der, wo die Bäume wachsen, von Leszczyna - Haselstaude, wofür der Kürze halber do lasa (Wald) gesagt wurde.
pl] Ten do Sasa, ten do lasa.

Der eine Nacht alte (Mensch) kennt den Schoß und der einen Tag alte das Kopfende.
Estland

Der eine Narr preist den anderen.

Der eine neckt den einen und der andere den anderen, aber die richtige Neckerei ist uns fremd.
Estland

Der eine pflanzt den Baum, der andere isst die Pflaum'.

Der eine pflügt, der andere mähet (o. säet), und keiner weiß, wer's in die Scheuer fährt.
sd] Den ene plöjer, den andere sår och ingendera wet hwem det får.

Der eine pflügt, der andere säet, der dritte kommt und mäht.
dk] En pløjer, en ander saaer, den tredie veed ei hvo det faaer.
sd] Den ena plöjer, den andra såår, den tredie weet intet hvem det får.

Der eine presst die Beeren und der andere trinkt den Saft.

Der eine rafft die Steine, der andere wirft sie.
i] Einer entwirft die Plane, ein anderer führt sie aus.

Der eine recht mit dem Rechen, der andere fegt mit dem Besen.
Estland

Der eine säet, der andere erntet, sagte der Bauer zum Spitzbuben, da säete er Hanf (für das Henkerseil).

Der eine sagt Ja, der andere Nein.
fr] Hippocrate dit oui et Gallien dit non.

Der eine sagt weiß, der andere schwarz.

Der eine sät, der andere erntet (o. schneidet).

Der eine sät, der andre schneidet, der dritte scheuert ein.

Der eine sattelt das Pferd, der andere reitet es.

Der eine Schächer preiset den anderen.
mhd] De eine scheker pryset den anderen.
la] Latronem latro, fur furem praedicat usque.
i] Im Altdeutschen heißt das Wort Schächer so viel wie Räuber; es hat außerdem noch die Bedeutung von 'Tropf an Geist'. Und in der Tat sprechen wir ja von einem armseligen Schächer, oder einem Schächer schlechthin. Diese Bedeutungen im neuern Sprachgebrauch aber entwickelten sich offenbar nach dem biblisch-theologischen, in dem zunächst die Stelle aus Lukas (23, 40-43) den Begriff des schweren aber reumüthig zerknirschten Sünders lieferte und dieser alsdann verflacht wurde in den eines armen, trübseligen Tropfes.

Der eine schafft mehr mit dem Kopf als der andere mit den Händen.
Estland

Der eine schert das Schaf, der andere das Schwein.

Der eine schert die Schafe, der andere die Säue (o. das Schwein), sagte Hans; ich habe das Haar und er die Wolle.

Der eine schert die Schweine, der andere die Schafe, so geht es in der Welt zu.
nl] De een scheert de schapen, en de ander de varkens, zei Jan; ik heb er het haar, en hij er de wohl van.

Der eine schert Schafe, der andere Ferkel.

Der eine scheucht den Hasen auf, der andere fängt ihn.
Italien

Der eine schießt den Hasen und der andere isst den braten.

Der eine schießt den Hasen, der andere isst den Braten.

Der eine schlägt auf den Zaun, der andere fängt die Vögel.
nl] De een klopt op de hoog, terwijl de ander vogels vangt (of: het nest heeft).

Der eine schlägt den Nagel ein, der andere hängt den Hut daran.

Der eine schleppt mit dem Schoß mehr heraus als neun mit Säcken herein.
Estland

Der eine schneidert, der andere flickt.

Der eine schneidet die Stelzen, und der andere geht darauf.
Russland

Der eine setzt die Katz auf den Schoß, den anderen kränket auch ihr Geruch.

Der eine sieht nicht in des anderen Herz.
Estland

Der eine sitzt auf der Herrschaften Schlitten, der andere auf dem Handschlitten, weiter kommen beide.
Estland

Der eine soll sich verzärteln dürfen und der andere erdrosselt werden?

Der eine sorgt für die Wiege, der andere für das Kind.

Der eine spricht davon, und der andere tut daran.

Der eine steht am Ruder, der andere am Bug
i] Wenn mehrere gemeinschaftlich für einen Zweck wirken.

Der eine steigt auf den Turm und der andere bricht das Bein.

Der eine steigt in den Sack, der andere knüpft ihn zu.

Der eine sterbet, der ander werbet die Stätte.

Der eine stets den Baum begießt, der andere seine Frucht genießt.
Jüdisch

Der eine sticht die Schweine, der andere isst (genießt) den Braten.
la] Alter occidit apros, alter pulpamento fruitur.

Der eine stiehlt den Schinken und den anderen schlägt man mit der Schwarte.
fr] Les bons pâtissen, souvent pour les méchants (les mauvais).

Der eine stiehlt groß, der andere klein; der Fuchs nimmt ein Huhn, der Hund ein Bein.

Der eine stiehlt, der andere steht Schmiere.
Kongo

Der eine stirbt so, der andere so.
mhd] De ein stervet sus de ander so.
la] Calculus hunc perimit, tristi perit ille catarrho.

Der eine stößt sich an einen Stein, den der andere gar nicht sieht.
Köthen

Der eine sucht das Nest und der andere nimmt die Vögel aus.
bm] Jedni hnízdo shazovali, a druzí ptáčky sbírali.
bm] Mnohý shazuje hnízdo, a jiní mladé sbírají.

Der eine sündigt und der andere muss es büssen.

Der eine sündigt, der andere sühnt.

Der eine taugt zum Rat, der andere zur Tat.
la] Unus consiliis, alter praestantior armis.

Der eine Teufel hat ihn verlassen, aber es sind dafür sieben andere in ihn gefahren.
Lessing, Minna von Barnhelm, III, 4 (Werner)

Der eine Teufel ist immer ärger als der andere.

Der eine trinkt gern Rhabarber, der andere Sennesblätter.

Der eine tut die Arbeit, der andere hat den Ruhm.

Der eine tut's aus Liebe, der andere, um Ehre, der dritte für Geld.
nl] De een doet het uit liefde, de ander om eere, de derde om geld.

Der eine verdient's, der andere kriegt's.
en] Desert and reward seldom keep company.
la] Alii sementem faciunt, alii metunt.
la] Non semper aequa lance merita compensantur.

Der Eine vergißt, der andere erinnert.
Estland

Der Eine verlieb sich en en Rusenheck, der Andre en'ne Kohdreck.

Der eine versteht den Pflug zu binden, der andere mit dem Pflug zu pflügen.
Estland

Der eine vertraut auf guten wohn, der ander führt den nutz darvon.

Der eine Vollbruder erbt und lässt auch dem anderen.
[RSpW]
i] Es ist hier von der Erbfolge in liegendem Gut die Rede, die bei der Schwertseite, d.h. bei den männlichen Gliedern der Verwandtschaft bleibt, also von dem Sohne, wenn er keine männlichen Nachkommen hatte, auf dessen Vollbruder überging.
z] Deer een vollbruder louet und eruet up den anderen.

Der eine Vorderarm erzeugte fünf Finger.
Kosi, Afrika
i] Deine Verwandten sind dir gleichberechtigt

Der eine war in Mekka, der andere erzählt davon.
Aserbaidschan

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt. -
Der andere packt sie kräftig an - und handelt.
Dante Alighieri

Der eine wässert die Wiese, der andere fährt das Heu ein.

Der eine webt das Leinen, der andere trägt das Hemd.

Der eine weint vor Zorn (Hass, Neid u.s.w.), der andere vor Freude.
bm] Zlý pláče od závisti, a dobrý od radosti.

Der eine weint, der andere lacht.
Estland

Der eine wendet den Bratspieß, der andere isst den Braten.

Der eine werbet, der andere erbet, der dritte sterbet.

Der eine wie der andere.

Der eine will auf des anderen Arsch rutschen.
Estland

Der eine will Brei, der andere einen Brotlaib, der dritte ein hübsches Hemd.
Estland

Der eine will die Mutter, der andere die Tochter.
Estland

Der eine will die Schote, der andere die junge Schote, der dritte den alten Stengel selbst.
Estland

Der eine will dies, der andere das.
it] Chi vuole una cosa e chi un'altra.

Der eine will diese, der zweite jene, der dritte will keine von beiden.
Estland

Der eine will es gekocht, der andere gebraten.
it] Chi la vuol lessa e chi arrosto.

Der eine will weiß, der andere schwarz; der eine süß, der andere sauer.
sd] När hvar täkes sitt, så blijr all mat äten, og alla pigor gifta.

Der eine wird hineingeworfen, der andere hinaus.
Jüdisch

Der eine zapft den Wein, der andere trinkt ihn.
nl] De een tapt het wijntje, en de ander drinkt ervan.

Der eine zeigt den Kopf, der andere den Arsch.
Estland

Der eine zerbricht den Krug und der andere bekommt die Scherben.
en] When Tom's pitcher is broken, I shall have the sheards.

Der eine zerbricht den Topf, der andere den Napf.

Der eine zerbricht Häfen, der andere Krüge.
i] Bei dauerndem Ehekrach.
la] Uxor pessima, pessimus maritus: Miror non bene convenire vobis.

Der eine zieht die Gurken und der andere isst sie.

Der eine zürnet und der andere macht sich nichts daraus.

Der eine, der nicht um Hilfe rufen wollte, sondern geduldig wartete, starb in der Falle.
Kenia

Der einem armen hilft, der gedenkt an sich selbst.

Der einem gemeinen Weib vertraut und auf einem kalten Eis baut und einem Schottenpfaffen glaubt, der ist seiner fünf Sinne beraubt.

Der einem gemeinen Weib vertraut, und auf ein kalt eiss baut, der ist seiner fünff sinn beraubt.

Der einem gibt, dem gibt oft einer widerumb.
la] Danti aliquis dedit, at non danti non dedit unquam.

Der einem gibt, der lehret geben.
la] Beneficium dare et docere reddere.
la] Dare est docere reddere.

Der einem großen Herren dienet, der muss tun, was sein Herr will.

Der einem Pfaffen vertraut, ist sich selbst untreu.

Der einem Werkmann den lohn gibt vor, der ist ein Narr und großer Tor.

Der einen Arbeit Ende (od. Beendigung) begleitet (d.i. bringt) den Anfang der anderen.
Estland

Der einen beleidigt, dräut vielen.

Der einen dieb hinlast, den henckt man an sein statt.

Der einen erwürgt, darff zehen ermorden.
[RSpW]
i] Wer die Todesstrafe einmal verwirkt hat, kann natürlich da, wo eine Schärfung derselben vom Gesetz ausgeschlossen ist, durch weitere todeswürdige Verbrechen nicht gestraft werden. Dies Sprichwort ist nicht buchstäblich zu verstehen, denn die Ermordung eines Menschen berechtigt nicht zu der noch mehrerer. Es will nur sagen, dass es für den Mörder insofern eins ist, als er schon durch einen Mord das Leben verwirkt hat, und es ihm, wenngleich die Strafe erhöht worden, doch nicht mehr als auf eine Weise genommen werden kann.

Der einen großen sprung will tun, geht hinter sich.

Der einen heißt die Steg hinauf treten, kann einen wider heißen hinabschmettern.

Der einen heißt die Stiegen hinauf gehen, kann ihm auch dieselb wieder herab wehren.

Der einen lobt, der macht einen anfang zur Freundschaft.

Der einen Stier hebt, kann auch ein Kalb tragen.

Der einen vom Galgen erbete, derselb jhn selbs gern hencken thete.

Der einer brennt die Ziegel, der andere deckt sein Haus damit.

Der einfache Altruismus ist der Gewissensbiss des Egoismus.
it] Il semplice altruismo è il rimorso dell'egoismo.

Der einfache Mann von der Straße darf frei seine Meinung sagen.
en] A cat may look at the king.

Der Einfältige freit beizeiten, der Kluge nie.

Der Einfältige hat viele Freunde.
Kasachstan

Der Einfältige sagt's, der Kluge macht's.
dk] Eenfoldig taler tit en klog har gavn af.

Der Eingang den einen Schilling, der Ausgang den anderen.
[RSpW]

Der Eingang mit dem einen Pfund, der Ausgang mit dem anderen.
[RSpW]
i] Die beiden Sprichwörter beziehen sich auf die Bußen oder Strafgelder, die nach altdeutschem Recht von Verwundungen zu bezahlen waren, und zwar handeln sie von durchdringenden Wunden, für welche die doppelte Strafe erlegt werden musste, für den Eingang der Waffe (z.B. in die Hand) und wieder für die Ausgangswunde (auf der anderen Seite).

Der eingebildete Mann stinkt.
China

Der eingestürzte Brunnen ist kein Platz, um einen blinden Mann zu spielen.
Nigeria

Der Einladende lädt ein, der Besucher wird schon wissen, (ob er geht).
Estland

Der einmütigen Herde ist auch ein Wolf gefährlich.
Russland

Der Einsame hat es schwer, einer ohne Pferd ist schlimmer dran.
Russland

Der Einsame ist entweder ein Engel oder ein Teufel.
un] Boldog ember, a ki magánossan élhet.

Der Einsame ist überall zu Hause.
Russland

Der einsame Reisende wird von den Geiern gefunden.
Sambia

Der Einsame spürt sein Alleinsein sogar während des Essens.
Abchasien

Der Einschenker muss einen Austrinker haben.

Der Einschlag schmückt das Gewebe.
Estland

Der Einsichtige sagt nicht alles, was er tut, aber er tut nichts, was er nicht sagen könnte.
Brasilien

Der einsilbige Lehrer ist der beste.
i] Der tüchtige Lehrer sagt nichts, was nicht durchaus notwendig ist.

Der Eintrag der Gottlosen ist ein Ausgeben, des Gottseligen Ausgeben ist ein Einnehmen.

Der einzelne Mann ist Fleisch für Wölfe.
Frankreich

Der einzig glückliche Mensch ist der, der glaubt, dass er es ist.
Frankreich

Der einzig gute Indianer ist ein toter Indianer.
USA

Der einzig wahre Feind ist der Handelsrivale.
Libanon

Der einzige Beweis für Fähigkeiten sind Leistungen.
Aus den USA

Der einzige Grund, das das Universum so unendlich groß ist, ist dass die menschliche Unzulänglichkeit so unendlich groß ist.
cl] La única razón por la que el universo es infinitamente grande, es por que el ser humano es infinitamente pequeño.

Der einzige Ort, der weit für eine Hyäne ist, ist der Ort, der keine Nahrung hat.
Simbabwe

Der einzige Schutz gegen das Feuer besteht darin, zwei Häuser zu haben.
Nigeria

Der einzige Unterschied zwischen einem Mann und einem Kind ist die Erfahrung.

Der einzige Unterschied zwischen Gurken und Wasser ist die Bewegung der Zähne.
Tunesien

Der einzige Viehstand in seinem Hause sind Flöhe und Läuse; der Hunger vertrieb Ratten und Mäuse.

Der einzige Weg, unversehrt zu bleiben, ist, niemals sorglos zu sein.
England
en] The way to be safe is never to be secure.

Der einzige Wettbewerb, der eines Weisen würdig ist, ist der mit sich selber.
England

Der Einzige, der Mitleid mit dem (zerbrochenem) Topf hat, ist der, der ihn kaufte.
Kongo

Der Eisschollen des Winters macht den Frühling angenehm.

Der Eiszapfen um Fastnacht, dem Flachs lange Zöpf macht.

Der Eitle ist den anderen voran, kommt nach Hause, kommt nirgendshin.

Der Elefant (d. h. ein König) vernichtet die, die in seiner Nähe sind.
Zulu

Der Elefant achtet keine Flöhstiche (o. Mückenstiche).
i] Der große Mann übersieht kleinliche Beleidigungen
la] Pulices elephas non curat.

Der Elefant beisst keine Maus.
Altgriechisch

Der Elefant durchschreitet den Dschungel und macht einen breiten Pfad, ohne die Ameisen zu töten, auf die er tritt.
Malaysia

Der Elefant geht vorüber und die Köter bellen.
Hindi, Indien

Der Elefant ging hinein aber sein Schwanz blieb stecken.
Nepal

Der Elefant hat die Ohren in der Gewalt.
i] Nicht so stets der hochgestellte Mensch, der mit Schmeichlern und Zuträgern umlagert ist

Der Elefant hinkt nicht beim Gehen auf Dornen.
Zentralafrikanischen Republik

Der Elefant hinterlässt nach seinem Tode seine Spur, das Schaltier seine Schalen.
Indien

Der Elefant ist ein großes Tier, aber er lässt die schwächern neben sich gehen.

Der Elefant ist groß, aber sein Kind ist klein.
Botswana

Der Elefant ist weit fort, und die Wildschweine spielen herum.
Afrika

Der Elefant kann über eine kriechende Pflanze stolpern.
Kenia

Der Elefant kann von einer kriechenden Pflanze zu Fall gebracht werden.
Kenia

Der Elefant macht keine Mücke tot (fängt keine Mücken).

Der Elefant macht keine Mücken tot.
it] L'elefante non va è caccia a topi.

Der Elefant stirbt an einem winzigen Pfeil.
Ghana

Der Elefant stirbt, aber niemand findet seinen Rüssel, der Tiger stirbt, aber niemand findet Streifen.
Malaysia
i] Viele Verbrechen bleiben ungeklärt

Der Elefant verfault nicht an einem Tag.

Der Elefant verlässt nie seine Stoßzähne auf der Straße, egal wie schwer sie auch sind.
Afrika

Der Elefant wird erlegt, der im Sumpfe Lärm macht.

Der Elefant wird nicht müde, seinen Rüssel zu tragen.

Der Elefant wurde durch Ameisen getötet.
Simbabwe

Der Elefant, der im Schlamm steckt, wird den Baum mit sich niederreißen.
Kambodscha

Der Elefant, der zurückbleibt, wird leicht mit Morast beschmiert.
Kosi, Afrika

Der Elefantenzahn ist wertvoller als der Elefant.
Kosi, Afrika
i] Der Sohn ist oft wichtiger als der Vater. Oder auch: Ein billiger Einkauf kann viel einbringen

Der elende Egoist, dessen Leben keinen Akt der Selbstverleugnung aufzuweisen hat, der krasse Materialist, der nur achtet, was er mit den Händen greifen kann, der Pessimist, der in dem Gefühl des eigenen Nichts sein Nichts auf die Welt überträgt, - über die Heiligkeit des Privateigentums sind sie alle einverstanden, für das Eigentum rufen sie eine Idee an, die sie sonst nicht kennen, die sie verspotten und tatsächlich mit Füßen treten.
Ihering, Der Zweck im Recht

Der Elende gehet einen elenden Weg.

Der Elende hat eine zähe Seele (od. ein zähes Leben), der Unglückliche lebt lange.
Estland

Der elende ist auch unbegraben tot.

Der Elende wird mit Ruten geschlagen, der Selige (od. Glückliche) mit dem Mund belehrt.
Estland

Der Ellbogen ist wohl nah, aber beißen kann man ihn nicht.
Estland

Der Elster das Hüpfen abgewöhnen wollen.
nl] Gij zult den ekster zijn huppelen niet verbieden (verleeren).

Der Elster ist ein Ei gestohlen.
nl] Der exter is een ei ghestolen.
la] Res miranda nova, pice fur abstulit ova.

Der Elster Schwanz ist selten bunt.

Der Elster wird auch wohl ein Ei gestohlen.
i] So hoch sie nistet und so sehr sie aus eigener Erfahrung die Diebeskniffe kennt
nl] Den ekster woordt ook wel een ei ontnomen.

Der Eltern Ehre genießt und der Eltern Schande entgilt man nicht weiter als ins dritte Kind.
[RSpW]
i] Spricht den Gedanken aus, dass an der Eltern Schicksal die ganze Familie, teilnimmt, dass die Kinder der Eltern Ehre mitgenießen und von ihrer Schande mitleiden, doch soll diese enge Teilnahme in ihren rechtlichen Folgen sich nur auf die nächste Generation erstrecken.

Der Eltern ehrlicher Name ist ein schöner Schatz den Kindern.

Der Eltern Fluch klebet gern.

Der Eltern Fluch stürzt wie ein Fels auf der Kinder Haupt.

Der Eltern Freundlichkeit gibt den Kindern Geschicklichkeit.

Der Eltern Gebet, wunsch und Weissagen kleben gern und werden gemeiniglich war.

Der Eltern Herz hängt an den Kindern, das der Kinder am Stein.
Estland

Der eltern lieb, eifer und zorn entspringen beid aus herzen born.

Der Eltern Reichtum sind ihre Kinder.
en] Children are the parent's riches.

Der Eltern Rute macht aus bösen Kindern gute.

Der Eltern Schoß zerbricht nicht, wenn sie den Kindern etwas bringen; der Kinder Schoß aber zerbricht, wenn sie vor den Eltern etwas verbergen.
Estland

Der Eltern Segen baut den Kindern Häuser.

Der Eltern Segen stützt das Haus der Kinder.

Der Eltern Tod ist oft der Kinder Glück.

Der Eltern Tugend (o. guter Name) ist der Kinder bestes Erbtheil.
dk] Foraeldrenes dyd er börnenes Midgift.

Der eltern übrig lindigkeit bringt kindern reu und herzeleid.

Der Eltern Wunsch oder Fluch werden gemeiniglich war.

Der Elternschmerz ist der tiefste.

Der Elternteil, der sein Kind mit einem Stock korrigiert, sündigt nicht.
Kongo

Der Emmes is der größte Schwindel.
i] Mit der Wahrheit kommt man besser fort, als mit Vorspiegelungen

Der Empfang des Dankes bindet den Geber an den Nehmer.
Russland

Der Empfang hat mehr Wert als die Einladung.
Burundi

Der Empfänger bekommt immer, entweder in den Mund oder auf den Rücken.
Estland

Der Empfänger hat eine Kopeke, der Sparsame zwei.
Estland

Der Empfänger hat ja nie viel bekommen, aber der Geber hat bedeutend mehr gegeben.
Estland

Der Empfehlende wird verwünscht.
Estland

Der Emsigkeit und Mühe gibt Gott Schaf' und Kühe.
nl] De naarstigheid is de moeder van geluk.

Der êne heft Glück, der andere säet darup.
bm] Kozí zdraví, vlcí hlad.
nl] Die een heeft gheluc, die ander siet daer op.
la] Non est equalis sors omnibus et generalis.
pl] Kozie zdrowie, glód wilczy.

Der engel wall ist die beste mawr.

Der Engländer erfindet, der Franzose vervollkommnet.
fr] L'Anglais invente, le Français perfectionne.

Der Engländer hat seinen Verstand am Ende seiner Finger, der Franzose am Ende seiner Zunge.
Russland

Der Engländer isst das Meiste, aber der Deutsche trinkt das Meiste.

Der Engländer ist nicht glücklich, außer wenn er unglücklich ist.
Irland

Der Engländer lässt seine Moral am Kap der guten Hoffnung, aber wenn er heimgekehrt ist, wird er wieder ein frommer Mann.

Der Engländer sagt, dass eine Frau weise genug sei, wenn sie so viel Verstand hat, unterzutreten, wenn es regnet.

Der englische Gruß ist kein Schwur.
i] Beim englischen Gruß schwören ist nicht geschworen
fr] Avé-Maria ce n'est pas jurer.

Der englische Salomo.
i] Salomo anglorum. Diesen Beinamen führte Heinrich VII., weil er alle Sachen mit Klugheit ausführte. Er wurde auch zu den Weisen des Abendlandes gezählt.

Der englische Winter hört am dreißigsten Juni auf und fängt am ersten Juli wieder an.

Der Ente Jungen sind geborene Schwimmer.

Der Entschlossene braucht keine Genossen.

Der entschlossene Straußenjäger wird sicher einen treffen.
Marokko

Der entschlüpfte Fisch scheint immer groß zu sein.
Armenien

Der entschuldigt sich nicht, der schweigt.
i] Wer nicht vor dem Richter erscheint oder sich dort nicht verantwortet, räumt ein, dessen man ihn beschuldigt.

Der entwischte Fisch ist immer der größte.
Japan

Der Erbe darf sich auf niemand ziehen.
[RSpW]
i] Wer im altdeutschen Recht nachwies, dass er ein Besitztum ererbt habe, den schützte der tote Gewährsmann, er hatte nicht nötig, sich auf einen anderen zu beziehen.

Der Erbe folgt in des Todten Recht.
[RSpW]
i] Mit dem Tode des Erblassers endigen sich nicht auch seine vermögensrechtlichen Beziehungen, sie gehen als Rechte und Pflichten auf den Erben über.

Der Erbe hackt Holz auf dem Dach.
Jemen
i] Und beschädigt damit das Erbgut

Der Erbe wird geboren, nicht gekoren.
[RSpW]

Der Erbe wird zum Gute geboren.
[RSpW]
i] Mit dem Ausdruck: zu etwas geboren sein, wird in der Sprache des deutschen Mittelalters jedes durch Geburt begründete Recht bezeichnet. Das Sprichwort behauptet, es sei unrecht, den Blutsverwandten das Erbrecht zu entziehen.

Der Erben Tränen sind ein verdecktes (o. verstecktes) Lachen.

Der Erben Tränen sind nur eine Maske, um seine Freude zu verschleiern.
Mexiko

Der Erben Trauern (o. Weinen, Tränen) ist heimlich (o. verdecktes) Lachen.
mhd] Der erben threnen ist ein verdeckts lachen.
nl] Der erfgenamen traan is maar gemaakt haan.
la] Heredis fletus sub persona risus est.

Der Erben Weinen ist heimliches Lachen.

Der Erdapfel sagt: Sözst mich im April, so kim ich, wenn ich will, sözst mich im Maj, so kim ich gleih.
Oberösterreich

Der Erdboden bedeckt alles Krumme.
Estland

Der Erdboden fürchtet sich vor keinem.
Kosi, Afrika
i] Weder Lebenden noch Toten

Der Erdboden trägt keine unnützere Bürde als Masttiere, die man nicht schlachten kann.

Der Erdboden und die Frau beugen sich der Macht, wenn diese ausfällt, ergeben sie sich einem anderen.
Indien

Der Erde Bruder ist das Salz.

Der Erfahrene zieht sich zurück, solange er noch Licht vor den Füßen hat.
Fernost

Der erfahrne kann fahren.

Der Erfinder ist aller Ehren wert.

Der Erfolg fiel ihm in den Schoß
en] the success fell right into his lap
fr] le succès lui est tombé du ciel (o. lui est venu de la grâce du ciel)
it] il successo gli è piovuto dal cielo

Der Erfolg gibt recht.

Der Erfolg hat viele Väter. Der Misserfolg ist ein Waisenkind.

Der Erfolg ist eine Leiter, die nicht bestiegen werden kann, wenn man die Hände in der Tasche hält.
England

Der Erfolg stieg ihm in den Kopf (o. zu Kopfe)
en] his success went to (o. turned) his head
fr] son succès lui est monté à la tête - il s'est grisé par son succès
it] il successo gli diede alla testa

Der Erfolg wird's lehren.

Der erhabene Himmel lässt einen Mann mit einem rechten Herzen nicht im Stich.
China

Der Erhard (8.1.) mit der Hack', der steckt Weihnachten in den Sack.

Der erkauft sich die Ruhe für die Nacht nicht zu teuer, der wohl versichert Haus und Scheuer.

Der erkorene Vormund geht vor dem geborenen Vormund.
[RSpW]
i] Wenn der verstorbene Vater schon dafür gesorgt hatte, dass seinen Kindern ein fähiger Vormund werde, dann bedurfte es keiner weitern Vorsorge mehr, weil der erkorene Vormund selbst vor dem geborenen Vormund ging, wenn ein solcher vorhanden wäre. Weil des Vaters Sorgfalt die Treue des gewählten Vormunds schon erprobt hat, so erlassen ihm einzelne Rechte sogar die Rechnungslegung über die Verwaltung des Vermögens der Mündel, während der geborene Vormund solches alljährlich tun musste.

Der ernd (Ernte) muss man erwarten.

Der erquickende Tag folgt der Nacht und die Mühen dem Schlaf.
la] Alma dies noctem sequitur somnosque labores.

Der ersparte Pfennig ist redlicher als (o. so gut wie) der erworbene.
z] Der ersparte Pfennig ist besser denn der erworbene.
Luther
dä] Den penge som du vel sparer, er saa god, som den du vel vinder.
nl] Een stuiver gespaard is beter dan een gulden gewonnen.
sd] Spard penning er så god som wunnen.
sp] Quien come y dexa, dos veces pone la mesa.

Der ersparte Pfennig ist zweimal verdient.

Der erst fängt an (o. geht voran).
fr] Les premiers vont devant.

Der erst' i der Mühli mahlt zuerst.
Schaffhausen
la] Qui prior est tempore, potior est jure.

Der erst kauf ist gemainlich der best.
ndt] De erste koep, de beste.
ndt] A iarst Kuup as a hast. (Amrum)
dä] Første bud det beste.
dä] Første kiøb og første lykke, er best.
nl] De eerste koop is de beste.

Der erst kaufman der best.
ndt] De erste Kâpmann de beste. Hannover
i] Hier heißt Kaufmann soviel wie ein Mann, welcher kauft (=Kaufer).
bm] Prvního trhu se nespoustĕj.
pl] Pierwszego targu nigdy nieupuszczaj.

Der erst streich gilt zweien.

Der erst streich ist eines monats sold wert.

Der erst Tag en Gast, der zweit en Überlast, der dritt Tag en Unflôt, wenn er nid hei goht.
z] Den sechsten wird der Wirt ungeduldig und bezeuget seinen Unwillen durch schelten und fluchen.
en] Fresh fish and strangers stink in three days.
fr] L'hôte et le prisson, en trois jours sont poison.
la] Piscis triduanus foetet.

Der erst' uf der Mühli schütt ûf.

Der Erst, der Best.
Luzern

Der erste Aderlass rettet das Leben.
dk] Förste aderladende frier döden.

Der erste an der Schüssel, der letzte heraus.

Der erste Anbiss tut's.

Der erste Anblick war gut, sagte Adam, als er Eva'n das Hemde in die Höhe hob.

Der erste Ärger ist besser, als der zweite.
masur] Pierwszy gniew lepszy, niz dragi. (Frischbier, II, 3032.)

Der Erste auf der Mühle schüttet (auf).

Der erste Becher zieht den zweiten nach sich.

Der Erste bei der Mühle mahlt.
Wales

Der erste beim feuer setzt sich am nächsten.
en] The foremost dog catches the hare.
la] Prior tempore, potior jure.

Der erste beim Herd setzt seinen Topf, wohin er will.
i] Die älteren Rechte gehen vor

Der Erste beim Hofe richtet an.

Der erste beim Tisch und der letzte beim Bierglas sein.
fr] Être le premier au bois et le dernier á l'eau.

Der erste Betrug ist ärger als der letzte.

Der erste Beweis für eine Beruhigung der Seele ist, meine ich, stehen bleiben zu können und mit sich zu verweilen.
Seneca (um 4 v. Chr.-65 n. Chr.)

Der erste Bissen ist der Köchin.
Litauen

Der erste Bissen ist ein Eckbohrer, der zweite macht ein Loch, der dritte sagt: gib noch.
Jüdisch-deutsch. Brody (Weil er den nachfolgenden Speisen den Weg bahnt. Um zu sagen, beim Essen kommt der Appetit)

Der erste Diebstahl beschwert den anderen.
i] Weil die Strafe des zweiten infolge der Rückfälligkeit gesteigert wird.

Der erste echte gehört mit zum geschlechte.

Der erste Eifer hält nicht vor.
fr] Ferveur de novice ne dure pas longtemps.

Der erste Eindruck ist der beste.

Der erste Eindruck ist entscheidend.

Der erste Eindruck täuscht viele.
Phaedrus (um 15 v. Chr. - um 50 n. Chr.)
la] Decipit / frons prima multos.

Der erste Eindruck zählt.

Der erste Einfall ist ein heiliger Geist.
Jiddisch
i] Eine Inspiration

Der erste Einsatz macht den Beutel leer.

Der erste Ewdokiatag (1.3.) beugt des Ochsen Horn.

Der erste Fall, den ein Kind tut, schadet ihm nicht.

Der erste fängt an.

Der erste Finder ist auch der erste Muter (o. Mieter, Mäther)
[RSpW]
i] Dies vom Bergbau handelnde Sprichwort sagt: dass derjenige, welcher durch Schürfen (Aufsuchen von Metall-, Kohlen- oder Salzadern) einen Gang entdeckt hat, auch das erste Anrecht auf Belehnung damit habe

Der erste Frost - der Schwalbenfrost und der zweite (ist) der Eschenknospenfrost.
Estland

Der erste Gedanke bleibt nicht der letzte.

Der erste geht voran.

Der erste Geschmack kommt aus deinem Sack.

Der erste Gewinn ist Katzengespinn.
i] Wirft oft nicht mehr ab als das Spinnen der Katze
bm] První vyhrání z kapsy vyhání.
nl] Het eerste gewin is katten-gespin.
kroat] Perva sréca, prazna vreca.
pl] Kto z przodku wygrawa, na ostatku niema co stawic.

Der erste Hafersack, der erste Knappsack, der letzte Kornsack, der letzte Knappsack.
Euskirchen

Der Erste hat die größten Beeren, der Letzte einen glatten Pfad.
Russland

Der Erste heißt: Herr von Etwas, der Andere Herr von Nichts.

Der erste Herr, das beste Geld, sagen die Kriegsleut.

Der erste Hieb der beste.

Der erste Hieb schmerzt mehr, als alle anderen.
Russland

Der erste Hund fängt den Hasen.

Der erste im Boot hat Wahl vom Ruder.
i] Wer zuerst kommt, hat Vorzug und Vorteil

Der Erste im Boot kann sich die Ruder auswählen.
England
ndt] Eerst in de Boot, dann köre vun Reemn.

Der Erste in der Karawane geht sicher.
Maurisch
i] Weil sie meist von hinten angegriffen wird, d.h. geh früh zur Arbeit

Der erste in der Schüssel, der letzte heraus.

Der erste in der Zeit, der erste im Rechte.
[RSpW]
i] Wenn der Widerstreit der Rechte verschiedene Träger und Inhaber betrifft, so entscheidet unter gleichen der Vorzug der Zeit.

Der erste ist des letzten Steg.

Der Erste ist ein Fürst; wer nach ihm kommt nur ein Minister.
China

Der erste ist immer derjenige, der den Anfang macht, der letzte sammelt die Fußlappen (= den Nachlass) ein.

Der erste Jänner still und klar, deutet auf ein fruchtbar Jahr.

Der erste kalte Stein soll am Georgstag (23. IV) aus dem Wasser genommen werden, der zweite am Urbanustag (25. V) und der dritte am Johannistag (24. VI).
Estland

Der Erste kann der Letzte werden.
Uganda

Der erste Kauf hat Macht.
i] Ein späterer Käufer kann den abgeschlossenen Kauf, auch wenn er mehr bietet, nicht mehr umstoßen.
ndt] De erste koop schal macht hebben.

Der erste Kauf ist der beste.
i] Man soll die Gelegenheit nicht versäumen, indem man auf eine bessere wartet.

Der erste Käufer ist der beste.
nl] Do eerste koopman is de beste.

Der erste Kaufmann der beste.

Der erste Knoten ist bei ihm gebrochen.
i] Von jemand, der zu wachsen beginnt.

Der Erste kommt nicht notwendigerweise zuerst an.
Sambia

Der erste Kopf ist der beste.
la] Praesentem mulge.

Der erste kriegt die erste beut.
un] Ki hamarébb mer, hamarébb nyer.

Der erste Mai ist der internationale Feiertag der Arbeiterbewegung (in Deutschland: gesetzlicher Feiertag) . Am zweiten Sonntag im Mai ist in deutschsprachigen Ländern Muttertag.
Bauernregel

Der erste Mann ist ein Freund, der zweite ein Mann, der dritte ein Herrscher (o. Gebieter).
nl] De eerste man is een vriendt, de tweede man is een man, de derde is een meester.

Der erste Mann ist ein silberner, der zweite ein goldener Sessel.
Rotttal

Der erste Mann ist Geld, der andere Kupfer und Blei.
nl] De eerste man is een vriend, de tweede man is een man, de derde man is een meester.

Der Erste mit seiner Egge ist der Erste mit seiner Sichel.
Wales

Der erste Nächste ist man sich selbst.
it] Il primo prossimo è sé stesso.

Der erste Pillendreher war der erste Geissbock.
i] Spitzname für Apotheker.

Der erste Rat ist der beste.
i] Ein jüdisch-deutsches Sprichwort in Warschau behauptet ebenfalls, dass die erste Auffassung einer Sache die richtige sei und durch späteres Grübeln selten besser werde, indem es sagt: Der Mischkel-zischen (erste Blick) is a Rüechha-kojdesch (heiliger Geist).

Der erste Rat von Frauen ist der weiseste, ihr letzter Entschluß der gefährlichste.
China

Der erste Ratschlag einer Frau ist gut.
Indien

Der erste Regen ist es, der naß macht.
Italien

Der erste Riecher, der erste Striecher (Streicher).

Der erste Schaden warnt vor dem zweiten (einem größeren).
sd] Första skadan är bäst at styra.

Der erste Schlag gehört dem Hochzeitsmarschall.

Der erste Schlag ist die halbe Schlacht.
en] The first blow is half the battle.

Der erste Schlag ist einen Monat Sold wert.
fr] Le premier coup en vaut deux.
nl] De eerste slag is een daalder waard.
it] Il primier colpo per due colpi vale.

Der erste Schlag ist so gut wie zwei.
Italien

Der erste Schlag muss kräftig sein, dann ersparst du dir viele weitere.
Persien

Der erste Schmerz ist der herbeste.
it] La prima acqua è quella chi bagna.

Der erste Schritt ist der schwerste.
fr] Il n'y a que le premier pas qui coûte.

Der erste Schritt tut die anderen mit.
i] Er nötigt zu den anderen.
fr] Le premier pas engage au second.

Der erste Schritt zum Teufel ist schwer, der zweite und der dritte sind lustig.

Der êrste Slag is ên Daler wêrt.
Ostfriesland

Der erste soll der erste sein.

Der erste Strauß ist der härteste.

Der erste Streit ist besser als der Letzte.
Russland

Der erste Tag ist der beste in der Ehe.
dk] Den første dag den beste, sagde manden om sin onde konen.

Der erste Tag nach der Hochzeit ist oft der letzte in der Liebe.
la] Heu mihi, caecus amor subitam severit in iram.

Der erste Tag nach geschlossener Ehe ist der erste von langem Wehe.

Der erste Tisch schweigt, so man Käse und Kalbskopf isst, und jedermann auf seinem Teller nistet (pugna pro patria); der andere Tisch faht an zu reden, aber der dritte Tisch (wo jedermann voll ist worden) schreit, dass man sein eigen Wort nicht hören mag.

Der erste Tropfen der Suppe ist der heißeste.
Irland

Der erste Trunk gehört zum Durst, der andere zur Lust, der dritte zur Freude, der vierte zur Trunkenheit, der fünfte zu Krieg und Zorn, der sechste zu Siechtum.

Der erste Trunk macht gesund, der zweite fröhlichen Mund, der dritte Verschwiegenes kund, der vierte den Menschen zum Hund'.

Der erste und der letzte, die über den See gehen, ertrinken.
i] Ein Sprichwort, das man in der Schweiz dann hört, so oft der See gefriert und die schöne Eisdecke zum Schlittschuhlaufen einladet

Der erste und letzte, die über den See gehn, ertrinken.

Der Erste unter Gleichrangigen
la] primus inter pares

Der erste Verdruss ist besser als der letzte.
i] Lieber den Verdruss, den das Abschlagen bewirkt, als den des Wiedergebens oder Forderns.
jüdisch-deutsch] Besser der erste Rojges (Groll, Spannung zweier Freunde) eider der anderen.
dä] Bedre at have den formere vrede, end den seycrmere skade. (Begründet noch in folgender Weise die ausgesprochene Regel, indem es hinzufügt: Saaner man bort faaer man det ei igien; faaer man det igien, skeer det, det ei sa snart; faaer man det snart, faaer man det ei alt; faaer man det alt, bliver det ei saa godt; bliver det saa godt, faaer man det ei gierne)
ndt] Der îrscht Verdrass äs bießer wä der liezt. Siebenbürgen/Sachsen

Der erste Verlust ist der beste.
i] Eine der drei goldenen Regeln, welche der berühmte Nationalökonom David Ricardo seinen nähern Bekannten einzuprägen pflegte, und die besagen will, dass man rasch nachgeben soll, wenn der Curs der Papiere fällt.
la] Primula jactura tolerancius est nocitura.
sd] Thaen första skadhi aer baezst.

Der erste Verzicht geht vor.
mhd] Daz erste Enthald sal vurgan.

Der erste Vogel bekommt das beste Korn (die reifste Beere).
la] Primulus est ales prope fruges primiciales.
sd] Thaen förste fughil faar thz första korn.

Der erste Vogel fängt den fettesten Wurm.
Simbabwe

Der erste Wurf taugt nichts.
i] Von Hunden.

Der erste Zug ist der beste.
nl] De eerste teng is de beste.

Der Erste zum Herd setzt den Hafen (= Topf), wohin er will.

Der Erste, der aufwacht, muss seinen Nachbarn aufwecken.
Senegal

Der erste, der beste.

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139

<<< Deutsche Sprichwörter >>>