<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Das Unglück schreitet schnell.
Schiller, Das Lied von der Glocke

Das Unglück sitzt nicht hinter den Bergen, es hockt dir auf dem Rücken.
Russland

Das Unglück sitzt nicht immer vor armer Leute Tür.
fr] Le malheur n'est pas toujours à la porte d'un pauvre homme.

Das Unglück sitzt nicht immer vor einer Tür.

Das Unglück soll ihnen in jhrem eigen garten wachssen.

Das Unglück steht überall bereit wie der Tisch in der Kneipe.
Italien

Das Unglück tötet nicht, es weist einen Weg.
Russland

Das Unglück trage mit geduld, daran du weist dein eigen schuld.
la] Quod pateris merito, patienter ferre memento.

Das Unglück trifft nur den Armen.
fr] Le malheur poursuivit l'infortune.
la] Canis semper infestat pauperem peregrinum.

Das Unglück tut sich wenden, kommt Glück von allen Enden.

Das Unglück wächst über nacht.

Das Unglück wird einmal müde, uns zu verfolgen.
Niederlande

Das Unglück wohnet überall.

Das Unglück zeigt den großen Mann.
la] Adversa magnos probant.
la] In proclivi mala.

Das Unglück, das in die Stadt kommt, trägt keinen Turban.
Afrika

Das Unglück, das man selber heraufbeschworen hat, lässt sich nicht aufhalten.
Japan

Das Unglück, gleich einem Hufschmied, formt, indem es zuschlägt.
England

Das Unglück, so man andern stift, den Täter endlich selbst trifft.

Das Unheil geht nicht allein.
China

Das Unheil schreit nicht.
Estland
i] Es kündigt sich nicht laut an

Das Universum ist ein Gedanke Gottes.
Friedrich Schiller, Philosophische Briefe

Das Universum ist mein Bewußtsein, mein Bewußtsein ist das Universum.

Das Universum kommt ins Gleichgewicht, wenn zwei Augenpaare sich treffen, zwei Hände sich streifen, zwei Herzen sich berühren.
Asien

Das Universum trennt sich nie vom Menschen, es ist der Mensch, der sich vom Universum trennt.

Das Unkraut bleibt im Garten zurück.

Das Unkraut des eigenen Landes ist besser als der Weizen vom fremden.
Syrien

Das Unkraut lässt vom Garten nicht.

Das Unkraut vor dem Weizen abschneiden.
fr] Separer l'yvroye d'avec le bon grain.

Das Unkraut will von dem garten nit.
i] Der Menschen Vernunft und Tugend ist sterblich und verliert sich oft bei einem Volke viele Geschlechter hindurch; aber ihre Laster und Torheiten wachsen unaufhörlich, wie das Unkraut.
nl] Onkruid blijft alltijd boven.
la] Infelix lolium et steriusque virescit.
la] Non mala decrescit planta, sed usque virescit.

Das Unkraut wuchert besser als der Weizen.

Das unordentliche Leben der Leute ist das Wohlleben der Ärzte.

Das Unrecht fängt da an, wo man einem weh getan.

Das Unrecht findet niemals eine Unterkunft.
Italien

Das unrecht Gewonnene holt der Teufel.

Das Unrecht in sich saufen wie Wasser.

Das Unrecht scheuen, die es bereuen.

Das Unrecht soll man mit Recht bekämpfen.
sd] Olag måste med lag rättas.
sd] Orätt skrifwit plänar man ut.

Das Unrecht, das Ehemann und Herr tun, wird ihnen nicht vorgeworfen.
England

Das unrechte Güt'l tragt nichts ins Hüt'l.

Das Unsere behaget dem Andern, das des Anderen behaget uns.
ndt] Dat unse behaget dem anderen, des anderen behaget uns.
la] Nostra placent aliis, nobis aliena probantur.
la] Aliena nobis, nostra plus aliis placent.

Das Unserige und das Meinige ist nicht dasselbe.
i] Was mir gehört, gehört darum noch nicht allen meinen Freunden.

Das Unsichtbare ist rein.

Das Unsrige behagt dem andern, das des anderen behagt uns.

Das Unsrige und das Meinige sind zweierlei.
Afrika

Das Unterfutter ist oft teuerer als das Oberzeug.
en] The lining is dearer than the cowring.
fr] La sauce vaut mieux que le poisson.
fr] Les copeaux valent mieux que le bois.
fr] Plus coûte la corde que le poisson.

Das unterhält die Küche.
i] Damit kann man die Haushaltung, die Wirtschaft bestreiten.
fr] Cela fait boullier le pot.

Das Unterlassen der Sünde ist leichter als das Bitten um Vergebung.
Arabien

Das Unternehmen übersteigt die Fähigkeit von einem, nicht von einer Menge.
Nigeria

Das Unvermeidliche muss man mit Würde tragen.
i] Das Wort ist aus dem 180. Denkspruch des Übersetzers des Dante, Tasso und Ariost, Karl Streckfuß entlehnt und wird scherzhaft wohl auf Empfänger des allgemeinen Ehrenzeichens angewandt. Der Denkspruch lautet: 'Im Glück nicht stolz sein und im Leid nicht zagen, das Unvermeidliche mit Würde tragen, das Rechte tun u.s.w. heißt leben, heißt den Tod sein Bittres rauben.'

Das Unvorhergesehene ist, was immer geschieht.
England

Das üppige Haarkleid des Mannes verrät, dass ein Dummkopf oder ein Glückspilz vor uns steht.
es] El hombre peloso o tonto o venturoso.

Das Urteil bindet nicht, gibt es der rechte Richter nicht.
i] Sollte das Urteil bindende Kraft haben, so musste es der zuständige Richter erteilen.

Das Urteil darf nicht zurückgehen.
i] Ein rechtskräftig gewordenes Erkenntnis lässt sich nicht abändern und umstoßen.

Das Urteil hat keinen Zaum.
i] Bezieht sich darauf, dass im alten Rechtsverfahren das Urteil auf der Stelle, nachdem es ausgesprochen war, rechtskräftig und vollstreckbar wurde.
altfries] Dio kest aeph neen tamen.

Das Urteil ist gesprochen, der Stab, der ist gebrochen.

Das Urteil ist Gottes.
nl] Dat vonnis is goods.

Das Urteil über ein Kind ist bald gefällt.
Estland

Das 'Vater unser' ist ein Strom, in dem das kleinste Lamm waten, aber auch der Elefant schwimmen kann.

Das Vaterhaus eines Mädchens ist sein Grab.
Libanon
i] Dort verkümmert es, wenn es nicht heiratet

Das Vaterland erwartet, dass jeder seine Pflicht tue.

Das Vaterland ist ein Beerlein, das fremde Land eine Blutträne.

Das Vaterland ist lieb und süß, dass man sein stets gedencken muss.

Das Vaterland ist überall, wo es dir gut geht.
la] Patria est ubicunque bene.

Das Vaterland über alles!
z] Ans Vaterland, ans teuere schließ' dich an, das halte fest mit deinem ganzen Herzen, hier sind die starken Wurzeln deiner Kraft. Schiller, Wilhelm Tell
bm] Ot cov?ké zemé odumři, ale neodcházej.
nl] Vaderland boven al.
la] Patria nihil dulcias, nihil carius in vita esse debet.
la] Praeferre patriam liberis regem decet.
pl] Jaką taką ojczyznę wolą ludzie, niż wyborną gościnę.

Das Vaterunser hinter sich beten (wie die Hexen).
la] Preces fundere praeposteras.
la] Salutem ex inimicis nostris.

Das Vaterunser ist armer leut zinssgut.

Das Vaterunser ist ein hoher Zaun und dickes Gehege, darüber der Teufel nicht kann steigen.

Das Vaterunser ist ein Strom, in dem das kleinste Lamm waten, aber auch der Elefant schwimmen kann.

Das Veilchen vermag nichts gegen den Knoblauch.

Das verbietet sich von selbst.
dk] Det forbyder sig vel selv, det kand ei skee.

Das verborgen Brot ist niedlich.

Das Verborgene reizt.

Das verborgene Riff vermeiden und am offenen scheitern.

Das Verbot des Padischah hält drei Tage.

tü] Padişah yasağı üç gün sürer.

Das verbotene Obst ist süßer.
Ungarn

Das Verbotene reizt.

Das Verbrechen beschuldigt selbst.
Mexiko

Das Verbrechen des anderen schreit.
Ruanda

Das Verbrechen, das in des Königs Palast begangen wurde, wird den Hofleuten zur Last gelegt.
Tansania

Das Verderben des Besten ist das Schlimmste von allem.
la] Corruptio optimi pessima.

Das Verdienst altert nicht.
i] Wenn es wahr ist, dass das Verdienst nicht altert, so wird es doch vergessen.

Das Verdienst gehört dem Anfänger, wenn es auch der Nachfolger besser macht.

Das verdrießt mich, sagte der Dieb, als er zum Galgen ging.
Bremen

Das vergangene bedächtlich erachten, das zukünfftig wohl und reiff betrachten.

Das Vergangene ist das Künftige von heute.
Japan

Das vergeht wie die grünen Erbsen.
Meiningen

Das vergeht, bi e Pfond Säfe (Seife).
Henneberg

Das Vergessenwollen verlängert das Exil, und das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung.
Jüdisch

Das Vergnügen läuft demjenigen nach, der es flieht.
i] Wer die geräuschvollen Vergnügen der Welt flieht, findet ein höheres Glück in dem Frieden der Seele und rein geistigen Genüssen.
fr] Le plaisir court après celui qui le fuit.

Das Vergnügen, Gutes zu tun, ist das einzige, das sich nicht abnutzt.
China

Das verhält sich wie die Sonnenscheibe zur Kniescheibe.

Das verhält sich wie ein Christuskopf zu einem Dachrinnenkopfe.

Das verhält sich wie ein Nachtwächterhorn zur Posaune.

Das Verhalten während einer Stunde kann über eine Jahrtausende währende Reputation entscheiden.
Japan

Das Verheiraten und das Kaufen eines Grundstücks sind ein ewiges Fallen.
Estland

Das verhüte der Himmel, sagte der Pfaff, als er zur Hölle fuhr.
nl] Dat verhoede de hemel, zei Klootje, en hij dacht aan onzen lieven Heer niet.

Das verirrte Schaf hat den längsten Schwanz.
i] Das Verlorengegangene stellen wir uns immer kostbarer vor als es in Wirklichkeit war

Das Verlangen hört nie auf.

Das Verlangen nach dem Garten verlässt nie das Herz der Nachtigall.
Persien

Das Verlangen nach einem Ding ist größer als sein Wert.
Australien

Das Verlangen nach Wissen wird größer, indem man es erwirbt.
England

Das Verlangen und die Blindheit gehen Hand in Hand.
Algerien

Das verlassene Haus des Eichhörnchens dient dem Igel als Palast.
Botswana

Das verloren gegangene Beil hatte einen Griff aus Gold.
Aserbaidschan

Das Verlorene vergessen ist der größt vorteil.

Das verlorengegangene Messer hatte einen goldenen Griff.
en] The lost knife had a golden handle.
tü] Kaybolan bıcağın sapı altın olur.

Das verlorengegangene Schaf hatte den längsten Schwanz.
i] Verlust lässt die Dinge wertvoller erscheinen, als sie waren
en] The sheep that went astray had the largest tail.
tü] Zayi olan koyunun kuyruğu büyük olur.

Das Vermögen der Frau und das Muhen der Kuh sind gleich.
Estland

Das Vermögen des Staates ist wie der Ozean. Wer nicht daraus schöpft, ist ein Dummkopf.
tü] Devlet malı deniz, yemeyen domuz.

Das Vermögen gehört den anderen, die Gesundheit gehört mir.
Thailand

Das Vermögen ist nicht dessen, der's erworben, sondern dessen, der's genießt.
it] La roba non è di chi le fece, ma di chi la gode.

Das Vermögen, das du benutzt, geht zu Ende. Wissen, wenn du es benutzt, vermehrt sich.
Suaheli

Das Verschließen ist zu spat, wenn man im Stall kein Vieh mehr hat.
la] Nil juvat amisso claudere septa grege.

Das verschlossene Tor hält selbst den losgelassenen Teufel zurück.
Arabien

Das verschlug ihm den Atem.
en] That took his breath away.
fr] Cela lui a coupé le souffle.
it] Ciò gol ha levato il fiato.

Das verschweigt des Sängers Höflichkeit.
i] Es ist dies die Schlusszeile eines bei F.L. Lischke in Berlin erschienenen Liedes, dessen erste Zeilen lauten: 'Als der liebe Gott die Welt erschaffen, schuf er Fische, Löwen, Affen.'

Das versengt mir den Weiher nicht.

Das Versprechen der Gerste: 'Wenn nichts dazwischen kommt, werde ich in acht Wochen im Krug springen'.
Estland
i] In acht Wochen wird das Bier im Krug fertig sein

Das Versprechen der Nacht ist mit Butter bestrichen, welche zergeht, wenn der Tag darauf scheint.

Das Versprechen füllt den Magen nicht.

Das Versprechen halten, wenn der Esel seine Ohren leckt.

Das Versprechen hat keinen Schwanz hinten.
Estland

Das Versprechen ist auch ein guter Mann.
Estland

Das Versprechen ist ein Geschenk.
Arabien

Das Versprechen ist eine halbe Pflicht.
Estland

Das Versprechen ist eine Schuld.
Tansania

Das Versprochene ist des anderen Mannes Eigentum.
Estland

Das Versprochene sind Schulden.
Spanien

Das Verständnis der Frau hält auf der Höhe ihrer Brüste.
Guinea

Das verstehst du nicht, das versteh' ich kaum.
i] Scherzhafte Zurechtweisung.

Das versteht ein Ochsentreiber.
z] Das will ich einem großen Ochsentreiber aus seinen Decretalen klar und war machen. Luther

Das versteht sich am Rande, dass der Matzkuchen rund ist.
ndt] Dat versteit sik am Ranne, dat de Pannekauken rund is. Westfalen

Das versteht sich am Rande, dass es in der Mitte tief ist.
Kreis Nimptsch in Schlesien
nl] Een kind zou merken, dat dit figuur lijker wijze gesproken is, en dat eene muis geen olifant, en een toren geen horen is.

Das versteht sich am Rande, was Matzkuchen ist.

Das versteht sich am Rande.
la] Illud indictum intelligitur.

Das versteht sich! sagte der Bauer, da sprach er Hochdeutsch.

Das versuche an einem Türken, an dem nichts zu verderben ist.

Das verwelkte Alter vertreibt die losen Leidenschaften.
la] Arida pellente lascivos amores canitie.

Das verwundete Pferd zittert schon, wenn es den Sattel sieht.
Neugriechisch

Das verwundete Tier geht nicht mehr mit den anderen Tieren.
Kamerun

Das Verzeihen ist die schönste Blume des Sieges.
Arabien

Das Verzeihen kann härter sein als die Strafe.
Norwegen

Das verzweifelte Kreuz!
i] Bezieht sich auf ein Kreuz von Hölzern, die sehr künstlich gefügt und schwer auseinander zu lösen sind.

Das Vieh bekommt in der Christnacht menschliche Sprache, Wasser verwandelt sich in Wein.

Das Vieh des Fremden frisst die Kräuter, aber das des Eigentümers legt sich hungrig nieder.
Babylon

Das Vieh des Herrn Furchtsam kommt sicher hindurch, das des Herrn Mutig stirbt.
Zulu

Das Vieh frisst Grummetheu anstelle von Getreide.
Estland

Das Vieh gibt, aber das Haus nimmt.
Estland

Das Vieh ins Korn lassen (führen).
i] Dahin, wohin es eben nicht kommen soll. Schlechte Hut oder Verführung.
dä] Han vii gierne føre foe i kom.

Das Vieh ist leicht zu treiben, das selber nach dem Stalle (Felde u.s.w.) läuft.

Das Vieh ist so gut wie die Weide, auf der es weidet.
Äthiopien

Das Vieh ist wie der Stall.
Sachsen
dä] Det kveg er let at gjenne til byes, som selv bisser for.

Das Vieh weiß, wenn es heim soll und geht vom Gras weg, aber der Narr kennt niemals seines Magens Maß.
Altgermanisch

Das viel unrecht gehen, macht darumb den weg nicht recht.

Das Viele gibt man aus, mit dem Wenigen hält man Haus.
es] Lo mucho se gasta, y lo poco basta.

Das Viele im Einzelnen, am Einzelnen setzt uns nicht mehr in Verlegenheit, wenn wir uns folgendermaßen ausdrücken: Das untere Lebendige sondere sich vom Lebendigen, 0 Lebendige gliedere sich am Lebendigen, und da wird ein jedes Glied ein neues Lebendige.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen - Betrachten wir unserem .

Das viele irregehen, macht den Weg nicht richtig.

Das viele Lecken (Küssen) setzt blaue Flecken.

Das viele Stehen hat die Füße der Henne klein gemacht.
Kamerun
i] Mit Herumstehen wird nichts erreicht

Das vierd alter heisset Senium und ist das letzt auf der Grub und das scheidmesser in ars.
hdt] Das vierte Alter heißt Senium und ist das letzte auf der Gruße und das Scheidmesseer im Arsch.

Das viertäglich (o. viertägige) Feber bringt keinen vmb.

Das Visierwasser fehlt.
i] Schützenausdruck zur Bezeichnung geistiger Getränke. Ein guter Trunk soll den Blick klar machen, und ruhiges, sicheres Zielen bewirken.
z] Es war etwas kalt, was einen lebhaften Consum von Visirwasser zur Folge hatte.

Das Vögelchen sorgt sich ja nicht ums Brot.
Estland

Das Vögelein aus dem schlechten Nest fliegt oft weit.
Portugal

Das Vogelgarn offen spreiten.
i] Verlegenheit bereiten.
z] Wilt etwas tun, so schweig, nit warn; du spreitest sunst das vogelgarn offenlich den vögeln dar, das jeder sein bald nimmet war; darum so lug, dein raten spar.

Das Vogeljunge stirbt nicht im mütterlichen Nest.

Das Vogelnest wird vom Weibchen gebaut.
tü] Yuvayı dişi kuş yapar.

Das Vöglein will hin, wo es ausgebrütet ist.
ndt] Dit Függelke well hen, hurt ütbröddet es. Nordfriesland

Das Volk der Denker.
i] Sprichwörtliche Bezeichnung des preussischen Volkes, wie es das Volk in Waffen genannt wird.

Das Volk fordert von einem Fürsten viel.
la] Majora populus semper a summo exigit.

Das Volk führt aasige Gespräche.
Estland

Das volk gemein spricht überal, das man kein buben ölen sol.
la] Nullus inungatur nebulo, plebs undique fatur.

Das Volk in Waffen.
i] Zur Bezeichnung des preussischen, aus der allgemeinen Wehrpflicht hervorgegangenen Heeres. Der sprichwörtlich gewordene Ausdruck ist weder, wie von Kleist-Retzow in der Sitzung des preussischen Herrenhauses vom 13. August 1866 irrtümlich annimmt, von Friedrich Wilhelm IV. zuerst gebraucht, noch ist er von dem Ausspruch Napoleon's am 30. Dec. 1813: 'A l'aspect de tout ce peuple en armes' herzuleiten; er ist vielmehr echt deutschen Ursprungs und findet sich zuerst in einer im Jahre 1837 bei Becker in Wesel von Hermann Neumann unter dem Titel Erz und Marmor herausgegebenen Sammlung Balladendichtungen. In dem Zueignungsgedicht An Preussens Heer lautet die erste Strophe: 'Gegrüßet, Preußen, Männer sonder Wanken, du Volk in Waffen, du Spartanerheer. Borussia, du Wonne der Gedanken, Borussia, du Wort, wie Gold so schwer.' In der Schlesischen Zeitung (vom 15. Oct. 1871, Nr. 479) erklärt der Dichter, Garnisons- Oberinspector in Neisse, dass er der Urheber des Worts ist, und zwar, weil die 4. Aufl. von Büchmann's Geflügelten Worten darüber noch im Ungewissen war. In der Thronrede vom 12. Juni 1860 heißt es: 'Es ist nicht die Absicht, mit dem Vermächtnis einer großen Zeit zu brechen. Die preussische Armee wird auch in Zukunft das preussische ?Volk in Waffen? sein.' In den Schles. Provinzialblättern (1870, S. 628) ist in einer Anmerkung angeführt, der Ausdruck soll sich bereits in den Kriegsliedern von 1813 finden. Im folgenden Jahrgange dieser Zeitschrift (1871, S. 27) nimmt aber der Dichter die Urheberschaft für sich in Anspruch, oder verlangt, dass Stellen als Beläge dafür, dass er vor ihm gebraucht worden sei, beigebracht würden, was bisjetzt, obgleich inzwischen vier Jahre verfloßen und Büchmann's Geflügelte Worte bereits bis zur 9. Auflage vorgeschritten sind, noch nicht geschehen ist. Der Nachweis darf also unangezweifelt als geführt gelten, dass der seitdem, am 11. Sept. 1875 zu Neisse verstorbene Dichter Hermann Neumann der wirkliche Urheber des Worts ist.

Das Volk ist ein Tier mit vielen Köpfen.
Schweden

Das Volk ist eine Kugel, die sich nach allen Richtungen wenden lässt.
z] Ich thue alles und bin doch nichts, ich thue das Böse wie das Gute. Wenn ich befehle, so gehorche ich. Ich gebe mehr als ich empfange. In meinem Namen wird das Gesetz gemacht; und schlag' ich zu, so schlag' ich auf mich selbst.
fr] Je fais tout, et je ne suis rien; je fais le mal, je fais le bien.
fr] J'obéis toujours, quand j'ordonne; je reçois moins que je ne donne; en mon nom on ne fait la loi, et quand je frappe, c'est sur moi.

Das Volk ist eine Wetterfahne.
z] Das Volk kennt keine Berathung, es sieht auf keine Gründe, es weiß weder einen Unterschied: zu machen, noch lässt es sich die Dinge angelegen sein. Nach Dünkel urteilt es in den meisten Fällen, nach Rechtschaffenheit in den wenigsten.
la] Carens consilio, ratione discrimine, diligentia ex opinione multa, ex virtute pauca judicans.
la] Mobile mutatur semper cum principe vulgus.

Das Volk ist wie der Fürst.

Das Volk liebt das Gute.
Russland

Das Volk muss immer einen Juden haben, den es brät.

Das Volk weiß mehr als zehn Gelehrte.
dk] Almuen veed som tree vide.

Das Volk will betrogen sein.
nl] Het volk will betrogen zijn.

Das vom Armen geliehene dauert nicht lange.
Estland
i] Es wird bald zurückgefragt

Das von einer guten Hausfrau geschnittene Brot ist besser als das von einer schlechten Hausfrau gemachte.
Estland

Das vor dem Johannistag (24. VI) gemachte Heu ist doppelt so gut wie dasjenige nach Jaan (Johannistag).

Das vor Jaan (Johannistag, 24. VI) gemachte Heu ist Arznei für die Kühe.

Das vordere Gut gibt dem hintern Weg und Steg.
[RSpW]
z] Kann der Mann nicht anderswo zu seinem Felde kommen, so darf er sich durch das fremde Korn den Weg schneiden ohne Entgelt, muss das geschnittene Korn aber liegen lassen. Und wer sein Land düngen will, aber kein Dungweg hat, der soll klimmen auf seines Hauses höchste Spitze oder auf den Berg, soll suchen den nächsten Weg und den mindesten Schaden (seiner Fahrt) und soll den Weg mit Garben belegen.

Das vordere Tor ist wohl groß, durch das man hineinbringt, aber die hintere Tür ist noch größer, durch die man hinausbringt.
Estland

Das Vorhängeschloß bewahrt die Habe.
Estland

Das Vorhängeschloß hält den Dieb zurück.
Estland

Das vorige Jahr hat immer mehr gebracht (o. war immer besser).
i] Von den Landleuten, die immer klagen. Von allen, die mit der Gegenwart unzufrieden, die Vergangenheit weit über sie erheben.
mhd] Je langer sô boeser jâr.
la] Laudator temporis acti.
la] Semper preteritus annus melior.

Das vorige Jahr war immer besser.

Das Vornehmtun steht ihm, wie der Sau eine Taschenuhr.

Das Vortäuschen von Wissen ist besser als Erziehung.
Lateinamerika

Das Vorteil schlägt den Mann.

Das wachs muss man wohl beeren, so lasst es sich formieren und zur kerzen machen.

Das Wachs wird hart, wenn es vom Feuer entfernt wird.
i] Verlaß deine Frau nicht auf lange Zeit
Birma

Das Wagen in hohen Ehren steht, wenn's gerät; kommt aber nichts heraus, so lacht man den Wagehals aus.

Das Wagenrad hinterlässt eine Spur.
Thailand

Das wahr würt wohl truckt, aber nit vertruckt.
la] Veritas premitur, sed non opprimitur.

Das Wahr', kommts nicht gleich, so kommts übers Jahr.

Das wahre Heim ist im Hofe.
i] Dort wo die Frauen sitzen
Bantu

Das Wahre währt.

Das währet einen Tanz zur Hochmess.

Das Wahrsagen (Wahrheit sagen) bringt nur Klagen.
sd] Spåmän ha tu wilkor.

Das währt von der Vesper bis die Hühner auffliegen!

Das Waisenkind geht in den Sumpf, um sich zu schmücken, auf die Rasenhügel, um sich einzuwickeln.
Estland

Das Waisenkind hat ärmliche Lebensbedingungen, das Pflegekind noch ärmlichere.
Estland

Das Waisenkind hat gesagt, dass es im Jahr dreimal Weihnachten hätte - das erste Mal, wenn Erbsen gerupft werden, das zweite Mal zur Zeit des Kohldünstens und das dritte Mal die wirklichen Weihnachten.
Estland

Das Waisenkind hat viele Schmerzen.
Estland

Das Waisenkind ist (da), um von Mühen geplagt und von Sorgen gedrückt zu werden, um von aller Welt verspottet zu werden.
Estland

Das Waisenkind ist flink, ohne geschlagen zu werden, glatt, ohne gegessen zu haben.
Estland

Das Waisenkind ist wie ein hinter den Zaun geworfener Hund.
Estland

Das Waisenkind lernt von den Kindern anderer Eltern.

Das Waisenkind schneidet sich selbst die Nabelschnur ab.
Türkei

Das Waisenkind soll nicht versuchen, mit dem Liebling der Mutter zu wetteifern.
Haussa, Afrika

Das Waisenkind wächst eine Spanne, vermindert sich um zwei Spannen.
Estland

Das Waisenkind wird selten rot und dennoch duldet man es nicht.
Estland

Das Waldhorn hört man weit, aber die Fehler eines Mädchens noch viel weiter.

Das walt Got, sprach pfaff Peter, da stieg er auf die magd.

Das walt Gott!
nl] Dat wilde God.

Das walt Gott, sprach der Dieb, da er zum ersten Mal zum Laden einstieg und stehlen wollt.

Das walte der Teufel.

Das Wams ist ihm aufgegangen.
fr] Vôtre jupe s'est detachée.

Das Wandern ist eigene, nicht erborgte Aktivität, mit der man die Überwindung des Raumes bestreitet. Viel inniger wird man so ein Teil der Natur, man taucht immer tiefer in sie ein und erfüllt sich mit ihrer Produktivität. Es gibt keine zweite Art, zu seinPestalozzi, in der sich Naturgenuss und geistiger Selbstgenuss so verbinden lassen.
Hauptmann, Das Abenteuer meiner Jugend

Das Wänglein weiß, das Mündlein rot, bringt manche Jungfrau in große Not.

Das Wappen an die Wand hängen.
nl] De wapens aan den wand hangen.

Das war (alles) für die Katze
en] that was a waste of time - that was for the birds
fr] on a travaillé pour le roi de Prusse - c'est comme si an pissait dans un violon
it] era buttato via (o. sprecato)

Das war (prächtig) abgerändelt, als wenn's beim Uhrmacher bestellt wäre.

Das war a Bissen vor en Kroancken.
i] Von etwas sehr Gutem, Wohlschmeckendem, Gesundem
nl] Het is een lekker beetje (hapje).

Das war alles, mehr ist nicht drin.

Das war an eines Tauben Tür geklopft.
nl] Het is voor een doofmans deur geklopt.

Das war auf mich geschossen.
i] Ich war damit gemeint.
z] Die Jungfraw merckte, dass vff sie geschossen wehr.

Das war aus dem Herzen gesprochen.
nl] Dat was uit het hart gesproken.

Das war beim Maule weg.

Das war damals, als der Herzog durch die Töppe ritt.
i] Es ist lange her. Vom Herzog zu Sachsen und Weißenfels, der die über Mangel an Verdienst klagenden Töpfer dadurch unterstützen wollte

Das war das rechte Eieressen nicht.

Das wär' das Rechte, dann kommst du vom Hund auf den Bettelsack.

Das war den Tauben geflötet, kann man's nicht sehen, so kann man's doch riechen.
nl] Het is den doove gefloten, als men het niet zien kan, men kan het toch rucken.

Das war der Funke ins Pulverfass
en] that made the whole thing blow up
fr] cela a mis le feu aux poudres
it] ciò ha dato fuoco alle polveri

Das war der rechte Ton.
fr] C'est le ton qui faut la chanson.

Das war der Tropfen, der das Gefäß zum Überlaufen brachte
en] that was the straw that broke the camel's back (o. the drop that made the cup run over)
fr] c'était la goutte qui fit déborder le vase
it] era la goccia che fece traboccare il vaso

Das war des Guten zuviel.

Das war deutsch gesagt.
i] Derb
z] Spanisch mit Gott, italisch mit den Frauen, französisch mit den Freunden, englisch mit den Vögeln und deutsch - mit den Pferden. Kaiser Karl V.

Das war die gute alte Zeit
en] those were the good old times
fr] c'était le bon vieux temps
it] era il buon tempo antico

Das war die Reise nach Kalwe.
i] Eine unnütze, erfolglose.

Das war dieses Haus, auf zum nächsten.
Kirgisien

Das wär' drüber nei.
i] Es ist zum Erstaunen, übersteigt meine Erwartungen, wäre unglaublich, mehr als ein Wunder. In dem Sinne: es geht übers Bohnenlied.

Das war dumm, sagte der Tod, dass ich den Doktor Pillmann geholt habe.
i] Weil dieser ihm durch seine Pillenkuren sehr nützlich war

Das wär' ein andrer Regenwurm.
i] In dem Sinne: das wäre eine andere Wurst, eine andere Sache.

Das war ein Beutelschlag.
i] Ein empfindlicher Verlust für die Börse, die Kasse

Das war ein blinder Schlag.
nl] Blinde slagen doen.

Das war ein Butz.
Nürnberg (Posse, lustiger Streich)

Das war ein Cäsar: Wann kommt seinesgleichen?
en] Here was a Caesar. When comes such another?
Shakespeare (1564-1616), Julius Cäsar III,2

Das war ein dummer (übel abgelaufener) Spaß.
la] Jocularium malum.

Das war ein Fang, sagte der Bettler, als er in einem Griff zehn Läuse fing.
nl] Dat is eene schoone vangst, zei Lijs Smoddermuil, en zij ving negen en twintig luizen in éénen greep.

Das war ein fetter Brocken.
nl] Dat is een vette brok in zijn nest gesleept.

Das war ein Fuchsstreich.
nl] Het zijn vossen streken.

Das war ein gelungener Streich.
en] A trick and a half.
fr] Le coup vaut l'argent.

Das war ein goussautischer Streich.
i] Der Präsident Goussaut war seiner Torheiten wegen sprichwörtlich geworden; und wenn irgendetwas Närrisches vorkam, so sagte man: das war ein goussautischer Streich. Als einst bei einer Spielpartie einer falsch geworfen hatte, rief er aus: 'Ich bin ein wahrer Goussaut.' Zufällig stand der Präsident hinter ihm und rief; 'Sie sind ein Narr.' Der Spieler erwiderte: 'Das wollte ich eben sagen.'

Das war ein grober Schnitt.
i] War sehr stark gesagt, verletzend.

Das war ein grober Spaß.
fr] Cette raillerie passe jeu.

Das war ein gründlicher (ordentlicher, rechter) Bock.
nl] Hebt gij ooit zulk een' bok gezien?

Das war ein guter Junge.
i] Berliner Spottrede hinter dem Rücken eines Angeführten.

Das war ein Lazarettball.
i] Beim Billardspiel für kraftlos.

Das war ein Platz vor langer Zeit.
Irak

Das war ein Quiproquo.
i] Eine arge Verwechslung.
fr] Un quiproquo d'apothicaire.

Das war ein reinigendes Gewitter. [fig]

Das war ein Schlag ins Kontor für ihn
en] that was a real slap in his face
fr] quelle douche pour lui - il lui est arrivé une tuile - quelle tuile!
it] fu un brutto colpo per lui

Das war ein Schlag ins Wasser
en] that was a flash in the pan (o. a wild goose chase)
fr] ce fut un coup d'épée dans l'eau
it] fu un buco nell'acqua

Das war ein schlimmes Omen.
z] Ist ein schlim omen, wann eine Nation den Ausländern verhönet. Grimmelshausen, Teutscher Michel

Das war ein Schneiderstich.
i] Beim Kartenspiel, ein Stich ohne zählende Augen, bei Spielen, wo es auf letztere, nicht auf die Zahl der Stiche ankommt.

Das war ein schönes Angebinde.
la] Donum onomasticum.

Das war ein Schuss, der traf, sagte der, welcher nach einem toten Huhn schoss.
Lappland

Das war ein Seidenleben mit Zwirn verfitzt.

Das wär' ein seltner Mann, der niemals irren kann.
it] È buon maestro chi non falla mai.

Das war ein Sprung, sagte der Narr, als er über einen Strohhalm geschossen war.
nl] Dat is een extraordinaire sprong, zei Maarten, en hij sprong ovor eene wetering van drie voeten waters.
nl] Dat is een schoone sprong, zei Barend, en hij stopte over een slotje.
nl] Dat is een voltigeersprong, zei de boer, en hij sprong over een' zwavelstok.
nl] Dat is een voltigeer-sprong, zei Tijs, en hij zag een dief van de ladder stooten.

Das war ein unverhofftes Erbe.
nl] Die erfenis is als uit den hemel komen vallen.

Das war ein Wink.
fr] C'est un avertissement, un avis au lecteur.

Das war ein Wurf, sagte Hans, da schmiß er seine Frau zum Dachfenster hinaus.

Das war ein Zug, sagte Hans und zog der Braut das Hemd aus.

Das war eine (moralische) Ohrfeige für ihn
en] that was a slap in his face
fr] c'ètait une gifle pour lui
it] era per lui uno schiaffo (morale)

Das war eine harte Nuss, sagte Luther, als er an einem Tage in der Schule funfzehn mal die Rute und dann daheim wegen einer Nuss noch den Stock bekam und denselben Abend noch ins Kloster lief.

Das war eine köstliche Zeit!
Lortzing, Der Waffenschmied (Stadinger)

Das war eine Prügelsuppe mit groben Schnitten.

Das war eine scharfe Prise.

Das war eine schwere o. eine Zangengeburt
en] that was a tough job
fr] c'éait un accouchement laborieux
it] questo è stato un parto difficile

Das war einem Tauben gepredigt.
nl] Dat is voor den doove gepreekt.
la] Mortuo verba facere.

Das wär' einer, sagte der Teufel, da kriegt' er einen Schneider bei den Beinen.

Das war geflogen ohne f.
i] Buchstabenwitz für: gelogen

Das war gepudelt.
Ostpreußen
i] Soviel wie ein Bock geschoßen.

Das war getroffen, als ein Fleischer, der den Ochsen für den Kopf schlagen wollte, und schlug ihn für den Hintern.
z] Dat is schlecht troffen, söä' de Schlächter, doa ha'r'n Osten in 't O' schloan.

Das war getroffen, sagte der Jung, da schmiß er seiner Mutter ein Aug aus dem Kopf.

Das war grobes Geschütz.
nl] Hij komt met grof geschut.

Das war gut geschossen für einen Einäugigen.
fr] Voilà bien visé pour un borgne.

Das war herum wie ein Lauffeuer.

Das war hier nicht am Platze.
la] Non erat his locus.
Horaz, Ars poëtica

Das war immer mein Wunsch.
la] Hoc erat in votis.
Horaz, Satiren

Das war in den Wald geredet.
i] Erfolglos, wie: in den Wind.
mhd] Es ist in den walt gesungen, daz ich ir genâden klage.
mhd] Swâz ich han gesungen, de ist gerüefet in den walt.

Das war Kaffee, der schmeckte, sagte das alte Weib, als es Lauge trank.
Lappland

Das war Kalk in die Kürssen.
i] Mit der erklärenden Beifügung: Da hatt' ers verschütt.
z] Einem Kalck in die Kürsen geben.

Das war keinem Tauben gesagt.
nl] Dat hebt gij geen' doove gozegd.

Das war Maurerregen.
Schwaben
i] Eine Feuersbrunst.

Das war mein bester Markt.
fr] Il n'en a pas eu meilleur marché.

Das war nicht das erste Mal.

Das war noch unterm alten Fritze, wo der Kalbskopf um zwei Gröschel war.
Schlesien

Das war Not gegen Elend.

Das war Pech, sagte der Schuster, als er Butter haben wollte und in den Quark griff.

Das war schlecht geschwommen, sagte der Krebs zum Hecht.
z] Wenn der Erbadel von seinen Vorrechten über den wahren Adel eines Landes, d.i. die Klügsten und Tapfersten desselben, spricht, so lautet es ungefähr ebenso.

Das war schlechter Tabak.
i] Wenn man unangenehme Dinge hören muss.

Das war schlechter Zwirn.
i] Mittel und Verfahren taugten nichts.

Das war Speck auf die Falle gelegt.
i] Ein Anschlag, jemand in die Falle zu locken.
z] Die Pharisäer brachten ein Weib zu Jesu, die sie im Ehebruch betroffen hatten und forderten von ihm, seine Meinung darüber auszusprechen, was für einen Prozess man ihr machen solle; aber das war Speck auf die Falle gelegt.
fr] Le goût de la noix.

Das war vor dem Kriege
i] jüdisch-deutsch: vor der Milchomoh
i] Nämlich vor der französischen Revolution. Das gehört der alten Zeit an.

Das war weg wie ein Vesperquark.

Das war zu früh geknallt, sagte der Kellner zum Pfropfen, der im Keller aus der Flasche sprang.
en] Fly not yet, as the waiter said to the gingerbeer on a hot day.

Das wäre bei ihm zuviel verlangt.

Das wäre das Kind mit dem Bade ausschütten.

Das wäre den Teufel mit dem Belzebub austreiben.

Das wäre doch der Teufel!
i] Wenn das geschähe oder das nicht zu erreichen wäre.

Das wäre ein harter Orden, darin man jede Buhle meiden müsste.

Das wäre ein Leben Georg! wenn man seine Haut vor die allgemeine Glückseligkeit setzte!
Goethe (1749-1832), Götz A III, Saal
Götz

Das wäre ein Vorschlag zur Güte.

Das wäre ein widriger Wind, der niemandem etwas Gutes zuweht.
en] It is an ill wind that blows nobody good.

Das wäre eine neue Mode.
la] Qui modus equitum.

Das wäre für seinen Schnabel.
i] Es würde ihm lieb sein (schmecken), wenn er's bekäme.
fr] C'est pour son nez, vraiment c'est pour son nez.

Das wäre ins Wasser geworfen.
nl] Dat is zoo goed als in het water geworpen.

Das wäre noch schöner, wenn die Katze mit der Henne fliegen tät.
Rothenburg

Das wäre überstanden.
Breslau
i] Eine Arbeit, ein Ärger, Schreck u.s.w.

Das wäre Wasser im Mörser stampfen.
nl] Dat is water in den vijzel stampen.

Das wäre zuviel des Guten.

Das wäre zuviel verlangt.

Das waren mir selige Tage.
i] Der Anfangsvers eines 1781 in Fritzchens Liedern zu Hamburg erschienenen, durch Hurka komponierten Liedes von Ch. Ad. Overbeck.

Das waren Spitzen.
i] Das waren Stichelreden

Das waren Trugschlüsse.
i] Irrige, verfängliche.
la] Loquei Stoicorum. Cicero

Das wäret ein tantz zur hochmess und verwelkt wie ein wisenblum.

Das warm ist das Leben, das kalt ist der Tod.

Das Warmbier ist ihm eingefroren.
i] In Kunst über alle Künste verlangt der Herr mit zorniger Anrede: 'Was meint ihr Mausköpfe?' Eine Antwort von seinen Dienern. Einer antwortete: 'Herr, mein Warmbier ist ganz eingefroren bei dieser Hitze.'

Das Warten soll mich nicht verdrießen.
Pfeffel, Der Knabe und sein Vater

Das 'Warum' des Kindes ist der Anfang der Philosophie.
Italien

Das Warum hat viel Seelen geführt.

Das Was gilt selten, aber das Wie wird immer gelten.

Das wäschet ihm der Rhein nicht ab.
z] Doch bleibt bei jn biss in das grab der glantz, des lobs und ehren schein, welch nicht abwescht, noch Elb noch Rhein.
z] Der Rein jms nit abwaschen mag.
sinnverwandt] Das wäscht em de Rhii nid ab. Das schläckt e kei Geist ewäg. Er git weni Milch meh. Schweiz
i] Wenn sich einer durch eine schlechte Handlung mit einem Makel befleckt hat oder wenn Strafe auf jemanden wartet. Blutsverwandtschaft, Rechte.
la] Nec Phasis nec Ister eluet.

Das wäschet ihm weder die Eger noch die Elbe ab.

Das Wasser (d. h. das Gute) hat Kinder, aber das Feuer hat keine Kinder.
Afrika

Das Wasser am Morgen ist das beste Wasser.

Das Wasser an Sankt Vit (15.6.), verträgt die späte Gerste nit.

Das Wasser auf seine Mühle treiben.

Das Wasser beschmutzt sich, um die Wäsche zu reinigen.

Das Wasser bleibt nicht in der Hand, der Verstand nicht im Kopfe des Dummen.
Finnland

Das Wasser bricht Deich' und Dämm' entzwei, drum lass es nicht in Magen 'nei.
nl] Het water is gevaarlijk in de maag, het steekt dijken en dammen door.

Das Wasser der Lehmgrube wird nie klar.
Estland

Das Wasser der Quelle versiegt, der Schmutz brodelt herauf.
Hawaii
i] Wenn keine Argumente übrig sind, wird geschimpft

Das Wasser des Flusses fließt nicht zurück zur Quelle.
Kongo

Das Wasser des Meeres ist für den Fisch des Meeres wohlschmeckend.

Das Wasser des Meeres ist nur zum anschauen.
Tansania

Das Wasser ergibt keinen Wein.
Albanien

Das Wasser ertränkt den, der es kennt.
Botswana

Das Wasser findet seinen Lauf, das Vieh seinen Besitzer.
Kasachstan

Das Wasser fließt dahin, wohin ihm der Weg gewiesen.
i] Gottes Wille geschehe.
bm] Tec voda, kam pán káze.
bm] Zertem také jeden tak pravil, udĕlav strouhu.

Das Wasser fließt fort, auch wenn der Müller schläft.
dk] Vandet løber, men mølleren sover.

Das Wasser fließt in tausend Windungen und kehrt doch ins große Meer zurück.
Ein Mensch wandert tausend Li und kehrt doch nach Haus zurück.
China

Das Wasser fließt wieder zum Meer, wo es kam her.
la] Fluxerunt vnde reputent (repetunt) loca jugiter vnde.
sd] Thit kombir watn som warith hawer.

Das Wasser fließt zum Meer.
it] L'acqua va al mare.

Das Wasser fließt, wo es früher gefloßen.
ill] Teč će voda, kud je prije tekla; stono nasa mila majka rekla.

Das Wasser für die Jungen, den Wein für die Alten.
bm] Voda mladým, víno starým.

Das Wasser geht ihm bis an den Hals.
la] Jam proximus ardet Ucalegon. Virgil

Das Wasser geht manchmal über die Körbe.
i] Oder einem ins Maul.

Das Wasser geht mir bis an die Seele.
Ps. 69, 2

Das Wasser geht mit dem Strome.
fr] L'eau va toujours à la rivière.

Das Wasser geht über seinen Acker.
nl] Het water liep al over zijn' akker.

Das Wasser geht von der Quelle bis zur Mündung, das Verbrechen kommt zurück zum Täter.
Mongolei

Das Wasser gibt dem Hornvieh Kraft, den Menschen stärkt der Rebensaft.
z] Drum schenket Wein nur immer ein, wer möchte gern ein Hornvieh sein.
la] Vina bibant homines animantia cetera fontes absit ab humano pectore potus aquae.

Das Wasser haftet nicht an den Bergen, die Rache nicht an einem großen Herzen.
China

Das Wasser hält sich nicht im Sieb.
fin] Ei vesi seulassa pysy.

Das Wasser hat eine Quelle und der Baum hat eine Wurzel.
Tibet

Das Wasser hat einen kleinen Kopf.
Böhmen
i] Es dringt daher überall, in die kleinste Öffnung ein.

Das Wasser hat kein Malz.
Wendische Lausitz

Das Wasser hat keine Balken (und Zacken zum anhalten).
fr] Il n'est rien tel que plancher des vaches.
la] Non habet in manibus ventos, qui navigat aequor.
la] Purius ex ipso fonte bibuntur aquae.
un] Nincs rokonczája a' tengernek.

Das Wasser hat Quellen, der Baum hat Wurzeln.

Das Wasser hat sich verlaufen.
i] In Bezug auf einen bekannten Trinker, der sich einmal mit Wasser begnügen lässt.

Das Wasser höhlt sich selbst ein Stein, durch stetes Tropfen allein.
nl] Het water holt een' aarden steen, en dat maar dar een' drup alleen.

Das Wasser im Meer macht Herz und Taschen leer.
i] Von Auswanderern, die ihr Vermögen verlieren, und auch noch an ihrem Charakter Schaden leiden.

Das Wasser ins Meer laufen lassen.
it] Lasciar andare l' acqua alla China.

Das Wasser ist am besten an der Quelle.

Das Wasser ist am besten beim Ursprung.
mhd] Daz wazzer, niender ist sô guot so dâ ez uz von sprunge gât.
la] Fida terra, infidum mare.

Das Wasser ist das Auge der Landschaft.
i] Ursprünglich ein Ausspruch des potsdamer Gartenkünstlers Lenne, dem sich der braminische Spruch: Der Wald ist der Haarschmuck des Landes, zur Seite stellt.

Das Wasser ist das Beste.
i] Mit diesem altgriechischen Sprichwort eröffnet Pindar seinen ersten olympischen Siegeshymnus; und die Wasserfrage steht jetzt in den deutschen Städten obenan.

Das Wasser ist das Parfüm der Armen.
Oman

Das Wasser ist den Bach 'nab und vorbei.
i] Um zu sagen, wir wollen jetzt davon abbrechen und nicht mehr über die Sache reden, sie ist abgetan.

Das Wasser ist die beste Arznei.
i] Insofern das mäßige Wassertrinken ein vorzügliches Mittel zur Erhaltung der Gesundheit ist, wie dies immer allgemeiner anerkannt wird. Ein besonderes Vertrauen haben die slawischen Völker zur Heilkraft des Wassers, was aus der Achtung zu ersehen ist, die sie den Brünnlein und Quellen beweisen, die reines Wasser bieten. In allen slawischen Ländern gibt es gute und heilige Wasser, welche sehr oft auch mit Kapellen ausgezeichnet sind.
bm] Nejlacinĕjsí lék voda kdo mu rozumí.

Das Wasser ist für die Ochsen, der Wein für die Menschen.

Das Wasser ist gesund (gut), aber nicht in den Schuhen.

Das Wasser ist gut, aber der Wein besser.

Das Wasser ist ihm im Maul geronnen.
z] Wie ihm nun das Wasser im Maul geronnen, da betrachtet er erst, was er getan.
i] Er ist in der Verlegenheit, in der Not, in einer peinlichen Lage.

Das Wasser ist in den Schuhen nichts nutz, viel weniger im Magen.
i] Um das Bier- und Weintrinken gegenüber dem Trinken von Wasser zu rechtfertigen. In Venetien legt man ihm zur Last, dass es sogar die Pfühle zerfresse, und die Männer gelb mache, erkennt aber an, dass es die Schönheit der Frauen fördere.
it] L'acqua smarcisce i pali, la fa vegnir i omeni zali, la fa bianchir le pele, e la fa le done bele.

Das Wasser ist jhm ins Maul gangen.

Das Wasser ist nicht gebälkt, sagt der Jude.

Das Wasser ist sehr trübe.

Das Wasser ist still, aber tief.
Litauen

Das Wasser ist zollfrei.

Das Wasser ist zu stark, es reisst Häuser ein.

Das Wasser kann ohne Fische auskommen, aber kein Fisch ohne Wasser.
China

Das Wasser kommt ihm bis ans Knie, aber die Zunge kriegt nichts.

Das Wasser kommt zu spät, wenn der Spinnrocken brennt.
nl] Het is te spade water te werpen, als het vuur in het spinrokken is.

Das Wasser lässt sich nicht beim Schopf nehmen.
i] Um es aufzuhalten; es geht rücksichtslos vorwärts.
kroat] Voda nema kečke, za koju bi se prijeti morć.

Das Wasser läuft den Berg nicht hinauf.

Das Wasser läuft gegen das Tal und nicht gegen den Berg.
Böhmen

Das Wasser läuft ihm darüber im Munde zusammen.
pl] Idzie mu ślinka na ti.

Das Wasser läuft ihm in die Schuhe.
i] Ist in Gefahr, Verlegenheit.

Das Wasser läuft immer den Berg hinab.

Das Wasser läuft immer in den Fluss.

Das Wasser läuft mir im Munde zusammen.
fr] Cela fait venir l'eau à la bouche.
la] Salivam movere.

Das Wasser läuft nicht den Berg hinauf.
i] Unmögliches passiert nicht

Das Wasser läuft wohl im Zickzack, erreicht aber doch das Meer.
Estland

Das Wasser läuft, die Leute reden und der Wind bläst.
Litauen

Das Wasser macht sich seine Bahn, fragt nicht nach Freund und GeVatersmann.
bm] Voda nesetři kmotrovství ani příbuzenství.

Das Wasser macht uns (Menschen) nicht wie Zuckertaler weich.

Das Wasser macht weder krank noch betrunken noch Schulden.
i] Aber der Genuss kalten Wassers ruft die Krätze hervor!'
sp] Agua no enferma ni enbeoda ni adeuda.

Das Wasser mag niemand in Schuhen haben, viel weniger im Magen.
i] Im Magen ist es aber jedenfalls gesünder als in den Schuhen.

Das Wasser mag schlummern, aber nicht der Feind.
Bulgarien

Das Wasser muss erst sieden, ehe man die Suppe quirlt.
la] Prius quam assa fit farina. (Die Alten taten Mehl an den Braten)

Das Wasser muss seinen Lauf haben.

Das Wasser nimmt ab, die Steine bleiben.

Das Wasser nimmt alles weg.

Das Wasser nimmt dem Wein die Kraft.
nl] Het water neemt de kracht van den wijn weg.

Das Wasser nimmt die Form des eckigen oder runden Gefäßes an, der Mensch den Charakter guter oder schlechter Freunde.
Japan

Das Wasser reicht (o. steht) ihm bis zum Hals
v] das Messer sitzt ihm an der Kehle
en] he is in deep water(s) - he feels the knife at his throat
fr] il est aux abois - il a le couteau sur (o. sous) la gorge
it] ha l'acqua alla gola

Das Wasser richten.
i] Krankheit und Heilmittel dagegen aus Besichtigung des Urins erkennen (wollen).

Das Wasser rinnt ihm in den Mund.
i] Er ist in äußerster Not.

Das Wasser rinnt ins Meer und nicht zurück; zurück kehrt auch kein Augenblick.

Das Wasser rinnt ins Meer zurück, doch kehrt zurück kein Augenblick.

Das Wasser sagt: Es gibt keinen großen Mann in dieser Welt.
Jabo, Afrika
i] Selbst der Größte kann ertrinken

Das Wasser schmeckt nach dem Brunnen, die Untertanen nach der Obrigkeit.

Das Wasser schreibt niemand an.

Das Wasser steht (o. reicht) ihm bis zum Hals.
ndt] Er pfeift us em letzta Loch. Schwaben
en] he is in deep water
en] he is lying at death's door
en] he is standing on his last legs
fr] Il est à l'extrémité, à l'agonie, aux abois.
fr] il est aux abois
fr] il est au bout du (o. de son) rouleau
fr] il ne bat plus que d'une aile
fr] il ne la fera plus longue
it] ce n'ha per poco
it] è (ridotto) all'osso
it] ha l'acqua alla gola
it] naviga in cattive acque
pl] Smiérć mu z oczów patrzy.

Das Wasser steigt ihm über die Kerbe.
Luther
i] Kerbe = das Maul, vor alters schrieb man Körbe.
z] Wann ein rad über ein Bein gat oder das Wasser über die Körb, so wird man witzig.
z] Das Wasser gehet über die Körbe.
z] Sie wissen auch nit, wenn in das Wasser über die Kürb steigt.
nl] Het water loopt mij om de tanden.

Das Wasser sucht sich (s)einen Weg.

Das Wasser trägt flussabwärts, die Notwendigkeit flussaufwärts.
Russland

Das Wasser und das Volk kann man nicht zurückhalten.
Italien

Das Wasser und die Bosheit sind unerschöpflich.
Serbien

Das Wasser verbürgt sich für das Eis.
i] Wenn ein Unsicherer für einen gutsagt, der nichts besitzt oder keinen Glauben verdient.
bm] Voda za led slibuje.

Das Wasser verdirbt den Wein, der Wagen den Weg und die Frau den Mann.
Frankreich
fr] L'eau gâte le vin, la charette le chemin, et la femme l'homme.

Das Wasser verliert niemals seinen Weg.
Bantu

Das Wasser verschafft uns Christenbrüder, der Wein Herzensbrüder.

Das Wasser verschloß der Seekuh das Maul.
i] Wenn einer vor Verlegenheit kein Wort hervorbringt

Das Wasser von gestern treibt heute die Mühle nicht.

Das Wasser von sich laufen lassen.
Luther

Das Wasser wäre gut, hätte es der Hahn nicht verschüttet.

Das Wasser wäscht alles weg, nur schlechte Rede nicht.
bm] Voda vsecko opere, krom černé tváři a zlého jazyka.

Das wasser wer gut, het es der han nit umgeschüt.

Das Wasser will über die Körbe gehen.
la] Res ad triarios rediit.
la] Res ad vestim rediit.

Das Wasser wird nicht schlechter, wenn auch ein Hund aus dem Bach trinkt.
bm] Tim řeka není horsí, ze z ní psi pijí.

Das Wasser wird schon seinen Weg finden.
Armenien

Das Wasser wird so lange durch die Asche gegossen, bis es zu Lauge wird.
i] Wider die Verteidiger verbotener Contracte.

Das Wasser wird so lange im Topf getragen, bis der Henkel abbricht.
Polen

Das Wasser zeigt es selber, wie tief es ist.

Das Wasser zerstört Brücken und reisst Dämme ein.
i] Um scherzhaft zu sagen, man soll den Wein nicht mit Wasser vermischen.
it] L'acqua fa marcire i poli. L'acqua rompe (rovina) i ponti e gli argini.

Das Wasser zihet zu berge.
i] Wenn jemand weint.

Das Wasser, das andere wäscht, wird selbst trübe.

Das Wasser, das das Schiff trägt, ist dasselbe, das es verschlingt.
China

Das Wasser, das du aus dem Bach holst, lehrt dich die Quelle kennen.
Schweden

Das Wasser, das du nicht trinken kannst, lass fließen.
Mexiko

Das Wasser, das ein ganzes Haus forttragen kann, trägt den Stein in seinem eigenen Bett nicht fort.
Togo

Das Wasser, das ein Schiff trägt, ist dasselbe, das es verschlingt.
Asien

Das Wasser, in dem ich ertrinke, ist für mich ein See (nenne ich Ozean).
Armenien

Das Wasser, in dem ich ertrinke, nenne ich den Ozean.
Armenien

Das Wasser, um das du nur gebettelt hast, stillt deinen Durst nicht.
Kamerun

Das Wasser, was die Ladoga der Newa gibt, gibt die Newa dem Finnischen Meerbusen.
Russland
la] Undique per montes, currunt in flumina fontes.

Das Wasser, was man in den Brunnen trägt, hält sich nicht lange.
i] So bleibt auch fremde Klugheit nicht im Kopfe. Finnland

Das Wasser, was man in einen goldenen Becher füllt, springt immer aus einer klaren Quelle.
Lettland

Das Wasser, welches die Mühle treibt, kommt weit her.
nl] 'T water komt al verdan daan, dat den molen om doet gaan.

Das Wasser, welches im Bette rauscht, ist nicht besser, als was ruhig fließt.

Das Wasser, welches tropfenweise fällt, höhlt den Stein aus.

Das Wässerchen wäscht sich zwölfmal während der Nacht.
Estland

Das Wasserschlürfen der Kuh wird Milch. Das Milchsaugen der Schlange wird Gift.

Das Webe ist erst angefangen.
la] Exordiri telam. Plautus

Das Webe taugt nichts.
i] Von einem schlechten Geschäft. Solche Dinge treibt man?
la] Ea telu texitur.

Das Wegekraut sollt stehen la'n; (Hüt dich) Jung', rühr's nit an, 's sind Nesseln dran.
i] Der Wahlspruch der von Bismarckschen Familie.

Das weggeflossene Wasser geht nicht zurück in die Flasche.

Das Weglein geht ins Dorf, die Blutaderchen ins Glied.
Estland

Das wehe Auge ist sichtbar, das wehe Herz nicht.

Das Wehr rechnet sich auch zu den Schleusen.

Das Weib ändert sich wie der Mond, heute klar und morgen dunkel.
fr] Femme varie comme la lune: aujourd'hui claire, demain brune.

Das Weib auf dem Ofen, der Harn in Moskau.
Estland

Das Weib beherrscht den Mann durch Liebe (o. Milde, Sanftmut).
bm] Zena muze nebije, a přede ho sobĕ podbije.

Das Weib betrügt den Mann, und wenn er Augen hätte wie ein Wagenrad.
wend] Zona, muza zjeba, by woči mjeł kajz křida.

Das Weib bildet sich was ein auf ihr Kleid und die Kuh auf ihre Milch.
bm] Chlub se bába strůjem, a kráva důjem.

Das Weib des Spielmanns kann leicht (oft) tanzen.
bm] Sumařova (saskova) zena vzdy vesela.

Das Weib erzieht ein Bäumchen um der Blüten willen, der Mann hofft auf Früchte.
August von Kotzebue, Leontine

Das Weib fragt, der Mann sagt.

Das Weib gehört ins Haus, der Mann muss hinaus.

Das Weib gelüstet's selbst nach Hühnerquark und Kuckucksmilch.

Das Weib gilt nach dem Manne.
i] Die gesellschaftliche Stellung, sein Rang, seine Würde wird durch die Stellung des Mannes bemessen.
bm] Krásna pávice peřím, a zena muzem.

Das Weib hat d' Hosen an.
ndt] Dat Wîf hett de Büxe an.
nl] Het wijf heeft de broek aan.

Das Weib hat die Gestalt eines Engels, das Herz einer Schlange und den Verstand eines Esels.

Das Weib hat in der Kirche keine Stimme.
la] Mulier taceat in ecclesia.

Das Weib hat lange Haar', aber nur kurze Gedankenwaar'.

Das Weib hat, wie der Vielfraß, einen Katzenkopf, einen Wolfsmagen und einen Fuchsschwanz.

Das Weib hatte keine Sorgen, drum hat sie sich ein Ferkel angeschafft.
Masuren

Das Weib ins Haus, der Mann hinaus.

Das Weib ist das Paradies der Augen, die Hölle der Seele und der Tod des Leibes.

Das Weib ist der Schlüssel des Hauses.
en] The wife is the key of the house.

Das Weib ist des Mannes Ehre.
sd] Qvinnan är mansens ära.

Das Weib ist des Mannes größtes Glück oder Unglück.
en] A man's best fortune or his worst is a wife.

Das Weib ist des Mannes Haus, denn er ist nirgend daheim ohne bei seinem Weib.
i] Die Tataren dulden in ihrer Sprache das Wort Weib nicht, und bedienen sich dafür des Ausdrucks 'Mutter der Familie'.

Das Weib ist des Mannes Satan.

Das Weib ist des Schlechten (= des Teufels) Partnerin.

Das Weib ist ein Geschwinddoktor: sie hat eine List erfunden, so oft sie auf die Erde sieht.

Das Weib ist ein Geschwinddoktor; so oft es auf die Erde sieht, hat's eine List erfunden.

Das Weib ist ein halbgebackener Mann.

Das Weib ist ein redendes Wesen.

Das Weib ist ein Unglück; aber kein Haus sollte ohne dies Übel sein.
Persien

Das Weib ist ein Wildbret, je mehr Schläge, je besser wird es.
Rumänien

Das Weib ist ein wohlgeschmacktes Rippenstücke, das mit einem lieben Munde muss genossen werden.
Schlesisch, 17. Jh.

Das Weib ist eine Seule des Hauses, der Mann ist eine Seule des gemeinen Besten.

Das Weib ist eine Zwiebel, von außen schön und weiß; aber schneidet man sie auf, da ist kein Kern, kein Herz und man muss weinen.

Das Weib ist gemacht aus einer krummen Rippe, darum haben die Nonnen alle so krummen Sinn.

Das Weib ist Genossin des Mannes zu Hand, als sie in sein Bett tritt.
mhd] Das wib ist des mannes genozinne zu hant als si in sin bette trit.

Das Weib ist ihres Leibes nicht mächtig, sondern der Mann.

Das Weib ist mit seinem Mann, der Mann aber mit seinem Geschäft verheiratet.
Indien

Das Weib ist wie ein Schatten: Versucht man, nach ihm zu greifen, so entweicht er. Sucht man, sich von ihm zu lösen, so folgt er.
Schweden

Das Weib kan den Mann wohl reich machen, nicht der Mann das Weib.

Das weib kan nit bös sein.
i] Ironische Verneinung für Bejahung.

Das Weib kann den Mann wohl reich machen, nicht der Mann das Weib.

Das Weib liebt mehr ein Mass bei Tand, als zehn im angemessnen Stand.

Das Weib liebt Tand bis an des Grabes Rand.

Das Weib macht das Haus erstehen, das Weib macht's untergehen.
Osmanien

Das Weib macht oder verderbt eine Haushaltung.
fr] La femme fait ou defait un menoge.

Das Weib mit der Rute, das Pferd mit dem Zügel.
la] Infernalis poenis sponsam sed equum rege frenis.
sd] Styr haest mz belz (bezl, betsel) ok kono mz kaep.

Das Weib muss den Schulsack bezahlen.

Das Weib muss nicht die Hosen tragen.

Das Weib nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann auch davon, und er aß.
1. Mose 3,6
i] Der 'Baum der Erkenntnis' wurde schon früh mit dem Apfelbaum gleichgesetzt.

Das Weib nimm aus der Nähe, die Gevattern aus der Ferne.
bm] Znen ber z blízka, kmotry z daleka.

Das Weib sagt nicht: noli me tangere, sondern: kauf' ohne Klangere.
i] Man probiert vor, ehe man kauft, nur das Weib soll man vom Ansehen nehmen.

Das Weib schweige in der Kirche.
Mutier taceat in ecclesia.
Nach 1. Korinth. 14, 34

Das Weib schweige in Dienstsachen, bis es gefragt wird.

Das Weib sei blind, und taub der Mann, soll die Ehe gut bestahn.

Das Weib sieht auch dort, wo der Mann kaum etwas merkt.

Das Weib so dir beschehret ist, nimmt dir St. Peter nicht.

Das Weib soll gegen jedermann freundlich, aber gegen einen nur Herzlich sein.

Das Weib soll nicht Herr sein.

Das Weib soll schweigen in der Kirche.
i] Aus einem lateinischen Ausspruch Bernhard von Clairvaux entstanden. Im Dom zu Speier befand sich ein redendes Muttergottesbild. Als Bernhard von Clairvaux 1146 den Kaiser Konrad III. vor diesem Bilde zum zweiten Kreuzzuge auforderte, soll ihm das Bild zugerufen haben: 'Unde tam tarde, sancte Bernharde?' worauf Bernhard demselben die Antwort gab: 'Mulier taceat in ecclesia', und seitdem schweigt das Bild. D'Valois versichert, dass sich seit dem Apostel Paulus die Frauen das Recht nicht angemaßt hätten, in der Messe der lateinischen Kirche singend zu antworten, wie ihnen Paulus in Kirchensachen überhaupt Schweigen aufgelegt habe. D'Valois fügt hinzu: 'Lose Spötter erklärten, Frauen dürften darum nicht mitsingen, weil, da jede gern das letzte Wort haben wollte, das Kyrie Eleison gar kein Ende gewinnen werde.'
bm] Znej zeno své křivé vreteno.

Das Weib spinnt, nachdem es Flachs hat.
i] Je mehr Flachs, je mehr Garn. Je besser Flachs, je besser Garn. Schlechter Flachs, schlecht Garn. Kein Flachs, kein Garn.
la] Implet anus fusum colus vt lane gerit vsum.
sd] Kaerlingh tuttar aepter sinne thoskaeppo.

Das Weib trauert um den Mann so lange bis das Kraut abgekocht ist.
bm] S jedním muzem do dolu, a s druhým do domu.
bm] Zena muze zelí, dokud nezevře zelí.
pl] S jednym w doł, s drugim w dom.

Das Weib tritt in des Mannes Recht, wenn sie in sein Bett geht.
mhd] It wif trit in des mannes recht, svenne si in sin bede gat.

Das Weib übertrifft auch den Teufel.

Das Weib überwindet immerdar mit Ruhe den Mann, mit Ruhe ist es untertan.
Lao-tse, Tao-te-king

Das Weib und der Ofen sind eine Hauszierde (Hauses Zier).

Das Weib und der Ofen sollen zu Hause bleiben.

Das Weib und der Wein bringen den Mann um den Verstand.
es] La mujer y el vino sacan al hombre de tino.

Das Weib und ein ofen sollen im hauss bleiben.
fr] Femme sage reste à son ménage.
fr] Femme trottière rarement bonne ménagère.

Das Weib verbirgt seine Liebe vierzig Jahre, aber Hass und Widerwillen verbirgt es nicht einen Tag.
Arabien

Das Weib verlässt sich auf Weinen und der Dieb aufs Lügen.

Das Weib vermag allein nicht viel.
Goethe (1749-1832), Elpenor, I, 4 (Antiope)

Das Weib versteht nicht, Seele und Körper auseinanderzuhalten. Es vereinfacht alles, wie die Tiere. - Ein Satiriker würde sagen, das sei so, weil es selbst nur Körper habe.
Charles Baudelaire (1821-1867)

Das Weib vom Wagen, so haben die Räder leichter zu tragen.
Polen

Das Weib wird durch die Ehe frei, der Mann verliert dadurch seine Freiheit.
Immanuel Kant, Anthropologie in pragmatischer Hinsicht

Das Weib zieht mit dem Kleid alle Scham aus.
la] Mulier cum veste omnem deponit verecundiam.

Das Weib, das Feuer und das Meer, das sind der Welt drei Übel.

Das Weibchen der Gattung ist tödlicher als das Männchen.
USA

Das Weibchen ist bei allen Tieren besser, außer beim Menschen.

Das Weichen hat ein Kluger erdacht, es hat viel aus Schand' und Not gebracht.

Das weicheste Kopfkissen ist ein voller Bauch.
Estland

Das Weichste überwindet das Härteste.
China

Das weies ihm der Hund Dank.
nl] Dat wete hem de hond dank.

Das Weihnachtsfest (25. XII) ein Wurstfest, das Osterfest ein Eierfest, Pfingsten - ein Butterfest.

Das Weihwasser weiter aussprengen.
z] Jedoch genug hiervon, denn ich muss das Weihwasser weiter aussprengen.

Das Weinen ist ihm näher als das Lachen.

Das weiß auch meine Katze.
Griechenland

Das weiß der Fuchs.

Das weiß der Himmel.
nl] Dat weet de hemel.

Das weiß der Kuckuck.
i] Einer der mehr weiß und wissen kann als ein gewöhnlicher Mensch.

Das weiß der Teufel (und seine Großmutter).
i] Nicht immer wird der Teufel so offen und ehrlich wie hier angerufen; man wendet sich vielmehr an ihn unter den verschiedensten Namen, in den mannichfachsten Verkleidungen und Verhüllungen.
sinnverwandt] Elsass: Der Dausi! (Dau, du ist die erste Silbe von Teufel). (Schmid, Schwäb. Wb., 79.) Der Düsigh! Potz Dausi! Potz Düsigh! Der Doisger Schieß! Doisig an de Wände! Der Deixel (Dei auch Deier = Teufel). Bîm Deixel! Zuem Deixel! Der Deixel soll dich holen! D'r Deichert! Bîm (zum) Deichert! D'r Deichert au! D'r Deichert hol dich! Potz Düxel (Dixel)! Potz Dixels (Düxels)! Zum Henker au! D'r Deihenker! 'S Deihenkers Dank! Potz Güxel (Kuckuck, welcher im Volksglauben der Teufel selbst ist). I wolt de wärsch bîm Güxel! Zuem Gügger! Bîm Güggük! Dass dich der un jine (dieser und jener) hole! Dass dich das Mäusle beiss! Man lässt einen kochersperger Bauern (im Unterelsass) sagen: Vn wéyss key Déyirr (Deier) war Féing (Feind) or Früng (oder Freund) ischt?
sinnverwandt] Schweiz: Bi Drûtschel! Als verkappte Teufelsnamen: Tilder, Tüener, Tutschel, Tusig, Tüppeler, Drack. Dass dich der Valant reiten soll! Valendes Barn (Kind des Teufels).
sinnverwandt] Niederdeutsch: Hâl em de Bûr! Dat du den Bûren krigst! Hâl die de D-odel! Dat dich de Drôst! Ha die de Drôst! Dat di de Drummel! Dat di de Drês hale! Hal di de Düker (eigentlich Taücher, als Fluch für Teufel)! Hal di de Dütscher! Ik wull, det em de un de hol! Hal me de de Dêren! Hal mi de Donnerstag! I de Hamer! Dat di de Hammer! Der Hammer oder der Henker mag sie alle kennen! Dat di de Doister! Auch Stöpke für Teufel. Das dig ditz und jens angang!

Das weiß der Teutschel.
i] So viel wie der Teufel. Die Scheu des Volks, gewisse Wörter, wie Gott, Christus u.a. auszusprechen, erstreckt sich besonders auch auf den Teufel; es finden sich daher in allen Gegenden Ausdrücke, die entweder aus dem Namen Teufel entstellt sind, weil man auf diese Weise doch das unmittelbare nennen vermied, oder sie beziehen sich auf seine Gestalt, Farbe u.s.w. Zu den in Schlesien üblichen Verhüllungsformen gehört das obige Teutschel, auch Teuxel, Teucker. Je, der Toiker! Ferner: Tausend, Fuchs, Geier (in Geiers Küche kommen), Hund, Gottseibeiuns u.s.w.

Das weiß ein jeder deutsche Christ, dass Montag Sonntags Bruder ist.

Das weiß er so wohl, wie seinen eigenen Namen.

Das weiß Gott allein.
nl] Dat weet God alleen en de torenwachter.

Das weiß Gott und die (bunte) Kuh.
Lobenstein
i] Die Redensart soll auf folgende Weise entstanden sein. Ein Pfarrer musste eines Tags, da seine Wirtin krank war, seine Kuh melken. Da ihn der Schwanz der Kuh hinderte, band er sich denselben am Halse fest. Die Kuh riss sich los, lief fort und der Pfarrer musste notgedrungen hinterdrein. Als der Marsch bei der Schule vorbeiging, fragte der Lehrer: 'Herr Pfarrer, wozu?' worauf er vom Pfarrer die obige Antwort erhielt.

Das weiß jeder Primaner.
i] In Deutschland müsste es heißen: Quintaner; aber in Österreich ist die Prima sachgemäss die unterste Gymnasialklasse. Man hört dafür auch in Deutschland sagen: Das weiß jeder A- b-c-Schütz.

Das weiß kein Schwein.

Das weiß niemand außer jedermann.
sd] Det weet ingen utan gud ock hvar man.

Das weiß niemand, wo der Tod ist: Ob auf dem Weg oder auf dem Schlitten oder auf dem Sack in der Mühle.
Estland

Das weiße erkennt man besser, wenn man schwarzes dagegen hält.

Das Weiße in den Augen ist nicht sicher vor ihm.
jüdisch-deutsch] Er känn Einen heraus gauwenen dus Weißel vün'm Aug.
i] Von gefährlichen Menschen, vor welchen man sich in Acht nehmen muss, die das Weiße aus den Augen herausstehlen.

Das Weiße ist das Papier und das Schwarze sind die Buchstaben.
i] Scherz- oder spottweis zu einem unbeholfenen Leser.

Das weiße Kleid allein macht keinen Müller.

Das weiße Papier braucht Pinsel und Tinte, der Gauner braucht Handfesseln und Ketten.

Das Weiße vom Dotter sondern.

Das Weite an Hosen trägt man imer oben.

Das Weite suchen.
i] Nämlich das weite Feld.

Das Weitere wird sich finden.
la] Cetera res expediet.

Das Weizenkorn wird nur aus sich selbst milbig.

Das welsche Vaterunser beten.

Das weltliche Gesetz muss dem geistlichen dienen.
[RSpW]
i] Es soll auch die geistigen Interessen schützen und fördern. Wenn aber das Sprichwort den Satz ausdrücken soll, dass das Kirchenrecht, falls es mit dem weltlichen Recht in Widerspruch trete, allzeit vorgehe, dass das Staatsrecht gewissermassen die Dienstmagd des Kirchenrechts sein solle, so würde dies bloß bekunden, was die Kirche angestrebt hat. J. Hug, Der heiligen Kirchen und des Römischen Reichs Wagenfuhr, Strasburg 1504

Das Weltmeer besteht aus Tropfen.

Das Weltregiment - über Nacht
Seine Formen hab ich durchgedacht:
Den hehren Desporen lieb ich im Krieg,
Verständigen Monarchen gleich hinter dem Sieg;
Dann wünscht ich jedoch, dass alle die Trauten
Sich nicht gleich neben und mit ihm erbauten.
Und wie ich das hoffe, so kommt mir die Menge,
Nimmt hüben und drüben mich derb ins Gedränge;
Von da verlier ich alle Spur. -
Was will mir Gott für Lehre daraus gönnen?
Dass wir uns eben alle nur
Auf kurze Zeit regieren können.
Goethe (1749-1832), Zahme Xenien IV

Das wenig ersprießt, das viel zerrinnet.

Das wenig gedeiet, das viel zerstreiet.

Das Wenige, das du dir gibst, hat mehr Wert als das, was du von anderen erwartest.
Burundi

Das Wenn und das Aber regieren die Weit seit Adams Tagen.
Italien

Das Wenn und das Aber sind das Erbteil der Dummen.
Italien

Das Werben ist etwas wert, das nicht lange währt.

Das werd' ich mir unter das Knie binden.
nl] Dat will ik beneden mijne knie binden.

Das werd' ich nicht glauben, sagt Doktor Luther.
i] Scheint sich auf den Brief zu beziehen, den Dr. M. Luther im Jahre 1529 an den Herzog Johann Georg von Sachsen geschrieben hat. 'Ich weiß wohl, dass Er Herzog in Sachsen, Landgraf in Thüringen und Markgraf zu Meissen ist, und fürwahr: Gott hat ihm ein fein Land und eine schöne Herrschaft gegeben, dass er aber Herzog über fremde Briefe, Landgraf über heimliche Reden und Markgraf über Gedanken soll sein, ob Gott will, dies werd' ich nicht glauben noch leiden.' Allgemeiner Anzeiger der Deutschen, Gotha, Januar 1833

Das werde ich ausbaden müssen.
i] Eine unangenehme Angelegenheit zu Ende bringen
la] In me cudetur haec faba. (Terenz.)

Das werde ich ausessen müssen.
i] Ich werde vorzüglich dabei zu leiden haben

Das werde ich dir aufs Butterbrot geben (streichen).
i] Das werde ich dir nicht vergessen. In demselben Sinne sagt man auch: Das werde ich dir eintränken, eintunken, das soll dir teuer zu stehen kommen

Das werde ich ihm heimzahlen
v] das wird er mir büßen müssen
en] he'll pay (o. suffer) for that - I'll make him pay for that
fr] il me le paiera - il ne l'emportera pas au paradis
it] me la pagherà - glielo farò pagare (caro)

Das werde ich mir hinter die Ohren schreiben (o. hinter den Spiegel stecken)
en] I'll take it to heart
fr] je vais l'écrire sur mes tablettes - ce n'est pas tombé dans l'oreille d'un sourd
it] me lo legherò al dito

Das werden wir schon sehen.

Das werden wir wohl kriegen, sagte der Advokat, da meinte er das Geld.

Das Werg ist wie der Flachs.
nl] Daar is werk als vlas.

Das Werg vom Feuer, junge Leute vom Spiel.

Das Werk beschämt den Meister nicht.

Das Werk beurteilt die Gemein, das Herz kennt Gott allein.

Das Werk bewehrt den meister.

Das Werk der Sichel ist besser als das des Bogens.
Wales

Das Werk einer Frau und das Futter eines alten Pferdes kann man nicht sehen.
Estland

Das Werk empfiehlt (o. fürchtet) den Meister.

Das Werk empfiehlt den Künstler, nicht die eigene Zunge; dazu spricht allein, ohne dass der Mund redet, die Hand.
la] Artificem commendat opus, non propria lingua;
sola loquatur in hoc, ore tacente, manus.

Das Werk fürchtet den Meister.

Das Werk gehorcht dem Meister.

Das Werk geht vorwärts wie eine Laus auf einer Teertonne.
nl] Het werk gaat voort als eene luis over eene beteerde huik.

Das Werk ist wie der Meister.

Das Werk lehrt, quält und ernährt.
Russland

Das Werk lobet seinen (zeugt vom) Meister.
Sirach, 9, 24
i] Lass dich durch Aussehen und Worte nicht täuschen

Das Werk lobt angeblich den Schöpfer.

Das Werk lobt den Meister und nicht der Ruhm.

Das Werk lobt den Meister.
Italien

Das Werk lobt seinen (o. den) Meister. Jesus Sirach 9, 24
en] The master is known by his work.
en] A carpenter is known by his chips.
fr] A l'?uvre on connaît l'artisan (o. l'ouvrier).
it] L'opera loda il maestro.
la] Opus commendat artificem.

Das Werk lobt sich selbst.

Das Werk lohnt seinen Meister.

Das Werk muss den Meister loben.

Das Werk schlägt dem (o. seinem) Meister nach.

Das Werk schlägt dem Meister nach.

Das Werk überlebt den Meister.

Das Werk vollenden.
la] Colophonem addere.

Das Werk wie der Meister.

Das Werk will begossen sein.
i] Nachdem die Arbeit beendet ist, wollen die Arbeiter durch einen Trunk einen Genuss haben.
nl] Het werk moet begoten werden.

Das Werk will seinen Meister lehren.

Das Werk wird seinen Meister loben.
Rollenhagen, Froschmeuseler

Das Werk zeiget den Meister an.

Das Werk zeigt an, was der Mann kann.

Das Werk zeugt vom Meister.

Das werk zeugt vom meister.
altfries] Dat Werk laawet sin Meister.
mhd] Ains meisters werk in loben sol, lobt er sich selb daz stat nit wohl.
mhd] Des mannes werc erzeigent wohl, wes man ime getrûwen sol.
bm] Dilo se misstra bojí.
bm] Řemeslníka dilo ukáze.
bm] Učinek chválí misstra.
dä] Gjerningen priser mesteren.
en] A carpenter is known by his chips.
en] The master (o. workman) is known by his work.
en] The workman is known by his work.
fr] A l'aigneler voit l'en qui luyt.
fr] A l'ouvre on (re)connaît l'artisan (o. l'ouvrier).
nl] Het werk beschaamt zijn meester niet.
nl] Het werk leert zijnen meester.
nl] Het werk loont zijnen meester.
nl] Het werk prijst zijnen meester.
nl] Het werk zal getuigenis geven.
it] Loda il maestro l' opera ben fatta.
it] L'opera loda il maestro.
la] Artificem (opificem) commendat opus.
la] Auctor abit operis, sed tamen exstat opus.
la] Auctorem opus commendat.
la] Opus commendat artificem.
la] Opus laudat artificem.
la] Opus opificem laudare dicitur.
la] Opus opificem probat.
la] Res indicabit.
sd] Mannen rosas af gjärningen.
sd] Wärket prijsar mästaren.
sp] El trabajo dice quién lo ha hecho.
un] Munkája dicséri meg a' mestert.

Das Werk, das du kennst, tötet dich.
Kosi, Afrika
i] Weil es dich leichtsinnig macht

Das Werkzeug tut die Arbeit, aber die Hand wird gepriesen.
Türkei

Das Wesen der Ochsen zeigt sich, wenn sie unter dem Joche (bei der Arbeit) sind.
Jemen

Das Wesen eines Menschen hängt vom Einfluss guter oder schlechter Freunde ab.

Das Wetter am Siebenschläfertag (27. Juni) sieben Wochen bleiben mag.

Das Wetter ändert sich mit der Kost (Freitags).

Das Wetter ändert sich stündlich, die Menschen in jeder Generation.
China

Das Wetter bleibt nicht eher beständig, bevor der Nordwestwind nicht Regen bringt.

Das Wetter erkennt man am Wind, den Herrn am Knecht, den Brei am Kind.
Luxemburg

Das Wetter erkennt man an dem Wind
(Den Vater an dem Kind,
Den Herrn an dem Gesind).

Das Wetter folgt der Zeit.
nl] Het weder volgt den tijd.

Das Wetter fürüber gehen lassen.

Das Wetter geht durcheinander.
z] Also sehen wir, dass das Wetter auch an diesem Ort sehr untereinander geht.

Das Wetter hat sein Spiel, man kiese, was man will.

Das Wetter hat sich verändert.

Das Wetter im April und die Worte eines jungen Mannes sind veränderlich.

Das Wetter in sich haben.
i] Verdrießlich, übler Laune sein.

Das Wetter ist am schönsten, wenn es beim Luft heitert.
i] Der Luft steht hier für Wind (in der französischen Schweiz le vent) und zwar für den meist warmen, aber fruchtbaren Südwestwind, welchem die Bise (Byswind), ein kalter und trockener Nordost, entgegengesetzt ist. Dieser hebt die Ausdünstungen in die Höhe, jener wälzt sie den Erdboden entlang.

Das Wetter ist gut genug zum Kuchenbacken.
nl] Het is beter weêr om koeken te bakken, dan om meel te halen.

Das Wetter ist ihm in die Perücke gefahren.
nl] Het weêr is hem in de pruik geslagen.

Das Wetter ist veränderlich.
nl] Het weêr is veranderlijk.

Das Wetter ist wie die Leute sind, sagte der Fischer zu Hall.
i] Der alte Fischer zu Hall in Tirol behauptete: Sind die Leute gut, ist das Wetter gut; sind die Leute schlecht, so ist das Wetter auch schlecht.

Das Wetter kennst du am Wind,
den Vater am Kind,
den Bauern am Rind,
den Herrn am G'sind.

Das Wetter kennt man am Winde - wie die Herren am Gesinde.

Das wetter kennt man bei dem wind und den herrn bei seim gesind.
mhd] Man brüevet küuftic weter an dem winde.
la] Gaudet Deus eminentissima quaeque deprimere.
la] Non decet integram noctem dormire regentem, imperio populos et agentem pectore curas.
la] Qualis Hera, talis pedis sequa.

Das Wetter kennt man bei dem Winde, und den Herrn bei seinem Gesinde.

Das Wetter lässt sich nicht drechseln.

Das Wetter lob am Abend, die Braut im andern Jahr, den Schwiegersohn zu Haus im dritten.
Finnland

Das Wetter mag sein, wie es will, man nimmt's nicht übel dem April.
Bauernregel

Das Wetter schlägt gern in die hohen Türme.
fr] Le tonnerre tombe d'ordinaire sur les lieux les plus élevés.
la] Invidia est antaganista fortunatorum.

Das Wetter schlecht, es brodelt im Kessel.
Estland

Das Wetter trifft selten ein, wie es im Kalender eingeschrieben ist.

Das Wetter um den Sankt Urban (25.5.) zeigt auch des Herbstes Wetter an.

Das Wetter und die Flut warten auf niemanden.
Brasilien

Das Wetter verkauft das Gras, und die Hungersnot kauft's.

Das Wetter vom Siebenbrüdertag, sich bis zum August nicht wenden mag.
Bauernregel

Das Wetter wäre ganz gut, sagte jener Mann zu seiner Frau, aber die leidigen Nachtfröste!
nl] Het is allerliefst mooi weêr, zei de vrouw; ja, wel allerliefst mooije nachtvorstjes, antwoordde de man.

Das Wetter will sein willen und gang haben.

Das Wetter will seinen Willen han, drum duck dich und lass es vorübergahn.
dk] Dukke dig, lad gaae over; veyret vil have sin villie.

Das Wetter wird sich ändern, die Arschkröten schreien.
i] Bei lauten Blähungen.

Das Wetter wird sich einmal ändern.
nl] Het weder zal wel eens omslaan.

Das Wetter zu verfluchen, ist sehr schlechte Landwirtschaft.
Australien

Das Wetter, das Markarius (2.1.) war, zeigt den Herbst dir klar.

Das Wetter, mit dem die Heuernte beginnt, sich in der Kornernte find't.

Das wichtigste an einer Arbeit ist der letzte Schliff.

Das Wichtigste auf der Welt ist nach meiner Meinung die Erziehung. Denn wenn jemand den Anfang einer Sache, welche es auch sei, richtig macht, dann darf man hoffen, dass auch das Ende gut werden wird.
Antiphon

Das wichtigste im Leben ist, gut begraben zu werden.
China

Das Wichtigste ist nicht zu gewinnen, sondern gut zu kämpfen.
Schweden

Das Widdergestöß, die Kinder sind bös.
Schweiz

Das Wiesel fühlt sich wohl, die Mamba-Schlange (eine gefürchtete Giftnatter) ist fortgegangen.
Zulu

Das Wiesel saugt keine faulen Eier aus.

Das Wieselmännchen jagt am frühen Morgen.
Kenia

Das Wild flüchtet vor dem Feuer zur rechten Zeit.
Russland

Das Wild frißt armer Leute Brot und der Teufel den Jäger.

Das Wild fürchtet den Spürhund mehr als den Jäger.

Das Wild in seinem Lager treffen.
nl] Het wild in zijn leger betrappen.

Das Wild ist oft schneller, als der Jäger.

Das Wild läuft für den Hunden.

Das Wild schirmen und leuten schaden, ist des Teufels Werk.

Das Wild schreiet nicht, wenn's Gras hat.

Das Wild verkaufen, eh' es gefangen (geschossen, erlegt) ist.
z] Verkauft das Wildpret, eh' er's fing, sein Anschlag doch so gröblich fehlt.

Das Wild wächst nicht über den Wald hinaus.

Das Wildbret eines Mannes verfault, er sollte es selbst essen.
Kongo

Das wilde Pferd hat eine lange Mähne.
China

Das wildeste Tier scheut sich vor seinesgleichen.

Das Wildschwein horcht, während es gräbt.
i] Halte die Ohren offen
Bantu

Das Wildschwein rühmt sich nicht mit seinem Fett.
Gabun

Das Wildschwein, das die Hunde fingen, ist dasjenige, das das Lager zuletzt verlassen hat.
Bantu

Das will ich ihm aus den Zähnen reißen.

Das will ich im Aug' leiden.
i] So sagt man in der Eifel, um anzudeuten, dass man von einer Sache nichts bekommen hat.

Das will ich mir unter die Kniekehle binden.
i] Diese Sorge, jenen Kummer.

Das will ich mit schwarzer Kreide an den Kesselhaken schreiben.

Das will ich nicht gehört haben.

Das will ich tun, es ist des Vaters Wille.
i] Mit den Worten: 'Es ist des Vaters Wille', entschuldigten die Wiedertäufer in Sankt-Gallen alle ihre seltsamen Lehren und Taten. Die Rede ging nach und nach in ein Sprichwort über.

Das will mehr sagen, als ohne Stegreif in den Sattel springen.

Das will mir in mein Credo nicht.

Das will mir nit in den Kopf.

Das will nicht klicken.
i] Das ist zu wenig.

Das Willkommen des Wirts muss man (bei der Rechnung) mit bezahlen.

Das Windspiel, das zwei Hasen jagt, fängt keinen.
z] O Delila, wenn dir ein guter Rat behagt, suche nicht die Männer auf, such' dir nur einen. Das Windspiel, das zwei Hasen jagt, fängt keinen.

Das Winkelmaß suchen.

Das wir i dir schon aus den Zehnt'n rama.
Wien
hdt] Ich werde dir das schon aus den Zähnen räumen.
i] Ich will schon dafür sorgen, dass du das nicht erhältst.

Das wird (du wirst) meinen Weiher nicht versengen.
la] Hippoclidi non est curae.

Das wird (soll) ihm keine Windeier legen.
i] Windeier sind unfruchtbare Eier, welche die Hühner u.s.w. bisweilen ohne vorhergegangene Befruchtung legen, und die, da sie die Erwartung, die man von ihnen hegt, täuschen, gleichsam Wind enthalten. Sprenger van Eijk (II18) erklärt die obige Redensart dahin: 'Es wird ihm kein kleines Glück, keinen unbedeutenden Vorteil bringen.'
nl] Dat zal hem geene windeijeren leggen.

Das wird an seinen Wetzstein streichen.
mhd] Daz strîche an sînen wetzstein swaz im dâ füegt daz ohsenbein.
i] Der Verlust im Spiel (Ochsenbein = Würfel) würde ihn empfindlich berühren.

Das wird auch nichts Ganzes.

Das wird auf seine Rechnung kommen.

Das wird bei ihm vorbeigehen, wie der Rhein bei Köln.
nl] Het zal a voorbij gaan als de Rhijn voor keulen.

Das wird den Bullen nicht binden.
Schwaben

Das wird dich nicht drücken.

Das wird dich nicht in dem Hals kratzen.
i] Du wirst davon nichts kriegen

Das wird dich zum ganzen Kerl machen.

Das wird dir den Hals kosten (o. brechen).
i] Das und das ist gegen dich, dies Wort, dieser Umstand, diese Handlung macht, dass deine Sache verloren ist.
fr] C'est mon pis aller.
fr] Vous ne serez pas battu et éconduit tout à la fois.
nl] Het moest zijnen besten hals kosten, zoude dat geschieden.
nl] Het tij breekt den hals.
nl] Het zal den hals niet kosten.

Das wird dir nicht an die Zähne brennen.

Das wird eher geschehen, als die Katze ein Ei legt.

Das wird ein heißer Tag, sagte Maartje van Assen, als sie verbrannt werden sollte.

Das wird ein Loch geben.
nl] Dat zal een gat maken.

Das wird eine schône Kirbe (Kirchweih) geben.
z] Also erwarteten wir der kaiserlichen Völker Einbruch in die Stadt mit großer Begierde, zu sehen, was es doch vor eine neue ungewöhnliche Kürbe setzen würde.

Das wird einem alten Menschen sauer.
Niederlausitz
i] Spottweis von einem Jungen, der bei kleiner Anstrengung stöhnt.

Das wird einen sanften Tod haben.
i] Die Sache wird wieder still einschlafen.
nl] Dat zal een' zachten dood hebben.

Das wird einmal eine fette Kuh.
nl] Het zal met der tijd eene vette koe worden.

Das wird geschehen, wenn der Teufel von Ach kommt.
i] Es wird nie geschehen, weil nach einer alten Sage der Teufel in den Aachener Ponellenturm so fest gebannt sein soll, dass er darin bis zum Jüngsten Tage bleiben müsse.
fr] Cela se fera si le diable s'en mêle.

Das wird halten, sagte der Schneider, da machte er seinen Schweinstall mit Zwirnsfäden fest.
nl] Dat is een onwankelbare zeil, zei Flip, en hij zag een' zwavelstok overeind staan.

Das wird Herz und Leber (Nieren) stärken.
nl] Behalven dat hert ende de lever sterct den ingheweide dat ander.
la] Preter cor et epar confortat quodque suum par.

Das wird ihm den Kopf kosten.
nl] Hij heeft er den kop bij ingeschoten.
nl] Het kost hem zijn kop.

Das wird ihm der Hund Dank wissen.

Das wird ihm die Beine nicht besser machen.
i] Wird ihm nicht viel nützen

Das wird ihm im Kropf sitzen bleiben.
nl] Het blijft hem in de keel zitten.

Das wird ihm in den Ohren kitzeln.
nl] Hoe zal hem dat in de ooren klinken.

Das wird ihm in die Schuhe geschoben.
i] Er soll Schuld daran sein.

Das wird ihm ins Auge triefen.

Das wird ihm keine Rosen tragen (keinen Segen bringen).

Das wird ihm keine Zahnschmerzen machen.
nl] Daar behoeft men geene kiespijn voor te lijden.

Das wird ihm Meister Hans verbieten.
i] Der Henker wird ihn an den Galgen bringen.
z] Wer sich sein selber nicht kann massen, von böser gwonheit abelassen, den muss man in ein Kloster globen zun dörren Brüdern hoch dort oben, da man mit Leitern steigt ins Chor, darumb sehe sich ein jeder vor und sich für böser gwonheit hüten, sonst wirdts jm Meister Hans verbieten.

Das wird ihm nicht zu Schmer gedeihen.
i] Von jemandem, der andere übervorteilt oder betrogen, der unrecht Gut erworben hat; es wird ihm keinen Segen bringen.
la] Aurum habet Tholosanum.

Das wird ihm noch das Genick brechen
en] that's going to be his undoing (o. to break his neck)
fr] il va se casser les reins
it] va a rompersi l'osso del collo

Das wird ihm noch den Hals brechen (o. kosten)
en] that may cost him his head
fr] cela va lui casser les rein
it] ciò lo manderà in rovina

Das wird ihn teuer zu stehen kommen
en] he'll pay for that
fr] il lui en coûtera cher - il saura ce qu'en vaut l'aune
it] questo gli costerà caro

Das wird in den Kratten gehen.

Das wird in die Krätze (in den Korb) gehen.
i] Verloren sein.

Das wird kein kalt Kraut kosten.

Das wird keine (nicht viel) Prozente abwerfen.
fr] Il s'en trouvera mauvais marchand.

Das wird keinen Gaul kosten.

Das wird Lärm (in der Welt) machen.
fr] Cela fait un grant éclat dans le monde.

Das wird man auch mit dem Evangelienschlüssel nicht herausbringen.
Schlesien
i] Bezieht sich auf einen schlesischen Aberglauben. Wenn in einem Hause etwas entwendet worden ist, schließt sich der Hausvater in seine Kammer ein, schlägt das Evangelium Johannis auf, legt einen geerbten Schlüssel hinein und macht die Bibel zu. Jetzt nennt er alle diejenigen laut her, auf die er Verdacht hat, und der, bei dessen Namen sich der Schlüssel bewegt, ist der Dieb.

Das wird man Kindern und Enkeln noch erzählen.

Das wird mich kneipen, sagte Lips, als ihm der Henker einen Strick um den Hals legte.
nl] Ik vrees, dat mij dat zoo knijpen zal, zei Leendert, en de beul deed hem een hennepen dasje om den hals.

Das wird mir gelten.
i] Ich werde dafür büßen müssen
i] Sinnverwandte Redensarten: Das muss ich aussessen. Das har muss ich zu dem reuffen darleihen. Das bad ist mir vbergehenckt. Das spil ist mir zugericht. Das spil ist auff meinn seckel angesehen. Das wirt mein ruck wohl entpfinden. Die rut ist vber meinn ars gemacht. Die kugel wirt vber mich waltzen. Es wirt mir zu den negeln aussschweren. Es wirt vber mir aussgehn. Ich muss die zech bezahlen.

Das wird mir kein Huhn herauskratzen.

Das wird mir keine Katze fressen.
i] Das ist ein guter Bissen, den ich für mich oder einen guten Freund aufgehoben habe.
fr] Voilà ce que les rats n'ont pas, mangé.

Das wird mir zur sauern Suppe gereichen.
i] Ich werde es zu entgelten haben.

Das wird mit der Zeit eine fette Kuh werden.
nl] Het zal met der tijd een leghen netje worden.
nl] Het zal met der tijd eene vette koe worden.

Das wird Mucken haben.

Das wird nicht in einem jeglichen Bawern gefunden.

Das wird nicht so schnell gehen.

Das wird nicht, und wenn du dich auf den Kopf stellst.

Das wird nie geschehen.

Das wird ohne Fetzen nicht abgehen.
nl] Hij komt er zonder kleerscheuren niet af.

Das wird sich eines Tages rächen.

Das wird sich im letzten Sacke finden.

Das wird sich rächen
en] that will take its toll one day
fr] on aura à s en mordre les doigts
it] ciò costerà caro

Das wird sich schon noch herausstellen.

Das wird sich zeigen im zweiten Teil, sagte der Pater, als ihm der Guardian gewisse Hoffnungen der Schwester Benedicte verweisen wollte.

Das wird über mein Fell hinauslaufen.
i] Ich werde dafür büßen müssen

Das wird wenig Brühe geben.
i] Wird wenig helfen, die Sache nicht wesentlich bessern
fr] Cela ne lui rend pas la jambe mieux faite.

Das wirft einen Schatten auf seinen guten Ruf
en] that casts a shadow upon his reputation
fr] cela ternit sa réputation
it] getta una luce fosca sulla sua reputazione

Das wirft kein gutes Licht auf ihn
en] that throws (o. casts) a bad light (up) on him
fr] cela le fait paraître sous un mauvais jour
it] non apparisce in buona luce - non fa bella figura

Däs wirft se über e Haus naus.
i] Dem widerspricht sie unbedingt, entschieden, in allem Ernst

Das wirkliche Unglück ist die Abwesenheit der Mutter.
Mosambik

Das wirkt wie ein rotes Tuch auf ihn
enb] that is a red rag to him
fr] cela lui fait voir rouge
it] ciò lo fa andare in bestia

Das Wirtshaus gleichet der Nacht von Trunkenheit.
i] Wie man einem Trunkenen ausweicht, der einem auf der Straße begegnet, so soll man nachts dem Wirtshause ausweichen, weil dasselbe den schützenden Hausfrieden nicht besitzt.
mhd] Daz winhuz gelichet sich der nacht von trunkenheit.

Das Wirtshaus ist des Teufels Kapelle (o. Kopfkissen).
Estland

Das Wirtshaus ist ein Ort, wo man die Narrheit in Flaschen (Gläsern) verkauft.

Das Wirtshaus ist eine Falle.
Estland

Das Wirtshaus ist ja kein Höllengraben, die Kirche ist ja kein Himmelreich.
Estland

Das Wirtshausschild mahnt andere einzukehren und bleibt selbst draußen.

Das Wirtshausschild ruft: Komm herein! aber es bleibt selber draußen.

Das Wissen hilft nichts, wenn man nicht danach tut.
es] Quien poco sabe, presto lo roza.

Das Wissen hilft nichts, wenn man nicht darnach tut.

Das Wissen ist die Erfahrung nicht wert, zehn Schwiegersöhne sind keinen Stiefvater wert.
Thailand

Das Wissen ist ein Affenbrotbaum: du kannst ihn nicht umspannen.
Sudan

Das Wissen ist für den Menschen wenig; das Gewöhnen ist für ihn alles.
Pestalozzi, Mündliche Aussprüche

Das Wissen ist teuer.
Surinam

Das Wissen wird ihn nicht aufblähen.

Das Witwenkleid ist lang, und jeder tritt darauf.

Das woar a Satz, sagte das Weib, da war sie über einen Strohhalm gesprungen.
nl] Dat is een schoone sprong, zei Barend, en hij stapte over een slootje.

Das Wohl des Volkes soll oberstes Gesetz sein.
la] Salus populi suprema lex esto.
Cicero (103-43 v. Chr.), De legibus

Das Wohlergehen des Menschen beruht im Bewahren seiner Zunge.

Das Wohlfeilste ist das Teuerste.

Das Wohlleben hat Hörner, die, wenn's Glück regiert, zu lang wachsen.
Tschechien

Das Wohlwollen soll nie zur Herablassung werden.
en] Benevolence should never turn into condescension.

Das Wölfchen wird zum Wolf am Ende, verzögern es auch Menschenhände.

Das Wölflein schlägt man, und den Wolf meint man.
bm] Proto vlčka bijí, aby se starý vtípil.

Das wolle der Himmel verhüten.
la] Procul ab auribus nuntius veniat.

Das wolle Gott nicht, denn ich habe meinen Schirm zu Hause gelassen, rief der Pfarrer, der eben um Regen gebetet hatte, als ihm der Küster sagte, es fange an zu regnen, als wenn es mit Mollen vom Himmel komme.

Das wolle Gott nimmermehr.
la] Dii meliora (ferant).
z] Wenn wir ein boss geschrey horen odder ein vnglucke, das yemand geschehen ist aus denen, die wir lieb haben. Agricola

Das Wollen (d, i. der Wunsch) ist richtig, das Bekommen (d. i. das Ergebnis) arm.
Estland

Das wollen wir den gelehrten befehlen (o. überlassen).
i] Wir wollen uns mit der Untersuchung der Sache nicht erfolglos den Kopf zerbrechen, da sie über unser Verständnis geht
nl] Dat mogen de geleerden beslissen.
la] Bellum Cononi curae sit.
la] Quae supra nos, nihil ad nos.

Das wollen wir Gott befehlen.
nl] Wij willen het Gode bevelen.

Das wollen wir schon kriegen, sagte Schneider Meinert, er meinte aber das Korinthenbrot.
ndt] Dat wöl wi wull krîgen, sä Snîder Meinert, he mên aber de Krintstûte. Süderdithmarschen

Das wollen wir tun, wenn der Fuchs wird meiden das Huhn und wenn ein Hund den Hasen fleucht, der Einfältige den beschissnen Juden betreugt, und wenn der Frosch 'nen Storch verschlückt, der Bettler nimmer seine Kleider flickt, und wenn die Gans einen Wolf wird jagen, und wenn die Frauen kein Kind mehr tragen.
i] Nimmerleinstag.

Das Wollene dehnt sich, das Rohe zerfällt.
Estland

Das wollte der rothaarige Donner!
i] Nordfriesischer Fluch

Das wollte sein guter Stern.

Das Wort aus dem Munde, ist klein wie ein Hermelin, nachher wird es groß wie ein Ochse.
Finnland

Das Wort aus einem Munde dringt in tausend Ohren.

Das Wort blieb mir in der Kehle stecken
en] the word stuck in my throat
fr] le mot m'expira dans la gorge
it] sono rimasto senza parola

Das Wort bricht der Männer Sinn.
Estland

Das Wort der Ahnen ist das Wesen der Wörter.

Das Wort der Ahnen ist eine wertvolle Erbschaft für die Kinder.

Das Wort der Nacht ist der Schwanz des schwarzen Margouillat.
Tschad

Das Wort des Griot wendet sich nicht an Schurken.
Guinea

Das Wort des Klugen bricht die Kraft des Mächtigen.
Estland

Das Wort des Zaren ist ein Sprichwort.
Russland

Das wort ehre und ansehen hat, darauf auch erfolget die tat.
la] Verbum laudatur, si factum tale sequatur.

Das Wort einer sündhaften (also offenbar schönen) Frau übertönt das ihres Mannes an der Türe des Gerichtshofs.
Babylon

Das Wort eines ehrlichen Mannes ist so gut wie seine Handschrift.
it] La parola d'un galant'uomo vale uno scritto (denaro contante, cento ipoteche).

Das Wort eines Weisen gilt soviel, als wär's mit Pinsel und Tusche geschrieben.

Das Wort eines weisen Mannes gilt auch ohne Eid als Pfand.

Das Wort fliegt als Spatz aus und kehrt als Rabe nach Haus.
Litauen

Das Wort fliegt als Sperling aus und kehrt als Ochse zurück.
Litauen

Das Wort 'Geduld' ist ein Schatz im Haus.

Das Wort geht aus einem Munde, aber in tausend Ohren.

Das Wort geht in den Wald, der Hieb trifft.
Estland

Das Wort geht von Mund zu Mund wie das Vögelchen von Ast zu Ast.
Spanien

Das Wort geht weiter als der Mann.
nl] Het woord gaet vorder dan de man.

Das Wort 'genug' existiert nicht für Wasser, Feuer und Frauen.
Ukraine

Das Wort Gottes ist nicht schwer, wenn nur der Eigennutz nicht wär'.

Das Wort haben.
i] Die Erlaubnis, das Recht, die Pflicht zu sprechen.

Das Wort hat einen guten Sinn: was weg ist, das lass fahren hin.

Das Wort hat Füße unten.
Estland

Das Wort hat hinten einen Schwanz.
Estland

Das Wort hat keine Flügel und umfliegt doch die Welt.
Russland

Das Wort hat keinen Knoten, die Rede keine Fortsetzung.
Estland

Das Wort heraus, schlägt's übers Haus.

Das Wort Hering bezeichnet jeden Hering.
[RSpW]
i] In Bezug auf das Verhältnis von Preis und Ware. Wird z.B. um einen bestimmten Preis eine Lieferung von Heringen, die vielleicht noch im Meere schwimmen, ohne weitern Zusatz bedungen, so ist eine Rechtsbestimmung darüber notwendig, was für Heringe geliefert werden sollen, weil nach dem Wortlaute allein es jeder beliebige sein könnte, wodurch die Erfüllungsweise ganz in das Belieben des Verpflichteten gestellt würde.
ndt] Dat wordt herinck betekenet allen herinck.

Das Wort Herrschaft ist ihnen ein so angenehmes Wort, und es klingt so vornehm, sich selbst beherrschen zu wollen. Sie reden gar zu gerne davon und möchten uns glauben machen, es sei wirklich auch in der Ausübung ernst damit; und wenn ich doch nur einen einzigen in meinem Leben gesehen hätte, der auch nur in der geringsten Sache sich zu beherrschen imstande gewesen wäre!
Goethe (1749-1832), Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten /Baronesse

Das Wort 'Honig' macht noch nicht süß.

Das Wort hüpft von Mund zu Mund wie der Vogel von Ast zu Ast.
es] Va la palabra de boca en boca, como la pajarilla de hoja en hoja.

Das Wort im Munde verdrehen.

Das Wort ist älter als der Krieg.
Estland

Das Wort ist draußen und der Esel drinnen.
ndt] Dat Wôrd is herût, un de Esel binnen.
i] Von und zu unbesonnenen Schwätzern.

Das Wort ist heraus und der Esel drinnen.
ndt] Dat Wôrt is herût, un de Esel is drinnen.
i] Der Holsteiner von unbesonnenem und einfältigem Schwatzen.

Das Wort ist heraus, aber der Esel steht noch.
nl] Het woord is eruit, maar de ezel staat er nog.

Das Wort ist hundertköpfig.
it] La parola ha cento capi.

Das Wort ist kein Pfeil, es ist aber schlimmer als ein Pfeil.
Russland

Das Wort ist Medium der Erinnerung.
Ebner

Das Wort ist schmerzhafter als die Rute.
Estland

Das Wort ist wie der Wind, man holt es weder mit dem Hengst, noch mit den Windhunden ein.
Rumänien

Das Wort ist wie ein Messer, aber die Beine sind wie Gemüse.
Kongo

Das Wort ist wie ein Sperling, Fliegt es aus dem Mund, erreichst du es nicht mehr.
Estland

Das Wort ist wie ein Weg, der fortgesetzt wird.
Mali

Das Wort ist wie nasses Leder, es lässt sich dehnen, wohin man zieht.
tü] Söz dediğin yaş deridir, nereye çekersen oraya gider.

Das Wort ist wie Wasser, einmal verschüttet, kannst du es nicht mehr einsammeln.
Botswana

Das Wort keimt durch das Wort, ein Moor brennt von einem Funken.

Das Wort macht den Handel.

Das Wort muss einen Knoten und die Rede eine Fortsetzung haben.
Estland

Das Wort muss gut sein, das ein gutes Schweigen verbessern kann.
Niederlande

Das Wort muss stehen.
i] Das gegebene Wort wird vom Gericht als verpflichtend anerkannt.
fries] Dat word moet staen.

Das Wort Schnelläufer fehlt im Wörterbuch der Lahmen.
Russland

Das Wort schwebt (läuft, liegt) mir auf der Zunge (herum).
en] the word is an the tip of my tongue
fr] j'ai le mot sur le bout de la langue
fr] J'ai le mot sur les lèvres, sur le bord des lèvres.
it] ho la parola sulla punta della lingua.

Das Wort sei wahr, die Tat entschlossen.
China

Das Wort siegt.
Estland

Das Wort sticht, das Wort rettet.
Estland

Das Wort stirbt auf seinen Lippen.
nl] Het woord sterft op zijne lippen.

Das Wort verbindet das Wort.
Estland

Das Wort verbindet den Mann.
Estland

Das Wort 'Verzeihen' ist ein Familienschatz.

Das Wort 'Verzeihung' ist die beste Münze im Haus.
China

Das Wort von einem ist Wort von keinem.
nl] Hed woord van één is 't woord van geen.

Das Wort, aus dem Mund losgelassen, verbreitet sich sehr schnell.
Burundi

Das Wort, das aus der Seele kommt, das setzt sich ganz bestimmt ins Herz!
Rumi

Das Wort, das deinen Freund verletzt, ist schärfer als das schärfste Schwert.

Das Wort, das den Mund verlassen hat, wächst auf seinem Wege.
Norwegen

Das Wort, das dir entschlüpft ist, ist dein Herr, dasjenige, das du bei dir behieltest, ist dein Diener.
Frankreich

Das Wort, das dir entschlüpft, ist dein Herr, dasjenige, das du bei dir behältst, ist dein Diener.
Frankreich

Das Wort, das dir hilft, kannst du dir nicht selber geben.
Äthiopien

Das wort, der glaub, das gebet und die geduld sind der Kirche Waffen.

Das Wörtchen 'Ja' bringt Verdruss, das Wörtchen 'Nein' führt zu keinerlei Übel.

Das wörtlein aber ist klein und hat ein großen Rock, man kan viel darunter verbergen.

Das Wunderbare und das Erstaunliche halten nicht länger als eine Woche in Aufregung.
Äthiopien

Das Wunderbare und das Unmögliche sind in Kollision geraten.
Südafrika

Das wunderbarste Gedächtnis ist das einer verliebten Frau.
Italien

Das wünsche ich meinem (ärgsten) Feinde nicht.
i] So etwas Schlimmes.
jüdisch-deutsch] A sa Makke meine S'onem. (Eine solche Wunde wie diese oder jene ist, wünsche ich meinen Feinden)

Das wünscht mancher Hund seiner Mutter nicht.

Däs wurd da Butta binda.
i] Das wird den Ausschlag geben. Meist ironisch

Däs wurd de Wald net umreissa.
i] Das bringt dich nicht um.

Das würde ein Esel begreifen.
fr] Un asne y mordroit.

Das wurde für ein tüchtiges Mädchen gehalten, das geheiratet wird, während es nur einmal die Schuhe wichst (d. i. so schnell).
Estland

Das würde ich gerne sehen, sagte der blinde Hugo von Hollowee
en] That would I fain see said blind Hugh of Hollowee.

Das wurde ihm nicht an der Wiege gesungen
en] he never dreamed (o. dreamt) that it would come to this
fr] il ne l'a pas trouvé (o. reçu) dans son berceau
it] nessuno avrebbe mai potuto immaginarselo

Das würde mir gerade passen, erwiderte der Kellner, als ihm der Wirt, dem er seinen Dienst angeboten hatte, sagte, dass jetzt im Geschäft nichts zu tun sei.

Das würfelspiel manchen bringen tut um geld, kleider und all sein gut.
la] Sum nudus ut passer, facit hoc mihi tessera et asser.

Das Würmchen läuft ihm über die Nase.
Thüringen
i] Wenn einer zornig wird.

Das Würmlein kriecht ihm bald in die Nase.
i] Wird leicht zornig.

Das wurmt ihm im Kopfe.
fr] Cela lui a mis martel en tête.

Das wusste Johann Heinrich 1620 wohl.
Holland

Das wussten wir, ehe du in die Windeln hofiert hast.

Das wütende Feuer unterdrückt man mit Wasser, den eingebrochenen Feind unterwirft man mit Kriegern.

Das zähe Eisen erkennt man an der Feuerstelle.
Afrika

Das zahmste Maultier tötete den Besitzer.
Portugal

Das Zahnen wird erleichtert, wenn man einer Maus den Schwanz abbeisst und ihn dem Kinde umhängt

Das Zankeisen ziehen.

Das zarte Lamm saugt von zwei Müttern.
Russland

Das Zebra ist außen gestreift, der Mensch von innen.
Guinea

Das Zebra sagte dem weißen Pferd, 'Ich bin weiß', und sagte dem schwarzen Pferd: 'Ich bin eigentlich schwarz'.
Namibia

Das Zehntel für ein Kind ist leicht zu zahlen.
Estland

Das Zehren muss nach dem Gute sein; der Weise glaubt, der Narr sagt: nein.

Das Zeichen wahrer Weisheit ist, die Narrheit der anderen ruhig ertragen.

Das zeigt die Meisterhand.
fr] Cela est fait de main de maître.

Das Zeitlich vergeht, das Ewig besteht.

Das Zeitliche mit dem Ewigen verwechseln.

Das Zeitrad bleibt nicht stehen.

Das Zeitrad dreht sich selbst ohne Geld (= unentgeltlich).

Das Zeitrad läuft langsam.

Das Zelt ist für den Bescheidenen immer geöffnet.

Das Zepter soll Augen haben.

Das Zeremoniell ist der Rauch der Freundschaft.
China

Das zergeht wie ein Schneeball.
i] Zu einer geschwängerten Person, welche meint, die Folgen würden nicht hervortreten, die Anschwellung werde sich wohl wieder verlieren.

Das zerreisst mir das Herz - das drückt mir das Herz ab
en] it breaks my heart
fr] cela me fend le cour
it] ciò mi strugge (o. spezza) il cuore

Das Zeugen macht den Vater und nicht das Heiraten.
Russland

Das Zeugnis der Nachbarn ist der Prüfstein für jedermann.
Gälisch

Das Zeugnis dreier Braver ist besser als das hundert Böser.
nl] Beter is dat ghetuge van drie berue mannen, dan van hondert bose.

Das Zickel bockt manchmal ärschlich.
i] Die Sache geht oft verkehrt.

Das Zickel wird sich schlachten.
i] Das Geschäft wird nicht ohne Gewinn bleiben.

Das Zicklein essen, ehe die Geiss gelammt.

Das Zicklein läuft so lange in den Kohl, bis es die Wolle lässt.

Das Zicklein springt höher als die Ziege.

Das Zicklein stirbt oft schneller als (o. so schnell wie) die Ziege.

Das zieht nicht.

Das zieht sich alles nach dem Leib, sagte der Schneider, da hatte er den Ärmel an die Tasche genäht.

Das zieht wie Hechtsuppe.

Das zieht wie spanische Fliege, sagte die Frau, da schlug sie ihren Bengel (Jungen) mit der Halskrause.
nl] Dat klemt, zei de boer, en hij sloeg sijn wijf met een koolblad voor hare billen.

Das zieht, sagte der Fuhrmann, da schlug er sein Pferd mit der Rodehacke.

Das Ziel ist unser, so lange wir den Stein in der Hand halten; ist er aus der Hand, gehört das Ziel den Steinen.

Das Ziel nicht erreichen und dabei vorübergehen, ist eins.
sd] Att icke hinna fram till målet, och löpa det samma förbi kommer på ett ut.

Das Ziel überschreiten.
i] Über die Schranken hinausgehen.
la] Extra oleas.

Das zischende Teewasser gilt schon als Tee, das versprochene Mädchen schon als verheiratet.
Mongolei

Das zu Boden geworfene Brotkrümchen weint sieben Jahre.
Estland

Das zu sein sei stets bedacht, wozu fremdes Lob dich macht.
i] Der durch irdische Güter oder Ämter Hochgestellte ist dann erst glücklich, wenn er sich bemüht zu sein, was seine Schmeichler von ihm rühmen.

Das zu tun, was Gott mich tun hieß, was er mir befahl oder befehlen wird, davon werde ich um keines noch unter den Lebenden weilenden Menschen willen ablassen.
Jeanne d'Arc, Aussage im Nachverhör in der Kerkerzelle in Rouen (31. März 1431)

Das zu viel Essen besiegt den Hunger nicht.
Südafrika

Das Zuchthaus und die Fasten sind gemacht den Armen zu Lasten.
es] Cárcel y cuaresma, para los pobres es hecha.

Das Zuckerrohr ist immer süß, der Mensch nur manchmal.
Myanmar

Das Zuckerrohr würde seine Süßigkeit verlieren, wollte man es in den Schilfsumpf des roten Meeres verpflanzen.

Das zufriedene Herz gilt mehr als alles Gold der Welt.
Friaul
fr] Coeur content, grand talent.

Das Zuhause geht nirgendhin verloren.
Estland

Das Zuhause ist da, wo die Säcke niedergelegt werden.
Estland

Das Zuhause ist ja kein Frosch, dass es davonspringt.
Estland

Das Zuhause ist ja kein Hase, dass es davonläuft.
Estland

Das Zuhause ist ja kein Zicklein, dass es entflieht.
Estland

Das Zuhause ist nicht weit weg, wenn du am Leben bist.
Kenia

Das Zuhause läuft ja nicht davon.
Estland

Das Zuhause-Bleiben macht die Sklavin nicht schwanger.
Afrika

Das zuhlt si aus.
Steiermark
i] Ironisch, das ist auch der Mühe wert

Das Zuhören ist leichter als das Tun.

Das Zuhören und Zugucken hat man frei, aber vor dem Mitsprechen soll man sich hüten.

Das Zukünftige ist ungewiss.

Das Zünglein an der Waage bilden
en] to tip the scales
fr] faire pencher la balance
it] essere determinante (o. decisivo)

Das Zunicken eines Herrn ist für den Narren ein Frühstück.
England

Das Zusammentreffen ist der Trennung Anfang.

Das Zusammentreffen von Ideen bringt den Funken der Wahrheit hervor.
Australien

Das Zuschneiden thuts nicht, man muss auch wissen zusammen zu nähen.
bm] Ač nehezky skrojen, ale peonĕ usit.

Das Zutrauen ist wie die Freundschaft keine Kunst zurzeit, wenn alles gelingt und glückt.
Goethe (1749-1832), An die Herzogin Amalia, 25. 9. 1792

Das Zuviel ist ein Bruder des Zuwenig.
Arabien

Das Zuviel ist für die einen, was das Zuwenig für die anderen.
Italien

Das Zuviel zersprengt den Topf und den Deckel.

Das Zwangsläufige hat mich immer mehr interessiert als das Notwendige, und es ist mir immer so vorgekommen, als könne man aus dem, was sich täglich wiederholt, mehr Erkenntnis schöpfen als aus dem, was nie mehr wiederkehrt.
André Gide, Tagebuch 1889 - 1939 II, 406, Blätter

Das zweien gerecht ist, ist einem zu eng, dreien zu weit.
i] In Bezug auf Geheimnisse.
nl] Waar meer dan twee personen 't weten, komt een geheim hoast in 't licht.

Das Zweitbeste nach keiner Frau ist eine gute Frau.

Das zweite Ich
la] alter ego
la] alter idem

Das zweite Weib hat einen goldenen Arsch.

Das zweite Weib ist wie eine Märzsonne: Sie gibt nicht warm, sie gibt nicht kalt.
Jiddisch

Das, was am Tisch gesagt, sollte in der Tischdecke eingewickelt werden.
Guatemala

Das, was anderen eine Sünde ist, ist eine Tugend in uns selbst.
Chile

Das, was der Alte sitzend sieht, der Jugendliche nicht stehend sieht.
Mali

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

<<< operone >>>