<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Das Glück steht am Wege; der eine nimmt es, und der andere geht daran vorbei.
Schweiz

Das Glück suche man nicht, man schmiede es.
Russland

Das Glück suchen, ohne zu wissen, wo es ist, heißt, sich der Gefahr aussetzen, es zu fliehen, heißt, ebenso viele Gefahren laufen, wie es Wege gibt, sich zu verirren.
Jean-Jacques Rousseau, Emile

Das Glück sucht den Spieler.
fr] La balle cherche le joueur.

Das Glück sucht den, der sich dessen zu bedienen versteht.

Das Glück sucht die Klugen.
Frankreich

Das Glück sucht nur, wen es will.

Das Glück tanzt auf und ab wie ein Ball.
un] Jövö s' menö vendég a szerencse.

Das Glück tritt gern in ein Haus ein, wo gute Laune (in dem Frohsinn) herrscht.
Japan

Das glück tuts alles.
en] Fortune gains the bride.
en] Fortune is all in all in the business.

Das glück und das Recht ist der wachenden.

Das Glück und das Unglück haben immer eine Ursache, selbst wenn man sie ignoriert.
Guinea

Das Glück und der Sieg geht um wie die Wacht.

Das Glück und die Liebe sind blind.
fr] L'amour et la fortune sont aveugles.

Das Glück und die Schuhe sollen nicht zu groß und nicht zu klein sein.

Das Glück und die Weiber sind den Narren hold.

Das Glück unterstützt den Kühnen.

Das Glück vergisst man schon am Tage, das Unglück nicht einmal über Nacht.
Russland
la] Cui placet, obliviositur, cui dolet, meminit.

Das Glück verkauft uns, wo wir glauben, es schenkt uns.
Frankreich

Das glück verkehrt sich leicht, ist jetzt schon, baldt bös.

Das Glück verlässt mich nicht, sagte Dummert, als er einen bösen Groschen fand.
nl] Het geluk wil mij niet verlaten, zei Lourens, en hij vond een' kleefschen stuiver.

Das Glück verlässt uns bald, die Hoffnung niemals.

Das glück versagt den Küenen nichts.

Das glück verwandelt nit das geschlecht.

Das Glück währt nicht lange.

Das Glück währt nur kurz.

Das Glück wechselt gern das Nachtlager.
Russland

Das glück will den kecken wohl, es förcht die starcken.

Das glück will erschlichen sein.

Das glück will frei sein, weder eingesperret, noch aussgeschlagen.

Das glück will geritten und nicht gefürcht sein.
en] Faint heart never won fair lady.
la] Timidi nunquam statuere tropaeum.
sp] A los osados ayuda la fortuna.

Das glück will hertzhafft angesprengt und nicht gefürcht sein.

Das Glück will ihm.
i] Nämlich wohl, ist ihm günstig
la] Tibi fautor est mercurius.

Das Glück will seinen Anfang haben.

Das Glück wird die nicht bedecken, die wie die Schnecken immer in ihren Häusern stecken.

Das Glück wirst du selbst mit der Zange nicht herbei ziehen und das Unglück kommt selber.
Litauen

Das Glück wohnt im Herzen, das Unglück auf der Zunge.
Japan

Das Glück zieht man mit der Zange nicht herbei und das Unglück kommt selbst.

Das glück zu hof ändert (o. verkehrt) sichs oft.

Das Glück, das ist ein Vögelchen, das springt von Ast zu Ast.

Das Glück, es klopft bei manchem an, der Narr lässt's vor der Türe stahn.

Das Glück, nicht allemal der Mann, wie er abzielt, treffen kann.
la] Non semper feriet quocunque minabitur arcus.

Das glück, so es uns zärtelt, will es uns ein strick an hals werfen.

Das Glücke gleicht dem Balle,
Es steigt zum Falle.

Das Glücklein schläft nie neben einem Stein.
Estland

Das Glücksbrot reichen.
Oberösterreich
i] Wird ein verkauftes Stück Vieh aus dem Hause gebracht, so nimmt die Person, welche es forttreibt, aus der Tischlade ein Stück Brot, besprengt es mit Weihwasser und streut auch etwas Salz darauf. Dies Brot muss die Person, dem das Tier künftig zur Pflege übergeben ist, diesem alsogleich, nachdem sie es übernommen hat, als Futter reichen.

Das Glücksei hat eine zarte Schale.
Estland

Das Glückskind hat immer guten Wind.
i] Glückspilz, Glücksritter und Glücksjäger

Das Glücksrad dreht sich nie allein.
es] A roda da fortuna nunca é unha.

Das Glücksrad festhalten.
mhd] Swer hiute sitzet ûf dem rade, der sîget morne drunder.
mhd] Hie sigen diu mit dem rade nîder, sô stîgen diu anderen ûf wider: sus gie ez umbe an der stat. Daz was des gelückes rat.
mhd] Fortûna die ist sô getân: ir schîbe lâzet si umbegân, si hilft den armen, sô si wile, den rîchen hât ze spile, umbeloufet ir rat, dicke vellet, der dâ vaste saz. Alexanderlied
fr] Il a attaché un clou à la roue de la fortune.

Das Glücksrad geht um.
z] Das Glück ist ein freund der vnbleiblichen ding und kann nit still stehn, sonder das glücks rad fürt ein auff den anderen ab.
z] Ein Tag ist nicht dem anderen gleich. Goethe, Hermann und Dorothea 4. Gesang Vs 126
fr] La roue de la fortune n'est pas tousjours une.
fr] Les jours se suivent et ne se ressemblent pas. (Die Tage folgen aufeinander und gleichen sich nicht)

Das Glücksrad ist simpel und rund, stürzt den bald, der oben stund.

Das Glücksrad kehret sich bald um.

Das Glücksspiel, das Bett, die Frau und das Feuer geben sich nie mit wenig zufrieden.
Italien

Das Gnadenbrot essen.
nl] Hij eet genadebrood.

Das Gold an den Pillen heilet nicht, sondern das Innere, was bitter schmeckt.
Russland

Das Gold aus der Taschen, den Wein in die Flaschen, die Genss vom Spiess, da friss und jss.

Das Gold bedarf der Kleien.
i] Das Gold wird mit Kleien poliert. Es ist nichts so groß und vornehm, es kann der Dienste des Niederen nicht entbehren.

Das Gold der neuen Welt hat die alte Welt zum Narren gemacht.
i] Ein Wort, das kurz nach der Entdeckung Amerikas aufkam und eine scharfe Wahrheit enthält

Das Gold der Pinheiros suchen.
Brasilien
i] Von einem, der etwas Schwieriges unternimmt, gebräuchlich in Sanct-Paul und der Provinz Rio-Janeiro.

Das Gold der Wahrheit ist ein seltenes Metall im Palast des Sultans.
Ägypten

Das Gold des Geizkragens kriegen die Erben.
Georgien

Das Gold dient zu Kronen und zu Pillen.

Das Gold führt den Menschen zur Hölle und bleibt selber hier.

Das Gold gehört nicht dem Geizhals, aber der Geizhals dem Gold.
Algerien

Das Gold hat bei Kupfer gelegen.
nl] Het is goud uit de koperen kast.

Das Gold hat erst Wert, wenn es aus der Erde gehoben ist.
Russland

Das Gold hat keine Flecken.

Das Gold ist der Wollust Spielgeselle.

Das Gold ist klein, sein Wert groß.
Armenien

Das Gold ist nur Chimäre.
i] Aus Meyerbeers Robert der Teufel I, 3, wozu Scribe den Text geliefert hat.
fr] Oui, l'or est une chimère.

Das Gold ist schön, aber der Erbe selten.
Afrika
la] Omnis in Ascanio cari stat cura parentis. Virgil

Das Gold ist zur Kohle geworden.
i] Man sieht sich unangenehm enttäuscht. Von der Goldmacherei entlehnt.

Das gold macht taub.

Das Gold muss geschlagen werden, um seinen Wert zu bekommen, das Kind auch.
Hebräisch

Das Gold probiert man an dem Stein, dess Menschen Hertz am golde rein.
dk] Guld forsøges ved prøve steenen, men menneskene ved guldet.

Das Gold rostet nicht.
bm] Zlata se rez nechytá.

Das gold scheint clärer dann die Sonn, dann jm zu lieb laufft man in die hell und finsternus.

Das Gold schmilzt den Menschen, der Mensch dann das Gold.

Das gold überwindet alle ding.

Das Gold vergolden wollen.
Russland

Das Gold verliert nichts an seinem Wert in der Welt, wenn's ein Tor für Messing hält.
bm] Sobe a ne zlatu hanbu ciní, kdo je k olovu rovná.

Das Gold versilbern.
Russland

Das Gold wird im Feuer geprüft, der Gerechte in der Versuchung.
la] Aurum flamma probat, homines temptatio iustos.

Das Gold wird probiert durchs Feuer, die Frau durchs Gold, der Mann durch die Frau.

Das Gold wird verunehrt, auch wenn man es mit Purpurfarbe malt.
Russland

Das Gold, sobald es hat erkannt den Edelstein,
Ehrt dessen höhern Glanz und fasst ihn dankbar ein.
Friedrich Rückert, Die Weisheit des Brahmanen

Das goldene Kalb anbeten.
fr] Plier (fléchir) les genoux devant le veau d'or.

Das Goldene Vlies
la] vellus aureum

Das goldene Zeitalter war damals, als das Gold noch nicht herrschte.
Frankreich

Das goldene Zeitalter war nie das gegenwärtige.
England
en] The golden age was never the present age.

Das goldne Glück, das süße Wohlgefallen,
Sie eilen - treu ist nur der Schmerz - von hinnen.
August Graf von Platen, Sonette

Das goldne Kalb blökt am schönsten.

Das Goldstück sei dein, das Stück Erde des anderen.
Estland

Das Gotteshaus verliert sein Recht in hundert Jahren nicht.
mhd] So verliert daz gotzhus nit sin recht in hundert iaren.

Das Göttliche Recht bricht alle andere Rechte.
i] Es sollen nur leider die Merkmale noch entdeckt werden, an denen man das 'göttliche Recht' erkennt; und daher kommt es, dass menschlicher Blödsinn gar nicht selten die Anmaßung hat, sich für 'göttliches Recht' auszugeben und als solches Anerkennung zu fordern.

Das Grab eines Mannes ist im Busch.

Das Grab gibt die Leiche nicht wieder her.

Das Grab ist nachgefallen.
i] Wenn nach dem Einsenken des Sarges in die Gruft ein Teil des Grabrandes am Wege nachfällt, so soll jemand nachsterben.

Das Grab kann den Namen des Menschen nicht begraben, der wusste, wie man sich nützlich macht.
Guinea

Das Grab macht den Buckeligen gerade und der Stock den Steifen biegsam.
Russland

Das Grab öffnet sich jeden Augenblick, aber es schließt sich nur einmal für immer.

Das Grab verschlingt alles.
fr] Six pieds de terre suffissent au plus grand homme.

Das Gras auf der anderen Seite des Hügels ist immer grüner.
Niederlande

Das Gras auf der anderen Seite ist immer grüner.

Das Gras der sechsten Woche ist so stark wie Hafer.
Estland

Das Gras einer Eln ist stets faul.

Das Gras hat Ohren.
Nigeria

Das Gras hat's gern nass.

Das Gras ist besser dran im Sturm als die Bäume.

Das Gras ist dort grün, wo man ist, wenn man nur daran denkt, es zu genießen.
Norwegen

Das Gras ist stets grüner auf der anderen Seite des Zaunes.
England

Das Gras kann heute noch Heu werden.

Das Gras muss man nicht bei Morgentauen, ein Mädchen nicht beim Kerzenlicht beschauen.
ndt] Me muess nie's Gras biem Tau betrachte unn e Jumpfere biem Tanz. Mülhausen
frz. Schweiz] Il ne fau pas vueîti l'herba à la rojà, et la fille a la tsandèla.

Das Gras müsste sehr kurz sein, wenn er keine Weide finden sollte.
i] Es müsste schlimm sein, wenn er sein Brot nicht fände.

Das Gras trägt keine Kornähren.

Das Gras wächst ihm auf dem Herde.
i] Es steht schlimm mit seiner Küche, um das Daniederliegen alles Verkehrs zu schildern.
dä] Der groer græs paa alfare veye. (Es wächst Gras auf der Landstraße)

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
Afrika

Das Gras wächst schnell über dem Blut, das in redlichem Kampf vergossen wurde.
Kurdistan

Das Gras, das du ignorierst, wird dein Auge verletzen.
Afrika

Das Gras, das du verachtest, sticht dich ins Auge.
Haussa, Afrika (Unterschätze deinen Gegner nicht)

Das Gras, das in der Mitte des Wassers wächst, kann nicht vom Feuer erreichen werden.
Mali

Das graue Alter kommt schnell.
la] Canities festina venit.

Das graue Haar des Armen ist ein Schauspiel zum Erbarmen.
la] Senex inops spectaculum est tristissimum.

Das Graue schlägt der Grische nach.
Schweiz
i] Das Kalb der Kuh

Das Grauen vor dem Leeren
la] horror vacui

Das Greisenalter ist keine Freude.
mas] Starość nie radość. Masuren
fr] La vieillesse est un plaisant fardeau.
it] La vecchiaia è una pesante soma.
it] La vecciezza è una grave soma.
it] La vecchiezza ne viene con ogni lam mendo.
la] Ipsa senectus morbus est. Terenz
la] Multa senem circumveniunt incommoda.
la] Senectus onus Aetna gravius. Marcus Tullius Cicero
pl] Starość nie radość.

Das Greisenalter, das alle zu erreichen wünschen, klagen alle an, wenn sie es erreicht haben.
Cicero (106-43 v. Chr.)

Das griechische Volk besteht nicht aus acht Millionen einfältiger Menschen, die sich unbegrenzt über diese Zusammenhänge durch die Propaganda einer gelenkten Presse und der Massenmedien täuschen lassen werden.
Walter Hallstein: Der unvollendete Bundesstaat

Das grob, das stark.

Das Grollen des Liebenden ist von kurzer Dauer.
Spanien

Das Grommet muss me' of d'n Reche dörr mach'.
Meiningen
i] Eine gute Grummeternte hilft einer schlechten Heuernte aus.

Das Große bedarf viel.

Das Große birgt das Kleine.

Das große Buch bringt den Pfarrer um.
Surinam
i] Groß Amt - große Sorge

Das Große erscheint nur dadurch groß, wenn es mit etwas kleinerem gemessen wird.
Lukian, Prometheus

Das große Eulengeschlecht drängt sich in die Kirche ohne Recht.

Das große Glück bringt der Himmel, das kleine die Anstrengung.
China

Das große ist allweg ein ellen faul.
it] Le case grande dal mezzo in sú non s'habitano.
la] Caliga Maximini.

Das Große ist allweg eine Elle lang faul.

Das Große lässt er schleifen, doch im Kleinen ist er eine Krämerseele.
China

Das große Los bezahlt bei dem alles.
i] Von einem, der gar nicht bezahlt.

Das Große Los verdient es nicht, dass man bis zu seinem Tode darauf hofft.
Petersburg

Das große Los ziehen
i] Ein außerordentliches Glück haben.
en] to hit the jackpot
fr] gagner le gros lot
it] vincere un terno al lotto

Das große Meer ist ruhig, der gebildete Mensch ist bescheiden.
Mongolei

Das große Messer gebrauchen.
i] Aufschneiden, unverschämt lügen.

Das große Schiff bleibt zu Haus, das Boot geht hinaus.

Das große Spiel beginnt oft, wenn der Jäger die Jagd für den Tag aufgegeben hat.
Nigeria

Das größere Licht verdunkelt das kleine.

Das größere Recht hebt das mindere auf.
[RSpW]
i] Vom Widerstreite der Rechte. Wenn innerhalb desselben Rechtskreises verschiedene Gesetze auftreten, so geht, weil nur, was gilt, Recht ist, das jüngste allen vor; unter gleich alten kommt das enger begrenzte und darum für den einzelnen Gegenstand mit reicherem Inhalte vor dem allgemeineren, das stärkere vor dem schwächern zur Anwendung.
mhd] Dat gröter Recht heuet dat minste op.
mhd] The merae logh takaer e the minnae.

Das größest Recht ist, von seinem Recht weichen.

Das größte aller Laster ist die Wollust, die höchste aller Tugenden die Kindesliebe.

Das größte Ärgernis ist das größte Glück.
Tschechien

Das größte Elend ist, kein Elend tragen können.

Das größte Geheimnis zur Erhaltung der Hoheit (Ansehen, Würde) ist, dieselbe vor den Untertanen geheim zu halten.

Das größte Glück für jeden Mann,
Ist eine Frau, die sparen kann.

Das größte Glück ist ein guter Ehemann und das nächste ein guter Diener.
Serbien

Das größte Gut ist Gesundheit, der größte Schatz Zufriedenheit, die größte Last ist Liebe, der größte Trost der Schlaf, die beste Arznei ein wahrer Freund.

Das größte Pferd ist oft zur Arbeit wenig wert.
nl] Het grootste paard van stal werkt veeltijds mindst van al.

Das größte Recht ist das größte Unrecht.
i] Eine witzige Anwendung des lateinischen Sprichworts machte Montmaur, als er einst beim Kanzler Seguier zum Mittagsessen war und mit Brühe begossen wurde. 'Summum jus (Brühe), summa injuria', sagte er, auf den Kanzler hinblickend, dem er die Absichtlichkeit dieses Scherzes zumutete.
bm] Holé přísné právo holé bezpraví.
bm] Vrch práva, vrch křivdy.
nl] Het hoogste regt is het hoogste onregt.
nl] Het uiterste regt gaat slim genoeg toe.
la] Jus summum saepe summa malitia est.
la] Summum jus, summa injuria. Cicero
la] Summum jus, summa saepe malitia est.
sd] Högsta rätt är ofta högsta orätt.

Das größte Schiff ist ein kleiner Bissen fürs Meer.

Das größte Schwein bekommt die größte Birne.
Italien

Das größte stück gilt.
z] Ynn etlichen spielen als mit den steynen zum pflocke schießen, wenn schon ein steyn zurschoßen odder zurworffen ist, so gillt doch das große stueck vom steyn, es sey nahend oder weyt vom pflocke gelegen, zu gewin und verlust.

Das größte Unglück begegnet einem oft am größten Festtage.

Das größte Unglück der Kinder ist, ungeratene Eltern zu haben.

Das größte Unglück ist, glücklich gewesen zu sein.

Das größte Unglück oder Glück für einen Mann ist eine Frau.

Das größte Vorrecht ist das Recht, Unrecht haben zu dürfen.
England

Das gröst reich, sein selbs künig sein.

Das Grüne brennt für das Trockene, und die Gerechten zahlen für die Sünder.
Spanien

Das grüne Büschel bestimmt nicht den Preis der Kohlrübe.
Schwarze in den USA

Das günckelein (Künklin), so du angelegt, mustu selbs abspinnen.
i] Denke vor der Tat daran, dass du ihre Folgen tragen musst.

Das günkelin, so du angelegt, mustu selbs abspinnen.

Das Günstlein spielen.
i] Seinen eigenen Nutzen suchen

Das Gut an die Kerze bringen.
i] Unter den Hammer, es versteigern. In England wird bei Versteigerungen eine Kerze angezündet. Wer zuletzt geboten hat, wenn die Kerze verlischt, dessen Gebot gilt.

Das Gut bleibt bei dem Blute, woher es gekommen.
Livland [RSpW]
i] Bezeichnet das Rückfallsrecht und findet bei Erbgütern seine Anwendung.

Das Gut bleibt bei denen, die in der Were sitzen.
[RSpW]
i] Wenn zwei, die zwei Erbschaften haben, sich verheiraten und ohne Kinder sterben, so fallen die Erbschaften wieder an den nächsten Stamm, aus dem sie gekommen, die des Mannes an den seinen, die der Frau an den ihren. Wenn ferner Kinder noch auf dem Gute der Familie leben, ohne eigene Haushaltung, so fällt ihr Nachlass an die Hausgenossenschaft. In Lübeck: Dat gudt blifft by den, de yn der were sitten.

Das Gut einer Ehefrau, soll hinter ihrem Manne weder wachsen noch schwinden.
[RSpW]
i] War die Verbindung des ehelichen Vermögens bloß für die Dauer der Ehe eingegangen worden, so musste bei des Mannes Tode das ehefrauliche Vermögen wieder ausgeschieden und der Frau und ihren Angehörigen zugestellt werden.
mhd] Eener Ehefrowen guot sol hinder jrem man weder swinen noch wachsen.

Das Gut erbt Kind nach.
[RSpW]
i] Es folgt dem Kinde

Das gut erzogene Kind isst auch das, was verborgen ist.
Tansania

Das Gut fährt ihm alles durch den Bauch.
nl] Hij heeft zijn goed door de bi|len gelapt.

Das Gut fällt auf das nächste Blut.
[RSpW]
i] Die Gradesnähe entschied für das Recht zum Erbe

Das Gut folgt seinem Herrn.
[RSpW]
i] Jeder hat das Recht, sein Eigentum in Besitz zu nehmen, wo er es findet. Das Sprichwort ist aus dem lübischen Rechte entlehnt.
fr] Le bien sieut (suit) la gent.

Das Gut geht in den Hof, daraus es gekommen.
[RSpW]
i] Bezieht sich auf den seltenen Fall, dass ein Gut wieder an den Gutsherrn zurückfällt, von dem die Verleihung ausgegangen ist.
mhd] Dat gued geit weder in den hof dar is us gekommen is.

Das gut glück muss man regieren, das böss überwinden.
z] Man muss das glück im zaum halten, dat es vns nit zu frech stürtz, das böss aber mit sig erhalten, dz es vns nit in verzweifflung werff.

Das gut hat ein kurtze blut.
i] Das Gute ist nicht von Dauer, was einem lieb ist, verliert man bald

Das gut hat Glück und böss dück.

Das gut Herz sieht in allem vbel.

Das Gut ist voller Lohn, das Böse voller Pein.
O Mensch, wie soll in dir nicht Höll und Himmel sein?

Das Gut lehnet so viel als es zinset.
[RSpW]
i] Sagt, dass die Größe der Angabe eines Guts, die durch Laudemium, Handgeld, Handlohn u.s.w. bezeichnet wird, nicht überall dieselbe ist. Der Ertrag desselben konnte ohne Verschulden des Besitzers geringer werden, danach wurde auch der Erbpacht ermäßigt.

Das Gut löset seinen Herrn.
[RSpW]
i] Wer mit einer Schuldenlast beschwert ist, kann zur Tilgung derselben seine unbeweglichen Güter, über die er, wie sich von selbst versteht, nach Willkür schalten können muss, veräussern und mit dem daraus gelösten Gelde seine Schuld bezahlen. Auf diese Weise macht das Gut seinen Herrn von der Schuldenlast los. Das Sprichwort sagt aber auch, dass in vielen Fällen der, welcher mit Gelde büßen kann, nicht mit Verlust seiner Freiheit haften darf, nicht mit der Haut bezahlen muss.

Das Gut löst seinen Herrn.

Das Gut muss hingehen, woher es gekommen.

Das Gut muss nicht größer sein als sein Herr.
fr] Le bien est très mal employé qui de son maistre n'est subjugué.

Das Gut muss zwei Narren haben, einen, der 's sammelt (gewinnt), und einen, der's wieder zerstreut (vertut).

Das Gut muss zwei Schelme haben, der eine muss es hinein- und der andere muss es hinausschelmen.

Das Gut stirbt vom jüngsten zum jüngern.
[RSpW]
i] Da die Teilung eines Guts in so viel Teile, als Kinder vorhanden waren, eine nachteilige Zersplitterung des Besitzes zur Folge hatte, so ward allmählich die Sitte Regel, nur einem Kinde, in der Regel dem jüngsten Sohn, Haus und Hof zu überlassen, der seine Geschwister abfinden musste. Starb er ohne Kinder, so fiel der Besitz an den nächst jüngsten.

Das Gut sucht Gut.
dk] Et godt kaster ikke et ander bort.

Das gut umsorgte Schaf macht aus seinem Schwanz keinen Mantel.

Das Gut will keinen ruiwen Herrn hewwen.
Sauerland
i] Riv = freigebig, milde, aber auch auswürfisch, verschwenderisch. He is allto ryve = er wendet zu viel auf. He gift ryve = ist freigebig, ryve hûsholen = in der Haushaltung viel aufgehen lassen, riw bezeichnet einen geringern Grad von Verschwendung in der Hauswirtschaft. Von einer Hausfrau, Köchin u.s.w., die in der Küche mehr, als nötig ist, verbraucht, sagt man: Se is to rîw. Rîw' upp geb'n = bei einem Gastmahl zu reichlich auftragen.

Das Gut, das du weggibst, gehört dir; das Gut, das zurückbleibt, gehört einem anderen, wenn du ins Grab eingehst.
Mongolei

Das Gute auch im Schlafe schön.
Russland

Das Gute auf Befehl ist nicht das Gute.
Turgenjew, Der Egoist

Das Gute belehrt das Bessere.

Das Gute bewegt sich wie eine Schnecke, aber das Übel hat Flügel.
Indien

Das Gute bleibt auch nach langer Zeit bestehen.
Arabien

Das Gute bleibt nicht unbelohnt.
nl] Geen goed onbeloond, noch kwaad ongestraft.

Das Gute bleibt unvergessen.
bm] Dobru dobrá i pamet'.

Das Gute bringt sein Lob mit.

Das Gute dankt sich selbst.
Polen

Das Gute des Deutschen (d. i. des Herrn) muss man vernichten.
Estland

Das Gute dringt nicht über das Tor hinaus, das Böse pflanzt sich tausend Meilen weit fort.

Das Gute empfiehlt sich von selbst.

Das Gute erinnert sich lang, das Schlechte noch länger.
Jüdisch

Das Gute erkennt man, wenn es fortgeht, das Schlechte, wenn es kommt.
Italien

Das Gute findet (schon) selbst die Mütze.

Das Gute findet man auf der anderen Seite des Busches.
i] Nach Überwindung von Hindernissen
Kikuju (Kenia)

Das Gute geht dem Besseren zum Paten.

Das gute Gewissen ist ein Garten, worin nichts wächst als Augentrost.

Das gute Gewissen ist ein Kalender, worin nichts steht als gutes Wetter.

Das gute Gewissen ist eine Hochzeit, worauf das Herz vor Freude tanzt.

Das gute hat ein kurtz blut.

Das Gute hat immer einen Fehler.

Das Gute hat kein Alter, das Böse hat keinen Tod.
Estland

Das gute Heilmittel für eine Wunde ist an der Narbe zu sehen.
Gabun

Das Gute hört man weit, das Böse noch viel weiter.
Polen

Das Gute in der Ferne sticht das Böse in der Nähe aus.
Russland
en] Good at a distance is better than evil at hand.
it] Val più un ben lontano che un mal vicino.
pt] Mais val bem de longe que mal de perto.

Das Gute ist auch im Schlaf gut.

Das Gute ist da zum Wohltun und die Gabe zum Geben.
la] Bona ad bene faciendum.

Das Gute ist dem Bösen nicht gleich, auch wenn zahlenmäßig gleich.
la] Bona malis paria non sunt, etiam pari numero.

Das Gute ist der Feind des Besseren.
en] Good is good, but better carries it.
en] Striving to better, often we mar what is well.
en] The best is the enemy of the good.
fr] Le meilleur est l'ennemi du bon. (Recueil)
fr] Le mieux est l'ennemi du bien. Voltaire, Dictionnaire Philosophique
fr] Penser faire mieux que bien, c'est se tuer et faire rien.
it] Il meglio è nemico del buono (o. bene).
la] Bono melius invenire potest.
sp] Lo mejor es el enemigo de lo bueno.

Das Gute ist des Besseren Knappe.

Das Gute ist gegeben, das Bessere ist nicht gegeben.

Das Gute ist gut, aber das Bessere hat die Oberhand.

Das Gute ist immer teuer.

Das Gute ist nicht gut, so es nicht gut verstanden und gefasset wird.

Das Gute ist richtig und vollkommen, unbalbiert und unhalbiert.

Das Gute ist schwach, das Böse ist stark.

Das gute Jahr bringt mehr hervor, als das gut bestellte Feld.
Andalusien

Das Gute kann man wohl unterdrücken, aber nicht erdrücken.

Das Gute klatscht über das Bessere.

Das Gute kommt für alle, das Böse für den, der's sucht.

Das Gute kommt langsam, Böses lässt nie auf sich warten.

Das Gute kommt uns sauer an, das Böse kommt von selbst auf den Plan.

Das Gute kommt von weit her, das Böse ist in unmittelbarer Nähe.
Bolivien

Das Gute kompt sawr gnug an, das böss ist (wächst) von ihm selbst auff den Plan.

Das Gute kompt schwer an.

Das gute kompt von Gott, das böss vom Teuffel.

Das gute Kopfkissen sichert den Schlaf.

Das gute Korn kann Unkraut vertragen.

Das gute Korn verträgt das Unkraut.
fr] Le bon blé porte bien l'ivraie.

Das Gute lacht über das Bessere.

Das Gute lässt sich tausendmal leichter reden als tun.
Rumänien

Das gute Leben lässt Vater und Mutter vergessen.
Spanien
sp] Buena vida, padre y madre olvida.

Das gute Leben wohnt im leer gegessenen Teller.
Brasilien

Das Gute lebt allein, das Böse scheint zu leben.
la] Quod vivitur, vita est, probe si vivitur.

Das Gute leidet Not.

Das Gute leidt wohl je not, aber nimmer den tot.

Das Gute lobt mancher und tut's nicht, das Böse tut mancher und sagt's nicht.
dk] Det gode siger man, og giør ei, det onde giør man, og siger ei.

Das Gute lobt sich selbst.
kroat] Dobro se samo hvali.

Das Gute mehrt, das Böse zehrt.
la] Bonum auget, malum minuit. / Wahlspruch von Papst Clemens X.

Das gute Meinen macht manchen weinen.

Das gute Pferd will den Sporen und das schlechte doppelt, so will gut Weib und böses den Stock.
Afghanistan

Das Gute regnet nicht in den Mund, weil das Arbeiten ist gesund.
dk] Fordi er arbeid godt, godset ei regner i munden.

Das Gute reist mit der Geschwindigkeit einer Schlange. Das Böse hat Flügel.
Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Das Gute sagt man, aber man tut's nicht; das Böse tut man und sagt's nicht.

Das Gute siegt am Ende, doch darf es rühriger Hände.
bm] Dobré nad zlým vítezí.

Das Gute siegt immer über das Böse.

Das Gute soll kommen, woher es will.
es] Venga el bien, y venga por donde quiere.

Das Gute soll man lassen bleiben und nicht übergüten, sonst verdirbt man's.

Das Gute sprießt aus Leid und Leiden,
Das Leiden fließt aus gütlich tuenden Gütern.
Rückert, Erbauliches und Beschauliches aus dem Morgenlande

Das Gute tu gut, das recht recht.

Das Gute tu gut, das Rechte recht.

Das Gute tu und wirf's ins Meer, weiß es der Fisch nicht, weiß es der Herr.

Das Gute tue gut, das Rechte recht.

Das Gute vergisset man baldt, das böss gedenckt man.

Das Gute verkauft sich per Unze, das Schlechte per Kilogramm.
Mexiko

Das Gute von gott, das böss vom Teuffel.

Das Gute voran, das böss hinden nach.

Das Gute wechselseitig teilen, das Böse gegenseitig tragen.

Das gute Weib hat weder Augen noch Ohren.
Apulien

Das gute Wetter reisst bald aus:
Wenn früh rumort und pfeift die Maus,
wenn's Vöglein ängstlich heimwärts zieht
und flink ins Nestchen schlüpft,
wenn Kräh' und Rabe krächzend fliegt,
die Henne im Sande wühlt,
die Taube sich badet
und die Schwalbe über dem Wasser sich wiegt,
wenn der Esel im Grase sich dreht,
und man an den Stichen der Mücke vergeht,
wenn Spinne ihr Netz nicht weiterbaut,
sich verkriecht und es mit dem Rücken anschaut.

Das Gute wie das Schlechte ist wahr, und beides sind Dinge dieser Welt.
Japan

Das Gute wird geredt, das böss wird gedacht.

Das Gute wird verschwiegen, das Böse sieht man von Mund zu Munde fliegen.

Das Gute wirkt im Stillen.
bm] Tezko jest dobro vídati, ale snadno poznati.

Das gute Wort kommt von Christus, das schlechte vom Popen.
Russland

Das gute Wort melkt, das Böse sticht.
Sizilien

Das Gute, das du tust, so dass es gesehen wird, ist nicht wahre Tugend, das Schlechte, von dem du fürchtest, dass man davon weiß, ist das wahre Übel.
China

Das Gute, das man tut, muss man zwischen Haut und Hemd verstecken.
Frankreich

Das Gute, das Schaden auf dem Rücken trägt, ist nicht gut.

Das Gute, das wir heute tun, macht uns morgen glücklich.
Indien

Das Gute, dass man tut, muss man zwischen Haut und Hemd verstecken.
fr] Entre la chair et la chemis il faut cacher le bien qu'on fait.

Das Gute, was man empfängt, schreibt man in Sand, das Böse aber gräbt man in Marmor.
i] Nicht so der edelmütige Mann, er legt die Gnaden, die er austeilt, unter seine Füße, und heftet Gnaden, die er empfängt, auf sein Herz
dä] Man glemmer snart det gode, det onde hænger hart ved.
en] Men's evil manners live in brass, their virtutes we write in water. Shakspeare, König Heinrich VIII., IV,2

Das Gute, was man in der Welt tun kam, ist ein

Das Gütlin macht Mütlin.

Das Gutmeinen macht viel Leut weinen.

Das gwisser ist das besser spiel; drumb welcher gern gifft meiden will, sol sich zu keiner schlangen setzen, die ihn bald möcht mit gifft verletzen.
la] Tutius est uere, morsum fugiendo cauere, quam prope serpentem procumbere uirus habentem.

Das gwunnen (Gewonnene) verlieren die Reichen, die Armen das verlorn erschleichen.
z] Als ein armer so ernsthafft und fleissig ware, vmb seine Tochter warb, gab er sie dem Armen, fürgebend, das der, so Reich könt werden, besser were, den der schon allbereyt im Reichtumb säse. Denn es gehet nach dem Sprichwort: Das gewunnen verliren die Reichen, die Armen das verlorn erschleichen.

Das Haar der Toten muss den Lebendigen oft neues Leben geben.

Das Haar des Mädchens (der jungen Frau) ist heilig.
Kirgisien

Das Haar ist lang, die Zunge (noch) länger.
Russland

Das Haar muss ich zu dem rauffen darleihen.
z] Das har müssen herleihen.

Das Haar täuscht, der Zahn lügt, aber die Falte lässt keinen Zweifel.
Spanien

Das Haar trinkt (Wasser) vom Herzen.
Aserbaidschan

Das Haar von den Toten muss oft den Lebendigen ein neues Leben geben.

Das Haar wächst auf deinem Kopf, auf deiner flachen Hand aber nicht.

Das Haar zum Raufen geben, gelüstet niemand.

Das Haar, das der Jäger verlor, wird vom Hirsch gehört, vom Keiler gewittert und vom Muffelwidder gesehen.
Frankreich

Das haasst dem Chasser e Hoor ausgerisse'.
i] Wenn es gelungen ist, einem Geizhalse eine Gabe zu entwinden, da die Borsten den Schweinen sehr fest sitzen.

Das haasst mer: e sauere Sauce um e Backstein mache.
i] In Bezug auf die vergeblichen Versuche, veraltete und abgestorbene Gebräuche durch Modernisierung wieder aufrischen zu wollen.

Das haasst mer: Mechallel Schabbes umsunst.
i] Den Sabbat umsonst entweiht, wird gesagt, wenn ein Unternehmen keinen oder nur geringen Gewinn trägt.

Das hab' ich an den Schuhen verschlissen.

Das hab' ich gewusst, eh' an dich gedacht worden ist.
la] Hoc noveram, priusquam Theognis natus est.

Das hab' ich längst an den Schuhen abgelaufen.
i] Das ist für mich eine alte Sache, das hab' ich längst gewusst.
fr] J'ai su cela il y a longtems.
nl] Dat lap ik onder mijne schoenen. - Zijne oude schoenen weten het wel.
la] Hoc noveram, prius quam Theognis natus est.

Das hab' ich längst wieder ausgeschissen.
Nürtingen
i] Lange wieder vergessen

Das hab ich schon gewusst, als meine Schuhe noch drei (o. Sechser) Sechslinge kosteten.
i] Das wusste ich schon als kleines Kind in wohlfeilen Schuhen.

Das hab ich schon gewußt, als meine Schuhe noch drei Sechser kosteten.

Das habe ich auch vor, sagte das Stubenmädchen, als das Fräulein sich verlobt hatte.
nl] Dat hebje niet kwalijk voor, zei de meid, toen ze hoorde, dat hare jufvrouw om een vrijer bad.

Das habe ich ihm gut abgeschossen, sagte der Bauer, da hatte er sein zweites Kind selber getauft.

Das habe ich im Bauch gehabt.

Das habe ich schon gewusst, als du noch die ersten Hosen trugst.
la] Hoc noveram, antequam Theognis natus est.

Das haben die Alten auf uns gebracht, wir weisen es weiter für Recht.

Das haben die Apostel nicht gepredigt.
nl] Dat was de meening van den apostel niet.

Das haben die Schweden liegen gelassen.
i] Diese Redensart vernimmt man im Bergischen und auch anderswo am Rhein, um etwas zu bezeichnen, was liegen geblieben ist, entweder weil es nichts taugt oder weil man es nicht hat fortbringen können. Ihren Ursprung hat sie im Dreißigjährigen Kriege und erinnert an die Verwüstungen, welche die Schweden nach dem Tode ihres Königs Gustav Adolf in Deutschland angerichtet haben. Wenn sie mit ihren Verbündeten, den Franzosen, eine Gegend heimgesucht hatten, war gewöhnlich nur das liegen geblieben, was nicht wert war mitgenommen zu werden. An vielen Orten, wo die Hütten beraubt und niedergebrannt, wo die Bewohner umgebracht worden waren, mag wohl nichts zurückgeblieben sein als die Steinblöcke umher, daher jetzt noch, wenn man nach einem auffälligen Felsblocke oder Steine fragt, was er zu bedeuten habe, die Antwort erfolgt: Den haben die Schweden liegen gelassen.

Das haben ihm die Juden angetan.
i] Wenn jemand von irgendetwas nicht lassen kann.

Das haben wir mit der Ammenmilch (o. Muttermilch) eingesogen.
la] Cum lacte nutricis suximus.

Das haben wir schon zum Schweinefüttern.
Wien
i] Wenn man etwas übergenug hat.

Das häfelin zum feuer setzen.
i] Leidenschaften anfachen
z] Wann das häfelin ist zugesetzt und sie mir das hackmesser wetzt. Da setzt sie mir das häfelin zu, da ich solt zu Paris studieren.

Das häflin vom feuer (ab)rucken.
i] Eifer, Begierde u.s.w. mäßigen, bändigen

Das halb Brûd (Brot) hängt an den Bäme (Bäumen).
Meiningen
i] Zur Bezeichnung der Wichtigkeit des Obstes als Nahrungsmittel

Das Halb ist mehr denn gar (o. ganz).
i] Die Hälfte eines Gutes zu behalten ist gewiss besser, als das Ganze zu verlieren
nl] Half is meer dan beel.

Das halb Leben ist kein Unterscheid unter den Leuten.

Das Halbe ist oft besser als das Ganze.
nl] Half en half is sterk genoeg.
i] Was man auf ein Mittelbier bezieht, das aus der Verbindung eines starken und eines schwachen bereitet wird.
la] Dimidium plus toto.

Das halbe Leben ist bereits draufgegangen, bevor wir wissen, was Leben ist.
Frankreich

Das halbe Vergnügen des Mundes befindet sich zuvor in der Nase.
England

Das Halbteil ist mehr dann gar.

Das Hälmchen ziehen.
i] Etwas durchs Los entscheiden, wer den kürzern Halm zieht, hat verloren
fr] Tire (jouer) la courte -buche.
fr] Tirons à la courte-paille.

Das hält den Stich nicht.
fr] Cela ne vaut via.

Das hält ewig, und wenn morgen ewig wäre.
Samland

Das hält kein Jude aus (und wenn er steinalt ist).
Königsberg
i] Obgleich die Juden, wie ihre Geschichte beweist, sehr viel ausgehalten haben.

Das hält kein Türke aus.
nl] Het is voor geen' Turk om uit te staaen.

Das hält keine deutsche Pfarrerstochter aus.

Das hält so lange, bis es entzwei ist.
i] Spott auf eine Sache, die wenig Dauer verspricht

Das hält Stich wie der calvinsche Glaube.

Das hält von elf bis Mittag, dann muss es aber gleich schlagen.
Nürtingen

Das hält wie der katholische Glaube.
Braunschweig

Das hält wie ein loss Armbrust.

Das hält wie Pobitz.
i] Sehr fest. - Pobitz ist ein Dorf des Tepler Bezirks in Böhmen

Das hält wie Stahl und Eisen.
i] Ist sehr fest

Das hält zusammen wie der lutherische Glauben.
Steiermark
i] Die Protestanten halten, wo sie in einem katholischen Lande leben, ebenso zusammen, wie jede andere politische oder religiöse Genossenschaft, die sich in der Minderheit einer starken Majorität gegenüber befindet. Katholiken, Juden u.s.w. tun in einem ähnlichen Falle, besonders wenn von der herrschenden Mehrheit noch ein Druck auf sie ausgeübt wird, ganz dasselbe.

Das Halten ist schwer, drum eil' zum Versprechen nicht sehr.

Das 'Halva-Halva' sagen wird deinen Mund nicht süß machen.
Aserbaidschan

Das Handwasser ist das süßeste.

Das Handwerk belohnt seinen Meister.

Das Handwerk der Schmarotzer kostet nichts.

Das Handwerk grüßen. (Bei Berufsgenossen auf einer Reise einsprechen)

Das handwerk hast und feindet ainandern.

Das Handwerk hat goldenen Boden.

Das Handwerk mag noch so bescheiden sein, es ernährt seinen Mann.
fr] Il n'est si petit métier qui ne nourrisse son homme.

Das Handwerk neidet.

Das Handwerk verlangt nicht nach Brot, es ist selber nahrhaft.

Das hängt (o. schwebt) (völlig) in der Luft
en] it hangs in the air
fr] cela n'a aucun fondement solide
it] questo è campato in aria

Das hangt aneinander wie die Hôse am Schinken.

Das hängt aneinander wie Spenzel und Papier.

Das hängt doch da, wie der Dieb am Galgen.

Das hängt in der Knate wie Helgoland.
ndt] 'T hang't in d' Kant' as't Hilgenland.
i] Mit Bezug auf die schräge Oberfläche des Felseneilands Helgoland.

Das hängt mir zum Hals heraus
v] ich habe bis oben genug
en] I am fed up (to the teeth) with it
fr] j'en ai par-dessus la tête - cela me sort par les yeux - j'en ai plein le dos
it] ne ho fin sopra i capelli (o. gli occhi) - ne ho piene le tasche

Das hängt zusammen wie Wolken, Zwirn und Arschloch; aus Wolken tut es spritzen, den Zwirn tut man spitzen und auf dem Arschloch tut man sitzen.

Das Harte zerstört das Harte.
la] Durum durum destruit.

Das harzgeroder Feld trägt Korn oder Geld.
i] Das erzreiche Harzgeroder Plateau

Das Haschen nach Wohlwollen
la] captatio benevolentiae

Das Hasenfell muss der Löwenhaut ausweichen.

Das Hasenpanier annehmen.
i] Fersengeld

Das Hasenpanier aufziehen (o. nehmen).
z] Vnd steckt das hasenbannir auff.
z] Denn in anfechtung rewt (reut), der kauff, der steckt das hasenpannir auff.
z] Er steckte das Hasenpannir auff.

Das hässliche Weib meidet den Spiegel.

Das Hässliche wird zum Schönen, man darf es nur ersehnen.

Das Hastenden Arbeit ist untauglich, des Bedächtigen Arbeit schön.
Estland

Das hat a Hitz, hat's Mensch g'sagt, hat an halbaten Tanz kriegt.
Oberösterreich
i] Sie hat einen halben Tanz gekriegt

Das hat Adlerfedern.

Das hat alles sein Gutes.

Das hat auf dem Heuboden nicht Platz.
Breslau
i] Wenn jemand recht viel redet und dabei aufschneidet

Das hat auf keinem Apfelbaume Platz.
i] In Bezug auf die Auslassungen von Schwätzern und Aufschneidern

Das hat auf keiner Kuhhaut (o. Ochsenhaut) Platz.

Das hat Bindfaden.
i] Ist eine verwickelte Geschichte

Das hat den Ausschlag gegeben.

Das hat den Stein ins Rollen gebracht
en] that set (o. started) the ball rolling
fr] de là tout a découlé
it] ciò ha dato l'avvio alla cosa

Das hat den Winter im Arsche.
i] Das Wasser u.s.w., das nicht sieden will.

Das hat der Alte voraus dem Jungen,
Dass er im Heut zugleich das Gestern lebt.
Und dass ein Festkranz von Erinnerungen
Sich ihm um jede gute Stunde webt.
Geibel, Gedichte und Gedenkblätter

Das hat der Kuckuck geholt.

Das hat der Litzel erfunden.
i] Der böse Feind, vermutlich aus Lucifer zusammengezogen.

Das hat der Teufel getan.
nl] Daar zou de droes meê spelen. Dat zou de droes doen.

Das hat die Katze mit dem Schwanze bedeckt.
i] Von einer Sache, die man nicht so leicht finden kann.

Das hat dir der Teufel weiß gemacht.

Das hat Doktor Siemann geraten.

Das hat ein Mensch gemalt, sprach der Löwe, und gelogen.
i] Von einem Gemälde, wie der Mensch den Löwen ermordet, also von parteiischer Darstellung.

Das hat ein Nachbar verraten.
la] Hoc municeps aut vicinus nunciavit.

Das hat ein Nisi.
i] Anstand, Bedenken, Schwierigkeit.

Das hat eine Schart'n.
i] Soviel wie einen Haken, es ist ein Aber dabei.

Das hat einen Bart!
i] Ist uralt, längst bekannt, überholt

Das hat einen Dreck zu bedeuten.
nl] Het heeft een' drek te beduiden.
nl] Het zal op een' drek uitkomen.

Das hat einen Faden.
Meiningen
i] Die Sache hat einen Haken. - Empfiehlt Vorsicht

Das hat einen harten Knopf.
z] Wiewol es auch ein harten Knopff hat, ob Serubabel und Josua um diese Zeit noch haben leben können, d.h. fast unglaublich ist.

Das hat einen Kopf.
z] Was recht gethan ist, dag hat ein Kopf, es gewinnt ein gestalt.

Das hat einer selber gemacht.
Meiningen
i] Einer, der nichts davon versteht.

Das hat einmal bei Gold gelegen.

Das hat er aus seiner Mutter Brust eingesogen.
Holland

Das hat er bei einer schlecht brennenden Lampe geschrieben (abgeschrieben).

Das hat er im faulen Pelze zu Freiburg erschnappt.
i] So sagte man seinerzeit von den groben Ausdrücken.

Das hat er mir aus der Seele gesprochen.

Das hat er mit dem Papplöffel bekommen.
nl] Dat is hem met den paplepel ingegeven.

Das hat er nicht aus den Fingern gesogen.
nl] Dat zuigt gij niet uit uw eigene vingers.
la] Necesse est municipem aut vicinum dixisse.

Das hat er nicht in seinem Gebetbuch gefunden.
nl] Het stond zeker niet in zijn gebedenboekje.

Das hat er nur im Nebel gesehen.
la] Per nebulam videre.
i] Obgleich der Nebel nur den Gesichtssinn stört, so hat man doch diese Wirkung auch auf undeutlich Gehörtes und Verstandenes übertragen und sagt: Per nebulam audire.

Das hat er sich selber auf den Hals gezogen.
nl] Hij heeft het zich zelven op den hals gehaald.

Das hat er zu Freiburg im Faulen Pelz erlernt.
i] Von Th. Murner, dem bekannten Satiriker des 16. Jahrhunderts, sagte man, dass er, als er sich in der Schweiz aufhielt, seine Kunst in Freiburg im Faulen Pelz, einer Kneipe, erschnappt habe.

Das hat geholfen, als wenn man Wasser auf eine Gans gießt.
altfries] Dit heed holpen, üs wan em Weeter üp en Guus stört.

Das hat Gott gut gemacht, dass er der Blindschleiche keine Augen in den Kopf gegeben hat.
Estland

Das hat gute Weile.

Das hat Hand und Fuß
en] that holds water - that's (very much) to the point
fr] cela tient debout
it] è ben fondato

Das hat Hände und Füsse.
nl] Dat heeft handen en voeten.

Das hat Hitze, sagte Elias, als er auf dem feurigen Wagen saß, aber es geht zum Himmel.

Das hat ihm das Rückgrat gebrochen
en] that broke his back
fr] cela lui a cassé les rein
it] ciò lo ha rovinato

Das hat ihm der Heilige Geist nicht eingegeben.
nl] Het was gelijk de Heilige Geest, die het mij ingaf.

Das hat ihm nicht viel Schweiß gekostet.
la] Citra pulverem.

Das hat ihn verkrümmt.
Appenzell
i] Die Sache ist ihm nicht wohl bekommen.

Das hat kein anderer Mensch gemacht als Spittelbauers Kuh, sagte der Polizeier.

Das hat kein Gesicht.
Nürtingen
i] Die Sache ist nicht in der Ordnung

Das hat kein Schafskopf erdacht.
nl] Dat komt uit geen schaapshoofd.

Das hat kein stern nit.
i] Kein Glück.

Das hat keine Art.

Das hat keine Gattung.
Nürtingen
i] Ist nicht in der Ordnung, hat nicht das richtige Aussehen

Das hat keinen Geschmack mehr, sagte der Floh, als er einem alten Weibe am Beine saß.

Das hat keinen Schlag.
i] Keine Art, Form; hat nicht Hand noch Fuß.

Das hat keiner Sünd' noch Schand, was der ander ist im Land; ob er hangen wird der ein', bleibt annoch der ander rein.

Das hat Kraft, Saft und Nachdruck.

Das hat man allein, das man geben hat.

Das hat man grade davon, wenn man auf der Erde geht, sagte Metz Prunk, als er auf die Nase gefallen.

Das hat man von der Eile, sagte der Krebs, als er zu Weihnacht nach Germ ausgeschickt war und es zu Ostern auf der Schwelle verschüttete.

Das hat mich gar artlich gefuxt.
i] Artlich sagt man z.B. von einem leicht verletzbaren, empfindlichen, schwer zu behandelnden Menschen: Er ist sehr artlich (von einer seltsamen Art). Es ist artlich, es hat eine gewisse Art. Ärdlich (artlich) = vom Gehörigen und Gewöhnlichen abweichend, seltsam. Er ist en ardliger Mensch = ein seltsamer (bizarrer), das chond mer ardlich vor = das befremdet mich.
z] Ich hoader se medem Uxn-Ziemer abgetroigt, dass an Art hatte.

Das hat mich meine Großmutter nicht gelehret.

Das hat mir mein kleiner Finger gesagt.
fr] Mon petit doigt me l'a dit.
la] Supercilium salit.

Das hat mir 's Herz schwer gemacht.

Das hat Nasen.
Eifel
i] Die Sache hat ihre Schwierigkeiten.

Das hät nich Rick orer Schick.
i] Passt in keiner Weise. Schick = Geschick, Füglichkeit.

Das hat nicht hoch gelegen.
i] Ist gestohlen

Das hat Saft, Kraft und nachdruck.

Das hat schon Odom an Chwe (= Eva) erzählt, und Chawe hat drauf gesagt: eine alte Geschichte.
Jüdisch-deutsch
i] Wenn jemand alte, längst bekannte Dinge und Geschichten erzählt

Das hat Schweiß gekostet.
i] Es war eine schwere Arbeit.

Das hat seine Bedeutung!, hat der Koprata gsagt und hat's Diandl zwickt.

Das hat seine Bedeutung, wie des Mönchs Hand unter der Priorin Tafel.

Das hat seine Eier.
i] Es hat seine Schwierigkeiten

Das hat seine geweissten (auch: gewixten) Gründe.
Schlesien

Das hat seine gewichste Nase.
Altenburg
i] Das kann nicht jeder machen, die Sache hat Ihre Schwierigkeit.

Das hat seine Schwierigkeit, sagte der Bettler, als er einen Amboss fand.

Das hat seine Schwierigkeit, sagte der Dieb, als er einen Amboss stehlen wollte.
nl] Het heeft zijne zwarigheid, zei Hans, en hij vond honderd pond lood.

Das hat seinem Eifer einen Dämpfer aufgesetzt
en] this has thrown (o. put o. cast) a damper (o. cold water o. a wet blanket) an his zeal
fr] cela a mis une sourdine à son zèle
it] ciò ha smorzato il suo zelo

Das hat seinen geweisten Weg.

Das hat sich gewaschen.
i] Ist gut, auch geraten. Als der König von Westfalen gleich nach seiner Ankunft in Hannover ein Bad nahm, dichtete man: 'Kaum ist er in der Stadt, so nimmt er auch ein Bad. Das ist doch noch ein König, der sich gewaschen hat.'

Das hat sie doch sonst nicht gemacht, sagte der Zigeuner, als ihm die Frau starb.
Finnland

Das hat sie doch sonst nicht gemacht, sagte der, als ihm die Frau starb.
fin] Eipä se tuota olen ennen tehnyt, sanoi mustalainen, kun akka kuoli.

Das hat uns die Nase ausgeschneuzt.
i] Das hat uns hart betroffen, das war ein schmerzlicher Verlust für uns.

Das hat viel Öl gekostet, sagte der Narr, als er hörte, dass man dreihundert Nonnen zu geistlichen Müttern gemacht.

Das hat viel Staub aufgewirbelt
en] that has made quite a stir
fr] cela a fait beaucoup de bruit - cela a causé des remous
it] ciò ha fatto scalpore (o. chiasso)

Das hat wahrhaftig nur der Mond verschuldet,
Er kommt der Erde näher, als er pflegt
Und macht die Menschen rasend.
Shakespeare (1564-1616), Othello, V, 2 (Othello)

Das hat weder Grund noch Boden.
la] Et fundo res et litore caret.

Das hat weder Hand noch Fuß - das ist weder gehauen noch gestochen

Das hat weder Kopf noch Fuß (o. Schwanz).
en] that has neither head nor tail - there is neither rhyme nor reason in this
fr] cela n'a ni queue ni tête
it] non ha né capo né coda - non sta né in cielo né in terra
la] Nec caput, nec pes apparet. Plautus
la] Nec caput nec caudam habet.
la] Nec caput nec pedes.
la] Scopae dissolutae.

Das hat weder Salz noch Schmalz.
fr] Il n'y a ni sel ni sauce.

Das hat weder Sinn noch Verstand.
pl] Ani słychu, ani dychu.

Das hätt' ich mer verwar nich eingebild.
Schlesien

Das hätt' ich nicht mit Spießen (Spissen) in ihm (beim) gesucht.
z] Nunmehro sehe ich (klagt die Mutter eines ungeratenen Sohnes), dass ich allzu zärtliche Gedanken für meinen Sohn geheget habe. Es schoss mir wohl bald das Blat, als ich ihn kommen sah; doch diss hätte ich nicht mit Spießen in ihm gesucht, dass er es gar so arg machen solle. Ja, ja, er ringet recht nach dem Unglücke. Ja möchte man sich doch gar begraben.
z] Das hette ich doch mit einem langen Spieße nicht in dir gesucht.

Das hätte böse ausgehen können, sagte der Bauer, als der Bulle ihm den Bauch aufgeschlitzt hatte und er sterben sollte.

Das hätte der Pfarrer nicht besser sagen können.
la] Non Archimedes posset melius describere. Cicero

Das hätte ich nicht gedacht, sagte der Bauer, da fiel er vom Wagen (o. schmiss er seinen Wagen um).

Das hätte ich niemals gedacht, sagte das Mädchen, da bekam sie ein Kind mit einem Holzbein.

Das hätte ins Auge (o. schief) gehen können.
en] That was a close shave (o. a narrow squeak).
fr] Tela aurait pu nous retompber sur le nez. - Moins une l'affaire échouait.
it] C'è mancato un pelo che la cosa andasse a rovescio
it] Sarebbe potuto andare a rovescio

Das hätte man mit keiner Mistgabel in ihm gesucht.
z] Wer hette es mit einer Mistgabel in dem hochgelehrten Manne gesucht.

Das hätte mir gerade noch gefehlt.

Das hätte schlimm werden können, sagte der Bauer, als der Stier ihm den Bauch aufgeschlitzt hatte und er sterben wollte.

Das hätte uns noch gefehlt.

Das hätten wir gehabt, sagte Hans, als er seinen Vater begrub.

Das Haupt ab, ist eine Todwunde.
mhd] Dat hovet ave is ein dôtwunde.
la] Cui caput abscisum mortali vulnere dormit

Das Haupt für den Toten, die Hand für den Verwundeten.
[RSpW]
i] Wer jemand getötet, verlor das Haupt, wer einen verwundet, die Hand
nl] 'Thooft voor den doden, end di hant voor den ghewonden.

Das Haupt gen Himmel und die Gedanken im Kasten.
i] Um die Heuchler und Scheinheiligen zu charakterisieren, welche genug getan zu haben glauben, wenn sie nur den Schein annehmen, ihre religiösen Pflichten zu erfüllen, während ihr Herz der niederen Lust angehört.

Das Haupt im Himmel, den Hintern im Wasser.
Die Ägypter, um den Bettelstolz zu züchtigen

Das Haupt in der Kappen behalten vnd nicht zu weit trawen.

Das Haupt ist edler als die Füß.

Das Haupt mit der Zunge ist doppelten Wertes.

Das Haupt regiert, nicht die Füße.

Das Haupt voll Gottvertrauen, die Hände in der Tasche.

Das Hauptkissen ist der beste Ratgeber.

Das Hauptmerkmal eines Charakters ist, wie er sich bei Feindseligkeit verhält.
Leo N. Tolstoi, Tagebücher (1856)

Das Hauptrad treibt die Mühle.
fr] C'est la maîtrssse-roue qui fait tourner le moulin.

Das Hauptwesen hindann setzen und den Nebenhändlen nachjagen.
la] Omissis fontibus sectari rivolos.

Das Haus anzünden, um ein paar Eier zu sieden.

Das Haus anzünden, um Fensterblei zu schmelzen.

Das Haus auf den Kopf stellen
v] auf die Pauke hauen - außer Rand und Band sein
en] to paint the town red- to let o's hair down
fr] faire le diable à quatre -faire la noce (o. la bombe) - sortir de ses gonds
it] mettere tutto a soqquadro - far baldoria - farne di tutti i colori

Das Haus beim Dache anfangen.

Das Haus brennt, und die Alte kämmt sich.
Walachei

Das Haus der Zufriedenen ist noch nicht gebaut worden.
friual] La cjase dai contèns 'a è anciemò di fâ.

Das Haus des Dachdeckers leckt.
Südafrika

Das Haus des Geschwätzigen lässt den Regen hinein.
i] Weil er keine Zeit hat, es instand zu halten
Zulu

Das Haus des grausamen Bedrückers wird (muss) verwüstet werden, sollte es auch erst in fernen Zeiten geschehen.
Ägypten

Das Haus des Herzens ist nie voll.
Afrika

Das Haus des lauten Redners hat ein Leck (leckt).
Südafrika

Das Haus des Lügners hat gebrannt, doch keiner hat es geglaubt.
tü] Yalancının evi yanmış kimse inanmamış.

Das Haus des Mannes ist die Welt; die Welt der Frau ist das Haus.

Das Haus des Narren hat keine Ecke.
Elfenbeinküste

Das Haus des Sultans lebt im Munde dessen, der einen Blick nach Stambul geworfen hat.
Russland

Das Haus eines Albaners gehört Gott und dem Gast.
Albanien

Das Haus eines Engländers ist seine Burg.
en] An englishman's house is his castle.

Das Haus einreissen, um eine gute Baustelle zu erhalten.

Das Haus gemacht, die Frau zu machen.
Frankreich

Das Haus hat Augen, ders darff trawen, so lange Herr und Frawe selber schawen.

Das Haus hat einen Giebel.
i] Die Sache ist fertig, ist im klaren, hat Verstand
it] Cosa fatta ha capo.

Das Haus ist an die Kunkel gefallen.
i] Nachdem Chilperich I., König von Soissons, im Jahre 584 ermordet worden war, machten viele Große am Hofe Schwierigkeiten, seinen erst vier Monate alten Sohn als Chlotar II. anzuerkennen, weil das anstößige Leben der Königin Fredegunde Zweifel erregte, ob das Kind wirklich aus Chlodwigs Blute sei. Diese Meinung war so allgemein verbreitet, dass es die Königin für nötig hielt, nach damaligem Gesetz an der Spitze von 300 amtlichen Juratoren vor dem Gerichtshofe zu erscheinen und mit ihnen zugleich auf Seele und Gewissen die Echtheit Chlotars, als eines Sohnes Chilperichs, ihres Gemahls, zu beschwören. 'Wenn das ist', rief Guntram, der Onkel des jungen Prinzen und König von Orleans, 'so ist die Krone an die Kunkel gefallen', ein Ausdruck, der sich auf die Lieblingsbeschäftigung der Königin Fredegunde bezog, die man nie ohne Spindel und Kunkel sah. Da die Höflinge Guntrams und die zahlreichen Feinde Fredegundens nicht aufhörten, den Ausspruch zu wiederholen, so ging er in ein Sprichwort über, um etwas zu bezeichnen, das sich allein in der Gewalt einer Frau befindet, oder ein Erbe, das an eine weibliche Person fällt.
fr] Cette maison est tombée en quenouille.

Das Haus ist des Bürgers Feste.

Das Haus ist erst dann ein Heim, wenn's eine Wirtin gibt daheim.

Das Haus ist fertig, aber nicht ausgemacht.

Das Haus ist immer groß genug, wenn die Bewohner in Eintracht leben.
Bulgarien

Das Haus ist klein, aber das Herz ist groß.
Italien

Das Haus ist lieb, wie die Mama.

Das Haus ist mein und doch nicht mein;
der nach mir kommt, ist auch nicht sein;
und wird's dem dritten übergeben,
so wird's ihm ebenso ergehen;
den vierten trägt man auch hinaus
nun sagt mir doch, wes ist das Haus?

Das Haus ist nicht schön durch seine Ecken, sondern durch seine Küchen.

Das Haus ist nicht wohl bestellt, in dem zwei Frauen regieren.

Das Haus ist schlecht bestellt, darin der Herr fehlt.

Das Haus ist schlecht gedielt, wo der Rocken dem Degen befiehlt.

Das Haus ist übel bestellt, wo des Alters Weisheit fehlt.
it] Povera quella ca(= casa), chi di vecchio non sa.

Das Haus ist wie ein Schmuckkästchen.

Das Haus ist wie ein Taubenschlag.
i] Stark besucht

Das Haus ist zu vermieten.
nl] Het huis is te huur.

Das Haus lebt auf seine eigene Weise, Gäste stören es nicht.
Finnland

Das Haus lebt seine Weise, Besucher stören dabei nicht.
fin] Talo elää tavallaan, vieras kulkee ajallan.

Das Haus macht nicht den Herrn, sondern der Herr das Haus.
bm] Kazdý dum hezký dobrým hospodárem.
bm] Ne dum pánu cest' dává, ale pán domu.
bm] Ne pán domem stoji, ale dum pánem.

Das Haus mit dem goldenen Dache.
i] Jetzt Hofkammer in Innsbruck. Es erbaute sich dasselbe Herzog Friedrich (Friedl) mit der leeren Tasche im Jahre 1425 zu seiner Wohnung. An die Vergoldung der kupfernen Kuppel hat er 200000 Dukaten verschwendet.

Das Haus mit einem Kind ist ein Basar; das kinderlose Haus ist ein Grab.
Kasachstan

Das Haus mit zwei Gebietern kennt keine Eintracht, der Staat mit zwei Regierungen keinen Frieden.
Vietnam

Das Haus nennt sich ein Häuslein, aber die Hundehütte will ein Schloss sein.

Das Haus räumen.
i] Die alten Dienstboten durch neue ersetzen
fr] Faire maison nette.

Das Haus ruht nicht auf dem Boden, sondern auf der Frau.
Serbien
bm] Nestojí dum na zemi, ale na zene.

Das Haus sitzt da, wie wenn's der Wind angeweht hätt'.
Ulm

Das Haus soll man stützen und das Geld mittlerweile nützen.

Das Haus steht nicht auf dem Erdboden, sondern ruht auf einer Frau.
Montenegro

Das Haus steht nicht auf der Erde, sondern auf dem Weibe.

Das Haus stirbt nicht, das einen Gast willkommen heißt.
Sudan

Das Haus strahlt vor Silber.
la] Ridet argento domus.

Das Haus verbirgt 's Elend.
i] Man sieht es einem nicht stets von aussen an, was man im Innern findet. Von glänzendem Elende. Die Odschineger haben ein ähnliches Sprichwort, wenden es aber bildlich auf die Frau an.

Das Haus verliert nichts.
[RSpW]
i] Solange man weiß, dass eine Sache im Hause ist, gilt sie nicht als verloren.

Das Haus von sieben Füßen.
i] Sarg oder Grab

Das Haus wird besser verschlossen als das Herz.

Das Haus wird schön durch sein Strohdach.
i] Eine Frau ist schön durch ihre Kleider
Bantu

Das Haus zum Fenster hinauswerfen.
i] Entweder von denen, die leichtsinnig mit ihren Sachen umgehen oder solchen, die alles in Verwirrung bringen, das Unterste zu oberst kehren
fr] Nous jetterons la maison par les fenêtres.

Das Haus, das gut gebaut ist, bewegt sich nicht mehr.
Kongo

Das Haus, die Heimat, die Beschränkung - die sind das Glück und sind die Welt.
Theodor Fontane

Das Haus, über das man lacht, bleibt stehen.
Indien
i] Urteile nicht voreilig

Das Haus, welches die Frau erbaut, wird Gott nicht zerstören, aber die Frau ist imstande, das Haus zu zerstören, welches Gott erbaut hat.
Armenien

Das Hausdach kämpft mit dem Regen, aber der, der geschützt wird, ignoriert es.
Senegal

Das Hausdach sagt: Kommt zu mir herauf, sonst falle ich auf euch herunter.
Arabien

Das Hausgesinde muss man mit Glimpf regieren, wenn man den Hauswagen weit (gut) will führen.

Das häusliche Übel
i] Ehefrau
la] domesticum malum

Das Hausmittel ist bitter, aber es hilft.

Das hauss in glück zunemmen wirt, welches ein fromb hausshalter regiert.
la] Gaudeat illa domus, quando bonus est sibi promus.

Das Hauss nährt den Mann nicht.

Das Hauss ziert den Mann nicht, der Mann muss das Haus zieren.

Das Hauswesen ist übel bestellt, wo der Rocken über dem Degen hängt.

Das haut hin, sagt der Bauer, wie Pfingsten auf einem Sonntag.

Das heben eines Menschenfreundes währet lange.
Japan

Das hebt man nicht im Weg auf.
Meiningen

Das hebt mir 's Magenwasser.
Oberösterreich
i] Ist mir zu fade, zu albern. In dem Sinne wie: Das macht mich seekrank.

Das hebt und trägt nicht.
Rheinpfalz
i] Hat keinen Nutzen

Das Hedige wächst im Weidenstrauch, aber das Wollene streckt sich nicht mal im Stall.
Estland

Das Heerschild hebt vom Könige an.
[RSpW]
i] Unter Schild ist hier der Stand und Adel zu verstehen. Die Heerschilder der Alten kommen in doppelter Bedeutung vor. Einmal wurde der Stand und Unterschied des hohen und niedern Adels, wie die Ehre und der Vorzug des einen Standes vor dem anderen damit bezeichnet; dann aber auch die Mannschaft, mit der ein jeder Stand dem Kaiser und dem Reiche bei Kriegszeiten dienen musste. Im obigen Sprichwort erscheint das Wort in seiner ersten Bedeutung, nach welcher Heerschild die Klassen bezeichnet, in welche der deutsche Adel eingeteilt war. Die Schildberechtigten reihen sich vorerst nach dem Stande, innerhalb des Standes nach dem Lehnsbande. Der König hat den ersten Heerschild; Bischöfe, Äbte und Aebtissinnen den zweiten; die Laienfürsten, seit sie der Bischöfe Mannen geworden, den dritten; Freiherren den vierten, schöffbare Leute und der Freiherren Mannen den fünften; deren Mannen den sechsten; den siebenten hat jeder unversprochene Mann. Versprochene Leute und Rechtlose stehen außer dem Heerschilde. Schild und Helm bestehen in ehelicher Geburt und Frauen guter Herkunft.

Das Heerschild kommt vom Vater.
[RSpW]
i] Wenn die Eltern verschiedenen Adelsgraden angehörten, so hat das Kind den lehnsrechtlichen Geburtsstand des Vaters
mhd] Herschilt kumpt von deme vater.

Das Heft aus der Hand nehmen
la] eximere e manu manubrium

Das Heft in der Hand haben
v] das Zepter führen
en] to hold the rein (in o's hands)
fr] tenir le gouvernail (o. la queue de la poêle) - mener (o. conduire) la barque
it] tenere le redini

Das Heidelberger Fass ist ein Fingerhut dagegen.
nl] Het heidelberger wijnvat.

Das Heil liegt in der Treue.
la] In fide salus.

Das Heil steht in Gottes Hand.

Das heilig Grab niemand verwaret umsonst.
i] Auch diejenigen, welche allgemeine religiöse oder kirchliche Angelegenheiten besorgen, müssen mit irdischem Gelde bezahlt werden, weil sie sonst nicht bestehen können, wie denn auch die Wächter, die an das Grab Jesu gestellt wurden, bezahlt worden sind, so schlecht sie auch gehütet haben mögen. Wollte man dies Sprichwort auf den Zweck selbst beziehen, dann müsste es eher heißen: Es hütet jeder das heilige Grab umsonst, d.i. vergeblich, weil die Polizei noch nie es gehindert hat, wenn ein Heiland hat auferstehen wollen.
dä] Ingen giør godt uden han veed nytte deraf, de sige med Juda Hvad ville i give mig.
la] Nemo custodit gratis sacrum sepulcrum Christi.
la] Nemo tenetur militare propiis stipendiis.

Das heilig Kreuz schlag' ihnen die Zähne ein, so schwiert's nicht.

Das heilige Dukatenkreuz will jeder tragen, aber Gottes Kreutz ist jedem zu schwehr.

Das heilige Grab hüten.
nl] Bij het heilige graf waken.

Das Heilige Land
la] terra sancta

Das heilige römische Reich hat Bestand durch die Geistlichkeit.
z] Das heilige reich hat bestant und würt gehalten durch geistlichkeit.

Das Heiligenbild gilt dem Popen so viel, als es ihm einbringt.
Russland

Das Heiligtum ist nicht danach, wie die Monstranz ist.
i] Das Äußere ist gut und schön, aber das Innere entspricht ihm nicht

Das Heilmittel für Feuer ist Feuer.
Afrika

Das Heilmittel gegen schlechte Zeiten ist, Geduld mit ihnen haben.
Ägypten

Das Heilmittel ist schlimmer als die Krankheit.
Spanien

Das Heilmittel kann schlimmer sein als das Leiden.
en] The remedy may be worse than the sisease.

Das Heim ist des Menschen Hölle und Himmelreich.

Das Heim ist die Welt der Frau, die Welt ist das Heim des Mannes.
Estland

Das Heimatgefühl gleicht dem Gefühl für die leibliche Mutter.
Russland

Das Heimatgefühl ist etwas, das in der Fremde zunimmt.
Aserbaidschan

Das Heimatland kann dich besser wärmen als Feuer.
Kasachstan

Das Heimatland sehnt sich nach seinen Leuten.
Arabien

Das Heiraten gleicht einem Taubenhaus: Die drinnen sind, möchten wieder heraus.
Schweiz

Das Heiraten ist kein Kappen tauschen.

Das Heiraten ist kein Wettrennen, du kommst jederzeit noch früh genug in den Käfig.
Russland

Das heiß' ich Menschen fischen, sagte der Hofnarr von Lüttich, als er hörte, der Bischof habe (1273) in zweiundzwanzig Monaten mit seinen Nonnen vierzehn Söhnlein erzielt.

Das heiße Fleisch ist dasjenige, das dem Knochen am nächsten ist.
Sizilien

Das Heiße ist vergessen, hat es erst mal die Kehle passiert.
Japan

Das heiße Wasser bleibt nicht immer heiß.
Kongo

Das heißt Ablaß gen Rom tragen.

Das heißt adlig gelebt, wenn man nach Tugend strebt.
en] He is noble, that hath noble conditions.

Das heißt am Kämmerlein geklopft, wann einer mit der Tür gar hinein fällt.

Das heißt aus dem Lappen in die Plunnen (Lumpen) kommen.
Braunschweig

Das heißt das Haupt mit trockener Lauge zwagen.

Das heißt dein, was man dir nicht nehmen kann.

Das heißt dem Dreck eine Ohrfeige geben.

Das heißt dem Teufel das Pferd zu Hof reiten.

Das heißt den Bettelleuten aufgegeigt.
i] Es ist kein Gewinn dabei

Das heißt den Teufel durch Beelzebub austreiben.

Das heißt die Gans am Kragen greifen.

Das heißt die Katze zum Speck setzen.
nl] Dat is de kat bij het spek gezet.

Das heißt die Kirche ums Dorf tragen.

Das heißt die Schinken verderben, sagte der Kerl, als er gerädert werden sollte.
nl] Je zult mijne schonken en bonken in tweeën slaan, zei de mof, en hij werd geraadbraakt.

Das heißt einem Tauben ins Ohr geraunt.

Das heißt einen alten Fuchs gefangen.
nl] Een' ouden vos gevangen.

Das heißt einen Bären bei den Zähnen fassen.
en] You dare as well take a bear by te tooth.

Das heißt einen Mohren (weiß) waschen.
i] Oder Araber, Äthiopier, wie andere Völker sagen.
nl] Het is den moriaan gewaschen.
la] Nigrum dealbare parietem.

Das heißt einen Ochsen gemolken.
i] Eine nutzlose Arbeit getan.
nl] Het is den os gemolken.

Das heißt Feigen von Disteln lesen.
nl] Dat is vijgen aan de distels gezocht.

Das heißt fürwahr ein töricht Pferd geritten.

Das heißt geschwitzt beim Eisverkauf.
China

Das heißt gespielt, sagte der Krüppel, und fiel auf die Leier.

Das heißt gezogen, sagte der Feling, als er einen Fußlangen Wurm aus dem Arsch hervorbrachte.
nl] Is dat trekken, zei de mof, en hij haalde eene pier van twintig duim uit zijn achterste.

Das heißt g'loge (gelogen), 's Pfeister uf.
Schweiz

Das heißt Gold und Dreck zusam gleichen.

Das heißt gutes Geld für schlechtes geben.
nl] Het is goed geld naar kwaad geld werpen.

Das heißt Kato. Keine Vorsicht heißt Nachsicht.
ndt] Dat hêt Kato! Wullt du nich vör to sehn, seh na to! Ostfriesland

Das heißt löschen, Herr Kumzarius, sagten die Spritzenleute in der Schenke, als er sie fragte, ob das spritzen heiße.

Das heißt nicht hoch geschworen.

Das heißt recht adelig gelebt, wo man nach Ehr' und Tugend strebt.
la] Nobiliter vivens et agens, haec nobilis est gens.

Das heißt recht Eulen nach Athen oder Compendia nach Göttingen tragen.
[ASpW]

Das heißt recht gelebt: Gott hertzlich, dem Fürsten treulich, dem Nächsten redlich und sterben seliglich.

Das heißt reich sein, arm im Kasten und reich im gewissen.

Das heißt Säu geschwemmt, sprach der Teufel, und er ersäufte einen Wagen voll Mönche.

Das heißt Schmer von der Katze kaufen.

Das heißt schweine baden, sagt der Teufel, und ersäuft einen wagen voll Mönch und nonnen.

Das heißt seine Not einer Stiefmutter klagen.

Das heißt über einen groben Kamm geschoren.
ndt Doss heesst über a grobe Komp geschooren.
z] Ho ho, dos wor gor iber a grobe Komm geschoren, denn a hot mars ziemlich darbe gesot.

Das heißt Unglück, sagte Hans, fiel auf den Rücken und brach die Nase.

Das heißt unglücklich spielen.
fr] Cela s'appelle jouer de malheur.

Das heißt vor blaken Enten gepredigt.

Das heißt waschen und den Pelz nicht nass machen.

Das heißt Wasser in den Brunnen tragen.

Das heißt Wasser in ein Sieb gegossen.

Das heißt zum Schmaus geladen auf fette Gänsewaden.
z] Jüngst ließ der Storch die Fledermaus zu seiner Tafel laden und da bestand der ganze Schmaus aus fetten Gänsewaden.

Das heißt, auf die Heirat gehen.

Das heißt, das Schamhütlein abgetan (abziehen).
fr] Donner le croc en jambe à la pudeur.

Das heißt, dem Dreck eine Ohrfeige geben.
la] Verberare lapidem. Plautus

Das heißt, die finster Metten singen.

Das heißt, die Rose gewiesen und den Dorn gegeben.
fr] C'est montrer la rose et donner l'épine.

Das heißt, mit der Tür ins Haus fallen.
fr] C'est vouloir prendre des lièvres au son du tambour.

Das heißt
la] hoc est (h. e.)
la] id est (i.e.)

Das heist ein gut Handwerck, das ehret und nehret, das speist und kleidt.

Das Heiterwerden bei Nacht ist wie der Feierschmuck der Alten.
Griechen
i] Selten und nicht von Dauer

Das helle Gold ist für den dunkeln Tag.
Armenien

Das Hemd an seinem Arsche hat Krämpfe.
nl] Het hemd trict hem voor 't gat.

Das Hemd auf dem Leibe dransetzen.
i] Das Äußerste und Letzte wagen

Das Hemd auf dem Leibe ist nicht sein.
la] Nudior leberide.
la] Nudior paxillo.

Das Hemd bedeckt alle Herzenspein.

Das Hemd bekommt der Totengräber, die Handschuhe der Sargmacher.

Das Hemd berührt mich, aber das Fleisch sitzt an mir.
Spanien

Das Hemd darf nicht wissen, wohin der Rock geht.
nl] Zoo mijn hemd maar mijn geheim wist, ik smeet het ter stont in het vuur.
it] Ogni tua guisa non sappia la tua camicia.
la] Interior tunica secretorum sit inconscia.

Das Hemd darf's nicht erfahren, wenn der Arsch scheißt.
fr] Que ta chemise ne sache ta guise.
it] Tua camicia non sappia il secreto.

Das Hemd deckt mehr Schande als der Mantel, und die Haut mehr als das Hemd.
fr] Il n'y a rien si hardi que la chemise d'un meunier.

Das Hemd des Kindes zeigt, was für eine Mutter es hat.
Rumänien

Das Hemd des Mannes ist das Verdienst der Frau.
Moldawien

Das Hemd eines Mannes ändert nicht die Farbe seiner Haut.
Syrien

Das Hemd für eine Busennadel geben.

Das Hemd ist (mir) näher als der Rock. Plautus, Trinummus (Jeder ist sich selbst der Nächste)
en] Blood is thicker than water.
en] Charity begins at home.
en] Near is my shirt, but nearer is my skin.
en] The smock is nearer than the petticoat.
fr] La chair est plus proche que la chemise.
fr] Ma chemise m'est plus proche que le pourpoint.
it] Stringe più la camicia che la gonna (o. il giubbone).
la] Tunica propior pallio est.
sp] Más cerca está la camisa que el jubón.
sp] Primero son mis dientes que mis parientes.

Das Hemd ist dem Leib nah, der Tod noch näher.
Estland

Das Hemd ist einem näher als der Rock (o. die Hose).

Das Hemd ist mir näher als der Kaftan.
Osmanien

Das Hemd ist mir näher als der Rock, das Fleisch aber näher als das Hemde.

Das Hemd ist mir näher als die Tante.
Polen

Das Hemd ist nah, aber der Tod noch näher. Estland

Das Hemd ist näher als der Rock.
Litauen

Das hemd ligt eim näher dann der rock.

Das Hemd sitzt mir dicht an, aber meine Haut noch dichter.
Portugal

Das Hemd sitzt näher als der Rock.
Italien

Das Hemd soll ihm nicht einmal den Arsch reiben.
nl] Hemdje, raak me naarsje niet, mijn gatje is van goud.

Das Hemd tat mir näher als der Rock.
Nach Plautus, Trinummus

Das Hemd über den Rock (die Kleider) ziehen.
Russland

Das Hemd über der Jacke tragen.

Das Hemd verkehrt, der Ärmel nach rechts.
Estland
i] So muss man den Ärmel annähen

Das Hemd vom Leibe verlieren (verspielen).
fr] Jouer jusqu'à sa chemise.
la] Perdere naulum. Juvenal

Das Hemd vom Leibe verschenken.
i] Sehr freigebig sein
fr] Donner jusqu'à sa chemise.

Das Hemd wird alle Jahr größer an den Kindern.

Das Hemde darf es nicht erfahren, was in dem Kopf beschlossen ist.

Das Hemde ist mir näher als der Rock.

Das Hemde liegt keinem so hart an, er kann's ablegen, wenn er will.

Das Hemde liegt nahe an, die Haut aber noch näher.

Das Hemdlein liegt näher als das Röcklein.
Schweiz

Das Henkermahl ist (wird) ihm schlecht bekommen.
z] Aber dieses Henkermahl bekam uns hernach in Candia wie dem Hunde das Gras, der wohl büßet, was er gefressen. Grimmelshausen, Springinsfeld

Das He'nl (Hornung) soll mit Saus und Braus eingehen.
Oberösterreich

Das herabgefallene Blatt kehrt zur Wurzel zurück.
Vietnam

Das Heraufsteigen der Leiter geht nur Stufe um Stufe.
Arabien

Das Hereintröpfeln während des Regens und eine streitsüchtige Frau sind ein und dasselbe.
Estland

Das Herkommen weiß niemand, wie es komme.

Das Herrenauge macht das Pferd faist.

Das Herrli hat niemals genuog.
Schweiz

Das Herz (erkennt man) im Wein, die Gestalt im Spiegel.

Das Herz (und gewissen) leugt nicht.
i] Das natürliche Gefühl in Betreff des, was edel oder unedel ist
nl] Al liecht die mont, dat hert liecht niet.
la] Cor non nugatur, licet os mendacia fatur.

Das Herz ablachen.
z] Wan man einem mit einem Hurnschmotzen freundlich anlachet, und also ins Hertze lachet, dass man mit lachen einem das Herz abgewinnt.

Das Herz ablaufen.

Das Herz am holtz das best.

Das Herz auf dem rechten Fleck haben
en] to have o's heart in the right place
fr] avoir bon cour (o. le cour bien placé)
it] essere una persona di cuore

Das Herz auf dem Rücken haben.
i] Von denen, die wegen eines sie bedrohenden Übels besorgt sind, z.B. die Sklaven, die Peitsche fürchtend

Das Herz auf der Zunge (o. Lunge) haben (o. tragen).
i] Alles, was man empfindet und denkt, sagen.
en] to wear o's heart (up) an o's sleeve
fr] Avoir le coeur sur le bord des lèvres.
fr] Avoir le coeur à la bouche.
fr] se confier facilement
it] avere il cuore sulle labbra (o. in bocca)
la] E perforato poculo bibere.
la] In labris primis animam habere.

Das Herz aus dem Leibe verlieren.

Das Herz aus Zündschwamm und im Kopfe einen Stein; ein Schlag, und die Flamme ist da.
Tschechien

Das Herz bindet fester als das Blut.
i] Eine Freundschaft, die auf Sympathie der Herzen beruht, ist inniger als ein Verwandtschaftsverhältnis.

Das Herz birgt den Reichtum, die Börse nur die Rubel.
Russland

Das Herz blutet mir, wenn.
en] my heart bleeds when.
fr] le cour me saigne quand.
it] mi si stringe il cuore quando.

Das Herz bricht ihm.
i] Ein hoher Grad von Wehmut, Gram und Kummer bemächtigt sich seiner

Das Herz bricht oder stählt sich.
Frankreich

Das Herz darf sich nicht putzen.
i] Es soll edel, ohne Heuchelei sein, und die Rede der Wahrheit einfach

Das Herz deines Freundes ist ein Wald.
i] Es ist unerforschlich
Suaheli

Das Herz deines Freundes ist eine Wildnis.
Sambia

Das Herz denckt oft vil anders als der mund redet.

Das Herz denke so viel es will, der Mund halte die Grenzen ein.
Estland

Das Herz denkt oft anders, als der Mund redet.

Das Herz der Frau ist wie eine Melone, dem gibt sie eine Scheibe und dem einen Bissen.
Bergamasken

Das Herz der Frauen hat Fächer wie der Mohnkopf.

Das Herz der Liebe hat keine Geduld.
Tansania

Das Herz der Menschen regiert alle Dinge.
China

Das Herz der weisen Menschen liegt ruhig wie klares Wasser.
Liberia

Das Herz des Edelmütigen ist schon mit geringer Liebe zu fangen, das Herz des Gottlosen nur mit vieler Schmeichelei.
Russland

Das Herz des Mannes ist veränderlich wie der Herbsthimmel.
Japan

Das Herz des Menschen ist ein Wald.
Malta

Das Herz des Narren hat seinen Thron auf der Zunge.
Russland

Das Herz des Narren ist elastisch wie Gummi, es springt mit einem Satz auf die Zunge.
Russland

Das Herz des Toren frisst der reißende Wolf.
China

Das Herz des Toren ist auf seiner Zunge, die Zunge des Weisen ist in seinem Herzen.

Das Herz des Unverständigen ist in seinem Munde, die Zunge des Verständigen ist im Herzen.

Das Herz des Vaters schlägt höher als der höchste aller Berge, das der Mutter gründet tiefer als das tiefste aller Meere.

Das Herz des Weisen ist in Glückszeiten weich wie eine Lotusblume, in Unglückszeiten hart wie ein Felsen.
Indien

Das Herz des Weisen ist wie eine Waage.
Äthiopien

Das Herz des weisen Mannes ist ruhig wie klares Wasser.
Uganda

Das Herz einer Frau gleicht einem Stück Fleisch - ein Stück genügt, um satt und fröhlich zu werden.
Russland

Das Herz einer Frau ist so launisch wie ein Wassertropfen auf einem Lotusblatt.
Thailand

Das Herz einer Frau sieht mehr als die Augen eines Mannes (von zehn Männern).
Schweden

Das Herz einer Frau sieht mehr als die Augen von zehn Männern.
Schweden/Dänemark

Das Herz einer Frau,
Der Magen einer Sau,
Der Inhalt einer Worscht
Bleiben ewig unerforscht.

Das Herz eines (kleinen) Kindes ist wie das Herz Buddhas.
China

Das Herz eines bösen Menschen ist niemals rein.
Kamerun

Das Herz eines Hundes ist nicht das Herz des Hundehalters.
Burundi

Das Herz eines Kindes ist wie Buddhas Herz.
China

Das Herz eines kleinen Kindes ist wie das Herz Buddhas. China

Das Herz eines kleinen Kindes ist wie das Herz Gottes.
China

Das Herz eines Mädchens gleicht einem dunklen Wald.
Russland

Das Herz eines Mannes ist ein Sack, der nicht für alle offen steht.
Ruanda

Das Herz eines Mannes ist kein Sack, der offen für alle ist.
Ruanda

Das Herz eines Narren ist in seinem Mund, der Mund eines weisen Mannes, ist in seinem Herzen.
Marokko

Das Herz eines zuverlässigen Menschen lernt man nur kennen, wenn man etwas von ihm verlangt.
Fernost

Das Herz erkennt einen Verwandten.
Farney, Irland

Das Herz fällt ihm schon drei Tage vorher in die Hosen, ehe er den Feind sieht.
la] Ante tubam trepidare.

Das Herz fiel ihm in die Hosen
v] er bekam kalte Füße
en] his heart sank into his boots - he got cold feet
fr] il perdit courage - le cour lui manqua - il a serré les fesses
it] gli cascavano le brache

Das Herz gar leicht (schnell) vergisst, ob auch der Mund geküsst.
it] Bacio di bocca, spesso il cuor non tocca.

Das Herz geht ihm Galop.

Das Herz gleicht einem Pferd auf freier Bahn:
Es stürmt leicht davon und hält nur schwer wieder an.

Das Herz gleicht einem Pferd, das über die Ebene galoppiert:
Leicht ist es losgelassen und schwer zum Halten gebracht.
var] Das Herz gleicht einem Pferd auf freier Bahn:
Es stürmt leicht davon und hält nur schwer wieder an.

Das Herz hat auch Ohren.
Estland

Das Herz hat kein Fenster, um von dort hereinzublicken.
Estland

Das Herz hat kein Geheimnis, das unser Verhalten nicht offenbart.
Frankreich

Das Herz hat Knochen.
i] Um Festigkeit des Charakters zu bezeichnen
z] Das Herz eines echten Mannes ist nicht ohne Knochen.

Das Herz hat oft (o. öfter) schwerer zu tragen als der Rücken.
Wendische Lausitz

Das Herz hat seine Gründe (o. Vernunft), die die Vernunft nicht kennt. Man fühlt das in tausend Dingen (o. Beispielen).
Pascal, Pensées

Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
Frankreich

Das Herz hat seine Gründe, von denen der Verstand nichts weiß. Frankreich

Das Herz hat viel Verräter.
i] Wahre Gefühle lassen sich nicht verbergen
z] Gebärde, Miene, Blick und Gang verraten viel.
la] Oratio index animi certissimus.

Das Herz hört feiner als die Ohren.
i] Es vernimmt oft mehr als den gewöhnlichen Wortsinn.
bm] Srdce má usi.

Das Herz hupfft ihm vor Freuden wie ein Kälber-Schwäntzlein.

Das Herz im Himmel, den Himmel im Herzen.
Laotse

Das Herz im Leibe dreht sich um.
nl] Het hart draait mij in het lijf om.

Das Herz im Leibe mit jhm theilen.

Das Herz im Leibe teil' ich mit dir, die größte Hälfte behalt' ich mir.
Schlesien
i] Scherzhafter Spruch bei Teilungen

Das Herz im leibe will jm darüber brechen.
nl] Zijn haart wipstaart als eene koe, die een doorn onder den staart gebonden.

Das Herz im Leibe zittert ihm.
i] Vor Angst, Kälte u.s.w.

Das Herz im Munde haben.
fr] Coeur en bouche, bouche en coeur.
nl] Het hart zit hem in de keel.

Das Herz im Wein, die Gestalt im Spiegel.

Das Herz in den Händen tragen.

Das Herz in der Hosentasche (im Beutel) haben.

Das Herz ist arm, das sich nie freuen kann.
en] It is a poor heart that never rejoices.

Das Herz ist auch ein Faktor der Weltgeschichte, und die Thaten der Zukunft ruhen oft Jahrhunderte vorher schon im stillen Busen des Menschen.
Herwegh, Noch eine demokratische Verirrung

Das Herz ist auf dem rechten Fleck.
en] Heart is in the right place.

Das Herz ist bald verloren, wenn man es im Munde trägt.

Das Herz ist das Erste, das im Menschen schlägt, und ist auch das Letzte, das in ihm sich regt.
it] Il cuore è il primo che vive, e l' ultimo che muore.

Das Herz ist das private Eigentum eines Menschen.
Frankreich

Das Herz ist der Herr des ganzen Körpers.
China

Das Herz ist die Quelle, der Mund die Ader.
Estland

Das Herz ist die Quelle, die Zunge die Rinne.

Das Herz ist ein halber Prophet.
Jiddisch

Das Herz ist ein Kind, es hofft, was es wünscht.
z] Das Herz ist eine vergiftete Quelle, ein verfluchter Acker voller Unkraut, ein Raupennest voller böser Lüste und schändlicher Begierden, eine Mördergrube, ein Diebswinkel, ein Götzentempel, ein Lügenkram, eine Werkstätte aller Bosheit.

Das Herz ist ein Kind; es hofft so, wie es wünscht. Türkei

Das Herz ist ein kristallener Tempel, einmal zerbrochen kann es nie wieder zusammengefügt werden.

Das Herz ist ein Medaillon, das sich nicht leicht öffnen lässt.
Kamerun

Das Herz ist ein Papier, das durchschlägt.

Das Herz ist ein verborgen Ding.
nl] De visschen bewonen de diepten der zee, de arenden zweven in de lucht, men kann de eerste met een' haak, de laatste met een' pijl treffen, maar 's menschen hart is op geringen afstand niet te doorgronden.
la] In animis hominum multae sant latebrae multique recessus.

Das Herz ist eine halbe Prophezeiung.
Jüdisch

Das Herz ist es, das beredt macht.
la] Pectus est quod facit disertum. (Vgl. Matthäus 12,34: Wes das Herz voll ist, des gehet der Mund über)

Das Herz ist es, das einen in den Himmel oder in die Hölle bringt.
Tschad

Das Herz ist es, das gibt; die Finger lassen nur los.
Tansania

Das Herz ist ihm in den Unterleib gefallen.
Griechenland
fr] Le coeur lui devient foie.
la] Animus in pedes decidit.

Das Herz ist im Bade gewesen.
i] Er hat bei dem Gebet, bei der Rede nichts gedacht, empfunden
z] Wenn sie schon beten oder lesen, so ist ihr Herz im Bad gewesen.

Das Herz ist jhm in die höltzern Kniescheiben gefallen.

Das Herz ist jm in die bruch (Hosen) gefallen.
i] Von jemandem, der bei einer bestimmten Veranlassung den Mut verloren hat und sich furchtsam und ängstlich bewiesen. Mutlosigkeit und Angst wirken unangenehm auf die Schließmuskeln des Darmkanals.

Das Herz ist kein Feuerstein, aus dem man endlos Feuer schlagen kann.
Russland

Das Herz ist kein Hörnchen.
Litauen

Das Herz ist kein Knie, das gebeugt werden kann.
Senegal

Das Herz ist kein Knie, das man einfach biegen kann.

Das Herz ist kein Tischtuch, das man vor jedermann ausbreitet.
Fernost

Das Herz ist mehr als das Blut.
Bergamasken

Das Herz ist mehr als die Hand.
la] Pectora sunt potiora manu.

Das Herz ist mir in die Hose gerutscht.

Das Herz ist nicht für zwei geteilt.
Somalia

Das Herz ist nicht gesund, spricht zu viel der Mund.

Das Herz ist nur ein kleines Feld, aber es wächst alles auf ihm.

Das Herz ist nur klein, aber große Dinge können es nicht füllen.
England

Das Herz ist oft besser als der Kopf.
fr] Mauvaise tête, bon coeur.

Das Herz ist reich oder arm, nicht die Kiste.

Das Herz ist stärker als der Kopf.
fr] Le coeur fournit plus à la conversation, que l'esprit.

Das Herz ist trotzig, wenn's verzagt, und verzagt, wenn's trotzig sein sollte.

Das Herz ist Urborn aller höchsten Güter,
Verstand ist nur ihr Pfleger und Behüter.
Bodenstedt, Aus dem Nachlasse des Mirza Schaffy

Das Herz ist wie ein Baum, es wächst, wo es will.
Simbabwe

Das Herz ist wie ein Kind, was es sieht, will's haben.

Das Herz ist wie ein Kind: leicht zu täuschen.
Argentinien

Das Herz ist wie eine Ziege, die gefesselt werden muss.
Südafrika

Das Herz ist wie eine Ziege, die man festbinden muss.
Transvaal

Das Herz ist, wo der schatz ist.

Das Herz ist's, das beredt macht.
i] Vgl. Matthäus 12,34: Wes das Herz voll ist, des gehet der Mund über
la] Pectus est quod facit disertos. Cicero

Das Herz kann es nicht lassen, den's fürchtet, muss es hassen.

Das Herz lacht mir im Leibe (o. hüpft mir vor Freude)
en] that warms the cockles of my heart - my heart is leaping for joy
fr] j'ai (o. je me sens) le cour en fête - mon cour bondit (o. tressaillit) de joie
it] il cuore mi balza in petto dalla gioia

Das Herz lag mir gantz in den knien.
la] Totus animus mihi erat in genibus.

Das Herz lässt sich nicht befehlen.
tü] Gönül ferman dinlemez.

Das Herz läuft mit dem Kopfe davon.
i] Ganz besonders wird die Jugend durch edelmütige Gefühle zu solchen Übereilungen hingerissen; auch begegnet es philantropischen Schwärmern.

Das Herz leugt nicht, obschon der Mund leuget.

Das Herz lügt nicht.
la] Cor non mentitur.

Das Herz macht frei.
z] Frei sein wollen, heißt frei sein. Börne (Gesammelte Schriften
z] In unsern Herzen ist holländische Schleimblütigkeit, reine Bergluft behagt ihm nicht. Traurig, dass es so ist; denn nicht der Geist, das Herz macht frei.

Das Herz macht Freud und Leid.
fr] Qui ne peut faire son salut par coeur ne le fera par livre.

Das Herz mit einem teilen.
i] Alles

Das Herz möchte einem vor die Füße fallen.

Das Herz möchte ihm springen.
i] Vor Gram, Betrübnis

Das Herz muss Hände haben, die Hände ein Herz.
Tibet

Das Herz muss rein und sauber sein.

Das Herz muss sich erst abkühlen, ehe es mit dem Kopfe spricht.

Das Herz muss verzeihen, darf nicht ewig böse sein.
Russland

Das Herz muss wie eine Ziege angebunden werden.
Kongo

Das Herz regiert ohne Regeln.
Togo

Das Herz schlägt den Mann, nicht die Faust.
i] Ohne Mut kann man nicht siegen

Das Herz schlägt den Mann.
z] Sie wissen nicht, dass es in unsern Tagen nur das Herz ist, welches siegt und erobert.' Börne, Gesammelte Schriften
fr] Le coeur fait l'oeuvre, non pas les grans jours.

Das Herz schlägt ihm wie ein Düttchenbrot.

Das Herz schlug mir bis zum Hals
en] I had my heart in my mouth
fr] mon cour battait à tout rompre
it] il cuore mi batteva forte forte

Das Herz schmilzt vor Freude.
la] Per laetitiam liquitur animus.

Das Herz sehnt sich nach einem Herzen, der Magen verlangt nach Brot.

Das Herz siegt oder bricht.

Das Herz sieht man nicht.
Italien

Das Herz sieht schärfer als die Augen.
i] Die Blinde sucht ihren Geliebten mit dem Herzen, da sie mit den Augen ihn nicht sehen kann.

Das Herz sitzt ihm in den Hosen.

Das Herz sitzt manchem höher, den er ist oder werden mag.

Das Herz sitzt nicht im Rock (o. steckt nicht im Kleid).
fr] Le coeur n'est mie ni au vair ni au gris, mais est au ventre, où Dieu l'a mis.

Das Herz soll man gut bewahren.
mhd] Dat herte sal men wohl waren.
la] Cor vitam tribuens cura servato fideli.

Das Herz spricht nicht, aber es ahnt voraus.
Spanien

Das Herz steigt jhm für angst aus dem Mund.

Das Herz tut's.
la] Quicquid agunt homines, intentio judicat omnes.

Das Herz und die Augen kann niemand füllen.
nl] Des menschen hart is onverzadelijk.

Das Herz und die Kastanien müssen einen Schnitt bekommen, wenn sie gut werden sollen.

Das Herz verleugnet sich nicht.

Das Herz verrät sich im Gesicht.
es] El corazon no es traidor.

Das Herz versteint, wenn's ausgeweint.

Das Herz weiß nicht alles, was der Mund redet.
it] Non pensa il cor tutto quel che dice la bocca.

Das Herz will Gott, kein heuchlerey, darumb sich, dass dirs ein ernst sey.
la] Redde Deo mediam lunam, solem, canis iram.

Das Herz wird zu Wasser.

Das Herz zu beiden henden fassen.
z] Fasset wiederumb das Herz zu beiden henden.

Das Herz, das nicht erglühen will, laß es schlummern.
Walisisch

Das Herzblut geben.
i] Das Beste, Letzte

Das Herze fröhlich, der Mut recht ehrlich; die Rede züchtig, die Taten richtig: das sind die Waffen, die Frieden schaffen.

Das Herze lacht mir im Leibe.

Das hêsst mer êne Sache.
Anhalt
i] Für: Das ist nicht zu verwundern, das ist nichts Außerordentliches, auch um zu sagen: wie falsch, wie töricht, wie verkehrt.

Das Heu auf dem Ofen trocknen.

Das Heu einzufahren ist beschwerlich, aber im Winter es zu raufen leicht und sehr ernährlich.

Das Heu für eine ausländische Pflanze halten.
Russland

Das Heu langt für die Kühe.
nl] Daar is nog hooi voor al de koeijen.

Das Heu zwischen die Hörner legen.

Das Heulen der Hyäne und das Ende der Ziege sind ein und dasselbe.
Haussa, Afrika

Das heute übliche System der Erziehung junger Mädchen lässt alle als Frauen geborenen Begabungen für das Gemeinwohl verlorengehen; sobald diesen aber der Zufall eine Möglichkeit der Entfaltung bietet, bringen sie höchste Leistungen hervor.
Stendhal, Über die Liebe

Das heutige Ey ist besser, denn das morgende Küchelchen.
nl] Heden een ei is beter dan morgen eene hen.

Das Heutige ist klüger als das Morgige.
Estland

Das hieße den Bock zum Gärtner machen.

Das hieße den Mond mit den Zähnen fassen.
fr] Prendre la lune avec les dents.
nl] Zij willen de maan met de tanden pakken.

Das hieße Wasser in den Rhein tragen.

Das hilft ebenso viel, als ein Panzer für den Galgen.
nl] Dat komt hem zoo veel te hulp als twee kakhielen.

Das hilft em Vater auf d' Muatter (Mamme).
Ulm

Das hilft gegen die Mäuse, sagte der Bauer und steckte sein Haus an.

Das hilft haushalten.
nl] Dat helpt in het huishouden.

Das hilft so viel als ein höltzin (oder für sich gemacht) creutz für den teuffel.

Das hilft so viel als wenn man einen Betteljungen in die Hölle würfe.
nl] Het helpt zooveel, als of men een' Fransman in de hel schopt.
nl] Het helpt zooveel als of men eene doode hoer in de hel schopt.

Das hilft von den Mäusen, sagte Hans Klapper, und zündete seinem Nachbar das Haus an.

Das hilft wie - Chrisam zum Schuhschmieren.

Das hilft wie ein Gerstenkorn (eine Bohne) im Braukessel.

Das hilft, als wenn man bei einer Küche (der Thür eines Bäckers) vorbeiläuft.

Das Himmelreich gehört den Gänsen nicht zu.
i] Die Güter der Welt sind nicht für die Dummen bestimmt.
fr] Le miel nèst pas fait pour la gueule de l'âne. (Der Honig ist nicht für den Rachen des Esels gemacht.)

Das Himmelreich ist gleich einem Berg mit Butter, bey welchem ein Tal voll Kohl gepflanzt ist; wenn die Sonne scheint, so schmilzt die Butter in den Kohl.

Das Himmelreich, Kleider und Brot, was ist dann noch für Not!
nl] Kost en kleêren en't hemelrijk, en dan niet meer.

Das Himmelslicht sät Pilze und lässt das Getreide reiten.
Estland

Das himmlische Feuer ist von hartem Holze, es kommt schwer in Brand, aber es gibt hernach desto stärkere Hitze.

Das Hinaufsteigen, um zu einem Freunde zu gehen, ist ein Hinabsteigen.
Afrika
en] He that will tread a ladder true, must begin at the first step.

Das hinkende Pferd kommt hintennach.
i] In Bezug auf Nachreu.
nl] Het hinkende paard komt achteraan.

Das Hintere hervor, wenn man den Fuß nach dem Leisten richten will.

Das Hinterlegte ist himmelhoch heilig.
i] Also tabu

Das Hinterquartier (Podex) juckt ihn.
z] Den na ehr und baven an sitten, jöket dat hinderquarteer.

Das Hinterste zu vorderst angreifen.
la] Clave findere ligna, securi fores aperire.

Das Hinterste zum Vordersten machen (o. Vordern drehen).
z] Die Unvernunfft, die einen Sparn zu viel in ihrem Kopffe hat, mischt sich zwar oft ins Spiel; jedoch kommt es zur Tat, sieht man bey ihr die Zunfft von denen, die sich leicht das Maul verbrennen, die ins Verderben rennen, die stets die Schnupfe plagt, die leicht die Überfahrt versehen, das hinterste zum vordern drehn, die man gar bald über einen Tölpel werffen, die fünffe lassen gerade sind.

Das Hirn des Fuchses nützt dir wenig, wenn du mit der Klaue des Löwen spielst.
England

Das Hirn ist ihm im Winter erfroren, dass er's in den Hundstagen nicht wieder zurechtbringen kann.

Das Hirn ist nicht wie die Stirn.

Das Hirn liegt ihm nicht recht.

Das Hirn schwindet (sinkt) ihm.

Das Hirn siehet (o. erkennt) man nicht an der Stirn.
en] Every one's faults are not written in their foreheads.
la] Frons, oculi, vultus persaepe mentiuntur.

Das Hochgericht ist für große Diebe nicht.

Das höchste Gut (in der christlichen Theologie 'Gott')
la] summum bonum

Das höchste Recht ist das höchste Unrecht (o. höchste Ungerechtigkeit).
fr] Extrème justice, extrème injustice.
la] Summum ius, summa iniuria.

Das Höchste, was ein Pfaffe kennt, das ist ein Pfaffe.
Köthen

Das Hofeleben ist ein bloßes Hoffeleben; denn Gunst verspricht man da und Ungunst wird gegeben.

Das Hofleben ist der Füchse Paradies, der Einfältigen Hölle und der Reichen Fegefeuer.

Das Hofleben ist der Hölle Vorstadt.
fr] La cour est le fauxbourg de l'enfer.

Das Hofleben ist der schönste Weg zur Hölle.
dk] Hof-levnet er ofte helvedes gienvey.
la] Exeat aula qui volet esse pius.

Das Hofleben ist ein Meer voll Klippen.
it] La corte è un mare d'inevitabili scogli.

Das Hofleben ist ein Spital der gekränkten Hoffnung, ein Element des Neides, eine Schule des Ehrgeizes, ein Markt der Falschheit.

Das Hofleben ist eine adeliche Sklaverei und ein glänzendes Elend.
dk] Hof-levnet er en herlig elendighed.
it] La corte è una nobile schiavitù, ed una splendida misera.

Das Hofleben ist eine Badstube; die darin sind, wollen heraus und die draußen sind, wollen hinein.

Das Hofleben ist eine glänzende Dienstbarkeit.
i] Die Kaiserin Anna liebte die Gräfin Tschernischew ihrer heitern Unterhaltungsgabe wegen. Als die letztere später an geschwollenen Füßen litt, die ihr das Stehen zur Pein machten, ward die Gunst der Kaiserin ein wahres Märtyrertum für sie, da dieselbe nicht begreifen konnte, dass Untertanen müde werden können. Anna nahm lange keine Notiz von den Qualen der Gräfin, bis diese einmal der Ohnmacht nahe war. Jetzt erlaubte sie derselben, sich auf den Tisch zu stützen und die witzige heitere Unterhaltung fortzusetzen. Damit aber die Kaiserin die ungehörige Haltung nicht sähe, musste eine Kammerfrau vortreten.
bm] Dvorský zivot, stkvĕlé otroctví.
bm] Zivot dvorský sladkohořký.
fr] La cour est un brillant esclavage.
la] Aulica vita splendida miseria.
pl] Dworski żywot, świetna niewola (nędza).
pl] Żywot dworski słodkogorzki.

Das Hofleben ist nichts als eine Schwitzbank.

Das Hofleben ist von fern am schönsten.
dk] Bedre om hof-levnet at høre, end selv at forsøge.

Das Hofleben kennt nur, wer am Hofe gewesen.
dk] Man kiender først hoffet, naar man gaaer derfra.

Das Hofleben vermeide, eh' es dich beneide!

Das hohe Tribunal steht jedem offen;
Doch nur, wer Geld hat, darf Erhörung hoffen.
China

Das Höllengrab und das Gefängnis bleiben niemals leer.
Estland

Das Höllengrab und des Herrn Arsch, wer vermag sie zu füllen.

Das Höllengrab wird ja niemals voll.
Estland

Das Höllenloch und des Gutes Hof werden nie voll.
Estland

Das Holz des Stammes ist nicht besser als das der Wurzel.
Japan

Das Holz gar tapfer ist, wenn es sich mit Eisen misst.

Das Holz hat ausgedient.
i] In Oberösterreich, wenn ein Gebäude abbrennt, ohne dass die Entstehungsursache des Feuers zu ermitteln ist. Es geschieht dies namentlich, wenn zum Bau des Hauses ein Feuerbaum verwandt worden ist. Für einen solchen hält man einen Baum, in den der Blitz gefahren ist, ohne ihn zu zersplittern. Wird er gefällt und zum Bau eines Hauses verwandt, so fängt er nach dem Volksglauben nach einer Reihe von Jahren, welche jedoch niemand vorherbestimmen kann, von selbst an zu brennen. Die Zimmerleute erkennen die Feuerbäume beim Behauen, es springen nämlich Funken hervor. Sie können solche Stämme ausscheiden, aber nicht mehr als drei; ist unter dem Bauholz ein vierter, so lockt auch das Beil keine Funken mehr heraus und es ist dem Hause einmal ein Feuerbaum bestimmt. Nicht jedes Haus hat einen Feuerbaum; das aber, welches einen hat, muss einmal abbrennen. Überhaupt verschenkt man denjenigen Baum, in den der Blitz geschlagen hat. Bringt der Eigentümer das Geringste davon in sein Haus, so schlägt der Blitz eben in dieses Stück Holz ein, und das Haus brennt ab, während einem anderen der Baum, wie er ihn auch verwenden mag, keinen Schaden bringt.

Das Holz ist bereits zum Boot geworden.
China

Das Holz ist gut, wenn's nur zum rechten Zimmermann kommt.
fr] Il est du bois, dont on le fait.
la] Proba est materia si probum adhibeas fabrum.

Das Holz ist verbrannt aber die Asche ist ein Ärgernis.
Afghanistan

Das Holz muss pfleglich gehalten werden.
i] Es liegt im allgemeinen Interesse, dass die Waldungen (Holzungen) nach den Regeln der Haushaltungskunst und den Forstordnungen gemäß gepflegt und genutzt werden, nicht bloß um künftigem Holzmangel vorzubeugen, sondern auch um das Land vor Überschwemmungen zu bewahren und die erforderliche Regenmenge zu erzeugen, wie deren richtige Verteilung zu befördern.

Das Holz nach den Kohlen beurteilen.

Das Holz zeugt selbst den Wurm, der es hernach benagt.

Das Holz, welches das Feuer nährt, wird von ihm verzehrt.
i] Dasselbe erfahren häufig Eltern von ihren undankbaren Kindern

Das hölzerne Daber.

Das Holzschuhmachen versteht der hundertste nicht.
ndt] De Téinte (Zehnte) verstéit sick nit op't Holskemachen. Sauerland

Das honig umb das maul streichen.

Das Horn einer Kuh kann das Kalb nicht töten.
Afrika

Das Horn einer Kuh tötet nicht sein Kalb
Afrika

Das Horn von Uri blasen.

Das Hörnche' lässt sich höre'.
i] Die Herbstzeit beginnt, weil nach rabbinischem Brauche schon vier Wochen vor dem Gedächtnisstage, den Monat September (Flul) hindurch täglich morgens in der Synagoge geblasen wird

Das hört (weiss) Hans hinter der Mauer.

Das hört der Bauer gern, dass der Butter viel gilt (teuer ist).

Das hört die Sau lieber als Orgelspielen.
nl] Dat hoort de zeug liever dan op het orgel spelen.

Das hört er gern.
fr] On lui bout du lait, quand on lui dit cela.

Das hört er so gern, als ein Dieb sein Urtel.
nl] Dat hoor ik al zoo gaarne als een dief zijne sententie.

Das Huhn beginnt wie die wilde Wachtel, im Busch zu schlafen.
Tansania

Das Huhn bekommt zwischen zwei Maßen.

Das Huhn brütet so lange, bis die Kücken aus dem Nest laufen.

Das Huhn des Nachbars ist eine Gans.
i] Was andere besitzen, erscheint meist größer und besser als das eigene

Das Huhn durchbricht den Tragekorb.
i] Der Lehrling will sich früh selbständig machen
Duala (Bantu)

Das Huhn fliegt nicht weit, es sei denn, dass der Hahn mitfliegt.

Das Huhn gackert des Eies wegen, weshalb soll die Mutter nicht des Sohnes wegen weinen.

Das Huhn gräbt die Klinge aus, die es tötet.
Somalia

Das Huhn hat Entchen ausgebrütet und beklagt sich gleich ihnen.

Das Huhn hat kein Ei gelegt und sagt, es geht, um es auszubrüten.
Sierra Leone

Das Huhn hat keine Brüste, es zeiht aber die Küchlein mit der Wärme das Leibes auf.

Das Huhn hat mehr Mühe mit einem Ei als das Schwein mit sieben Ferkeln.

Das Huhn hat versprochen, jeden Tag ein Ei zu legen, wenn man es im ersten Frühling brüten lässt und ihm jedes Mal, wenn es Eier gelegt hat, einige Getreidekörner gibt.

Das Huhn heilt Sünden, die Katze sündigt selbst.
i] Ein Huhn pickt die Brotkrumen auf, diese zu verstreuen, wäre eine Sünde

Das Huhn im Getreide scharrt mit dem Sporn und auf dem Miste sucht es das Korn.
pl] Kokosz wleciawszy na żyto rozgrzeba, a w mieciach jednego ziarna szuka.
ruth] Kurka zbizje rozhrjabuje aw smitju zerna szakuje.

Das Huhn ist ans Schlachten gewöhnt.
Jüdisch

Das Huhn ist auch zwei Silberlinge wert, aber sie streiten sich so, dass den anderen die Augen aus dem Kopf fallen.

Das Huhn ist es, das den Hahn krähen heißt (o. lässt).
Japan

Das Huhn ist hübsch mit Federn.
Thailand

Das Huhn ist kein Vogel, die Frau kein Mensch.

Das Huhn ist kein Vogel, und das Weib ist kein Mensch.
Russland

Das Huhn ist klüger als das Ei.

Das Huhn kann die Kalebasse Wasser umwerfen, aber sie kann ihn nicht füllen.
Guinea

Das Huhn kommt vom Ei und das Ei vom Huhn her.
i] Der Mann stammt von der Frau, die Frau vom Manne ab
Bantu

Das Huhn legt gern ins Nest, worin schon Eier sind.

Das Huhn legt ja das Ei nicht an jeder Stelle, wo es hinhockt.

Das Huhn legt ja sonst keine Eier, wenn man ihm keinen Korb unterstellt.

Das Huhn legt täglich ein Ei, es legt ja nicht zwei Eier.

Das Huhn mit Augen pickt keine faulen Erdnüsse.
Gabun

Das Huhn pickt Korn um Korn und wird auch satt.

Das Huhn rupfen, ohne dass es schreit.
i] Mit Geschicklichkeit und ohne Klagen zu erregen erpressen

Das Huhn sagt, sie weint, um die Öffentlichkeit wissen zu lassen, dass ihr Feind sie nicht freilassen wird.
Nigeria

Das Huhn sagt: Wenn du zu heftig scharrst, stößt du auf die Knochen deiner Mutter.
Jabo, Afrika

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

<<< operone >>>