<<< Weisheiten 0036 >>>

Aller Hoffleute Dienst ist neiden, beugen und hoffen; der Lohn aber ist Reue.

Aller hundert Li ändern sich die Sitten, aller zehn Li ändern sich die Bräuche.
China

Aller hundert Li ist der Himmel ein anderer.

Aller innerer Sinn ist Sinn für Sinn.
Novalis, Fragmente

Aller Irrtum besteht darin, dass wir unsere Art, Begriffe zu bestimmen oder abzuleiten oder einzuteilen, für Bedingungen der Sachen an sich selbst halten.
Kant

Aller Kunst Anfang ist geringe.

Aller Lande Sitten sind nicht gleich.
angelsächs] Ealle land sida ne syn gelîce.

Aller Landsknechte Mutter ist noch nicht gestorben.

Aller Laster größtes, das auf Erden herrscht:
Schamlosigkeit.
Euripides, Medea, 471-472 (Medea)

Aller Laster König ist der Geiz.

Aller Laster Laster ist: sich vor keinem Laster scheuen,
Mit den Lastern rühmen sich und die Laster nicht bereuen.
Logau, Unverschämt

Aller Leut' Freund, jedermanns Geck (o. Narr).
mhd] Aller Lude vrunt is manniger Lude gek.
la] Multos ladibrio est cunctis qui poscit amicos.
Jüdisch-deutsch] A Tow-lakkel is a Rah-lakkel. (Ein-Gut-für-alle, ist ein Schlecht-für-alle)
i] Derjenige, der für alle Menschen gleich gut sein will, befriedigt keinen. Auch die Güte muss Maß und Ziel haben.
en] Too much familiarity breeds contempt.
fr] Une trop grande familiarité engendre le mépris.
la] Neque nulli sis amicus nec multis.
la] Nimia familiaritas parit contemptum.
la] Ridiculus multis, cunctis sit amicus oportet.
sd] Alle mans wän är ofta hwar mans narr.

Aller Leute Freund, aller Leute Geck (vieler Leute Narr).
i] Man soll sich vor denen hüten, die mit jedermann gut stehen und gleichsam die Gevattersleute der ganzen Welt sind.
sd] Alle mans wän är ofta hwar mans narr.

Aller Lüe Fründ, jêdermans Geck.

Aller Mechanismus vernichtet die Individualität, gerade das Lebendige geht nicht in ihn ein und ist ihm nichts. Alles Große und Göttliche aber geschieht immer durch Wunder, das heisst, es folgt nicht nach allgemeinen Gesetzen der Natur, sondern nur durch das Gesetz und die Natur des Individuums. Vertilgung der Individualität ist eben die Richtung eines unmetaphysischen, bloß mechanisch geformten Staates. Daher gelangen in ihm die gewöhnlichen Talente und am meisten mechanisch aufgezogene Seelen zur Herrschaft und Leitung der Angelegenheiten.
Schelling

Aller Mehrwert - wie er sich auch verteile, als Gewinn des Kapitalisten, Grundrente, Steuer usw. - ist unbezahlte Arbeit.
Engels

Aller Menschen Freund ist nicht mein Freund.
Molière, Misanthrope, I, 1

Aller Menschen Gesichter sind ehrlich, wie auch ihre Hände beschaffen seien.
Shakespeare, Antonius und Cleopatra (Menas)

Aller Menschen Gesichter, so wie alle Bäume, haben eine Rinde.
China

Aller Menschen harrt der Tod
Und keinen gibt's auf Erden, der untrüglich weiß,
Ob ihn der nächste Morgen noch am Leben trifft.
Euripides, Alkestis, 782/84

Aller Menschen Sinn und Mut geht auf Ehre, Geld und Gut, und wenn sie's haben und erwerben, dann legen sie sich hin und sterben.

Aller Neid ist zwischen Nachbarn.

Aller Prediger gemeiner Name ist: Noli me tangere.
i] Taste mich nicht an.

Aller Profit ist süß.

Aller Reichtum der Welt liegt im Wetter.
Schottland

Aller Respekt hat ein Ende, sagte der Fischer, als ihm ein Hecht eine Ohrfeige gab.

Aller Schatz unter der Erde begraben, tiefer als ein Pflug geht, gehört zu der königlichen Gewalt (ist Regale).
[RSpW]
i] Nach diesem Sprichwort gehören die gefundenen Schätze, d.h. nach dem Glossator des Sachsenspiegels, 'verborgen Geld eines unbekannten Herrn oder verstorbener Leute, von denen niemand eine Wissenschaft hat', zu den landesherrlichen Einkünften. So war es schon zu den Zeiten der fränkischen und sächsischen Könige.

Aller Schmerz ist feige, er zuckt zurück vor der übermächtigen Forderung nach Leben, die stärker in unserem Fleisch verhaftet scheint als alle Todesleidenschaft in unserem Geiste.
Stefan Zweig, Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau

Aller Schwärmerei droht der Übergang in Fanatismus. Darum darf keine Schwärmerei Nachsicht finden vor den Denkern.
Herbart

Aller Segen kommt von oben, aber von unten hilft man auch dazu.

Aller Sieg von Gott.
i] Wahlspruch des Franz von Sickingen.

Aller Sinn und aller Mut
Steht nach dem zeitlichen Gut,
Und wenn sie das erwerben,
Legen sie sich nieder und sterben.
Wartburg-Spruch

Aller Tage Abend ist noch nicht gekommen.
i] Sagt man, wenn die Ausführung eines Geschäfts bezweifelt wird; es kann noch zu Stande kommen vor dem Jüngsten Tage. Auch: die Folgen seines leichtsinnigen oder sträflichen Wandels, die bisjetzt ausgeblieben sind, können immer noch kommen. Der letzte Tag ist noch nicht gewesen. Die Sache ist noch nicht zu Ende, noch nicht abgetan. Man muss den Erfolg abwarten und nicht zu voreilig urteilen.
fr] Il sera encore demain soir.
fr] Il n'est pas encore soir pour les jours.
fr] Le dernier jour n'est pas encore passé.
it] Non e'ancor sera a Prato.
la] Nescis quid serus vesper vehat.
la] Nondum omnium dierum sol occidit.
bm] Vsak není jestĕ vsem dním večer.
dk] Alle dages aften er ikke endnu kommen.
fr] Il sera encore demain soir.
fr] Il n'est pas encore soir pour les jours.
fr] Le dernier jour n'est pas encore passé.
fr] Nous ne sommes pas encore au bout de la piece.
ho] Aller dagen zon is nog niet onder.
ho] Het is aller dagen avond niet.
is] Ekki er aldra daga komid kvöld.
it] Non è ancor sera a Prato.
la] Accidit in puncto quod non speratur.
la] Multa cadunt inter calicem supremaque labra.
la] Nescit quid serus vesper vehat.
la] Non dum omnium dierum sol occidit.
no] Dat kjem dag etter denne dag.
no] Der fleire dagar atter i aust.
se] Alla dagars afton är icke kommen.
siebenbürg] Et äs nôch net aler Dâg Ôwend.

Aller Tod in der Natur ist Geburt, und gerade im Sterben erscheint sichtbar die Erhöhung des Lebens.
Johann Gottlieb Fichte, Die Bestimmung des Menschen

Aller Umfang ist (o. wiegt) schwer.
[ASpW]

Aller Unglaube ist unbescheiden, aber der Glaube an Gott, der Kindersinn der Menschheit gegen die Gottheit ist stille Erhabenheit in jeder Kraft ihrer Wirkung.
Pestalozzi, Die Abendstunde eines Einsiedlers

Aller Vatersinn ist ohne Macht, wo der Kindersinn mangelt.
Pestalozzi, Briefe

Aller Verstand deucht mir ein Spiel von Aberwitz, wenn der heiligen Weisheit nicht alle Opfer gebracht sindPestalozzi: alle äußeren Vorteile, Würden und Ruhm...
B. V. Arnim, Die Günderode

Aller Wasser König der Rhein, die Donau soll seine Gemahlin sein.

Aller Welt freut führt eine Mucke aufm Schwantz hinweg.

Aller Welt Geiz hat keinen boden.

Aller Welt gemeiner Lohn ist, zum Schaden noch der Hohn.
mhd] Der fuchs sprach: ez ist hiur als vert, des lâ dich niht sîn wunder, der ein gât ûf, der ander under.
mhd] Ein edele kunne stîget ûf bî einem man, der dem vil wohl gehelfen unde râten kan; sô stîgt ein hohes künne nider und rihtet sich ûf nimmer wider.
mhd] Swa ein künne stîget, daz ander nider sîget.

Aller Welt Rat, Macht, Trotz und Streit
Ist lauter Tand und Eitelkeit.
Rollenhagen, Froschmeuseler

Aller Welt schuldig sein.
fr] Devoir à Dieu et au monde.

Aller wille ist, haben viel.

Aller Würdigkeit Verleiherin,
Das seid ganz wahrhaftig ihr, Frau Maße.
Walter von der Vogelweide, Gedichte

Aller Zustand ist gut, der natürlich ist und vernünftig.
Goethe, Hermann und Dorothea 5. Gesang Vs 12

Aller Zwang bildet Maschinen, und jedes Symbol ist der freien Moralität des Menschen nachteilig.
Forster, Über Proselytenmacherei

Allerdings [könnte man auch einen Karrengaul schön nennen] und warum nicht? Ein Maler fände an dem stark ausgeprägten Charakter, an dem mächtigen Ausdruck von Knochen, Sehnen und Muskeln eines solchen Tieres wahrscheinlich noch ein weit mannigfaltigeres Spiel von allerlei Schönheiten als an dem milderen, egaleren Charakter eines zierlichen Reitpferdes.
Goethe, Eckermann, 18.4.1827

Allerdings eine gefährliche Gabe, Macht ohne Güte, erfindungsreiche Schlauigkeit ohne Verstand. Nur können, haben, herrschen, genießen will der verdorben-kultivierte Mensch, ohne zu überlegen, wozu er könne, was er habe und ob, was er Genuss nenne, nicht zuletzt eine Ertötung alles Genusses werde.
Herder, Briefe zu Beförderung der Humanität

Allerdings heft de Bock e Büdel.
Danzig
i] Scherzhafte Anspielung auf den Bocksbeutel, richtiger Booksbüdel. Die Redensart wird zur Verspottung altertümlichen Wesens angewandt.

Allerdings ist es vorzüglich oder vielmehr ganz und gar das Glück, was bei allen menschlichen Dingen den Ausschlag gibt.
Demosthenes, Staatsreden

Allerdings ist in der Kunst und Poesie die Persönlichkeit alles, allein doch hat es unter den Kritikern und Kunstrichtern der neuesten Zeit schwache Personnagen gegeben, die dieses nicht zugestehen und die eine große Persönlichkeit bei einem Werke der Poesie oder Kunst nur als eine Art von geringer Zugabe wollten betrachtet wissen.
Goethe, Eckermann, 13.2.1831

Allererst die Schulden, dann die Almosen.
[RSpW]
i] Erst wenn aus dem Nachlass des Verstorbenen die Schulden bezahlt sind, können Legate und Vermächtnise berichtigt werden, die ebenfalls vom Erbe abgehen, ehe es angetreten oder verteilt werden kann.
mhd] Allererst de schult, danne die almosen.

Allergien sind möglicherkweise Luxuskrankheiten der zivilisierten Welt.
Enno Christophers, 1993

Allerhand ist ein Gänsedreckel.
i] Als Erwiderung, wenn auf die Frage, was es zu essen gebe, geantwortet wird: Allerhand.

Allerhand Männkes maken.

Allerheiligen (l.11.) bringt Sommer für alte Weiber, der ist des Sommers (letzter) Vertreiber.
Bayern

Allerheiligen bringt einen gewissen Sommer (o. bringt den Nachsommer).

Allerheiligen feucht, wird der Schnee nicht leicht.

Allerheiligen klar und helle, sitzt der Winter auf der Schwelle.

Allerheiligen Reif macht die Weihnacht (alles) starr und steif.

Allerheiligen trägt eigen den Winter zu allen Zweigen.

Allerheiligen
la] commemoratio omnium sanctorum

Allerhillgen stigt de Winter upp de Willgen (Weidenbäume).
Oldenburg

Allerhillgen, sit de Winter up de Tilgen (= Zweigen).

Allerhillgensuemer bliwt nit iude.
Westfalen (Selten bleiben sonnige Tage in der Zeit des 1. November aus)

Allerhilligen Dag Fressland wol beklagen mag.
i] Wenn die Heiligen irgendwo ihre Schutzaufgaben nicht erfüllt haben, so ist es in Nordfriesland gewesen, denn für dieses ist der 1. November wiederholentlich ein wahrer Unheilstag gewesen, besonders aber der des Jahres 1570, der Veranlassung zu obigem Sprichwort gegeben hat, an dem gegen 400.00 Menschen ihr Leben eingebüß haben sollen, und viele Ortschaften völlig verschlungen worden sind.

Allerlei dient nicht jedermann.
la] Omnia non pariter rerum sunt omnibus apta. Properz

Allerlei Dreck anknet (buttert) si nit.
Solothurn
i] Mannichfaltiges, Widersprechendes lässt sich nicht vereinen.

Allerlei Fische fressen den Menschen, aber nur der Hai wird beschuldigt.
Jamaika

Allerlei ist zweierlei.

Allerlei Schuhe kann man nicht an einen Fuß ziehen.

Allerley Hundshaare mit hineinhacken (darunterhacken).
Luthers Tischreden
i] Etwas verderben, verschlimmern, böse machen.
z] Wenn man etwas will verbösern vnd verderben, so muss man einen Wurm in handel setzen, Senff darzu anrichten, versäwern, versaltzen, den Compass oder das ziel verdrehen, ein Essig Fässlein darzu legen. Medium fermenti totam massam corrumpet. Hundshar darin hacken, ein Pfeffer oder Brühe darüber machen, mit einer schwartzen bürst darüber faren. Mäussdreck vnter Pfeffer mischen, der Drummel ein loch machen, dem Kranz ein blum nach der ander aussrupffen, der Freud den boden aussstossen, eines gewin vnd nutzen verwunden.

Allerlieblichste Trochäen
Aus der Zeile zu vertreiben
Und schwerfälligste Spondeen
An die Stelle zu verleiben,
Bis zuletzt ein Vers entsteht,
Wird mich immerfort verdrießen.
Laß die Reime lieblich fließen,
Laß mich des Gesangs genießen
Und des Blicks, der mich versteht!
Goethe, Zahme Xenien V

Allermanns Freund ist Allermanns Narr.
la] Nec nulli sis amicus, nec omnibus (multis).
ndt] Allmanns Frund, mennig Manns Geck.

Allermanns Knecht kann's nicht jedem machen (o. kochen) recht.

Allermanns Nutzen, Allermanns Schaden.
sd] Allmän nytta, allmän skada.

Allermanns Wort lügt selten.
dk] Dit almindelige rygte lyver ikke.
dk] Hver mands ord ere gjerne sande.

Allerorten hell und klar, Glückauf zum neuen Jahr.

Allerseelen
la] commemoratio animarum

Allerseelentag
la] animarum dies

Allerwelt geiz hat keinen Boden.

Allerwelts Bücher sind immer übelriechende Bücher: der Kleine-Leute-Geruch klebt daran.
Nietzsche

Allerwelts Freund (o. Allerweltsfreund), jedermanns Geck.

Allerweltsfreund, jedermanns Geck.

Allerweltsfreund, niemands Freund.

Allerweltskerl, ein Mensch, der in allen Gassen zu finden ist.

Alles a gen Po'zeklock hangen.
Aachen
i] Alles unter die Leute bringen. Po'z = Pforte, großes Tor; Po'zeklock = eine Glocke am Rathause, welche vorm Torschlusse geläutet wird.

Alles aber lässt sich in harter und beharrlicher Arbeit überwinden.
Petrarca, An Socrates in Avignon

Alles aber, was man gute Gesellschaft nennt, besteht in einer immer wachsenden Verneinung sein selbst, so dass die Sozietät zuletzt ganz null wird, es müßte denn das Talent sich ausbilden, dass wir, indem wir unsere Eitelkeit befriedigen, der Eitelkeit des anderen zu schmeicheln wissen.
Goethe, Divan, Noten und Abhandlungen - Künftiger Divan - Buch des Unmuts

Alles abstrakte wird durch Anwendung dem Menschenverstand genähert, und so gelangt der Menschenverstand durch Handeln und Beobachten zur Abstraktion.
Goethe, Maximen und Reflexionen 530

Alles altert, selbst die Achtung, wenn man sich nicht in Acht nimmt.
Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen

Alles altert, selbst die Achtung, wenn man sich nicht in Acht nimmt.
Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen

Alles am Weibe ist ein Rätsel, und alles am Weibe hat eine Lösung: sie heisst Schwangerschaft.
Nietzsche, Also sprach Zarathustra

Alles an alles setzen.
la] Omnem jacere aleam.

Alles an diesem Gedicht ist vollkommen, Sprache, Gedanke,
Rhythmus, das einzige nur fehlt noch, es ist kein Gedicht.
Goethe, Xenien 133 - Ein deutsches Meisterstück

Alles an einen Nagel hängen.
i] Alles verwischen, durcheinanderwerfen, anstatt jeder besondern Sache ihren eigentümlichen Platz anzuweisen. Oder: das ganze Vermögen z.B. an ein Unternehmen wagen.

Alles an seinen Ort, sagt Flegel, der Schelmendeckel (Hut, Mütze) auf den Grind (Kopf).
it] In chiesa co' santi e all' osteria (in taverna) co' ghiotti (ghiottoni).

Alles an seinen Ort, sagte Jerms, das Aug' ins Fenster, den Arsch in die Brill'.
ho] Het oog in het venster, en de aars op het kakhuis.

<<< operone >>>

DEUTSCH
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200 0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210 0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220 0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230 0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240 0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250 0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260 0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270 0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280 0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290 0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300 0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310 0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320 0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330 0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340 0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350 0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360 0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370 0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380 0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390 0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400 0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410 0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420 0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430 0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440 0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450 0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460 0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470 0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480 0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490 0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500 0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510 0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520 0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530 0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540 0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550 0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560 0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570 0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580 0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590 0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600 0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610 0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620 0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630 0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640 0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650 0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660 0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670 0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680 0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690 0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699 0700 0701 0702 0703 0704 0705 0706 0707 0708 0709 0710 0711 0712 0713 0714 0715 0716 0717 0718 0719 0720 0721 0722 0723 0724 0725 0726 0727 0728 0729 0730 0731 0732 0733 0734 0735 0736 0737 0738 0739 0740 0741 0742 0743 0744 0745 0746 0747 0748 0749 0750 0751 0752 0753 0754 0755 0756 0757 0758 0759 0760 0761 0762 0763 0764 0765 0766 0767 0768 0769 0770 0771 0772 0773 0774 0775 0776 0777 0778 0779 0780 0781 0782 0783 0784 0785 0786 0787 0788 0789 0790 0791 0792 0793 0794 0795 0796 0797 0798 0799 0800 0801 0802 0803 0804 0805 0806 0807 0808 0809 0810 0811 0812 0813 0814 0815 0816 0817 0818 0819 0820 0821 0822 0823 0824 0825 0826 0827 0828 0829 0830 0831 0832 0833 0834 0835 0836 0837 0838 0839 0840 0841 0842 0843 0844 0845 0846 0847 0848 0849 0850 0851 0852 0853 0854 0855 0856 0857 0858 0859 0860 0861 0862 0863 0864 0865 0866 0867 0868 0869 0870 0871 0872 0873 0874 0875 0876 0877 0878 0879 0880 0881 0882 0883 0884 0885 0886 0887 0888 0889 0890 0891 0892 0893 0894 0895 0896 0897 0898 0899 0900 0901 0902 0903 0904 0905 0906 0907 0908 0909 0910 0911 0912 0913 0914 0915 0916 0917 0918 0919 0920 0921 0922 0923 0924 0925 0926 0927 0928 0929 0930 0931 0932 0933 0934 0935 0936 0937 0938 0939 0940 0941 0942 0943 0944 0945 0946 0947 0948 0949 0950 0951 0952 0953 0954 0955 0956 0957 0958 0959 0960 0961 0962 0963 0964 0965 0966 0967 0968 0969 0970 0971 0972 0973 0974 0975 0976 0977 0978 0979 0980 0981 0982 0983 0984 0985 0986 0987 0988 0989 0990 0991 0992 0993 0994 0995 0996 0997 0998 0999 1000 1001 1002 1003 1004 1005 1006 1007 1008 1009 1010 1011 1012 1013 1014 1015 1016 1017 1018 1019 1020 1021 1022 1023 1024 1025 1026 1027 1028 1029 1030 1031 1032 1033 1034 1035 1036 1037 1038 1039 1040 1041 1042 1043 1044 1045 1046 1047 1048 1049 1050 1051 1052 1053 1054 1055 1056 1057 1058 1059 1060 1061 1062 1063 1064 1065 1066 1067 1068 1069 1070 1071 1072 1073 1074 1075 1076 1077 1078 1079 1080 1081 1082 1083 1084 1085 1086 1087 1088 1089 1090 1091 1092 1093 1094 1095 1096 1097 1098 1099
ENGLISCH
FRANZÖSISCH
ITALIENISCH
LATEINISCH
PORTUGIESISCH
SPANISCH