<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Das Fass liegt ihm auf der Nase.

Das Fass nennt man nach dem Wein und nit den Wein nach dem Fass.

Das Fass riecht (o. schmeckt) nach dem (ersten) Wein.
en] The barrel smells after the fist wine.
fr] La caque sent toujours le hareng.
it] La botte sa (da) del vino ch' ella ha.
it] Il mortaio sente sempre l'aglio.
kroat] Cim se nov sud napuni, na ono uvek udara.
la] Quo semel est imbuta recens, servabit odorem testa diu.
por] Cada cuba cheira ao vinho que tem.
sp] Cada cuba huele al vino que tiene.
sp] La cuba huele al vino que tenía.

Das Faß riecht nach dem ersten Wein.
en] The barrel smells after the fist wine.
fr] La caque sent toujours le hareng.
it] Il mortaio sente sempre l'aglio.
la] Quo semel est imbuta recens, servabit odorem testa diu.
sp] La cuba huele al vino que tenía.

Das Fass riecht stets nach dem Hering.
i] Eine gemeine Herkunft, eine schlechte Erziehung verbirgt sich nie ganz

Das Faß schmeckt nach dem Wein.

Das Fass voll, und die Schwiegermutter betrunken.

Das Fass weiß am besten, was es für Wein hat.

Das Fass zu den Fischen.
i] Eine Redensart, der man sich nach Eiselein bedient, um sich zu entschuldigen, dass man keine bessern Speisen vorsetze, weil man das Geschirr zum Kochen nicht habe

Das Fässchen läuft schon trübe.
i] Das Leben geht auf die Neige
z] Wenn uns die Pekinger Staatszeitung jemals die Nachricht bringen sollte, dass auch die Mandschu Tresorscheine auszugeben begonnen hätten, dann dürfen wir sicher annehmen, dass ihr Fässchen bereits trüber läuft.

Das Fasten ist wie der Faster.
i] Die Gesinnung gibt der Handlung den Wert

Das Faulbrot essen.

Das faule Kind liegt auf der Darre, das gute Kind liest ein Buch.
Estland

Das Fazit wird anderst herauskommen.

Das Fegfeuer ist eine fette gute scheuer.

Das Fegfeuer ist nicht für Ketzer.
z] Dass allein die gut katholisch in das Fegfever kommen thäten, das vor sie und nicht vor die Lutherische und Calvinische gemacht wäre.

Das Fegfeure der Heiligen ist jhr täglich buss und Creutz und das absterben des alten Adams.

Das feil ist, das muss man loben.

Das Feine ist schön zu tragen, das Feine ist schlimm zu weben, das Feine ist schlecht zu waschen.

Das feine Tuch wird so gut von den Motten gefressen wie das grobe.
it] Ogni panno al fin si tarma.

Das feld bauen.
la] Colere agrum.

Das Feld behalten.
i] Siegen
nl] Hij behoudt het veld.
la] Palmam ferre, dextero vel amico Hercule pugnare.

Das Feld bezahlt nicht einmal Brotwasser.
Estland

Das Feld der Wollust ist zwar mit Rosen überwuchert, sie tragen aber Dornen, den Disteln gleich.
Russland

Das Feld freut sich auch dann, wenn man mit einem mistigen Wagen darüber geht (= fährt).
Estland

Das Feld hat Augen, der Wald Ohren.

Das Feld hat kein Vorhängeschloß.
Estland

Das Feld ist anderer Arbeiten Mutter.
Estland

Das Feld ist das Brot und Liebe die goldene Schüssel.

Das Feld ist der Herr, und der Mensch ist der Gast.
China

Das Feld ist des Bauern Milchkuh.
Estland

Das Feld ist einer Schale ähnlich: Wie man dahin hineinlegt, so trinkt man auch daraus.
Estland

Das Feld ist Gottes Tisch.
Estland

Das Feld ist gut, aber ein Verwandter lebt im Dorfe.
Indien

Das Feld lass unbestellt, die Wiese mäh, einen Knust leg zurück.
Estland

Das Feld lässt ausruhen, der Schwaden lässt Atem schöpfen.
Estland

Das Feld lässt sich nicht betrügen.
Estland

Das Feld leidet ja nicht unter der Dürre.
Estland

Das Feld macht den Bauern zum Held.
fr] Tant vaut l'homme, tant vaut sa terre. (Soviel der Mann wert ist, soviel ist sein Landgut wert)

Das Feld muss gut bearbeit wer'n, so tuts Fürste un Grofe ernähr'n.
Kurhessen

Das Feld muss schwächer sein als der Bauer.
i] Man muss seiner Aufgabe gewachsen sein
ndt] Das feld muss schwecher sein dann der baur.

Das Feld trägt ohne Bestellung kein Getreide und Getreideschößlinge wachsen nicht ungesät.
Estland

Das Feld verachtet nicht den trunksüchtigen Bauern, das Feld verachtet den handgewerblichen Bauern.
Estland

Das feld verlieren.
la] Sinistro Marte pugnare.

Das Feld will bis zum Grund bestellt, der Acker gut gedüngt werden.
Estland

Das Feld wird nicht mit einem Ochsen gepflügt.
Estland

Das Feld wird sich schon selbst ernten.
Estland

Das Feld, das allen gehört, wird immer von den Bären heimgesucht.
Georgien

Das Fell des Leoparden ist schön, aber nicht sein Herz.
Kongo

Das Fell einer Ziege kann keine Kuh bedecken.
Sambia

Das Fell ist ihm durch die Haare gewachsen.
i] Von einem Kahlkopf

Das Fell zittert, wenn andere geschoren (o. gegerbt) werden.
Litauen

Das Fenster öffnen und eine Biene aus dem Zimmer lassen, ist das vielleicht nicht Glück?
China

Das Fenster, so der Mauer oder Zimmermann gelassen.

Das fensterliebende Mädchen wird Läuferin oder gar Verkäuferin.
Spanien

Das Ferkel braucht nicht des alten Schweines Trog.
Estland

Das Ferkel im Sacke kaufen.

Das Ferkel legt sich nieder, so man ihm an dem Bauche kratzt.

Das Ferkel reizt so lange den Köter, bis der Köter dem Ferkel ins Bein beisst.
Estland

Das Ferkel wächst im Kot auf, das Küchlein im Zimmer.
Estland

Das Fernsein ist der Feind der Liebe.
fr] L'absence est l'ennemi de l'amour.

Das Fernste zuerst, das Nächste zuletzt.
[RSpW]
i] Von der Reihenfolge der Teilung mehrerer Erbgüter. Nach dem Schulzenrecht des Westerlauwischen Frieslandes kamen die entferntest gelegenen Erbgüter zuerst zur Erbteilung
altfries] Dat fyrste aller aerst ende dat nest aller lest.

Das Fersengeld ist oft die beste Münze.

Das Fest dauert nicht für immer.
Kenia

Das Fest feiert man lange nicht mehr.
fr] C'est une vieille feste que l'on ne feste plus.

Das Fest findet immer Menschen, warmes Wasser ein Gefäß.
Estland

Das Fest hat man ihm nicht bereitet.
fr] C'est pour vous que l'on fait la feste.

Das Fest wird erst schön(er), wenn es weniger Gäste werden.
Finnland

Das Festmahl ist die Ernte des Arztes.
Malaysia

Das Fett des Krokodils schmilzt nicht.
i] Ihm ist nichts anzuhaben
Duala (Bantu)

Das Fett von den Lippen abschöpfen.
i] Ein Mädchen zuerst küssen, mit sinnlichen Nebenbegriffen

Das Fett von heute macht blind für den Hunger von morgen.
Russland

Das Fett will allzeit oben schwimmen.

Das fette Kalb schlachten.
i] Eine Gasterei anstellen.
fr] Tuer le veau gras.

Das fette will alzeit oben schwimmen.
i] Wird gebraucht, um den stärkeren Einfluss, die größere Wirksamkeit und die Vorrechte anzuzeigen, die Reichtum, Stand, Ansehen, auch wohl Familie geben, und um den Erfolg vorherzusagen, wenn der Arme, Unbekannte, Geringe, folglich auch meistens Mutlose, mit dem Gelehrten, Reichen u.s.w. in unangenehme Berührung kommt, nämlich dass der erstere gegen den letztern zurückstehen und verlieren werde.
la] Majorem vitato virum.

Das Fette will einen Vorteil haben.
z] Fette will immer oben schwimmen und einen vorteil haben.

Das Fette wird leicht garstig (o. ranzig).

Das feuchte Auge ist das eines Mannes.
Botswana

Das Feuer braucht ein hohles Herz, der Mensch ein Herz mit Saft und Kraft.
China

Das Feuer brennt den Feuermacher.
Kenia

Das Feuer brennt den Russ und der Russ die Pfanne.

Das Feuer brennt nur die Hand dessen, der es trägt.
Syrien

Das Feuer brennt nur dort wo es hinfällt.
i] Eine Katastrophe erschüttert nur die direkten Opfer

Das Feuer brennt, auch wenn es nicht geschürt wird.
Litauen

Das Feuer des Holzes erlischt, das Feuer der Liebe brennt ewig.
Arabien

Das Feuer ergreift Werch.
i] Die Gemüter sind leidenschaftlich aufgeregt
fr] Mettre le feu aux étoupes.

Das Feuer erhebt sich, das Wasser senkt sich.
Estland

Das Feuer erlischt, der Feuerbrand geht aus.
Estland

Das Feuer erprobt das Gold, das Gold den Richter.

Das Feuer fängt mit Funken an.

Das Feuer fängt vom Funken an, vom Funken brennt das Haus.
mhd] Von einem glimme ein halm enbran, von einem halme ein schiure, sô daz man schaden grôz gewan von uugefüegem fiure.
fr] De petite scintille s'enflambe une ville.
fr] Il ne faut qu'une étincelle pour causer le plus grand incendie.
it] Di una picciola scintilla s'infiamma una città.
la] Una scintilla perit haec domus et perit illa.
un] Egy szikra a várost is megemésztheti.

Das Feuer geht ihm aus.

Das Feuer glimmt unter der Asche fort.

Das Feuer hab' ich angezündet, sagte die Gans, als sie ihr Kötel rauchen sah.
nl] Dat vuurtje heb ik gestookt, zei de gans, en zij sch . op het ijs.

Das Feuer hat je einen krummen Gang, wie der Hinkende.

Das Feuer hat keinen Bruder.
Kenia, Hamitisch

Das Feuer hilft dem Koch.
nl] Het vuur helpt den kok.

Das Feuer hinterlässt Asche.
Oman

Das Feuer ist aller Herr.
Estland

Das feuer ist dem rauch am nechsten.

Das Feuer ist ein Dieb.
i] Mit Bezug auf Brandstiftung, weil in ihr wie beim Diebstahl der verabscheute Charakter der Heimlichkeit liegt

Das Feuer ist ein Feind, den man zu fürchten hat.
Estland

Das Feuer ist ein guter Diener, aber ein schlechter Hausherr.
Estland

Das Feuer ist ein guter Diener, aber ein schlechter Meister.
fr] Schweiz: Le fû l'iest on bon dierson, ma on crouïou maitre.

Das Feuer ist ins Dach geschlagen.
i] Der Kopf ist leidenschaftlich erregt

Das Feuer ist listiger als das listigste Tier.
Russland

Das Feuer kann man löschen,
Das Feuer brennt so sehr,
Die Liebe nicht vergessen,
Je nun und nimmermehr.
Des Knaben Wunderhorn, Der Liebe Glück

Das Feuer kann nichts als brennen.
fr] Nul feu froid, le soleil n'est obscur.

Das Feuer kannst du verbergen, aber was machst du mit dem Rauch?
Schwarze in den USA

Das Feuer lässt nichts nach.
Finnland

Das Feuer liegt noch unter der Asche.

Das Feuer macht den Koch.
fr] Le feu ayde le quen (cuisinier).

Das Feuer macht des Feuers Arbeit.
Estland

Das Feuer mit Öl (o. Stroh) löschen.
i] Übel ärger machen
la] Oleum camino addere.

Das Feuer mit Wagen wiegen.
la] Voluntatem absconditam investigare.

Das Feuer mit Wärme beschenkt, der Weise mit Worten erleuchtet.
Russland

Das Feuer muss man beim Nachbar und nicht über Feld holen.

Das Feuer muss man nicht besprechen, sondern begießen.

Das Feuer nähren
la] flammam alere

Das Feuer nicht zehrt, sondern bewährt.
i] Es ist in Westfalen Sitte, nicht bloß Gebäude, sondern auch Möbel und allerhand Geräte mit Sprüchen zu versehen. Der obige gehört einer Kuchenform an

Das Feuer peitschen.
i] Von überflüssiger, unnützer, undankbarer Arbeit.
var] Den Aal beim Schwanz fassen (o. halten).
la] Obterere pavimentum.

Das Feuer sagte: 'Jedesmal, wenn du zu mir kommst, wirf einen Ast auf meine Stätte'.
Estland

Das Feuer schüren
la] alere flammam

Das Feuer soll einst gesagt haben. 'Wenn ich klein bin, dann haltet mich, wenn ich groß werde, dann kommt nicht in meine Nähe'.
Estland

Das Feuer steckt auch Paläste (und Kirchen) an.

Das Feuer und die Kinder muss man am meisten hüten.

Das Feuer und die Liebe sagen nicht: gehe zu deiner Arbeit, denn sie nehmen in Anspruch.
Spanien

Das Feuer verbrennt den Ort, wo es einschlägt.
Armenien

Das Feuer verbrennt den, der es aufwühlt (anfacht).
Südafrika

Das Feuer verbrennt die Stelle, auf die es fällt.
tü] Ateş düştüğü yeri yakar.

Das Feuer verbrennt nur den Fuß dessen, der darauf tritt.

Das Feuer verzehrt den, der es entfachte.
Simbabwe

Das Feuer verzehrt eher eine Strohhütte als einen Palast.
i] Der Arme wird vom Unglück am ersten und empfindlichsten betroffen

Das Feuer vom Himmel holen.

Das Feuer weiß nicht, wessen Kappe (o. Mütze) brennt.

Das Feuer wird das Fett finden.
Litauen

Das Feuer wollen auslöschen und die Funken in der Asche lassen, ist nicht weisen Mannes Werk.

Das Feuer ziert den Krieg, wie das Magnificat die Vesper.
i] Albrecht der Jüngere von Brandenburg, ein kleiner Louvois

Das Feuer, das den Bart ergriffen, wird auch das Haupthaar verzehren.

Das Feuer, das den Leib erwärmt, kann auch den Leib verbrennen.
Pygmäen

Das feuer, das Meer und ein Weib sind drey böse Ding.

Das Feuer, das mich nicht brennt, lösche ich nicht.

Das Feuer, die Liebe und den Husten erkennt man rasch.
it] Il fuoco, l'amore e la tosse presto si conosce.

Das Feuerchen brennt im Ofen - die Christenmenschen kommen.
Estland

Das Feuilleton ist die Unsterblichkeit eines Tages.
Ludwig Speidel

Das feurige Pferd zehrt den Reiter auf.
Italien

Das Fieber lest sich nicht dreymal anschreiben.
i] Es bekommt's keiner dreimal in seinem Leben

Das Fieber überfällt die schwachen Mägen, und Frömmelei die schwachen Krägen (o. Köpfe).

Das Fiedeln, Schreien, Kegelschieben
Ist mir ein gar verhasster Klang,
Sie toben, wie vom Bösen Geist getrieben,
Und nennen's Freude, nennen's Gesang.
Goethe (1749-1832), Faust I (Wagner)

Das fiel aufs Butterbrot.

Das Filial gehört zu der Mutter, wie die Küchlein zur Henne.

Das Filztuch schätzt man erst, wenn es regnet.
tü] Abanın kadri yağmurda bilinir.

Das Finale singen.
i] Ein Ende machen

Das Finden ist nicht verboten.
i] Der Finder darf den Fund behalten
Duala (Bantu)

Das findet keine Zustimmung.
i] es wird nicht genehmigt
la] Non placet.

Das findet man nicht auf der Gasse.
fr] Cela ne se trouve pas dans le pas d'un cheval.

Das findet sich, sagt der Bauer.

Das finstere Gesicht schneidet den Lebensunterhalt ab.
Arabien

Das Firmament kreist, und die Stunden zeigen beständigen Wechsel.
Marokko

Das Fischlein möge man bestreuen mit seinem Bruder (Salz), seinem Vater (Wasser) zuführen, es genießen mit seinem Sohne (Saft, Brühe aus dem Fisch) und den Vater (Wasser) darauf trinken.
Hebräisch

Das Fitschel-Fetscheln.
i] Heucheln, Verleumden

Das Flattieren hilfft jetzt manchen herfür, der sonst müsst bleiben hinder der Tür.

Das Fleisch an den Knochen ist süß, das Mädchen in der Morgendämmerung lieb.
Estland

Das Fleisch der Lerche (lodola) schmeckt jedem.
Toskana
dä] Hver hører helst sin egen roos.
dä] Ingen er som jo heller vil loves end lastes.
la] Nemo tam gnarus, qui non sit laudis avarus.
la] Omnes mortales sese laudarier optant.
la] Trahimur omnes laudis studio. Cicero
sd] Hwem hörer icke giärne sitt egit roos.

Das Fleisch der Schwachen ist die Kost der Starken.

Das Fleisch des alten Pelikans wird dir weich schmecken, wenn du zwei Tage hast hungern müssen.
Tartaren

Das Fleisch einer alten Jungfer fault nicht.
Estland

Das Fleisch essen die Herren, die Knechte müssen die Knochen nagen.

Das Fleisch gib nicht in die Obhut des Tigers.
Thailand

Das Fleisch ist bei dem Katholiken ebenso schnell aus dem Fass wie bei dem Protestanten.

Das Fleisch ist gut (für die Dauer), sagte Neumann, und aß die Sauce.
nl] Dat is lekkere peen, zei Lubbert, en hij at al het vleesch op.

Das Fleisch ist Kraut, das Kraut Wasser; die Männer sind Weiber, die Weiber nichts.
i] In Bezug auf die Einwohner von Valencia

Das Fleisch ist willig - aber der Koch ist schwach.

Das Fleisch ist zu zähe, sagte der hungernde Schusterbub, als ihn die Meisterin ins Gesicht schlug.
en] That's a bad pas, as the man said, when he saw a dancing master kicking his son.

Das Fleisch kauft man nach Pfunden, aber die Weiber nach der Hand.

Das Fleisch können alle essen, aber die Haut nicht alle tragen.
i] Was für den einen passt, passt darum nicht für alle. Es schickt sich nicht alles für alle

Das Fleisch muss hoch stehen, wenn's der Hund nicht erlangen soll.
dk] Flesket hænger ikke saa høit, at hunden ei agter sig beenet.
en] Flesh never stands so high, but a dog will venture his legs.

Das Fleisch sei auf dem Markte noch so schlecht, es findet seinen Knecht.
i] Der Appetit darauf hat. Trost für weibliche Personen, die sich nicht durch vorzügliche Eigenschaften auszeichnen

Das Fleisch um die Knochen herum, (und) eine Frau unter dem Nabel sind am süßesten.
Estland

Das Fleisch verlieren, um die Knochen zu behalten, ist töricht.
la] Stultitia perdere carnes propter ossa.

Das Fleisch vom Bratspieße wegessen.

Das Fleisch vom Wolfe kaufen.
Spanien

Das Fleisch von der Katze kaufen.
dk] Kiød af katten kiøbe.

Das Fleisch wächst nicht ohne Knochen und der Baum nicht ohne Äste.
Estland

Das Fleisch wird trocken, die Federn sind dahin. Was ist das?
Das Gebäude.
Rätsel aus Litauen

Das Fleisch wird wohlfeil werden, die Kälber sind geraten.
la] Vili pretio carnes ementur, multi enim vituli humi jacent.

Das Fleisch, dess man viel kriegt für wenig Geld, ist selten gut.

Das Fliegen geht an, aber das Niedersitzen ist des Teufels, sagte der junge Fuchs, als er vom Turm herabgeflogen und auf eine Hechel zu sitzen gekommen war.
i] Der junge Fuchs wollte durchaus trotz der Warnungen des alten fliegen. Er band sich ein Paar Hühnerflügel an, sprang zu den Turmfenstern hinaus und kam unten auf dem Lager eines Hechelmachers an. Als ihn der alte fragte, wie ihm das Fliegen gefallen habe, gab er die obige Antwort.

Das fliegen ist wohl sanfft, aber das nidersitzen tut weh.
i] Anspielung auf Ikaros

Das fliegende Pferd braucht keine Sporen.
es] Caballo que vuela, no quiere espuelas.

Das Fließen des Wassers und die Wege der Liebe haben sich seit den Zeiten der Götter nicht geändert.
Japan

Das Fließen des Wassers und die Wege der Liebe haben sich seit Göttergedenken nicht geändert.
China

Das fließende Wasser kommt nicht von der Stelle, ehe es alle Höhlungen in seinem Laufe ausgefüllt hat. Der Lernende, der seinen Sinn auf die Lehren der Weisen richtet, dringt nur stufenweise zu ihnen vor.
Mengzi

Das fließt wie Wein aus einem hölzern Bein.
nl] Het vloeit als een fontein uit een' bezenstok.

Das flüchtige Leben gleicht einem Traum.
China

Das Flußpferd, das du sehen kannst, wirft dein Boot nicht um.
Südafrika

Das Flußpferd, welches du sehen kannst, wirft dein Boot nicht um.

Das Flusswasser, das für dich bestimmt ist, fließen nicht an dir vorbei.
Kongo

Das Flüstern auf dem Kissen ist niemals gut.
Irland

Das Flüstern einer schönen Frau wird eher wahrgenommen, als das Brüllen eines Löwen.
Arabien

Das Flüstern eines Grashalms kann einem schlechten Gewissen wie Donner tönen.
Japan

Das Flüstern eines hübschen Mädchens kann weiter gehört werden als das Brüllen eines Löwen.
Tamilen

Das Flüstern zerstört Häuser.
Armenien

Das flutscht wie ein Aal

Das Fohlen kann das Pferd übertreffen; das Kind kann seinen Vater übertreffen.
Kasachstan

Das Fohlen wird faul, wenn es geht mit dem alten Gaul.

Das folgt nicht daraus.
la] Non sequitur.

Das Fortue auff vier stimmen singen.
i] In Geld, Vermögen, Leben u.s.w. hineinstürmen

Das Fragen hat man umsonst.
dk] Spørgsmaal koster intet.

Das Fragen ist die Frömmigkeit des Denkens.
Martin Heidegger

Das Fragen kostet nichts - aber die Antwort, sagt der Advokat.

Das freie Meer
i] außerhalb der Küstengewässer
la] mare liberum

Das freie Schaf frisst der Wolf.

Das fremde Kind sieht man (auch) in der Ecke, das eigene nicht mal auf dem Fußboden.
Estland

Das fremde Korn und die eigenen Kinder scheinen immer besser.
China

Das Fremde nimm, das Eigene laß (d.i. behalt).
Estland

Das fremde Schaf legt sich abseits der Herde.
tü] Yabancı koyun kenara yatar.

Das Fremde siehst du unter dem Walde, und das deinige siehst du nicht unter deiner Nase.
Galizien

Das freut mich, wie den Hund 's Hachlleken.
i] Ganz und gar nicht

Das Friedenstiften ziemt des Greisen Sinn.
en] To be a make-peace shall become my age.
Shakespeare (1564-1616), König Richard II. I,1

Das frisst jhm das Herz abe.

Das frisst kein Brot.
i] So hört man oft von Dingen sagen, die man nimmt und verwahrt, weil sie keinen Unterhalt kosten wie Haustiere

Das frisst um sich wie der Wolf und Krebs.

Das fromme Glockenseil schämt sich zu keiner Frist, dass es ein loser Strick gewesen ist.

Das Froschquaken hält den Elefanten nicht vom Trinken ab.

Das frühe Pferd bekommt gutes Trinkwasser.
Südafrika

Das Frühere geht bald zu Ende, wenn nichts hinzukommt.

Das Frühere hat sich in der Welt verirrt, das Gegenwärtige ist eben vorhanden.

Das Frühere hilft nicht, wenn das Jetzige nicht taugt.

Das fuchst mich.
Grünberg (Verdrießt mich, ist mir nicht recht)

Das Fuder, das umgefallen ist, muss man aufheben, beim stehenden Fuder ist es nicht nötig.
Estland

Das führt zu bösen Häusern.

Das Fuhrwerk eines Unglücklichen ist leicht umzuwerfen.
Schottland

Das Füllen ausjagen.
i] Soviel wie: das Kalb austreiben

Das füllt den Sack nicht.
nl] Dat vult den zak niet.

Das Fundament des Rechts ist die Humanität.
Schweitzer

Das fünfte Rad am Wagen sein.

Das fünfte Rad am Wagen stört mehr, als dass es hilft.
fr] La cinquième roue de la charrette gêne plus qu'elle n'aide.

Das fünfte Rad läuft nie die Spuren entlang.
Estland

Das fünfte Sein
i] Quintessenz
la] quinta essentia

Das Für und das Wider
la] pro et contra

Das Für und Wider wohl erwägen.
la] Ponere in utraque parte calculos.

Das Futter ist dem Pferde nicht schwer.
Litauen

Das Futter ist teurer als das Pferd.
i] Folgekosten bedenken

Das Futter sticht ihn.

Das gäb' ich um keine goldene Sau.
Wien
i] Was teuer und selten.

Das gab ihm den Rest
en] that was the last straw
fr] cela l'a achevé
it] ciò gli ha dato il colpo di grazia

Das gab mir Licht.
i] Dadurch erfuhr ich es.

Das Gackern der Hühner leidet man um der Eier willen.

Das Gähnen will nicht täuschen: entweder Müdigkeit oder Hunger.
Italien

Das Gallentränklein mit Honig vermischen.
mhd] Und mir in honege Walther gap den gallentranc.

Das Gänsemelken nicht verstehen.
Osnabrück
i] Die Sache nicht anzugreifen wissen

Das Gänslein ist wie Mutter Gans.
en] Goose and gander and gosling are three sounds, but one thing.

Das Gänslein mit einander rupfen.
z] Wie sie (die Frau und der Mönch) nun zu Nacht mit einander gegessen hatten, sich ins Bett fügten und mit einander das Gänslein rupften.

Das Gänslein will die Gans schwimmen lehren.
un] Csirke oktattya a tyúkot.

Das gantze schöne Gewölb Gottes stehet fest und hat doch nirgendt kein Pfeiler.

Das ganz Gemeine ist's, das ewig Gestrige,
Das immer war und immer wiederkehrt
Und morgen gilt, weil's heute hat gegolten.
Schiller, Wallensteins Tod (Wallenstein)

Das ganze Dorf ist abgebrannt, und nun gießt's aus den Wolken.
nl] Als het huis verbrand is, wil men de schade inhalen met de spijkers op de rapen.
it] Arsa la casa, tardi si vien con l'acqua.

Das Ganze für das Einzelne
la] totum pro parte

Das ganze Haus voll Meister und keiner ist in der Lehre gewesen.
nl] Een huis vol korporaals, en nog niet één die zijne dienst verstaat.

Das ganze Jahr esse ich Knoblauch, und das ganze Jahr brennt es mein Eingeweide.
Babylon

Das ganze Jahr schicker (betrunken) un am Purim nüchtern.
i] Von einem, der die Erwartung insofern täuscht, als er sich anders zeigt, als Sitte, Zeit, Gewohnheit, Umstände erfordern. Das ganze Jahr berauscht (schickor), fröhlicher Laune, und gerade am Purimfeste, wo jeder sich der Freude hingibt, ernst und verstimmt.

Das ganze Landesvolk schuldet dem Könige große Pflicht.

Das ganze Leben ist ein Kampf; ohne Kampf ist es nur ein Scheinleben; leben und wirken heißt kämpfen, davor zurückweichen heißt leben ohne Endzweck.
Nordische Diamanten

Das ganze schlesische Himmelreich.
i] Schweinebraten, Klössel, vielleicht auch Sauerkraut. Sogar Backobst gehörte nicht ins Reich der Unmöglichkeiten. Das ganze schlesische Himmelreich.

Das ganze schöne Gewölb Gottes steht fest, und hat doch keine Pfeiler.

Das Garaus mit etwas spielen.

Das Garn auf einmal auf den Boden laufen lassen.
i] Ausgelassen sein, über den Strang schlagen

Das Garn aufnehmen.
i] Feierabend machen

Das Garn aufstellen (o. auswerfen).

Das Garn in richtigen Gang bringen.
i] Eine Sache so einleiten, dass sie gehörigen Verlauf hat

Das Garn ist gestrickt.
i] Der Plan angelegt

Das Gasthütlein abziehen.
i] Soviel wie: Schamhütlein. Von jemandem, der durch eiserne Verhältnisse gezwungen wird, seine frühere, ihm bequemere Weise zu leben, abzulegen und sich in fremde zu fügen

Das Gaukelmännlein kann solches nicht.

Das Gäulein laufend machen.
i] Übel Ärger machen

Das geb' ich hin für eine taube Nuss.
dk] Jeg giver det op for en bold-kiep.

Das Gebären von Jungen und das Spielen mit Steinen sind Vorkriegsarbeiten.
Estland

Das Gebäude folgt dem Grundstück.
la] Superficies solo cedit.
[RSpW]

Das Gebell der Hunde macht auf die Wolken keinen Eindruck.
Arabien

Das Gebell von alten Hunden ist nicht umsonst.
nl] Het gebas van eenen ouden hond behoort men te gelooven.

Das Geben gibt und nimmt der Gabe ihren Wert.
z] Das Herz des Gebers macht die Gabe dankswert, die Gabe nicht das Herz.
la] Non tam rei quam animo dubetur gratia.

Das geberde ist gut.

Das Gebet der blinden dringt durch die wolcken.

Das Gebet der Frommen scherzt nicht.
i] 1859 wurde von bayerischen Geistlichen ein neugedrucktes Gebet an Soldaten verteilt, das im Jahre 1805 auf dem Heiligen Grabe gefunden und damals schon dem Kaiser Franz überschickt worden sein soll, dem es, wenn es fleißiger gebetet worden wäre, den Sieg über Napoleon I. verschafft haben würde. Es wurde versichert, dass dem, der dies Gebet täglich einmal bete oder sich vorbeten lasse und nebstdem täglich einige Ave-Maria und Vaterunser bete, verheissen sei, gegen Schuss, Hieb und Stich, gegen Krankheit, jähen Tod u.s.w. gesichert und der Sündenvergebung gewiss zu sein.

Das Gebet des Armen dringt durch die Wolken.

Das Gebet des Betrübten ist ein lieblicher Gesang in Gottes Ohren.

Das Gebet des Bösen geht nicht in den Himmel.

Das Gebet des Christen ist eine allmächtige Kaiserin.

Das Gebet des Fremdlings wird erhöret.

Das Gebet des Herrn
i] das Vaterunser
la] oratio dominica

Das Gebet des Huhns dringt nicht zum Ohr der Weihe.
Suaheli

Das Gebet des Hundes steigt nicht zum Himmel.
es] Oración de perro, no va al cielo.

Das Gebet fängt man mit dem Halleluja an, die Rede mit dem Sprichwort.
Äthiopien

Das Gebet gibt Mut und Freudigkeit ins Herz, Kraft ins Gebein, und Licht in den Kopf.

Das Gebet ist das Mittel, das Ordnung bringt in unser tägliches Tun.
Indien

Das Gebet ist der beste Credentzleffel.

Das Gebet ist der Schlüssel zum Tage und das Schloss für die Nacht.
nl] Het gebed moet zijn de sleutel van den dag en het slot van den nacht.

Das Gebet ist der Seelen Jacobsleiter, daran sie zu Gott auf- und absteigen.

Das Gebet ist die beste Arznei.
dk] Bøn og barmhiertighed, fyrm og faste læge mange sygdomme.
la] Oratio optimus medicus aegrotanti.

Das Gebet ist die beste Wetterglocke.
i] Die man ehemals zu läuten pflegte, um sich vor dem Gewitter zu schützen

Das Gebet ist ein Doppelschlüssel.
z] Das Gebet holt den Segen vom Himmel herab, das Gebet ist ein Krug, mit dem wir reichlich aus dem Heilsbrunnen, welcher Jesus heißt, schöpfen können. Das Gebet ist der Gläubigen Himmelsschlüssel, womit sie die Schatzkammer Gottes öffnen können. Appuhnss Missionspredigt

Das Gebet ist ein goldener Amper (Eimer), mit dem wir aus dem Brunnen der göttlichen Güte schöpfen.

Das Gebet ist ein goldener Schlüssel, mit dem wir den Schatzkasten Gottes öffnen.

Das Gebet ist ein Rauchwerk (o. Weihrauch), das dem Teufel Kopfweh macht.
fr] Gourmer le diable à coups de bréviaire.

Das Gebet ist ein Rauchwerk (Weihrauch), das dem Teufel Kopfweh macht.

Das Gebet ist ein Rauchwerk, das dem Teufel Kopfweh macht.

Das Gebet ist ein unleidlich Geschrei für Gottes Ohren.

Das Gebet ist Gott ein Opfer, dem Menschen eine Hülfe, und dem Teufel eine Geißel.

Das Gebet ist wie der Beter.

Das Gebet macht der Witwe einen Wall um ihr Hüttlein.

Das Gebet nützt der ganzen Welt, denn der Frieden beginnt zu Hause und in unseren eigenen Herzen. Wie können wir Frieden in die Welt bringen, wenn wir keinen Frieden in uns haben?
Mutter Teresa

Das Gebet steigt empor und die Erhörung sinkt herab.

Das Gebet und red ist der kranken Arzt.
i] Aus diesem Grunde ist denn auch gegen die Anwendung des Chloroform bei Entbindungen von einer Seite Widerspruch erhoben worden. Man hat gesagt: 'Chloroform ist der Köder des Satans, welcher Gott um die tiefen und ernsten Weherufe bestiehlt, die in der Stunde der Bedrängniss um Hülfe zu ihm aufsteigen.'

Das Gebet wie der Beter.

Das gebet will das hertz gantz und allein haben.

Das Gebet, das ungehört bleibt, lautet: Laß alte Männer ihre Jugend wiedergewinnen.
Libanon

Das gebet, das wort und der glaub seindt der Kirchen waffen.

Das geblüt kraucht, da es nicht gehen kan.
i] Die schwache Mutter zur kranken Tochter

Das geblüt leugt (o. treugt) nicht.

Das geborene Blut nimmt Erbe und Buße.
altfries] Dat barsee blot dat nimt dat erne und bothe.

Das gebrauchte Mädchen sitzt auf der Bank, das übrig gebliebene auf der Pritsche.
Estland

Das Gedächtnis der Knaben ist wie Schrift im Stein.
Arabien

Das Gedächtnis der Weisen ist ein Sieb, das nur die schönen Stunden zurückhält.
Japan

Das Gedächtnis ist ein Sieb, das Feine (o. Kleine) fällt, das Große bleibt.
dk] Hukommelsen er som garnet, det store beholdes, det smaae gaaer igiennem.

Das Gedächtnis ist eine gute Tasche, aber sie (zer)reißt, wenn einer zuviel hineinstopft.

Das Gedächtnis ist für alle Tätigkeiten der Vernunft notwendig.
Pascal, Gedanken

Das Gedächtnis stirbt zuerst.
i] Ausnahmsweise erhält es sich auch bis ins hohe Alter, wofür der französische Bühnendichter Ancelot einen Beweis liefert, der ein so außerordentliches Gedächtnis besass, dass er sein erstes Drama, das ins Meer gefallen war, aus dem Gedächtnis wiederschrieb. Und er erfreute sich desselben bis in die späten Lebensjahre
it] La memoria sen fugge dall' huomo, come lo schiavo dal suo signore.

Das Gedächtnis will geübt sein.
fr] Mémoire et usage rendent l'homme sage.

Das Gedränge zum Himmel ist so groß, dass viele auf den breiten Weg kommen.

Das gefährliche Alter.
Titel eines 1910 erschienenen Buches der dänischen Schriftstellerin Karin Michaelis. Gemeint ist die Zeit zwischen 40 und 50 Jahren, die nach Ansicht der Verfasserin bei vielen Frauen besonders gefährlich ist.

Das gefährlichste Ding, das ein Mann braucht, ist eine Frau.
Somalia

Das Gefängnis ist für Männer, das Weinen für Frauen.
Libanon

Das Gefäß ist besser als der Deckel.

Das Gefäß tut's nicht, es kann guter Wein in einer schlechten Kanne, und saurer Wein in einem schönen Becher sein.

Das Geflügel schwitzt, aber die Federn erlauben uns nicht, den Schweiß zu sehen.
Nigeria

Das Geflüster vor den Toren hören jedermanns Ohren.

Das Gefressene - das Vergessene.
Schweiz

Das Gefühl der Scham schwindet leicht, Schulden sind schwerer wegzubringen.

Das Gefühl des Menschen ist zerreißbar wie Seidenpapier. Die Welt gleicht einem Schachspiel, das sich mit jedem Zuge ändert.
China

Das Gefühl erfüllter Pflicht verlässt in höchster Not uns nicht.

Das Gefühl merkt man nicht. Aber, wenn es abnimmt, erkennt man es.
Mali

Das gegebene Brot wird gegessen und des Gebers Hand verschmäht.
Estland

Das Gegenmittel zu Anmaßung ist Gleichgültigkeit.
Malajalam, Indien

Das gegenwärtige Unglück soll uns lehren, ein künftiges Glück ertragen.
dk] Brug det närvärendes onde skal lide det tilkommende gode.

Das Geheimnis deines Nachbarn, ein Krug Wein wird es dir sagen.
Spanien

Das Geheimnis der Frauen erfährt nicht eine, als ihr, als ich und die ganze Gemeine.
Italien

Das Geheimnis des außerordentlichen Menschen ist in den meisten Fällen nichts als Konsequenz.
Buddha

Das Geheimnis des Erfolgs ist Ehrlichkeit. Wer sie vortäuschen kann, ist ein gemachter Mann.
Irland

Das Geheimnis des Freundes vertraue nicht deinem neuen Freund an.
Russland

Das Geheimnis des Lebens ist nicht zu tun, was du gern hast, sondern gern zu haben, was du tust.
England

Das Geheimnis ist dein Gefangener, so lange du es bewahrst, du aber bist sein Gefangener, wenn du es offenbarst.

Das Geheimnis ist dein Gefangener, solang du es nicht offenbarst; sobald du es offenbarst, bist du sein Gefangener.

Das Geheimnis liegt in dem ungeteilten Kürbis.
Senegal

Das Geheimnis wartet auf Augen, die nicht vom Verlangen getrübt sind.
Laotse

Das Geheimnis, das Dreien bekannt ist, ist kein Geheimnis mehr.
Russland

Das Geheimnis, langweilig zu sein, besteht darin, alles zu sagen.
Frankreich

Das Geheimniss der Frauen erfährt nicht eine, als ihr, als ich und die ganze Gemeinde.
Bergamo

Das Gehen schadet dem Pferde nicht.
Surinam
i] Gewohnheit wird zur anderen Natur

Das gehet ihm sauer unter Augen.

Das gehet so glücklich als wenn's vier Räder hätte.

Das Gehirn befindet sich nicht im Barte.
Indien

Das Gehirn ist ihm verbrannt.
i] Er handelt ohne Verstand.
nl] Hoe kan het in gezonde hersens opkomen.

Das Gehirn ist kein Behälter, den du füllen sollst, sondern eine Flamme, die du anzünden musst.
Griechenland

Das Gehirn ist nicht in der Tasche, aber (sondern) im Kopf.
Nordmazedonien

Das Gehör ist älter als der Kopf.
Mali

Das Gehör verlieren ist viel verlieren, die Ehre verlieren ist alles verlieren.

Das gehört auf den Rollwagen.
i] In Bezug auf ungeschliffenes Benehmen und grobe Rede.
z] Es ist von alter her ein sprichwort vnder vilen gewesen, wenn man etwan schampern und schendtliche wort geredt, hat man gesagt: Stille, Mutz, diss gehort auf den Rollwagen oder ins Schiff.

Das gehört dazu, wie der Löffel zur Suppe.

Das gehört dazu, wie der Schnee zu den Alpen.
z] Ein Lehrer muss ernst sein, sagte die Herzogin, das gehört dazu wie der Schnee zu unsern Alpen. Scheffel, Ekkehard, I

Das gehört der Katz'.
ndt] Das isch für d' Chatz. Bern

Das gehört in die schule.
i] Wir wollen uns darüber den Kopf nicht zerbrechen.

Das gehört nicht vor meinen Richterstuhl.
la] In quinque judicum generibus situm est.

Das gehört nicht zum Liede.
la] Extra cantionem.
la] Nihil ad fides.
la] Nihil ad versum.

Das gehört zusammen wie Pfeffer zum Schinken.

Das geht (o. ging) an, sagte die alte Frau, als ihr Rock lichterloh brannte.

Das geht (o. läuft) wie am Schnürchen
en] that goes without a hitch (o. like clockwork)
fr] cela va comme sur des roulettes - ça ne fait pas un pli
it] tutto va liscio come l'olio

Das geht ab, wie der Weck auf den Laden.
Henneberg

Das geht an meine Adresse.

Das geht an seiner Nase vorbei.
i] Ihm wird nichts davon zuteil.
nl] Dat gaat zijn' neus voorbij.

Das geht auf der Ochsenpost.

Das geht auf Generals-Unkosten.
i] Auf Kosten der Gemeinde, des Volkes, oder irgend einer Gemeinschaft

Das geht auf keine Kuhhaut.

Das geht aufeinander, wie die Säue zum Tor einlaufen.

Das geht aus dem Leime.

Das geht bei mir beim einen Ohr hinein, beim andern hinaus.

Das geht bis an (über) die Puppen.
Berlin
i] Die Redensart rührt von den Sandsteinfiguren am sogenannten Großen Stern im Tiergarten zu Berlin, welche früher dort standen und bezog sich lediglich auf die Entfernung. Fuhr man, so kam diese nicht in Betracht. Beim Gehen wurde sie als beträchtlich bezeichnet und bald auf andere Entfernungen übertragen, später in der jetzigen Bedeutung gebraucht. In älterer Zeit wurden jene Figuren Puppen genannt.
z] Von Berlin nach Charlottenburg führt durch den Tiergarten eine Chaussee. Etwas über der Hälfte des Wegs befindet sich ein mit Bänken besetzter runder Platz, der jetzt unter dem Namen 'der große Stern' bekannt ist, die der bekannte Architekt Freiherr von Knobelsdorff mit französischen Hecken umgab und an deren acht einmündenden Alleen er mythologische Statuen aufstellte, die man Puppen nannte. In den Sonnabenden macht der Berliner gern einen Spaziergang bis nach den >Puppen<, und, reichen die Kräfte, auch noch weiter, darüber hinaus. Kehrte er ermüdet zurück, so klagte er, er sei noch hinter den Puppen gewesen. Wollte man nun im geselligen Verkehr etwas räumlich oder geistig Fernliegendes bezeichnen; so sagte man: Das geht ja hinter oder über die Puppen (hinaus). Seit Aufstellung der Marmorstatuen auf der Schlossbrücke zu Berlin, die vom Volke auch Puppen genannt werden, hat man von der alten Redensart noch eine andere Anwendung gemacht. Man nahm bekanntlich an der ungewohnten Aufstellung der nackten Figuren Anstoß. Ging nun ein Mädchen sehr frei gekleidet, so hieß es, das geht noch über die Puppen.

Das geht bis an die aschgraue (schwarze) Pechhütte.

Das geht bis auf die Haut.
i] Ist fühlbar, sehr empfindlich

Das geht den ganzen Tag schon so, sagte Anke Diedels, da lag sie mit den Äpfeln in der Gosse.

Das geht dich einen (feuchten) Dreck an
en] that's none of your business - mind your own business
fr] ce ne sont pas tes oignons - occupe-toi de tes oignons
it] questo non ti riguarda un bel niente

Das geht dich einen Quark an.
ndt] Dat geit di 'n Quark an.
i] Darum hast du dich nicht zu bekümmern.

Das geht durch den Baum.
Ostpreußen
i] Von einer Sache, von der man zwar einsieht, dass sie nicht völlig nach dem Gesetz ist, die man aber nicht weiter untersuchen will. Baum ist hier eine Kette oder ein willkürlicher Baumstamm über den Fluss, um den Schiffern den Weg zu versperren

Das geht durch den Bogen.

Das geht durcheinander wie Hechsel und Kaf.
Eifel

Das geht durcheinander wie Kappes und Mus.
Eifel

Das geht einem durch Mark und Bein
en] that sets your teeth an edge
fr] cela vous pénètre jusqu'á la moelle des os
it] ciò vi penetra dentro le midolla delle ossa

Das geht einen Ton zu hoch.
nl] Dat gaat een toontje te hoog.

Das geht euch einen blauen Teufel an.
i] Ihr habt euch darum nicht zu kümmern.

Das geht gegen das Wams.
Württemberg
i] Das sind fühlbare Angriffe, die man abwehren muss.

Das geht gut ab.
i] Es verläuft glücklich
i] Ausdruck der Schützensprache, der sich auf das Abschießen von Feuerwaffen und die Explosion von Sprengkörpern bezieht.

Das geht hart auf hart, sagte Eulenspiegel und schiss auf einen Stein.

Das geht hinten hott.
Rottenburg
i] Die Sache kommt in Unordnung, besonders die Haushaltung geht den Krebsgang

Das geht hockrig wie auf einem polnischen Knittel-(oder Knüppel)damm.

Das geht ihm an die Kehle.
nl] Het bijt hem de keel af.

Das geht ihm bei Haut und Haar nichts an.
Nürtingen

Das geht ihm beim einen Ohr hinein, beim andern hinaus.

Das geht ihm durch die Haut.
i] Erzürnt ihn

Das geht ihm durch Lunge und Leber.

Das geht im Lami aus, wie des Esels Geschrey.

Das geht in die Weite! sagte Bastian und schiss sich die Hosen voll.

Das geht ja wie am Schnürel, sagte der Dieb zum Henker, als er ihm die Schlinge an den Hals legte.

Das geht jhm ein, wie Senff.

Das geht keinen Nachtwächter was an.

Das geht langsam, wie mit der Fliege aus der Buttermilch.

Das geht lätsch (hin und her).
Köthen

Das geht mich mit keiner Ader an.

Das geht mich nichts an.

Das geht mir gegen den Strich
en] it rubs me the wrong way- it goes against my grain
fr] cela me fait (o. ferait) mal au ventre
it] questo non mi va a genio

Das geht mir über die braune Butter.

Das geht mir völlig ab.
i] Dafür fehlt mir das Verständnis oder Einfühlungsvermögen

Das geht mir wider das Kamisol.

Das geht mit dem Teufel zu.

Das geht mit vollem Wind.

Das geht m'r im Kopf 'rum.
i] Dieser Gedanke beschäftigt mich vor allen.

Das geht nach der Tanzschule, sagte der Kerl, als ihn der Henker nach dem Galgen führte, wo er gegeißelt werden sollte.
nl] Dat gaat naar de dansschool, zei Jan Plerri, en de beul bragt hem naar het schavot, om gegeeseld te worden.

Das geht nach tausend Teufel.
i] Das ist hin, für immer verloren.

Das geht nicht (so leicht, so geschwind) wie die Vermehrung der Karnickel.

Das geht nicht mit rechten Dingen zu.
fr] Cela ne se fait pas naturellement.

Das geht nicht so leicht, wie man ein Butterbrot isst.

Das geht nicht so schnell, wie mit dem Backenstreich bei der Firmelung.

Das geht nicht so, sagte Beckmann, als er bei einem Mädchen schlief und ihr nichts tat.

Das geht noch mit großem Dank ab.
Rhöngebirge

Das geht tief genug, sagte der Freier zu seiner Braut, als er eine Nadel in ihre Nadelbüchse steckte.
nl] Dat gaat er diep in, zei Joor, en hij stak eene naald in zijn vrijsters naaldenkoker.

Das geht über alle Baumspitzen.
Harz

Das geht über alle Geigen.
z] Dieser Gehorsam ist dem N. ein göttlicher, guldiner und über alle Geigen lieblicher und annemblicher Gehorsam.

Das geht über Bord.
i] Geht über den Rand des Schiffs hinaus. Wird von einer Sache gesagt, die man für verloren hält

Das geht über das Bohnenlied.

Das geht über den Brocken.
Harz

Das geht über den Haarzopf.

Das geht über den Kerbstock.
i] Wenn etwas alles Maß überschreitet.
nl] De kerfstok loopt te hoog.
nl] Het loopt over den kerfstok.

Das geht über den kölner Dom.
la] Acesei et Heliconis opera.

Das geht über den Krammetsvogel.
i] Die Römer schätzten den Krammetsvogel über alles andere Vogelwild, daher schreibt Horaz in einem seiner Briefe: 'Nil melius turdo.'
dä] Blandt fuglene holdes krams-fuglen, blandt de firefødde dyr haren for lekkerste spiise.

Das geht über den preussischen Pfiff.

Das geht über den Schellenkönig.
i] Die Schellen kamen als eine Zierrat für die Kleider vornehmer Personen aus dem Orient, und haben sich lange in Mode erhalten. Noch bei der Krönung Karl's V. trugen alle Beamten Schellen. Geistliche trugen sie an Messgewändern; man zierte sogar Heiligenbilder damit; und obgleich sie in der Folge nur noch eine Auszeichnung der Hofnarren blieben, so war ehemals doch derjenige, welcher die meisten und größten Schellen trug, der Vornehmste oder der Schellenkönig. Aus dem wirklichen Leben trug man sie ins Kartenspiel über, und was über den Schellenkönig hinausgeht, muss in irgendeiner Beziehung das äusserste Mass erreicht haben. Die Amtsketten, welche die Stadtverordneten in neuerer Zeit tragen, scheinen ein Anfang zur Rückkehr zu jener alten schönen Sitte zu sein.

Das geht über die Hutschnur.

Das geht über die lange Wurst.
i] Es ist wahrscheinlich die Wurst gemeint, welche nach der königsberger Chronik die dortigen Fleischer am 1. Januar 1601 im Festzug der Gewerbe mit sich führten. Dieselbe war 1005 Ellen lang, wog 885 Pfund. Es war dazu gekommen kein anderes Fleisch als 81 Schweineschinken (118 Mark 10 Groschen), 11/2 Tonne Salz (3 Mark 5 Groschen), 11/2 Tonne Bier (3 Mark), 181/4 Pfund Pfeffer (24 Mark 13 Groschen). Es hatten daran gearbeitet: 3 Meister und 87 Gesellen = 90 Personen, die bei der Arbeit 40 Fass Bier ausgetrunken haben. Zu dieser Wurst hatten die Kuchenbäcker 8 Striezel von 91/2 Fuß Länge und 6 große Kringel gebacken, wozu außer den sonstigen Zutaten 2 Pfund Anis und 12 Scheffel Weizen erforderlich waren.

Das geht über die österreichische Landwehr!
i] Entstand im deutschen Befreiungskriege, und wird angewandt, um außerordentliche Langsamkeit zu schildern.

Das geht über die Rundschnur.
i] Geht fast zu weit, ist schier unglaublich.

Das geht über die Schnur.
nl] Buiten (uit, boven, over) de kerf gaan.

Das geht über ein czenstochauer Wunder.
i] Ist ein Wunder über alle Wunder, ist sehr wunderbar, geht über alle Begriffe hinaus. Die Mönche im czenstochauer Kloster machten nämlich mit den von ihnen fabrizierten Wundern sehr starke Ansprüche an den Glauben.
pl] Cud większy nad Częstochowskie.

Das geht über Kreide und Rotstift.
z] Von idyllischen Städteverwaltungen und dergleichen könnte ich ein Lied singen, das über Kreide und Rothstift ginge. Vossische Zeitung, 31. Juli 1867

Das geht über mein Vermögen (jüdisch: Jechooles).

Das geht über meinen Grips.

Das geht über meinen Hellespont.
Böhmen
i] Scherzhaft für: Horizont

Das geht über meinen Horizont
v] da komme ich nicht mehr mit - das ist mir zu hoch
en] that's too deep for me - this is beyond my compass (o. reach o. depth) - that goes over my head - that beats me
fr] c'est au-dessus de ma portée
it] non ci arrivo

Das geht über meinen Rücken.
i] Dafür bin ich verantwortlich.

Das geht über Schiff und Gut (Ladung).
i] Der Schaden betrifft nicht bloß die Reeder, sondern auch die Kaufleute, welche Güter auf dem Schiff haben.

Das geht über Schminke, sagte der Narr, als er eine Ohrfeige bekam.
nl] Dat staat mij heel schoon, zei de filozoof, en hij zou een' klap voor zijne koon krijgen.

Das geht über schwarzen Kaffee.

Das geht über sein Haar hinaus.

Das geht über seinen Horizont.
nl] Het gaat boven zijn horizon.
la] Quae supra nos, nihil ad nos.

Das geht über sieben Beete.
i] Besonders, wenn etwas das Maß überschreitet
z] Was sich ein solcher Küchendragoner einbildet, das geht über sieben Beete.

Das geht übers Konversations-Lexikon.

Das geht uns nichts an.
la] Nil est ad nos.

Das geht von statten, als wenns vier Rade hette.

Das geht vorüber, wie der Rhein bei Köln.
nl] Het zal u voorbij gaan, als de Rijn voor keulen.

Das geht wider den Strich.
en] It goeth against the grain.

Das geht wie am Rädle (o. wie am Schnürle).
Rottenburg

Das geht wie auf der Accise.
i] Ununterbrochen heraus und hinein

Das geht wie auf der Ochsenpost (o. Schneckenpost).

Das geht wie der Blitz (o. wie der Teufel, wie's Wetter, wie der Wind u.s.w.).

Das geht wie ein Lauffeuer (durch das Dorf; die Stadt).
i] So schnell verbreitet sich die Nachricht von dem Vorgange.

Das geht wie eine Kugel aus dem Rohr.

Das geht wie eine Laus auf einer Teerquaste.
ndt] Thet gongt üs an Lüs üb an Tjarkwast. Nordfriesland
i] Man kommt nicht von der Stelle, so viel man sich abmüht.

Das geht wie gehext.

Das geht wie gepfiffen.

Das geht wie geschmiert, sagte Töffel, als er den Ölkrug fallen ließ.

Das geht wie kommandiert (exerziert, geschmiert).

Das geht wie Öl.

Das geht wie 's Brezelbacken.
fr] Cela va comme les Heures de notre curé.

Das geht wie's Kuckuckgeschrei.

Das geht wie's Wasser.
i] Gut, glatt, z.B. das Lesen ohne Stocken

Das geht zu wie auf der Pracherherberge.

Das geht zum Teufel.

Das geht, das es schnaubt (o. schnauft), hat der Bauer gesagt, da ritt er auf der Sau.

Das Geißlein hüpfet wie die Geiß.
nl] Het geitje huppelt in het groen, en zoo zal ook haar jonge doen.

Das geistliche Schwert richtet nicht über Blut.
i] Die geistlichen Gerichte sollten da nicht urteilen, wo man des Menschen Blut vergießen sollte, wo Todesurteile zu fällen waren, weil die Kirche kein Blut vergießt.
mhd] Dat geistliche swert enrichtet nicht over bloit.

Das Gelbe vom Schnabel wischen.

Das Geld bewirkt das.
la] Argentum hoc facit.

Das Geld bringt selbst die Teufel festgebunden herbei.

Das Geld brütet Junge, wenn's auf Zinsen geliehen wird.
en] Money begets money.
it] Danari fanno danari.

Das Geld dem Menschen Glück verschafft,
Geld ist Recht, und Geld ist Kraft.
Alles gibt fürs Geld die Welt,
was man liebt und was gefällt.
Leskow, Der Tolpatsch

Das Geld der anderen hat scharfe Zähne.
Norwegen

Das Geld des Geizigen gehört dem Teufel.
Arabien

Das Geld des gierigen Mannes wird vom Lügner genommen.
Marokko

Das Geld des Sakristans kommt und geht im Singen.

Das Geld erkauft den Sieg
Unzweifelhaft sowohl !n Lieb' als Krieg.
Hagedorn, Wein und Liebe

Das Geld errettet manchen Schalck und Balg von Straff und Spott.

Das Geld fällt mir nicht aus dem Ärmel.
fr] On tireroit aussitôt de l'huile d'un mur.
nl] Denkt gij, dat ik een boompje heb, waaran het geld wast.
nl] Denkt gij, dat ik het geld van een boompje kan schudden.
nl] Het geld wast mij niet op den rug.

Das Geld fällt mir nicht aus dem Arsche.
dk] Penge voxer ikke paa træ.

Das Geld gehört der Welt.

Das Geld geht aus einer Hand in die andere.
it] I denari son fatti per spendere.

Das Geld geht durch das Haus des Armen, wie der Wind durch eine verfallene Hütte weht.
Vietnam

Das Geld geht hinkend ein und geht tanzend fort.

Das Geld gibt man aus, den Narren hält man zu Haus.

Das Geld gilt da am meisten, wo es geschlagen ist.
nl] Het geld is nergens beter, dan daar het gemunt is.

Das Geld hab' ich erhalten, aber das Regiment verkauft, sagte der Mann, als er unter dem Pantoffel stand.
i] Von Ehemännern, die eine reiche Frau geheiratet haben und sich von ihr beherrschen lassen müssen

Das Geld hängt zähe bei ihm.
fr] Il met plutôt la main à l'epée qu'à la bourse.

Das geld hat den gantzen Erdenkreyss inn.

Das Geld hat den Glauben (Kredit) aus der Welt vertrieben.

Das geld hat den Kargen, nicht der Karg das geld.

Das Geld hat drei Wege: Verlieren, Genießen und Spenden.

Das Geld hat keinen Verstand und der Verstand kein Geld.

Das Geld hat noch keinen reich gemacht.
Seneca (um 4 v. Chr.-65 n. Chr.)

Das Geld hat Podagras Art, wo es ist, da bleibt es.

Das Geld hat seinen Gott im Kasten.

Das Geld heilt alle Wunden.
[RSpW]
i] Körperverletzungen konnten mit Geldbußen gesühnt werden

Das Geld hilft einem bis an die Tore der Hölle.
Finnland

Das Geld im Schube, das Mädchen in der Stube.

Das Geld in den Händen eines Weibes hält sich nicht, das Kind in den Händen eines Mannes gedeiht nicht.
Indien

Das Geld in den Kasten sperren.
la] Opes arca flagellare. Martial

Das Geld in die Drau (o. Sau, Gail) werfen (o. tragen).
Slowenien
en] to throw o's money away (o. down the drain)
fr] jeter son argent par les fenêtres
fr] Il vaut sont pesant d'or.
nl] Het is geld in het water geworpen.
it] gettare il denaro (o. i soldi) dalla finestra (o. al vento)

Das geld inn der Welt den preiss behelt.

Das geld ist (gern), wo mans in ehren hat.
un] Bor és pénz tartva tart, költve fogy.

Das Geld ist am schnellsten beim Teufel, wenn man einen Engel kennen lernt.
Aus den 'Fliegenden Blättern'

Das Geld ist bei den Pfaffen.

Das Geld ist das Auge des Teufels.
Moldawien

Das geld ist dem geitzigen ein pein, den milten ein zier, dem Verrähter ein Todtschlag.

Das Geld ist der Lebensnerv der Dinge.
gr] Neura ton praxeon. Krantor 290 v. Chr.
la] Nervus rerum. Cicero

Das Geld ist der wahre Apostel der Gleichheit, wo es aufs Geld ankommt, verlieren alle soziale, politischen, religiösen, nationalen Vorurteile und Gegensätze ihre Geltung.
Aus den 'Fliegenden Blättern'

Das geld ist der Welt.

Das Geld ist die Wurzel alles Übels.

Das Geld ist dünn gesäet bei ihm.
fr] Il est chargé d'argent comme un crapaud de plumes.
fr] L'argent est clair semé chez lui.
nl] Het geld is dun gezaaid bij hem.

Das Geld ist ein guter Diener, aber ein schlechter (o. schlimmer) Herr.

Das geld ist ein Span (o. die stärcke) dess Kriegs.

Das Geld ist eine dritte Hand.
Toulet

Das Geld ist eines der großartigsten Werkzeuge der Freiheit, die der Mensch erfunden hat.

Das Geld ist gefunden.
nl] Dat is gevonden geld.

Das Geld ist Geld, die Welt ist Welt, ein guter Nam' das Feld behält.

Das Geld ist gezahlt, die Arbeit ist aufgeschoben.
Spanien

Das Geld ist gut für den Weisen, schlimm für den Verschwender, am schlimmsten für den Geizigen.
Italien

Das Geld ist gut, wenn es auch aus einer krätzigen Hand kommt.

Das Geld ist ihm (nicht) ans Hertz gepicht (gewachsen).
fr] L'argent ne lui coute gueres.

Das Geld ist in die Passarge gefallen.
i] Wird gesagt, wenn ein Ermländer sich nach Westpreussen anfreit. Da er über die Passarge muss und in der Regel wenig Geld mitbringt, so sagt man scherzhaft, es sei in die Passarge gefallen

Das Geld ist mir lieb, wer mir's stiehlt, ist ein Dieb.

Das Geld ist naus, aber der Tapps bleibt im Haus.
i] Sagte eine Frau, die früher in guten Verhältnissen gelebt hatte, aber durch ihren tappigen Mann heruntergekommen war

Das Geld ist nicht aller Leute Freund.
nl] Het geld is allemans vriend niet.

Das Geld ist rund, dem einen läuft's in 'n Arsch, dem anderen in 'n Mund.
fr] L'argent est plat pour s'entasser.

Das Geld ist rund, es muss rollen.
fr] L'argent est rond, il faut qu'il roule.

Das Geld ist rund, wer's haben kann, der halt's.
fr] L'argent est rond, il faut qu'il roule.
it] I danari sono tondi, e girano.

Das Geld ist rund: Dem einen läufts in den A. . ., dem andern in den Mund.

Das Geld ist schon gezählt.

Das Geld ist sein Gott.
fr] Il fait son Dieu de son argent.
nl] Hij maakt het geld tot zijnen afgod.

Das Geld ist toll.

Das Geld ist tot, aber es schafft Leben und Brot.
dk] Penge ere ufrugtbare af naturen, og maae dog bære frugt.

Das geld ist über alle berge.

Das Geld ist verdient.
nl] Het geld is verdiend.

Das Geld ist weggeworfen.
fr] C'est autant d'argent perdu.

Das Geld ist, wenn du es zu brauchen weißt, Knecht, wo nicht, ist es Herr.
Italien

Das Geld ist, wo man's in Ehren hält.

Das Geld kauft Brot, aber nicht Dankbarkeit.
Brasilien

Das Geld klingt wohl gut, sagte das Mädchen, aber der Kuchen schmeckt doch besser.
dk] Godt er guld, dog er kagen bedre.

Das Geld kommt durchs Fenster und geht durch die Tür.
Russland

Das Geld läuft ihm allein in die Tasche.
nl] Het geld danst hem in den zak.

Das Geld liebt man jetzund viel mehr, denn Leib und Seel', Gott, Zucht und Ehr'.

Das Geld liegt auf der Straße, die Weisheit im Volksmund.
China

Das Geld liegt auf der Straße, man muss es nur aufzuheben verstehen (o. wissen).

Das Geld liegt auf der Straße.

Das Geld liegt nicht einfach auf der Straße
en] money does not grow on trees
fr] l'argent ne vous tombe pas sur la tête
fr] l'argent ne se trouve pas dans (o. sous) le pas (o. le sabot) d'un cheval
it] non se ne trovano ad ogni uscio

Das geld macht den marckt.

Das Geld macht die Musik.
Österreich

Das Geld macht stumm und Gerades krumm.

Das geld mit schefflen aussmessen.

Das geld muss alles zuwege bringen.

Das Geld nicht ansehen ist oft große Klugheit.

Das geld redet, darumb schweigen alle still, und der Pöbl felt ihnen zu.

Das Geld reizt den Geizigen, aber es sättigt ihn nicht.
it] Il denaro mena l'huomo all' inferno, et egli dimora di fuori.

Das Geld richtet alles in der Welt.
i] Spinola erbat den Kardinalshut vom Papste Urban VIII. lange vergeblich. Endlich brachte er einen schweren Beutel und sprach: 'Ich bitte um die Kardinalswürde und 70000 geharnischte Ritter bitten hier mit mir.' Da fand er sofort Erhörung.

Das Geld schmeckt, riecht und stinkt.

Das Geld stillt weder den Hunger noch den Durst.

Das geld überwindet alle ding.

Das Geld vergnügt und quält alle.
Jüdisch

Das Geld wandert zur Spielbank, der Mörder aufs Schafott.
China

Das Geld war hier die einzige Wahl, drum geht die Wirtschaft zum Skandal.

Das Geld werchet am meisten.

Das Geld wird bei ihm nicht warm.
fr] L'argent lui fond dans la main.
fr] L'argent ne lui arrête pas dans la main.
fr] L'argent s'éclipse entre ses mains.

Das Geld zerrinnt ihm in (o. unter) den Fingern
en] money runs through his fingers like water
fr] l'argent lui file entre les doigts (o. lui fond dans les main)-c'est un panier percé
it] ha le mani bucate

Das Geld zieht Geld nach sich und die Läuse Läuseeier.
Arabien

Das Geld zieht nach den Reichen, wie die Hainbuche den Eichen.
i] Man will wirklich die Bemerkung gemacht haben, dass die Hainbuche sehr oft in Gesellschaft der Eiche angetroffen wird, dass eine Art physischer Verwandtschaft zwischen ihnen zu bestehen scheine

Das Geld zu rechter Zeit veracht' hat manchem großen Nutzen gebracht.

Das Geld zu rechter Zeit veracht, hat groß Gewinnen schon gebracht.

Das Geld zum Fenster hinaus (o. auf die Straße) werfen.

Das Geld, das gibt sich aus, das Scheusal bleibt im Haus.

Das Geld, in Schulen angelegt
Die allerhöchsten Zinsen trägt.
Der Groschen für der Schule Macht
Wird auch als Taler heimgebracht.
Spruch im Berliner Rathaus

Das Geld, was man einnimmt, ist eckig, das, was man ausgibt, ist rund.
Russland

Das Geld, zur rechten Zeit veracht,
Hat manchem großen Nutz gebracht.

Das Geldschiff ist nicht angekommen.
i] Sagt man, wenn das erwartete Geld nicht eingetroffen ist

Das gelobte Land ist das Land, wo man nicht ist.
England

Das gelobte Land
la] terra repromissionis

Das gemein Geplärr ist nicht gar lehr.
en] Common fame 's seldom to blame.
la] Fabula non omnis spernenda est.
la] Fama malum est, oritur surgitque facillima, verum difficile hanc perferre, grave est sedere coortam.
la] Haec passim Dea foeda virum diffudit in ora.
la] Non omnino temere est, quod vulgo dictitant.
la] Publica fama non semper vana.
la] Rumores hominum cures vitare molestos.

Das gemein geschrey gehet selten leer.

Das gemein ist rein, das dein und mein ist unrein.
z] Aber auss vnserer verkerten art ist's geschehen, das jetzt dz rein gemeyn, von jederman vnreyn wird gescholten, also, dass aller menschen reyn ist, das gemein ist vnrein, gemeyn ward nie rein.

Das Gemein ward nie rein.
fr] De bien commun, l'on ne fait pas monceau.
fr] Le bien commun n'a amis ni prochain.
fr] Le bien commun n'a pas de loi, chacun veut le tirer à soi.
la] Ne vile velis.

Das Gemein, das Unrein.
i] Gemeinschaftliches ward nie ordentlich besorgt

Das Gemeindefeld wird von den Bären ruiniert.
Georgien

Das Gemeindepferd ist am schlechtesten beschlagen.

Das Gemeindepferd will jeder für sich reiten.
dk] Den gemeen nyt tiener mangen til sin egen nyttes skade.

Das gemeine Geplärr ist keine Lehr'.
i] Aus Gerüchten lernt man nichts

Das gemeine Gut geht meist verloren.
mhd] Dat gemeine gût blift mêst vorloren.
la] Res privata viget ubi publica corruit omnis.
la] Communia multis bona perduntur.

Das gemeinsame Pferd hat Quark auf dem Rücken.
Ungarn

Das Gemurmel ist sehr oft die Schwester des Neides.
Portugal

Das Gemüse erkennt man am Setzling, den Menschen von Kindheit an

Das Gemüt einer Mutter ist voll Mitleid.

Das Gemüt ist reich und arm, nicht die Kiste.

Das Gemüt sieht man in der Rede, wie den Leib im Spiegel.

Das geneigte Haupt wird nicht abgeschlagen.
Rumänien

Das Genie braucht keinen Adelsbrief.
z] Das Genie bedarf keines Adelsbriefs und die Tugend ist Königin im Himmel wie auf Erden. Clemens XIV.

Das geniert den großen Geist nicht.

Das Genommene vermindert sich, das Berührte verringert sich.
Estland

Das genügt vollauf.
la] Abunde est.

Das gerade Stiefkind ist doch schiefer als das buckeliche rechte.

Das gerät oft aufs allerärgste, was einer am bessten aussgesunnen hat.
la] Saepe pessime cadunt optime cogitata.

Das Gerede der Herrschaften paßt in der Herrschaften Ohr (d. i. findet bei den Herrschaften Gehör), der Arme kann den ganzen Tag über reden - niemand beachtet es.
Estland

Das Gerede der Leute dauert nur fünfundsiebzig Tage.
Japan

Das Gerede ist größer als die Sache.

Das Gerede und der Lärm betrunkener Männer sind bis Dagö zu hören.

Das Gericht geht so weit als die Flur.

Das Gericht gewinnt seinen Fortgang, ihr kommt, oder nicht.

Das Gericht gibt nicht mit dem Sack auf den Rücken.
Estland

Das Gericht gibt niemandem Ruhe, wenn man selbst nicht Ruhe hält.
Estland

Das Gericht ist da, dass es richte.
i] Nach sorgfältiger und unparteiischer Untersuchung entscheide
bm] Proto soud, aby soudil.

Das Gericht ist deren Erbe nicht, die daran gesessen.
i] Die Richter wurden nicht durch Geburt, sondern durch Wahl berufen.

Das Gericht ist drei Tage älter als die Welt.
Estland

Das Gericht ist eine Krone der Bescheidenheit.
i] Als Gotteswerk ist 'das Gericht die Weisheit, eine unirrsame Strasse der Besten, die Wahrheit selbst'
mhd] Daz gerichte ist eine crone aller bescheidenheit.

Das Gericht ist ja nicht blind.
Estland

Das Gericht ist nicht für die Armen da.
Estland

Das Gericht ist schuldig, das Raubgut in die rechte Hand zu bringen.
i] Das Gericht soll alles Unrecht wenden und jedem zu seinem Recht verhelfen
altfries] Dat riucht is schyldich dat raefgued weer in da riuchta hand to dryuuen.

Das Gericht kennt das Recht.
la] Iura novit curia.
[RSpW]

Das Gericht muss allzeit mit nüchterner Zunge geleitet werden.
i] Das Sprichwort will nicht bloß sagen, dass die Richter nicht betrunken sein sollen, wenn sie ein Urteil abgeben, was sich von selbst versteht, nüchtern sagt hier, dass sie auch noch nicht gegessen haben sollen. Die Gerichtssitzungen fanden bei unsern Vorfahren zeitig statt, nur bei steigender Sonne, und dauerten höchstens bis Mittag, selten so lange, schon deshalb, weil der Hunger zur Kürze mahnte. 'Wer nur einen Bissen genoss', heißt es, 'wird vor Gott schuldig.'
altfries] Dat riucht schel altyd mey nochteren tonghe leyd wirda.

Das Gericht scheut die Bösen.
i] Das Richteramt kann nur Männern übertragen werden, die makellos dastehen
mhd] Dy bosin schuwet daz gerichte.

Das Gericht setzt niemandem den roten Hahn aufs Dach.
Estland

Das Gericht straft die Unschuld oft, das Laster nicht.

Das Gericht und Schulden - diese fürchte wie einen tollen Wolf.
Estland

Das Gerstenfeld muss wie ein Brautbett zubereitet werden.

Das Gerstenkorn hülfft sowol als das Rockenkorn.

Das Gerücht fliegt nicht ohne Flügel.
Finnland

Das Gerücht geht voraus, ehe man verlässt das Haus.
bm] Povest' letí jako pták.
bm] Povest' po usích lidských lítá.
bm] Slova letí, a povest' roste.
dä] Ry og rygte følger mand til dør.

Das Gerücht hat ein groß Maul, aber unter der Haut ist's faul.
bm] Povest' nebe naplnila, a prihlédnes-li, ano pouchle.

Das Gerücht hat Flügel.
la] Fama volat.

Das Gerücht ist blind, aber es läuft schneller als der Wind.
nl] Het gerucht loopt van Dan tot Berseba.

Das Gerücht ist der Klage Anfang.

Das Gerücht ist eine halbe Lüge.

Das Gerücht ist hundertzüngig.

Das Gerücht ist immer größer als die Wahrheit.
i] Es denkt sich mehr hinzu

Das Gerücht ist köstlicher als großer Reichtum.
mhd] Ja, ist der werdikait hail besser den michel gut.
fr] Bonne renommée vaut mieux que ceinture dorée.
la] Melius est nomen bonum, quam divitiae multae.

Das Gerücht ist oft die Schmetterlingspuppe, aus der die Wahrheit schlüpft.

Das Gerücht kommt weiter als der Mann.
ndt] Dat Wôrt kummt wîder as de Mann. Ostfriesland

Das Gerücht lügt oft.
nl] Gerucht van drie wijven maakt eene kermis.

Das Gerücht schreit: Wolf, Wolf! und der Fuchs hat die Gans gestohlen.
bm] Na vlka hlas, a lisky maso jedí.

Das Gerücht tötet den Mann.

Das Gerücht wächst, während es sich verbreitet.
Lateinisch

Das Gesäß ist für denjenigen niemals schwer, der es trägt, sogar, wenn er es ermüdet nach Hause bringt.
Afrika

Das Gesäß verwechselt nie den Boden.
Kenia

Das Gesatz ist Gottes Rugk, das Evangelium Gottes Angesicht.

Das Gesatz ist gut, so sein jemand recht gebraucht.

Das Geschäft der Intellektuellen ist es, mittels Zeichen, Namen, Symbolen alles aufzuführen, ohne das Gegengewicht wirklicher Handlungen. Das macht ihre Reden verblüffend, ihre Politik gefährlich, ihr Vergnügen oberflächlich. Es sind soziale Reizmittel, mit den Vorteilen und Gefahren alles Reizmittel.
Aus den 'Fliegenden Blättern'

Das Geschäft kennt weder Vater noch Mutter.
Türkei

Das Geschäft macht den Mann.
fr] Les affaires font les hommes.

Das Geschäft von Amerika ist - Geschäft.
en] The business of America is business.

Das Geschäft wird durch den Tod allererst bestätigt.
[RSpW]
i] Eine letztwillige Verfügung, hier Geschäft, auch sonst Todgeschäft genannt, tritt erst mit dem Tode dessen, von dem sie ausging, in Kraft, weil er sie, so lange er lebte, noch abändern konnte

Das geschah in dem Jahre, da Karfreitag auf einen Mittwoch fiel.

Das geschehen muss, das soll geschehen.

Das Geschell ist nicht gar fehl.
la] Nam non ulla quidem prorsum perit irrita fama, per populos quaecunque volat, quia numen et ipsa est.

Das Geschenk (das dir geschickt wird) iss und den Teller (auf dem es dir gebracht wurde) zerbrich.
Ägypten (Der Teller möchte sonst an das Geschenk mahnen und an die Pflicht der Dankbarkeit oder an ein Gegengeschenk)

Das Geschenk (das du bekommst) iss und den Teller (auf dem es lag) zerbrich.
Ägypten

Das Geschenk der Hand - eine Rettung der Seele.

Das Geschenk des Armen währt nicht lange; in der Hütte gibt er es, auf dem Korridor nimmt er es wieder.

Das Geschenk eines Blühenden Talents besteht oft nur aus einem halben Blatt Papier.
China
i] Diesen Titel führten die Beamtenanwärter, wenn sie die erste der drei kaiserlichen Prüfungen bestanden hatten. Weil sie noch nicht über Einkünfte aus einem Amt verfügten, schenkten sie gern eine selbstgeschriebene Kalligraphie

Das Geschenk eines schlechten Menschen hat den Beigeschmack seines Herrn.
England

Das Geschenk geht auf einem Esel fort und kommt auf einem Kamel zurück.
Ägypten

Das Geschenk hat keine Wirkung.
Mali

Das geschenke des menschen macht jm raum, und bringet für die großen Herren.

Das Geschick jedes Menschen ist ihm um den Hals gebunden.
Japan

Das geschieht bald genug, was wohl getan wird.

Das geschieht nur alle Jubeljahre einmal
en] that happens once in a blue moon
fr] cela arrive très rarement
it] ciò capita ad ogni morte di papa

Das geschieht, wenn der Teufel von Aachen kommt.

Das Geschirr ist in Trümmer gegangen.
i] Um auszudrücken, dass etwas unbrauchbar geworden, dass es seine Güte, seinen Nutzungswert verloren u.s.w., hat man auch die Redensarten: Dem Fass ist der Boden ausgegangen. Der Bach ist ausgetrocknet. Die Blätter sind abgefallen. Der Degen ist verrostet. Der Blasebalg hat ein Loch bekommen. Das Kraut ist angebrannt. Die Sonne ist untergegangen. Die Saiten sind zersprungen. Der Wein ist zu Essig geworden.

Das Geschirr zu Baygorri ist irden, als ich einen Bräut'gam dort hatte, war es golden.
Spanien

Das geschlachtete Schaf fühlt keine Schmerzen beim Hautabziehen.

Das Geschöpf ist nicht größer als sein Schöpfer.
Burundi

Das Geschrei bringt die Henne ums Ei.

Das Geschrei der Menge
la] popularis strepitus

Das Geschrei ist doch immer größer als die Sache selbst.
Estland

Das Geschrei tötet den Mann.
i] Es war im alten Rechtsverfahren der Klage Anfang

Das Geschriebene bleibt geschrieben, die Worte gehen mit dem Wind.

Das Geschwätz backt keinen Kuchen.
Italien

Das Geschwätz der Welt macht vor keiner Türe halt.
Japan

Das Geschwätz zweier Menschen kann Häuser zum Einsturz bringen.

Das Geschwür der Franken möge dich lieben und der Herr dich hassen.
Ägypten

Das Geschwür des Kriegs lässt sich nur durch die Lanzette des Kriegs kurieren.
Russland

Das Gesetz befiehlt, was recht, und verbeut, was schlecht.

Das Gesetz bewegt sich auf goldenen Rädern.
Ungarn

Das Gesetz der Menschen ändert sich mit dem Verständnis der Menschen. Nur die Gesetze des Geistes bleiben immer gleich.
Indianer

Das Gesetz erklärt die Spitze vom Schwert.

Das Gesetz geht voran, die Hinterlist folgt ihm.

Das Gesetz gilt auch für den Gesetzgeber.

Das Gesetz gilt für alle.

Das Gesetz gleicht dem Wasser, dem Wein und der Milch, die sich am besten in irdenen Gefäßen halten.
i] So wird das Gesetz am besten von bescheidenen Menschen bewahrt

Das Gesetz gleicht der Deichsel eines Wagens: Du kannst sie drehen, wohin du willst.
Russland

Das Gesetz gleicht einer Deichsel: Wohin sie gewendet wird, dorthin wird man gefahren.
Lettland

Das Gesetz hat eine Nase von Wachs.
Tschechien

Das Gesetz hat eine wächserne Nase, man kann sie drehen wie man will.
z] Aus manchen Gesetzen lässt sich alles machen, nur keine Garantie für die Rechte des Volks.
dä] Loven har ei mund, kand ei klagen sig.

Das Gesetz ist den Wachenden geschrieben.
i] Wer sein Recht, besonders im Wege des Prozesses, nicht verlieren will, muss aufpassen und sorgfältig alle vorgeschriebenen Formen und Zeitfristen beobachten. Versäumt, zu spät getan, ist auch verspielt
dä] Loven er de vaagendes, lykken er de sovendes.

Das Gesetz ist der Ausdruck und die Perfektion des gesunden Menschenverstandes.

Das Gesetz ist drei Tage älter als die Welt.
Estland

Das gesetz ist ein Hammer, dardurch verstockte Hertzen zu boden geschlagen werden.

Das Gesetz ist ein Spinnengewebe; ein Käfer bricht durch, eine Fliege wird gefangen.

Das Gesetz ist ein Spinnengewebe; es stört die Ratte nicht, der Fliege aber bricht es das Genick.

Das Gesetz ist ein Spinnennetz; nur die kleinen Insekten werden darin gefangen.
Zentralafrikanischen Republik

Das Gesetz ist eine Fahne, und Gold ist der Wind, der sie flattern macht.
Russland

Das Gesetz ist eine Wetterfahne, Geld (o. Gewalt) ist der Wind, der sie dreht.
Russland

Das Gesetz ist für die Reichen, die Strafe für die Armen.
Armenien

Das Gesetz ist nicht für die Reichen gemacht.
Malta

Das Gesetz ist nur für die Armen, Recht nur für die Reichen.
Türkei
z] Die Regierung hat vielleicht ohne das Gesetz, vielleicht gegen das Gesetz, aber sie hat recht gehandelt. Graf Pfeil, National-Zeitung, Berlin 1857

Das Gesetz ist so, wie man (es) auslegt.
Estland

Das Gesetz ist stark, wie ein Bär - es jagt und vernichtet dich.
Russland

Das Gesetz ist teuer, trink einen Schoppen und verständige dich.
Schottland

Das Gesetz ist weit, die Faust ist nah.
Korea

Das Gesetz ist wie ein Spinnennetz, die großen Fliegen durchbrechen es, während die kleinen Fliegen hängen bleiben.
Ungarn

Das gesetz ist zorn, das Evangelium genad.

Das Gesetz kann nicht überreden, wo es nicht bestrafen kann.
England

Das gesetz mahnet, der glaub bezahlet.

Das Gesetz richtet nur Zorn an.

Das Gesetz richtet sich nach dem Gold (d. h. nach den Besitzenden).
la] Aurum lex sequitur

Das Gesetz scheut den Gutsherrn.

Das Gesetz sitzt im Wagen, der Betrug ist das Zugpferd.
Russland

Das Gesetz sitzt in der Telege, der Betrug ist das Zugpferd.
Russland

Das gesetz und weltliche Ordnung binden dem Teuffel die Fäuste, dass er inn den seinen nicht nach seinem willen lebe.
dk] Lov er fordi lagt, at bud-ord skal holdes.

Das Gesetz weicht der Gnade.

Das Gesetz wird gemacht, aber nicht eingehalten.
Nicaragua

Das Gesetz zu verletzen ist dasselbe Verbrechen beim Kaiser wie beim Untertan.
China

Das Gesetz, die Logik und die Schweizer kämpfen für jeden.
England

Das gesicht bringt böse gedanken.

Das Gesicht bringt das Mädchen unter die Haube.
i] Man urteilt nach dem Auge

Das Gesicht der Frauen betrügt leicht.

Das Gesicht des Menschen erkennst du bei Licht, seinen Charakter im Dunkeln.

Das Gesicht einer schönen Frau sagt: veni mecum, und das einer hässlichen: noli me tangere.
fr] Le beau visage d'une femme s'apelle veni mecum et le laid noli me tangere.
nl] Een leelijk aangezigt is bewaard voor geile zinnen.

Das Gesicht eines Hundes muss behandelt werden, während es noch heiß ist.
Uganda

Das Gesicht eines Menschen erkennst du bei Licht, seinen Charakter im Dunkeln.
Zypern

Das Gesicht eines Menschen verrät vielleicht dessen Magen, gewiss aber nicht sein Herz.
England

Das Gesicht eines Pfarrers und das eines Junggesellen erkennt man immer.
England

Das Gesicht eines Regierungssprechers: Mit den Jahren sieht es aus wie sein eigenes Dementi.
England

Das Gesicht gibt die Seele zu erkennen.
la] Vultus est index animi.

Das Gesicht ging ihm darüber aus dem Leim.
i] Die Sache wurde ihm lächerlich. In Oberösterreich: Jetzt geht mir 's G'sicht aus'm Leim, in dem Sinne: Das ist zu arg, um ruhig zu bleiben, das hätte ich nicht erwartet.

Das Gesicht ist der Index des Geistes.
Afrika

Das Gesicht ist der Schattenriss der Seele.

Das Gesicht ist der Spiegel der Seele.
bm] Tvár mysli zrcadlo, vydá hned, co tam padlo.
nl] Het gelaat is de spiegel der ziel.
kroat] Zercalo jesu oci, koje kazú serdca moci.
pl] Twarz (oko) umyslu zwierciadlo, wyda wnet, co tam padlo.

Das Gesicht ist der Titel des Menschen.
bm] Z tvári mysl zárí.
en] In the fore-head and the eye the index of the mind does lie.
fr] Face d'homme fait vertu.
sp] En la frente y en los ojos se lee la letra del corazon.

Das Gesicht ist ein falscher Wicht.
i] Es kann sich verstellen
fr] Visage masqué, coeur à nu.
it] Il volto sciolto, i pensieri stretti.

Das Gesicht ist ein Schwert.
Neugriechisch

Das Gesicht ist kein Register für das Herz.
England

Das Gesicht ist nicht übel, sagte der Affe, als er einem Buben in den Arsch sah.
nl] Dat is een mooi gezigt, zei de papegaai, en hij zag een klein-kindergatje.

Das Gesicht lebt und stirbt mit dem Herzen.
China

Das Gesicht lügt nicht.
bm] Twárka není lhárka.

Das Gesicht mag narbig sein, ist nur das Herz ohne Narben.

Das Gesicht ohne Scham besitzt die ganze Welt.
Spanien

Das Gesicht sehen die anderen, von der Gesundheit weiß man (nur) selbst.
Estland

Das Gesicht setzt Manchen auff die Narrenbanck.

Das Gesicht verlieren
en] to lose face
fr] perdre la face
it] perdere la faccia

Das gesicht verrät den Mann, wie es im Herzen mit ihm stehet.

Das Gesicht verrät den Täter (o. Wicht).
i] Oft ist das Gesicht der Verkündiger dessen, was im Herzen vorgeht, und man kann von demselben auf das Innere Schlüsse machen, daher legten die frühern Rechtsgelehrten das Sprichwort dahin aus, dass nach demselben auch die ganze äußere Gestalt des Menschen, besonders aber das Gesicht mit seinen Veränderungen zu den Anzeigen gehören, welche einen Verdacht auf jemand begründen. Aber gar oft ist der Schluss vom Äußeren aufs Innere ein Trugschluss, und in unsern Tagen wird kein richterliches Erkenntniss mehr auf so schwankende und unsichere Unterlagen gegründet. Zur Zeit der Hexenprozesse glaubte man freilich, dass eine hässliche Gestalt, eine widrige Gesichtsbildung das sicherste Merkmal eines bösen Gemüts sei.
fr] Au vis se découvre souvent le vice.
nl] Het gelaat spreekt van de daad.
it] È mal giudicar gli uomini alla ciera.
la] Heu quam difficile est crimen non prodere vultu.
la] Rubet auditor, cui frigida mens est, criminibus tacita sudant praecordia culpa. Juvenal
la] Te prodet facies, turpiter cum facies. (Das Gesicht verrät dich, wenn du schändlich handelst)

Das Gesicht verrät den Wicht.
en] The eye is the mirror of the soul.
fr] Les yeux sont le miroir de l'ame.
I Negli occhi si legge il cuore.
I Alla vista si conosce il cuore.
S Los ojos son el espejo del alma.
L Multa trepidus solet detegere vultus.
L Oculus est animi index.
L Frons est animi ianua.

Das Gesicht verrät, was man in sich hat.
la] Est facies testis, quales intrinsecus estis.

Das Gesicht wahren
en] to save o's face
fr] sauver la face
it] salvare la faccia

Das Gesicht war eher als das Porträt.
Surinam

Das Gesicht welkt - die Gewohnheit gedeiht.
Estland

Das Gesicht wie ein Bundschuh, die Lebensdauer wie ein Bastschuh.
Estland

Das Gesicht wie Weißbrot, der Geschmack wie Dreck.
Estland

Das Gesicht, das man dem Spiegel vormacht, macht er nach.

Das Gesicht
Verrät den Wicht.

Das Gesind acht keines Frommen noch Schaden.

Das gesind soll nit viel finden noch verlieren.

Das Gesindel
la] ignobile vulgus

Das Gespann ordnet sich beim Laufen.
Kasachstan

Das Gespenst stört (beunruhigt) mich, sagte der Mensch; der Mensch stört mich, sagte das Gespenst.
Afrika

Das Gespräch der Kinder auf der Gasse rührt entweder vom Vater oder von der Mutter her.
Hebräer
en] What children hear at home, soon flies abroad.
fr] Ce que l'enfant oit au foyer est bientôt connu jusqu'au moustier.
pt] Dizem os filhos ao soalheiro, o que ouvem dizer ao fumeiro.
sp] Dicen los niños en el soiejar lo que oyen á sus padres en el hogar.

Das Gespräch der meisten Gelehrten untereinander ist weiter nichts als ein gegenseitiges, heimliches, höfliches Examen.
Jean Paul, Gedanken

Das Gespräch eines Mannes ist der Spiegel seiner Gedanken.
Sudan

Das Gespräch im Fluss (o. Gang) halten
en] to keep the ball of conversation rolling
fr] poursuivre (o. maintenir) la conversation
it] tenere in piedi la conversazione

Das Gespräch ist mehr Wert als getane Arbeit.
Burundi

Das Gespräch pflügt das Feld nicht.
Island

Das Gespräch zeigt, was das Vertrauen nicht offenbaren kann.
Mali

Das Geständnis eines Angeklagten ist hundert Zeugen wert.
Israel

Das gestapelte Brennholz lacht über das, was schon im Feuer liegt.
i] Obwohl es morgen selber darankommt
Kikuju (Kenia)

Das gesteh ich, segt Vader Stef heilig, do gung he sitten.
Hamburg

Das gestell ist nit gar fehl.

Das Gestern holst du nicht ein, dem Morgen entkommst du nicht.
Russland

Das Gestern ist Asche, das Morgen noch Holz. Nur heute brennt das Feuer.
Inuit

Das Gestern muss man heut' nicht lästern.

Das Gestern schwand, wer kennt das Morgen? Das Jetzt zu nutzen, lasst uns sorgen!
Saadi

Das Gestern steht vor uns.
Finnland

Das gestohlene Kleienbrot hat einen reineren Geschmack als das gekaufte Weizenbrot.
Russland
dä] Det aedes kand med skiael, ey smager halv saa vel.
dä] Staalne vande ere söde.
dä] Staalet bröd altid söd.
la] Aquae furtivae dulciores.
la] Dulce pomum, cum abest custos.
la] Nitimur in vetitum.
la] Vetitis poteri ulcius est.

Das gestrige Gewitter tut heut keinen Schaden mehr.
Russland

Das gestrige Leid kümmert den nicht, der das heutige empfindet.
Russland

Das Getane zeugt für oder gegen dich.
Konfuzius

Das Getöse ist für zweitausend und die Hochzeit für zwei.

Das Getränk Israels (jüdisch: Maschke Jisroel).
i] Der Jude, welcher sich streng an die rabbinischen Vorschriften hielt, konnte in christlichen Gasthäusern nichts anderes genießen als Kaffee.

Das Getreide auf dem Feld ist in niemandes Sack, es ist in Gottes Hand.
Estland

Das Getreide auf den Feldern ist immer reich an Hoffnung.
Spanien

Das Getreide kommt in die Mühle, ob man eine Furche fährt oder viele.
i] Ob man den Boden schlecht bestellt oder gut, aber man erntet dessen nicht gleich viel und nicht von gleicher Güte
fr] Bien aré ou mal aré, en la gresse vient le blé.

Das Getreide wächst ihm zu, er darf nicht ackern und nicht säen.
i] Von einem, den das Glück ungewöhnlich begünstigt

Das Getreide wächst ja nur dann, wenn der Wurm nicht an der Wurzel nagt.
Estland

Das Getreide, das rein ist, hebt den Preis, das leichte verschwindet (od. verliert sich) in den Wind.
Estland

Das Getreidekorn dreht, dreht, dreht, und kommt immer zum Herzen der Mühle zurück.
Tunesien

Das Getretenwerden ist nur bei einer Henne von Folgen.
Russland

Das Gewand gehört dem, der es trägt, und die Welt dem, der sie genießt.
England

Das Gewand macht noch keinen Mönch.
la] Habitus non facit monachum. a

Das Gewand ziert nicht den Stand.

Das gewaschene Fass ist jmmer das reineste.

Das Gewebe kommt deshalb faulenzend voran, weil der Webstuhl hölzerne Beine hat.

Das Gewedel des Hundes gilt minder dem Herrn als dem Brotnapf.
Russland VI, 450.)

Das Gewehr ist ein schlechtes Argument.
Schweden

Das Gewehr lade erst, wenn du das Wild gesichtet hast.
Russland

Das Gewehr präsentieren.

Das Gewehr strecken.
fr] Mettre les armes bas.
la] Hastam abjicere.

Das Geweih ist dem Hirsch ein Schmuck, aber kein Druck.
bm] Netízí rohi jelenu, ani krídla ptáku, ani oves koni.
bm] Rohy jelenu nejsou tezky.
pl] Niecieza rogi jeleniowi, ani skrzydla ptakowi, ani owies koniowi.

Das Gewesene lebt noch, das Werdende lebt schon, und das Wirkende, das Gestaltende, der Sinn unserer Tage ist der Kampf zwischen zwei Zeitaltern.
England

Das Gewett ist aller Richter Gewett nicht.
[RSpW]
i] Wette oder Gewette ist die von dem Angeklagten neben der an den Kläger zu entrichtenden Buße zu zahlende Geldstrafe, die nach der Verschiedenheit des wettberechtigten Richters verschieden war.
mhd] Das gewet is aller richter gewet nichten.

Das geweyhet fleisch schmeckt wohl.
i] Neigung zum Priesterstande

Das Gewicht gilt mehr als das Gesicht.
i] Von denen, die beim Heiraten mehr auf Vermögen als auf Schönheit sehen

Das Gewicht macht das Gold echt und nicht die Farbe.

Das gewinnet den Wurm und gehet den Krebsgang.

Das Gewiss findet man im Ungewiss.

Das Gewiss geht vor dem Ungewissen.
la] Certa amittimus, dum incerta petimus. Plautus

Das Gewisse findet man im Ungewissen.

Das gewisse sol man behalten und das Ungewisse fahren lassen.

Das Gewissen doch verrät, was kein Aug' erspäht.

Das Gewissen duldet keine Gewalt.

Das Gewissen einer Frau endet im Lächeln, das des Mannes im Zorn.
England

Das Gewissen einer Nation muss aus sehr vielen, einander korrigierenden Instrumenten bestehen, die gelegentlich in offenen Konflikt geraten können.
England

Das Gewissen eines Irrlichts verträgt keinen Sonnenschein.

Das Gewissen erwacht zuletzt allzeit.

Das Gewissen gleicht einem Nest, in dem alles Gute ausgebrütet wird.
Wales

Das Gewissen hat keine Zähne und kann doch nagen.
Russland

Das Gewissen in einen hohlen Baum stecken, oder ins Gras spinnen.

Das Gewissen ist das Nest, in dem alles Gute ausgebrütet wird.
Walisisch

Das Gewissen ist der Menschen Schulbuch.

Das gewissen ist der tugend schauplatz.
la] Nullum theatrum virtuti conscientia majus.

Das Gewissen ist der unpersönlich gewordene Vater.

Das Gewissen ist des Menschen Gott.
la] Conscientia hominibus Deus est.

Das gewissen ist des Menschen Schuldbuch, darinn er sein schuld und Sünden schreibt.
dk] Samvittighed er menneskens synde-register.

Das Gewissen ist des Verstandes treuester Ratgeber.
z] Das Gewissen, von der Wahrheit untrennbar, ist der Anfang der Wissenschaft, die Wissenschaft die Vollendung des Gewissens. Die Freiheit des Gewissens kann nie die Freiheit von der Wahrheit und Wissenschaft sein. Das Gewissen hat eine Geschichte in einem jeden Menschen wie im Menschengeschlecht. Die Geschichte des Gewissens ist die eigentliche Geschichte der Menschheit.

Das gewissen ist ein Bestien, macht dz der mensch muss wider sich selbs stehen.

Das Gewissen ist ein guter Haushund, der die Diebe wacker anbellt.

Das gewissen ist ein guter Hausshundt, der wacker die Dieb, Sünd und Laster anbelt, schreckt und verscheucht.
i] Von dem warnenden Gewissen.

Das Gewissen ist ein scharf Ding, sagte der Pfaff, und hing es an den Nagel.

Das gewissen ist ein tausend Zeug.
la] Conscientia mille testes.

Das Gewissen ist im Menschen.

Das gewissen ist in allen menschen gott.

Das Gewissen ist so gut wie tausend Zeugen.
Italien

Das Gewissen ist wie das Kitzeln, manche fürchten es und andere nicht.
Italien

Das Gewissen lässt sich nicht (er)zwingen.

Das gewissen leidet kein schertz.

Das Gewissen lügt nicht.

Das Gewissen macht aus uns allen Feiglinge.
en] Conscience makes cowards of us all.

Das Gewissen macht doch Feiglinge aus uns allen.
Thailand

Das Gewissen rein ist besser als Gold und Edelstein.
dk] God samvittighed og reen, er bedre en guld og ædelsteen.

Das Gewissen sagt einem jeden wohl, was er hassen oder fürchten (o. was er tun und meiden) soll.

Das Gewissen sagt einem wohl, was man reden soll.
altfries] Dyo consciencie seyt een man wohl der reden is.

Das Gewissen sagt uns wohl, was man tun und meiden soll.

Das Gewissen steht für tausend Zeugen.
la] Conscientia mille testes.

Das gewissen überzeugt den Mann (Menschen).

Das Gewissen verdaut üble Taten, wenn man sie mit guten Vorsätzen würzt.
Italien

Das Gewissen verführet (belügt, betrügt) niemand, der im wissen den warhafften grund hatt.
i] Dass auf gesunder Erkenntnis, auf einer aufgeklärten Vernunft ruhende Gewissen

Das Gewissen verführt niemand.

Das Gewissen verrät, wenn man's auch im geheimen tät.

Das Gewissen weiß am besten, was man heimlich verübt.

Das Gewissen wohnt bei vielen auf der breiten Gasse.

Das Gewissest ist das beste Spiel.

Das Gewitter wird bald ausbrechen.
i] Von einem Unglück, das hereinzubrechen droht
fr] La bombe est près de crever.

Das gewöhnliche Schaf ist eine leichte Beute für die großen Katzen.
Togo

Das gezählte Schaf frisst auch der Wolf.
i] Die am sorgfältigsten aufgehobenen und am genauesten gezählten Sachen werden oft auch gestohlen. Ein Tischler hatte vor seiner Haustür ohne weitere Verwahrung Bretter aufgeschichtet. Zu dessen kleiner Tochter sagte des Nachbars Knabe: 'Sage doch deinem Vater, dass er sich die Bretter zusammennagele oder besser verwahre, sie könnten sonst gestohlen werden.' - 'Gestohlen werden?' antwortete das Mädchen; 'nein, mein Vater hat sie ja gezählt.'
fr] A brebis comptées, le loup les mange.

Das Gezänk der Schwiegermutter ist eine unerträgliche Qual.

Das gibt (setzt) einen Lärmen ab.
Nürtingen

Das gibt dem Bauer große Hemden, wird er heut den Lein unter die Erde wenden.
Bauernregel

Das gibt die besten Kaufleute, die einmal bankrott gespielt.
i] So sagte Moritz von Oranien zu einem Obersten, der ein Gefecht verloren hatte, um denselben zur Fortsetzung des Kampfes zu ermutigen.

Das gibt die Ritterschaft gar nicht zu, sagte der Junker, als der Bauer betete: Vater im Himmelreich, der du uns machest alle gleich.

Das gibt ein großes Loch, sprach das Sperlingsweibchen, da sollte es ein Gansei legen.

Das gibt eine Resonanz wie weiße Waden und ein beschissener Arsch.

Das gibt einen Höllenspectakel.
Nürtingen

Das gibt Frieden im Lande, sagte der Bauer, da ließ er seinen Eber beschneiden.

Das gibt gute Gurgelsuppen, sagte die Sau, und ein betrunkener Pfaffe spie ins Gerinne.

Das gibt ihm den Genickfang.
Nürtingen

Das gibt ihm den Gnadenstoß.
nl] Hij krijgt den genadeslag.

Das gibt ihm den Rest.

Das gibt ihr (immer) einen Stich durch's Herz.
Rottenburg

Das gibt kein Mehl zu Brot (o. zum Brei, in die Küche, in den Kasten, kein Speck in die Wurst).
la] Nihil ad farinas.
la] Quid ad farinas?

Das gibt kein Mehl zum Brei.

Das gibt keinen andern Speck.
i] Ein anderer Nutzen ist daraus nicht zu ziehen.
z] Die beschornen buben sieden solt in braunen ruben, dan sie sein feisst und darzu queck, so geben sie sunst kein andern speck.

Das gibt keinen Speck in die Wurst (in die Erbsen).
i] Gewährt keinen Nutzen.

Das gibt Licht in der Kate, sagte der Kerl und hatte die letzte Pfanne vom Haus gerissen.
ndt] Dat gifft Lucht in de Kâth, hadd de Kerl seggt, hadd de letzte Pann (Dachziegel) van't Hûs rêten. Ostfriesland

Das gibt Luft, sagte das Mädchen und bekam zwei Kinder auf einmal.

Das gibt Luft, sagte der Pennbruder, als er seine letzte Jacke (Rock) verkaufte.

Das gibt mehr Kleien als Mehl, wenn's mühlet.

Das gibt nicht (o. keinen) Speck in die Würste.

Das gibt nichts in den Topf.
nl] Daarvan komt niets in den pot.

Das gibt sich, sagen schwache Eltern von den Fehlern ihrer Kinder. O nein! Es gibt sich nicht. Es entwickelt sich.
Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen

Das gibt zwei Nutzen.
i] Es lässt sich in zweifacher Weise anwenden.
la] Beata tum hyeme, tum aestate bona.

Das Gierige hat keine Kraft.
Elfenbeinküste

Das Gift der Missgunst wuchert wild im Herzen und
läßt den, der es getrunken, doppelt Qual erleiden;
er hat an seines eignen Unheils Last zu schleppen
und stöhnt zu gleicher Zeit beim Anblick fremden Glücks.
Aischylos, Agamemnon

Das Gift der Schlange ist immer noch besser als die Eifersucht der Frau.

Das Gift für ein Wort ist - ein anderes Wort.
Suaheli

Das Gift ist ihm benommen.

Das Gift mit Honig mischen.

Das Gift sitzt unter dem Schwanze der Tarantel.
i] Das Schlimmste kommt zuletzt
fr] A la queue gît le venin.
it] Nella coda sta il veleno.
la] Latet in cauda venenum.

Das Gift steckt im Schwanz. Italien
fr] À la queue gît le venin.
it] Il veleno sta nella coda.

Das Gift zieht den Kürzeren, wenn es auf Erfahrung stößt.
Malaysia

Das gilt zu Wandsbeck.
i] Will sagen: das gilt nicht. Diese Redensart verdankt ihre Entstehung der Zuflucht, welche ehemals daselbst unrechtliche Personen, betrügerische Falliten, leichtsinnige Dirnen u. dgl. fanden (Geschichte des adelichen Gutes Wandsbeck, Hamburg 1773), wo der Name Wandsbeck von den Wenden und das nahe Wendemut aus Wendenut = Wend hen ut (Wenden hinaus) abgeleitet wird, das man dort den vertriebenen Wenden zugeschrien haben soll. In Holland waren es früher Kuilenburg und Vianen, nach denen sich zahlungsunfähig gewordene Personen flüchteten, um der Verfolgung ihrer Gläubiger zu entgehen. Darauf beziehen sich die holländischen Sprichwörter: Dat gaat naar Kuilenburg of naar Vianen, om er ongluk te heelen. Kuilenburg is zijn vooland. In der Lombardei gehen die meisten Kaufleute, welche Bankrott gemacht haben, nach Mantua, weshalb man dort jede Verleitung zu unnützen Ausgaben mit der sprichwörtlichen Redensart: Wolt ihr, dass ich nach Mantua ziehen soll? abzuwehren sucht.

Das ging alles holl über boll.
i] Sehr eilfertig

Das ging hast du nicht gesehen.
i] Schnell, lustig

Das ging in meinen hohlen Zahn hinein.
z] Das ist man auf den hohlen Zahn.
nl] Dat kann ik wel in mijne holle kies douwen.

Das Giselmol (Geiselmahl) essen.
i] Darauf loszechen

Das git em Schmutz uf der Ärmel.
i] Er hat Vorteil davon.

Das Glanzstück des Himmels ist die Sonne, das des Hauses ist das Kind.
Buddhistisch

Das glänzt wie Hundedreck im Mondschein.
nl] Het glimt als eene snottebel (of: hondenkeutel) in den maneschijn.

Das Glas bläst sich nicht am kalten Ofen.

Das Glas erkennt man am Klang, den Mann am Wort und Gang.

Das Glas muss voll sind nach dem Habermaass.

Das Glas sagt zu dem Stein 'brich mich, aber leise'.
Kurdistan
i] Ohne Skandal

Das glaub' ein jüdischer Rabbi.
la] Credat Judaeus Apella. Horaz

Das glaube der Bapst, oder sein Köler, der Bischoff oder Bader.

Das Gleiche lässt uns in Ruhe; aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht.
Goethe (1749-1832), Eckermann, 28. 3. 1827

Das gleiche Messer schneidet mir das Brot und den Finger.
es] Un cuchillo mismo me parte el pan y me corta el dedo.

Das gleiche Messer, das die Schafe tötet, tötet die Ziege.
Belize

Das gleiche Seil, das Affen hängt, kann Pavian hängen.
Liberia

Das Gleiche sucht sich, das Gleiche (o. Rechte) findet sich.

Das Gleiche, doch in anderer Form.
la] Eadem, sed aliter.

Das gleicht sich, wie ein Kreuzer dem anderen.

Das Glied eines blinden Mannes wird zum Auge, wenn er am Bache steht, worin die nackten Mädchen plätschern.
Russland

Das Glied hat schon so manchen Mannes Hals gebrochen.
Estland

Das Glied sieht nicht nach dem Kornkasten.
Estland

Das Glöcklein, das in der Kammer klingt, am schrecklichsten zu den Ohren dringt.
Italien
i] Il campanello di camera è il peggio suono che si possa avere negli orecchi.

Das Glück (Eine Chance) ist nicht wie ein Lendenschurz, den man aufnehmen und weglegen kann.
Kongo

Das Glück allein hilft nicht dem Menschen, wenn der Mensch nicht mithilft.
Jüdisch

Das Glück begegnet den Narren, aber sie ergreifen es nicht.

Das Glück beginnt, wo der Ehrgeiz endet.
Ungarn

Das Glück begünstigt die Schlauen.
Russland
dä] Lykken lader sig malke af horer, tyve og skalke.
en] Thieves and rogues have the best luck, if they but escape hanging.

Das Glück beim Schopfe ergreifen.

Das Glück beisst nicht immer, wenn's sauer sieht, aber wenn's lächelt, will's berücken.
dk] Seer lykken suurt, vogt dig for dens bid, giver den smiil, hyt dig for dens gift.

Das Glück beruht nur in der Einbildung.

Das Glück besucht dich nur einmal.
Armenien

Das Glück besucht die Narren wohl, aber es mietet sich nicht bei ihnen ein (o. setzt sich nicht bei ihnen nieder.

Das Glück besucht nur wenige, der Tod alle.

Das Glück bevorzugt den Mutigen.
England

Das Glück bietet seine Hand dem Kühnen.

Das Glück bläht auf.
la] Fortuna reddit insolentes.

Das Glück bleibt vor keiner Tür stehen.
bm] Stestí noclehy mení.
nl] Het geluk staat niet stil voor iemands deur.

Das Glück braucht einem Bettler nicht viel einzuschenken, so ist er berauscht.

Das Glück davon sein nammen hatt, dass es nicht bleibt an einer statt.
la] O bona Fortuna, cur non es omnibus una? Dixit Fortuna: Si starem rota sub una, et non mutarer, tunc non Fortuna uocarer.

Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.

Das Glück der Großen ist groß.
Libanon

Das Glück des einen ist das Unglück des anderen.

Das Glück des einen müssen (oft) die anderen beweinen.
fr] Ce qui nuit à l'un, duit (est avantageuse).

Das Glück des Gottlosen und das Elend des Gerechten sind unbegreifliche Dinge.
Georgien

Das Glück des Tages ist das Unglück der Stunden.
Walisisch

Das Glück des Tüchtigen (haben).

Das Glück des Unglücklichen ist Arbeit.
Estland

Das Glück die Stiegen hinunterschlagen.

Das Glück dient dem Kühnen.

Das Glück dient dem Stolze.
Russland
en] Fortune favours the brave.
la] Audentes forsque deusque juvat.

Das Glück dorkelt überzwerch feldein.

Das Glück dreht sich geschwinder herum als ein Mühlrad.

Das Glück dreht sich schneller als ein Wetterhahn.
Niederlande

Das Glück dreht sich wie ein Mühlrad.
Spanien

Das Glück einer traurigen Frau hängt an einem Feigenbaum.
Arabien

Das glück erhebt die bösen, die frommen zwingt es zur Armut (o. Arbeit).

Das Glück erkennt man nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen.
Norwegen

Das Glück ertappen ohne Strick.
i] Stehlen, ohne ergriffen zu werden

Das Glück fährt in einer Karosse, doch mit der Vernunft geht es zu Fuß.

Das Glück fällt, wenn es am höchsten steht.
Niederlande

Das Glück fängt an, wo der Ehrgeiz endet.
Ungarn

Das Glück findet in der kleinsten Hütte Raum.

Das Glück fischet.

Das glück fleucht den, der es sucht, und sucht den, der es fleucht.

Das Glück fleugt, wers fengt, der hats.

Das Glück fliegt - wer es fängt, der hat es.
Niederlande

Das Glück fliegt herum wie ein Schmetterling, der erst Eier legt, wenn er die stinkende Blume findet.
Russland

Das Glück fliegt herum, wer es greift, hat es.
Flandern

Das Glück fliegt von denen weg, die es am meisten wollen.
Laos

Das Glück fliegt, wer es fängt, der hat es.

Das Glück folgt dem Geschick(ten).
Russland

Das Glück folgt der Hoffnung, das Unglück der Furcht.
z] Schönes Wetter erfolgt, wenn die Spinne sich munter hervorwagt, aber Regen, wenn sie sich verkriecht. W. Menzel, Streckverse

Das glück freundtschaft gebürt, das Unglück sie bewehrt.

Das Glück fühlt sich nicht wohl unter den Armen.
Russland

Das Glück fürchtet der Fromme, das Gesetz der Dumme.

Das Glück fürchtet die Kecken und Kleinmütigen.
en] Fortune dreads the brave, and is only terrible to the coward.

Das Glück fürchtet die Kühnen (o. Klugen).

Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen.

Das Glück geht auf Krücken, das Unglück hat Flügel.
Russland

Das Glück geht immer auf Tanzschuhen.
Russland

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

<<< operone >>>