<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Das Auge des Herrn macht die Kuh fett.
Afrika
fr] L'oeil du maître engraisse le cheval.
nl] De beste mesting is des heerens oog.
la] Oculus domini saginat equum.
la] Lux domini pulchrum facit ornatumque caballum.
la] Visus domini pulchrum facit exornatque caballum.
pl] Oko Pańskie konia tuczy.
prt] O melhor penso do cavallo, he o olho de seu amo.
prt] O olho do amo engorda o cavallo.
sp] El ojo del amo engorda el caballo.

Das Auge des Herrn macht Ochsen und Pferde fett.
Kroatien

Das Auge des Herrn putzt das Pferd.
i] Ist die beste Striegel, sagen die Osmanen.
it] L'occhio del padrone ingrassa il cavallo.

Das Auge des Herrn schafft mehr als seine beiden Hände.

Das Auge des Herrn
la] oculus domini

Das Auge des Herzens betrügt nicht.
Latifi, Türkische Dichter

Das Auge des Liebenden schläft nicht, wenn er auch innerhalb des Mückenzeltes liegt.
Arabien

Das Auge des Meisters mästet das Kalb.
Belize

Das Auge des Meisters schafft mehr als seine beiden Hände.

Das Auge des Neugierigen ist hohl.
Botswana

Das Auge des Verliebten ist blind.
tü] Aşığın gözü kördür.

Das Auge des Weibes ist ein Feuerspiegel.

Das Auge des Weisen erleuchtet die Erde.
fr] L'oeil du sage est du soleil l'image.
la] Oculus sapientis spera solis.

Das Auge einer bei Neumond gekochten Krähe bringt viel Glück für das neue Jahr.
Nigeria

Das Auge eines Feindes sieht besonders scharf.
China

Das Auge eines Freundes ist ein guter Spiegel
Kelten

Das Auge eines Nachbarn ist voller Eifersucht.
Dänemark

Das Auge eines richtigen Meisters ist der Zirkel und die Nase das Winkelmaß.
Estland

Das Auge erkennt die Schönheit, aber nicht die Güte (eines anderen).
Kikuju (Kenia)

Das Auge erkennt die Wahrheit, das Ohr erkennt die Lüge.
China

Das Auge für die Brille geben.
i] Die Augen auf oder den Beutel. Beim Handel, besonders beim Pferdekauf.

Das Auge ganz zu sättigen, vermag nur Erde.
Osmanisch

Das Auge geht voran, der Hals hinterher.
Estland
i] Bei Kindern: Was das Auge sieht, will es haben.

Das Auge geschlossen, der Arsch offen.
Estland

Das Auge gibt, das Auge nimmt.
Estland

Das Auge großer Herren ist verschleiert.

Das Auge isst mit.

Das Auge ist am reichsten.
Estland

Das Auge ist der Liebe Führer.
nl] Het oog is leidsman van de min, en brengt vooreerst de lusten in.

Das Auge ist der Reichste von allen.
Estland

Das Auge ist der Spiegel der Seele, aber das Ohr ist das Tor zur Seele.
Indien

Das Auge ist der Spiegel der Seele, der Mund Maß des Herzens.
Estland

Das Auge ist der Spiegel des Herzens.
Russland

Das Auge ist des Herzens Spiegel (o. Fenster, Zeiger, Zeuge).
dk] Øiet er trygt vidne.
fr] L'âme grave les traits.
fr] L'oeil est le témoin du cour.
fr] L'oeil sait toujours du cour les premières nouvelles.
nl] Het oog is 's harten tuig.
nl] Het oog wijst, wat 't hart prijSt.
it] Chi con l'occhio vede, con cuor crede.
it] L'occhio è testimonio del cuore.
la] Oculun animi index.
un] Kinek mi vagyon szivében, könnyen kitetszik szemében.

Das Auge ist des Körpers Kerze.
Estland

Das Auge ist des Leibes Licht!
Matth., 6, 22

Das Auge ist des Schneiders Maß.
Estland

Das Auge ist die Pupille des Herzens.
Russland

Das Auge ist ein braver Zeuge.

Das Auge ist ein Feigling.
Afrika

Das Auge ist ein Fenster in die Seele.

Das Auge ist ein Gewehr.
i] Man fürchtet sich vor seinem Blick wie vor einem Gewehr. Die auch hinter dem Rücken raisonnieren, wagen ins Gesicht nichts zu sagen.

Das Auge ist ein treuer Zeuge.
i] Seinen Augen kann man vertrauen, sie brauchen keine Beweise.
dä] Öjet er trogt Vidne.

Das Auge ist größer als der Magen.
en] The eye is bigger than the belly.

Das Auge ist klein, aber sieht die ganze Welt.
Estland

Das Auge ist König(, die Hand der Vollstrecker).
Estland

Das Auge ist nicht arm.
Kosi, Afrika
i] Es gibt immer etwas Interessantes zu sehen.

Das Auge ist sehend, doch die Hand ist kurz.
Arabien

Das Auge ist undankbar, was es auch sieht, es sagt doch, es sei noch nicht genug.
Surinam
i] Um zu sagen, dass jemand undankbar, ungenügsam, unersättlich sei, und wieviel er auch bekomme, nie genug habe.

Das Auge kann das Ohr nicht sehen.
Nigeria

Das Auge kann den Berg nicht vermeiden.
Gabun

Das Auge kann den Zustand unserer Seele malen, aber die Hand teilt gleichzeitig die Geheimnisse des Körpers und die des Gedankens mit.
Honoré de Balzac (1799-1850), Physiologie der Ehe

Das Auge kann Dunkelheit nicht durchdringen.
Kenia

Das Auge kann nicht über der Augenbraue steigen.
Palästina

Das Auge kann noch einmal so groß werden, aber es wird doch nicht über die Brauen hinaus wachsen.
Armenien

Das Auge kann viel sehen, das Ohr kann viel hören, aber der Mund soll nicht viel sprechen.
Estland

Das Auge kennt kein Verbot.

Das Auge kennt keinen Kummer.
i] Mit diesem Sprichwort will der Odschin (Westküste Afrikas) sagen, dass sich das Auge, wenn der Kummer, der etwas Innerliches ist, es drücken will, im Schlafe schließe, und dass man sich oft den Kummer vom Herzen schlafe.

Das Auge muss nicht größer sein als der Magen.
la] Appetitus ne procurrat rationem.

Das Auge nimmt nicht die Last, aber es weiß sie einzuschätzen.
Mali

Das Auge nimmt nichts weg.
fin] Ei silmä osaa ota.

Das Auge offen und den Mund geschlossen, hat noch keinen verdrossen.

Das Auge sieht alle Dinge außer sich selbst.
England

Das Auge sieht alles außer sich selbst.
Portugal

Das Auge sieht auch für den Arsch.
nl] De oogen moeten vol zijn voor den aars (buik).

Das Auge sieht des anderen Auge, nicht sich selbst.
Estland

Das Auge sieht nicht, das Herz leidet nicht.
Maurisch

Das Auge sieht sich nimmer satt.

Das Auge sieht über den überfluteten Fluss hinüber.
i] Man wünscht sich das Unmögliche.
Zulu

Das Auge sieht weit, aber der Verstand noch weiter.
Estland

Das Auge sieht, das Herz begehrt.

Das Auge sieht, der Mund schmeckt (es) nicht.
Estland

Das Auge sieht, was das Herz begehrt.
Estland

Das Auge sieht's und schon will's das Herz.
Moldawien

Das Auge sieht's, im Herzen glüht's.
la] Amor ex aspectu nascitur.

Das Auge spiegelt nicht die Welt, sondern es erschafft sie.

Das Auge spricht mehr als der Mund.

Das Auge spricht, was das Herz fühlt.

Das Auge weint nur Wasser, das Herz weint Tränen.

Das Auge weint Tränen, das Herz Blut.

Das Auge will auch etwas (o. sein Teil) haben.
ndt] Dit Oog well uk wat haa. Altfriesisch
fr] L'oeil veut de tout sa part.
it] (Anche) l'occhio vuole la sua parte.

Das Auge wird kurz vor dem Tode noch einmal scharfsichtiger.
Mongolei

Das Auge wird nicht satt vom Sehen, das Ohr wird nicht satt vom Hören.
Estland

Das Auge wird nie satt.
tü] Göz doymaz.

Das Auge, das den König gesehen hat, wird nicht viel von seinen Beamten halten.
Haussa, Afrika

Das Auge, die Ehre und ein redlich Herz leiden keinen Scherz.

Das Auge, sagt der Jäger, schießt seinem Herrn kein Wild.
i] Es genügt nicht, Verstand zu haben, man muss ihn auch brauchen, das Wissen allein tut's nicht.

Das augenfälligste Zeichen von Weisheit ist eine andauernde Fröhlichkeit.
England

Das Augenübel heilt man mit dem Ellenbogen.
i] Indem man nicht daran rührt, denn es ist unmöglich, die Ellenbogen an die Augen zu bringen.
fr] Le mal d'yeux se guérit avec le coude.

Das Ausgeben ist ihm geläufiger als das Aufheben.
i] Von einem Verschwender, und entlehnt von Ausgebern, Speisemeistern und Kellnern.

Das Aushängeschild ist geduldig
nl] Het uithangbord belooft meer, dan de winkel bevat.

Das Ausholen ist niederschmetternder als der Schlag.
Russland

Das Auskehren wird es bringen.
mhd] To dem jungesten dage sal men wohl sein, we gût is.
en] On the day of judgement you will know the good pilgrim.
fr] Quand le jeu est fait, on voit qui a gagné.
nl] Men sal ten jonxten daghe wael sien, wie goet pelgherien is.
it] Al scuotere dei sacchi ce ne accorgeremo.
la] Quis bonus? aetherei sententia iudicis effert?
la] Tempus iudicii vitam pandet peregrini.
sp] Al fin se ven las zurrapas.

Das Auslaufen vergeht (schadet nicht), wenn man daheim bleibt.

Das Auslegen (der Ware) wird nicht bezahlt.

Das Ausleihen geht mit Eile, das Wiederbringen hat Weile.
Wendische Lausitz

Das Ausschlagen der Stute tut dem Füllen keinen Schaden.
Spanien

Das Ausschlagen, aber nicht das Wiederschlagen ist verboten.

Das Aussehen des Puddings ist nicht der Geschmack.
Guyana

Das Aussehen ist ein Look, aber die Bedeutung ist schwach.
Oman

Das Äußere allein genügt nicht.

Das Äußere ist das Zeichen für das Innere.
Afrika

Das Äußere ist trügerisch.
Estland

Das außergewöhnliche Gedächtnis bringt die Gelehrten, das tiefe Nachdenken die Genies hervor.
Claude Adrien Helvétius

Das äußerste Recht ist selten recht.

Das äußerste Thule
i] das Ende der Welt
la] ultima Thule

Das Äußerste versuchen (wagen).
nl] Op bei uiterste von de wereld.
la] Commovere sacra.
la] Sacram anchoram solvere.
la] Venimus ad summam lineam.

Das Aussortieren des Unwesentlichen ist der Kern aller Lebensweisheit.
Laotse

Das äußre muss ein Weg zum innren Leben sein,
Doch fängt das innre an, so geht das äußre ein.

Das Auto und die Ehefrau darf man nie leihen.

Das Baby sagt: 'Mutter ist der beste Koch.'
Uganda

Das Baby, das nicht schreit, bekommt keine Milch.
Aserbaidschan

Das Baby, das nicht schreit, wird keine Milch bekommen.
Malediven

Das Bad (allein) austragen (o. austrinken, aussaufen, bezahlen) müssen.
i] Für einen anderen büßen müssen

Das Bad austappe(n) müesse.
Ulm

Das Bad für alle bezahlen müssen.
fr] Payer la folle enchère.
fr] Payer les pots cassés.

Das Bad hat er ihm selbst gemacht (übergehängt, zubereitet).
dk]Han her selv ildet den badstue til sig.
fr] Il a chauffé l'étuve pour lui-même.

Das Bad hat geschworen, keinen Mohren weißzuwaschen.
es] Jurado ha el baño de lo negro no hacer blanco.

Das Bad kan Gott leicht heiss genug hitzen, wenn es dem gilt, der muss schwitzen.

Das Bad löset die Schürfe, aber die Schwären bleiben zurück.
Bulgarien

Das Bad muss jeder austrinken.
i] Der Ton auf das, jeder muss sterben.

Das Bad sei verflucht, das mir den Hintern eines Menschen zeigt, dessen Gesicht ich nicht einmal gern sehen mag.
i] Die Ägypter sagen damit, dass ihnen der Zufall die Gesellschaft eines Menschen aufgezwungen hat, dessen Anblick ihnen schon zuwider ist.

Das bad soll man aussgiessen, und das Kind behalten.

Das Bad wäscht von außen rein, die Reue von innen.

Das Balkenloch ist wieder melk.
Westfalen
i] Nach der Ernte, wenn der Bauer wieder dreschen und Früchte verkaufen kann.

Das Bälmlein schießen.
i] Seinen Witz an ihm auslassen.

Das Band (Bändchen) ist los.
i] jemand ist ausgelassen, zügellos

Das Band an den Sack setzen.
i] Die Sache zu Ende bringen

Das Band der Ehe
la] vinculum matrimonii

Das Band der Freundschaft
la] nodus amicitiae

Das Band des Lebens ist eine Halskette aus Gold.
Togo

Das Band ist mehr wert als die Garbe.
i] Meist im üblen Sinne, inbetreff solcher Leute, deren innerer Wert dem vorteilhaften Äußeren nicht entspricht.
fr] Mieux vant le lien que la gerbe.

Das Band ist noch nicht erfunden, damit man die Gedanken binden soll.

Das Band zwischen Mutter und Kind reicht über das Grab hinaus.
Georgien

Das Band, die Gedanken zu binden, soll man noch finden.

Das Bare ist das Wahre.
i] Empfiehlt die Barzahlung bei Käufen ihrer allseitigen Vorzüge wegen und es ist namentlich ein Grundsatz der Bauern, die vom Kreditgeben keine Freunde sind.
ndt] Det bâre is't wâre.

Das Basilikum sagt nicht, ich rieche gut.
Marokko

Das Bauchknurren der Kamele ist besser als das Gebet der Fische.
i] Die beschwerlichste Landreise ist der angenehmsten Seereise vorzuziehen. Von der großen Abneigung hergenommen, welche die Ägypter gegen Seereisen haben, die es auch macht, dass sie lieber den beschwerlichen und langweiligen Landweg nach Mekka wählen, als den viel kürzeren zur See.

Das Bäuchlein pflegen.
i] Sich wohl sein lassen, sich gütlich tun. Die Römer sagten: Das Häutchen pflegen. Curare cuticulum.

Das Bauen und das Verheiraten von Kindern sind zwei große Verschwender.
England

Das Bauen wäre eine freie Kunst, wenn einer hätt das Geld umsunst.
sz] Das bauwen wer ein feine Kunst, wan einer het dass gelt vumsonst. - Hausschrift im Turbental

Das Bauer verschließen, wenn der Vogel fortgeflogen ist.

Das Bäumchen biegt sich, doch der Baum nicht mehr.

Das Bäumlein, das gerade wachsen will, senkt sich nicht zu Boden.

Das Bautzen hilft nicht, es muss gepfiffen sein.
Deutz
i] Mit Weinen allein kann man eine Sache nicht gut machen

Das Bedauern kommt immer später.
Myanmar

Das Bedenkliche des allgemeinen Wohlstandes liegt darin, dass die Leute nicht nur das auch haben wollen, was der andere hat, sondern alles, was es gibt.

Das befindet sich in einer Nussschale.
i] In der Beantwortung der Frage, warum zur Zeit die Kohlenpreise in Nordamerika so bedeutend in die Höhe gehen, heißt es: ' Die wahre Schwierigkeit befindet sich in diesem Falle in einer Nussschale, es wird nach mehr Kohle gefragt, als am Markt ist.'

Das Begräbnis ist groß, und der Tote ist eine Maus.
Maurisch

Das begreift (o. versteht) ein Kind.

Das behaltene Gut trägt den Schaden mit dem verlorenen.
[RSpW]
i] Von anvertrautem Gute
i] Der Treuhänder, d.i. der, dem etwas zur Aufbewahrung übergeben worden ist, leistet keinen Ersatz, wenn er zugleich mit dem fremden Gute eigenes verlor, muss aber bezahlen, wenn die anvertraute Sache allein abhanden gekommen ist. Sein Gut teilt das Schicksal des ihm anvertrauten, und das behaltene trägt den Schaden für das verlorene. 'Den schaden sall dragen dat beholdene goth mit dem verlornen.'

Das Beichtweh haben.

Das Beil glättet immer des Hobels Spuren.
Estland

Das Beil ist unterwegs ein Kamerad.
Estland

Das Bein an die Wand, die Zähne an den Nagel.

Das Bein hat wohl von weh zu klagen, daran zugleich viel hunde nagen.
la] Dum canis os rodit, socium quem diligit odit.
la] Vae sibi, quando canes veneunt os rodere plures.

Das Bein ist weiter als das Knie.
Altgriechisch

Das Bein macht, was das Knie will.
Brasilien

Das Bein muss (o. tut) gehen, wie das Knie will.
nl] Het been moet doen, wat de knie wil, en de knie, wat de nood gebiedt.
it] La gamba fa quel che vuol il ginocchio.

Das Bein tut, was das Knie will.

Das Bei-sich-tragen von bestimmten Kräutern

Das Beispiel ist der größte aller Verführer.
Frankreich

Das Beißen der Eidechse soll dasselbe sein wie das Beißen der Schlange.
Estland

Das bekomm' ich mit Kusshand.
i] Der Preis für den betreffenden Gegenstand ist so mäßig, dass ihn jeder Kauflustige nicht nur gern gewährt, sondern noch zum Zeichen des Dankes eine Kusshand zugibt.
z] Fünf Taler gibt man mir jetzt für einen Sack Korn mit Kusshand. (sehr gern)

Das bekommt er nicht auf seine Gabel.

Das bekommt man für keine Nussschale.
nl] Het kost meer dan noten doppen.

Das Bellen aus der Ferne ist leichter als das Knurren in der Nähe.
Arabien

Das Bellen der Hunde tut den Wolken keinen Schaden.
Ägypten

Das Bellen der Hunde verletzt die Wolken nicht.
Marokko

Das Bellen des Hundes ist nicht Macht, sondern Angst.
Madagaskar

Das Bellen des Hundes verrät den Dieb.
it] L'abbaia del cane fa scoprir il ladro.

Das Bellen eines zahnlosen Hundes ist so gut wie ein Biss.
Schottland

Das Bellen in der Ferne ist leichter als das Knurren in der Nähe.

Das Belügen eines Bonzen bedeutet sieben Generationen hindurch Unheil.
Japan

Das Benehmen, welches das Maultier annimmt, wird es immer behalten.
Frankreich

Das benimmt ihm niemand als der Schobant (vespillo).

Das Bescherete ist besser als das gedachte.

Das Beschlagen mit Hufeisen ist des Pferdes Belohnung.

Das beschließt so wenig als so man einer Stumme ein Märli sagt.

Das Besehen hat man umsonst.
ndt] Dat beseien hat men ümmesüst. (Ein unter den Kaufleuten sehr gewöhnliches Sprichwort. Man will damit sagen, dass das bloße Besehen der Ware nicht so zu verstehen sei, als ob der, welcher sie besieht, auch schweigend in den Wert einwillige, wofür sie angesetzt wird, und also verpflichtet sei, sie dafür zu behalten)

Das Bessere drängt sich nicht auf.
la] Meliora latent.

Das Bessere hat kein Maß.
Jüdisch

Das Bessere ist der (o. ein) Feind des Guten.
Frankreich

Das Bessere ist der (o. ein) Feind des Guten.
i] Entweder man verderbt oft eine gute Sache, indem man sie besser machen will, oder auf der Bahn zur Vollkommenheit wird das Gute stets vom Bessern verdrängt. Nach Voltaire ist das Wort italienischen Ursprungs.

Das Bessere ist der Feind des Guten, sagte der Dieb, stahl einen neuen Hut und ließ seinen alten liegen.

Das Bessere ist der Feind des Guten, sagte der Pfaff, ließ die Brattaube liegen und griff nach dem Fasan.

Das Bessere ist des Guten Feind.

Das Bessere seh ich und lob ich,
Schlechterem folget das Herz. Ovid, Metamorphosen

Das Bessere tötet das Gute.
fr] Le meilleur est l'ennemi du bon. (Recueil.)
fr] Le mieux est l'ennemi du bien.
fr] Penser faire mieux que bien, c'est se tuer et faire rien.

Das besste Deutsch ist, das von Herzen kommt.

Das besste vom Menschen ist der Hund.

Das best bei das Hertz.

Das Best erst.

Das best gehört inn pfaffen.

Das best Gewehr in Krieg und Streit ist Gottes Hilff und Dapfferkeit.

Das best Reformieren ist, dass ein jeder an sich selbst anfange.

Das best wird geredt, das bösest wird gedacht.
dk] Man taler det beste og giör det vaerste.

Das beste (schönste, feinste) Oberkleid schützt nicht vor Herzeleid.

Das Beste am Alten ist sein Rat.
Wales

Das Beste am Karpfen ist der Kopf.

Das Beste am Leben ist, sich daran zu freuen.
en] The principal business of life is to enjoy it.

Das Beste am Schweinskopf ist die Sau.

Das beste an der Arbeit sind die Pausen.
Scherzhaft

Das Beste auf der Welt ist ein Tag nach dem anderen - mit einer Nacht dazwischen.
Brasilien

Das beste auf der Welt, Dass Tod und Teufel nimmt kein Geld.

Das beste Auge kann das Lineal nicht ersetzen.

Das beste Aussehen ist, in sich selbst lugen.
i] In sich selbst hineinsehen

Das beste Beil ist eins, das ich besitze.
Wales

Das Beste beim Tanzen ist umkehren.
z] Das best am tantzen ist, das man nicht immerdar für sich gan, und auch bei zeit umkeren kan.

Das beste Bett, wo ein Mann einschlafen kann, ist Frieden.
Somalia

Das beste Bier gibt es dort, wohin Kutscher und Priester zum Trinken gehen.
Polen

Das Beste bringt Verdruss, wenn man's zu lange treiben muss.

Das beste Deutsch ist, das von Herzen kommt (o. geht).

Das Beste dient einem.
i] Aber nicht immer ist das Seltenste, Teuerste und Wohlschmeckendste auch das Beste, d.h. hier das Gesündeste, oder, wie das Sprichwort sagt, das Dienlichste. Hausmannskost ist besser als Leckerbissen.

Das beste Ding von der Welt ist, über ihr zu leben.
England

Das beste Einkommen ist Redlichkeit.

Das beste Essen gib anderen, die beste Kleidung ziehe selbst an.
Mongolei

Das beste Fleisch hat auch einen Vertrag mit den Würmern.

Das beste Gebetbuch ist ein kurzer Spruch.
i] Der aus Gemütsstimmung und Umständen hervorgeht. Man vergleiche damit ein Gebetbuch, wie es um das Jahr 1843 in Bayern unter dem Titel erschien: Anmutungen einer bussfertigen Seele bei verschiedenen Anlässen während des Tages, z.B. Gebete beim Waschen, Kämmen, Abtrocknen. Betten, Haarabschneiden, Barbieren, Uhraufziehen, Zähneputzen, Nägelabschneiden, bei Befriedigung natürlicher Bedürfnisse u.s.w.

Das Beste gehört dem (o. in den) Pfaffen.

Das Beste gehört ins Kloster.

Das beste Gericht (Mahl) kommt zuletzt.

Das beste Gericht zuletzt bringen.
nl] Hij zet hem het beste gericht laatst voor.

Das beste Getränk ist Wasser, von der Sonne durch Rebholz destilliert.
la] Optimum quidem aqua.

Das beste Getreide wächst auf den Feldern der anderen, die besten Söhne sind zu Haus.
Indien

Das beste Gewürz ist der Hunger.
la] Condimentum optimum fames.

Das beste Gewürz kommt aus Sorgenland.

Das beste Gut ist der beste Kauf.
i] Vom Verhältnis zu Preis und Ware. Nicht der kauft am besten, der am wohlfeilsten kauft, sondern der die beste Ware wählt.
nl] Het beste goed is de beste koop.

Das beste Gut zu jeder Zeit ist, was ein gutes Handwerk beut.
it] Il miglior podere è un buon mestiere.

Das beste Haupt hinter den Herd, das zweite hinter den Hofsherrn.
[RSpW]
i] Beim Tode eines schutzverwandten Familienhauptes wurde eine Abgabe an den Schutzherrn gegeben, die unter dem Namen Besthaupt, Cornut, Todfall bekannt ist und die in der besten Habe bestand. War Vieh vorhanden, so war es das beste Stück der Einhufer; fehlten diese, so der Spalthufer, in Ermangelung dieser das beste Kleid u.s.w.
mhd] Das beste haupt hinter den herdt und das zweite hinder den hoffsherren.

Das beste Heilmittel für einen Trinker ist der Anblick eines Betrunkenen, wenn er selbst einmal nüchtern ist.
China

Das beste Heilmittel gegen Sorgen ist die Unterhaltung.
Indien

Das Beste hoffen und auf das Schlimmste gefasst sein.

Das Beste holt der Teufel zuerst.
i] Was man liebt verliert man zu früh.
en] Naught is never in danger.
la] Si qua placent, abeunt, inimica tenacius haerent.

Das Beste holt der Teufel zuerst.
en] Naught is never in danger.
la] Si qua placent, abeunt; inimica tenacius haerent.

Das Beste im Menschen sind seine jungen Gefühle und seine alten Gedanken.
Joseph Joubert, Gedanken, Versuche und Maximen

Das Beste in der Mühle ist, dass die Säcke nicht reden können.

Das Beste ist bei allen Sachen, viel tun und wenig Worte machen.
it] Il bel del giuoco è far fatti e parlar poco.

Das Beste ist billig am besten.
en] Best is best cheap.

Das Beste ist grade gut für ihn.
i] Er verdient alle Ehre.
la] Ambrosia alendus.

Das Beste ist häufig der Feind des Guten.
England

Das Beste ist, dass niemand weiß, wer sein Schwager ist.

Das Beste ist, in den Tag hinein zu leben.

Das Beste ist, was man in der Hand hat.
nl] 'T beste is, dat men in de hand heeft.

Das Beste ist: Ich weiß nichts, ich sah nichts.
i] Empfiehlt, sich vor Händeln, Streitsachen, Geklätsch fern zu halten.

Das Beste kauft man am wohlfeilsten (o. teuersten).

Das beste Kissen ist ein ruhiges Gewissen.
friual] Il miôr cussin ?e je la cussienze nete.

Das beste Kleid ist das neue Kleid, der beste Freund ist der alte Freund.
Mongolei

Das beste Kleinod, so mich ziert; der beste Geleitsmann, der mich führt; der beste Platz, den ich erhalten; der beste Segen, der mir gedeiht, ist der gute Nam' (o. die Ehr'), der mich erfreut.

Das Beste kommt [erst] noch.

Das Beste kommt nach.
ndt] Dat bescht kemt hannenno. Luxemburg
en] Seldem comes a better.
la] Absumpta suilla, bubulam ne expecta.
la] Posteriora solent esse deteriora.

Das Beste kommt selten (her)nach.
en] Seldem comes a better.
la] Absumpta suilla, bubulam ne expecta.
la] Posteriora solent esse deteriora.

Das Beste kommt zuletzt.
nl] Het beste komt op het laatst.

Das Beste kommt zum Schluss.
Jüdisch

Das beste Korn entgeht dem Flegel nicht.

Das beste Korn ist unfruchtbar, wenn es auf schlechten Boden fällt.

Das beste Lied macht durch die Länge müd'.
sd] Wackra wisor äro aldrig för långa.
sd] Wackra wisor äro altid korta.

Das Beste liegt in der Mitte.
Osmanien

Das beste Messer bekommt Scharten, wenn man Steine schneidet.

Das beste Mittel gegen Alltagstrott: Traben.

Das beste Mittel gegen den Tod ist das Gebären.

Das beste Mittel gegen eine Krankheit ist, aus der Krankheit eine Arznei zu machen.
China

Das beste Mittel gegen Kummer ist Beschäftigung.
England

Das beste Mittel gegen schlechte Zeiten ist Geduld mit denselben.
i] Für ihre Beseitigung zu sorgen ist wohl ein besseres, passt aberweniger zur morgenländischen Bequemlichkeit.

Das beste Mittel gegen Sterben ist Gebären.
Kamerun

Das beste Mittel gegen Trunkenheit ist, in nüchternem Zustand einen Betrunkenen zu sehen.

Das beste Mittel, Gesundheit zu erhalten, ist: im Schweiß deines Angesichts soltu dein Brot Essen.

Das beste Möbel ist eine Frau.

Das beste Möbelstück ist eine Ehefrau.
Niederlande

Das beste Obst fällt mit der Zeit ab.

Das beste Pferd aus dem Stalle führen.
i] Den besten Trumpf ausspielen.

Das beste Pferd braucht die Peitsche, der klügste Mensch die Frage, die frommste Frau einen Mann.
Jüdisch

Das beste Pferd geht (o. läuft, zieht) nicht über seine Kraft.

Das beste Pferd kann manchmal stolpern.
Schweden

Das beste Pferd kann straucheln.
sd] Den bästa häst kan snafva ibland.

Das beste Pferd stolpert und hat vier Beine.
ndt] An Hingst kan snöwli üb fjaur Bian, do kan lacht un Minsk üb tau. Friesisch (Ein Pferd kann straucheln auf vier Beinen, so kann leicht ein Mensch auf zwei.)
bm] Nĕkdy i kůň dobrý na čtyřech nohách se potkne (podklesne).
bm] Vsak má kůň čtyři klesy, a předce nohá.
bm] Vsak má kůň čtyři nohy a předce klesá.
dä] En hest snubler, og har dog fire been.
en] It is a good horse, tat never stumbles, and a good wife, tat never grumbles.
en] The best horse stumbles.
fr] Il n'est si bon cheval qui ne bronche.
fr] Il n'y a cheval si bien ferré qui ne glisse.
nl] Het beste paard kan zich vertreden (struikelt wel eens).
nl] Het is geen goed paard dat nooit struikelt.
it] E' cade un cavallo da quattro gambe.
pl] Koń ma cztery nogi a potknie się.
pl] Koń na czterech nogach, a usterka się.
un] Lónak négy a' lába, még-is megbotlik.
un] Néha a' jó ló is megbotlik.

Das beste Pferd wird einmal zur Mähre.
i] Das Alter schwächt den stärksten Körper, den lebhaftesten Geist.
nl] Ook het beste paard wordt een knol.

Das beste Ruhekissen: Ein autoritäres Gewissen.

Das beste Schiff kann auf einer kleinen Klippe Schiffbruch leiden.
nl] Onze best gebouwde schepen lijden soms schipbreuk op eene kleine klip.

Das Beste schwebt allzeit oben.

Das beste Schwedisch spricht man in Nyköping.
i] Hauptstadt in Südermanland.

Das Beste soll man auswärts wenden.

Das Beste soll man billig wählen, das Böse kommt von selber wohl.
z] Was du itzt hast, hald stets für gut, und streb nach dem, das besser thut. Das best man billig wehlen soll, das bös kömpt von ihm selber wol, sagten die Weisen in Gemein. Froschmäuseler

Das Beste spart man auf die Letzte.
la] Arcesse ad extremum scientiam.

Das beste Spiel heißt: Siehe zu.
nl] Het spel heet: zie toe.
la] Amat victoria curam. - Certamen non admittit excusationes.

Das beste Spiel ist nicht des Lichts wert.
i] Es wird damit nicht so viel Nützliches geschaffen, als die dazu nötige Beleuchtung kostet, passt also auf alle Fälle, in denen die Kosten über den Wert des dafür Gewonnenen hinausgehen, wo also, wie die Letten sagen, die Schleuder besser ist als das Ziel, oder, wie die Perser, das Halsband besser als der Hund, oder wie die Türken meinen, das Futter teurer als das Oberzeug.

Das beste Spiel ist, aufhören zu spielen.

Das beste Spiel wird auch zuviel.
fr] Il n'est si bonne compagnie qui ne se quitte (o. sépare).

Das beste Stück am Ochsen ist zwischen Hörnern und Schwanz.
z] Welches ist das best Stück am Ochsen? Ich denk, das zwischen Hörnern und Schwantz; welchs ist das best am Pfaffen? das Horn reiss ihm der Teufel aus und mach Clistierpfeiffen den Nonnen drauss.

Das beste Stück Haushalt ist eine gute und gefügige Frau.

Das beste Tier im Stall kommt meist zuerst zu Fall.
nl] Het beste beest van stal sterft meest tijds 't eerst.

Das beste Tischgebet macht nicht satt.
dk] Ave er god naar mad er med.

Das beste Tuch hat ungleiche Fäden.
es] En el mejor paño lae la razu.

Das beste Vieh im Pfarrhaus ist die Katze.

Das Beste vom Kuchen ist die Portion, die ich bekomme.
Wales

Das beste Wappen in der Welt ist der Pflug im Ackerfeld.
Schweiz

Das beste Wasser ist, das die Sonne durch Rebenholz destilliert.

Das beste Webe wird zu Haus gesponnen.
nl] Het beste web wordt t' huis gesponnen.

Das beste Weib ist doch ein Weib.

Das beste Weib schilt des Mannes Hut.

Das beste Weinfass ist nicht ohne trübes Lager.

Das beste Windspiel hat den größten Schwanz.
es] De casta viene al galgo tener el rabo largo.

Das Beste wird gedacht, das Böseste (Schlechteste) geredt.

Das beste Wissen ist das, was du kennst, wenn du es brauchst.
Arabien

Das beste Wort ist das unausgesprochene Wort.
Andorra

Das beste Wort ist das, welches noch nicht gesprochen wurde.
Spanien

Das Beste zuerst.

Das Beste, was der Mensch genießt, ist wohl das liebe Brot, und wo man einmal das vermisst, herrscht allerhöchste Not.

Das Beste, was diese Welt bietet, ist die Sehnsucht nach einer anderen.

Das Beste, was du hast, gehört deinem Gast;
bleibt er über Nacht bei dir, so schenke ihm für diese Nacht auch deine Frau!

Das Beste, was einem armen Mann geschehen kann, ist dass ein Kind stirbt und die anderen folgen.
Schottland

Das Beste, was England geschehen könnte, wäre, dass Irland für vierundzwanzig Stunden in den Atlantischen Ozean getaucht würde.
Irland

Das Beste, was man vom Reisen mit nach Hause bringt, ist die heile Haut.
Persien

Das Beste, was man vom Reisen nach Hause bringt, ist die heile Haut.
Irak

Das Beste, was von Würfeln gesagt werden kann, ist, dass sie zum Stillstehen kommen können.
Mexiko

Das besteht wie Feuer im Brunnen und Tau an der Sunnen.

Das Bett bey allen vier Zipfeln haben.

Das Bett ehr wie den Speisetisch - im Bett verbringst du das halbe Leben.
Estland

Das Bett gemacht und das Haus gekehrt - ein elend Weib, von dem niemand erfährt.
i] So schildert die Venetianerin die Ehe.

Das Bett heilt nicht.
Tansania

Das Bett hüten.
i] Krank sein

Das Bett ist das beste Pflaster für einen wunden Fuss.
fr] Le lit est l'écharpe de la jambe.

Das Bett ist dein Bruder.
Suaheli

Das Bett ist der Himmel der Armen.
Italien

Das Bett ist des Faulen Kerker.

Das Bett ist die Kanzel der Frau.
Dänemark

Das Bett ist ein vortreffliches Ding, wenn man nicht darin schläft, ruht man doch darin aus.
fr] Le lit est une bonne chose,
Si l'on n'y dort, on y repose.

Das Bett ist eine gute Sach, wer nicht drin schläft, der ruht gemach.
fr] Le lit est une bonne chose, si l'on n'y dort on y repose.
it] Il letto è una buona cosa, chi non vi può dormire, vi riposa.

Das Bett ist Medizin.
Italien

Das Bett ist seine Seligkeit.

Das Bett mit den Federn zum Fenster hinauswerfen, und darnach die Federn einzeln aufflesen.

Das Bett schon bey den dreyen zipffeln erlanget haben.

Das Bett trägt keine illegale Geburt.
Tansania

Das Bett verlieren und die Federn suchen.

Das Bett wärmt, Arbeit ernährt.
Russland

Das Betteln verdrießt ihn nicht, aber das Nichtskriegen.
Leipzig

Das Bettstroh für die Hausmiete, sagte der bankrotte Kaufmann zum Wirt.
nl] Hij speelt bankeroet, en laat het bedstroo voor de huishuur.

Das beweisende Wort hat, wer sich wehrt.
[RSpW]
i] Der Beklagte.

Das Bewußtsein hoffnungsloser Unwissenheit kommt ja einer gewissen Frömmigkeit ohne Weiteres gleich.

Das Bewusstsein ist konzentriert, wenn die vergehenden und auftauchenden Gedanken genau gleich sind.
Patanjali

Das Bezüge werden aufgrund des Amtes gegeben.
[RSpW]
la] Datur beneficium propter officium.

Das Bied soll ihm ausgehen.
i] Bied = pituita, Wasser im Geblüt
z] Ich will dich treten, dass dir das Bied ausgehen soll.

Das Bier hat den Sommer.
i] Es ist matt und säuerlich

Das Bier hat den weißen Hut auf.
dk] Naar öllet har den hvide hat paa.

Das Bier hat einen Feldwebel.
i] Damit wird im vollen Bierglas oben der Schaumreif bezeichnet, der dem Silberstreif auf der Uniform des Feldwebels ähnlich sieht

Das Bier hat fatale Visitatoraugen.
Köthen
i] Großblasigen Schaum

Das Bier hat Polizeiaugen.
i] Große Schaumblasen statt des dichten sahneartigen Schaumes

Das Bier im Manne und der Verstand in der Kanne.
ndt] 'At Bier un a Man an 'at Wat un a Kân. Nordfriesland

Das Bier ist am besten, worin das wenigste Wasser ist.

Das Bier ist aus dem langen Holze.
i] Mit Bezug auf das Brunnenrohr wird in Breslau das Wasser so genannt

Das Bier ist gut gewesen, es hat blutige Köpfe gegeben.
dk] De sloges til gilde, derfor var öllet godt.

Das Bier ist gut, ich kauf mir noch kein neuen Hut.

Das Bier ist gut, ob's auch den Reiter vom Pferde wirft.
dk] Öllet er godt, kand dog kaste Rytteren af hesten.

Das Bier ist nicht für die Gänse gebraut.
nl] Het bier is voor de ganzen niet gebrouwd.

Das Bier ist so gut und stark, dass es neun Münche erwürget und redet drey Tage auss dem Menschen.

Das Bier ist über eine Brücke (durch einen Graben) gefahren.
Ostpreußen
i] Durch Wasser verdünnt
en] Water bewitch'd.

Das Bier muss so stark sein, dass eine Katze mit ihren Jungen darauf sitzen kann.
Estland

Das Bier riecht nach dem Fässchen schier.

Das Bier schmeckt gern nach dem Fass.
dk] Öllet vil gjerne smage af tönden.
nl] Die jenever smaakt naar het vat, zei dorstige Joor, en hij dronk schaerebier.
la] Omne sua retinet vinum de vite saporem.

Das Bier schmeckt gut, es kann aber gefährlich sein.
Burundi

Das Bier und der Wein folget dem Zapfen.
i] Dem Wirtshaus. Damit will man anzeigen, dass man Herberge und Nahrung wohl gratis annehme, aber den Trunk aus dem Wirtshause dahin bezahlen wolle
nl] Dat bier volgt den tap.

Das Bier wäre gut, hätte die Sau nicht den Zapfen gezogen.

Das Bier, welches der Krüger verschenkt, ist sauer.
Lettland

Das Bild der Freundschaft ist die Treue.

Das Bild der Natur zeigt mir nur Ebenmaß und Harmonie, das Bild des Menschengeschlechts nur Verwirrung und Chaos. Ich sehe das Böse auf Erden.
Rousseau, Emile

Das Billige ist teuer.
i] Es kommt auf die Dauer teurer zu stehen
Brasilien

Das Billige wird teuer, das Gute kostet Geld.
Brasilien

Das billigste Auto ist der Dienstwagen.

Das bisslein wird ihm sauer werden.

Das Bistumb Chur ist vnder den Bistumben am Rhein (o. in der Pfaffengassen) das öberst.

Das bitt' ich mir in allen Genaden aas.

Das Bitten hat man umsonst.
la] Orator non semper est operator (exorator).

Das bittere Herz isst seinen Besitzer.
Afrika

Das Bittere wird durch Gewohnheit süß.
la] Eligenda est optima vitae ratio, electam consuetudo reddet suavissimam.

Das Blasen auf dem silbernen Horne wird von den Freunden tausend Werste weit gehört.
Russland

Das bläset die Asche von der Glut.
i] Erregt Sehnsucht

Das Blatt (o. Blättchen) hat sich gewandt (kann sich wenden).
i] Die Lage der Sache hat sich ganz geändert, kann sich ändern

Das Blatt fällt ab und wird vom Wind fortgetragen, aber die Frucht fällt zum Fuße des Baumes.
Malaysia

Das Blatt fällt nicht weit vom Baum.
Belize

Das Blatt hat sich gewendet (o. gewandt).
dk] Bladet kand snart vende sig.
la] Osculana pugna.
la] Testulae transmutatio.

Das Blatt kann sich bald wenden, dass aus Glück Unglück wird.

Das Blatt schießt ihm.
i] Er gerät in Argwohn
i] Die dort beigefügte erklärende Bemerkung wird als zutreffend bezeichnet, das Blatt schießt einem, wenn er Arges, Bedenkliches ahnt. Blatt heißt am Kindeskopf die vordere Fontanelle. Hiervon sagte man ehemals: das Blatt ist geschoßen, wenn in hitzigen Krankheiten von Kindern, bei denen besonders das Gehirn entzündlich affiziert war, dieser Teil sich gesenkt und eingedrückt zeigte als ein meist tödliches Zeichen. Dieser Ausdruck hat sich nun erhalten für etwas Schlimmes, Bedenkliches ahnen. - In Iffland's Jäger wird die Redensart vom zornigen Aufbrausen gebraucht, was übrigens an hitzige Krankheit erinnert.

Das Blatt wird sich wenden.
la] Circumagetur hic orbis.

Das Blättchen hat sich gewandt.

Das Blättlein umkehren.
i] Eine andere Richtung einschlagen, sich von der entgegengesetzten Seite zeigen

Das blaue Band ist nur ein Streifen Seide für die, so keinen Orden besitzen.
Russland

Das Blaue vom Himmel (o. wie gedruckt) lügen
v] lügen, dass sich die Balken biegen
en] to lie like a book (o. a trooper o. a gasmeter) - to lie in o's teeth (o. throat)
fr] mentir comme un arracheur de dents - mentir comme an respire
it] mentire per la gola (o. come un lunario o. un epitaffio o. una gazzetta) - spararle große

Das Blaue vom Himmel kriegen.

Das Blaue, das vor dem Donner hergeht (o. herläuft).
i] Als Antwort etwa auf die Frage: Welchen Nutzen hat es? Was wird dabei gewonnen? D.i. eher Schlimmes als Gutes, weil man das dunkelblaue Gewölk, das dem Gewitter vorausgeht als gefährlich betrachtet

Das bleibe fern!
la] Longe absit!

Das bleibt ihm in der Kehle sitzen.
nl] Het blijft hem in de keel steken.

Das bleibt nicht im Sack.
i] Es wird bekannt, hört auf, Geheimnis zu sein.

Das blitzt wie Judeneier bei Mondschein.

Das blitzt wie Karfunkelstein im Rauchloch.
Königsberg

Das blöde Schwein wühlt die tiefere Wurzel aus.
Litauen

Das Blöken verlernen die Kälber nicht.
Russland

Das blökende Lamm vergisst (o. verpasst) sein Abendbrot.

Das blökende Schaf gibt wenig Wolle.

Das blökende Schaf verliert seinen Bissen.
i] Man soll nichts ausplaudern
fr] Brebis qui bêle perd sa goulée.
sp] Ovella que berra bocado que perde.

Das bloße Defendieren allein ist kein Defendieren.

Das bloße Eigentum
la] nuda proprietas [RSpW]

Das Blümlein Wohlgemut ist für Trauern gut.

Das Blut des Aals ist giftig und den Augen schädlich
i] Ist in der Natur begründet (Ichthyotoxin).

Das Blut des Bauern ist Wasser, die Erde ist seine Seele.
Usbekistan

Das Blut des Menschen ist Nahrung, und das Leben des Menschen ist (daher) Land.
Maori, Neuseeland

Das Blut des Soldaten macht den General groß.
Italien

Das Blut fließt nicht mehr in die Adern zurück, ist's einmal heraus.

Das Blut ist im Herzen, wenn du ausspuckst, ist's weiß.
Surinam
i] Ins Gesicht Freund, im Herzen Feind.

Das Blut kann man erben - die Tugend erwerben.
es] La sangre se hereda y la virtud se acquista.

Das Blut klagt allzeit den Handtätigen bei Gott an.
altfries] Dat bloet clegget altyden oen goed wr din haud dedighe.

Das Blut kreucht, wo es nicht gehen kann.
i] Blutsfreundschaft lässt sich nicht bergen, oder auch: Jeder sucht fortzukommen, so gut er kann und die Kräfte dazu hat. Der alte Volksglaube erwartete, wenn der Mörder den verlangten Reinigungseid meineidig ablege, so werde das in der Leiche stockende Blut unter Mitwirkung der Gottheit sich empören und neu aufwallen.
ndt] Dat Blôt kruppt, war 't nich gân kan. Ostfriesland
altfries] Ein Blod kräpt dag, want kniip et.
altfries] Eigen Biut (Blutsverwandtschaft) kriecht doch (treibt doch oben), wenn es kneift.
dä] Blodet kryber, der intet kand gaen.
nl] 'T bloet cruupt daert niet gaen en can.
la] Ire bonus sanguis quo nescit repit et anguis.

Das Blut lässt sich nicht verleugnen.

Das Blut lauft da zusammen, wo der Schlag geschehen ist.

Das Blut möchte einem in den Adern starren.

Das Blut schreiet zu Gott.

Das Blut verleugnet sich nicht.

Das Blut wallt mehr
Beim Löwenhetzen als beim Hasenjagen!
en] The blood more stirs,
To rouse a lion, than to start a hare!
Shakespeare (1564-1616), König Heinrich IV., Erster Teil, I, 3

Das Blut wird vererbt und die Tugend (Charakter) wird erworben.
Venezuela

Das Blut zieht, sagte der Küster vom Glöckner.
dk] Blodet drager, sagt klokkeren om kimeren.

Das Blut, das ausfließen soll, bleibt nicht in der Ader.

Das Blutgeld soll ins Erbe gehen.
[RSpW]
i] Wie Strafgelder für Vergehen des Erblassers aus dem Erbe genommen wurden, so fielen dagegen die Bußen oder Blutgelder, die jemand wegen eines an dem Verstorbenen verübten Verbrechens an ihn zu zahlen hatte, in die Erbmasse.
nl] Dat blotgeldt schol in dat erve gaen.

Das Bocken geht leicht, das Lammen schwer.

Das Böcklein spielt schon im Garten, aber die Ziege hat noch nicht geworfen.
i] Wenn jemand von Dingen prahlerisch redet, zu denen noch nicht einmal der Grund gelegt ist.

Das Böglein überscheiten.
i] Der Sache zu viel tun, über die Schnur hauen

Das Böhmen ist ein eigenes Land. Ich bin dort immer gern gewesen. Die Bildung der Literatoren hat noch etwas Reines, welches im nördlichen Deutschland schon anfängt selten zu werden, indem hier jeder Lump schreibt, bei dem an ein sittliches Fundament und eine höhere Absicht nicht zu denken ist.
Goethe (1749-1832), Eckermann, 6.4.1829

Das Boot braucht Wasser, der Tiger den Wald.
Thailand

Das Boot fährt so lange am Ufer hin, bis es übersetzt.
i] Man muss den rechten Zeitpunkt abwarten, die Sache lässt sich nicht übers Knie brechen

Das Boot segelt vorbei, das Ufer bleibt.
Kambodscha

Das Borgen ist eine schlechte Sitte, wenn sie (die Borger) zurückgeben, schelten sie noch.
i] Weil sie das Mahnen übel genommen haben
masur] Pozyczay, zły obyczay, gdy oddaią, ieszcze łają.

Das böse Bein muss im Bette sein.
fr] Le lit est l'écharpe de la jambe.

Das Böse bleibt nicht verborgen, wo immer es ist.
Wales

Das Böse dringt unbemerkt wie ein Nadelstich ein und wird doch groß wie eine Eiche.
Äthiopien

Das Böse fürchtet sich weder vor Gott noch vor Menschen.
Estland

Das böse gesagte ist das böse gedachte.
Schweden

Das böse Gewissen ist ein Has', es fürchtet bald dies und bald das.

Das böse Gewissen ist eine Schelle, welche die Erde (das Leben) macht zur Hölle.

Das böse Gewissen macht aus der Mücke einen Elefanten.

Das Böse glaubt (und denkt) man gem.

Das Böse hat keinen Herrn.
i] Dem Übel lässt sich nicht gebieten, es herrscht über uns

Das Böse hat tiefe (o. viele) Wurzeln.
Estland

Das Böse hat viele Wurzeln.
Estland

Das Böse ist auch gut, aber es schmeckt nicht so süß.
nl] Het kwaad is wel eens goed, al swookt het ons niet zoet.

Das Böse ist auf allen Gassen feil.

Das Böse ist ein Hügel: Jedermann steigt auf seinen eigenen und zeigt auf einen anderen.
Nigeria

Das Böse ist nicht schwarz wie die Regenwolke.
i] Man sieht's ihm nicht stets sogleich an, dass es etwas Böses ist. Es sieht nicht alles von vornherein so schlimm aus als es ist

Das Böse ist nicht von Dauer, aber das gute ist es.
Kenia

Das Böse ist von alters her.
Ägypten

Das Böse kann das Gute nicht bezwingen.

Das Böse kann nie durch Böses geheilt werden.
la] Nunquam malum malo curatur.

Das Böse kann niemand besiegen.
Estland

Das Böse kommt wie eine Nadel und breitet sich wie eine Eiche aus.
Äthiopien

Das Böse lebt nicht in der Welt der Dinge, es lebt allein im Menschen.
China

Das Böse lehrt sich selbst (o. lernt sich von selbst).

Das Böse lernt sich leicht, das Gute schwer.
fr] La méchanceté s'apprend sans maître.
la] Bona sunt malis mala.
la] Malae naturae nunquam doctore Indigent.

Das Böse lernt sich von selbst.

Das Böse muss man mit Gutem vertreiben.

Das Böse nimmt nicht aus der Schöpfkelle, das Schlechte nicht aus dem Kessel.
Estland

Das Böse reist niemals allein.
China

Das Böse schreibt man in Stein, das Gute in Sand (o. Staub).
fr] Morceau avalé n'a plus de goût. (Veschluckter Bissen hat keinen Geschmack mehr)

Das böse sihet man weit fliegen, so das gute wirt oft verschwiegen.
la] Fama repleta malis, uelocibus euolat alia fama boni lente uolat, inuidia retinente.

Das Böse strafen heißt dem Frommen Ruhe schaffen.

Das Böse straft sich selber (o. selbst).

Das Böse trägt seine Strafe in sich.
Osmanien
dä] Ondt ¸der sig selv.
pl] Sama niecnota kazdego skarze.
pl] Samo się złé stłucze.

Das böse Unkraut produziert die größte Anzahl von Unkraut.
Malta

Das Böse verdirbt das Gute.
ndt] Dat bose vordervet dat gude.
la] Destruxisse solet violas urtica molesta.

Das Böse versteckt sich hinter Masken.

Das böse Weib schlägt nie die Hand des Mannes, sondern stets ihre eigene Zunge.

Das Böse wird entdeckt, und täten's Raben.

Das Böse wird mit Tränen nicht aufgehoben.
Italien

Das böse Wort soll brennen, das gute Wort leben.
Estland

Das böse Wort unter allen lass unter die Sohlen fallen.
lit] Ladoka Zodi pamik po Padu.

Das Böse zehrt vom Land, das Schikanieren nimmt das Korn.
Estland

Das Böse zu seiner Zeit ist auch gut.

Das Böse, das aus deinem Mund kommt, fällt in dein Herz zurück.
sp] El mal que de tu boca sale, en tu seno se cae.

Das Böse, was aus deinem Munde geht, fällt in deinen Busen.
es] El mal que de tu boca sale, en tu seno se cae.

Das böss lert sich selbs (lernt sich von selbst).
mhd] Böshait lêrt sich selber wol.
dä] Der behöves ey skolemester til udyd.
dä] Last laeras uden bog.
dä] Ondt laerer sig vel selv.
fr] La méchanceté s'apprend sans maître.
la] Bona sunt malis mala.
la] Malae naturae nunquam doctore indigent.

Das brach der Bemerkung die Spitze ab
v] das nahm der Bemerkung den Stachel
en] that took the edge off (o. the sting out of) his remark
fr] cela a atténué le piquant (o. le mordant) de la remarque
it] ciò ha smussato la punta dell'oßervazione

Das Brachland bringt einen jungen Ochsen um, die Frau einen jungen Mann.

Das brandschatzende Wort zieht keine Lokomotive in den Mund zurück.

Das Brauen bringt den Bürgern eine güldene Nahrung.
i] Um die Städte in Flor zu bringen, wurden ihnen seit Heinrich I. viele Vorteile eingeräumt, und einer der vornehmsten war unstreitig die Erklärung der Braugerechtigkeit zur Stadtnahrung, besonders da später das sogenannte Meilenrecht eingeführt wurde und alle Dörfer innerhalb einer Meile von der Stadt kein Bier brauen, sondern es aus der Stadt holen mussten.

Das braune Haar ist nicht schwerer als das weiße.
Walisisch

Das braune Mädchen ist von Natur heiter und reinlich.
Frankreich

Das Brautbett besehen gehen.
i] Sagt man vom Spaziergange der Hochzeitleute zwischen dem Kaffee und dem eigentlichen Hochzeitmahle

Das Brautkleid ist öfters mit dem Boy der Bereuung gefüttert.

Das Brechen des Beins ist eine schlechte Gewohnheit.
Puerto Rico

Das Breiregnen nützt keinem Stöffel, denn es fehlt ihm zum Essen der Löffel.

Das Breite hat einen Rand, das Tiefe einen Grund.

Das Brennholz auf dem Dachboden kann nicht über das im Feuer lachen.
Afrika

Das Brennholz, das du sammelst, wenn du gesund bist, wärmt dich, wenn du krank bist.
Uganda

Das brennt ihm nicht auf den Nagel.
nl] Het brandt hem niet op den nagel.

Das brennt wie a der liebwerder Christnacht.
Lusdorf bei Böhmisch-Friedland (Von einem schlecht brennenden Lichte, wobei es fast ganz dunkel ist, wie in der Christnacht zu Liebwerda, die dort gar nicht abgehalten wird. Christnacht heißen dort die ersten Weihnachtsmetten)

Das brennt wie das Clementinfeuer.
Meiningen

Das brennt wie eine Nessel.
es] Ser como unas ortigas.

Das breslauer Lied singen.
Schlesien
i] Man sang früher in Deutschland ein scherzhaftes Lied, das man an dem einen Orte das breslauer, an einem andern das bremer nannte.
z] Von Breslau will ich singen, ist gar ein' schöne Stadt,
Wer Beine hat, kann springen, wer Geld hat, isst sich satt.
Wer drin erkrankt mit Schaden, dem ist nicht wohl zu Haus,
Und wen sie drin begraben, der kommt nicht mehr heraus.

Das Brett bohren, wo es am dünnsten ist.
i] Von denen, die sauere Arbeiten scheuen oder sich doch so leicht als möglich machen

Das bricht ihm das Herz.
nl] Dat breekt mij het hart.

Das bricht ihm 's Genick.
i] Gibt ihm das Basta, den Rest

Das bricht mein Herz nicht.
nl] Daar heeft mijn hart geene pijn aan.

Das bringe ich dir zum Geschenk.
i] Wahlspruch von Neufundland (Kanada)
la] Haec tibi dona fero.

Das bringt alle Pferde zum Wiehern.

Das bringt eben so viel frücht als vogelleim im pfeffer.

Das bringt eine sauere Gurke ums Leben!
Schlesien

Das bringt ihn an den Galgen.
nl] Het gaat hem al ter galge uit.

Das bringt ihn unter den Boden.

Das bringt kein Stück Torf in den Korb.
nl] Dat brengt geen' turf in de mand.

Das bringt keinem lust, was einem zuwider ist.

Das bringt nichts in die Suppe.
z] Wegen seines vielen Fressens hat er (der reiche Mann im Evangelio) bei unserm Herrn die Suppe verschüttet.
fr] Il n'en a pas les gants.

Das bringt sich auf dem Rücken mit.

Das bringt was (o. wenig) in die Küche.
z] Meinen, sie haben dessen macht, das allein ein gewin darbey sey, und in die Küchen trag.
fr] Cela fait bouillir la marmite.

Das brod (Brot) ist mir auss den zenen gerissen.
i] Sagt der Getäuschte, der am Ziele zu sein glaubt
la] Bolus ereptus e faucibus.

Das Brot (lass) für die Heuernte. Estland

Das Brot (sei) leicht, der Käse schwer.
i] Brot soll man nach der Leichte, Käse nach der Schwere kaufen
fr] Pain léger et pesant fromage, prends toujours si tu es sage.
nl] Brood bij deligt kaas bij de wigt.
sp] Pan con ojos, y queso sin ojos.

Das Brot am eignen Tisch ist besser als der Schwester Kuchen.
la] Malo frui propriis quam rebus egere sororis.
sd] Baetra aer siaeluir hawa aen syster widherthorffna.

Das Brot am Laden nehmen.
i] Von Armen, die nach ihren geringen Einkünften nur sehr wenig auf einmal kaufen können, oder von denen, die eine unordentliche Wirthschaft treiben
la] In diem vivit.

Das Brot auf beiden Seiten mit Butter bestreichen.

Das Brot außer dem Hause ist zu sehr gebacken oder zu sehr gesalzen.
Italien

Das Brot backt (o. bäckt) sich nicht im kalten Ofen.

Das Brot bekommt schon einen Esser, das Weißbrot bekommt einen Kneter. Estland

Das Brot der anderen hat sieben Krusten.
Schweiz

Das Brot der Dummen wird im voraus gegessen.

Das Brot der Geliebten ist süßr als der Mutter Kuchen.

Das Brot der Liebe ist süßer als Mutters Kuchen.

Das Brot der Mildtätigen (o. Mildtätigkeit) hat harte Krusten.
Schottland

Das Brot des andern hat sieben Krusten. Italien

Das Brot des Hauses ist das beste.
Italien

Das Brot des Satten kommt für den Hungrigen zu spät.
Arabien

Das Brot duldet keinen Staub, Mädchenehre keine schlechten Worte.
Finnland

Das Brot geht nicht dem Bauche nach.
i] Man muss es durch Tätigkeit erwerben, der Bauch muss dem Brote nachgehen, wie ein krainisches Sprichwort sagt
russ] Chljeb za brjuchom ne chodit.

Das Brot gut gekaut, ist halb verdaut.

Das Brot hat befohlen, die Kneterin soll ihn im Brottrog glätten, im Ofen glättet es sich selbst. Estland

Das Brot hat der Has mitgebracht.
Franken
i] Wird häufig zu Kindern gesagt

Das Brot hat einst gesagt: 'In dem Haus werde ich nicht lange bleiben, wo man mich gegen den Tisch (gestützt) schneidet oder mit dem Ellbogen drückt'. Estland

Das Brot hat gesagt, es will benetzt werden, wenn man es aus dem Ofen herausnimmt. Estland

Das Brot hat gesagt: 'Es ist eine Sünde, wenn man mich zuerst mit einem geschliffenen Messer schneidet. Zuerst muss man mit dem Messer Holz schneiden, dann erst mich'. Estland

Das Brot hat gesagt: 'Legt mich nicht zwischen zwei Bretter, wenn ich geknetet bin'. Estland

Das Brot hat Hörner.
Litauen
i] Der volle Magen weicht davor zurück, als wenn es Hörner hätte.
pl] Ma chleb rogi.

Das Brot hat keine Beine, aber es bewirkt das Gehen.
Spanien

Das Brot ich esse, das lied ich singe.

Das Brot in fremdem Haus hat sieben Krusten.

Das Brot ist abgebacken
i] Wenn die Rinde sich von der Krume loslöst, so dass zwischen Kruste und Krume ein Hohlraum entsteht; das wird oft beim unreifen Getreide beobachtet.
ndt] De Kösch es afgebacke (die Kruste hat sich gelöst). Rheinland
ndt] Dat Brood is afbackt. Schleswig
z] Sieht ein hund in den backofen, wo man backt, so wird das brot erlöset oder abgebacken.
i] In Frankreich gilt das Eintreten einer Katze in die Bäckerei als gefährlich.

Das Brot ist des Menschen Tod.

Das Brot ist gut, wo ist der schwarze Kleister her?
i] Spott auf schlechtes Brot wie auf andere schlechte Sachen

Das Brot ist ja weder vom Busch genommen noch von Birkenzweigen gezupft. Estland

Das Brot ist mir aus den Zähnen gerissen.
i] Von dem Getäuschten, der schon am Ziele zu sein glaubte

Das Brot ist nicht viel wert das von der Hand gleich in den Mund begehrt.

Das Brot ist nicht viel wert, das von der Hand gleich ins Maul begehrt.

Das Brot ist noch nicht gebacken, was mancher essen soll.

Das Brot ist schon (noch) im Ofen.
nl] Het brood is er al weêr in den oven geschoten.

Das Brot ist teuer, wenn kein Geld da ist.
Russland

Das Brot kommt nicht mit dem Winde geflogen.
Litauen

Das Brot läuft ihm nach und findet ihn nicht.
i] Von Müßiggängern

Das Brot läuft nicht hinter dem Esser her.
Lettland

Das Brot müsste sehr theuer sein, wenn er hungern sollte.
fr] L'herbe sera bien courte, s'il ne trouve de quoi brouter.

Das Brot nach der Farbe, den Wein nach dem Geruch.

Das Brot schön warm, den Wein schön kalt, die Braut schön jung.
Moldawien

Das Brot sei leicht, der Käse schwer.

Das Brot soll gesagt haben, dass wenn sein 'Schrappkuckel' (= ein kleines, von dem zuletzt aus dem Brottrog zusammengekratzten Teig gebackenes Brot) herausgenommen wird, darf man es nicht mit dem Messer schneiden, sonst wird das richtige Brot im Ofen bersten. Estland

Das Brot tuts nicht allein, es soll auch etwas Braten sein.

Das Brot vom Bäcker, das Fleisch vom Fleischer.
i] Immer vor die rechte Schmiede
en] Take bread from the baker, and meat from the butcher.

Das Brot von gestern, das Fleisch von heute und der Wein vom letzten Jahr machen den Menschen gesund.
Spanien

Das Brot von gestern, das Fleisch von heute und der Wein von vorigem Jahr.

Das Brot weint, wenn es vergeblich gegessen wird.
Litauen

Das Brot will (ihm) nicht gar werden.

Das Brot wird schon arbeiten. Estland

Das Brot wird schon Kinder finden. Estland

Das Brot wird überall im Ofen gebacken.
var] Es wird überall mit Wasser gekocht.
i] Die Verhältnisse und Umstände sind sich überall so ziemlich gleich.
en] All bread is baked in the oven.
en] In every country the sun riseth in the morning.
fr] C'est partout comme chez nous.
fr] Tous corps sont forgés d'une matière.
it] Tutto il monde è paese.
la] Iliacos intra muros peccatur et extra.
sp] Tan buen pan hacen aquí como en Francia.
sp] Ves Frades, ves los demás lugares.

Das Brot, das ich gegessen, wurde nicht in deinem Ofen gebacken.

Das Brot, das im Unglück nähren soll, muss im Glücksofen gebacken sein.

Das Brot, so ich gegessen, war nicht alles in einem Ofen gebacken.
en] All the bread, I have eaten, was not bak'd in one oven.

Das Brötchenessen beginnt noch nicht, wenn das Hinterloch ruft.

Das Brotstück ist in der Dürre Schoß.
Estland

Das Brüllen des Löwen ist besser als das Schweigen der Schlange.
Indien

Das Brummen kündigt des Bären Nähe an.
Russland

Das brütende Huhn auf dem Nest sagt: Was hinten ist, ist hinten, was vorne ist, ist vorn.
Kosi, Afrika
i] Man soll die Nöte der Vergangenheit vergessen

Das Büblein will den Vater lehren Kinder machen.
la] Ante barbam doces senes.

Das Buch der Bücher
i] Bibel
la] liber librorum

Das Buch der Könige aufschlagen.
i] Die Karten auf den Tisch legen und sich zum Spiel niedersetzen
nl] Hij heeft de schrift vast, den bijbel von 52 bladden.

Das Buch hat's uns gelehrt.

Das Buch in der Hand, die Lüge auf den Lippen.

Das Buch ist der Weisheit Quelle.
Estland

Das Buch ist unter der Bank beliegen blieben.

Das buckelige eigene Kind geht vor dem geraden Stiefkinde.
Bulgarien

Das Bücken, sagt die Magd, verrenkt mir den Rücken.

Das Buntmalen lieben.

Das Bürgerrecht wird nicht gewechselt, sondern geht verloren. [RSpW]
La] Civitas non mutatur, sed amittitur.

Das Burschenleben hat die Sitt': wer essen will, der bring' was mit.

Das Buschfeuer überrascht die Gazelle nicht.
Gabun

Das Buschschwein sagte 'Ich imitiere einen Elefanten', aber die Hauer kamen aus dem Maul.
Südafrika

Das Butterbrot fällt meist auf die verkehrte Seite.

Das Buttern kann verhindert werden, wenn man die Butterfaßreifen von unten aufwärts und nicht wieder von oben herab zählt.

Das Chamäleon sagt: Das Leben ist langsam.
Jabo, Afrika

Das Chamäleon schaut in alle Richtungen, bevor es sich bewegt.
Afrika

Das Chamäleon wechselt die Farbe, um zur Erde zu passen, die Erde verändert keine Farbe, um zum Chamäleon zu passen.
Senegal

Das Chaos sei willkommen, die Ordnung hat versagt.

Das Ching (Kind) hat syni Auge nit g'stohle.
Solothurn
i] Er hat die Augen des Vaters oder der Mutter.

Das Christenthum der koptischen Christen geht nur bis zum Gürtel.
i] Die koptischen Christen in Ägypten haben sich neben der Taufe auch haben beschneiden lassen, daher dies Sprichwort

Das Christkindlein bäckt.
i] Wenn es in der Zeit vor Weihnachten am Himmel so feurig glänzt, was Frost andeutet, dann sagen die Kinder zu einander: 'Das Christkindlein bäckt!'

Das Columbusei in Szene setzen.

Das Compelle mit einem spielen.
z] Es also das Ansehen hatte, als wenn man mit dem Protestierenden das Compelle spielen wollte.

Das Dach des Hauses bekämpft den Regen, aber der, der geschützt wird, ignoriert es.
Senegal

Das Dach fällt ihm ein, und er erschrickt zum Tode.

Das Dach hat Latten.

Das Dach ist des Hauses Lebensdauer, Faulheit ist des Mannes Lebensdauer.

Das Dach muss eher vorn als hinten sein.

Das Dach vom Hause nehmen und die Leute hineinsehen lassen.
z] Es ist ein Buch, das ihr nur Wenige nachschreiben werden, weil nur Wenige das Dach von ihrem Hause nehmen und alle Welt hineinschauen lassen mögen. Cleveland, Ohio 1868 über das Buch der Königin Victoria von England

Das Dach, das keinen Regen gesehen hat, ist wie das Kind, das seine Mutter nicht gesehen hat.
Indien

Das Damoklesschwert hängt über ihm.
i] Um eine unablässig drohende Gefahr zu bezeichnen

Das dank' euch Herodes!
z] Herodes dank' euch für das Lied.

Das dank ihm (o. dir) der Teufel.

Das danke dir der Henker.

Das dauad von Ailfi bis Mittå.
Steiermark

Das Deck klar machen.
i] Alle Hindernisse aus dem Wege räumen, um für's Handeln Raum zu gewinnen
z] Sie sagen, dass sie das Deck zum Aktieren klar machen. Breslauer Zeitung 1864

Das dehnt sich wie Jungfernhaut.

Das den Heiligen Gemeinsame
la] Commune Sanctorum

Das Denken ist eine Lebensfunktion wie die Verdauung und der Blutkreislauf.

Das Denken ist gewissermaßen das Atemholen des Geistes. Man darf es nicht allzu lang unterlassen, wenn man nicht Gefahr laufen will, geistig zugrundezugehen.
Aus den 'Fliegenden Blättern'

Das Denken soll man den Pferden überlassen, sie haben die größeren Köpfe.
i] Als Scherz

Das der rost dem eisen, das ist der neid dem menschen.
mhd] Rost daz îsen zert.
dä] Rust æder jern og avind æder sig selv.

Das deutsche Schwert beschützt den deutschen Herd.
z] Man schreibt aus Tirol: Nachdem gestern die Nachricht über die Capitulation von Paris hier eingetroffen und das alte Sprichwort: Das deutsche Schwert beschützt den deutschen Herd, sich buchstäblich bewahrheitet hat u.s.w.

Das deutsche Vaterunser hat hinter Kronstadt ein Ende.

Das deutsche Volk (d.i. das Herrenvolk) glaubt mehr an Ärzte als an Gott.
Estland

Das dich der Schüttel schände.
i] Der Schüttelfrost.

Das dich S. Gereons plage.
la] In lapidicinas.

Das dich S. Hamprecht schent.

Das dicke Ende ist noch hinten, sagte jene Magd, als sie den Schippenstiel in Arsch kriegte.

Das dicke Ende kommt (hinten) nach.
en] The sting is in the tail.
en] There's the devil to pay.
fr] A la queue gît le venin.
fr] Le venin est à la queue.
it] Il peggio deve ancora venire.
it] Il veleno sta nella coda.
la] In cauda venenum.

Das dicke Ende kommt hinterher (o. zuletzt).

Das dicke Ende kommt nach', sagte der Mann, der mit dem Kopf durch die Wand ging.

Das dicke Ende kommt noch, sagte Eulenspiegel und steckte dem alten Weib eine Schöpfkelle in den Arsch.

Das dicke Ende kommt noch.
en] The sting is in the tail.
fr] A la queue gît le venin.

Das dickste End' ist noch hinten.

Das die Albernen gelüstet, das tötet sie.

Das die Leut so kurz leben, das macht, dass sie so wenig frölich sein.

Das Dienen Gottes ist mehr als der Menschen Treiben.

Das dienet in meinen Kram nicht.
ndt] Dat dênt in sînen Kram nich. Pommern
i] Ist nicht in seinem Sinn.

Das dienet nicht in meine Krambude.

Das dient nur als Lückenbüßer.

Das Ding beisst wie der Teufel, sagte der Bauer, als er Senf aß.
nl] Welk een ding is mosterd, het bijt, en heeft geene tanden.

Das Ding hat Adlersfedern.
i] Man glaubte nämlich, dass sie wieder wegflögen oder dass sie andere Federn, zu denen man sie lege, aufzehrten.
Luther

Das Ding hat Äste.

Das Ding hat einen Haken.

Das Ding hat kein Ansehen (o. Gesicht).
Nürtingen
i] Keine Art, keinen Schlag, sieht nach nichts aus, es ist keine Arbeit, alles, um zu sagen: die Sache befriedigt mich nicht, sie gefällt mir nicht

Das Ding hat Mucken.
Rottenburg
i] Die Sache hat ein Aber, einen Haken.

Das Ding hat Stacheln.

Das Ding heckt Läuse.
la] Diuturnam molestiam creat.

Das Ding heißt Hans.
Bayern
i] Es ist eine vortreffliche Sache

Das Ding ist, wie man's achtet.

Das Ding läuft verkehrt, sagte Töffel, als er einen Krebs gehen sah.
nl] Dat ding loopt verkeerd, zei de boer, en hij had een kreeft aan een touwtje.

Das Ding will sich machen.

Das Ding wird den Hund haben.
i] Vom 10. bis 13. Jahrhundert war das Hundetragen eine Strafe für vornehme Verbrecher. Der Missetäter musste ihn tragen, um anzuzeigen, dass er verdiene, gleich einem Hunde erschlagen oder aufgehängt zu werden, was für eine Erschwerung der Todesstrafe galt. Das Sprichwort will sagen, dass etwas einen schlimmen Ausgang haben werde.
la] Res redibit ad restim.

Das Ding, das dich beißt, ist in deiner Kleidung.
Tansania

Das Ding, das du haben möchtest, muss von dem Eigentümer erbeten werden.
i] Nicht einfach genommen werden
Kikuju (Kenia)

Das Ding, das jemanden tötet, ist klein.
Kenia

Das Dintenfaß steht auf des Kaisers Tisch.

Das Disputieren über den Buchstaben macht kein Christen.

Das Docht der Lampe leuchtet anderen und verbrennt selbst.
i] Von denen, die sich für andere aufopfern und selbst dabei zu Grunde gehen

Das Dogma ist eine Zwangsjacke für das Hirn.

Das Dominus vobiscum tregt dem Probst und Abt mehr, denn das Et cum Spiritu tuo dem Küster und ganzen Konvent.

Das doppelte Antlitz des Janus
la] Ianique bifrontis imago

Das Dorf (= die Welt) gibt keinen Reichtum.
Estland

Das Dorf (o. die Nachbarschaft) gibt kalten Rat, die Menschen (geben) ein eisernes Herz.
Estland

Das Dorf brennt, und die alte Frau kämmt sich.
Rumänien

Das Dorf der Flöhe hat kein Kennzeichen.

Das Dorf in die Hand, die Gemeinde in den Mund, das Kirchspiel in den Magen - paßt alles dem schwarzen Raben (= dem Pastor).
Estland

Das Dorf ist leicht zu verlassen, die Heimat schwer zu vergessen.
Finnland

Das Dorf kommt, man bekommt etwas, der Bauernhof kommt, man bekommt wieder etwas.
Estland

Das Dorf lobt, das Gut tadelt, das Gut lobt, die Gemeinde tadelt.
Estland

Das dritt haupt tregt (zu) schwer.
i] Wenn ein Geheimnis mehr als zwei wissen, hat es aufgehört, ein Geheimnis zu sein, denn dann erfahren es bald zehn und hundert.
z] Zwen verschweigen wol eine heimligkeit, erfährt sie der dritte, der kan sie nicht tragen, er schwetzet sie nach.
en] Three may keep counsel, if two be away.
it] Se il secreto si sà da tre, si sà da tutti.
it] Tre taceranno, se due vi non sono.
la] Si sapis, quod scis nescias. Terenz

Das dritte Haupt trägt schwer.

Das dritte Horn des Widders suchen.
Russland
fr] L'humbre du soleil.
la] Solis umra.

Das dritte Mal zählt für alle.
England

Das dritte Teil am Kind ist vom Gevatter.

Das Dromedar folgt blind dem Dromedar, das vorausgeht.
Somalia

Das drückt wie ein Alp.

Das du hast an den spinnrocken gehangen, das musst du selber spinnen.
Westfalen

Das dumme Schaf.
i] Als Scheltwort sehr gebräuchlich und beiderlei Geschlechts.
z] Das Schaf, ihr Mann, schwieg zu allem diesen Unwesen still.
z] Das dumme Schaf.

Das dümmste Buch will vom gescheitesten Vater sein.

Das dümmste Vieh schreit am lautesten.
i] Nicht bloß auf dem Bauernhofe, sondern auch, und hier noch mehr, in Politik und Religion.
z] In der Politik geht es, wie in der Natur, das dümmste Vieh schreit am lautesten.

Das dunckt (dünkt) mich, helt jeder für gewiss bey sich.

Das Dunkel der Nacht ist gewisser als das Licht des Tages.
Russland

Das Dunkle nimmt nichts dem Schönen, es erhöht noch das Sehnen.
Venedig
i] Von Frauen dunkler Färbung, die auch ihre Verehrer finden

Das dünkt mich, hält jeder für gewiss bei sich.

Das dürre Holz lässt das grüne brennen.

Das Echo behält das letzte Wort.
i] Von Rechthaberischen

Das Echo durch Rufen ins Schweigen bringen.
i] Ebenso schwer oder undankbar ist es einen Rechthaberischen durch Gründe zu überzeugen

Das Echo kennt alle Sprachen.
Finnland

Das Edle muss nicht an die verschwendet werden, die keinen Sinn dafür haben. 'Gebt dem Esel Rosmarin', sagt Luther, 'so meint er doch, es sei Heu.'

Das Ehebeth ein vnbefleckt soll sein.

Das Ehejoch
la] maritale capistrum

Das ehelich geborene Kind behält seines Vaters Heerschild.
[RSpW]
i] Dies Sprichwort handelt von Kindern, die aus einer Missheirat hervorgegangen sind und will sagen, dass solche Kinder, auch wenn die Mutter mit dem Vater nicht ebenbürtig war, dennoch des letzteren Stand, Wappen und Güter erben, das Herkommen der Mutter ihnen also nicht zum Nachteil gereichen solle, obgleich bei Prinzen eine Ausnahme stattfindet.

Das Eheweib ist der Bruder des Mannes.

Das ehlich geborne Kind behält seines Vaters Heerschild.

Das ehrbare Kleid ist der Deckschalck.
i] In der Amtskleidung liegt die Würde nicht; der Mann selbst muss seinem Amte Ehre bringen.

Das ehrbare Mädchen erledigt am liebsten etwas für andere.

Das ehrenkleid ziert den Mann, wer solches hat, der zieh es an.
la] Vestitus virum reddit, qui habet, induat.

Das Ehrenwort hat Löcher drin.

Das ehrliche (= eheliche) Kind weint auf dem Ofen, der Bastard hinter der Pforte.

Das ehrliche Vermögen bleibt, unrecht Gut holt der Satan.

Das Ehrlichste geht billig vor.

Das Ei (des Columbus) zum Stehen bringen.
i] Eine schwierige, unmöglich scheinende Sache ausführen
z] Es muss sich bald zeigen, wie der Kaiser das Ei des Columbus zum Stehen bringt. Berliner Zeitung, 1864

Das Ei auf den Stein oder den Stein aufs Ei, ist immer einerlei.

Das Ei eines Faulen piept wol, aber es kriecht nichts aus.

Das Ei heute ist besser als die Henne morgen.
la] Ad praesens ova cras pullis sunt meliora.

Das Ei ist da, aber die Henne fehlt noch.
Russland

Das Ei ist gewöhnlich verloren, das früher als das Nest wird geboren.
i] Von unehelichen Kindern, die in größerer Anzahl sterben als die ehelichen

Das Ei ist klüger als die Henne. Estland

Das Ei ist nicht klüger (o. besser) als die Henne.
Estland
dä] Egget springer op og lærer hønen.
en] Don't teach your grandmother to suck eggs.
en] Jack Sprat would teach his grandam.
fr] Ce n'est pas à un vieux singe qu'on apprend à faire des grimaces (o. la grimace).
fr] C'est Gros-Jean qui remontre à son curé.
fr] L'écolier prétend enseigner son maître.
fr] Les oisons veulent mener paistre leur mère.
nl] Dat ei is kloeker dan die hen.
it] I paperi menano a bere le oche.
la] Ante barbam doces senes.
la] Imberbis senes docet.
sp] Aún no ha salido del cascarón y ya tiene presunción.
un] A tyúkmony okosb akar lenni a tyúknál.

Das Ei ist noch nicht ausgebrütet.
i] Man weiß noch nicht, was aus der Sache werden, wie sie sich entwickeln wird

Das Ei ist schon da, aber die Henne fehlt noch.
i] Das Kind ist eher da als die Frau. Auch wenn jemand Hoffnungen, Träume für Wirklichkeit hält

Das Ei ist zu hart gesotten.
nl] Dat ei heeft wat lang in 't zout gelegen.

Das Ei kommt auf der Erde zur Welt und wird sich doch in den Himmel erheben.
Russland

Das Ei kostet mehr als die Henne.
i] So sagt man in Zentralamerika, wenn die Auslagen mehr kosten als der zu erwartende Gewinn, wenn man z.B. die Erzeugnisse des Bodens auf einen fernen Markt bringen wollte, zu dem die Straßen fehlen, und wobei der Erlös für die Produkte nicht ausreichen würde, die Transportkosten zu decken.
sp] El huevo mas que la gallina.

Das Ei lehret das Huhn und die Kachel den Töpfer.
i] Strafender Spott auf die vorwitzige Jugend, die alles besser wissen will, als das erfahrene, kenntnissreichere Alter

Das Ei lehret das Hun Eyer legen, und das Kalb die Kuh Kälber machen.

Das Ei lehrt (o. lobt) die Henne.
Estland

Das Ei lehrt die Henne, wie man brütet.
Bantu

Das Ei meistert die Henne.
i] Der Junge, Unerfahrene will den Alten, Erfahrungsreichen belehren, tadeln, zurechtweisen
fr] Il veut apprendre à sa mère à faire des enfans.

Das Ei muss nicht klüger sein wollen als die Henne.

Das Ei nach dem Huhne werfen.
i] Die Wurst nach der Speckseite

Das Ei neben das Nest legen.
i] Etwas verkehrt anfangen

Das Ei soll nicht klüger sein wollen als die Henne.
la] Majori minor cedat in arte sua. Anonius

Das Ei tanzt nicht mit einem Stein zusammen.
Afrika

Das Ei von heute ist mir lieber als das Huhn von morgen.
Italien

Das Ei will klüger als die Henne sein.

Das Ei will klüger sein als die Henne.
en] Don't teach your grandmother to suck eggs.
fr] Ce n'est pas à un vieux singe qu'on apprend à faire des grimaces.
sp] Aún no ha salido del cascarón y ya tiene presunción.

Das Ei, das die Henne Sonntags legt, hat auch einen Dotter.
i] Auch das Gute, was ich an Festtagen tue, hat seinen Wert

Das Eichhorn ist auf dem Aste und man schnitzt schon den Bratspieß.
Litauen

Das Eichhorn sitzt noch auf dem Baume (o. Aste) und man schnitzt schon den Bratspieß.
Litauen

Das Eichhörnchen erinnert sich nicht an seine Missgeschicke.
Mali

Das Eichhörnchen ist klein, aber es ist nicht der Sklave des Elefanten.
Tschad

Das Eichhörnchen schützt seine Behändigkeit, den Bären seine Stärke.
Russland

Das eigene Auge ist der König.
Estland

Das eigene Auge sieht alles.
Estland

Das eigene Auge täuscht (ja) nicht.
Estland

Das eigene Bedürfnis ist der beste Fronvogt.
Estland

Das eigene Dach behütet vor Ungemach.

Das eigene einfache Brot ist viel besser als jemand anderes Pilaf.
Aserbaidschan

Das Eigene erwartest, aber Fremdes nimmst auch an.
Estland

Das eigene Fell ist des Fuchses Feind.
Russland

Das eigene Haus ist ein goldenes Nest, das fremde Haus eine Nesselstaude.
Estland

Das eigene Haus ist für jeden die sicherste Zufluchtsort. [RSpW]
la] Domus tutissimum cuique refugium atque receptaculum.

Das eigene Hemd ist am nächsten.
Estland

Das eigene Kind ein Semmelchen, des anderen Kind ein Dreckfladen.
Estland

Das eigene Kind geht weinend, kommt lachend, das fremde Kind geht lachend, kommt weinend.
Estland

Das eigene Kind ist das Kindchen, das Kind der anderen ein Spänchen.
Estland

Das eigene Kind ist ein Goldstück.
Estland

Das eigene Kind ist immer am liebsten.
Estland

Das eigene Kreuz ist am leichtesten zu tragen.
Estland

Das eigene Land ist ein Beerlein (= so lieb wie eine Beere), das eigene Heim eine Hübsche.
Estland

Das eigene Land ist eine Erdbeere, das übrige Land eine Schwarzbeere.
Estland

Das eigene Land ist jedem lieb.
Estland

Das eigene Nest beschmutzt man nicht.
en] It's an ill bird that fouls its own nest.

Das eigene Sumpfwasser schmeckt reiner als das fremde Quellwasser.
Estland

Das eigene Unglück misst man nach Werschecken, das fremde nach Wersten.
Russland

Das Eigene verachten wir und lieben das Fremde.

Das eigene Viertel ist immer mehr als des Fremden Lägel (= ein Maß).
Estland

Das eigene Wort tritt (mit Füßen) des Fremden Schimpf.
Estland

Das Eigentum der Männer geht an vielen Plätzen verloren.
Afrika

Das Eigentümliche müsste durch die Lebensart erst recht hervorgehoben werden.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 33

Das eilen bedenckt kein ding.

Das eilen ist auch den begierigen ein harren.

Das eilfte Gebot heißt: laß dich nicht erwischen (o. verblüffen)!

Das eine auf den Kochen, das andere auf dem Staket.
ndt] Dat êne up de Knak'n, dat ander up'n Stak'n.
i] Von jemandem, der nur zwei Hemden besitzt, von denen er das eine auf dem Leibe hat, während das andere auf dem Stakete hängt, um zu trocknen.

Das eine Auge glotzt nach dem Speck, das andre nach dem Kohl.

Das eine Böse vertreibt das andere.
ndt] Dat eine quât vordrift dat ander.
la] Absque malo pravum potuit devincere nullus.

Das eine gegeben, das andere verwehrt.

Das eine Gerede paßt zum anderen Gerede, der eine auf des anderen Bauch.

Das eine ist gut, das andere noch besser.
Estland

Das eine Jahr ist nicht des anderen Bruder.
Lappland

Das eine Jahr lehrt das ander nicht.
la] Raro docet reliquum reor annus in omnibus annum.

Das eine kann man fordern (od. erstreben), aber das andere nicht ungefordert lassen.
Estland

Das eine klinget, das andere klatschet.

Das eine Last tragende Wasser fließt ruhig.
Estland

Das eine Mal hüte dich vor dem Feuer, das andere Mal vor dem Wasser.
Usbekistan

Das eine muss man tun, das andere nicht ungetan lassen.
Estland

Das eine Ohr gehört dem Kläger, das andere dem Beklagten.

Das eine Öl kommt in die Lampe, das andere in den Weihkessel.
Russland

Das eine Schaf leckt nicht den Arsch von des anderen Schafes Lamm.
Estland

Das eine Schlimme schlägt oft zum andern.
mhd] Dat eine quât sleit vake to dem anderen.
la] Pleuresis pestem damnum iactura ministrat.
la] Aliud ex alio malum. Terenz

Das eine sind die Wünsche der Menschen, aber Gott gebietet anders.
Griechenland

Das eine Stange morsch ist, merkt so mancher erst beim Draufsitzen.
USA

Das eine Ufer wird beständig unterspült, das andere stets angeschwemmt: Das ist des Flusses und des Lebens Lauf.

Das eine wächst, das andere fällt.
sd] Det ena wäxer til, det andra faller af.

Das einem ein Täglich, ist dem andern eine Todsünde.
Schweiz

Das einer gewont hat, lest er hart.

Das Einfischtal ist der Himmel der Weintrinker und die Hölle der Maultiere.
Schweiz, Kanton Wallis.

Das eingepfroffte Reislein schläget seinem Stande nach.

Das Einkommen der Priester gibt Gott, und der Teufel verzehrt es.

Das Einnehmen macht nicht reich, aber das Ausgeben.

Das Einseifen tut's nicht allein, der Bart will auch geschoren sein.
Russland

Das einzelne Schaf ist (immer) in Gefahr vor dem Wolf.

Das einzelne Schaf ist in Gefahr vor dem Wolf.

Das einzig Gute, das von Osten kommt, ist die Sonne.
Portugal
i] Spanien liegt im Osten Portugals

Das einzige Ding, das im Wadi gelassen wird, sind seine Steine.
Algerien

Das einzige Fegefeuer, das es gibt, ist eine Frau.
England

Das einzige Kind stirbt oder ist hungrig oder isst sehr viel.
Gabun

Das einzige Kind wird nicht verkauft.
Kamerun

Das einzige, was man aus Erfahrungen lernt, ist die Erkenntnis, dass man nichts aus Erfahrungen lernt.

Das Eis (zwischen ihnen) ist gebrochen.
i] Die bestandene Kälte hat sich in ein freundliches Verhältnis verwandelt
en] the ice is broken
fr] la glace est rompue
it] il ghiaccio è rotto

Das Eis kracht so lange, bis es (endlich) bricht.

Das Eis schimpft das Wasser und platscht selbst hinein.

Das Eis zerbricht Sankt Julian (27.1.),
wo nicht, da drückt ers fester an.

Das Eis zum Bruche bringen.
i] Eine Sache zur Entscheidung führen, drängen

Das Eisen berät den Hammer nicht.
Tansania

Das Eisen gehört so gut zum Speer wie der Schaft.

Das Eisen ins Feuer bringen.

Das Eisen ist schwer zu schmieden.
i] Dieser Mann ist schwer zu behandeln, man kommt bei ihm nicht leicht ans Ziel

Das Eisen lässt sein Rosten nicht.
ndt] Das eisen last sein rosten nit.
z] Wie das eisen jmmer wider rostet, also lest auch der feind seine tücke nicht.

Das Eisen liegt über dem Gold.
Russland

Das Eisen liegt zu oberst, das Gold zu unterst.
Russland

Das Eisen muss man schmieden, solange es heiß ist.

Das eisen nimmer wirt gefug, wenn eines nicht das ander schlug.

Das Eisen rostet vom Alter.

Das Eisen rostet, der Mensch grauet.

Das Eisen schmiede, solange es glüht, die rechten Worte sprich, solange die Rede hitzig.
Kirgisien

Das Eisen schmiedet sich am besten, wenn's (bereits) glüht.

Das Eisen schwimmen lehren.
i] Verkehrtes, Naturwidriges tun

Das Eisen ward nimmer gefug, wenn eines nicht das andre schlug.

Das eisen wir noch los (von ihm).

Das Eisen wird vom Eisen geschärft.
la] Ferrum ferro acuitur.
i] Vgl. Sprüche Salomos: Ein Messer wetzt das andere.

Das eiserne Würfelspiel.
i] Eine sprichwörtlich gewordene Umschreibung für Krieg aus Schillers Gedicht 'Die Schlacht', in der die Stelle lautet: 'Das wilde, eiserne Würfelspiel.'

Das eiss hat kein balcken.

Das Element des Fisches ist das Wasser, das des Menschen der Mensch.
Mexiko

Das Elend (o. der Frohndienst) ist uns angetraut wie eine Frau.
Litauen

Das Elend am Spieß weissagt großen Riss.
Schlesien
i] Um die Zeit, als Herzog Georg Wilhelm von Liegnitz, der letzte Piast'sche Spross, gegen Michaelis 1675 Anstalten zur Feier seines Geburtstags machte, wurde in der Kotzenauer Heide, auf den Gütern des Herrn von Stosch, ein 'Elendthier' (Elenn, Cervus Alces) gefangen und als eine Seltenheit der herzoglichen Tafel geschenkt. Der Herzog starb nicht lange danach. Nachdem das slawische Wort Elenn das deutsche Elch verdrängt hatte und dann selbst in Elend verderbt worden war, benutzte es sofort der Aberglaube in seiner Weise, wovon auch das obige Sprichwort ein Beweis ist. Auch die abergläubische Vorstellung gehört hierher, das Tier leide an der Epilepsie, oder besitze die Kraft, sie zu heilen.

Das Elend bauen.
i] Die Grundbedeutung des Wortes Elend ist aus der starken Liebe zur Heimat hervorgegangen und bezeichnet das Wohnen im Auslande, in der Fremde. In diesem Sinne steht es in der obigen Redensart, die soviel heißt, als in einem fremden Lande wohnen. Da Fremde und Verbannung wehe tun und unglücklich machen, so nahm das Wort Elend allmählich die allgemeine Bedeutung von miseria an und seine ursprüngliche trat dagegen zurück. In den meisten Sprichwörtern ist nun die spätere Bedeutung des Wortes herrschend, der ursprüngliche Sinn hat sich besonders in den Redensarten erhalten.

Das Elend der vielen ist (nur) den Dummen ein Trost.
Spanien

Das Elend ist uns angetraut wie eine Frau.
Litauen
i] Unter Elend wird hier besonders der Frondienst gemeint

Das Elend ist, dass man den ganzen Tag mit Arbeit vertrödelt.
Norddeutscher Volksmund

Das Elend kommt öfters auf drei Tage zu Besuch und bleibt gleich für hundert Jahre da.
Spanien

Das Elend ruft das Elend herbei.

Das Elend schafft wunderliche Bettgenossen.
en] Misery makes strange bedfellows.

Das Elend schlägt ihm unter die Augen.
i] Die Fremde, wie man jetzt sagt: Es fährt ihm manch scharfer Wind ins Gesicht

Das elendeste leben ist besser denn der beste tot.

Das elendste Schwein kommt zur dicksten Eichel.
es] Al más ruin puerco, la mejor bellota.

Das elfte Gebot heißt: Lass dich nicht verblüffen (o. erwischen; bange machen).
nl] Dat staat in het elfte gebod.
nl] Wisse wasjes, zei besje, flikflooijen en duim draaijen is het elfte gebod.

Das elfte Gebot: Du sollst nicht streiten.
Mexiko

Das elfte Seil ist das zehnte Gebot.
[RSpW]
i] In Bezug auf die Verabreichung des Zehnten galt als Regel, dass derselbe gegeben ward, wo die Frucht sich befand; der zehentberechtigte Herr musste zu den zehentpflichtigen Bauern gehen und sich selbst den Zehent holen.
z] Kein Mann ist pflichtig seinen Zins außerhalb seines Hauses zu geben. Wo aber dessenungeachtet die Bauern den Zehnten dem Herrn zu Haus und Hof brachten, trat für diese Mühewaltung ein Abzug ein.

Das Emporkommen sucht, wer die Nächte durchwacht, und wer ins Meer steigt, sucht Perlen.
Arabien

Das end aller Weltfreud ist (trübsal und) leid.
un] Az örömnek szomoruság a végè.
un] E világon nincsöröm üröm nélkül.

Das End' bedacht, hat viel Guts gebracht.
it] Ben finisce chi considera il fine.

Das end bewert all ding.
en] The evening crowns the day.
fr] La fin couronne l'oeuvre.
it] Al finir del giuoco, si vede che ha guadagnato.
it] Alla fine te parerà un dattero.
it] Un bel morire, tutta la vita honora.
la] Exitus acta probat.
la] Finis coronat opus. (Einem Weintrinker hatte man die Grabschrift gesetzt: Vinis coronat opus. Durch den Genuss vieler Weine setzte er sich die Totenkrone auf.)

Das end bewert, was jeder kann.

Das end erwirbt die Kron, nicht der streit.

Das end gibt der sachen entschiedt und gestalt.

Das end muss den Last tragen.
dk] Mageligere er den første ende at gribe an, end den sidste at faae fast.
fr] A la queue gît le venin.
nl] Teinde moet den last draghen.
la] Extremum occupat scabies.
la] Finis portabit onus et factum reserabit.
la] Finis sustentat onus.
la] Omnia exitu probantur.

Das Ende aller Schwierigkeit ist Seligkeit.
Aserbaidschan

Das Ende aller Wege ist die Totenkammer.

Das Ende bedacht hat viel Gutes gebracht.

Das Ende bewährt alle Dinge.

Das Ende bleibt immer im Eigenen haften.
Estland

Das Ende braucht keinen Reichtum.
Estland

Das Ende der (geheuchelten) Liebe ist Wegwerfen. Jemen

Das Ende der Diebe ist Zuchthaus und Galgen.

Das Ende der Leidenschaft ist der Anfang der Reue.
England

Das Ende der Liebe ist Wegwerfen.
Arabien

Das Ende der Nase kann man sehen, aber nicht das Ende der Güte.
Estland

Das Ende des Zorns ist der Reue Anfang.
nl] Het einde des toorns is gewoonlijk het begin des berouws.

Das Ende diktiert dem Anfang seine Leuchtkraft.

Das Ende eines Ochsen ist Rindfleisch, und das Ende einer Lüge ist Trauer.
Madagaskar

Das Ende eines Tages ist gut zum Feiern.
Wales

Das Ende hat ja keinen Überrest.
Estland

Das Ende ist aller Sachen Krone.
Estland

Das Ende ist fraglich.
la] Exitus in dubio est.

Das Ende jedes Streites ist die Reue.
Armenien

Das Ende krönt das Werk.
la] Finis coronat opus. Ovid

Das Ende krönt die Tat.
Russland

Das Ende lobt das Werk.

Das Ende macht alle gleich.
en] The end makes all equal.

Das Ende macht manch Weltkind gescheidt.
la] Exitus ostendit, quo mundi gloria tendit.

Das ende machts alles gut.

Das Ende möge dem Anfang entsprechen.
la] Principiis consentiant exitus.

Das Ende muss die Last tragen.

Das Ende sieht man nicht am Anfange.
i] Von den voreiligen Hoffnungen derer, die, wenn sie ein Geschäft kaum begonnen, schon meinen, alle Schwierigkeiten überwunden zu haben, da doch so oft dem Anfange das Ende nicht entspricht

Das Ende trägt das Lob davon.
la] Omnis laus in fine canitur.

Das Ende trägt den Kranz davon.
la] Exitus acta probat. Ovid
la] Fini soli palma debetur.

Das Ende trägt die Last.

Das Ende vom Ende wissen.
i] Alles durchschauen, in alles eingeweiht sein

Das Ende vom Liede singen.
fr] La farce est jouée.

Das Endziel aller Füchse ist die Pelzhandlung.
en] The fox goes at the last to the shop of the furrier.

Das eng recht ist ein weit unrecht.
i] Diese Behauptung ist zu allgemein. 'Eng Recht' ist entweder das zu buchstäbliche oder ein allgemeines Recht, zu beschränkt auf einen besondern Fall angewandt.

Das Engagieren in langwierigen Gesprächen ist, was gewöhnlich Feindschaft verursacht.
Trinidad/Tobago

Das Entbehren ist ein guter Lehrmeister.

Das entscheidende Argument
la] nervus probandi

Das Entscheidende bei der Lösung eines Problems ist, sich selbst als einen Teil des Problems zu erkennen.

Das er hasset, das trägt er.
i] Der ist ein Tor, welcher sich wider das sperrt, was er trägt und tragen muss

Das erbarme Gott!

Das Erbe bleibt da, wohin es der Tod bringt.
[RSpW]
i] Das altdeutsche Erbrecht hatte und bedurfte zur Bestimmung der Erbfolge keiner Testamente. Der Erbe war geboren, und der Tod setzte ihn in den Besitz des Gutes

Das Erbe fällt den Eltern in den Busen.
z] Das Kind fällt wieder in der Mutter Schoß

Das Erbe gehört zu den nächsten Erben.

Das Erbe geht nicht aus dem Busen.
[RSpW]
i] Will sagen, dass Kinder und Enkel, mit Ausschließung von Vorfahren und Seitenverwandten, den Verstorbenen beerben. Das Sprichwort findet sich im Sachsenspiegel. Busen bezeichnet in der mittelalterlichen Rechtssprache in der Regel Deszendenten, wie auch nähere Verwandtschaft überhaupt.

Das Erbe tritt an die Kinder.
[RSpW]
i] Die gesetzlichen Erben brauchen sich nicht um das Erbe zu bemühen, es tritt an sie heran

Das Erbe vorm Tode teilen.

Das erbettelte Brot ist das Beste.
Indien

Das Erdreich trägt's nicht.
Schwaben
i] Man kann nicht mehr beanspruchen als der Natur des Landes oder der Menschen gemäß ist

Das erfrischt' sagte die Katz'; da fiel sie in ein Regenfaß.

Das erleichtert, sagte das Mädchen, nachdem sie Zwillinge bekam.
Dänemark

Das Erlernen der Einsamkeit ist eine Kraft und nicht ein Ziel.

Das Erlöss vns vom Vbel treibt im Kopff einen traurigen Thubel.
i] Ernste Gedanken stören die Freude

Das erriete selbst der Heilige Geist nicht.
la] Nec Apollo, quid sibi haec velint, intelligat.

Das erschreckt mir die Hühner nicht.

Das erst glück ists best.
tsch] První stestí zrídka bývá dobré.

Das erst mal im übersehen gehet hin, das ander mal hat streich verdienet.

Das erst, das best.
i] Ausdruck dessen, der nicht wählt, sondern gleich zulangt

Das erstaunlichste Gedächtnis ist das einer verliebten Frau.
it] La memoria più prodigiosa è quella di una donna innamorata.

Das erste aller wichtigen Dinge ist, nicht das Gewissen zu betrügen.
China

Das erste Bedürfnis kümmert sich ja nicht um das letzte.

Das erste Gerücht überwindet man nicht.
bm] Chces míti dobrou povest'? O první pecuj.
pl] Chcesz miec dobra slawe? o pierwsza sie staraj.

Das erste Glas beisst wie der Tod, das zweite schmeckt zu Brot, wenn's dritte fehlt, ist große Not.
i] Um zu bezeichnen, wie sich das Laster des Trunkes nur allmählich des Menschen bemächtigt.
ruth] Perwyj keliszok jak po ledu, drûhij jak po medu, a za tretyj ne pytaj lysze dawaj. (Das erste Glas geht wie auf dem Eise, das zweite wie auf Honig, nach dem dritten frage nicht, gib's her, 's hat rasche Reise.
Ruthenien

Das erste Glas für den Durst, das zweite zur Ernährung, das dritte zum Vergnügen, und das vierte ist Wahnsinn.
England

Das erste Glas ist bitter wie das Leben, das zweite stark wie die Liebe und das dritte sanft wie der Tod.
Mauretanien

Das erste Glas macht dich zur verspielten Gazelle, das zweite zum feurigen Zebra, das dritte zum brüllenden Löwen und das vierte zum albernen Esel.
Türkei

Das erste haben immer die Mäuse, die Elstern.

Das erste Huhn find (bekommt) das erste korn.

Das erste ist der Mutter Rad (= Kind), das hintere des Vaters Rad.
Estland

Das erste ist immer das beste.

Das erste Kalb geht hinter den Zaun (= misslingt).
Estland

Das erste Kalb hat Durchfall.
Estland

Das erste Kalb verreckt immer.
Estland

Das erste Kalb wird ja nicht die Herde vergrößern.
Estland

Das erste Kamel einer Karawane hält alle auf; das letzte erhält die Prügel.
Äthiopien

Das erste Kind - der Bauer kam; der zweite Sohn - der Knecht ist da; der dritte Sohn - der Hirtenknabe ist von sich aus da - dann noch fünf, die das Haus berauben, nichts bleibt mehr übrig, als die Wandbalken.

Das erste Kind ist am schwierigsten (zu tragen).
Südafrika

Das erste Kind ist der Kamerad des Vaters.
Bantu

Das erste Kind ist der Liebe Kind, die anderen kommen bloß hinterdrein.

Das erste Kind musste ein Sohn sein, dann war der Mann ein ganzer Kerl.
Estland

Das erste Kind, welch Glück und Ehr, das zweite freut die Eltern sehr, das dritte heißt man froh willkommen, das vierte wird auch angenommen, das fünfte ist schon überzählig, beim sechsten seufzt und klagt man schmählich, das siebente endlich wird fatal, ein armes achte gar zur Qual, das neunte - nein, nun wird's zu viel, das zehnte - setze Herr ein Ziel, ein elftes noch, dass Gott erbarm, das zwölfte, weh, das macht uns arm, und dennoch kaum nach Jahresfrist, das letzte Kind das liebste ist.

Das erste Kindbett zerstört den Busen, das zweite das schöne Gesicht, das dritte raubt auch das Haar.
Russland

Das erste Lachen ist keins, das letzte Lachen ist es, das zählt.
Jamaika

Das erste Lied singt sich nicht leicht.
bm] První pésničky pĕní nebývá bez zapýření.

Das erste Mal ist es eine Gefälligkeit, das zweite Mal eine Regel.
China

Das erste mal ist's geschenkt.
i] Mehrmals wird nicht verziehen. Was das erstemal nicht geht, gelingt zum andern.
dä] Vil det ei engang, saa vil det en anden gang.

Das erste Mal sucht man, das zweite Mal schlachtet man, das dritte Mal sammelt man.

Das erste misslingt immer.

Das erste Notwendige in der Lehre ist ein Meister; das Zweite ist ein Schüler, der fähig zum Tragen der Tradition ist.
Ägypten

Das erste Pfand das beste.
i] Insofern der zweite Gläubiger erst etwas erhalten kann, wenn der erste befriedigt ist.
nl] De eerste zijn de beste panden, niets toch gaat voor de eerste trouw.

Das erste Pflügen des Brachfeldes kann der Hirtenknabe verrichten, aber das Nachpflügen oder das zweite Pflügen muss ein Mann vollziehen.
Estland

Das erste Sandkorn durchs Glas kürzt die Zeit wie das letzte.
dk] Det første sand igiennem glasset korter tiden saavel som det sidste.

Das erste Schulrecht soll man nicht berafflen.

Das erste Spiel gemacht haben.
fr] Avoir le premier jeu de la partie.

Das erste Stadium der Narrheit ist, sich für weise zu halten.
Bosnien

Das erste Stück der Sparsamkeit ist ein wirtlich Weib.

Das erste Tausend ist schwerer zu gewinnen, als die zweite Million.

Das erste und letzte Stoof gehört dem Brauer.

Das erste Urteil vor Gericht heischt Vorgang der Entscheidung.
ndt] Dat erste ordel van den richte eschet vorgan der schedinge.

Das erste von der Bühne herab ist Verständlichkeit; daher ist die vollständige Aussprache jeder Silbe, um so mehr jedes erforderlichen Wortes nötig. Nichts darf dem Zuhörer vorenthalten werden, damit er hauptsächlich verstehe, was zu verstehen ist.
Goethe (1749-1832), H. Schmidt, März 1801

Das erste Wasser ist es, das naß macht.
Italien

Das erste Wasser macht nass.
it] La prima acqua e quella, che bagna.

Das erste Weib kommt von Gott, das zweite von den Menschen, das dritte vom Teufel.
pl] Pierwsza źona od boga, druga od ludzi, trzecia od diabła.

Das erste Wort macht dem zweiten die Tür auf.
Finnland

Das erste Zeichen von Verstand: ein Ding nicht zu beginnen, das zweite, das Begonnene zu Ende zu führen.
Indien

Das erste, das man bei einer Abmagerungskur verliert, ist die gute Laune.

Das Erste, was man besitzen sollte, ist ein Haus, und das Letzte, was man für ein Haus verkaufen sollte, ist das Grab auf dieser Seite des Himmels.
Marokko

Das erstemal ist es eine Gefälligkeit, das zweitemal eine Regel.
China

Das erstmol is Cheen, das zwaatmol schön, das drittmol schlagt mer uf die Zähn.
Jüdisch-deutsch
i] Witze und Neckereien, wie anmutig sie anfänglich sein mögen, sie werden später lästig

Das Erz verdrücket sich oder schneid sich gar ab, wens ein böss Aug ansihet, oder ein Diebisch oder Manschlechtige Hand nach schlecht oder angreifft, oder ein böser Wind auss einem Vnwarhafftigen Mund anwehet.

Das Eselein i-aet wie der Esel.

Das Eselsfest feiern.
i] Schon im 9. Jahrhundert findet man Spuren von dem Eselsfeste in Frankreich, welches viele Jahrhunderte dauerte, ohne dass es abgeschafft werden konnte. Man beging das zum Gedächtnis der Flucht der Jungfrau Maria nach Ägypten. Man suchte das schönste Mädchen in der Stadt aus, putzte es so prächtig als möglich und gab ihr ein ordentliches Knäblein in den Arm. Hierauf setzte man es auf einen kostbaren angeschirrten Esel und führte es in diesem Aufzuge unter Begleitung der Geistlichkeit und des Volkes in die Kirche oder Hauptkirche, wo der Esel neben den hohen Altar gestellt wurde. Mit großem Pomp ward die Messe gelesen, doch jedes Stück derselben: das Kyrie, Gloria und Credo mit dem lächerlichen Refrain: Hinham, hinham geendigt. Schrie der Esel zufällig dazu, desto besser. Wenn die Zeremonie zu Ende war, sprach der Priester nicht den Segen oder die gewöhnlichen Worte, mit denen er das Volk sonst auseinander gehen ließ, sondern er iate dreimal wie ein Esel und das Volk, anstatt sein ordentliches Amen zu singen, iate ihm dreimal wieder entgegen.

Das Essen (o. Fass) bringt mehr um als das Schwert.

Das Essen des anderen schmeckt süßer.
Walisisch

Das Essen eines Sängers sollte im Mund scharf sein.
Sambia

Das Essen fand Wacu im Feld.
Afrika

Das Essen gerät nach den Gästen.
Jüdisch

Das Essen ist für sich selbst, die Kleider für andere zu betrachten.
Estland

Das Essen ist mehr als wir.
Estland

Das Essen kommt ihm nicht in die Kehle.
nl] Dat eten kommt hem in de keel niet.

Das Essen meist am besten schmeckt am Tisch, den andere gedeckt.

Das Essen richtet mehr zugrunde als das Fasten.
Russland

Das Essen schmeckt am besten, wenn man es mit dem eigenen Löffel isst.
Dänemark

Das essen und auch frischer trunck schmeckt wol nach einem Jägersprung.

Das Essen vom Herd wegholen
i] Schmarotzer
la] cibum e flamma petere

Das Essen, das ist für mich gemacht;
Das Trinken, das ist für mich erdacht!
Für mich wird Küch' und Keller bestellt;
Zum Essen und Trinken kam ich zur Welt.
Calderon, Das Festmahl des Belsazar, Gedanken

Das Essen, das zubereitet wird, hat keinen Meister.
Madagaskar

Das Euter ist der Milch Spiegel.
Estland

Das Evangelium den Wölfen predigen.
i] Unverbesserliche verbessern wollen

Das Evangelium ist die beste newe Zeitung.

Das Evangelium ist nicht der Welt Müntz.

Das Evangelium muss nach brot gehen.
i] Ursprünglich wurden die kirchlichen Handlungen unentgeltlich verrichtet, man begnügte sich mit freiwilligen Gaben, die Kirchenversammlungen des 10. Jahrhunderts erklärten sogar das Sportelnehmen für solche als großes Unrecht. Da die freiwilligen Gaben aber immer spärlicher flossen, so wurden sie später nur gegen Bezahlung verrichtet. Das Evangelium ging nach Brot.

Das ewig gut macht rechten mut.

Das ewige Licht leuchte ihnen, Herr!
i] Totenmesse
la] Lux aeterna luceat eis, Domine.

Das Fackel tränken.
i] Beim Brecheln herrscht der Brauch, dass man einer Brechlerin ein Kränzchen von halbgebrecheltem Flachs heimlich an den Kittel hängt, das Kränzchen heißt Fackel oder Bär. Ist dies geglückt, so geht einer nach Wasser, um das Fackel zu tränken, wobei dann das Wasser der Betreffenden gewöhnlich unter den Kittel hinaufgegossen wird.

Das fädelt sich nicht an wie Perlen.
i] Geht nicht am Schnürchen
fr] Cela ne s'enfile pas comme des perles.

Das fahle Pferd reiten.

Das fahre ins Holz.
i] So sagt man, wenn man von einer Sache schweigen will

Das fähret ihm in die Nasen.

Das fährt wie Wutschgedreck.
Schlesien

Das Falbel (fallende Übel; Fallübel; Epilepsie) geh dich an!
i] Wer dem anderen alles Böse, hier die Fallsucht, wünscht
fr] Que les fièvres quartaines t'attrappent.

Das Fallen ist keine Kunst, aber das Wiederaufstehen.

Das fällt auf'n heißen Stein.
i] Davon wird nicht lange etwas übrig bleiben.

Das fallt in den bordierten Hut.
Oberösterreich

Das fällt mer net im Schlaf ein.
Schwaben
i] Daran ist nicht zu denken.
nl] Het is hem in den slaap geschied.
la] Ne per somnium quidem.

Das fällt mir im Traum nicht ein.
i] Das Tue ich in keinem Fall.
dä] Han maatte drømt det.
dä] Jeg kunde ei engang drømme derow.
la] Ne per somnium quidem.

Das fällt mir nicht ein, und wenn i mi uff a Kopf stell.
Rottenburg

Das fällt mir nicht im Traum ein
en] I wouldn't dream (o. think) of doing it - catch me doing that!
fr] je suis bien loin d'y penser
it] non ci penso nemmeno

Das fällt von (o. kommt aus) der Kiste in die Beilade.
ndt] Dat fallt vun (o. kumt ût) de Kiste in de bylade.
i] Wenn unter Eheleuten Gütergemeinschaft herrscht. Wenn etwas Verlorenes wieder zufällt, der Mann von der Frau im Spiel gewinnt. Die Kiste oder Lade hat ein abgeteiltes Fach, in welchem Kleinigkeiten aufbewahrt werden, die nicht wohl unter die Wäsche und Kleidungsstücke gepackt werden können, welche den Inhalt der großen Hauptabteilung bilden. Wollte man sie aber oben auflegen, so hätte man die Unbequemlichkeit, sie jedesmal herausnehmen zu müssen, wenn man ein Stück von jenen hervornehmen will. Zum Inhalte der Kiste gehört aber ja auch der der Beilade, wie der Teil zum Ganzen. Angewandt wird das Wort auf das Eigentum der Frau im (dadurch abgeleugneten, als unwesentlich bezeichneten) Gegensatz zu dem des Mannes. Häufig wenn z.B. kleine Wirtschaftseinkünfte (Butter- und Eiergeld u.s.w.) an den Mann bezahlt werden und die Frau, dagegen Einspruch erhebend, dies als ihr zukommend bezeichnet.

Das fällt weg, wie dem Kapuziner der Haarbeutel.

Das Farnkraut hilft gegen acht Arten von Zauberei.
Estland

Das Fass gibt dem Wein, der hat.
Italien

Das Fass gibt den Wein, den es hat.
it] La botte dà il vino che ha.

Das fass kan nicht lenger Wein geben, als drin (bis er heraus) ist.

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

<<< operone >>>