< Sprichwörter >

De Mund is'n Schalk, wenn man em wat vrholt, so jant he up.

De Mund mkt, dat de Nrs Slage kriggt.

De Ms (Maus), de ber dat Ml lpt, hungert nich.
Bremen

De Ms (Muse), de Ms!
info] Ausruf zur Erweckung der Schamhaftigkeit bei kleinen Kindern, wenn diese sich entblen.

De Ms frietet op'n Stuiwer, de Snagel op'n Dler.
Westfalen

De Ms hett mehr as n Loch.
info] Entwischt er nicht auf die eine Art, so glckt's ihm auf eine andere.

De Mse (Muse) frtet det Koren wolfle un de Sniggen der.
info] In trockenen oder Musejahren gert das Getreide und wird daher wohlfeil, nasse Jahre, in denen es viel Schnecken gibt, verursachen Teuerung.

De Mse (Muse) pfife.
Luzern

De Mse fretet den Winter nich up.
Hannover

De Mse komet dr den Wind un gt dr den Wind weg.
info] Die Feldmuse erscheinen pltzlich in einer Gegend und sind auch ebenso pltzlich wieder verschwunden, sie fressen daher nicht zwei Ernten ab.

De Musen (Muse) liggen dd vr't Brotschapp.
info] Von jemandem, der viel Staat macht und kein Brot im Schrank hat.

De Musen (Muse) versmachten hum in't Brotschapp.
info] Von Leuten, die viel Aufwand in Kleidern u.s.w. machen und dabei Hunger leiden.

De mut na Nttens und seggen de Keselefern an.

De Mutter Goedes drget de Windeln.
Westfalen
info] Wenn es bei Sonnenschein regnet.

De mtt'n mit de Tang' anfaot'n.
Altmark
ho] Het zijn lieve meisjes, om met eene tang in de goot te dragen.
ho] Men zou haar met geene tang aanraken.
en] I would not touch him with a pair of tongs.

De 'n anderen jgen will, mt slfst mit lopen.
Ostfriesland

De 'n bitjet verdreht is, mutt Leitnant worden.

De 'n bs Wv hett, de hett den Dwel to 'n Swger.
Ostfriesland
info] Das bse Weib muss also des Teufels Schwester sein.

De 'n Buurn bedregen (betrgen) will, mutt 'n Buurn mitbringen.

De 'n grt Ml (Maul) het, mutt k 'n brd'n Rch (Rcken) hebe.
Sderdithmarschen

De 'n Groten spart, he tw verdnt.
Ostfriesland

De 'n Hund hangen will, find't ok sacht'n Strick.
Ostfriesland

De 'n Hund smten (slan) will, finn't k wohl 'n Stn (Knppel).
Mecklenburg

De 'n Spke drinkt, 't is net se gd, as of het in de Bkse pisst.
info] Spke = Schluck Branntwein; net = genau, gerade; Spen = zu saufen geben, ersaufen.

De Nchsten, de Weh'sten.

De Nacht to Hlpe nemen.
info] Spter als gewhnlich arbeiten.

De Nachteul hat em ncht der ebig Abschied g'holet.
info] Um zu sagen, dass ein Kranker dem Tode verfallen sei.

De Nachtfrst blwen mmer noch nich t, sd' jenn oll Fr, darbi wr 't twischen Wnachten un Njr.
Mecklenburg

De Ngel snd em beschneden.

De Nahrung hebben will, mot mennig Hre Jffer heten.
Ostfriesland
info] Geschftsleute, die Kunden gewinnen oder behalten wollen, mssen schmeicheln knnen.

De Namen der Gecken stnnt op alle Ecken.
Bedburg

De nar Heime thet, fragt flitig nan Wege.

De Narre trumt nt G'schids.
Aargau

De Narren bet de Hser, un de Klauken bewnet se.
info] Weil sich so mancher durch Bauen zu Grunde richtet, wodurch das gebaute Haus in andere Hnde kommt.

De Narren un de kleinen Kindere kret t.
info] Narren und kleinen Kindern soll man nichts anvertrauen, weil sie in ihrer Naivitt auch da von der Sache sprechen, wo ein kluger Mensch wegen der mglichen Folgen es bedenklich finden wrde.

De Nas an den Drenpos (Trpfoste) afweschen.
Meurs

De Nase beget'n.

De Nase beklen.
info] Sich betrinken.

De Nase hang'n laten.

De Neerigkeit (Sparsamkeit oder Geiz) bedrgt de Weisheit.
info] Wenn man etwas so lange aufhebt, bis es verdirbt und nicht mehr zu gebrauchen ist, so hat man unweise getan.

De Nerigkeit (Der Geiz) bedrggt de Wiesheit.

De Nrs (Arsch) jckt mi, dat gifft 'n gd Butterjahr.
info] Eine scherzhafte Kalenderregel.

De nt dggt, berkert sck drn'n Bankrott.
hdt] Die nichts taugen, bereichern sich durch einen Bankrott.

De nt sehen will, de helpt gn Brille of Krs.

De nt tld, de der qult.
info] Bezieht sich auf kinderlose Frauen, die oft durch ein unzufriedenes und launenhaftes Wesen ihre Umgebung belstigen sollen. Telen = zeugen, erzeugen, gebren, erziehen u.s.w.

De nt tld, de word qult.
info] Sie wird geneckt oder durch krperliche Leiden geplagt

De nett de Lpelskte (Lffelseuche).
info] Scherzhafter Ausdruck zur Bezeichnung des Unwohlseins des Viehes aus Hunger. Besonders im Bezug auf Pferde gebruchlich, die von ihren Besitzern knapp gehalten, schlecht und sprlich, wie mit dem Lffel, gefttert werden. Von einem Menschen, der infolge der Entbehrungen elend aussieht.

De nich dow is, mt vl hren, hadde malle Jan segt.
Ostfriesland
hdt] Wer nicht taub ist, muss viel hren.
ho] Die lang leeft en noch blind noch doof wordt, ziet en hoort veel.

De nich fege is, starvt nich.
info] Das Wort 'feige' bezeichnet hier nicht wie in der hochdeutschen Schriftsprache unwrdige Furcht vor dem Tode, sondern: fr den Tod bestimmt, dem Tode geweiht sein. Es ist von Fe, Fee, Fei, Feine abzuleiten. 'In den Feen verehrte der altdeutsche Volksglaube gttliche Frauenerscheinungen, welche die Schlachten und Kmpfe lenkten, den Helden Sieg oder Tod brachten. Die Stammsilbe mag mit dem Fe in Feod (dargeliehenes, bertragenes Gut) gleichbedeutend sein und soviel heien als 'Spenderin des Schicksals', die auch Walkre genannt wurde. Da der Volksglaube auch Wasser- und Hhlengeister u.s.w. kannte, so knnen hier viele Verwechselungen vorgekommen sein, sodass man bei dem Namen Fee im allgemeinen ziemlich die Walkre bis auf den obigen Ausdruck vergessen hat.' Nach dieser Vorausschickung bedeutet 'feige' den Zustand eines Menschen, welcher der Fei, der Walkre, verfallen ist, welcher den Einfluss der Gottheit fhlt und einsieht, dass er verloren ist. Spter bezeichnete man mit dem Worte 'feige' nicht blo den im Gefecht Verlorenen, sondern jeden, dem die Auflsung bevorsteht, jeden, der dem Grabe verfallen scheint. Da alte Helden in dem Augenblicke, da sie von der Fee angehaucht wurden, oft den starren Mut verloren, so mag das Wort dadurch seine jetzige unedle und abgeleitete Bedeutung in der Schriftsprache erhalten haben.

De nich geit, de nich kummt.
Oldenburg

De nich getn (gegessen) hett, de pleggt nich to hungern.

De nich in 't Fr (Feuer) loppt, brennt sick uck nich.
Rastede

De nich kummt (kommt), brkt k nich wer (wieder) weg gn.
Ostfriesland

De nich kummt, de nich mahnt.
Oldenburg

De nich old weere will, mutt sik junk uphangen.

De nich spinnt, de nich winnt.

De nickkoppt, de gift nichts.
Oldenburg
info] Rhrt von der Sitte her, dass der, welcher beim Umgange des Klingelbeutels in der Kirche mit dem Kopfe nickt, nichts geben will.

De nig kumt to rechter Td, de geit sine Maltd quid.
Holstein

De nimmt sick vl up de Hrn.
Altmark
info] Er nimmt sich viel vor, brdet sich viel auf

De Nonne im Hiuse un der Duibel op'n Schortstein.
Sauerland

De Norrn (Narren) war ne olle.

De Ns (Nase) stt der schlm.
Siebenbrgen/Sachsen
info] Schief, d.h. du lgst.

De Ns (Nase) stt em net derno.
Siebenbrgen/Sachsen
info] Davon versteht er nichts.

De Not dt (lehrt) der Esel trappe.
la] Miseris venit solertia rebus.

De Not wier't ne, awer de bidderschte Armuoth.

De Not, de Not drifft den Ossen inn Sod.

De Nter (Natter) verrkt nit vun rem Gft.
Siebenbrgen/Sachsen

De Oalen mot me den Helpup allemangsens (bisweilen) in de Hand rken.
Mnster
info] Helpup = Den Hilfauf, die Bettquaste, um sich daran im Bett aufzurichten. Man muss die Alten so viel als mglich untersttzen

De oalle (alte) Grppel es dot un de junge hiat noch kaine Tine.
Iserlohn
info] Zur Beruhigung fr Kinder gegen das Grauen

De Oalle maut fr ghon, sach de Junge, doa stodd'n sin Vr de Trappe af.

De oallen Wwer (Weiber) schtt' et Bedde ut.

De Oawends (= Abends) in der Julen (= Dmmerung, Zeit der Eulen) dann spinnet de Fiulen, geit dat Rad de Klipp de Klapp, se hdden so geren upen Haspel wat. Westfalen

De Oawends in der Julen (= Dmmerung, Zeit der Eulen, auch Julenflucht) dann spinnet du Fiulen, geit dat Rad de Klipp de Klapp, se hdden so geren upen Haspel wat.
Westfalen

De Obrigkeit drepp (trifft) selten den Rechten.
Rendsburg

De Obrigkeit muss en'm so tief eis Maul sahn as'm andern, sagte der Bettelvogt, und schlug beiden (Bettlern) die Zhne aus.

De Ochsen giehn ne hie, wu se ne hie men.
Oberlausitz

De Oetzer vertoat'nmlelen, die Lngerfelder verstreiten, die Slder verhoachzeiten und die Umhauser verleitkofe'.
info] Es werden durch dies Sprichwort die Einwohner der Gemeinden des Oetztals in Tirol charakterisiert, indem behauptet wird, die Oetzner vertten das Ihrige in Totenmhlern, die Lngerfelder in Prozessen, die Sldener in Hochzeiten und die Umhauser durch Vorkufe; von verleitkaufen = durch vorlufige Darangabe (Leitkauf) kaufen.

De Oewe (Ofen) is katolsk.
Westfalen
info] Scherzweis, wenn er heiss ist; ob wegen der Lauthnlichkeit aus calidus zusammengezogen?

De ogen uopen, adder den bl.
Westfalen

De Ogen upsparr'n.

De Og'n snd grtter ass de Mund.
Altmark

De Oktober mket de Pre pwer.
hdt] Der Oktober macht die Pferde pauvre.
info] Bringt sie herunter, weil sie ihr Sommerhaar abwerfen und dafr Winterhaar bekommen. Sie bedrfen in dieser angreifenden Periode einer besonders guten Ftterung.
en] Good Oktober, a good blast, to blow the hog acorn and mast.

De l Sau frett Fladen. Tilsit
info] Wenn jemand mit sich und seinen Verhltnissen ohne Grund prahlt.

De le (alte) Mensch s wie e Schatte, wenn hei wer den Tn stgt, dann ss hei oppe andere St.

De le Adam jkt em.
Holstein
z] Wenn einem schon der Brotkorb hoch hngt, lsset einem doch der alte Adam nicht ungefoppet.
ho] De oude Adam zit er al vroeg in.

De le Amtmann weer noch mitn Buck tofrdn, disse awer will de ganze Hrde.
Oldenburg

De ole Mann ward al dummerhaftig.

De olen Bunken (Knochen) snt swar.

De Oll is schwienplitsch, he treckt sich nich ihre ut, as bet ha to Bedd geht.
Greifswald

De olle Mme.
info] Mme = Mutter in verchtlichem Ausdruck; 'de olle Mme', ein Schreckbild, von dem man Kindern vorsagt.

De Ollen gn vr, sd' de Jung, sttt snen Vader t de Lk.
hdt] Das Alter geht vor, sagte der Junge, stie seinen Vater aus der Luke.

De ollen Hunde snd qud t bnnigen.

De ollen Propheten sund dd, de nen ward Hals vull schten.

De ollen Propheten snd dood un de jungen snd nett (just) so gd Brodeters as wi alle.

De Oll'n goahn vr, so de Jong, un stt snen Vaader ut de Luk.

De Olt mkt Eier un h mkt dpp (Eierschalen).
Mecklenburg
info] Der Sohn bringt das vom Vater Erworbene durch, zersplittert es

De ren stv hollen
en] to keep a stiff upper lip - to keep o's chin (o. sl. pecker) up
fr] prendre son courage deux mains
it] farsi forza e coraggio

De Oss (Ochse) kikt in de Bibel.
info] Wenn jemand etwas vornimmt, wovon er nichts versteht.
la] Bos in civitate.

De Oss fallt nig up den ersten Slag.
Holstein
hdt] Der Ochs fllt nicht auf den ersten Schlag.
info] Von harten, festen Menschen, die von einem Unglck nicht niedergeschlagen werden.

De Oss het so vl Bn as de Hirsch und luft doch nicht so schnell.

De ss holl m Arsch, wie Zache Adebar.
info] Er ist unsinnig, verrckt

De Oss lpt nich, werst he hllt t.
hdt] Der Ochse luft zwar nicht, aber er hlt aus.

De ss rund wie e Pussrad.
Wehlau

De Oss unner 'n Sadel un 't Prd unner 't Joch werden nicht viel leisten.

De ss vereifert wie de Enderweit op de Katt.
Tilsit

De ss vornehm, hei kann sck mt de Tung de Nt wsche.

De ver de Hund kummt, kummt k ver de Strt.

De Padd ht sich ball kmmt.

De Pape (Pfaffe) lest keine twe Missen vor n Geld.
Westfalen
ho] De paap doet geene twe missen voor een geld.

De Pape (Pfaffe) seggt et nich mehr as nmal.

De Papen (Pfaffen) un de Hunne (Hunde) verdeunet er Braud met den Munne.

De Papst es e Vaterunserkrmer.

De Pr (Pferde) lop'n bt'r, wenn de Furrmann 'n Sluck kriggt.

De Pre hebbet holige (hulige) Kppe.
hdt] Die Pferde haben hohle Kpfe
info] Sie fressen viel, ja scheinen unersttlich zu sein.

De Pastor es kennen Hs, on de Kerk es kenn Feldhuhn.
info] Es hat keine Eile, der Pastor wartet und die Kirche fliegt nicht fort.

De Pastor prkt (predigt) man nmol vr't slfige Geld.
Ostfriesland

De Pastoren hebbet vle Boikern un Kinder un kein Geld.

De Pastoren un de Hunne verdeint det Geld med dem Munne.

De Pear mt hebben Water satt un Foder wat.
Holstein
info] Reim der Knechte, welche den Pferden zwar genug Wasser, aber nur etwas Futter geben.

De Peere, de den Hobern verdeent, de kriegt em nich.

De Plakenbrille upsetten.
info] Scherzhaft fr: sich oder andern das Verstndnis erffnen. Plaken = grobes Tuch zu Unterrcken fr Kinder. Die Redensart ist daher entstanden, dass man frher wohl die Abtrittslcher (Brillen) um den Sitz weicher zu machen und den blen Geruch des Orts zu mildern mit solchem Tuche gepolstert hat.

De Perken hosten hre.
Krefeld
info] Die Wrmer, besonders Regenwrmer husten hren. Von berklugen Leuten.

De Pfanne schelt den Pott Schwartmiaul (Schwarzmaul).

De Pferdehndler sein Schlke, is ne wuhr?
info] So fragt man in der Oberlausitz, um sein Misstrauen (ironisch) auszudrcken.

De Pipe (Pfeife) in den Sack tn.
info] Durch Drohungen zur Ruhe gebracht werden.

De Pisk jobbelt on de Nrsch wt van nuscht.

De pleiten will um n Koh, gev lever ne to.
Ostfriesland
info] Pleiten = rechten, prozessieren; westerwldisch: pldern, zanken, schelten (streiten); hollndisch: pleit; franzsisch: plaider; englisch: to plead.

De plgt ok keen grade Foor!

De Pock (Krte) is de twde Schepper.

De Pogg (Krte) krggt oge.
info] Wenn ein Schweigender endlich spricht und ein Langweiliger munter wird.

De pselt as Tjark Backers Esel.
Ostfriesland
info] Psseln = kleine Possen, mutwillige Sprnge machen.
z] Doch wenn er was zu posseln hat, winkt er dem armen Gfattern schlecht, muss allemal seyn sein Trttelknecht.

De Potsgrbber kend (kommen) nit innen Hiemel.
Iserlohn
info] Ein sprichwrtliches Scherzwort. Unter Potsgrbern wird Messer und Gabel verstanden. Sgrabben = kratzen.

De Pott geit so lange to Water, bet hei brickt.

De Pott is vull.

De Pott verwitt (verweist) de Ketel, dat he swart (schwarz) is.
Oldenburg

De Pttger seggt: Et is Kram (Ware), is kein Vergang annem.
Braunschweig
info] Vom Verkauf der TpferWaren auf Jahrmrkten entlehnt.

De Prachersack ss opgeplatzt.
info] Wenn sehr viele Bettler kommen.

De Prahler het kn Brd und de Klger litt (o. kn) Nt.

De prsen worden will, mt starven; de veracht't worden will, mt frn.
hdt] Wer gepriesen sein will, muss sterben, wer verachtet sein will, muss freien.

De Preusse licket sau lange na'n hannoverschen Lanne, bet 'ne de Klwecken afehackt wrt.
hdt] Der Preusse leckt so lange nach dem hannoverschen Lande, bis ihm die Finger abgehauen werden.
info] Dieses jetzt wenig mehr bekannte Sprichwort scheint senen Ursprung nach der unglcklichen Schlacht von Jena gehabt zu haben, jetzt wird es sich, nachdem die Preuen das Land verschluckt haben, fr einen Welfenkatechismus eignen, um die Hoffnung der Zurckgewinnung zu nhren.

De Preuen hebbet twei Magen un kein Harte.
hdt] Die Preuen haben zwei Magen und kein Herz.
info] Wahrscheinlich ebenfalls nach der Schlacht bei Jena entstanden. Wie die Preuen angefhrt werden, gerade so haben sie 'Herz'.

De Priester seggt nie: Was ist gefllig? sondern immer: Was bringen Sie?
Pommern

De Prll drwt (treibt) de Su vom Fll (Feld).

De Prk (Perrcke) steit mm verkrt.
info] Er ist in bler Laune.
ho] De pruck staat hem scheef.

De Puls greife.
Luzern

De Pust hadst di verwahre kunnt (morge freh) tom Mpste.
info] Deine Bemerkungen waren unntz.

de Quaad, auch: Quade, Mehrzahl: de Quaden: der Bse, der Schlechte, Missetter, der Teufel, der Dmon.)

De quat (bse) deit, de schuwet gern dat licht.

De Quint platzt di.
info] Wenn die Stimme berzuschlagen droht.

De Raste brenget de Maste.
Soest

De Rter ss schlmmer als den Tter.

De raunet, de lgt.
info] Ein Ohrenblser ist meist auch ein Lgner.

De Rauten sn kaput.
Oberharz
info] Die Fensterrauten oder -scheiben sind entzwei. Man kann daher drauen hren, was im Zimmer gesprochen wird. Die Redensart mahnt also zur Vorsicht im Reden.

De rea Legd.
Siebenbrgen/Sachsen
info] Die rauhen Leute heien sprichwrtlich in Siebenbrgen die Walachen. Man nennt sie auch: de reaschchtigen (rauhschaftigen). Auch werden sie durch die Redensarten bezeichnet: Se drn Werbes (tragen Bindschuhe); d Brotfanne gn (die in Bratpfannen gehen).

De Red' is god, s' Rutenbarg, wenn ik't Geld heff, krieg ik ok wohl Schoh.

De Red' sn got, hst Gld, krggst Fsch.
Samland

De Rede snd got, seggt de Foss, awer na'm Drp gah ck nich.
Pillkallen

De Reden snd gd, segt Rtenberg, wenn de Dten k man drn wern.
Mecklenburg

De rche L' (Leute) halde gr Frndschaft; mrr me moss hn usgen (ihnen aus der) Teische blve.

De rk Schwer up de Wyk, Guldammer und Schliek, Salingre successores, dat sind die drei Matadores in Stettin.
info] Wird einem wohlhabenden, spter verarmten Brenner Schreiber auf der Wyk zugeschrieben. Goldammer und Schleich war hier ein angesehenes Handlungshaus, das erloschen ist. An dasselbe erinnert noch die Firma Goldammer und Schleich Nachfolger. Salingre successores war ehemals eine Handelsfirma, die in ihrer Speculation zuletzt nicht glcklich war.

De Riken (Reichen) heb't dat Geld, de Armen treckt int Feld.
Westfalen

De ripsten Beeren sind all schuddet.

De Rock is bi de Gaten noch hl.
info] Spott auf ein zerlchertes Kleidungsstck, das neben den Lchern noch ganz ist.

De roh Flesk (Fleisch) kaut, den dot de Kinnbacken weh.

De rk (Rauch) trift em ut dem huse.
info] Womit hier das bse Weib bezeichnet wird.

De Rok is r ut de Flen.
Hamburg
hdt] Ihr Rock ist aus den Falten.
info] Sie ist keine Jungfer mehr.

De Rk treckt achter em up.
hdt] Der Rauch zieht hinter ihm auf.
info] Es ist nicht die Wahrheit, was er redet.

De Rm is der af.
Ostfriesland
info] Sahne, Wortspiel mit Ruhm, um zu sagen: Das Beste ist davon weg. Das Fett ist abgeschpft.

De Rmht is so dick, dat en Snder darup danssen kann.
Holstein
info] Die Haut auf der abgesottenen Sahne ist so dick, ein Schneider knnte darauf tanzen. Um die Gte der Sahne zu bezeichnen.

De rmt (gerhmt) wesen will, mot starwen, de besnackt wesen will, mot freen (freien, heiraten).

De rotzigsten Jungens waren de besten Karels.
Oberharz
d] Det er mueligt at en ung kand de; det er umueligt at en gammel kand lnge leve.
ho] De jungen kunnen, maar de ouden moeten sterven.

De Rens, de 'n Bren ruaken hebb't, will 't 'ne auck gren belicken.

De Rens, de so harde blieket, sind de sliemsten nit.

De rugsten Fahlen wert de besten Peere.

De Ruh un de Raste, dat es de halwe Maste.
Grafschaft Mark
d] Liden hvile er altid god.
fr] Le repos est doux aprs le travail.
la] Otia corpus alunt, animus quoque pascitur illis, immodicus contra carpit utrumque labor.

De Ruhme un de Leine slucket alle Jahr teine.
Gttingen
info] In der Behauptung, dass die Ruhme und die Leine, deren linker Nebenfluss jene ist, alljhrlich zehn Menschen verschlingen, liegt nicht blo eine Warnung in Betreff des alljhrlich wiederkehrenden Ertrinkens einzelner Menschen in den genannten Flssen, sondern noch etwas von dem alten Volksglauben, dass der Wassergeist seine bestimmten Opfer fordere. Nebenbei liegt auch die beschmende Erfahrung darin, dass die Menschen durch fremde Schicksale nicht klger werden, sonst msste die Zahl der Ertrinkenden abnehmen.

De ruipe Bre fllt meir up'n Kouflat (Kuhfladen) oe up'n Rousenblatt.
Lippe

De Rje (Reue) kmmt r in't Hart (Herz).
info] Es wird ihr leid.

De Ruten rut, s de Glscher, denn kannst den Skat gewinnen.

De Rutt schlt'n.
info] Die Rute, das bse Gewissen, schlgt ihn.

De Saatseier (Semann) kommt.
info] Wird gebraucht, wenn man an jemand merkt, dass er schlfrig wird, weil er dann still wird und man bei stillem Wetter zu sen pflegt.

De sachte geiht, kmmt k met fort.

De Sk is nich to trgen, sd de Jung, Vader, legg erst den Stock dl.

De Sk is nit to troen, Vader, s de Jung, da sull he Prgel hebben.
info] Der Knabe ist misstrauisch, er traut dem Lockruf nicht: 'Kumm ins her, mn Jungske!' Gerade die freundliche Einladung veranlasst ihn zu der Befrchtung, dass es auf eine grndliche Tracht Prgel abgesehen sei.

De Sake bloet sick daut. Lippe
hdt] Die Sache blutet sich tot.
info] Sie wird allmhlich vergessen.

De sall de Kuckuck nt mehr hren.
Ostfriesland

De Samlnder frete de Schap ruch op, on denn schiete se fer de Natanger Plz.
Alt-Pillau

De sandhrster Herr ridd up appelgraue Peer.
info] In Sandhurst hatten die ostfriesischen Frsten ein Lustschloss

De Sankt-Lorenzer snd Schnodderschmter, on de Pobether stcke et n e Fupp.
Samland
info] Die Pobether sind also, da sie sich bereits eines Taschentuchs bedienen, in der Bildung um einen Grad weiter.

De Schaden doit, mott Schaden betern.

De Schaed (Schaden) gaht vor de Baat.
nl] De schade gaat vr de baat.

De Schafe un de Gse (Gnse) frt't de Botter t de Dse.
Oldenburg

De schall mit na Pudel sien Hochtid.
Holstein

De schmen un grmen sick nig.
info] Sie leben in den Tag hinein.

De Schnker ist g'storbe, de Hnker lebt no.
Schweiz

De Schssburjer mchen de Dir net mt dem Uorsch z.
Siebenbrgen/Sachsen

De Schaumiker (Schuhmacher) stieket sine Sggel in Speck.
Iserlohn
info] Er hrt auf zu arbeiten.

De schaut drei(n) as wia-ra Feld voll Unglck.
Tirol

De schaut her, as wenn e' mit de ganz'n Welt in fried war.
Unterinntal

De Scheffel steit hinner der Der.
Westfalen
info] Vergeltung wird bald folgen.

De Schelm im Buse ha.
Luzern

De Schelm steckt (sticht) hm.
info] Er hat Schelmereien im Kopfe.

De Schenker is estorwen.
info] Das Schenken ist abgekommen. Bald wird das Sprichwort klagend angewandt, dass man nicht schenke, bald als abweisend, dass man ein verlangtes Geschenk nicht gewhren wolle.

De Schenker ss gestorwe, de Gewer ss verdorbe, awersch de Nehmer lewt noch.

De Schperfrugens putzen sich to Nacht.
Pommern
hdt] Die Schfersfrauen putzen sich zu Nacht.
info] Weil der Mann, dem sie gefallen wollen, den Tag ber aus dem Hause ist und erst spt abends heimkommt.

De Schlaples biete em.
Knigsberg

De Schmied frett allerwegen mt; wie hei sull betale, krop hei mank de Kahle.

De Schmiede sein vu Stoahl und Eisen, aber an Schneider mag se nich.

De schmtt wt ( schmeisst weit) weg on nmmt dicht dabi op.
info] Der gibt in Worten oder (mehr in diesem Sinne) in der Tat einen guten Besitz, eine eintrgliche Stellung u.s.w. leichtfertig auf, um sich bald darauf um eine geringere zu bemhen. Er giet unreines Wasser eher aus, als er reines hat.

De Schnater steit hum nt stille.
info] Von einem Schwtzer. Schnater steht fr Mund.

De schnelle Entschlss send de besten.
Ulm

De Scholmeister on de Schmdt die frte allerwegen mt.
Ostpreuen
info] Der Schmied wird in der Regel mit dem Schullehrer gemeinschaftlich eingeladen. Die Bezeichnung Schulmeister drckt sehr oft Mangel an Achtung aus, in welcher die Lehrer stehen. So hrt man wohl verchtlich: 's ist ein Schulmeister. Eine jdisch-deutsche Redensart in Warschau heit: A Schwanz-Melammed. Der jdische Lehrstand steht beim niederen Volke in keinen besondern Ehren, hauptschlich in Polen, wo er seiner Bornierteit wegen wohl mit Recht verachtet wird. Der Lehrer gilt dort als Inbegriff alles Unpraktischen und hat zu vielen Sprichwrtern Anlass gegeben.

De Schlmster lke (laichen).
info] So sagt man in Ostpreuen, wenn zur Zeit der Schulferien die Lehrer reisen und zahlreich zusammentreffen.

De Schomakers (Schuhmacher) lopen mit de schofelste Schoh.
info] Weil sie, um Geld zu verdienen, vor allen ihre Kunden bedienen.

De Schrpe un de Klapesack, de Hwern mket de Pre glad.
info] Hier wohl doppelsinnig und zwar fr hochdeutsch glatt, und dann mit Bezug auf Klapesack, behandelbar, sanft, geschmeidig.

De Schriftgelehrten sind de rgsten Weltverkehrten.
Gttingen
info] Die Gelehrten stehen in keinem besonders gutem Ruf. Es wird ihnen verkehrtes Wesen vorgeworfen, was wohl daher kommen mag, dass sie hufig in Dingen des gemeinen, tglichen Lebens eine aufallende Unanstelligkeit, Unbeholfenheit und Verkehrteit an den Tag zu legen pflegen. Bei der Entstehung des obigen Sprichworts mgen wohl auch die biblischen Schriftgelehrten vorgeschwebt haben. In den Hnden der letzteren lag die Fortbildung von Gesetz und Recht im palstinischen Staate der Juden; sie sitzen dem Neuen Testament zufolge auf dem Sessel Mosis. Doch hatte das Wort 'Schriftgelehrter' zu verschiedenen Zeiten verschiedene Bedeutungen. In der mndlichen Compilation des talmudischen Gesetzbuchs gibt es drei Stufen, von denen jede ihren Namen nach einer besondern Klasse von Gelehrten fhrte. Die Aufgabe der ersten Klasse dieser Lehrer bestand vor allem darin, ber die Erhaltung des heiligen Textes zu wachen, wie er nach vielen Missgeschicken vorhanden geblieben war. Es sind dies die vorzugsweise sogenannten Schriftgelehrten. Sie zhlten nicht blo die Gebote, sondern auch die Wrter, die Buchstaben, die Zeichen der heiligen Schrift, und bewahrten sie dadurch vor allen knftigen Einschaltungen und Verdeckungen. Sie errichteten ferner auf eigene Autoritt hin gewisse Schutzmauern, d.h. sie erlieen solche neue Befehle, die sie blo fr die bessere Aufrechthaltung der alten Gebote fr nothwendig erachteten. Die ganze Arbeit dieser Mnner (Mnner der groen Synagoge) ist in dem Sprichwort zusammengefasst: Tragt Sorge im Gesetz, Entscheidungen, sendet viele Schler aus und schafft eine Schutzmauer um das Gesetz.

De Schriftgelehrten, de Pennlicker, de Blackschiter, se wt nich, wat 'n Bren dnt.

De Schuhe sullen wi wohl passen.
Holstein
info] Das wrde sich wohl fr mich eignen.

De Schuhmacher ht Droht.
info] Scherzhafte Antwort auf die Frage: Haltet er gueter Rot?

De Schulde lieged und fuled nid.
Schweiz
info] Lange geborgt ist nicht geschenkt.
z] De wart die wrheit wohl schn des sprichwortes, das schulde lign unde flen niht.
mhd] Die schulde magen niht rzen, s wir schie niht bezen. (Rozen = faulen)
bm] Dluh bv čm dl vzdy mlads.

De Schulmeister hat mmer de schlechtesten Blagen (Kinder).
Sauerland

De schwatzt as 'ne Draussel.

De Schwn drge sick mt Lager, et ward regne.
info] Wenn die Schweine Stroh im Maule tragen. Wird beziehungsweise auch von Menschen gesagt.

De Schwoanz nzn.
Siebenbrgen/Sachsen
info] Sich zurckziehen, den Schwanz einziehen, mutlos werden.

De sehen nicht alle scheel, de over de siden (halve) sn.

De sein Schuld betohlt, vermehrt sein Good.

De serappsche Bre jage de Prd om Januar op de witte Klewer.
Alt-Pillau
info] Klewer = Klee. Zur Bezeichnung einer schlechten Wirtschaft. Mit dem weien Klee ist der Schnee gemeint. Serappen ist ein Dorf im Kirchspiel Wargen

De sich bi de Ku (Kuh) vermdt, de mt se hten.
Mecklenburg

De Sichel schniet de Dong af.
Siegen
info] Dong = das Butterbrot; nach der Ernte wird kein Vesperbrot mehr verabreicht.

De sick ber'n annern sin Unglck freut, de sin eegen steit vr de Dhr un bleut.

De sick aver'n ander sin Unglck freut, de sin egens steit vr de Dr un bleiht.
Ostfriesland

De sick det Dages haggen, liegen 't Nachts unner den Plaggen.

De sick in Korn un Brannwin besuppt, de is'n Swin.
Ostfriesland

De sick in'n Hofdnst to Dode qult, kumt nich in'n Himmel.
info] Man hat auch kein Beispiel, dass sich jemand in diesem Dienst zu Tode gearbeitet htte. Hoftage tun, heit noch jetzt, halb mig gehen. Damit die Frondienste nicht durch Hrte unertrglich wurden, hatte man sie mit schtzenden Bestimmungen umgeben. So konnte in der Ernte jeder dem Schneidtage vorstehen, wer eine Egge zur Saat leiten kann; der Schnitter muss nur tapfer genug sein, neun Halme auf dem Rcken zu zhlen und mit der Sichel zu durchschneiden, und ein Pflger fhrt so langsam, dass der Fink auf den Radfelgen seine Jungen zu tzen vermag; gleichwol mssen die Fronder ordentlich bekstigt werden; erst wenn sie satt sind, ist der Dienst fertig. Der Meier gibt schliesslich jedem beim Fortgehen einen Stab in die Hand. Tut er es nicht und der arme Mann fllt sich ein Bein entzwei, so muss er ihn in den Hof zurckfhren und auf eigene Kosten arzneien lassen. Manche Dienste waren auch an sich nicht so anstrengender Art, um das Leben zu bedrohen. So mussten in einem Dorfe die Weiber abwechselnd der Gerichtsfrau und ihren Tchtern den Rcken kratzen und alle Morgen die Flhe aus den Betten suchen.

De sick slfs de Geck anscheert, kan upholden (aufhalten), wenn he will.
Oldenburg

De sick vr een Hund verhert, mt Knaken freten.
Ostfriesland

De sick vr 'n Pannkken (Pfannkuchen) utgift, wart dervor upfreten.

De sick wr vr Utgift, de wrd wr fr holden.

De sick warfr utgifft, de wurd warfr holden.
Ostfriesland

De sick will ehrlich ernhren, mt vl flicken un wenig vertren.
info] Wer ein geringes Einkommen hat, muss alle Arten des Aufwandes vermeiden, einfache Kost fhren und die alten Kleidungsstcke solange als mglich ausbessern
un] Ki sokot foldoz, keveset klt.

De sik inn Drang mengt, den fret't de Farken (Ferkel).
info] Drang = Getrnk fr das Vieh.

De sik mit'n Bedler (Bettler) sleit (schlgt), kriggt Lse.

De sik nich satt ett (isst), de lickt sik ok nich satt.
Oldenburg

De sik sulven loven, de hebben quade nabers.
la] Sese laudanti praesto est vicinia prava.

De sik to mausig makt, de fretet de Katt'n.

De sik vor bedenket, de is klk, so schit he na nicht in de brk.
hdt] Klug ist, wer sich zuvor bedacht: hernach der nichts in die Hosen (bruk) macht. Die Bekleidung des Oberschenkels hie im deutschen Altertume Bruch (bruoch, brk, braca).
z] Si sneit im hemde unde bruoch. Parzival

De sik wahrt vr Mrzens Snn un Aprils Wind, de is un bliv en schn Kind.
Tecklenburg

De sik will rlig un redlig nren (nhren), de mut vl flicken un wenig vertren.
Holstein

De sik wol beddet, de slppt got.

De sin (egen) Ns' affsnitt, schnnt sin Angesicht.

De sin Dnst (Dienst) anbtt, de sn Lohn is nich grt.

De sn Geld nich wt to verwall'n, de kpe Ptte un lat se fall'n.
Bremen

De sn Gesundheit bewahrt, bewahrt gn rtterge (faulige) Appel.
info] Von dem hohen Wert der Gesundheit

De sn Hand tschen Bm und Borke steckt, klemmt sick.
Ostfriesland

De sn Koie (Khe) vor Ossen anspannt, mag sn Pre (Pferde) melken.
Oldenburg

De sin Riker (Reicher) wat gift un sin Wiser wat lehrt, de is in de Sottheit verkehrt.

De sn Rker wat gift, un sn Wser wat lrt, de is in de Sottheit verkehrt.
info] Riker = dem, der ihm dargereicht, gegeben hat, seinem Geber; Wiser = einem Unterweiser, Lehrmeister; Sottheit = Dummheit.

De sne Schuld betlt, vermrt sin Gd.
info] Der oldenburger Bauer sieht vor allen Dingen darauf, die Schulden wieder zu bezahlen, die er durch das Abfinden seiner Brder und das 'Utberaen' (Aussteuern) seiner Schwestern hat machen men.

De sitt bi'm Ruder.
info] Er hat hier das Meiste zu sagen.

De sitt noch hbscher t wie Runzel's Trn.
info] Katharina Runzel war ein Mdchen in Wehlau, das die Natur an schner Mitgabe vernachlssigt hatte

De Sjrt es neier s de Knappe sii.
Sylt
hdt] Das Hemd ist nher als das Futterhemd.

De slprig is, de slmm'rig is, wat deit he bi de Brt.
hdt Wer schlfrig ist, was soll der bei der Braut.
ho] Die slaperig is, wat doet hij bij de bruid.

De slimme Schaden.
info] Schlag- oder Fallsucht.

De smutzige Wsche un de Lgen sammelt sek.
info] Wie der schmutzigen Wsche immer mehr wird, so werden auch der Lgen, ist erst angefangen, immer mehr.

De snakt as en Mettwurst, di an beiden Ennen pen is.
Ostfriesland
info] Sagt man im Dithmarschen, von einem allzu offenherzigen Menschen, besonders wenn er einfltiges, ungereimtes Zeug redet. In Oldenburg, wo man die Schweigsamkeit liebt, drckt man damit seinen Widerwillen gegen Redseligkeit und Geschwtzigkeit aus

De Snater stet em nich n Ogenblick.

De Snder (Schneider) het mit de hte Natel neit.
Holstein
info] Er hat schlecht, so lose genht, als sei die Nadel glhendhei gewesen.

De Snder seggt: Dar hangt 'n Stck Speck. De Schohmaker seggt: 'K will der nix van hebben. De Wefer seggt: Do mi't man her! Der Zimmermann seggt: Dar hest't.

De Snders hebben man n Darm, man de n Darm is lank.
info] Den ersten Teil behauptet man ironisch von den Schneidern, um zu sagen, dass sie wenig Nahrung bedrfen, worauf sie aber mit dem andern Teil antworten.

De scht fief Ft (Fe) up een Schp.
info] Er sucht im Handel und Verkehr seinen Schnitt so zu machen, dass er Vorteil hat

De Sog vergett (to licht), dat se ok ees Farken wst ist.

De Sogkinder un de Mesteswn mtet den meisten Dost len.
hdt] Saugkinder (Suglinge) und Mastschweine men den meisten Durst leiden.

De Sommers fischen geit un Winters Finken sleiht, dor 't nich god in de Kok tosteiht.
Sderdithmarschen
hdt] Wer im Sommer fischen geht und Winters Finken schlgt, bei dem's nicht gut in der Kche steht.

De Sonne fllt in'n Sump, morgen regent', dat't so plumpt.

De Sonne geiht under den Huddick, morgen regent 't uns in de Fuddick.
info] Huddick = Hutte = finstere Miene, Hutzler = schwarze Gewitterwolke; Fuddick = Tasche

De Sonne geit in'n Swalk et giewt morgen Reagen.
Westfalen
info] Swalk = Dampf, Rauch, Qualm, von schwelen.

De sppt wie de wasseninker Mkes.
info] Wasseninken ist ein Dorf im Kirchspiel Budweten, Kreis Ragnit. Vor noch nicht langer Zeit war dort starkes Trinken sehr zu Hause. Es trank Alt und Jung, besonders aber sollen sich nach der obigen Redensart die Mdchen darin ausgezeichnet haben.
lit] Tas gerękaip Waźeninken mergos.

De Span gehrt den Zimmermann.
Rendsburg

De Spandrbxe anhebb'n.

De spart vr'n Mund, spart vr Katt un Hunt.
Ostfriesland

De Speck wird do nid tf.
info] Zu Wohlstand kann man es dort nicht bringen.

De Spinn de spnnt, de lewe Gottke snnt, wenn et doach nicht lang dure.
info] Bezieht sich auf den 'fliegenden Sommer' im schnen Herbst.

De Spott is den Dvel sin Angel.

De Sprt is em in Kopp stgen.
Holstein
info] Er ist betrunken.

De Stadtbull tauirst, as to Teterow.
z] Up dat olle Dur in Teterow wuss immer 'n beten schn Gras, de Brger argern sik, dat dat so mkommen mt, un drch Rat un Brgerschaft ward beslaten, dat jedes Jahr ein Brger dat Gras drch sin Kauh afweiden laten drft. Da keiner den annern dat gnnt, so sall tauirst de Stadtbull rup. Sie winden den Bullen also in de Hcht. Als hei ball baben is, steckt hei de Tung wit ut, un de Teterowschen schrien: Sh, wie hei all leckmndt.

De Stecken vr'n Kalwerstall is weg.
info] Wenn jemand in seiner Ausgelassenheit alle Grenzen berschreitet.

De steht zwesche Hangen un Wrgen.
Bedburg

De steiht sik breet.

De steit fr de Feend (Feind) as 'n isern Bull.
Ostfriesland

De steit up as Hinnerk Paus.
Ostfriesland

De Stendalischen trinket gern Wyn, de Gardelever dat wilt Junkers syn, de Tangermndschen hebbet den Moth, de Soltwedelschen hebbet dat Goth, de Seehser det sint Ebentr (Abenteurer), de Osterborger wolden sick reken un deden den Bullen vr 'n Baren dod steken.
info] Die sieben Stdte sind schon durch lateinische Distichen besungen worden.
ho] Die te Gent is geboren, te Utrecht ligt er schole, en te Luik leert zijn Walsh, is een muitmaker door zijn' hals; en komt gij dan nog wat te kort, zoo mogt gij aanspreken die van Dord.
ho] Die te Gent was geboren, aan de Ligue had geworen, of te Luik was opgevoed, heeft het muiten in zijn bloed.

De Strt (Schwanz) hoch hol'n.

De Stickelten (Stachelbeeren) sind noch nich riype.
Bren
info] Wird von verfehlten Stichelreden gesagt.

De Sticken vr dem Klwerstall is weg.
info] Um ausgelassene Lustigkeit, die den Charakter der Albernheit hat, zu bezeichnen.

De Stier hebt me bin Hrnere, de Ma bin Worte und s Wiib bi der Jppe.
Schwiizerttsch

De Stier helt me bin Hrnern, de Mann bin Wort und 's Weib bi der Jppe.

De stillesten Wtere brket de dpesten Lchere.

De stillsten Waters hebbt de dpsten Grnne.
z] De stillsten Water hebben de dpsten Grnde. Leute, die nicht viel Worte machen, sind oft die gefhrlichsten.

De Strk is sn Fren ewen s gd ndig as de Lning.
Ostfriesland
hdt] Der Storch hat seine Federn eben so gut ntig wie der Spreling.

De Streue schttle.
info] Ein bses Spiel machen, nachtheiliges Urteil gegen andere bereiten.

De Stuel berchera.
info] Die Bhne, worauf der Stuhl des regierenden Landammann steht, umstrzen, Zeichen der Revolution.

De Stunne vor der Sunnen tt dor de Plunnen, segt de Fos.
info] Kurz vor Sonnenuntergang ist es am kltesten. Eine Stunde vor der Sonne zieht die Klte durch die Lumpen (Kleider).

De sck an'n Esel schrt (reibt, scheuert), kriggt de Haar van.
Ostfriesland

De sck dd arbeid't word unner de Galg vergroven.
hdt] Wer sich tot arbeitet wird unter dem Galgen vergraben.
info] Vielleicht weil man ihn als Selbstmrder betrachtet.

De Ske (Seuche) kummt anflegen, man se krpt wedder weg.
Bremen

De Sll is de hchste berg.
info] Sll = Trschwelle, Grundlage des Holzbaues an einem Hause.

De slwege Kalr (Farbe), blot in Grn.
info] Ein Lehrling hatte im Auftrage seines Herrn aus einem Laden Tuch einer gewissen Gte (Qualitt) nach Probe, jedoch von anderer und zwar grner Farbe zu besorgen. Er entledigte sich dort seines Auftrages, indem er die etwa blaue Probe vorlegte und zur Verdeutlichung seiner Absicht die obigen Worte hinzufgte.

De sulwst (selbst) no' gn kann, de schall (soll) sik ni drgen laten.
Stadland in Oldenburg

De Snd' vergivt die de Kster, dr brukst den Paster nich to.
Pommern
info] Das hat nichts auf sich, darber darfst du dir keine Bedenken (oder Vorwrfe) machen.

De Snn (Sonne) schient keen Hungersnot in't Land.

De Snnabend gehrt de Fro, de Wk (Woche) dem Manne.
Holstein
info] Sagen scheuerlustige Frauen. ber den Sonnabend hat die Frau zu gebieten und lsst sich an diesem Tage das Scheuerfest nicht nehmen, ber die brigen Wochentage der Mann.

De Sunne gibt ei a Frist,
gelobt sei Jeses Christ!
De is a ganza Tag gerannt,
s hd r niemand orscht gedankt.
Itz giht de liebe Sunne ei a Frist,
gelobt seist du, Herr Jesu Christ!
Du bist geloofen und gerannt,
s hot dir noch ke Mensch gedankt,
bezhl dirs Got viel tausendmool.
Oberschlesien

De Sunne verdrwet nits.
hdt] Die Sonne verdirbt nichts.

De Supp' is na Bramborg fuert.
info] Sie ist angebrannt.

De st ut as 'n Spk.
hdt] Er sieht aus wie ein Spuk (wei, blass, mager).

De stt ut, as wenn he up de Gaarwiensch eren Bn (Boden) spkt (gespukt) har.
info] Als htte er bei der Leichenwrterin als Ermordeter vorgespukt. Von einem Menschen bleicher, hsslicher Gestalt
ho] Hij ziet en uit, av of hij in de maan gebakken was. - Hij ziet er uit, of hij den oven geblazen had.

De swarte Oss (Ochse) het er (ihr) al up den Ft treden.
Ostfriesland
info] Swarte Oss bildlich fr Teufel. In der Bedeutung: Er ist ein Pechvogel. In Schlesien und auch anderwrts sagt man dafr: Die schwarze Kuh hat ihn getreten, um zu sagen: die Not hat ihn gelehrt; fast nur von bermtigen, Verschwendern, Groprahlern u.s.w. angewandt, welche in der Schule der Not kirre geworden sind, sich die Hrner abgestoen haben.

De Swien hllt, hett Speck, de Duben hllt, hett'n Dreck.
hdt] Wer Schweine hlt, hat Speck, wer Tauben hlt, hat einen Dreck.

De Swien sund billig, s de Buur, nu knt wi ja ruhig een doot blieven laten.

De synen Meister nig hren will, de mot den Bddel hren.

De 't all' hebben (haben) will, kriggt nix.
Ostfriesland

De 't all hebben will, krigt nix. Rastede

De 't all Lie' (Leute) recht maken will, de mt fro (frh) upstn.
Oldenburg

De 't Brd itt, is eben s got, as de 't gift.

De 't dn kann, se(de) malle Jan, de gn m 'n slvern Oertje.
Ostfriesland
info] Ein Oertchen = 1/4 Stber = 12/3, preussische Pfennig ist eine Kupfermnze. Dem Malljam wird im Mrchen der kloke Jan als Bruder zugesellt.

De 't Dwattje nimmt um 't Schattje un 't Schattje is vertehrt, dann sitt't Dwattje bi de Herd.
info] Dwattje = ein albernes, verschrobenes Mdchen, Nrrchen, von twass, richtiger dwass, d.i. dwars, dwartsch, dwatsch, quer, verkehrt, dumm, Schattje = Verkleinerungsform von Schatt, Schatz, was hier fr Heiratsgut oder Vermgen steht

D 't Glck nml in de Nrs will, de schadt gn toknipen.
Ostfriesland

D 't Glck hett, geit mit de Brt to Bed', wenn he der k nich mit trd is.
Oldenburg

De 't Glck will, de kalwt (kalbt) de Osse.

De 't langst left (lebt), schall 't all hebben.
Ostfriesland

De 't leste t 't Krs hebben will, den sleit dat Ld (Deckel) up de Nse.
Rastede
info] Kros = zinnerner Krug, Kanne mit Klappdeckel als Gef und als Ma.

De 't Ltje (Kleine) nig ert, is 't Grte nig wert.
Ostfriesland

De 't Lttje verschmht, wurd 't grte nich in Heer.

De 't nich in'n Koppe (Kopf) hett, de mutt et in de Fte hebb'n.

De 't Oertje nich rt, is de Dler nich wert.
Ostfriesland
info] Oertchen eine kleine Mnze, von der hier ungefhr 220 auf einen Taler gehen.

De 't Spiel nich kann, de bliv davan; denn et is lg un swar to drapen: en waken drm un drgsam Hapen (eine trgerische Hoffnung)

De 't Swineringen anfangt, mot sik 't Gren gefallen laten.
Oldenburg
hdt] Wer dem Schwein einen Ring durch die Nase zieht, muss auf das Gren (schwirrend schreien, quicksen, pfeifen wie eine Trangel) gefasst sein. Mittelhochdeutsch girren.

De Tage sind vl, man de Mahlen (Mahlzeiten) noch mehr.
Ostfriesland

De Tall (Zahl) schall't doon, s de Dwel, do freet he Flegen.

De Tanz kenne ma scho'.
info] Deine Vorspiegelungen sind mir bekannt.

De Teufel is naganern.
info] Er geht dem Menschen buhlerisch und in verfhrerischer Gestalt nach und lsst sich keine Mhe, keine List und Geduld verdrieen, bis er ihn zu seinem Willen hat.

De Teufel scheit net liewer hin als wu gedngt esch.
Rheinpfalz
info] Wo Vermgen ist, kommt Vermgen zu.

De thunumer Bockhexen.
z] Die Bockhexen sind gleichbedeutend mit den Waalrders, Waolrters oder Nachtmiertjens, wahrscheinlich aus den heidnischen Walkyren entstanden. Die Bockhexen sind nach dem Volksglauben meist Frauen, die bald unsichtbar, bald in Katzengestalt sich auf Schlafende werfen und sie wrgen. Wer sich vor ihnen sichern will, muss die Schuhe verkehrt vors Bett stellen. Auch wird das Zustopfen des Rinnenloches in der Thr und das Verschliessen des Gussloches (Gtegat) in der Aussenmauer empfohlen, weil sie gern durch diese Oeffnungen einschleichen sollen. Wahrscheinlich ist das Dorf Thunum in der Nhe von Esens frher besonders mit Bockhexen gesegnet gewesen.

De Tien (Zeiten) sind vernderlich, dat maket de leiwe April.
info] Der April als Bild der Vernderlichkeit.

De Timmerl hebben de klattergste Husen.
info] Wie die Schuhmacher in der Regel die schlechtesten Schuhe haben, so wohnen die Zimmerleute in den elendesten Husern.

De Tt (Zeit) vergeit, dat Licht verbrennt, Mann, starwst noch nich?

De Tt vergeit, dat Johr ss lang, on dat ole Ww lewt noch.

De Tt vergeit, dat Licht verbrennt, on gedahn ward nischt.

De to 'n Pfennig slagen is, will sn Lw kn Daler wren.
Bremen

De Tod kmmt a 'n Dw un schied 't Ld und Lw.

De Tod kumt nig up en Dunenkssen anrden.
info] Er kommt nicht so sanft.

De tom oertjen slagen is, ward kn stver.

De tom Sechsling tslaen is, de wart nig ligt en Dler t.
Holstein
info] ber die Bestimmung des Armen. Was zum Pfennig geschlagen ist, da - wird nicht leicht ein Taler daraus.

De to'n Esel geboren is, kummt nooit upt Prd.

De Uhr bratet Speck.
info] Wenn sie abluft.

De Ule (Eule) es ja uetkuemen un hit doch so'nen dicken Kopp.
Iserlohn
info] Scherzhafte Erwiderung, wenn jemand sagt: Ich komme nicht aus

De Ulen (Eule) gefellt k hr Jungscht.

De un de Dwel (Teufel) snt in n Nacht junk worden.
Ostfriesland

De ungerchte Heller vertrt den gerchten Daeler.
Paderborn

De unschuldig litt (leidet), de litt wohl.

De Unschuldige mt mit de Schuldige lden.

De unselichsten R'ens hett de mesten Fl.
Iserlohn

De up de Kop (Kopf) steit, ward dwillsk.
Ostfriesland
info] Auch: Dwirlsk = im Kopfe wirr, wie im Fieber, wirsch, schwindlig.

De up gnade denet, mt gnade wachten.

De upsteit, de sn Ste(de) vergeit.
Oldenburg

De upsteit, verlst sien Stede.
Ostfriesland

De Vagels, de so fr an'n Morgen singt, hlt gewnlich noch den Dag wer de Kat.

De van achtern kummt, het kn Geld.

De van nt (nichts) kummt to t (etwas), dat is allemanns (jedermanns) Verdrt (Verdruss).
Ostfriesland
info] Dies ostfriesische Sprichwort kommt im Herzogthum Oldenburg nicht vor, wo man nur allein den Bauer und nicht den Edelmann kennt, wo nur allein der Besitz adelt, wo alle Standesunterschiede nur durch Geld und Geldeswert geschaffen werden. Der oldenburger Arbeiter, der durch Intelligenz und Flei oder durch eine Heirat, der Heuermann oder Krmer, der durch Benutzung glcklicher Konjunkturen 'dem 't man so toflt is' reich geworden und in den Besitz einer Landstelle gelangt ist, steht ganz dem Manne gleich, dessen Vorfahren schon Jahrhunderte Hausleute waren. Er gehrt von dem Augenblick an nicht mehr 'to de ltjen Le,' sondern 'to de Groten.' Er tritt vollstndig in die Reihe der Magnaten des Dorfs und theilt mit ihnen alle Vorteile der bevorzugten hhern Stellung in der Gesellschaft.

De van nix kummt so Brot, de deit Gott un de Dwel nich gd.
Ostfriesland

De vl fragt, wart vl ws (gewahr).
Oldenburg
info] Erfhrt viel

De vele deit pulken (oft trinken), mt k vele tulken.
Lbben

De vele snackt, mt vele legen (lgen).

De veracht't wurden will, mutt freen, de prsen wurden will, mutt starwen.

De Vernnerunge ist oft grut, de Verbtterung schlecht.
Sauerland

De verdnt nich det Salz op en Prckl (ein zugespitztes Stckchen).

De Verleumder het mmer den Dwel up der Tunge.

De Verrter schlft nicht.

De Versoek is 't Nste.
info] Der Versuch ist das Nchte, Beste.

De Verspeger (Verrter) schleppt nich.

De Verstand kummt mit de Jahre und de Verstand geit mit de Jahre.
nl] Het verstand slijt met de jaren.

De Verwandtschaft geit't, s' de Schnder, doa sprung 'r in 'n Dk un treckte 'n Zickenbuck 'rut.

De Vesper s hinjder der Prdich.
Siebenbrgen/Sachsen

De Vesper s lenker w de Kerch.
Siebenbrgen/Sachsen
info] Wenn die Unterkleider hervorhngen und sichtbar werden.

De Vgel buitet nit schrper s in hrem Neste.
Sauerland

De Vgel fangen will, mt nich mit Knppel dana schmten.
Oldenburg

De Vggel, de so fr fleit'n, bitt an Daog de Katt 'n Kopp aff.

De von de Not to Broot kamen sind, dat sind de Slimmsten!

De vr dartig Jahr ritt, mutt na dartig Jr to Fte gahn.
Ostfriesland

De vr de Hll wahnt, mt'n Dwel to Frn'n hollen (halten).
Mecklenburg

De vrher warnt, dat is min Frnd, de mi naher warnt, de hett mi 't gnnt.
Schleswig-Holstein

De vr'n Busk (Busch) gro't, kummt nmmer to Holt.
Bremen

De vr'n Dbbeltje sln is, kann nmmer vr'n Drstver tgefen warr'n.
info] Dbbeltje = Doppelstber, Zweistber. - Nach der Weserzeitung kommt dies ostfriesische Sprichwort, das von den Vorzgen der Geburt handelt, in Oldenburg, wo der Besitz ausschliesslich die gesellschaftliche Stellung bestimmt, nicht vor.

De Vorschlag che me 'n em Hund an Schwanz henke.
Schaffhausen
info] Man kann damit nach Belieben verfahren.

De vorwrts will, mt den Dmen stf holen.

De Voss (Fuchs) sall to'm Lok herut.
Holstein
info] Die Sache soll zur Sprache kommen

De Voss bruet (o. badet sik).
Holstein
info] Wenn im Sommer kurz nach Sonnenuntergang ein dichter Nebel ber Flssen, Bchen und den ihnen benachbarten Wiesen liegt, so sagt man: Der Fuchs brauet, und man erblickt darin ein Zeichen von anhaltend schnem Wetter.

De Voss stelt nt in d' Naberschap.
info] Er wrde zu leicht entdeckt und dann verfolgt werden.

De Voss wt mehr as n Lock.

De Vegel, d so fr singet, d frietet de Katte op am Namiddage.
Iserlohn

De Vgel, de esu frh singe, kritt zicklich de Katz.
Kln
d] Den fugl som piber tiilig om morgenen, tager gierne dam katten fr aftenen.
it] Chi canta il venerdi piange la domenica.

De vun Schollen drmt, itt grn Butte.
info] Schellfisch, hollndisch: schel, englisch: shell.

De wad ok bol mt Pferd belt (belutet).
info] Er hat kein anderes Gelute verdient.

De Wahrheit blift oben.
Hannover

De Wahrheit ess n got Fett, dat schwemmt bowen.
Lippe

De Wahrheit findet keine Herberge.
nl] De waarheid vindt geene plaats.
ho] De waarheid vindt zelden herberging.

De ward bl op e markhssche Spker kamn.
info] Markhausen ist ein Vorwerk zwischen Heilsberg und Landsberg. An dem Speicher daselbst erhalten der Sage nach alte Jungfern, die ohne Aussicht auf Verheiratung sind, ihre Wohnung. In der Gegend von Gerdauen ist der Speicher zu Kanoten demselben Zweck gewidmet.

De ward ok kn Martinskohl ten.
Elbing
info] Er wird kein Jahr im Dienste dort bleiben.

De wasche gheyt dik alzo en kaf.
hdt] Die Wsche geht dir wie Spreu in dem Mund. Haverkaf = Spreu, Kleinigkeit; ebenso kafsack, ein Scheltwort: swich stille, du olle kafsack.

De Wsche von'n Tun, de Komdianten komet.
info] Aufgepasst, in Acht genommen.

D wat hgt, de wat hett.
Holstein
info] hegen= sparen, zu Rate halten, aufheben

De wat hett (hat), de wat frett (frisst).
Oldenburg
info] Eine Menge plattdeutscher Sprichwrter, zu denen das vorstehende gehrt, rhmen die Vorteile und Gensse, die der Reichtum vor der Armut voraushat.

De wat holt, de wat heft, sd' de gde Mann.
Ovelgnne in Oldenburg

De wat kann, de kumt wat, hadde de Snder seggt, hadd 'n Pr Strmpe to verslen (besohlen) krgen (o. do krg he 'n ollen Bxe, en Weste to flick'n, lappen).
Oldenburg

De wat schrift un kann't nt lesen, mutt wohl'n dummen Esel wesen.

De wat spart, de wat hett.
Oldenburg

De watt Lves hett, de geit dern un de wat Sres (Schmerzhaftes, Wundes) hett, de fhlt dern.
Oldenburg
dt] Wer etwas Liebes bat, der geht, und wer was Wehes hat, der sieht oder fhlt danach.

De Wedderslag is nich verbade.

De Wdwe (auch: Wedefroen) Kld is lang, elk trett der up.

De Weg is en Pp (o. 'n Smk) Wegs lang.
Holstein
info] So lang als man braucht, um eine Pfeife auszurauchen, etwa eine halbe bis eine ganze Stunde Entfernung

De Weg will Le hem.
info] Mit den Worten: 'der Weg will Leute haben', entschuldigt man ironisch die unntigen und unntzen Wege, die sich jemand macht.

De Weiber un de Sneggen mt det Hus drg'n uppen Ruggen.

De Weibern muess me nid alles uf d' Nase binde.

De Wein is mi nig im Weg, aver dat Wter.
Holstein
info] Als Antwort, wenn jemand gefragt wird, ob er an der Gicht leide.

De Wein kppet.
Hamburg
info] Er benimmt einem den Kopf.

De weit reist, verendert wohl das gstirn, aber nit das hirn.

De Wete ss m Fack, de Vesperkost m Dack.
info] Wenn der Weizen eingeerntet ist, hrt bei den Arbeitern die Vesperstunde auf.

De Welt heft sick ummekrt, drum so hebbe ick Essel pipen gelrt.
hdt] Die Welt hat sich umgekehrt, drum hab' ich Esel pfeiffen gelernt.
la] Mundus est immutatus ac perversus, ideo asinus fistula canere didicit.

De Welt s ju nich mit Brta verschln.

De Welt, dos wr n Perle, hts ne as viel schlechte Kerle.

De wt Beschd vun en halv Brod, wenn dat heele (Ganze) up is.
info] Wenn jemand etwas Bekanntes zu ergrnden vorgibt. Der Klgling

De wt na 't Schrmest (Schermesser) to liepen (den Mund zu ziehen).

De wet nig van Lll edder Tll.
info] Sie ist gnzlich unerfahren.

De wt van de Mudder, he hett all in de Gte (Gosse) wesst.
Ostfriesland
info] Mudder = Kot, Schmutz, Schlamm

De wett dor Mauen antosetten.
info] Er wei die Sache ordentlich anzugreifen.

De wder (weiter) springen will, as sn Kluwstock reckt (reicht), fallt in 'n Slt (Graben).
info] Der Kluwstock ist ein langer Stock (Springstock mit einer eisernen Klaue, Kluwe) der namentlich in den Marschen gebraucht wird, um vermittels desselben ber die vielen Grben zu springen.

De will hebben sinen Willen, de krigt wat vr sine Billen.
info] Zu eigensinnigen Kindern. Bille, Billen = Lenden, Sitzbacken.

De will leigen, de kan wat nijes seggen.
la] Mentiri cupiens nova quit narrare popello.

De will pusten un holle't (hlt das) Mehl in'n Mund.

De wille Br lppet dr dat Koren.
Westfalen
info] Wird gesagt, wenn das Korn wogt

De Wind blset ut en kld Lok.
hdt] Er weht wie aus einem kalten Loche.

De Wind flggt mit de Hner to Wm un k wedder af.
hdt] Der Wind, welcher sich am Abend erhebt, legt sich am Morgen.

De Wind get all (bereits) wer de Stoppeln, un me hrt de hltenen Klocken (Dreschflegel) goan.
info] Um den Eintritt des Herbstes zu bezeichnen.

De Wind is Ost, de Wind is West, mn Hsje steit up't allerbest.
info] Pflegt der Mller zu sagen.

De Wind ss Noarde, kmmt von Kerspelle.
Alt-Pillau
info] Der Wind ist dann West-Sdwest. Kerspellen volkstmlich fr Craxtepellen, ein Dorf im Kirchspiel Heiligenkreuz, Kr. Fischhausen.

De Wind steit med den Swnen up un geit med den Swnen to bedde.
hdt] Der Wind hebt mit Sonnenaufgang zu wehen an und hrt mit Sonnenuntergang wieder auf.

De Wind, de tegen de Snn upgeit, 't is'n Wunner, dat he nt ewig steit.
info] Man hat beobachtet, dass der Wind, welcher von Westen nach Norden und von da nach Osten geht, sich dort lange hlt.

De Winter fragt, wat de Samer verdnt heft.

De Winter verfrrt nit.

De Wirtschaft, wo 't am besten geit, is de, wo jeder mitarbeidt.

De wiset de Rkning (Rechnung).
info] Spottweis von einem, der, wenn er lacht, sein ganzes Gebiss sehen lsst.

De wohl (gd) hackt, de wohl (gd) kakt (kocht).
Ostfriesland

De wohl sei't, de wohl mei't, de wohl smert, de wohl fhrt.

De woll sitt, late sin Rggen.

De wrdste (strkste) in't Midden, see de Dwel, do gung he tschen tw Papen.
Ostfriesland

De Wurst is mi to krumm, sd' de Voss; da satt de Katt met 'ner Worst oppem Bme.
v] De Wurst is doch to krumm, s de Voss, do hung se hum to hoch.

De Zge drgt (het) dat Fett innewennig.
info] Damit mgen sich zunchst magere Personen trsten; das Sprichwort will aber auch sagen, dass manche Menschen mehr innern Gehalt besitzen, als ihr ueres verspricht.
ho] Magere lieden hebben veel bloed in.

De Zieens (Ziegen) het dat Holt noch nicht alle freaten.
info] Westflische Strafandrohung fr Kinder, es gibt noch Ruten.

De, der dnt (dient), is s gd as de, der lnt.
info] Die Dienstboten sind in Oldenburg den Kindern des Hauses fast vollstndig gleichgestellt, sie gehren ganz mit zur Familie, und da auch die Kinder wohlhabender Landleute dienen, so haben alle dieselben Umgangsformen und finden sich auf dem Lande die Scheidewnde nicht, die sonst wol den Herrn vom Diener trennen.

Dea ged 's Maul wiar a Prechl.
Steiermark
info] Dieser geht das Maul wie eine (Flachs-)Breche.

Dea lebt wia God in Frongraich.
Niedersterreich
ndt] E liewt w ser Hregott (in) Paris. Siebenbrgen/Sachsen
info] Unbekmmert, sorgenfrei.

Dea losed wie d' Sau vor da Mldia.
Niedersterreich
hdt] Er lauscht, horcht, wie die Sau vor der Mhltr.
info] Losen, eigentlich horchen, auch gedankenlos dastehen. In Mhlen werden hufig Schweine gemstet, die oft horchen, was in der Mhle so klappert.

Dea macht a boa'r Augen, wia di Katz wann's dunna'd.
Niedersterreich

Deam brot ma a-n-extra Wurst.

Deam einen fllt de Leiwe (Liebe) up den Butterweck, deam annern up den Koudreck.
Marsberg

Dem geid de Board, as wan h van der Aennekefuet (= Entenbrzel) freten hdde.
Grafschaft Mark.

Deam geit de Board s der Hitte (= Ziege) na Micheili.
info] Von jemandem, der beim Sprechen isst. Die Ziegen werden nach Michaeli auf die Weide getrieben

Deam gucket d' Liederlichkeit us alle Knopflcher aus.
Ulm

Deam guckt Dommheit bei de Oahra (o. bei alle Knopflcher) raus.
Schwaben

Deam isch Dommheit ans Hira (an die Stirne) g'schrieba.
Schwaben

Deam isch ds a'geboara wia 's Stinka em Bock.
Schwaben

Deam ist seine Haut ber d' Kopf nausg'wachse.
Ulm
info] Dem Kahlkpfigen

Deam ist's Herz in d' Hose gefalle.
Ulm

Deam kann ma au vormacha, unser Herrgott heie Lorenz.

Deam kommt's wia 'm alta Weible 's Tanza.
Schwaben

Deam rinnet d' Auge, und d' Ns trpflet wie Schleifers Kbele oder Giessfssle, deam sein Hhnle nett recht zugriba ist.

Deam scheit me auf de Kopf, no hat er a Kopp ohne Noht (Naht).
Schwaben

Deam sind d' Weisheitszhn au no net komme(n).
Ulm

Deam stot's an wie der alte Kuh 's Bisa.
info] Das lustige bermtige Umherspringen

Deam th i koin rothe Heller anvertraun.
Ulm

Deam will i de Nabel scho 'nein drucka.
info] Den will ich demtigen, kleinkriegen, zchtigen.

Dean hat me au nur mit Darnhndsche (Dornhandschuh) gfange.
Schwaben
info] Um einen Wildfang, einen lebhaften, unruhigen Charakter, einen wilden Burschen zu bezeichnen.

Dean kann me in lle drei Felder brauche, wie auf em Misthaufe.

Den Langeslper (Langschlfer) Goedd ernert, wai fre oppstoit, suin Gued verterd.
Lippstadt

Den Pot schimpft en Ketel Schwartoarsch.
Neumark

Der Bettelman lpt sich nischt m.
Neunmark

Dear bleibt au ledig wie der Gaissbock.
Hohenstatt

Dear dreht de Stiel um. Stielum machen.
Ulm

Dear druckt (drckt) ned, wia der Michel in Himmel.
Ulm

Dear fahrt drei nei wia d'r Bau'r in d'Stiefel.
Schwaben

Dear fahrt oin a wia d'Sau im Sack (o. wia da Narr im Kachelofa).
Schwaben

Dear flaucht, dass d'Steara vom Himmel rafallet.
Schwaben

Dear fluacht wia a Hoid (o. wia a Reiter, wia a Landsknecht).
Schwaben

Dear goht mit'm Sach um, wia d'Sau mit'm Stroah.
info] So verschwenderisch
Schwaben

Dear hat en Kopf wie a Simmer (Simri).
Ulm

Dear haut (o. hot) meahr Ausreda as a jonger Hond Flah.
Schwaben

Dear haut a G'weg (Behndigkeit, Beweglichkeit) wia a Wiesele.
Schwaben

Dear haut a Ns wia en Birahaugga (Birnhaken) (o. wia a Dobbanudl).
Schwaben

Dear haut en Bart wia a Jud.
Schwaben

Dear haut en Bauch wia a armer Herr Pfarr.
Schwaben

Dear haut Ngel wia a Schinder (o. wia d'r Schinder Jrg; wia a Krotaschaber).
Schwaben

Dear haut nei wia a Drescher.
Schwaben

Dear haut's im Griff wia d'r Metzger da Stich.
Schwaben

Dear haut's wichtiger wia a legata Henn'.
Schwaben

Dear haut's wichtiger wia 's Bettelweible am Kirweihsamste.
Schwaben

Dear heart d' Fleah huschta und 's Gras wachsa.
Schwaben

Dear heinet wia a Schlossho(n)d.
Schwaben

Dear het lle Forbe (Farbe) wie Bustmacher.
Ulm
info] Beim Spiel, wenn einer alle Couleuren hat

Dear hockt dau, wia de oischischte Henna of'm Mischt (o. wia a krank's Heahle; wia 's Ke(n)d beim Dreck).
Schwaben

Dear hot (o. haut) en Grind wia a Prlat (o. wia en Metza; wia en Immakorb).
Schwaben

Dear hot a Angst wia a jonger Hond (o. wia a Katz im Sack).
Schwaben

Dear hot a Gedchtnis wia a Sieb.
Schwaben

Dear hot lle 'fram (Unformen, ble Gewohnheiten) wia a Flle.
Schwaben

Dear hot au no a mol mot'm Tod uff a Johr ackediert.
info] Er ist aus einer schweren Krankheit genesen.

Dear hot Auga wia a Lux.
Schwaben

Dear hot de besta (en guete) Zug im Hals.
info] Ist ein guter Trinker. Wortspiel mit Zugvieh.

Dear hot en Zoara wia a Bibbhenn'.
Schwaben

Dear hot Honger wia a Wolf.
Schwaben

Dear hot Kraft wia a Br.
Schwaben

Dear hot Oahra wia a Sau.
Schwaben

Dear hot 's a bitzle dick hinter de Ohren.
Schwaben

Dear hot Schulda wia a Scheiderbeig (o. wia Boarzahufa; beigaweis).
Schwaben

Dear hot Wada wia a Spatz (o. wia a verheireter Spatz; wia a Bohnastecka).
Schwaben

Dear hot zwoimal 'hier!' g'schriea, wia o(n)ser Herrgett Dommheit vertoilt hot.

Dear hot'n Ranzen wie der Propst von Marchthal.
Zwifalten

Dear isch ausg'merglet wia a g'schundena Katz.
Schwaben

Dear isch bockgstrr wia d'r Nhle selig.
Schwaben

Dear isch dmmer as neu Teufel (o. as a Paar Ochsa; as a Bauraburgamoischter; as a Rieser Ga's).
Schwaben

Dear isch dmmer wia d'Enta beim Tag: dia buckat se, wenn se beim Stadeltoar neigahnt.
Schwaben

Dear isch dmmer wia d'Nacht und dia siggt (sieht) nix.
Schwaben

Dear isch dmmer wia zwoi Domme vo(n) Dpshofa.
Schwaben

Dear isch emsiger wia a Hagamois (o. wia 's Hennamnnle).
Schwaben

Dear isch fuler as d'r Mischt, und dear stinkt.
Schwaben

Dear isch glei oba du wia d'Millsupp.
Schwaben

Dear isch g'scheider wie neu' narrete Weiber (o. wia zeha Dokt'r).
Schwaben

Dear isch g'strrer as a Judagaul.
Schwaben

Dear isch h(r)tfett wia d'Goia.
Schwaben

Dear isch koi(n)zer as d'r Judas.
Schwaben

Dear isch nass wia a tufta (o. dofta) Maus.
Schwaben

Dear isch so domm, dass 'm d'r Gansger nauchlauft.
Schwaben

Dear isch so domm, dass 'r Kapp mit d'r Beizang aufsetzt.
Schwaben

Dear isch so domm: wenn dear in Doana neiguckt, nau verrecket lle Fisch.
Schwaben

Dear isch so dumm wia Haberstroah.
Schwaben

Dear isch so drr wia a Zwiefelrahrle (o. wia a Zndhlzle, wia a Zau'stecka, wia a Spindel).
Schwaben

Dear isch so drr wia Stroah (o. wia Zunder).
Schwaben

Dear isch so faul, dass 'm 's Broat im Maul dinn verschimmlat.
Schwaben

Dear isch so grob wia's Bohnastroah: ds lot se neu'mol drescha und 's zehntmol stoht's meah auf.
Schwaben

Dear isch so lang wia Langenau.
Schwaben

Dear isch so nass wia a Kirchamaus, dia wo en da Weichbronnakess'l g'falla isch.
Schwaben

Dear isch so roat wia a g'sottener Krebs.
Schwaben

Dear isch u'weart wia d'Sau im Judahaus.
Schwaben

Dear isch zaurackerdrr wia a oichaner Pfauhl.
Schwaben

Dear isch z'domm zom Bettla: dear stoht hinterschgefr voar d'Huser na.
Schwaben

Dear isch z'domm zom Bollahata.
Schwaben
info] 'D'Bolla', die Samenkapseln des Flachses, werden im Bauernhofe auf groen Tchern gedrrt und dabei meist von Kindern bewacht, dass das Hhnervolk nicht darber kommt.

Dear isch z'domm zom Dommsei'.
Schwaben

Dear isch z'faul zom Schnaufa.
Schwaben

Dear isch z'faul, dass 'r 's Maul aufmacht.
Schwaben

Dear isch zom Essa z'faul.
Schwaben

Dear isch zwoimol g'spronga, wia o(n)ser Herrgett Domme (Dummheit) austoilt hot.
Schwaben

Dear ischt mit der Pelzkapp' aufs Hiera (Hirn) g'schosse.
info] Der ist verrckt.

Dear ist ganz sei Vater.
Ulm
info] Der Sohn ist wie der Vater.

Dear ist nix, wo die Laus einen Batzen gilt.

Dear ka a Ga(n)s melka, wenn's sei mua.
Schwaben

Dear ka Bira siada und macht da Stiel it nass.
Schwaben

Dear ka net of fnfa zhla.
Schwaben

Dear ka schwimma wia a Wetzstoi.
Schwaben

Dear kann mir nett noche mausa.
info] Ich bin ihm in der Arbeit berlegen, er wird nicht nach mir kommen, um meine Arbeit zu verbessern.

Dear kann reime und reisse, deam wr guet aufs Maul 'nauf scheie.
Ulm

Dear keit (wirft) oin rum wie a Mehlsack.
Ulm

Dear kommt au wie dersell mit 'm Palma.
info] Zu spt.

Dear knnt mit sei'r Domme 's Augschburger Dom neirompla.
Schwaben

Dear lachet uff da Stockzhna.

Dear lacht mit'm ganza G'sicht wia a Moikfer.
Schwaben

Dear lacht wia a Knpflesfresser (o. wia a Schetterhex).
Schwaben

Dear leabt wia d'r Vog'l im Hanfsauma.
Schwaben

Dear lebt auf Unrechts Kosten.

Dear lofft rum wia a verwetterta Feldschuiche (o. wie a legete Henn'; wia a Henn' beim Reagaweat'r).
Schwaben

Dear lofft wia a Klopfer (o. wia a Wiesele; wia a Spitzbua; wia wenn 'r g'stohla htt).
Schwaben

Dear lot se um en Pfenne en roschtiga Nag'l durch d' Kniascheib treiba.
Schwaben

Dear lagt (o. luigt) wia a Bott (o. wia druckt).
Schwaben

Dear macht a G'frie wia d'r Fuchs of d'r Ghwind (o. wia d'r Fuchs voar Tag; wia d'Maus in d'r Falla; wia a Moikfer im Juni; wia d'r Esel voar d'r Schmidde; wia d'Katz, wenn's donneret; wia d'G(n)s, wenn' blitzget; wia a Karpf, dean wo ma of da Kopf g'schlaga hot).
Schwaben

Dear macht a G'sicht, wia wenn 'm d'Henna 's Brot g'nomma htt'n (o. wia wenn'r Spinnawda g'fressa htt'; wia wenn 'r Wearmuat schluza tt; wia wenn 'r a Pfnnle voll Teufel g'fressa htt'; wia wenn 'r da Glauba verspielt htt').
Schwaben

Dear macht a Zanna wia d'r Fuchs in d'r Egga (o. wia d'r Esel, wenn 'r Toig g'fressa hot; wia wenn 'r beim Schinder in Kost ging).
Schwaben

Dear macht Auga wi d' Kueh uff'm Taodabett.
Rottenburg

Dear macht Schulde(n) im Tagelohn.
Ulm

Dear macht's wia's Fuggers Hond.
Schwaben
info] Vgl. Ludwig Aurbachers Schwank: 'Des Fuggers Hund' in L. Fischer, Schwbische Sagen und Geschichten

Dear passt auf wia a Hechelemacher.
Schwaben

Dear plrat wia a Ochs (o. wia a Schlosshond).
Schwaben

Der rt, un drinkt ni trbi.
Neumark
info] Scheint sich auf die alte deutsche Sitte zu beziehen, beim Trunke Rats zu pflegen, denn es wird gebraucht, wenn jemand schlechten Rat gibt.

Dear raucht wia a Kohlabrenner (o. wia a Ziagl'r).
Schwaben

Dear reisst d'Auga (o. Gggel) auf wia a g'stochener Bock (o. wia a g'stoches Kalb; wia d'Kuah voar'm Stadltoar; wia a Salzbrle).
Schwaben

Dear rennt wia b'sessa (o. wia v'rruckt; wia a Narr; wia it g'scheid).
Schwaben

Dear sauft wia a Benzger (o. wia a Loch; wia a Brschtabender).
Schwaben

Dear schimpft wia a Roah(r)spatz.
Schwaben

Dear schlupft de Leut in Hintern nei.
Ulm

Dear schnauft wia a Stub voll Bettelleut (o. wia a Schmalzbettler).
Schwaben

Dear schreit wia a Dachma(r)der (o. wia wenn 'r an d'r Gabel stecka tt; wia a g'stochena Sau).
Schwaben

Dear schwtzt d'rhear wia a Ma ohna Kopf.
Schwaben

Dear schwitzt wia a Sau.
Schwaben

Dear siehgt aus wia a g'spiebes Apfelmus (o. wia euser Herrgott am Kreuz; wia 's Leida Christi, wia d'r Toad).
Schwaben

Dear siehgt aus wia Mill und Bluat (o. wia's Leaba).
Schwaben

Dear springt wia a Wchtele (o. wia drei Mus' in d'r Butta).
Schwaben

Dear staubt dau wia d'r Ochs voaram Eva(n)gelibuch (o. wia a Kuah im Hennanest).
Schwaben

Dear stinkt wia a Bock (o. wia a Bock z' Martine; wia a Kist voll kranke Affa; wia d'Pest voar Wien; wia sieba Juda vo Hrba).
Schwaben

Dear stoht na wia d'r Lauba-Dreier (der Laub-Ober im Kartenspiel).
Schwaben

Dear tanzt wia d'r Lomp am Stecka.
Schwaben

Dear tht eim anmache, schwarz sei weis.
Ulm

Dear tht oim's Hutel (Haut) ra ziehn.
Ulm

Dear tht sich um ein Kreutzer den Finger im Arsch abbrechen.
info] So geizig ist er.

Dear tuat, wia wenn 'r 's Fuggers Guat zom Verbraucha htt'.
Schwaben

Dear vergass de Kopf, wenn er em net angewachse wre.
Ulm

Dear verstoht so viel wia d' Kuah vom Abc.
Schwaben

Dear v'rschrickt wia a Ga(n)s, wenn's blitzget.

Dear will versaufe, eh er 's Wasser gesprt.
Rottenburg

Dear zitteret wia a Eschpeslaub.

Deara Hocka wea ma do a non'n'an (noch einen) Schdl finden.
Niedersterreich
hdt] Der Hacke ist leicht ein Stiel zu finden.

Deare muess me a maul 's Maul no extra tot schlage(n).
Ulm

Deas ist a rechts Dchtele.
Bietigheim
info] Eine unansehnliche, schwchliche Person

Deas ist anders, als, Bauer komm raus.
Ulm

Deas ist scho' mausaus.
Schwaben
info] Damit ist's aus, zu Ende, alles vorbei.

Decke das kleine Loch zu, bevor daraus ein groes Meer wird.

Decke die verborgenen Fehler der Leute nicht auf, denn du raubst ihnen die Ehre und dir das Vertrauen.
Saadi, Rosengarten

Decke nicht den Brunnen zu, wenn das Kind schon hineingefallen ist.
en] Don't lock the stable door after the horse has been stolen.
en] Don't shut the stable door when the horse has bolted.

Decke totes Vieh ab auf offener Strae und nimm deinen Lohn dafr.
Hebrisch
info] Keine Arbeit schndet.

Deckt den Hafen zu, so siehet man nit, was man kocht.

Deder (der da) sacht geit, kumt mit.
Ovelgnne

Deder alltidd fanget am Redd, deder nente to wag set; deder alltidd snaket am en Bridd, to de Kost et eg kme let; jii der alltidd bei a Prygel halt, an de Hs fale let; ju der Pone an Putte beslakket an her dag eg sat et: kon eg hulpen warde.
hdt] Wer immer um Rat fragt, und niemals etwas wagt; wer immer spricht von der Braut und doch vor der Hochzeit graut; die immer bei dem Strickwir hlt, whrend dessen der Strumpf fllt; die alle Pfannen und Tpfe beleckt, und sich doch nicht satt isst, noch schmeckt: denen ist nicht zu helfen.

Dee arme Lytte (Leute) ihr Ks un de rche Lytte ihr Kinder sian boll zietig.
Mlhausen

Dees ist so klar wie Schnitzbruch.
Bietigheim

Dees verleid't 's Schnaufe net, wie beim Federhandel.
Schwaben

Definieren heit ausschlieen und negieren.
Ortega y Gasset

Definieren ist gefhrlich, sagen die Juristen.
la] Onmis definitio est periculosa.

Definition des politischen Dichters: Er arbeitet nicht im Material aus Fleisch und Blut, so ist er frei fr jeden Hhenflug.
Ludwig Marcuse

Definition des Protestantismus: die halbseitige Lhmung des Christentums und der Vernunft..
Nietzsche, Antichrist

Definition fr Erfolg: wenn A fr Erfolg steht, gilt die Formel A = X Y Z. X ist Arbeit, Y ist Mue und Z heit Mundhalten.
Einstein

Definition: ein logisch vollkommener Begriff.
Kant

Definitionen sind Regeln der bersetzung von einer Sprache in eine andere. Jede richtige Zeichensprache muss sich in jede andere nach solchen Regeln bersetzen lassen: Dies ist, was sie alle gemeinsam haben.
Wittgenstein

Deflation: Die Wirtschaft mit Zinsfen treten.
Fliegende Bltter

Degen lat den Jungen gn, Junge lat den Degen gn.
info] Spott auf die, denen man den Bratspie zu frh angehngt hat.
la] Quis generum meum gladio alligavit. Cicero

Degen und Geld wollen kluge Hnde, sonst bringen sie ein schlimmes Ende.

Degen, wo willst den Bub hintrgen.

Degradiert nur nicht unsere revolutionre Wissenschaft zu einem bloen Buchstabendogma, banalisiert sie nicht durch jmmerliche Phrasen ber Taktik als Prozess und Organisation als Prozess, Phrasen, mit denen man Zerfahrenheit, Unentschlossenheit und Mangel an Initiative rechtfertigt.
Lenin, Neue Aufgaben und neue Krfte

Dei binein hrt (hineingehrt), kuemet binein, un wenn es der Duiwel siewen Jahr up der Schiuwkoar in der Welt rmmer schiuwen sll.
Bren

Dei binen stoatt bi der Dope (Taufe), kuemt sileawe nit tohope.
Westfalen
info] Diese Ansicht grndet sich auf die Annahme der katholischen Kirche, dass zwischen Gevattern eine geistliche Verwandtschaft stattfinde, und daher die Ehe unter ihnen unzulssig sei.

Dei Dwel weit alles, blo nich, wo de Frugens ehren Schliepstein (Zunge) hebben.

Dei enim posse velle est, et non posse nolle.
Tertullianus
dt] Bei Gott bedeutet knnen wollen und nicht knnen nicht wollen.

Dei es dertsken (dazwischenfahren) as de Eule tsken den Kraigen.

Dei facientes adiuvant.
Varro
dt] Die Gtter helfen den Ttigen.

Dei frett (frisst) wie verdunge.
Ostpreuen

Dei Frugensld snd all gliek, dei hebben all ut einen Bker spen.

Dei Flen (Faulen) drgen sick dd, un dei Fltigen lopen sick dd.
Mecklenburg

Dei geit, als wenn emm der Arsch brennt.
Ostpreuen
info] Schnell

Dei Gz (Geiz) helpt wohl up, wer he helpt nich dragen.
Mecklenburg
info] Der Geizige bernimmt sich leicht, er tuscht sich, indem er voraussetzt, die Krfte, welche fr einen Augenblick berspannten Anforderungen gengen, werden darin ausdauern, z.B. beim Holzholen, da jemand grere Stcke nimmt, als er tragen kann

Dei Gz (Geiz) will nich lden, dat man dat Licht bei em anstickt.
Mecklenburg

Dei hdde kein Swein beater bie ein knappen konnt.
Westfalen
info] Swn = der Hirt, Hter, von einem Verb mit der Bedeutung hin- und herbewegen, treiben; knappen = so viel als knacken, knallen.

Dei hd Hrmen wul in der Ploage.
info] So ruft man in Westfalen den Ermdeten und Rastenden zu. hirmjan = ruhen.

Dei heat gued kren (plaudern), hei heat dat Mul bi sik.
Bren
info] Spott ber Prahlerei.

Dei hefft nuscht to rede, hei liggt an de Wand.
Ostpreuen

Dei heft e Bke, hotata, w e Drommel.
Plibischken

Dei hewwt dem Dodge mm Ohrsch gekrawwelt.
Ostpreuen
hdt] Sie hat dem Toten am Arsch gekrault.
info] Wenn jemand eine kalte Hand hat.

Dei hewwt e gute Melkkomer.
Ostpreuen
hdt] Sie hat eine gute Milchkammer.
info] Groe Brste

Dei Holsten har ein Has ut Dithmarschen rtjagt.
info] Volkswitz. Als die Holsteiner einmal die dithmarsischen Bauern mit Krieg berzogen, soll den Vordern ein Hase ber den Weg gelaufen sein. Ein deshalb erhobener Ruf wurde missverstanden und gab zur Flucht der Hintern Veranlassung, worauf die Holsten geschlagen wurden.

Dei Hund, dei bett, dei leicht vergett; awerscht dei Hund, dei ward gebete, verr dem ss schwer tau vergete.

Dei irst Mulschell ist bter als twei anner.
Mecklenburg
d] Det frste mund-slag er saa godt som to.

Dei is arm, dei sick den Dod wnscht, west dei noch vel armer, dei bang vr em is.
Mecklenburg

Dei is boshaft as 'n Hamster.

Dei is tau Drp weigt as 'n Loppen Heu.
info] Das auereheliche Kind

Dei is unner dem eisten Awe (Ufer) nit fangen.
info] Von einem Schlauen. Das Bild ist entweder vom Fisch- oder Krebsfange entlehnt, oder das Wort: 'Awer' ist ein Wortspiel mit awen = ben, neckend anfhren.

Dei is von 'ne Bnk follen.
info] Das auereheliche Kind

Dei iut dem Korfe (Korb) fuert, di knnt in de Teetasse melken.
Sauerland

Dei kann de Daupieren hren schwrmen.
Deutz
info] Ist geizig

Dei kann gaut ken (kauen), hat 't Ml bi sick.
Minden

Dei kann woel priusten (niesen).
Westfalen
info] Was hat es mit ihm fr Not, was hat der fr Sorge!

Dei Kauh is uk man ees een Kalf west.

Dei Kierl stinkt drch de Ribben.

Dei kmmt (kommt) wie de Su (Sau) nt Judehus.
Knigsberg

Dei licht lppt (luft), is licht jagt.
Mecklenburg
info] Den Feigen hetzt jeder gern.

Dei mnt k, Pferdedreck ss sn Broder.
Ostpreuen
info] Von einem Hochmtigen.

Dei mi deint (dinet) vrt Braud, deint mi nit in der Naud.
Bren

Dei Miel heft de Foss mt em Zogel gemete.

Dei Minsche, dei jmmer lke klauk is, mot erst noch geboren wren.
info] Kein Mensch handelt durchgehends und in allen Fllen klug; selbst der Klgste irrt sich zuweilen und tut arge Missgriffe.

Dei Minsken stirwet, wl hei dat Amhalen vergiet't.
Bielefeld
hdt] Der Mensch stirbt, weil er das Atemholen vergisst.

Dei mott en scharp Mess hewwen, wei Wind sniyen will.
Bren

Dei Mudder weit bder, wat fr 'ne olle Frau gaut is, secht dei Bettlersch.

Dei s beschlage wi Botzke Schmmel.
Wehlau

Dei ss barwt (barfu) bett an en Hals.
Ostpreuen
info] Wenn diese Redensart dem Grafen von Bielow aus Pommern nicht seinen Ursprung verdankt, so doch eine treffliche Anwendung. Als er einmal mit seiner Nichte nach Berlin kam und mit ihr am Museum vorberging, wnschte sie die schnen Marmorbilder und Figuren, von denen sie so viel gehrt hatte, zu sehen. Der Graf lehnte unter der Bemerkung ab, dass die meisten wenig anstndig gekleidet, und obenein barfuss seien. Als aber die junge Grfin erwiederte, das schade wol nichts, weil bei ihr zu Lande doch viel Leute barfuss gingen, sagte der Graf: Aber zum Donnerwetter, die Kerls da im Museum gehen barfuss bis an den Hals.

Dei ss geputzt wie e Jahrmarktsoss (Ochse).

Dei past dotau (dazu) wie e Stachelschwein tom Orschwisch (o. Schnobbdk).
Knigsberg

Dei Perre (Pferde), dei no allen Kermessen gott, knpt me trlest Struh in den Strt.
Sauerland

Dei puppt ok von elf Ueren nit, of hei ht en juje Moltd gedohn.
Deutz
info] Der ist so geizig, dass er nicht einmal einen Wind abgibt, wenn er nicht vorher einen guten Verdienst gehabt hat.

Dei Quark Pk (Kind) hett en Snute (Schnauze) as en Rattenfnger.
Hildesheim
info] Der kleine Knirps wei sich mit seinem Munde gut zu verteidigen.

Dei Rwen (Raben), den man tt, hacket einen in'n Older de Agen t.
info] Wer ein bses Kind oder Rabenkind zieht, der wird im Alter schwer von ihm zu leiden haben.

Dei rennt als wenn er de Hacke verlore hewwt.

Dei sall sick wohl wahren, dat hei keine twi Klppels na einem Ruien smitt.

Dei schitt k nich eher as bett hei 'ne Maltt wedder hat.
Wolfenbttel
info] Von einem Geizhalse.

Dei schreit an ', wi die Sau im Judenhaus.
Nrnberg

Dei sim eigen Auge iut schlt, schmet sein Angesicht.
Sauerland

Dei sik schennet, dei sik kennet.
Westfalen
info] Schennen = schelten, englisch to shend = schnden, verderben, beschimpfen, schelten; sik schennen = sich zanken. Sinn: Was sich liebt, das neckt sich.

Dei sitt ut wie e Groschefarkel.
Knigsberg

Dei sck schlle, dei sck wlle.

Dei sottet sick derop (Er setzt sich darauf) s de Bock op tr Hitte.
Sauerland

Dei uese Heargoed (Herrgott) teikent heat, dueget nit viel.
Bren
info] Das Vorurteil nennt die, welche mit einem ungewhnlichen krperlichen Gebrechen behaftet sind, von Gott Gezeichnete; ihr sittlicher Wert richtet sich aber, wie bei allen anderen Menschen, lediglich nach ihren Handlungen.

Dei Uissen de Kopp afbeten.
info] Sich zu etwas sehr Widerwrtigem entschlieen

Dei van Nut (Not) to Brud kuemet, sind de huferdigsten (hoffrtigsten, eitelsten).
Westfalen

Dei versteht drop to lope wie de Kau op em Appelbm.

Dei Vogel, dei in 'n Ber is, will gren rt, dei Vogel, dei buten is, will gren rin.
Gttingen
info] Von Hochzeitswnschen und Ehescheidung.

Dei well uk mhr lhren (lernen), os Iulenspiegel's Iesel.
Sauerland
info] Der es so weit gebracht hatte, aus dem Buche i-a zu lesen.

Deich und Land gehrt zusammen.

Deich und Land gehrt zusammen.
[RSpW]
info] Derjenige ist deichpflichtig, dessen Eigentum durch die berstrmende Wasserflut gefhrdet ist.
altfries] Dyck onde lond hert to gaeler.

Deiern un Jungens hrt binein (zusammen) s Speck un Muise.
Westfalen

Deim lehrmeister gehorg allzeit, so du zu lehrnen bist bereit.
la] Doctori pare, sunt artes si tibi curae.

Dein Abc verstehe ich nicht.

Dein Adel ist verspilt, so du nicht selber fromb sein wilt.

Dein angesicht verrt dich.

Dein angesicht weiset es auss.

Dein Bauch ist voll und satt,
Und deine Weisheit stammt aus dem gefllten Magen.
Der hat gut predigen und von Verleugnung sagen,
Der selber keine Sorgen hat.
Lichtwer, Das Pferd und der Esel

Dein Bauch wird dir noch mal ins Gesicht platzen.

Dein bester Schirm ist deines Volkes Herz.
Schiller, Demetrius, V, 509 (Knig)

Dein Bohrer macht ein Loch, sagte der Bauer zum Zimmermann, aber mein Stiefelknecht auch.
nl] Men moet met eene zaag kunnen boren, en met eene boor kunnen zagen.

Dein bses Trachten hast du mir verraten.
Schiller, Wilhelm Tell, III, 3 (Geler)

Dein Bruder bringt dich zwar an den Rand des Grabes, doch stt er dich nicht hinein.

Dein Buckel soll Kirmess haben.
Bhmen
info] Androhung von Prgeln

Dein Charakter ist eben dein Schicksal, wie dein Schicksal dein Charakter ist.
Hauptmann, Das Abenteuer meiner Jugend

Dein eigen Geld ist Blumen und Wein; des andern Geld ist nur Unkraut.

Dein eigenes Geld ist Blumen und Wein, aber eines anderen Geld ist nur Unkraut.
Kaschmir, Indien

Dein eigenes Unglck ist dir ntzlicher als eines anderen Triumph.
Bulgarien

Dein eigenes Unglck ist dir ntzlicher, als eines anderen Triumph.
Bulgarien

Dein eignes Wohl fr andrer Wohl,
Sei's noch so gro, gib nimmer hin!
Hast du dein eignes Wohl erkannt,
Sei diesem eignen Wohl getreu.
Dhammapada

Dein Ernd stehet noch im (weiten) Feld.

Dein eygen gesetz greiff erst an, wiltu dein Bfel nacher gon.

Dein eygen Hand dich nehren sol, so lebstu recht und geht dir wohl.

Dein Feind ist der von deiner Kunst.
Italien

Dein Feind wnscht dir nur das Gemeine, dein Freund zerbeit dir Kieselsteine.

Dein Freund ist in deiner Tasche.
Irland

Dein Freund kann dir das Essen nicht aus dem Magen stehlen.

Dein Freund leiht dir, und dein Feind verlangt Rckzahlung.
Niederlande

Dein Fund, mein Halb.

Dein Geheimnis erffne auch deinem Bruder nicht, es kommt ein Tag, dass er dein Feind ist.

Dein Geheimnis ist dein Gefangener.
England

Dein Geist gleicht einer Mauer, an der wechselnde Wolken vorberziehen.
Hildegard von Bingen, Briefwechsel

Dein Geist wird dich leiten, in jedem Augenblick das Rechte zu wirken.
Goethe (1749-1832), Lila A III (Almaide)

Dein Geld brennt ein Loch in deine Tasche.
en] Your money burns a hole in your pocket.

Dein Geliebter ist der Gegenstand deiner Liebe und wre es eine Meerkatze.
gypten

Dein Gesicht bezeugt, wie du innen bist.
England

Dein Gesicht sei offen, deine Gedanken verschlossen.
Philipp Stanhope Earl of Chesterfield, Briefe ber die anstrengende Kunst, ein Gentleman zu werden

Dein glauben sei taub.

Dein Glck flieht nicht vor dir,
Was dir auf Erden beschaffen.
Schau nur, wenn's vor der Tr,
Dass du's nicht tust verschlafen,
Brauch Mittel, Zeit und Waffen.
Des Knaben Wunderhorn: Spruch vom Glck

Dein Gut befiehl dem Trgen nicht.

Dein Gutgedachtes, in fremden Adern,
Wird sogleich mit dir selber hadern.
Goethe (1749-1832), Epigrammatisch: Lhmung

Dein Hass ist keine Strafe.
Bodenstedt, Lieder des Mirza Schaffy

Dein Haus, auch dein Wille.
Russland

Dein Herz, das ist ein Taubenhaus:
Ein Lieb' fliegt ein, das andre aus.
Hans Sachs

Dein Herz, dein Rat.

Dein Holz kann dir niemand verbrennen, wann's schon ein anderer abhauet und heimfhret.

Dein Holz zu Spnen hack', dein Mehl zu Kuchen back', dein Schwein zu Wrsten hack', dann greif' zum Bettelsack.

Dein ist ein sterbliches Los, nichts Sterbliches aber begehrst du.
la] Sors tua mortalis: non est mortale, quod optas!
Ovid, Metamorphosen

Dein ist nichts als diese Stunde,
In der du lebst.
Hamsa

Dein ist, was du gegessen hast.

Dein Ja sei lang bedacht, doch heilig;
Dein Nein sprich mild, doch nicht zu eilig,
So wird das Ja den Freund erfreuen,
Das Nein dich selber niemals reuen.
A. Grn, Sprche und Spruchartiges

Dein Ja sei stets bedchtig, dein Nein ein Nein gerechtig, sei deines Worts gedchtig, von Mund und Grund eintrchtig.

Dein Kind ist bis zum fnften Jahre dein Herr, bis zum zehnten dein Knecht, vom zehnten bis fnfzehnten dein Geheimrat, dann wird es entweder dein Freund oder dein Feind.

Dein Kompagnon ist dein Widersacher.

Dein Kopf is a Durchhaus, bei ein' Ohr hinein, beim andern hinaus.
Wien
info] Wird von jemandem gesagt, der das, was ihm gesagt wird, nicht beherzigen will.

Dein Krper gehrt dem Zaren, deine Seele Gott und dein Rcken deinem Gutsherrn.
Russland
info] Aus der Zeit der Leibeigenschaft

Dein Kreuz wird Blei, trgst du nicht frei.

Dein Leben hrt nicht auf, wie tief man dich begrbt, Wann du in Gott, und Gott hinwieder in dir lebt.
Daniel Czepko von Reigersfeld, Monodisticha Sapientium

Dein Leben ist ein Strom; o la dich's nicht verdrieen,
Durch manchen Berg gehemmt, dem Meere zuzuflieen.
Rckert, Weisheit des Brahmanen

Dein Leben ist jetzt Gras.
info] Scherzhafte Drohung.

Dein Leben ist nicht dein Eigen, es ist das Gleichgewicht der Krfte, das Himmel und Erde dir zugeteilt. Deine Natur und dein Schicksal sind nicht dein Eigen, sie sind der Lauf, den Himmel und Erde dir zugeteilt. Deine Shne und Enkel sind nicht dein Eigen, sie sind die berbleibsel, die Himmel und Erde dir zugeteilt.
Lieh tse

Dein Lebenlang denk' an den, der dir Salz gegeben hat.

Dein lehr ist ohn gewicht, hastu dabey die Werke nicht.
la] Dogma tuum sordet, cum te tua culpa remordet.

Dein Leid behalt alleine oder klag' es dem Steine.

Dein Los ist gefallen ? verfolge die Weise,
der Weg ist begonnen ? vollende die Reise.
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Dein Los ist gefallen, verfolge die Weise,
Der Weg ist begonnen, vollende die Reise:
Denn Sorgen und Kummer verndern es nicht,
Sie schleudern dich ewig aus gleichem Gewicht.
Goethe (1749-1832), Divan. Buch der Sprche. Was machst du..

Dein Mann ist, wie du ihn gewhnst, dein Sohn, wie du ihn erziehst.
Arabien

Dein Maul soll Dreck fressen.
info] Soll verstummen. Formel, am bse Anwnschungen abzuwehren.

Dein Mh' und Sorg' hilft gar nicht viel, wenn Gott der Herr nicht helfen will.
la] Esto laborator, Deus est tunc auxiliator.

Dein Mund erinnert mich an den Esel zu Hause (o. in meiner Familie).
gypten
info] Ein Junger Mann folgte einem Frauenzimmer auf der Strae, das er fr schn hielt. Nach ihrer Entschleierung sah er die Hsslichkeit desselben und wandte das obige Sprichwort an

Dein Mund ist gut, aber dein Augenwinken dank dir der Teufel, sagte der Fuchs zum Bauer.
info] Zeichnung der Falschheit. Nach einer Fabel. Bin Fuchs ward vom Jger verfolgt. Er flchtete sich in die Scheune eines Bauers. Der Jger fragte diesen, ob er den Fuchs nicht gesehen habe, worauf derselbe antwortete: 'Er ist da hinausgelaufen', mit den Augen aber aufs Stroh zeigte, worunter der Verfolgte steckte. Der Jger hatte nur die Worte des Bauern gehrt, aber der Fuchs hatte auch die Bewegung der Augen bemerkt.

Dein Mund sei nicht grer als dein Bauch.
t] Ağzın karnından byk olmasın.

Dein Ober furcht; furs Vaterland zu sterben, lass dir nicht tun and.
la] Magistratum metue.
la] Mortem pro patria oppete.

Dein Ochse hat aus unserer Pftze getrunken.
Oberlausitz

Dein Ohr fr jeden, deine Hand fr deinen Freund, aber deinen Mund nur fr deine Frau.
Jiddisch

Dein Ohr leih jedem, wen'gen deine Stimme;
Nimm Rat von allen, aber spar dein Urteil.
Shakespeare (1564-1616), Hamlet, I, 3 (Polonius)

Dein Pferd, dein Schwert und dein Weib leihe nicht her.

Dein Pferd, dein Weib und dein Schwert leih nicht her.

Dein Rat mein Wille, dein Wille mein Rat.

Dein Rat muss sich nach der Eigenart deines Kindes richten.
es] Segn el natural de tu hijo, as le da el consejo.

Dein rat soll nit schnell sein, sonder wohl betracht.

Dein rechter Brauch, o Weiblichkeit,
Hat stets die Treue zum Geleit.
Wolfram v. Eschenbach, Parzival, III

Dein Reichen hngt der Geldbeutel am Arsch, deshalb kommt er nicht in den Himmel.
Estland

Dein Ruf ist es, der dein Werk mit Erfolg krnt, nicht du selbst.
Trkei

Dein Ruf ist's, der dein Werk gelingen macht, nicht du selbst.
Osmanien
fr] La rputation vaut une arme aux grands capitaines.

Dein sachen nicht acht so gering, das du vergessest dein aller ding.
la] Te ipsum ne negligas.

Dein Schaffner schaffet seyn Dinge.

Dein Schicksal ist der Nachklang, das Resultat deines Charakters.
Johann Gottfried Herder, Das eigene Schicksal

Dein Schicksal ruht in deiner eigenen Brust.
Johann Christoph Friedrich von Schiller

Dein Scho ist ein rundes Becken, Wrzwein mangle ihm nicht.
Altes Testament, Hohelied Salomos 7, 3

Dein Schuh wird mir auch einmal g'recht.
Franken
info] Du wirst mir schon einmal begegnen, 'wo der Wind bergeht', einmal so begegnen, dass ich dich fassen kann.

Dein Schweigen macht die Strung wachsen.

Dein Schwiegervater gleicht einem Marabut (Einsiedler): Gre ihn, aber dann entferne dich!
Arabien

Dein Seel sollt du nit befehlen denen, die dich, sondern die ihr seel lieb haben.

Dein Sohn ist dein Sohn fr heute, aber deine Tochter ist deine Tochter fr immer.
Irland

Dein Sohn ist so, wie du ihn erzogen hast, dein Mann so, wie du ihn gewhnt hast.

Dein Sorg und Mh mit Freud vermisch, dass sie dich mach zur Arbeit frisch.

Dein stolzer Mund, der Sanftmut hingegeben,
Verkndet deines Wesens tiefste Ruh.
Goethe (1749-1832), Bruchstcke einer Tragdie
Tochter

Dein Tiger hat einen weiten Rachen, doch mein Bffel einen starken Nacken.
China

Dein Umgang sei nicht stets mit Jnglingen, sondern auch mit Alten, das ist, in deinem Umgange mssen bejahrte Alte nicht fehlen: denn in der Jugend sind die Menschen ganz ohne Wein berauscht.
Buch des Kabus

Dein Unglck ist vor der Tr.

Dein unglckseliger Vorwitz bereilt
Die frchterlichste der Entdeckungen.
Schiller, Don Carlos, I, 2 (Carlos)

Dein Unterhalt sucht dich, also ruhe dich aus auf deinem Arbeitsplatz.

Dein unvershnlicher Todfeind, das ist wahrscheinlich der einzige Mensch, mit dem du dein Leben lang in einem ganz reinen Verhltnis zu stehen vermchtest, vorausgesetzt, dass ihr einander niemals persnlich kennenlernt.
A. Schnitzler, Buch der Sprche und Bedenken

Dein Ursprung g'ring - dein Ende klglich -
Dein Richter streng - dran denke tglich.
Jdische Spruchweisheit

Dein Urteil kann sich irren, nicht mein Herz.
Der Geist ist nicht zu fassen, wie ein andrer.
[.] Glnzend werden wir den Reinen
Aus diesem schwarzen Argwohn treten sehn.
Schiller, Piccolomini 5,2 (Max zu Octavio)

Dein Urteil niemals bereil und hr' allzeit den Gegenteil.

Dein Vater hat die 's Werf'n g'lernt, aber nit 's Treff'n.
Rotttal

Dein Vergangenes ist ein Traum
Und dein Knftiges ist ein Wind.
Hasche den Augenblick, der ist
Zwischen den beiden, die nicht sind.
Friedrich Rckert, Erbauliches u. Beschauliches a. d. Morgenlande (1837-1838), Arabische Volkslieder, Nr. 6, Der Augenblick

Dein Volk ist der Boden, auf dem du stehst,
Mit dem du gedeihst oder vergehst
Auch wenn dein Volk in der Irre irrt,
Gehe ihm nach als ein guter Hirt.
Will Vesper, Rufe in die Zeit

Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott.
Ruth, I, 16

Dein wahrer Freund ist nicht, wer dir den Spiegel hlt
Der Schmeichelei, worin dein Bild dir selbst gefllt.
Dein wahrer Freund ist, wer dich sehn lsst deine Flecken,
Und sie dir tilgen hilft, eh' Feinde sie entdecken.
Rckert, Weisheit des Brahmanen

Dein Wasser ist gut, Schweizer, sagte Pippig, als ihm der Kellner einen Krug Hameler (Bier) brachte.
info] Nach einer humoristischen Erzhlung von Th. Drobisch war Pippig zu Anfang dieses Jahrhunderts Student in Gttingen; er hatte die Idee Schauspieler zu werden und lebte in Heldenrollen. Die Anrede an den Kellner ist aus Schillers Rubern entlehnt.

Dein Weg ist krumm, er ist der meine nicht.
Schiller, Wallensteins Tod, II, 7 (Max)

Dein Weib liebe wie deine Seele, aber schttele es wie einen Birnbaum.

Dein Weib magst du schlagen, soviel du willst, solange der Stock nicht dicker als dein Daumen ist.

Dein Weib, dein Pferd und dein Schwert magst du wohl zeigen, aber nicht ausleihen.
info] Diese Regel hat sich allmhlig fort entwickelt, spter hie es schon: zeige wohl, aber verleihe nicht. Dann erweiterte sie sich zum Vers. Spter verschwindet das Schwert ganz aus dem Spruche.

Dein Weib, dein Schwert und dein Pferd magst du wohl zeigen, aber nicht ausleihen.

Dein Wesen ist Schpferkraft; Ewigkeit ist dein Weg; und Seligkeit ist dein Urzustand.
Max Dauthendey

Dein Wille soll deinem Mann unterworfen sein, und er soll dein Herr sein.
1. Mose 3,16b; Eph 5,22

Dein Wille, mein Himmelreich.
Kthen

Dein Wille, mein Volk, ist die alleinige rechtmige Quelle der Macht.
Heine, Italien

Dein Wollen wachse nicht und beuge sich nicht, aber dein Wissen neige sich beweglich nach allen Gegenden des Lichts..
Jean Paul, Herbst-Blumine

Dein Wort sei wahr und mild, der Liebe Ebenbild.
la] Sit lingua nata gratiae, et bonis dictis.

Dein Wunsch ist mir Befehl!
Nach Vergil, neis

Dein Wunsch war des Gedankens Vater.
Shakespeare (1564-1616), Knig Heinrich IV., 2. Teil, IV, 4 (Knig Heinrich)

Dein Wunsch wird nie erfllt,
Doch hrt er nimmer auf.
Wer Leben deshalb schilt,
Versteht nicht seinen Lauf.
Paul Ernst, Gedichte und Sprche

Dein Wunsch zu gewinnen soll nicht grer sein als deine Geduld beim Verlieren.
Dnemark

Dein zeit leg wohl an tag und nacht, und allwegen Fleiig betracht, dass dein jugend gar schnell verschwind gleich wie ein blum oder der wind.
la] Nocte dieque cane, tempus, consumere praue ut flos uel uentus, transibit nostra iuuentus.

Dein zeit und tag leg du wohl an, niemand sie wieder bringen kann.
la] Damno fleo rerum, sed plus fleo damno dierum, quisque potest rebus, succurrere nemo diebus.

Dein Zorn trgt die Reue schon in sich. Aber sie wiegt schwerer als er.

Dein zung frlauf nicht dein Herz.
la] Ne lingua mente celerior.

Deine (Stunde) kennst du nicht.
info] Inschrift auf Uhren
la] Tuam nescis.

Deine Absicht erst gibt deinem Werke seinen Namen.
Ambrosius Aurelius, Von den Pflichten

Deine Ahnung vom Gttlichen: Du hltst sie fr eine Frage, die du an die Unendlichkeit richtest, doch du irrst: Sie ist schon die Antwort, die dir aus der Unendlichkeit zurcktnt - und die einzige, die du zu erwarten hast.
Arthur Schnitzler, Buch der Sprche und Bedenken

Deine Antwort ist wie Wasser im Sieb.

Deine Arbeit wird nicht verzgert, whrend du deine Sense wetzst.
Lettland

Deine Arzeneien sind Gift.
Gotthold Ephr. Lessing, Miss Sara Sampson (1755), V, 5 (Messefont)

Deine auf Liebe gegrndete Herrschaft wird lange dauern, wenn du deine Liebesbeziehungen selten und kostbar machst und lebst, ihren Wert zu wrdigen. Willst du deinen Mann fortwhrend zu deinen Fen sehen, so halte ihn immer in einiger Entfernung von deiner Person. Paare aber deine Strenge mit Bescheidenheit, und lasse sie nicht etwa launisch erscheinen. Zeige dich ihm zurckhaltend, aber nicht eigensinnig. Hte dich, dass in ihm Zweifel an deiner Liebe aufsteigen, weil du dich seiner Liebe zu selten hingibst. Fle ihm durch deine Liebesbezeugungen Liebe zu dir ein und Achtung durch deine Weigerung. Bringe es dahin, dass er die Keuschheit seiner Frau ehren muss, ohne Ursache zu haben, sich ber ihre Klte zu beklagen.
Rousseau, Emile

Deine Aufmerksamkeit sollte so beweglich sein, dass du sie augenblicklich auf ganz unterschiedliche Gegenstnde und Personen richten kannst, die dir begegnen.
Philipp Stanhope Earl of Chesterfield, Briefe ber die anstrengende Kunst, ein Gentleman zu werden

Deine Augen sind wie Taubenaugen.
Hohelied Salomos 1, 15

Deine Begierden.. werden am sichersten eingeschlfert und endlich gar berwunden, wenn man ihnen freies Feld lsst. Sie reiben sich selbst auf.
Lessing, Miss Sara Sampson, II. 3 (Marwood)

Deine Berhrung ttet vielleicht, was dein Fernbleiben dir zu eigen geben kann.
Rabindranath Tagore

Deine Ehre ist auf der Spitze deiner Zunge.
Slowakei

Deine Ehre liegt allein in dir.
Jean-Jacques Rousseau, Emile

Deine eigene Hand ist es, die deine Trnen fortwischt.
Libanon

Deine Ernte ist noch am Halm.
info] Noch steht dein Korn auf dem Halme
la] Adhuc tua messis in herba est. Ovid

Deine erste Pflicht ist, dich selbst glcklich zu machen. Bist du glcklich, so machst du auch andere glcklich.
Ludwig Feuerbach, Philosophische Kritiken und Grundstze

Deine Frau ist schlauer als alle Deutschen zusammen und ebenso wollstig wie die Italiener.
Honor de Balzac (1799-1850), Physiologie der Ehe

Deine Frau ist schwanger, und du willst schon das Kind auf den Armen tragen?
Duala (Bantu)

Deine Frau magst du schlagen, solange du willst, solange der Stock nicht dicker als dein Daumen ist.
China

Deine Frau und deine Schubkarre - leihe sie niemandem.
Luxemburg

Deine Frau und deine Schubkarre sind zwei Dinge, die du nie an irgend jemandem verleihen sollst.
Luxemburg

Deine Frau und die Soe an die rechte Hand.
info] Also an die rechte Seite

Deine Frau zu schlagen ist erlaubt, sie totzuschlagen nicht.

Deine Fe sind krumm, und dein Haar ist zu nichts gut, sagte das Schwein zum Pferde.
Russland

Deine Gebote sind eitel Wahrheit.
Psalm 119,86

Deine Geradheit gefllt mir, mag dir auch mein Buckel gefallen.
Russland

Deine Gesundheit schonen kleine Portionen.

Deine Gtter und meine Gtter - weisst du oder wei ich, welche die strkeren sind?
Indien

Deine Habe sei neu, nur deine Freunde seien alt.
t] Herşeyin yenisi, arkadaşın eskisi.

Deine Hand blutet.
Rottenburg
info] Spttischer Zuruf an einen, der sich eben ein Stck Brot gut schmecken lsst.

Deine Hand gehrt dir, auch wenn sie ausstzig ist.
Maurisch
info] Von missratenen Verwandten gesagt

Deine Hand sei nicht ausgestreckt beim Nehmen und verschlossen beim Zurckgeben.
Altes Testament, Jesus Sirach 4, 31

Deine Jungfrauen, die sind weit von hieer,
du hast jetzt niemanden auer mir.
Nordische Ballade, Rosselil und Medevold

Deine Kinder essen nicht mit dir, du issest mit den Kindern.

Deine Kinder sind nicht deine Kinder. Sie sind die Shne und die Tchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.

Deine Krankheit und meine Gesund heit, das ist ein und dasselbe.

Deine Kunst geht betteln.

Deine langen Fortschrittbeine,
Heb sie auf zu neuem Lauf -
Kutten grobe, Kutten feine,
Sind es Kutten, schlage drauf.
Heine, Der Exnachtwchter

Deine Liebe halte geheim, aber deine Erfahrung trage zur Schau.
Mongolei

Deine liebliche Kleinheit, dein holdes Auge, sie sagen
Immer: Vergiss mein nicht! immer: Vergiss nur nicht mein!
Goethe (1749-1832), Vierjahreszeiten - Frhling

Deine Mahlzeiten gefallen nicht allein, wenn man sie geniet, sondern auch, sooft man an sie denkt.
Athenaeus, Deipnosophistes

Deine Maske ntzt dir nichts, sagte der Fuchs zum Esel, der sich in eine Lwenhaut gehllt hatte, man kennt dich an der Stimme.

Deine mh' und Arbeit ist vmsunst, so du nicht auch hast Gottes Gunst.
la] Frustra conatur, cui non Deus auxiliatur.

Deine Mhle klappert stndig, nun zeig uns doch auch mal das Mehl.

Deine Mutter kennt dich, aber du kennst nicht sie.
Paul Ernst, Erdachte Gesprche

Deine Mutter verraten ist deine eigene Schande.

Deine Mutter war eine Schnheit, wo ist sie jetzt? Dein Vater war sehr reich, wo ist sein Haus? (Wir prahlen oft mit Dingen, die wir mal hatten)

Deine Mutter war schn, wo ist sie jetzt, dein Vater war reich, wo ist sein Haus?
info] Womit wir prahlen, existiert oft nicht mehr
en] Your mother was beautiful, where is she now, your father was rich, where is his house?
enzi] Circumstances alter cases. T.C. Haliburton, The Old Judge
t] Anan gzel idi hani yeri, baban zengin idi hani evi?

Deine Ngel werden doch auch noch einmal hngen bleiben.

Deine Nase wird dir nicht ins Maul wachsen.

Deine Ohren werden nicht taub, wenn du sie nicht untersuchen lsst, deine Augen werden nicht blind, wenn du dich weigerst, sie zu waschen.
China

Deine rechte Hand schlgt das Kind, deine linke aber drckt es an das Herz.

Deine Rede (o. Sprache) hat weder Kopf noch Schwanz.
Bosnien

Deine Rede ist grn, aber wenn sie trocken wird, bleibt nur die Hlfte davon.

Deine Relation von Spohrs Oper [Faust] gibt einen neuen Beweis: dass, wenn schon die Poesie in vllige Nullitt sich auflst, der Musikus doch dabei seine Rechnung finden, eine Darstellung befriedigen, ja teilweise sogar entzcken kann.
Goethe (1749-1832), An Zelter, 16.12.1829

Deine Religion ist nichts weiter als Angst, der liebe Gott knnte deine Seele im Jenseits traktieren..
O'Casey, Rebell zum Schein

Deine Reue sei lebendiger Wille, fester Vorsatz. Klage und Trauer ber begangene Fehler sind zu nichts ntze.
Platen, Lebensregeln

Deine schlimmsten Feinde sind keineswegs die Leute, die anderer Ansicht, sondern die der gleichen sind wie du, aber aus verschiedenen Grnden, aus Vorsicht, Rechthaberei, Feigheit verhindert sind, sich dieser Ansicht zu bekennen.
Arthur Schnitzler, Buch der Sprche und Bedenken

Deine Schuld, wenn deine Frau schwanger ist.

Deine Seele ist eine auserlesene Landschaft.
Paul Verlaine, Clair de lune

Deine Seelenruhe lsst sich stren durch des Pbels Stimme, die nie recht urteilt, nie die Dinge bei ihrem rechten Namen nennt?
Francesco Petrarca, Gesprche ber die Weltverachtung

Deine strafe und lehre ist ganz ein wicht, hast du dabei die werke nicht.
la] Dogma tuum sordet, cum te tua culpa remordet.

Deine Taten bewirken, dass ich dir glaube.
la] Factis, ut credam, facis.

Deine Tochter eine Schnheit, meine glcklich.

Deine Tochter verheirate, wenn sie Lust hat, deinen Sohn, wenn Gelegenheit ist.

Deine tote Gans liefert was zu essen, deine tote Frau den Himmel auf Erden.

Deine Verluste kannst du nicht verkaufen. Insel Man

Deine Verluste kannst du nicht verkaufen.
Insel Man

Deine Versuche mache nicht an einem Tuche.

Deine Verwandten sind deine Skorpione.
gypten

Deine wahren Freunde sehen deine Fehler und machen dich darauf aufmerksam, deine falschen Freunde sehen ebenfalls deine Fehler und machen andere darauf aufmerksam.
Aus den 'Fliegenden Blttern'

Deine Welt ist, worin du dich selbst findest.
gypten

Deine Wohltat schreib auf den Schnee, des anderen Wohltat schreib auf den Stein.
Estland

Deine Wohltaten kennt man nur daheim, deine bsen Taten aber auch in der Ferne.

Deine Worte sind wie eine Einladung der Laus an den Floh.

Deine Zunge - dein Pferd, wenn du es nicht im Zaume hltst, wirft es dich aus dem Sattel.
Arabien

Deine Zunge ist schneller als dein Verstand.
Bosnien

Deine Zunge ist wie dein Pferd, hltst du sie eingeschlossen, so htet sie dich, lsst du sie frei, so betrgt sie dich.

Deine Zunge langt von der Erde bis in den Himmel, wenn du den Toten die Ehr abschneidest.

Deine zuverlssigsten Freunde sind die Feinde deiner Feinde.
Arabien

Deinem Klagen setz' ein Ziel, denn Lamentieren hilft nicht viel.

Deinem Lager entsprechend strecke deine Fe aus.

Deinem Schicksal wirst du berall begegnen, du kannst ihm auch mit einem Pferd nicht ausweichen.

Deinem Sohne sage Lgen, deinem Schwiegersohne aber die Wahrheit.

Deinem Weibe und deinem Pferde lass nicht den Zgel schieen.

Deinen Eidam und dein Schwein lass nur einmal ins Haus hinein.

Deinen Fisch verspeise frisch und deine Tochter verheirate risch (jung).
dk] Ad fisken mens han er frisk, og gift din daatter mens hun er ung.

Deinen Freund whle eine Stufe ber dir, deine Frau eine Stufe unter dir.

Deinen Gegner lstere nicht als Schurken, damit du nicht in Snde fallest, noch dir nach der Vershnung eine Ungerechtigkeit auf dem Halse bleibt. Solltest du aber auch Fehler von ihm wissen, so sage sie nicht; denn wenn sie selbst wahr wren, so wird es doch deinem Hasse zugerechnet, und niemand wird dir glauben, in der Meinung, dass du lgest.
Buch des Kabus

Deinen Lffel stecke nicht in anderer Leute Tpfe.

Deinen Lohn sollst du nicht wissen.

Deinen Mann liebe wie deinen Freund und frcht' ihn wie deinen Feind.

Deinen Pelz klopfe aus mit Hitze, aber dein Weib mit Sanftmut.

Deinen schlimmsten Feind oder besten Freund magst du in dir selbst finden.
England

Deinen Sohn verheirate, wenn du willst, aber deine Tochter, wenn du kannst.

Deinen Stand halte fr den besten, ist er gleich nicht ohne Bresten.

Deinen Vater ehren, ist dein eigen Ehr.

Deinen Vorteil zwar verstehst du,
Doch verstehst nicht, aufzurumen,
Ha und Widerwillen sst du,
Und dergleichen wird auch keimen.
Goethe (1749-1832), Zahme Xenien V

Deiner Freuden Rosen hegen scharfen Dorn:
Leid ist Liebe zugeborn.
Frauenlob, Lieder

Deiner guten Tat wirst du wieder begegnen.
Estland

Deiner Mutter Kuh Bruder war e Ochs.
Rheinpfalz

Deiner Zunge Snden lasse verschwinden.
la] Si potes extingue vitiosa crimina linguae.

Deines eigenen Hausbundes wegen betrachtest du den eines anderen.
Haussa, Afrika

Deines Esels Schwanz stutze nicht vor den Leuten; einer findet ihn zu lang, der andere zu kurz.
Osmanien
mhd] Neman den lieden allen zu danke levete noch ne sprach.
it] Non si pu dar soddisfazione a tutti.
la] Cunctis qui placeat, non credo, quomodo vivat.
la] Non conveniens omnibus omnis erit. Ovid
un] Nehz minden embernek eleget tenni.

Deines Herzensgrund mach niemand kund.

Deines Reichtums wird sich ein Erbe bemchtigen.
Horaz, Lieder

Deines Spiegels dunkle Klarheit
Hat dein Bild, du weisst nicht wie
Und dann sah ich deine Wahrheit;
Denn die Spiegel lgen nie.
Christian Morgenstern, Galgenlieder

Deines Wirkens zu genieen
Eile freudig zum Verein!
Goethe (1749-1832), Knstlerlied

Deinetwegen (o. deshalb) wird kein Ochse kalben.
info] Die Natur wird deinetwegen ihren Lauf nicht ndern; es ist Torheit von dir, dies zu erwarten.

Deinetwegen wird kein Ochse kalben.

Deins ist meins, und meins gehrt mir.
en] What's yours is mine, and what's mine is my own.

Deins mden pferds solt nicht vergessen, dan wer arbeitet, soll auch essen.
la] Omnis equus quod edat, hocius est quando laborat.

Deins Siegs sollt dich nicht berheben, denn alles wird von Gott gegeben.
la] Tu nimis extolli per praelia prospera noli, regi namque poli sunt omnia subdita soli.

Deirns (Mdchen), de no alen Krmissen gott un Deike, die bei jeder Weske sind, dget mit will.
Sauerland

Deit se schon wedder dicke, segt Jungfer Fricke.
Hildesheim

Deit Spell nich kann, de blw 'r van, denn 't is 'n leigen Kraum drgsam Huapen un 'n wken 'n Draum.

Delegieren heit, dem Glubiger oder dem von ihm Bestimmten an eigener Stelle einen anderen Schuldner stellen. [RSpW]
la] Delegare est vice sua alium reum dare creditori vel cui iusserit.

Delen na Norwegen schicken.
info] Die Dehl = Diele, Flur, Hausflur, das Deel = Teil, Menge, Stck, Ding, Sache. Zur Bezeichnung eines unntzen berflssigen Geschfts.

Delhi ist noch weit entfernt.
Hindus

Dem Aberglauben an die Treue, die mehr eine Gewohnheit als ein Bedrfnis des Herzens ist, dem, was wir Tugend nennen, diesem blinden Idol hab' ich alles geopfert.
Romain Rolland, Ein Spiel von Tod und Liebe, Sophie

Dem Aberglauben wachsen die Federn, der Zufall mag ihm dienen oder schaden.
Jean Paul, Leben Quintus Fixlein (1796)

Dem Abt Fische, den Brdern sawren Kohl.

Dem Adler trgt es wenig Ehre ein, Besieger einer Taube sein.
it] Niuna gloria ad an' aquila aver vinto una colomba.

Dem Adler wachsen die Schwingen im Flug.

Dem Advokaten, Beichtvater und Arzte muss man nichts verschweigen.
it] Al medico, e all'avvocato non tener il ver celato.
la] Stultorum incurata pudor malus ulcera colat.
sp] Al confesor, mdico y letrado no le hayas engaado.

Dem Affen Zucker geben.

Dem allgemeinen deutschen Wesen war Gleim durch seine Gedichte am meisten verwandt, worin er als ein vorzglich liebender und liebenswrdiger Mann erscheint. Seine Poesie, von der technischen Seite besehen, ist rhythmisch, nicht melodisch, weshalb er sich denn auch meistens freier Silbenmae bedient, und so gewhren Vers und Reim, Brief und Abhandlung, durcheinander verschlungen, den Ausdruck eines gemtlichen Menschenverstandes innerhalb einer wohlgesinnten Beschrnkung.
Goethe (1749-1832), Tag- und Jahreshefte 1805

Dem alte Ma (Mann) huse.
Luzern
info] Dafr sorgen, dass man im Alter nicht Not zu leiden braucht.

Dem alten Adam hofieren.

Dem alten Affen den Apfel, dem jungen die Nsse.
en] An old ape hath an old eye.
fr] La pomme est pour le vieux singe.

Dem Alten das Grab, dem Jungen das Weib,
so haben sie beide versorgt den Leib.
Hans Amann Freiherr von Abschatz, Poetische bersetzungen und Gedichte (1704)

Dem alten Esel und dem Herrn bleibt man am besten mglichst fern.
Spanien

Dem alten Gtzen einen neuen Rock anziehen.
Luther
info] Der vorige alte Greuel, sagt Luther, mit anderen Worten vorgebracht. Vielleicht hat er prophetisch die angedeutet, die ihn selber zum evangelischen Papste und seine Schriften zur bindenden Glaubensnorm fr alle Zeiten machen wollen, was wohl der 'alte Gtze im neuen Rocke' wre.

Dem alten Hahn ein junges Hhnchen.
it] A gallo vecchio gallina tenerella.

Dem Alten ist der Untergang geschworen, Verwesung greift um sich, die Stoffe gren,
Im Schmerze wird die neue Zeit geboren.
Chamisso, Gedichte: Auf den Tod von Otto v. Pirch

Dem alten Kater vor allen die jungen Muse gefallen.

Dem alten Mann steht der Tod vor den Augen, dem jungen Mann geht der Tod hinter dem Rcken.
Estland

Dem alten Manne soll man nicht ins Maul (in Hintern) sehen.

Dem alten Maultier goldene Zgel.
fr] vieille mule, frein dor.

Dem Alten soll man nicht ins Maul sehen.

Dem Alten treu, dem Neuen hold, vermischest du beides, machst du Gold.

Dem alten Vater wnscht man die Ruhe, und ruht er, mchte man ihn wieder aufwecken.
bm] Kdyz otec str, rd bys ho zahrabal, a kdyz umřel, rd bis ho vyhrabal.

Dem alten Weib stinkt der arss nach dem bock.

Dem alten Wein gehrt kein neuer Krantz.

Dem Alter die Ehre.
fr] Anciennet et autorit. - Il faut respecter la vieillesse.
la] Est adolescente, majores natu vereri.

Dem Alter fllt das Leben oft sehr schwer, der Jugend aber das Sterben noch schwerer.
Russland

Dem Alter gebhrt das Vorrecht (der Vorrang, Vorzug).

Dem Alter ist alle Arbeit schwer.
it] Alla vecchiaia ogni fatica grave.

Dem Alter ist ein unerbittlich strenges Ziel gesetzt.

Dem Alter kann entgehen, wer will, zum Alter wird aber nur gelangen, wer soll.
Russland

Dem Alter kann man leicht entgehn, es zu erreichen, ist schwerer.

Dem Alter kann man nicht entlaufen.
info] Der Beschwerde, die es mitbringt
bm] Letům ani cvlem neutečes. - Starost zdn bylina nepře roste.

Dem Alter man vorlauffen kan, im Rathgeben dahinden stahn.

Dem Alter mangelt es an Herzenswrme wie der Trockenheit am Tau.

Dem Alter nicht, der Jugend sei's geklagt,
Wenn uns das Alter nicht behagt.
Lessing, Sinngedichte. Anhang: Auf das Alter

Dem Alter soll man nicht ins Maul sehen.

Dem Alter steht die Weisheit wohl.
la] Sapere ista aetate decet, qui sunt capite candido. Plautus

Dem Alter, nicht der Jugend sei's geklagt,
Wenn uns das Alter nicht behagt.
Gotthold Ephraim Lessing, Sinngedichte

Dem anderen kauf blo ein rundes Weibrot: Wenn er es nicht will, so i es selber auf.
Estland

Dem anderen kommt es mit einem Schovoll, aber er bleibt leer (d. i. arm).
Estland

< operone >