<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Ährensammeln und Spinnen ist nur ein klein Gewinnen.

Ai d' Åscherre (= Abscherre) komme.
Österreich, Schlesien
i] Zu Grunde gehen.

Ai d' Åscherre komme.
Österreich-Schlesisch
i] Zu Grunde gehen.

Ai d'r Nacht sain oalle Kotza schwoarz.
Österreich-Schlesien

Ai d'r Not fresst d'r Taif'l Flîja.
Österreich-Schlesien

Ai, wor gât äss de Rât.
hdt] Ei, wie gut ist die Rut'.

Aich ware d'r de Aur'n schoaben.
Schlesien
i] Drohung, wenn jemand aus Faselei oder Zerstreuteit einen Auftrag oder eine Mittheilung falsch oder gar nicht verstanden hat.
hdt] Ich werde dir die (dicken) Ohren schaben.

Aid (Eid) ist ein end alles haders.
[RSpW]
i] Dies Sprichwort lehrt, dass der Eid das letzte Mittel sei, wodurch eine Rechtssache entschieden werden könne.

Aier (Eier) sind airen gleich.

Aigenthumb (Eigentum) ward nie frumb.

Ain armer redet mit flehen, aber ein reicher antwort stoltz.

Ain böse pfeife in ainer orgel verhöhnt das gantz werk.

Ain böses weib ist über alle böse würme.

Ain falb pferd reiten.

Ain falck (Falke) und ain wind vahren von rechter stolzkait, ain plawfukz und ain iagdhund von des pfna . wegen, ain habich und ain rüd von zornes wegen, ain sperber und ain vogelhund von lieb wegen irer herren.

Ain geduldiger ist besser, dann ain starcker, und der seines muts Herr ist, dann der Stett gewinnet.

Ain Gottloser, der über ain arm volck regiert, das ist ein brüllender Löwe und giriger Beer.

Ain gulden ist mir lieber dann ain Freünd.

Ain gut leben nympt ain gut end.

Ain haupt von Behmer land, zway weisse ärmlin von Prafond, ain prust von Schwaben her, von Kernten zway tüttlin, ragend als ain sper, ain pauch von Oesterreich, der wär schlecht und geleich und ain Ars von pollandt, auch ein Bayrisch f. daran, und zway füszlein von dem Rein, das möcht ain schöne fraw gesein.

Ain Herr, der zu lugen lust hat, dess diener seind alle gottloss.

Ain Herrscher, der sich füllt mit Wein, dunckt andere Narren witzig sein.

Ain Künig (König), der auf dem Stul sitzet, zu richten, zerströwet alles args mit seinen augen.

Ain Künig richt das Land auf durchs Recht, ain geitziger aber verderbt es.

Ain Künig, der die Armen trewlich richtet, des Thron wirdt ewigklich bestehn.

Ain linde antwort stillet den zorn, aber ain hart wort richtet grimm an.

Ain Narr, wenn er schwige, würde auch weyse gerechnet und verstendig, wenn er das Maul hielte.

Ain Tyrann ist wie ain schürstecke.

Ain unnutzer Prelate (Prälat) ist wie ain Affe auf dem Dache.

Ain verkerter mensch richtet hader an und ain verleumder machet Fürsten unains.

Ain vnnutzer Amptman und Prelate ist wie ein Affe auff dem Dache.

Ain Waiser Künig zerströwt die gotlosen und bringet das Rad über sy.
i] Über die Bedeutung des Wortes 'König': Seinem Fürsten gab jedes Volk den Namen von der Lebensweise, die es vorzugsweise führte und wovon alle Einrichtungen des häuslichen und öffentlichen Lebens abhängen. Der indische Fürst heißt Radscha, weil er die Aufsicht über die Pflugräder, also den Ackerbau führt. Bretwald nannten die Angelsachsen denjenigen von ihren Königen, der über das Brot zu walten und Bauern zu Unterthanen hatte. Rex bedeutet einen Gerstemeister oder Getreidefürsten, Czar den Vorsteher von Wein- und Ackerbauern, das bömische Přemýsl einen Bauernkönig, König endlich das Oberhaupt einer Kuhinnung.

Ain yeder sucht seins gleichen.
fr] Chacun quiest son semblable.
ptl] Cada qual com seu igual.

Ainem seinen dreck in dz antlitz werffen.

Ainen Fuchsschwantz verkauffen.
la] Obtrudere palpum. Plautus

Ains Paternosters lang.

Ais suste går ausgeäst.
i] Klug, durchtrieben.

Akazien gewähren keinen Genuss, sie sind bloß zum Zerschneiden gut.
i] Von Menschen, die zu nichts zu gebrauchen sind.

Akkordieren ist der erste Gewinn.

Akkurat scheißt kan Bauer
Niederösterreich

Akkurat scheißt kein Bauer.
i] Man soll es nicht zu genau nehmen.

Akorn und Geissmist b'hebt den Mann, wie er ist.

Akpo sagt, trotz des Kochens von Palmnüssen, er könnte beim Frühstück keine Sicherheit hinsichtlich seines Abendessens erhalten.
Afrika

Akrat ist koa (kein) Pfarrer.
i] Wortspiel mit Kurat.

Aktive Hände, volle Bäuche.
Kambodscha

Akzeptier fremde Meinung und halte dich an deine Einsicht.
Böhmen

Akzeptier jede Meinung, und halte dich an deine Vernunft.
Polen

Akzeptier nicht die Fehler, die du nicht gemacht hast.
Kenia

Akzeptiere nie »Das ist eben so«, sondern versuche, es in deine Richtung zu ändern.
Unbekannt

Akzidentia hol die Pestilenzia.
zit] »Wenn man mit den Leuten umgehet, wie der Gärtner mit dem Buchsbaum, das sind Akzidentia. Wenn man die Untertanen schröpft, wie der Bader eine alte Weiberhaut; wenn man die Handwerker traktiert, wie die Beißzange die Hufnägel; wenn man im Amt so treulich handelt, wie die Maus im Speisegewölbe; wenn man die Ausgabe für die Herrschaft mit einer längern Elle misst, als den Empfang; wenn man keinem Gehör vergönnt, der Opferstock habe denn seine Vision.«

Al Bade (= Gewinn, Nutzen, Vorteil) helpt, se(de) de Düwel, as he de Botter mit de Heuforke êt. Oldenburg

Al Bade helpt, se(de) de Mügge, dô pissde se in de Jahde (in't Jahder Meer).
Oldenburg (Auch mit dem Zusatz: Harr'n saewen Möhlen van egân)

Al ken berach er hot lieb a Schwach.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] von schwechen = trinken. Al ken berach = er (Gott) segnete daher, heißt der Segenspruch über den Wein, welcher am Sabbattage gesagt wird. Sinn der Redensart: Er trinkt gern.

Al lachen zegt den Zot de Woarheid.
dt] Im Lachen, lachend, sagt der Narr die Wahrheit.

Al lücht de munt, dat herte endoet des nicht.
hdt] Lügt auch der Mund, das Herz tut's nicht.
la] Cor non mentitur, licet os falsissima narret.

Al tag moiss man syn notdurft han, gedenck daran und gwyn sie dan; al tag dhu hast scheir eynen last, mach dich gehast zu soichen rast.

Al tojmer ani escharti ess Awrom.
Jüdisch-deutsch, Warschau
de] Du sollst nicht sagen, ich habe bereichert den Abraham.
i] Nach 1 Mos. 14, 23 soll Abraham diese Worte gesagt haben, als er von einem Kriegszug zurückkehrte und die Kriegsbeute zurückgab. - Sinn: Ich will von dir keine Wohltaten erfahren, keine Gefälligkeit annehmen.

Alabaster gibt teure Pflaster.

Alan muss dem Pfahl nicht auf das spitze Ende schlagen.
Russland

Alarm schlagen.
i] Eine Warnung ausgeben, die Öffentlichkeit informieren, auch: sich aufregen über eine missglückte Sache.

Alaun für Zucker essen.
i] Einen Tadel für Lob annehmen, etwas Scharfes, Bitteres für Beweis der Güte ansehen

Albanien ist klein, aber Albaner haben eine große Seele.
Albanien

Albern Leut dienen nicht in die Welt.

Albern und fest ist besser als schön und kraus.
i] Lob der Kindlichkeit und kindlichen Einfalt.

Albern wie eine ungemachte Wassersuppe.

Alberne Lüe (Leute) sind ock Lüe.
Hannover
i] Beansprucht billige Rücksicht gegen Menschen mit beschränkten Geisteskräften.

Alberne, heiratsfähige Töchter, eine mühsam zu hütende Herde.

Albernheit ist eine Erholung von der Umwelt.

Alberts Zeit, der Ochsen Freud.
Masuren

Albin Regen, kein Erntesegen.
Bauernregel

Alchemie ist eine Kunst, für die sogar der Kaiser zu arm ist.

Alchemie, Bergwerk, Vogelstellen, verderben manchen Junggesellen.

Alchemisten Kunst ist niemand wert, er habe denn Haus und Hof verzehrt.

Alchemisten misten.
i] Sie verwandeln, um Gold zu gewinnen, Geld und Gut in Mist.
dk] Alemist aller Alchemist, thi for at saae gald, forsaetter han celt sit guld og gods.

Alchimisten lass vnder dein dach nit nisten.

Alchmisten Kunst ist niemand wert, er hab den Haus und Hof verzert.

Alcinoische (Tafel), d.i. schwelgerische Tage verleben.

Alde Leute sên gämlich (wunderlich).
Schlesien
i] Das mittelhochdeutsche gameclich, gemelich, althochdeutsch gamanlich hat seine alte Bedeutung: scherzhaft (gamen = Spaß) gänzlich verloren und erscheint hier im Sinne von launisch, während das seltsam umgekehrt die Bedeutung des mittelhochdeutschen sëltsame = aufallend, wunderlich, hier noch erhalten hat.

Alde Mösche (Sperlinge) fänk men net möt Kleie.
München

Aldidj krank, an nimmer duad.
Insel Amram
hdt] Immer krank und nimmer tot.

Ale neinj Jôr î (zwî) Wînjjôr.
Siebenbürgisch-sächsisch
hdt] Alle neun Jahre ein (zwei) Weinjahr(e).

Ale Sögen fickelt an'n besten.
hdt] Alte Mutterschweine ferkeln am besten.
i] Frauen, nicht zu jung, bekommen leicht und schnell nacheinander Kinder.

Alefanz macht die Schuhe ganz.
i] Alefanz heißt soviel als List zu Gewinn, Vorteil, Eigennutz und ist mit der jetzigen Plusmacherei gleichbedeutend. Im neuern Sinne bezeichnet es Fremdartiges, Unnützes, Törichtes.

Alemtejr ist Portugals Kornkammer.

Aler Ligden (Leute) är Fräinjt äs Nemesti Fräinjt.

Alersch, was blase' wer nu?
i] Dieses Wort rührt von einem gar gestrengen Herrn her, der vor etwa 30 Jahren die Artillerie auf dem 'Grützmacher' exerzierte. Der wurde nach alter guter Sitte mit jedem Kommando immer 'wüthiger', und Alersch, der Stabstrompeter, musste seine Reservelunge einsetzen, um so schnell, wie der Herr Major es verlangte, mit den Signalen mitzukommen. Wie im Sturmwind brausten die Batterien über den Platz - doch halt - jetzt war Holland in Not, alle vier jagten in einer Ecke zusammen, in einer Ecke mit der fatalsten Eigenschaft, die eine Ecke haben kann, nämlich, dass es nirgends herausgeht. Dann strich der bärbeißige Herr sich den Schnurrbart und drehte sich im Sattel herum: 'Alersch, was blase' wer nu?' (er war von Geburt ein Thüringer) so donnerte er den verblüfften Stabstrompeter an. Und wo sich jemand beim Manöver festfährt oder festreitet, da heißt's noch heute: 'Alersch, was blase' wer nu?'

Ales wad än Hemel kid, äss gat.
hdt] Alles, was in den Himmel kommt, ist gut.

Aless huod en Iwergänk, hat der Fuß gesôt, da se 'm det Fiel iver de Iren zugen.
Siebenbürgen/Sachsen
i] Bezieht sich, wie Schuster bemerkt, auf eine noch nicht entdeckte Fuchssage. In der gegenwärtig bekannten Tiersage hat der Wolf das Missgeschick, worauf in dem Sprichwort angespielt wird.

Alexander (26. Feb.) und Leander (28. Feb.) suchen Märzluft miteinander.

Alexander der Große war klein zu Rosse.

Alexander und Leander suchen (bringen) Märzluft miteinander.
Bauernregel

Algarve ist das kleinste Königreich der Christenheit.

Alibi-Funktion.
i] Wenn dadurch eine Entlastung erfolgt, von einem Strafverfahren abgesehen wird.

Alkohol ist der einzige Feind, den der Mensch wirklich lieben gelernt hat.

Alkohol ist der König der Sünde.
Arabien

Alkohol ist nicht die Antwort. Hilft aber, die Frage nicht so ernst zu nehmen.

Alkohol konserviert alles, ausgenommen Würde und Geheimnisse.

Alkohol löst Zungen, aber keine Probleme.

Alkohol macht die Leute toll.
i] Sprichwort einzelner Branntweinvertilgungsgesellschaften.

Alkohol mäßig genossen schadet auch in größeren Mengen nicht.

Alkohol spricht sehr laut, sobald er den Krug verlässt.
USA

Alkohol zieht den Horizont auf den Umfang eines Bierdeckels zusammen.

Alkoholausschreitungen sind hässlich. Aber solange der Saufteufel noch eine Großmacht ist, wird nur eine geschwollene Moral einen Stein auf ein paar arme Kerle werfen, die sich in ihrer Weise einen vergnügten Tag gemacht haben.
Ossietzky, Das Erfurter Urteil

Alkoholiker haben allen Grund, auf ihre Gesundheit zu trinken.

Alkoholische Getränke sind vergesslich.
Island

Alkoholismus - Ursache aller modernen Krankheiten.
Gustave Flaubert

Alkoholismus: Gift und Gegengift sind identisch.

Alkoholismus: Manche Liebe wird durch den Durst gelöscht.

All (alte) Wiywer un Kinner könnt nit swiygen. Westfalen

All Abend, bevor ich zur Ruhe geh'.
Unbekannt (vor 1840), Melodie von Franz Abt

All anfang sol in Gottes namen geschehen,
Auff das es wol mach auß gehen.

All as 't fallt, säd de Jung, as de oll Frû mit'n Näsdrüppel an de Nös em frog, op he 'n Pankôken hebben wull.
Holstein
hdt] Alles wie es fällt, sagte der Junge, als die alte Frau mit dem Nasentropfen an der Nase ihn fragte, ober er einen Pfannkuchen haben will.

All bi lütjen kummt dat Gras ut'n Grund.
Oldenburg
hdt] Sie nach und nach kommt das Gras aus dem Boden.

All Bott helpt, sä de Muck, dar pisst se in de Nordsee.

All Dage is kîn Karkmess (kirmes).
Oldenburg

All das geschieht mit Arglist.
la] Dolo malo haec fiunt omnia.

All de Unheil en de Welt es van Wîwer on Pâpen angestellt.

All dei Dierns kriegen een Mann,
ik möt sitten un kieken dat an.
Ik möt mien Hor in'n Nacken schlahn
un noch ein Johr as Jumfer gahn.
hdt] Alle Mädchen bekommen einen Mann,
ich muss sitzen und mir das anschauen.
Ich muss mein Haar in den Nacken stecken
Und noch ein Jahr als Junfrau gehen.

All dein Anfang und Ende befehle Gott in seine Hände.

All dein Ding fang mit dem Ende an.

All der Wind schüttelt keinen wurmstichigen Apfel.
en] All this wind shakes no corn.

All die Dierns kriegen een Mann, ik möt sitten un kieken dat an. Ik möt mien Hor in'n Nacken schlån un noch ein Johr as Jumfer gåhn.

All Ding ein' Weile, aber (lang ist) nicht ewig.

All Ding geht im Gewicht, wie der Bauern Dreschflegel.

All ding haben zwei ansehen.
la] In bivio sunt omnia.
la] Vnum iter ad virtutem, alterum ad vitium.

All Ding hat ein Ende und die Mettwurst hat zwei.

All Ding hat ein warum.

All Ding hat sein Anfang (und Gewächs).
i] An dem Fleischhause zu Nürnberg über dem Eingange liegt ein in Stein gehauener Ochs, dessen Gewicht nahe 30 Zentner beträgt und der den Fremden als Wahrzeichen gezeigt wird. Darunter steht (in lateinischer Sprache): All Ding sein Anfang und Gewächs hat, aber der Ochs in dieser Stadt, wie du ihn siehst, zu keiner Frist ein junges Kalb gewesen ist.
fr] A tout il y a commencement.
it] Ogni cosa vuol principio.
la] Omnium sub coelo rerum mensurae sunt tempus et locus.
pt] Principio querem as cousas.

All ding hat sein zeit.
nl] Alle dingen gelukken altijd niet even wel.
la] Omnia fert aetas. Virgil
pt] Cada cousa a seu tempo.
sp] Cada cosa en su tiempo y nabos en Adviento.

All Ding hat seine Ursachen, aber man weiß nicht alle.

All Ding hât sîn Manêr, awer to 't Messbrêden brukste 'ne Fork.
hdt] Alle Dinge haben ihre Manier, aber zum Mistausbreiten brauchst du eine Forke.

All Ding het sein Wetenschap, sä de Deern un pust dat Licht mit'n Achtersten ut.
hdt] Alle Dinge haben ihre Wissenschaft, sagte das Mädchen und blies das Licht mit dem Hintern aus.
ndt] All Ding hett sin Wêtenschap (Wissenschaft), seed jene lütje Dieren (kleine Dirne), un härr dat Ligt mit'n Steert utpustet (ausgeblasen).
ndt] Elk Ding hett sîn Wetenschup, sä Engelmö, do pusste se 't Lücht mit de Stert ut.
i] Zur Bezeichnung von Dünkel und Verkehrtheit. Ebenso hochdeutsch vom Mädchen, Oldenburgisch von Jan, Ostfriesisch von Engelmö oder Grôtjemö.
nl] Het is maar eene weet, zei de boer, en hij blies de kaars met zijn gat uit.

All Ding im Hui sich kehren um, was recht ist, kam bald werden krumm.

All ding inn quadrat richten.
i] In eine geschickte Ordnung bringen.
ndt] All ding int vierkant stellen.
la] In quadrum redigere.

All Ding ist nur eine Weile schön.
la] Variatio delectat.

All ding ist unbeständig.

All Ding mit Maßen, dies zu tun und das zu lassen.

All ding nach sein anfang sich richt, aus nicht entstanden wird wieder nicht.

All ding soll man zu rechter Zeit ausrichten.

All Ding verkehret sich, Lieb vnd Freundschaft am allerleichtesten.

All ding will rat vor der tat.

All Ding will vor Rat, dann Tat haben.

All ding wird mit ursach getan.

All ding zu rechter zeit aussrichten.
la] Nunc tuum ferrum in igne est.

All Ding, das sich bessert, ist gut.

All Dingen mit Maten, sä de Bûr, do drunk he 'n Mâtje Janever.
i] Er trank ein Mäßchen = 1/4 Ort Genever.
hdt] Alle Dinge mit Maßen, sagte der Bauer, da trank er ein Maß Genever.

All' durch die Bank.

All gesetz und recht sein drum geben, dass man möge in frieden leben.
la] Vt pax servetur, legis moderamen habetur.

All gôd (gut) mit, see de Maid, dô kreg se 'n Snîder (Schneider).
Ostfriesland

All gôd mit, se(de) de Maid, dô krêg se 'n Snîder.

All' gut' Ding hat ein Ende, und die Mettwurst hat zwei.

All Joar 'n Jöhr un to'n Harwst noch 'n Spoatling.
Pommern
hdt] Alle Jahre ein Kind und im Herbst noch einen Spätling.
i] Von fruchtbaren Ehegatten. Auch als scherzhafter, mit Protest zurückgewiesener Wunsch den Neuvermählten am Hochzeitstage. Von einem Ehepaar, bei dem das ungefähr eintrifft, heißt es: Se sünd as de Kanikels. Dat geiht as bî de Kanikels.

All Käuh sünd ees Kälwer west.

All Kummer is Wenst.
i] Gewohnheit macht alles leicht.

All' Lüüd (Leute) Müler to stoppen hör'n vöäl Wiegens to.
Seehausen

All' Mann 'rann, seggt de Bûr, onn hefft man êne Junge, onn densölwge hefft he söck gelege (o. on desölwge öss lahm).

All mein Lebtage!
i] Ausruf der Verwunderung und des Erstaunens.

All' Middel helpen, söä' de Düwel, aß hä de Botter met de Mestforke fratt.

All mit der Zeit kumt Jan in 't Wams un Grêt in 'n Rock.
i] Der Bauer übereilt sich mit nichts, was er tut.
en] A mouse in time may bite in two a cable.

All mit Sinnen melkt de Buer den Bullen.
i] Der Bauer übereilt sich nicht, er tut alles mit Gemächlichkeit.
nl] Alles met zinnen.

All myt Lust, wass es koist.

All na gerade kummt Jan in't Wamms un Gret in'n Rock.
hdt] So nach und nach zieht Jan sein Hemd an und Grete ihren Rock.
nl] Eindelijk komt Jan in 't wambuis en de vrouw in het warme bed.

All na grade kummt Jan int Wamms und Gesche in de Klönken.

All' Schatz gehört in das Reich.
i] Nach der Annahme, dass ursprünglich alles Eigentum der Gesamtgemeinde oder dem Könige als dem Vertreter derselben gehöre, galt dies insbesondere in Ansehung des Schatzes, der Metalle in der Erde. Der Schatz gehört nach deutschrechtlicher Auffassung dem Könige oder dem Reiche, dem alles gehört, was keinen Herrn hat; das andere der beiden Sprichwörter erklärt aber den Begriff Schatz näher. Als Schatz gilt nach dem Sachsenspiegel ein Fund erst dann, wenn er so alt ist, dass ihn von Alters wegen niemand kennt, und so tief verborgen, dass ihn die Pflugschar nicht erreicht. Außerdem ist er kein Schatz und gehört dem Besitzer des Feldes.
mhd] Alle schat horet in dat rike.
mhd] All schacz tiefer den ein phlug ge, gehoret czu der kuniglichen gewalt.
fr] Le roi applique à soi la fortune et treuve d'or.

All' Schatz tiefer, denn ein Pflug geht, gehört in das Reich. [RSpW]

All Schöndelech sind mies (hässlich); all Gütelech sind bös.
i] Von schön und gut abgeleitete Namen. Das Sprichwort will sagen, dass der Name nicht stets mit der Sache übereinstimmt; es behauptet, dass wenn jemand schön heiße, er in der Regel hässlich, und wenn er gut heiße, böse sei.

All Schritt und Tritt zu deiner Ehr' geschiht von mir, mein Gott und Herr.

All schuh über einen Leisten machen (schlagen).
la] Eundem calceum omni pedi inducunt.

All sein Datum dahin richten.
z] Wer sein datum dahin richt, dass er sich nur dem Gelt verpflicht.
z] Haben jr datum so gericht.
z] Sie schemen sich des mausens nicht, haben jr datum so gericht.
z] Von eim Tyrannen hab ich gelesen, der setzt sein datum, all sein wesen, das er nur gelt und gut möcht haben.

All sein Silber und all sein Gold ist ihm durch die Kehl' gerollt.

All sein sinn und Datum auf schlemmen und tremmen setzen.

All solch Glück ist mehr mühseliges Hinstreben zum Genießen als wirklicher Genuss.
Claudius, Ernst und Kurzweil: Von meinem Vetter an mich

All Stunden sind nicht gleich, sagt Behrwald.

All Sünd' und Laster fleuch und meid, was recht ist, thu' zu aller zeit.
la] A uitiis abstine. Age quae justa sunt.

All tag voll und übersatt, alle wochen zweymal im badt, macht endlich ein bös hoffstatt.

All to mînen Besten, säd' de Jung, dôr slögen se em den Stock up'n Puckel entzwei.

All Ungemach von der Jugend kommt.
Aserbaidschan

All Unglück muss ein Ende han, es kann nicht stäts auf einen schla'n.
bm] A co, vĕčnĕ bíti nebudou: nĕkdy sami ustanou.

All uns decket einmal Nacht,
Alle wir gehen einmal Pfade des Todes.
Horaz, Oden I, 28

All unsere Finger sind aus einem guten Grund nicht gleich gemacht.
Liberia

All unsere Gedanken sind Energie, positive wie negative. Sie entscheiden darüber, was uns als nächstes passiert.
Australien

All Unzucht ist gern darbey, wo sich last finden füllerey.
la] Impletus uenter, uult luxuriari libenter.

All verloren weisheit in eyns armen manss heupt.

All Vorteil gellen, sagte der Bauer, und umfuhr den Zoll.
Oberlausitz

All wat gôd rükt (riecht), kümmt von mî, säd de Aptheker, dôr harr he in de Büx schäten.
i] Auf die, welche sich gern selbst loben und weiß brennen.

All wat gôd rükt, kümmt van mi! säd de Aphteker; dôr härr he in de Büx schäten.
hdt] Alles, was gut riecht, kommt von mir! sagte der Apotheker, da hatte er in die Hosen geschissen.

All wat ik mien Koh un mien Mann geev, sä de Buurfro, kriegt ick wedder.
hdt] Alles, was ich meiner Kuh und meinem Mann gebe, sagte die Bäuerin, kriege ich wieder.

All wîr Geld, dat 'et Wîf nig wêt.
Ostfriesland
hdt] Schon wieder Geld, von dem die Frau nichts weiß.

All wüll'n se lang löäwen(leben), awer keiner will olt war'n.

All zwanzig Jahr wird eine andere (neue) Welt.

All, was du siehst, urteile nicht; all, was du hörest, glaube nicht; all, was du weisst, sage nicht; all, was du kannst, tue nicht.

All, was ihr liebt, all was euch hold, beim Traubengold ihr preisen sollt.

Allaf Ôche, en wenn et versönk.
i] Es lebe Aachen, und wenn es versänke; eine Rede, die sich vielleicht auf die vulkanische Beschaffenheit des Bodens bezieht.

Allah beschütze mich vor dem Richter und dem Doktor.
Türkei

Allah bewahre uns vor dem 'ach hätte ich gewußt'.
Afrika, Haussa

Allah bewahre uns vor: Wenn ich nur gewusst hätte!
Nigeria

Allah eilt nicht.
Russland

Allah fragt weder nach deiner Rasse noch nach deiner Geburt. Er wird von dir nur wissen wollen: was hast du auf Erden getan?
Iran

Allah gab den Narren Münder, nicht zum Sprechen, sondern zum Essen.
Türkei

Allah gibt dem Menschen nur so viel, wie sein Herz begehrt.
Türkei

Allah gibt ein Brot, einem anderen Appetit.
Türkei

Allah gibt getrocknete Bohnen dem zu essen, der keine Zähne mehr hat.
Marokko

Allah hat alles Überflüssige entfernt und die Wüste entstand.
Libyen

Allah hat Schlangen und Hasen und Armenier geschaffen.
Türkei

Allah helfe dir den Berg hinauf, herunter rollt man von selbst.
Jemen

Allah ist auf seiten der Schwachen, damit die Starken eine Lektion erhalten.
Libanon

Allah ist der Feind der Stolzen.
Türkei

Allah kann jemanden in einer Nacht zum Gentleman machen.
Afrika, Haussa

Allah kann mich nicht missgestalteter machen als einen Affen.
Libanon

Allah kennt das Böse nicht und lässt es deshalb auch über dem Garten des Bösen regnen.
Arabien
i] Matthäus 5, 45 . denn er lässt es regnen über Gerechte und Ungerechte.

Allah lässt dem das Saatteil missraten, der den Vögeln nicht das Ernteteil lässt.
Russland

Allah lässt dem Recht widerfahren, der schweigt.
Iran

Allah lässt die Kokosnuss fallen, wenn niemand unter der Palme ist.
Arabien

Allah macht Schuhe mit dem Obersten nach unten.
Libanon
i] Er ist unerforschlich.

Allah sagt: 'Mein Knecht, steh auf und ich werde dir helfen, mein Knecht, schlafe und ich werde dich misshandeln.'
Libanon

Allah schafft ein Krokodil, er schafft auch ein Ichneumon.

Allah selbst wird den Hintern eines Hundes waschen.
Nigeria

Allah teilte gestern, was du heute erhältst.
Tschad

Allah verabscheut drei: den hochmütigen Reichen, den protzigen Armen und den törichten Alten.
Arabien

Allah vermehrte das Wasser im Fluss, und die Zisterne empfing es.
Haussa, Afrika
i] Der Kleine profitiert vom Großen.

Allah war weise, als er der Schlange die Füße verweigerte.
Arabien

Allah zählt nicht die Tage, die wir auf der Jagd zubringen.
Arabien

Allah zerstört nicht die Männer, die man hasst.
Senegal

Allahs 'Fluch über dich!' hat den Affenhäuptling nicht beeindruckt.
Afrika, Haussa

Allahs Segen geht voraus, und wer böse handelt, folgt ihm vergebens bis zur Erschöpfung.
Arabien

Allamân gud, man ham sallaw dâch bâst.
Amrum
hdt] Jedem gut, aber sich selbst am besten.

Allärt (tätig) wie eine Seigames (Ameise).
Bittburg

Allawei narrater, hat 's Büabl gsagt, fert is da Bummerl varreckt, heunt der Vatter.
hdt] Immerzu närrischer, aht der Bub gesat, gestern ist der Jungstier verreckt; heute der Vater.

Allbot helpt, säd de Mêsk un pisst an'n Strand.
i] Allbot = Kleinigkeit
var] Allbot helpt, säd' de Mügg', dor pisste se in't Haf (o. in de Emse).
var] Allbot helpt, säd Matz Hast, un söp'n Näsdröppel vör Döst.
var] Allbot helpt, säd Michel un pisst in die Eider.
var] Allbot helpt, sae Jürgen, dô nêm he noch en.
var] Allbot helpt, segt das Müsken un pisst in'n Rin.
var] Allbot helpt, segt dat Migemken (= Ameise) un pisst in de See.
var] Alle Bade (= Gewinn, Nutzen, Vorteil) halpt, sait sjü Miir, an do passet sjü un Sia. Nordfriesland
hdt] Jeder Beitrag, jede Gabe, jeder Zuschuss hilft, sagt die Ameise, und so pisst sie in die See.
var] Alle Bate (= Gewinn, Nutzen, Vorteil) helpet, sagte der Duiwel, da fratt'n de Bûeter met der Mistfoerk. Westfalen (Dieses Sprichwort gehört zu den vielen (apologischen) Sprichwörtern, denen ein Erfahrungsfall angehängt ist, welcher wie ein spöttisch wedelndes Schwänzchen der darin eingeschlossenen Moral in die Augen schlägt und sie ironisch vernichtet)
var] Alle Bate helpet, seg(de) de Sueg, un frêt en Mügge.
nl] Alle baat helpt, de zog hapt maar de mug.
nl] Alle baat helpt, zei de bagijn, en zij roeide met eene naald.
nl] Alle baat helpt, zei de bagijn, en all roerde hare pap met eene naald.
var] Alle Bate helpet, segde de Moie (= Mücke), un mêg (= pisste) in den Rîn (in de Ems).
var] Alle Bate helpet, segde de Mügge und mêg in den Rin. Paderborn (Auch: Do pissede ze in'en Rheïn)
nl] Alle baat helpt, zei de muis, en zij waterde in de zee.
var] Alle Bate helpet. (Auch eine Kleinigkeit nützt, hat ihren Wert)
var] Alle Bate helpt, säd' de Schêper, un pisst in'n Strann'n.
var] Alle Bate helpt, säd' Metj Hart, un sôp en Näsdröpel vôr Döst.
var] Alle Bate helpt, säd Michel, un pisst in de Eider.

Allbot helpt, säd' de Mügg', dor pisste se in't Haf (o. in de Emse).

Allbot helpt, säd Matz Hast, un söp'n Näsdröppel vör Döst (Nasentropfen gegen den Durst).

Allbot helpt, säd Michel un pisst in die Eider.

Allbot helpt, sae Jürgen, dô nêm he noch en.

Allbot helpt, segt das Müsken un pisst in'n Rin.

Allbot helpt, segt dat Migemken (= Ameise) un pisst in de See.

Allbot helpt.
i] Allbot = Gewinn, Nutzen, Vorteil, Beitrag, Gabe, Zuschuss.

Allbott helpt, harr de Mügg' seggt, harr in d' Ja' pisst.
Oldenburg

Alldagsrock nährt, Sünndagsrock fehrt.
Lübeck

Alle (alte) Mühlen un Fiskedujke maket keinen Biurn rujke.
Soest

Alle (Tage) sind immer Eßtage, nicht alle sind Erwerbstage.
Estland

Alle Aage'blicke andere Geseere.
hdt] Alle Augenblicke eine andere Plage.

Alle achtzehn (nämlich Augen) werfen.
i] Vom Würfelspiel entlehnt. Von denen, welchen es besonders glücklich geht. Die Griechen sagten: Achilles hat sechs Würfel geworfen. Lat.: Jecit Achilles dues terreras et quatuor. Von denen, die einen besonders guten Griff getan haben, die das Glück besonders begünstigte, sagte man, sie hätten einen 'Midaswurf getan': Wer einen Midaswurf getan, darf um Rat nicht bange han. Lat.: Midas in tesseris consultor optimus.

Alle Acker geben Zehent.
[RSpW]
i] Stellt die Zehntpflicht als allgemein hin, nur ausnahmsweise konnte es zehntfreies Feld geben.
z] Ale Aecker gebent Zehent, es sei denn, dass einer wisse, womit er sich der Zehentpflicht erwehren könne. Grimm, Weisthümer
mhd] Alle eckere geben zehenden.

Alle Affen können nicht an einem Zweig hängen.
Kenia

Alle Affen können nicht auf demselben Zweig sitzen.
Kongo

Alle Akten erledigen sich von selbst, wenn man ihnen dazu Zeit lässt.
Galizien

Alle alten Sprichwörter haben etwas in sich.
Island

Alle Ämter sind schmierig, ausgenommen das des Lichtziehers, das ist fettig.
nl] Alle officiën zijn smerig, behalve dat van Kaarsen niaker, dat 's vettig.

Alle Ämter sind schmierig, sagte des Küsters Weib, und stahl eine Kerze.
ndt] Alle Aemter sünt smerig.
nl] Is het ambt smerig, elk een vlamt er op.
nl] Alle officiën smerig, zei de kosters wrouw, tom zij een eindje kaars nit de kerk krug.
nl] Ik heb een honorabel en profitabel officie, zei wolfert, en hij bediende de schop en bezem plants als substituut.
la] Quodlibet officium lucri pinguedine crassum.

Alle Anker lichten.
i] Bei einer schweren Fahrt das Äußerste versuchen.
la] Omnem rudentem movere

Alle Anschläge fehlen in dem Krieg, wo Gott nicht selber gibt den Sieg.

Alle Arbeiten (o. Verrichtungen) gehen auf der Erde vor sich.
Litauen

Alle Arbeiten kann man beenden, nur den Arsch eines Kindes kann man nicht sauber wischen, diese Arbeit ist endlos.
Estland

Alle Arbeiten werden am Morgen gemacht.
Frankreich

Alle Armen sind freigebig.
Arabien

Alle Arzneien der Welt sind nicht ausreichend für ihre Gifte.
Arabien

Alle Äste am Baum können ja nicht der Gipfel sein.
Estland

Alle Autoren sollten sich vorbereiten, Kritik zu begegnen.
Irak

Alle Bade halpt, sait sjü Miir, an do passet sjü un Sia (pisste sie in den See).
Nordfriesland

Alle Balken in der Scheune gehören zu der Scheune.
i] Der Zubehör bleibt bei der Hauptsache.
mhd] Alle palcken in der schun gehorn czu der schun.

Alle Bande binden nicht gleich fest.
[RSpW]
i] Bezieht sich auf die bei unseren Vorfahren bei Eingehung eines Vertrages angewandten äußeren Zeichen und Bestärkungsmittel. Als solche Urkunde der Willenseinigung diente z.B. das gleichzeitige Tasten in einen Hut, oder die Übergabe von Hut oder Handschuh. Die einfachste und passendste Form zur Bekundung des erzielten Einverständnisses war überall der Handschlag. Das Zusammentreffen des beiderseitigen Willens ward durch Zusammenfügen der Hände ausgedrückt.
nl] Alle banden binden niet even vast.

Alle Bankerte sind der Herrschaft.
[RSpW]
i] Sie müssen dem Herren dienen. Bankert = Auf der Bank, nicht im Ehebett gezeugtes, also uneheliches Kind.

Alle Bate batt, sach de Mügge, da hadde se in 'n Rhin episset.
Grafsch. Mark

Alle Bate helpet, sagte der Duiwel, da fratt'n de Bûeter met der Mistfoerk.

Alle Bate helpet, segde de Moie (Mücke), un mêg (pisste) in den Rîn (in de Ems).

Alle Bate helpet, segde de Mügge und mêg in den Rin.
Paderborn (Auch: Do pissede ze in'en Rheïn)

Alle Bate helpet, segde de Sueg, un frêt en Mügge.

Alle Bate helpet.
i] Auch eine Kleinigkeit nützt, hat ihren Wert.

Alle Bate helpt, säd' de Schêper, un pisst in'n Strann'n.

Alle Bate helpt, säd' Metj Hart, un sôp en Näsdröpel vôr Döst.

Alle Bate helpt, säd Michel, un pisst in de Eider.

Alle Bauern sind klug, alle Herren hochmütig.
Estland

Alle Bäume haben gespreizte Äste, (aber) nicht alle taugen zur Heugabel.
Estland

Alle Bäume im Wald werden ja nicht auf einmal gefällt.
Estland

Alle Bäume wachsen nicht gleichzeitig bis zum Himmel.
Estland

Alle Bäume werden ja nicht gleichzeitig gefällt.
Estland

Alle beißen den gebissenen Hund.
Portugal

Alle Beklagte henkt man nicht.

Alle belasten den, der gerne tragen will.
Schweden

Alle bereiten die Erde vor, aber die Ernte wählt die Männer.
Frankreich

Alle beschiedenen Dinge brechen gemeine Dinge.
[RSpw]
i] Das engere Recht kommt dem weitern gegenüber zur Anwendung.
altfries] All beschaidne dinge prechen gemeine dinge.

Alle Bettjes (Bisschen) bate, sêi de Beginn (Nonne, Betschwester), da pisste sei in de Rhinn.
Kleve

Alle Blumen in der Welt kannst du nicht pflücken.
Rußland

Alle Boate halpt, zei de Muis (Maus) en he pisste in de Zee.
Flandern

Alle bösen Tücken bezahlen sich selbst.

Alle Bösen werden gefreit, alle Zornigen werden (weg)gebracht, die Kranken bringt niemand weg.
Estland

Alle bösen Wetter klaren auf am (o. gegen den) Abend.

Alle Bosheit ist (ein) Scherz gegen eines Weibes Bosheit.

Alle Bosheit von der Zunge fährt, dass man gar manchen Meineid schwört.

Alle Brücken im Lande Polen, die Mönch in Böhmen unverholen, das Kriegsvolk aus Mittagsland, die Nonnen in Schwaben wohlbekannt, der Spanier und Wenden Treu', der Preußen Glaub' und harte Reu', der Franzosen Beständigkeit und der Deutschen Nüchternheit sammt der Walen Andacht sind einer Bohne wert geacht't.

Alle Bücher bekennen es: Die erste der Tugenden ist kindliche Liebe und Rechtschaffenheit.
China

Alle Buhler sind mit einem Narren besteckt (o. behaftet).
mhd] Alle bolers sint mit einem narren besteken.
la] Omnis amans docto corpus sine pectore gestat.

Alle Bülow sind ehrlich.
i] Der rühmliche Nachhall der Vorzeit ist ein großer Sporn der Nacheiferung für die künftigen Geschlechter. Wie mächtig muss auf einen jungen Bülow dies Sprichwort wirken, und kann sein Wert wohl durch den ältesten Stammbaum aufgewogen werden?

Alle Chilis sind scharf; alle Frauen sind eifersüchtig.
Vietnam

Alle Chinesen sehen gleich aus.
USA

Alle Christen sollen Brüder sein.
ndt] Alle Christen Lüde schölen alle Bröder wasen. Schleswig
dk] Allae cristnae maens kolae brothaer waernae.

Alle Dâg andersch on am Sinndag sûre Komst.
Wehlau
i] Auf die Frage: wie heißt du?

Alle deine Versprechungen sind leere Worte.
en] All your swans are geese.

Alle Deutschen (d. i. Herren) sind reich, alle Bauern arm.
Estland

Alle die falsch Urteil finden, soll der Teufel ewig binden.
z] Und die falsche orteil vinden sol dir tewfil ewig binden.
i] Die alten Rechtsbücher sprachen sehr scharf gegen ungerechte Richter, seien sie es nun aus Rechtsunkenntnis oder Fahrlässigkeit, oder was am schlimmsten, aus Käuflichkeit und mit Vorbedacht.
z] Sein Urteil fällt auf ihn zurück und er wird aller Teufel Geselle.
z] Rossdiebe und Kuhdiebe erschlägt man an Hundesstatt, und dasselbe Ende gehört einem schlechten Richter.

Alle die Grausamen werden geheiratet, alle Elenden fortgetragen, aber niemand übernimmt den Kranken.
Estland

Alle Dienstleute gehören mutterhalb.
mhd] De denstmanne horen al na moderhawen.

Alle ding ein weil.
nl] Alles dinghes een wile.
la] Stant modica puncta mundana negocia cuncta.

Alle ding haben ihr zeit und ziel, und gehen vor sich, wie Gott will.

Alle Ding hat sein Zeit und ort.

Alle ding hat sein zeit, wann es aufgehen und fallen soll.
fr] Tout passe, tout casse, tout lasse.
la] Omnium rerum vicissitudo est. Terenz

Alle Ding mit Maßen soll man tun und lassen.

Alle ding mit sinnen.

Alle Ding sind Gott möglich, aber ein Ding ist ihm unmöglich, dass er ein demütiges Herz soll verdammen.
z] Haben unsere Vorfahren pflegen zu sagen.

Alle ding sind gut, darnach man tracht, so derjenig gut ist, der sie hat und recht gebraucht.
dk] Aldting er, som man ind bilder sig det.

Alle ding sind möglich dem, der da glaubt.

Alle ding sind ursach.

Alle Ding sind wandelbar.
la] Omnium rerum vicissitudo.
Ludwig der Fromme

Alle ding sind, wie derjenig ist, der sie hat.

Alle Ding stehen in einer Wegscheiden.

Alle Ding werden (von tag zu tag) ärger.

Alle ding wollen ein anfang haben.
dk] Alting maa have en begyndelse.

Alle ding zu bedenken, ehe sie geschehen.
la] Antequam incipias consulto.
la] Mature consulto opus facto.

Alle Dinge ändern sich.
dk] Alting er allene bestandig i ubestandighed.

Alle Dinge ärgern dich, und die Katze bricht dir das Herz.
Schottland
i] Du lässt dich von Kleinigkeiten aus der Fassung bringen.

Alle Dinge behagen des Popen Augen und des Pfaffen Magen.
Polen

Alle Dinge brechen, weil sie schwach, der Mensch allein, weil er (sich) zu stark (glaubt).
Türkei

Alle Dinge denken ist nicht menschlich.
i] Ein Mensch kann nicht alles wissen, auch der Richter ist nicht Allmann (Allmensch).

Alle Dinge der Vergangenheit starben gestern, alle Dinge der Zukunft wurden heute geboren.
China

Alle Dinge finden Ursachen.

Alle Dinge haben eine innere Bedeutung, Form und Kraft.
Indianer

Alle Dinge haben ihr Ende!
nl] Alle ding heeft een einde, behalve God.

Alle Dinge haben ihren Handgriff.
nl] Alle dingen hebben een handvatsel, en de koekepan een' steel.

Alle Dinge haben zwei Seiten.
nl] Alle dingen hebben twe handvatsels.

Alle Dinge kann kein lebender Mann.

Alle Dinge kann man doppelt betrachten: als Faktum und als Geheimnis.

Alle Dinge kannst du nicht machen.
Russland

Alle Dinge lassen sich sagen.
nl] Alle dinc leet hem segghen.
la] Quaevis res seculi de se fort plurima dici.

Alle Dinge lassen sich sagen; und Käse und Brot lassen sich essen.
Niederlande

Alle Dinge mit Bedacht.
dk] Alting met betænksomhed.

Alle Dinge mit Maßen, das eine soll man tun, das andere nicht lassen.
ndt] All Ding mit Maten, dat êne soll man dôn, dat ander nig laten.
nl] Al ding met maten, mag men doen en laten (of: die dat kan, 't zal baten).

Alle Dinge mit Maten, sä de Snîder, do ho he sîn Wîf mit de Ellstock.
hdt] Alle Dinge mit Maßen, sagte der Schneider, und schlug seine Frau mit der Elle.

Alle Dinge mit Willen, so gibt's keinen Krieg.

Alle Dinge sind des Reiches.
[RSpW]
i] Spricht den Gedanken aus, dass ursprünglich alles Eigentum der großen Gesamtgemeinde (Volk) gehörte und erst im Laufe der Zeit in den Besitz einzelner überging.
mhd] Alle ding (res) sind des riches.

Alle Dinge sind gut, hat die Liebste kein gelb Haar, so hat sie einen gelben Hut.
Holland
bm] Ne ten milý, kdo krásný; ale ten krásný, kdo milý.

Alle Dinge sind schwer, bevor sie leicht werden.
Persien

Alle Dinge sind schwierig, ehe sie leicht sind.
England

Alle Dinge sollen gemein, wie Luft und Sonnenschein.

Alle Dinge sollen sein in des Mannes Gewalt.
[RSpw]
i] Der Ehemann erschien von Anbeginn der Ehe als der natürliche Vormund seiner Frau und hatte deshalb auch die gesammte Verwaltung des Vermögens in seiner Hand.

Alle Dinge sollen sein in des Mannes Hand.
mhd] Alle dinck sullen sin in dez mannes hant.

Alle Dinge stehen in einer Wegscheide.

Alle Dinge verkehren sich, außer das Weite in den Hosen, das bleibt immer oben, und der Kuhschwanz bleibt immer vor der Tür.
dk] Alting forkeerer sig uden viide ende af hosen, den bliver altid øverst.

Alle Dinge wachsen mit der Zeit - außer Trauer.
Israel

Alle Dinge werden billiger, wenn sie sich vermehren, außer dem Verstand.
Arabien

Alle Doag is kên Jahrmarkt.
Strelitz
hdt] Alle Tage ist kein Jahrmarkt.

Alle Döhntjes mutt m' nich utsingen.
hdt] Alle Lieder muss man nicht zu Ende singen.
i] Döhntjes = Dichterische Erzählung, Fabel, Märchen, Lied. Vom mittelhochdeutschen Ton, Melodie. - Nicht alles sagen, was man weiß.

Alle Doktores haben das Mittelstück.

Alle dummen Laffen schulmeistern gern die Pfaffen.

Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen.
China

Alle Edelleute sind Vettern und alle Schliffel Gevattern.
i] Schliffel = Lümmel, Grobiane.
fr] Tous gentilshommes sont cousins et tous vilains son compères.

Alle Ehemänner haben es nötig, zum heiligen Werdebesser zu gehen.
Frankreich

Alle Eide kann man nicht halten.
i] Nicht alle guten Vorsätze. Von erzwungenen Eiden oder solchen, die ein unsittliches Verhältnis oder Versprechen bekräftigen. Die Prüfung solcher Eide war Sache der geistlichen Gerichtsbarkeit, die nach Umständen davon entbinden konnte.

Alle Eier in ein Nest legen.
fr] Mettre tous ses oeufs dans an même panier.

Alle eigenen Ratschläge fehlen gewisslich.

Alle Einwohner werden unter ein Recht gehalten.
[RSpW]
i] Die streitenden Parteien haben vor dem Richter gleiche Rechte.

Alle Erbinnen sind schön.
England

Alle Erblehen sind unsterblich.

Alle Esel sind grau, auch die mit zwei Beinen.
Tschechien

Alle Faulen loben dieses Land, wo man nicht zu arbeiten braucht.
Estland

Alle finanz macht die schuh ganz.

Alle Finger lang.
Nürtingen

Alle Fische beißen, aber der Hai bekommt die Schuld.
Jungferninseln

Alle Fische im Meere stehen Gott zu gebot.

Alle Fische schnellen den Schwanz, selbst das Alte Weib (Name eines Fisches).
Surinam
i] Auch der Unbedeutendste sucht sich geltend zu machen. Oder ironisch: Der auch! Der wird's Kraut fett machen.

Alle Flecken kann man herausnehmen mit ein bissele Gold.
Jüdisch

Alle Flinke laufen sich zu Tode, alle Faule tragen sich zu Tode.

Alle Flügel tragen nicht in die gleiche Höhe.
Estland

Alle Flüsse fließen ins Meer, das Meer wird nicht voll. Zu dem Ort, wo die Flüsse entspringen, kehren sie zurück, um wieder zu entspringen.
Altes Testament, Kohelet 1, 7

Alle Flüsse fließen zum Meer.
Vietnam

Alle Flüsse laufen ins Meer, und doch ist das Meer nicht voll.
China

Alle Flüsse tun ihr Bestes für das Meer.
Tschechien

Alle Frachten lichten (o. leichtern), sagte der Schiffer, da warf er seine Frau über Bord.
ndt] Alle Frachten lichten, seggt dei Schipper, da schmêt hei sîn Fru äwer Bürd.
Mecklenburg
nl] Alle beetjes helpen en alle vrachtjes ligten, zei de schipper, en hij smeet zijne vrouw over boord.

Alle Frachten lichten, sagte der Schiffer, da warf er seine Frau über Bord.

Alle Fragen sind frei.

Alle Frauen heißen Eva.

Alle Frauen sind Evas Töchter.
dk] Alle mandfolk ere Adams sönner og quindfolk Evæ døttre.

Alle Frauen sind gut zu etwas oder nichts.
England

Alle Frauen sind gute Lutheraner, denn sie möchten lieber predigen als der Messe zuhören.
Dänemark

Alle Frauen sind hübsch, wenn man die Kerze ausmacht.
Thailand

Alle Frauen sind voller Klugheit, vor allem wenn es darum geht, ihre Schwäche zu übertreiben.
Francis M. de Picabia, Aphorismen

Alle Frauen stammen aus Evas Geschlecht.
Slowakei

Alle Frauen und Katzen sind schwarz in der Dunkelheit.
Bosnien

Alle Freier sind reich, alle Gefangenen arm.
Estland

Alle Fremden sind miteinander verwandt.

Alle Freude steckt in der Weinkarte.

Alle Frommen sind reich, aber nicht alle Reichen fromm.

Alle Füchse kommen endlich beim Kürschner zusammen.
var]Alle Füchse treffen sich beim Kürschner.
en] Every fox can be found at the furrier's.
fr] A la fin les renards se trouvent chez le pelletier.
it] Tutte le volpi si riveggono in pelliceria.
sp] Allá nos veremos, en el corral de los pellejeros.

Alle fünf (ergänzend: Finger) danach ausstrecken.
i] Etwas sehr stark begehren und mit Anstrengung erstreben.

Alle fünfe ablecken.
i] Ganz besondere Ursache haben befriedigt zu sein.
ndt] Dar schast du alle Five na likken.

Alle für einen und einer für alle!

Alle Furcht hat viel Phantasie und wenig Talent.
Kolumbien

Alle Furzlang mit etwas kommen.
Nürtingen

Alle gau Gebrüch kommen af, sät et Mättche, du hau der Pastur et Danze verbô.
Aachen

Alle Gebäude folgen dem Grunde.
[RSpW]
i] Spricht den Grundsatz aus, dass in der Kegel dem, der den Grund zu eigen hat, auch das gehört, was daraufsteht.

Alle Gedanken der Gottlosen sind in Gottes Hand.

Alle gedenken dessen, der liebt.
Walisisch

Alle Gedinge brechen gemeines Recht.
[RSpw]
i] Dies Sprichwort gibt den Maßstab, nach welchem einzelne Rechtsgeschäfte zu beurteilen sind. Zunächst entscheidet das besondere Übereinkommen - Gedinge, Gelübde, Willkür - mit Ausschluss aller anderen Rechte, und, wenn der Gegenstand nicht öffentliche, sondern nur die Rechte der Vertragenden betrifft, auch gegen jedes andere Gesetz, sei dies Land-, Stadt- oder gemeines Recht.
mhd] Alle gedinge brechen eyne gemeine recht.

Alle Gefangenen arm, alle Freien warm.
i] Hier mit der Nebenbedeutung reich, wie man sagt: ein warmer Jünger, warmer Vetter. 'Alle gefangen werden arm geacht, eyn ytzlicher freyer sich selber reych macht.'

Alle gehen mit ihrem Sack zur Mühle.
Venetien
dk] Alt det som fødes skal engang døe.
it] Chi nasce, convien morire.
la] Lex universi est, quae jubet nasci et mori.
la] Omne quod exoritur, fit et moritur.

Alle gehlinge Veränderung sind fährlich.

Alle Gelehrten sind Brüder.
China

Alle Genussmittel sagen zum Brot: Du bist unser Herr.
Jemen

Alle Gerichtsstätten haben das Geleite.
[RSpW]
i] Die Macht Rechtsschutz zu gewähren.
z] Datt hebben alle Gerichtsteden das Geleyde.

Alle Geschäfte sind ehrlich, wenn man sie ehrlich treibt.

Alle Geschmäcker sind Geschmäcker.
it] Tutti i gusti son gusti.

Alle Gesetze zu halten, würde auch kein Nagel stark genug sein.

Alle Gewalt ist Unrecht.

Alle gleich ist die größte Ungleichheit.
nl] Alle gelijk heeft zijne ongelijkheid.

Alle Gleichnisse hinken.

Alle Gleichnisse müssen mit einem Beine hinken.
fr] Il n'y n point de comparaison qui ne cloche.
nl] Alle gelijkenissen gaan mank.
la] Omne simile claudicat.

Alle Glieder am Menschen sind Zungen.

Alle Glieder gehorchen dem Kopf.
dk] Alle lemmer lyde hovedet.

Alle Glocken läuten's, was einer hat im Sinn.

Alle Gottbewahr sind möglich.
jüdisch-deutsch] Alle Chas wescholem sen möglich. (Die schlimmsten Fälle)

Alle Grâtprâlers sint âk noch nich ôwern Tûn.
Göttingen
hdt] Die Großprahler sind auch noch nicht übern Zaun.

Alle grauen Mäntel haben graues Tuch.
i] In Bezug auf einen bummelnden Großsprecher.
z] A spricht, a kon viel hamprige, ober batteln iss wul egen is beste. O ich kenn'n itze ols a tausend und sehe wul, dass olle gro Mäntel han gro Tuch.

Alle große Dichtung ist eine Frucht des Leidens.

Alle großen Stücke, so jemals auf Erden gespielt, sind im Himmel gemacht.

Alle gud Dingan san trii.
Nordfriesland
hdt] Alle guten Dinge sind drei.

Alle gueden Bruike kuemed af, hadde de Däirne saght, doa hadde de Pastäur 'et Danssen verbuoaen.
Hemer in der Grafschaft Mark
hdt] Alle guten Gebräuche kommen ab, sagte das Mädchen, da hatte der Pastor das Tanzen verboten.

Alle gute Dinge müssen zu einem Ende kommen.
en] All good things must come to an end.

Alle gute Gabe kommt von oben.

Alle gute Gewohnheit soll man behalten.
fr] Les bonnes coustumes sont à garder et les mauvaises à laisser.

Alle Gütelcher sen bös, alle Schöncher mies (o. hässlich).

Alle guten Anlagen geraten nicht (alle Zeit).

Alle guten Gaben kommen von oben.

Alle guten Geister loben Gott.

Alle guten Geister loben ihren Meister (o. Gott den Herrn).

Alle guten Nächte bedeuteten nicht, dass man zu Bett geht.
Antigua/Barbuda

Alle guten Sachen sind ja immer weit weg oder hoch.
Estland

Alle guten Worte dieser Welt stehen in Büchern.
China
i] Jeden berühmten Berg halten die Buddhamönche besetzt.

Alle Habe hilft nicht gegen den Tod.
Estland

Alle Habe kann aus der Welt verschwinden, aber das Geld bleibt nach.
Estland

Alle haben Mängel und Fehler.

Alle haben nicht denselben Geschmack.
Finnland

Alle haben weiße Zähne, aber du weißt nicht, was hinter den Zähnen ist.
Litauen

Alle haben weiße Zähne, aber man weiß nicht, was dahinter ist.

Alle hacken auf ihm herum
en] They all peck at him
fr] Il sert de tête de Turc à tous
it] Tutti gli tagliano i panni addosso

Alle Hahnen müssen einen Kamm haben.

Alle Händ' voll to dohne, seggt de ol Zahlmann, on heft man êne.
Insterburg
hdt] Alle Hände voll zu tun, sagte der alte Zahlmann, und ich habe man nur eine.
i] Zahlmann = der Name eines Feldwächters in Insterburg.

Alle Hände voll zu tun haben.

Alle Händel allein haben wollen, ist der Anfang zum Verderben.

Alle Händel und Zufälle schlichten und richten.

Alle Handwerk dienen einem anderen mehr, denn ihnen selbst.

Alle Handwerk sind gut, wann nur das gut ist, dass einem aus dem Ärmel hanget.
i] Früher teilte man die Handwerker in ehrliche und unehrliche ein. In den Dekreten Philipp's II. werden die Handwerke der Gerber, Kürschner, Schuster, Schneider, Schmiede und Zimmerleute für entehrend erklärt.
nl] Alle ambachten smitten.

Alle Handwerke verstehen.
i] Zu allem zu gebrauchen sein.

Alle Handwerken sünd smerig (sind schmierig).

Alle Handwerker dienen einem anderen mehr, denn ihnen selbst.

Alle Handwerker sind gut, wenn nur das gut ist, das ihnen aus den Ärmeln hängt.

Alle Hantwerken sünd smêrig, se(de) den Köster sîn Wîf, dô krêg se 'n End Kêrs ût de Kark.
Ostfriesland
hdt] Alle Handwerke sind schmierig, sagte der Küster zu seiner Frau, die bekam sie ein Kerzenende aus der Kirche.

Alle Hast dênt nich.

Alle hast is nien spôd.
ndt] Ilen Hast hat sien Daj keenen Schpuot. Neumark
nl] Haast is geen spoed.
nl] Met zinnen, kinder, wat ghy doet! Je groter haast, je minder spoed.
bm] Kvapky mívají hapky.

Alle Hast taugt nichts.

Alle hastigen Dinge taugen nicht viel.

Alle Hebel (o. Himmel und Hölle) in Bewegung setzen.
v] alle Minen springen lassen
en] To move heaven and earth
fr] Remuer ciel et terre - Faire flèche de tout bois - Faire jouer tous les ressorts - Faire feu des quatre fers (o. pieds) - Faire des pieds et des mains
it] Muovere (o. mettere sottosopra) cielo e terra - Far fuoco e fiamme - Aiutarsi con le mani e con i piedi

Alle Hebel ansetzen.
la] Omnes adhibere machinas.

Alle Hebel in Bewegung setzen
la] Acheronta movebo. Vergil, Aeneis

Alle Heilige d'Füss abbissen.
Luzern
i] Lippendienst tun.

Alle Heiligen anrufen.
i] In großer Verlegenheit sein. Alle Triebräder in Bewegung setzen. Aus der Ansicht entstanden, dass die Fürbitte vieler Heiligen einen verstärkten Einfluss auf die Ratschlüsse Gottes habe)
fr] Il appelle tous les saints du calendrier à son secours.
fr] Il ne sait à quel saint se vouer.
fr] Il se recommende à tous les Saints et Saintes de paradis.

Alle Hennen scharren auseinander, keine zusammen.

Alle hernach!
Eine Kirchhofinschrift.
i] Früher oder später wird jeder eine Beute des Todes.

Alle Herrschaft nimmt einmal ein End'.
la] Nulla potentia longa est.

Alle Herzen sind Geschwister.
Holland
bm] Jedno Brdce druhého se týká.
bm] Jedno srdce druhému rozumí.

Alle Hilfe bâte, sât der Wouf (Wolf), en schlucket en Möck (Mücke).
Aachen (bâte = frommt, nützt)

Alle Hilfe bate, seit der Jong, do pischden 'e en der Rihn.

Alle Hilfe bate, seit et Mätsche, do spannden et der (den) Hahn en de Schörkär (Schiebkarren).
Gladbach

Alle Hilfe ist gut, die hilft.
bm] Pomoz co pomoz, jen kdyz jest k platnosti.

Alle Hilfe kommt von Gott.
la] A Deo est enim omnis medela.

Alle Hoffnung ist angefault.
Basken

Alle Hoffnung ist lebendig.
Wales

Alle hohe Ding durchwehen die bösen rauhen Winde.
Paternoster

Alle hohen Bäume werfen Schatten.
Vietnam

Alle Hölpen (Betjes, Hilfe) baten (nützt).
Deutz

Alle Hölpen (Hilfe) baten (nützt), sei de Möck, do pêste se en de Rhîn.
Meurs

Alle Höner (Hühner).
Mecklenburg
i] Soviel wie: Aller Abschied, de ganze Rummelie. Alle Neun im Kegelspiel.

Alle Hühner werden nicht zu gleicher Zeit Eier legen.

Alle hui.
Rottenburg
i] Alle Augenblicke.

Alle Hülff batt (Hilfe nützt), sagt der Wolff und fieng ein Muck mit dem Maul.

Alle Hünd (Hunde) ün alle Jewunim hoben ein Punim.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Jewunim = Plural von Jawan = Grieche; griechisch-katholischer Christ, Russe; in dem obigen Sprichwort: russische Soldaten; Punim = Gesicht, Aussehen.

Alle Hunde bellen, aber nicht jeder beisst.
Russland
fr] Tous les chiens, qui aboient, ne mordent pas.
nl] Alle blaffende (keffende) honden bijten niet.

Alle Hunde bellen: ams amma, amma!
Litauen

Alle Hunde loslassen.

Alle Hunde sind stark im eigenen Hof.
Abchasien

Alle hundert Li ändern sich die Sitten, alle zehn Li ändern sich die Bräuche.
China

Alle hundert Li ist der Himmel ein anderer.
China

Alle Hundsschiss.
i] Alle Augenblicke.

Alle Hurenkinder haben gunst und ehre loser und vnuerstendiger Leute.

Alle Irrtümer haben nur eine Zeit, nach hundert Millionen Schwierigkeiten, Spitzfindigkeiten und Ränken ist die kleinste Wahrheit doch immer noch, was sie war.
China

Alle Jahr ein Käs, gibt wenig Käs; alle Jahr ein Kind, gibt viel Kind.
Schweiz

Alle Jahr ein Käs, wenig Käs; alle Jahr ein Kind, viel Kind.

Alle Jahr ein Käse, wenig Käse; alle Jahr ein Kind, viel Kinder.

Alle Jahre ein Käse ist nicht gleichviel Käse; aber alle Jahr ein Kind ist gleichviel Kind.
ndt] Alli Jahr a Chäs isch nid glî (gleich, bald) viel Chäs, aber alli Jahr 's Chind isch glî viel Chind.
Bern

Alle Jahre einmal mit vollem Sack ist besser als alle Tag mit leerem Beutel.

Alle Jahre wird ein Feld leer.
Österreich

Alle Juden haben denselben Verstand.
Jiddisch
Weil ihre Weisheit aus ihren heiligen Schriften stammt

Alle Juden haben ein S'echel.
Warschau
i] Weil ihre Weisheit aus ihren heiligen Schriften stammt.

Alle Juden können Vorsänger sein, aber die meisten sind heiser.
Jiddisch

Alle Kälber gehen ja nicht zur Herde.
Estland

Alle Kalender betriegen.

Alle Kamele kämpfen, nur das unsere liegt still da.
Libanon

Alle Kämpfer fechten in des Königs Bann.
[RSpW]
i] Der König ist oberster Heerführer und führt den ersten Schild, dann folgen die übrigen Heerschilder unter ihnen, der zweite die geistlichen Fürsten, der dritte, die weltlichen Fürsten und Herzoge, der vierte, die Freiherren.
altfries] Umbe thet fiuchtath alle campe binna thes kininges banne.

Alle kann man nicht mit einem Maß messen.
Estland

Alle Kannen und Kübel sind hohl.
i] Von dem, was keinem Zweifel unterliegt, was gewiss und allbekannt ist.

Alle Katzen lieben ihre Jungen.

Alle Katzen lüstet's nach Milch.
ndt] Alle (alte) Katten lüstet auk Mealke.
Büren

Alle Katzen möchten eine Schelle haben.
Italien

Alle Katzen wollen Schellen, alle Frauen Korallen.
Bergamasken

Alle Käufe wollen Gewähr.
i] Wird der Käufer einer Sache mit einer Eigenthumsklage belangt, so bezieht er sich in Betreff der Gewer auf seinen Vordermann, um den rechtmäßigen Erwerb nachzuweisen.

Alle kennen den Affen, aber der Affe kennt keinen.
se] Alla känna apan, men apan känner ingen.

Alle kennen den Bär, aber der Bär kennt keinen.
Finnland

Alle Kinder haben die märchenhafte Kraft, sich in alles zu verwandeln, was immer sie sich wünschen.
Jean Cocteau, Les enfants terribles

Alle Kinder malen - und immer ist es ihre Wirklichkeit, die sie erlebt und begriffen haben, die zu Bildern geworden ist.
L. Grundig, Über das Sehen und Bildermalen

Alle Kinder müssen die Züchtigung leiden.

Alle Kinder sind dankbar, wenn man sich mit ihnen beschäftigt.
Honoré de Balzac (1799-1850), Die Lilie im Tal

Alle Kinder sind klug, solange sie klein sind, aber bei der Mehrzahl bleibt es beim Kinderverstand.
Jiddisch

Alle Kinder werden mit Weinen geboren.
la] Clamabunt E et A quotquot nascuntur ab Eva.

Alle kleine Bäche laufen in die großen.

Alle kleinen Bäche (o. Wasser, Gewässer) laufen in die großen.
mhd] Alle kleine water lopen in de groten.
nl] De kleine beken loopen in de groote.
la] Exigui manant fontes in flumina magna.

Alle Kleinen sind schön, selbst die des Teufels.

Alle kleinen Wasser laufen in die großen.
z] Die kleinen Wasser allgemein laufen in die großen hinein.

Alle Klugen gehen zu Fuß, und alle Narren fahren in Kutschen.
Jiddisch

Alle Klugheit einer Frau ist in ihrem Hause, wenn sie es verlässt, ist sie wertlos.
Kurdistan

Alle Knoten bleiben im Kamm hängen.
it] Tutti i nodi vengono al pettine.

Alle kommen in den alten (d.i. heiligen) Hain (od. auf den Beerdigungsplatz).
Estland

Alle können ja nicht auf einem Schlitten fahren.
Estland

Alle können nicht alles (machen).
la] Non omnia possumus omnes.

Alle können nicht auf einem Stäbchen stehen.
Estland

Alle können tadeln und richten, aber wenig können dichten.

Alle Köpe willen Wehrent hebben.
Rügen

Alle Köpfe haben Haare, aber nicht alle Gehirn.

Alle Kraft und Herrlichkeit der Welt wehrt eine kleine Zeit wie eine Blume.

Alle Krähen unter dem Himmel sind schwarz.
China

Alle Kreaturen dienen dem Menschen, der Mensch Gott.

Alle Krebse haben den gleichen Gang.
China

Alle Kreter lügen.
Altgriechisch

Alle Kritik, aller Tadel läuft auf den Satz hinaus: ich bin nicht du.

Alle krummen Hölzer sind quaat (schwer) zu richten.

Alle krummen Wege wissen.
fr] Favoir bien tous les biais pour la grippe.

Alle Krummschnäbel erhalten sich vom Rauben.

Alle Kühe sind des Nachts (im Finstern) schwarz.

Alle Kühe sind Kälber gewesen.
i] Alles entwickelt sich stufenweise bis auf den Punkt, den es seiner Natur nach zu erreichen bestimmt ist; auf einmal ist nichts vollkommen. Von dem Sprichwort macht jedoch ein Stier in Nürnberg über dem Tor eines Schlachthauses eine Ausnahme, denn von ihm heißt es: 'Eh' was vollkommen wird, muss es mit Weil genesen; gleichwohl ist der Ochs allhier kein Kalb gewesen.'

Alle Land sind des Weisen Vaterland.

Alle Länder haben England nötig. England

Alle Lasten gehen in den Gütern.
i] Die wesentlichste Eigenschaft der Reallasten ist, dass sie nicht auf der Person, sondern auf dem Gute haften.
altfries] Alle berthe gaed in da gueden.

Alle Laster all, bringen mit sich Gift und Gall'.

Alle Laster nehmen mit der Zeit ab, nur Geiz und Lüge nehmen zu.
mhd] So der gîtig minr des weges hât, so er mê guotes ûf sich lât.
en] When all sins grow old, covetousness grows young.
it] Ogni cosa si scema con la vecchiezza fuor chè l'avarizia.

Alle laster nemen bei den Menschen ab; allein die begierd zu gelt und gütern bleibt bei ihm biss in die Höll.

Alle Laster sind auf dem Dolden.

Alle leben unter dem Himmel, aber nicht unter einem Dach.
Litauen

Alle Leidenschaften sind Schwestern.
Frankreich

Alle Leute konnten nicht treffen, aber mein Sohn schoss dicht vorbei.

Alle Leute tragen die Augen in der Tasche und die Füße in der Hand.
Jüdisch

Alle Lieb dolosiret.
la] Omnis amans amens.

Alle Liebe ist Liebe, aber Eigenliebe ist die stärkste.
Haussa, Afrika

Alle lieben den Besitz, aber nicht alle werden von ihm geliebt.
Russland

Alle Lieder lassen sich nicht aussingen.
i] Man kann nicht jedes Thema erschöpfend behandeln.

Alle List und Kunst brauchen.
la] Omnes adhibere machinas.

Alle listicheit en botet alletyt nicht.
la] Saepe dolus caruit faustis successibus omnis.

Alle listigen Füchse kommen endlich beim Kürschner in der Beize zusammen.

Alle Löcher durchsuchen.
nl] Al de gaten omzoeken.

Alle Löpers (Läufer) sünt kêne Köpers.
i] Es haben nicht alle Leute, die auf dem Markt herumlaufen, die Absicht zu kaufen.

Alle Lügen ersticken in der Wiegen.
la] Mendacium non senescit.

Alle Lügen sind krumm, grad' ist keine, wie die Schlange auch.
z] Alle Lügen seyen krumb, keine grad, wie die Schlange auch, die seyn immer schlecht, aussgenommen, wann sie tot sind.
Luther

Alle Lumpen kommen nach Prato!
Italien

Alle Maales können nit sein in einem (beisammen).
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] In keiner Person oder Sache sind alle guten Eigenschaften vereinigt, jede Sache hat ihre Schattenseiten.

Alle Macht des Menschen besteht aus einer Mischung von Zeit und Geduld.

Alle Macht kommt von Gott.

Alle Macht und Reichtum auf Erden ist Staub.

Alle Mädchen sind gut, schön und hübsch. Wo kommen bloß die vielen bösen Weiber her?
Russland

Alle Mädchen sind Jungfern, so lange der Bauch schweigt.
ndt] All' Möäkens sind Jumfern, so lang de Bûk schwigt.

Alle Mädchen sind Jungfern, solange sie der Bauch nicht verrät.

Alle Mädchen sind verrückt, bis sie verheiratet sind.

Alle Mägelech sennen fleischig.
i] Wortspiel mit 'Mägelchen' und 'möglich'.

Alle Manioks haben die gleiche Schale, aber nicht alle den gleichen Geschmack.
Kenia

Alle Mann en Quast. Braunschweig
i] Alle nach der Reihe, das Alter voran.

Alle Männer können ein Lager herrichten, aber um ein Heim zu schaffen, bedarf es einer Frau.
China

Alle Männer sind Adams Söhne, alle Weiber Evas Töchter.
dk] Alle mandfolk ere Adams sønner og quindvolk Evae døttre.

Alle Männer sind Männer, aber nicht alle Männer verstehen einen Schurz recht umzutun.
Afrika
i] Nicht jeder Soldat ist auch ein Held.

Alle Männer sind tapfer beim Biere, aber nicht alle in der Not.

Alle Mäuler sind Schwesterkinder.
i] Sie essen alle gern etwas Gutes.
it] Tutte le bocche sono sorelle.

Alle Meddag (Mittag) Moss, alle Awend en Päkelhering, alle Nacht en Stoß. Danziger Nehrung

Alle meine Büxen (Hosen) rühren sich.
i] Ausruf der Verwunderung, des Schreckens.

Alle Menschen auf Erden könnten noch keinen Schleifstein schinden.

Alle Menschen bieten Worte des Trostes für die Bedürftigen, aber nie eine konkrete Hilfe.
Trinidad/Tobago

Alle Menschen haben die gleiche Abstammung.
Botswana

Alle Menschen haben Gesichter, so wie alle Bäume eine Rinde.
China

Alle Menschen haben ihren Freund und ihren Feind in sich (selbst).
Costa Rica

Alle Menschen haben Zähne, aber nicht alle haben Eigentum.
Afrika

Alle Menschen in der Welt streben nur nach Gut und Geld; und wenn sie es dann erwerben legen sie sich hin und sterben.

Alle Menschen innerhalb der vier Meere sind Brüder.
China

Alle Menschen kamen bei guter Gesundheit, aber keiner bleibt gesund.
Kaschmir

Alle Menschen lassen ein wenig von sich selbst zurück, wenn sie weggehen.

Alle Menschen machen den gleichen Fehler, in dem sie sich vorstellen, dass Glück bedeutet, dass alle Wünsche in Erfüllung gehen.
Frankreich

Alle Menschen müssen sterben, alle Ochsen fressen Heu.
i] Wohl Parodie auf das Kirchenlied von Albinus: 'Alle Menschen müssen sterben, alles Fleisch vergeht wie Heu.'

Alle Menschen müssen sterben, nur der Schulz aus Damerau nicht.
i] Der Schulz von Damerau (Dorf bei Elbing) soll deshalb keine Ruhe finden, weil er sein Amt gewissenlos verwaltet habe. Wenn indess alle Dorfschulzen, welche ihre Gemeinde schlecht verwalten, nicht sterben sollten, so wären die Landbewohner noch mehr zu beklagen, da der Tod in der Regel die einzige Instanz ist, durch die sie von einem schlechten Schulzen erlöst werden.

Alle Menschen müssen sterben, und am End' ich selber auch, predigte der Kapuziner.

Alle Menschen müssen sterben.
z] All menschen sein zum todte feig.(d.h. zum Tode bestimmt).
fr] Tous filz de Adam mourront.
nl] Alle menschen zijn ein kwaad onderworpen.
la] Omnes una manet nox. Horaz

Alle Menschen sind Ärzte, nachdem sie geheilt worden sind.
Irland

Alle Menschen sind Ausländer - fast überall.

Alle Menschen sind Brüder.
i] Sie leben auch untereinander wie Kain und Abel.

Alle Menschen sind gleich wie die Melonen von Chioggia.
Venetien (Eine dortigen Stadt, woher viel Gemüse nach Venedig kommt)

Alle Menschen sind gleich. Nach entsprechender Präparation.

Alle Menschen sind klug, die einen vorher, die anderen nachher; nur wenn es darauf ankommt, ist jeder dumm.
Arabien

Alle Menschen sind klug. Die einen vorher, die anderen nachher.
Thailand

Alle Menschen sind leichtgläubig - sich selbst gegenüber.

Alle Menschen sind nicht mit einem Wasser getauft.
Estland

Alle Menschen sind nicht mit einer Rute geschlagen.
Estland

Alle Menschen sind vernünftig, das männliche und weibliche Geschlecht ausgenommen.

Alle Menschen sind verschieden gleich.

Alle Menschen teilen sich die gleiche Abstammung.
Bosnien

Alle Menschen tragen ein schalk im busen.

Alle Menschen tragen einen Schalk im Busen.

Alle Menschen verkehren (in ihren Anschlägen) das Vaterunser, und wollen nur, dass ihr Wille geschehe.

Alle Menschen werden reicher geboren als sie sterben.

Alle menschen wieter mich, allein gott erhellt mich.

Alle Menschen wissen nicht, was ein gut Kraut kostet.

Alle menschlichen Angelegenheiten sind meine Angelegenheiten.
China

Alle Merkmale lassen sich verwischen, nur das Merkmal der Armut nicht.
Jiddisch

Alle Minen springen lassen.
Alle Mittel und Kräfte in Bewegung setzen.
nl] Alle mijnen laten werken.
la] Omni telorum genere oppugnare.

Alle miteinander, wie sie gebacken sind.
Breslau

Alle Mittel, die helfen, sind heilig.

Alle möchten wohl gern viel wissen, aber etwas drum geben, tut sie verdrießen.

Alle möchten wohl viel wissen, aber etwas darum geben, will sie verdrießen.

Alle Monate im Jahr verwünschen den schönen Februar.
Bauernregel

Alle Morge Grött, alle Möddag Môss, alle Abend Päkelflêsch on alle Nacht en Stoss.
Alt-Pillau

Alle Morgen (Brannt-) Wein macht die großen Taler klein.

Alle Morgen neue Sorgen.
mhd] Mich grüezent iemer sorgen zem êrsten an dem morgen.

Alle Muar'en (Morgen) 'n Oert (Ort), woaviel Dâlers goaet (gehen) doa wual met üäwer Board?
Münster

Alle Muar'en 'n Oart, waviel Dâlers goaet doa wual met üäwer Board.
hdt] Alle Morgen einen Ort, wieviele Taler gehen da wohl über Bord.
i] Ort, der vierte Teil eines Talers.

Alle Müh und Sorg vergebens geht, wo Gottes Hilfe nicht bei uns steht.

Alle Mümpfeli gnappid der Bart.
Luzern
i] Mümpfeli = Mundvoll, gnappe = bewegen, wackeln. Viele kleine Teile machen auch ein großes.

Alle Munteg ün Donnersteg.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Von Dingen, die sich oft wiederholen. Von dem Brauch, den Armen an Montagen und Donnerstagen Almosen zu geben.

Alle Musik ist eigentlich innere Musik und muss wieder zu innerer Musik werden.
Gerhart Hauptmann, Aufzeichnung

Alle Mütter auf der Welt sind gleich.

Alle Nachrichten sind Weiber.

Alle Nacht geit kên Spôk.
Oldenburg
i] Es wird so arg nicht werden.

Alle Narren sitzen nicht im Narrenhaus.

Alle Narren tragen keine Narrenkappe.

Alle Nasen lang.
i] Kurz hintereinander, aller Augenblicke.

Alle Nasen schauen nach unten (o. auf die Erde).
Kamerun
i] Wir alle müssen sterben.

Alle Neider werden sterben, aber niemals der Neid.
Frankreich

Alle Nerven zu Hilfe nehmen.

Alle neuen Waren sind gut.
Island

Alle Neuerung ist verdächtig.
bm] Novoty křivoty.

Alle neun werfen.

Alle neun, wie Kegel-Jochen.

Alle Nieswurz von Ancyren kann sein Hirn nicht mehr kurieren.

Alle Notsachen muss man mit Kampf beschlagen.
i] Alle Körperverletzungen fielen dem gerichtlichen Zweikampf zur Entscheidung anheim.
z] Mit der blutigen Wunde (Fleischwunden ausgenommen) oder auch deren Narbe und mit kämpflichen Worten mag ein Mann den andern zum Kampfe empfangen. Jede Lähmung ist mit Kampf zu beantworten.
altfries] Alle ned kesta skelma mith campe bisla.

Alle oarme Leut hoben gute Lewuwes.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Arme Leute haben gute Herzen. Es ist hier aber ironisch von denen die Rede, die gern wohltun auf fremde Kosten; die selber nichts haben und aus dem Beutel anderer austeilen oder die Hungrigen aus fremder Küche speisen.

Alle Pfaffen sind gleich, nur Kappen und Röcke sind verschieden.

Alle Pfeile treffen nicht.

Alle Pflanzen sind unsere Brüder und unsere Schwestern. Sie sprechen mit uns, und wenn wir zuhören, können wir sie hören.
Indianer

Alle Pflanzen sind unsere Geschwister. Wenn wir zuhören, hören wir sie sprechen.
Indianer

Alle Pilze kann man nicht in den Korb legen.
Estland

Alle Politiker sind bemüht, in die Geschichte einzugehen, trotz der schlechten Gesellschaft, die sie dort erwartet.

Alle Qualen werden nicht gewogen.
Finnland

Alle Quellen versiegen.
la] Baccae egent oleo.

Alle Raben auf der Welt sind schwarz.
China

Alle Raben sind schwarz und alle Gutsherren böse.
China

Alle Raben unter dem Himmel sind schwarz.
China

Alle Räder und Rädchen wollen Schmiere haben.
Estland

Alle Reden halten sich nicht auf dem Wasser.
Finnland
fr] Ce n'est pas tout évangile, ce que l'on dit par la ville.

Alle reden vom Energiesparen, ich spare meine.

Alle Register ziehen (o. spielen lassen)
en] to pull all the stops - to go it strong
fr] mettre tout en ouvre - employer (o. recourir à) tous les moyens
it] ricorrere a (o. valersi di) ogni mezzo

Alle reichen Leute sind seine Vettern.
nl] Alle rijke lieden zijn zijne magen.

Alle Reichtümer kommen aus der Erde.
Armenien

Alle Reichtümer, die unrechtmäßig erworben werden, zerschmelzen in den Händen ihres Besitzers wie ein Schneeball.

Alle Reiskörner auf eurer Tafel sind mit dem Schweiße des Landmanns befeuchtet.

Alle Rippen im Leibe tun mir weh.

Alle Ruten in ein Bündel packen.
Altrömisch
i] Von denen, die viel Dinge in eins zusammenfassen, sie leichter tragen zu können.

Alle Sachen kann Herr Ego am besten machen.

Alle Sachen, die wir haben, sind Geschenk und Gottes Gaben.
la] Omnia voluntate Dei.

Alle sagen, sie seien gut, aber wer kann das Geschlecht einer Krähe bestimmen?
China

Alle Saiten anspannen.
i] Alle Mittel anwenden, um seinen Zweck zu erreichen.
fr] Employer le vert et le sec.
fr] Il y va à rames et à voiles.
nl] Al de snaren van de viool spannen.

Alle Schaltjahr einmal.
i] Von etwas, das selten geschieht.

Alle Schande sagt man einem, wenn man ihn undankbar nennt.
la] Dixeris male dicta cuncta, cum ingratum hominem dixeris.

Alle Schellen an ein Pferd hängen.
en] I'll not hang all my bells on one horse.

Alle Schelmenstücke zu verblümen wissen.

Alle Scheu und Scham ablegen.
la] Faciem s. frontem perfricare.

Alle Schicksalsschläge im Leben sind nur ein Mittel, um deinen Charakter zu formen.

Alle Schiffe haben ein Leck.
Italien

Alle Schiffe sind gut, so lange sie auf der Werft liegen.

Alle Schläge tun nicht wehe.
mhd] Alle slege en doent nicht wê.
la] Omnia non semper mortales verbera laedunt.

Alle Schläge verwunden, der letzte tötet.
la] Vulnerant omnes, ultima necat.

Alle Schlauheit ist flau (klein, gering, unbedeutend) gegen die Frau.

Alle schlechten Menschen wohnen hinterm Ural.
Russland

Alle Schlüssel an einen Haken hängen.

Alle Schlüssel hängen nicht am Gürtel einer Frau.
Dänemark

Alle Schlüssel hängen nicht an einem (o. eines Mannes) Gürtel.
England
en] All keyes hang not on one girdle.

Alle Schmerzen lassen sich bei Brot verschmerzen.
Spanien

Alle Schnauzen sind Schwestern.
Bergamasken

Alle Schnelligkeit kommt von den Sporen.
England

Alle Schrift muss durch römisch Sieb und Beutel gehen.

Alle Schuhe werden nicht auf eine Art gemacht.
en] All feet tread not in one shoe.
fr] Tous les habits ne sont pas taillés sur le même patron.
it] Tutte le scarpe non valgano per gli stessi piedi.
sd] Alla skor göras inte öfwer en läst.

Alle Schulden muss man bezahlen.
mhd] Alle scult mut man wohl gelden.

Alle Schuster gehen barfuß.
Jüdisch

Alle Schweine sind im Dunkeln schwarz.
Finnland

Alle Schweine sind im Finstern schwarz.
Lappland

Alle Schweine sind im Finstern Schwarzvieh.
sd] Föra swin til Rhin, det blijr äntå swin.
sd] Swijn alla swarta i mörkret.

Alle Segel aufspannen.
nl] Alle zeilen bijzetten. - Blank zeil maken (spulen).

Alle Segel passen nicht für jedes Schiff.
Island

Alle Segelkünste vergeblich sind,
Schickt Gott nicht Wind.
Doch schickt Gott Wind,
Dann wohl dem Mann,
Der segeln kann.
Will Vesper, Rufe in die Zeit

Alle Segels bisett'n.
i] Alle Kräfte und Mittel aufbieten.

Alle sehen in dir den, als der du erscheinst. Wenige sind es, die dich als den fühlen, der du bist.
Machiavelli

Alle seine Nachbaren liebt man auf dem Dorfe bloß.
Rückert, Weisheit des Brahmanen

Alle sieben für einen und einer für alle sieben.

Alle sieben Jahr ein Flohjahr, alle sieben Jahr ein Raupenjahr, alle sieben Jahr ein Käferjahr.

Alle sieben Jahr frisst man zu Hof einen Küchenjungen auf.
i] Spott auf unsaubere Köche und deren Gehilfen, die ihre Hände erst reinigen, indem sie dieselben in die Speisen bringen und diese zubereiten, wodurch, wie das Sprichwort in der ihm eigenen Übertreibungsart sagt, so viel von dem Küchenpersonal in die Speisen übergeht, dass es in sieben Jahren das Volumen eines Küchenjungen hat.

Alle sieben Jahre ändert sich die halbe Welt.

Alle sieben Jahre muss man einen Küchenjungen essen.

Alle sieben Jahre passt ein Flicken.

Alle sieben Pfingsten einmal.
i] Sehr selten.

Alle sieben Röhren afreiße.
Oberösterreich
i] Alle Körperöffnungen aufreißen. Von solchen, welche beim Gähnen den Mund sehr weit öffnen.

Alle sind einer Mutter Kinder, aber nicht alle eines Verstandes.
Litauen

Alle sind einer Mutter, aber nicht alle eines Verstandes.
Litauen

Alle sind Götzendiener, einige der Ehre, andere des Interesses, die meisten des Vergnügens. Der Kunstgriff besteht darin, dass man diesen Götzen eines jeden kenne, um mittels desselben ihn zu bestimmen.
Baltasar Gracián y Morales, Handorakel und Kunst der Weltklugheit

Alle sind Herren in ihrem Hause.
Venetien

Alle sind Herren, wer ist Sklave?
i] Spöttisch, wenn mehrere sich in den Vordergrund spielen wollen.

Alle sind Herren, wer wird Sklave sein?.
Litauen

Alle sind honigsüß, wenn sie gehen, butterig, wenn sie genommen werden.
Estland

Alle sind in der Kirche schön, feiertags hübsch.
Estland

Alle sind Irre, aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt.
Bierce

Alle sind ja nicht Birkhühner, die voller Tüpfel sind.
Estland

Alle sind Judas meinung, was wolt ihr mir geben, so will ich.

Alle sind Kinder gewesen.
Island

Alle sind Leute, doch jeder ist ein Mensch für sich.

Alle sind Leute, doch nicht alle sind Menschen.
Russland

Alle sind mit ihrem Verstand zufrieden, aber nicht mit ihrem Gelde.
Arabien

Alle sind nicht gleich klug und gleich fleißig.
Estland

Alle sind nicht Kuckucke, die 'kuckuck' rufen.
Estland

Alle sind nicht Schmiede, deren Augen schmutzig sind.
Estland

Alle sind nicht so reich, wie man prahlt, alle sind nicht so arm, wie man schilt.
Estland

Alle sind sie entwichen des Lebens Schatten, verschwunden
Sind mir die Menschen und klar stehet der Mensch nur vor mir.
Goethe (1749-1832), Xenien aus dem Nachlaß 139. Idealwelt

Alle sind um der Geräte Zankende, ein Bestatter der Leiche ist nicht da.
Estland

Alle sind wir am Anfang Kinder.
Schweden

Alle sind wir gelehrig für das, was
Schlechtes wir sehn und Schändliches.
Juvenal, Satiren

Alle sind wir mit etwas Pech befleckt.
it] Tutti siam macchiati d'una pece.
Petrarca, Trionfo d'Amore

Alle sind wir nur bis zum Gürtel Menschen.
Russland

Alle sind wir unüberlegt und unvorsichtig, alle unzuverlässig, unzufrieden, ehrsüchtig, - doch was verdecke ich den faulen Fleck aller mit zu milden Worten: böse sind wir alle. Was man daher an einem andern tadelt, das wird jeder in seinem eigenen Busen finden.
Seneca (??-65 n. Chr.), Drei Bücher über den Zorn

Alle sind wir wacker im Schelten. Unsere eigenen Fehler sehen wir nicht.
Menander, Sentenzen in Monostichen

Alle singen besser, wenn es heißt: Bete für mich!
Italien

Alle söben Jâr (Jahre) en Flöjâr, alle söben Jâr en Rûpenjar, alle söben Jâr en Käverjâr, alle söben Jar en Kranken- oder Unglücksjâr.
Holstein
i] In Holstein herrscht die Meinung, dass in jedem Jahrsiebent ein Jahr treffe, in dem sich Flöhe, eins, in dem sich Raupen u.s.w. überviel einfinden.

Alle Sohnesweiber hassen ihres Mannes Mutter.

Alle sollen leben, die uns Stoff zum Lachen geben.

Alle Sorten von Verstand (Meinungen).
Thailand

Alle Speise schmeckt einem Hungrigen wohl.
mhd] Alle spysen smaken dem hungergen.
la] Omnia ieiunae sunt quam dulcissima fauci.

Alle Speisen schmecken ihm.
i] Er ist kein Kostverächter.
fr] C'est un cadet de bon, de haut appétit.

Alle Speisen sind gut zu essen, aber nicht alle Worte sind gut zu sprechen.
Haiti

Alle Spieler gehen weg am Ende und haben leere Hände.

Alle Spieler gehen zugrunde.

Alle Spieler haben am Ende wenig mehr als leere Hände.
bm] Hráč nejčastĕji bez penĕz.
la] Sic, ne perdiderit, non cessat perdere lusor.

Alle sprechen schlecht von den Frauen und doch zieht das Herz alle zu ihnen.
Bergamasken

Alle sprechen schlecht von den Frauen, aber es gibt auch gute darunter.
Italien

Alle Sprichwörter gehen auf Stelzen.

Alle Sprichwörter müssten mit goldenen Lettern geschrieben werden.
es] Todos los refranes habian de estar escritos con letras de oro.

Alle Sprichwörter sind wahr.
es] Todos los refranes son verdaderos.

Alle Sprichwörter warnen und mahnen.

Alle Stände haben ihr eigen Laster.

Alle Stärke wird nur durch Hindernisse erkannt, die sie überwältigen muss.
Kamerun

Alle Stauden haben Ohren und alle Bichl (= Hügel) Augen.

Alle Steine aus dem Wege räumen.
i] Alle Hindernise beseitigen.
bm] Dva tvrda kameni zřídka dobré mouky namelí.
la] Lapis lapidem terit.
sd] Twå hårda stenar mala sälln gott mjöl.

Alle sterben, doch nicht alle werden beweint.
Moldawien

Alle Sterne am Himmel grüßen den Polarstern, alle Flüsse der Erde fließen anch Osten.
i] In China fließen die Flüsse tatsächlich nach Osten. Gemeint ist hier, dass es wie im Staat Herrscher im Universum Fixpunkte und Gesetze gibt, denen sich alles unterordnet.

Alle Stich zieh' ich, sagt der Schuster, und das muss halten.

Alle Stiche verlieren.

Alle Straßen führen in zwei Richtungen.
Island

Alle Straßen führen nach Rom.
it] Tutte le strade portano a Roma.

Alle streben nach Gewinn, doch wenige erzielen ihn.

Alle Stümme wöllen a S'ach (viel) reden.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Man will gern seine Fehler verbergen und das scheinen, was man nicht ist. Stumme wollen am meisten reden.

Alle Stummen wollen viel reden.
Jüdisch

Alle Stund ein Schritt und alle Wirtshäuser Einkehr ist übel gehauset.

Alle Stunden ein ander Gesicht machen.
i] Wer sich gar nicht gleich bleibt.

Alle Stunden einen Esslöffel, sagt der Doktor.
i] Vom allmählichen Gebrauch einer Sache, wenn etwas in kleinen Portionen gebraucht werden soll.
Jüdisch-deutsch] Alle Schû (Stunde) an Esslöffel.

Alle Stunden verwunden, die letzte aber tötet.
la] Vulnerant omnes, ultimat necat. Inschrift auf Sonnenuhren

Alle Stunden
Schlagen dir Wunden.
In der letzten
Wirst du gesunden!
Deutscher Hausspruch

Alle Sünde büßt sich selbst.

Alle sünden geschehen freiwillig.
la] Omne peccatum voluntarium.

Alle Sünden in eine münden.

Alle Sünden kann man verzeihen, nur die Dummheit nicht!
China

Alle Tag gleich satt, macht zuletzt eine wüste Hofstatt.
Hessen

Alle Tag' um den Herd, ist des Sonntags schämenswert.

Alle Tag weh, stirbt nimmermeh.
i] Wer dauernd klagt, ist meist gar nicht so krank. Scherzhafter Spott bei immer Klagenden, oder Ausdruck liebloser Ungeduld in Betreff Kranker, deren Pflege sehr lästig wird.

Alle Taga voll und übersatt, all Wochen zwey mal im Bad machen endlich eine böse Hofstatt.

Alle Tage anders.
i] Scherzhafte Antwort auf die Frage, wie jemand heiße, wenn er den Namen 'Anders' führt.

Alle Tage Bier satt, alle Wochen zwier Bad macht eine wüste Hofstadt.

Alle Tage ein ander Werk.
la] Fininut pariter, renovant que labores gantur.

Alle Tage ein Fädlein ist ein Hemdsärmel im Jahr.
nl] Alle dagen een draadje is een hemdsmouw in het jaar.

Alle Tage einen Faden, macht des Jahres ein Hemde.

Alle Tage einen Stich macht das (o. im) Jahr noch keinen Schuh.
la] Otia dant vitia.

Alle Tage einmal, ist keine Qual.

Alle Tage findet sich bei einem alten Mann etwas Neues.
i] Nämlich ein neues Gebrechen.

Alle Tage gleich satt, macht zuletzt eine wüste Hofstatt.

Alle Tage ist kein Sonntag.
en] Sunday does not come every day.
fr] Ce n'est pas tous les jours fête.

Alle Tage ist's nicht Feiertag, als für die Narren.

Alle Tage Kapaun und nie was Frisches, klagte die Kammerjungfer.
nl] Altijd kapoenen, nimmermeer wat versch.

Alle Tage König Artus vnd Crösus Hof halten.

Alle Tage Kraut, dass dich die Bockshaut, wer hätt's dem Pitter zugetraut.

Alle Tage sind immer Esstage, nicht alle sind Erwerbstage.
Estland

Alle Tage sing' und sage: Lob der Himmelskönigin.
la] Omnia die, die Mariae.

Alle Tage um den Herd, ist des Sündags unwêrt (schämenswert).
i] Wenn ein Frauenzimmer ihren besten Kleiderstaat in der Woche am Herde aufschleppt, so hat sie Sonntags nichts Angemessenes anzuziehen.

Alle Tage voll macht das Haus leer.

Alle Tage vollauf und vollen Kropf haben.

Alle Tage was macht am Ende des Jahres einen Haufen.
nl] Alle dagen wat maakt aan het einde des jaars een grooten hoop.

Alle Tage was Neues! sagte die Katz, als sie sich das Maul verbrannte.

Alle tage weh, stirbt nimmermeh.
la] Multum decubare, et nunquam espirare. = Qui semper aegrotant, duitissime vivant.

Alle Tage, die Gott verleiht.
nl] Alle dagen, die God verleent.

Alle tagen Martinstag (10.11.), zechevoll frühe und spatt, in die wochn zwier ins badt machen eine lere hofstadt.

Alle Tannen haben Ohren.

Alle Tätigkeit, die nicht von den Göttern ausgeht, ist des Menschen unwürdig. Es ist also gut, sich in Vorrat zu setzen.
Friedrich Schlegel, Über die Philosophie

Alle Tatmenschen sind Träumer.
England

Alle taugen nicht zum Herrschen.
Finnland

Alle Tier' ein Paar sind miteinander, drum auch der Mensch will sein selbander.

Alle Tier und vöglein seind so weiß, sie ruhen ein stündlein auf die speis'.
fr] Souvent les bêtes montrent à vivre aux hommes.

Alle Tiere folgen der Natur.
mhd] Alle deirte volgen der natûr.
la] Omnia naturae parent animantia passim.
mhd] ein adelig tier, en edeler boum die habent von art ouch edelen zoum.

Alle Tiere fressen die Cassaba, aber das Kaninchen allein bekommt die Schuld.
i] Wer einmal einen schlimmen Ruf hat, dem wird alles Böse nachgesagt, er muss stets der Sündenbock sein.

Alle Tiere, welche gehen, werden am Bratspieß anhalten.
Uruguay

Alle Tierlein leben gerne.

Alle Tierlein ohne Augen zum Graben gut im finstern taugen.

Alle Tierlein sind so weis', sie ru'hn ein' Weil' auf ihre Speis'.

Alle tragen wir einen Narren unter der Kappe, aber der eine kann ihn besser verbergen als der andere.

Alle Träume der Katzen spielen nur unter Mäusen.

Alle Träume spinnen aus dem gleichen Netz.
Indianer

Alle trifft am Ende das gleiche Geschick.
Altes Testament

Alle Trümpfe in der Hand haben.
en] to have all the trumps in o's hand - to hold all the trumps (o. cards)
fr] avoir tous les atouts en main (o. dann son jeu)
it] avere l'asso nella manica (o. il coltello per il manico)

Alle Tugend hat aufgehört, Gerechtigkeit ist auch zerstört; der Geistlich irrt, das Geld regiert, die Simonie hat die Welt verführt.

Alle Tugend muss sich an den stab der bestendigkeit halten, sonst stehn sie wie ein schatten.

Alle Tugenden sind in Gefahr, wenn die Kindesliebe angegriffen wird.
China

Alle Türen führen ins Haus, aber auch hinaus.

Alle Türen stehen ihm offen.
en] all doors are (o. every door is) open to him
fr] toutes les portes lui sont ouvertes
it] ha tutte le porte aperte

Alle Türen verschlossen finden.

Alle Übel sind unversuchtes Gutes.
Schottland

Alle ungeschickten Arbeiter schimpfen auf ihr Werkzeug.
Russland

Alle Unkinder oder Hurenkinder haben gunst und ehre, loser und unverständiger Leute.

Alle Unruhe kömmet von bösen Leuten.

Alle unselige (unwirtschaftliche) Weiber werden im Wochenbett selig (wirtschaftlich).

Alle unser sinn und mut steht nu na geld und gut, und wen wi dat erwerben, so legge wi uns nedder und sterben.

Alle Untugend ist Sünde.
1. Joh. 5, 17

Alle Urteil kommen von klage und antwort.
i] Können erst gefällt werden, wenn beide Teile gehört worden sind.

Alle Vaterunser lang.
i] Um die Wiederholung eines Vorgangs in so kurzen Pausen auszudrücken, als man Zeit zum Beten des Vaterunsers bedarf.

Alle vergebenen (vergessenen) Sünden sind quitt.
fr] À tout péché misericorde.

Alle verlangen nach eines Fremden Liebe, doch da sind zwei Nachteile: Er wird weder bleiben, noch dich mitnehmen.
Hindi, Indien

Alle Verletzungen werden geheilt und vergessen, ausgenommen der Wunden der Zunge.
Libyen

Alle Verleumder und Lügner werden endlich zuschanden.

Alle versuchen, ihre Zeit totzuschlagen, aber niemand will sterben.
Frankreich

Alle Versuchsarbeit ist schwer.

Alle Verträglichkeit ist aus der Welt verschwunden, sagte die Frau, als die Katze einen Hund zerzauste.
nl] De vredelievendheid is uit de wereld, zei Filippijn, en hij zag eene kat met eene rat vechten.

Alle verwunden, die letzte tötet.
i] Inschrift auf Sonnenuhren
la] Omnes vulnerant, ultima necat.

Alle Vielredner sind nur farblose Gelehrte, alle Großmächtigen sind nur farblose Helden.
Tibet

Alle vier Winde sind Gottes.
Indien

Alle viere in einen Leffel setzen.
Schlesien
i] Läufel, d.i. die vier Füße auf einen Punkt zusammenthun.

Alle Viere von sich strecken.
fr] Il et tombé les quatre fers en l'air.

Alle vierkantig, segg jene Fru, aber dat Geld mutt rund gan.

Alle vierkantig, seggt Lohmann, bet op den Grüttputt, de mutt rund lopen.

Alle Vögel fliegen nicht in einer Richtung.
Estland

Alle Vögel fliegen nicht in gleicher Höhe.
Estland

Alle Vögel haben Flügel, und doch kann nicht jeder so hoch fliegen wie der Adler.
dk] Alle fugl har feyr og vinger, men kunne dog ei flyve sau høyt som ørnen.

Alle Vögel können nicht auf einmal fliegen.
Estland

Alle Vögel kriechen aus dem Ei.
Island

Alle Vögel schreien; wenn aber die Eule schreit, so ist's ein Unglücksvogel.
Surinam
i] Um jemand zu sagen: Du bist und bleibst ein böser Mensch, auch wenn du dich unter die guten mischest. Auch: Wer einmal in einem bösen Rufe steht, dem wird alles zum Bösen ausgelegt; o. ich mag reden und tun, was ich will, es wird mir alles übel genommen.

Alle Vögel werden sich auf einen fruchtbaren Baum scharen.
Senegal

Alle Vorstrande sind des Königs.
[RSpW]
i] Meeresufer und das mit ihnen in Berührung Kommende; sie gehörten, wie alles, woran sonst niemand ein begründetes Eigentum nachweisen konnte, dem Volke, vertreten durch den König.
jütisch] Alle vorstrande syn des Köninges.

Alle Vorteile gelten, säd' de Düwel, do trock he sik 'n Worm ût'n Môrs un bunn sik 'n Schô domit tû.

Alle Vorteile gelten, sagte der Bauer, da legte er seinem Weibe ein Dutzend Eier zum Brüten unter, da sie schlief.
nl] Voorzigtigheid is de moeder der wijsheid, zei Joris, en hi leide, terwijl zijne vrouw sliep, een half dozijn eijeren onder haren aars, om uit te broeijen.

Alle Vorteile gelten.

Alle Vorteile helfen, sind sie noch so klein.

Alle Vorteile helfen, sprach die Sau, und schnappte nach einer Mücke.
mhd] Alle bate helpet, de söge snappet na der muggen.
la] Parva iuvant: culicem deprehendere sucula tentat.

Alle Vorteile helfen, und sind sie noch so klein.

Alle Waffen müssen Gold oder Silber haben.

Alle Wappen müssen Gold oder Silber haben.

Alle Wasser eilen der Küste, und Geld dem reichen Manne zu.
Dänemark

Alle Wasser machen nass.

Alle Wasser seind jhm süß.
i] Er liebt alles, was ihm vorkommt.
dk] Alt vand er dem sødt.

Alle Wege führen nach der Mühle.

Alle Wege führen nach Haus.
Südafrika

Alle Wege führen nach Rom, aber mancher eher als der andere.
it] Ogni strada và a Roma, mal' una è più corta dell' altra.

Alle Wege führen nach Rom, sagte jener, ich gehe über Herrnhut.
z] Alle Wege führen nach Rom, sagt Koszmian, da reiste er mit dem Peterspfennig nach Homburg.

Alle Wege führen nach Rom.
i] Also in die katholische Kirche. Derselbe Zweck kann auf verschiedene Weise erreicht werden.
en] All roads lead to Rome.
en] More ways to the wood than one.
fr] Tous les chemins mènent à Rome.
fr] Tous chemins vont à Rome.
it] Tutte le strade conducono a Roma.
sd] Alla wägar föra till Rom.
sp] Todos los caminos van á mi casa.

Alle Wege führen zur Mühle.
Syrien

Alle Weiber haben einerlei Sinn.
z] Weib ist im Süden die norddeutsche Frau, und Frau nur die Herrin oder Gebieterin, noch ganz wie im Altdeutschen, wie überhaupt die Wörter Dirn (norddeutsche Magd oder Mädchen), Madl, Weib u.s.w. bei den deutschen Alpenbewohnern nur die alte, reine und schöne Bedeutung haben. Der süddeutsche Bauer, Handwerker und Kleinstädter sagt nicht: Meine Frau, sondern mein Weib. Als Hausfrau heißt die Süddeutsche einfach: die Bäuerin, die Wirtin, die Tischlerin, die Kramerin, oder sie wird in ihrer Abwesenheit und als dritte Person auch nur Sie genannt, wie in solchem Falle ihr Mann Er heißt.'
mhd] An dem griff sind älleu weib des einen leders, wie mans treib.

Alle Weiber sind Ware, mehr oder weniger kostet
Sie den begierigen Mann, der sich zum Handel entschließt.
Glücklich ist die Beständige, die den Beständigen findet,
Einmal nur sich verkauft und auch nur einmal gekauft wird.
Goethe (1749-1832), Epigrammatisch

Alle weinen nicht zur gleichen Zeit.

Alle Weißen haben eine Uhr, aber sie haben nie die Zeit.
Senegal

Alle Welt hat nur einen Willen: daß es ihr wohlgehe.

Alle Welt ist voller Narren.
la] Stultorum plena sunt omnia.

Alle Welt lebt eines Gottes, aber nicht eines Menschen.

Alle Welt sorgt sich: Die einen, dass die Perlen ihnen zu dünn, die anderen, dass die Perl-Grütze ihnen zu dünn ist.
Jiddisch
i] Gemeint sind die Sorgen der Reichen und der Armen.

Alle Welten und alle Wünsche erlangt der, der (sich) selbst findet und erkennt.
Upanishaden

Alle Wenden wetten windisch.
i] Die Strafgelder, welche bei Vergehen an den Richter zu zahlen waren, scheinen nicht in allen Stadt- und Landrechten gleich gewesen zu sein; sogar die persönlichen Rechte mögen, nach dem obigen Sprichwort, darauf Einfluss gehabt haben, sodass die Wenden nach windischem Rechte zahlten.
mhd] Alle wende wetten windischiu.

Alle werden einmal zwei Hände gekreuzt (auf der Brust) haben.
Estland

Alle Werktag um den Herd ist des Sonntags schämenswert.

Alle wie aus einem Munde.

Alle wie aus einem Ofen.

Alle willen up em riden (reiten).
i] Jeder will sich an ihm reiben.

Alle Winkel, Kisten und Kasten voll haben.

Alle wissen guten Rat, nur (der) nicht, der ihn nötig hat.
sd] Alla weta god råd förutan den i wåndan står.

Alle wissen guten Rat, nur nicht, wer ihn nötig hat.

Alle Wissenschaft kommt durch die Sinne.
z] Alle der Menschen wissenschafft kommt durch die fünff Sinn; dieselbe seint in einem mehr frisch und hurtig, im andern lam, stumpff und mangelhafft. Wie nun die sinne, also auch die wissenschafft.
la] Sensus sunt scala scientiae.

Alle Witwen sind reich.
en] Widows are always rich.

Alle Wochen einen andern Knecht und das Jahr zwölf Mägde.

Alle Wohltat findt ihre stete.

Alle Wolken regnen nicht.
mhd] Alle wolken regen nicht.
la] Depluit haud omnis quam cernis in aëre nubes.
nl] Alle wolken regenen niet.
sd] Alt moln geer intet regn.

Alle wollen geliebt werden. Auch und gerade die Schwierigen und Problematischen.

Alle wollen zurück zur Natur, nur nicht zu Fuß.

Alle Wort auf das Goldwägelein legen.

Alle Worte sind Aussagen, aber nicht alle sind Zurücknahmen.
Estland

Alle Worte sind ja nicht Aussagen.
Estland

Alle wütend verbrachte Zeit ist verloren Zeit, um glücklich zu sein.
Mexiko

Alle Zehn danach lecken (strecken).

Alle zehn Finger braucht man zum essen, aber der Daumen ist es, der die Speisen in den Mund schiebt.
Assam, Indien

Alle zehn Finger danach lecken.
nl] Hij zal daar nog met vinger en duim van likken.

Alle Zeiche fluchen.
i] Alle Verwünschungsformeln aussprechen.

Alle Zeichen lügen nicht.

Alle Zinsen fahren.
[RSpW]
i] Bezieht sich auf die mittelalterliche Einrichtung, den Brauch der Grundherren, die Lehnsleute zu pünktlicher Zinsenzahlung zu veranlassen, indem die Verabsäumung der Zinsentrichtung durch die Rutscherzinsen geahndet wurde. Der Rutscherzins aber besteht darin, dass mit jedem Tage der Zahlungsverzögerung der Betrag des rückständigen Zinses sich verdoppelt. So oft die Sonne auf- und niedergeht, der Schilling doppelt.
mhd] Alle zinss fharen.

Alle zu gleich! rief der Bauer, da hatte er nur ein Pferd vor dem Wagen.

Alle Zucht ist der Jugend zuwider.
la] Nulla dulcis est infantiae disciplina prudens.

Alle zwanzig Jahr eine neue Welt.

Alle Zweige eines Baumes gleichen einander wie Mutter und Tochter.

Alle, die auf ihrer Väter Spuren laufen, laufen.
Katar

Alle, die der Tag beschienen, haben ihren Feind in ihnen.

Alle, die die Sonne bescheint, haben ihren Feind in sich selbst.

Alle, die gestorben sind, sind gleich.
Indianer

Alle, die unter dem Himmel leben, sind zusammen verwoben, wie eine große Matte.
Madagaskar

Alle, die wider den Christenglauben leben, sind ungläubig.
mhd] Alle dy weder den cristen gelauben leben syne vngelowbig.

Alle, welche die Erde trägt, die Sonne bescheint.
i] Gute und Schlechte.
la] Omnium quos sol videt.

Alle, wie wir jebacken sind (= alle zusammen).
Berlin

Allehöflich, sprechen die Bergleute.

Allein auf weiter Flur ist man kein Kämpfer.

Allein beim Um-Rat-Fragen, allein im Kummer.
Dänemark

Allein das Talent zum Streit ist noch kein Beweis für Männlichkeit.
Russland

Allein der Arme tut unrecht und hat das Kalb ins Auge geschlagen.

Allein der Khan bestimmt, ob es ein Hase oder eine Häsin ist.
Russland

Allein der Tod erlaubt der Maus, auf dem Fell der Katze zu tanzen.
Mali

Allein der Todt zeigt an, woran man genug muss han.

Allein der Wahn ist reich oder arm.
z] Wie einer ein Wag, Aug, Urtl und Achtung vor ihm hat, also seind ihm all Ding.

Allein der Wahn oder die Achtung ist reich oder arm.

Allein die Tugend fürchtet das Alter und den Tod nicht.

Allein ehrbar ist annehmlich, selbander schlafen ist freundlich, zu dritt gehen ist lieblich.

Allein essen ist wie allein sterben.
Afrika

Allein fromm leut hoffen im Übel.
la] In malis sperare bonum, nisi innocens nemo potest.

Allein geht's nicht, sagte die Essig-Tine, als sie gefragt wurde, weshalb sie noch keinen Mann habe.
Werra

Allein getan, allein gebüßt.

Allein gib Gott dem Herrn die Ehr', mit deinem Kind sein Reich vermehr.

Allein Gott die ehr, sonst niemand mehr.

Allein gott kann über Land heilen.

Allein Haushalten ist wie der Tod, aber Haushalten zu zweien ist Leben.

Allein ist allein, am besten ist's daheim.
Böhmen

Allein ist das beste Fuhrwerk, da ist immer angespannt

Allein ist der Wolf glücklicher.
Estland

Allein ist der Zustand, in dem sich jeder Nachdenkliche befindet.

Allein ist einem am besten.

Allein ist es besser zu leben als zu neunt.
Estland

Allein ist es gut zu essen, zu zweit gut zu schlafen, in Mengen gut zu arbeiten.
Estland

Allein ist unsicher.
i] Gegen Ehelosigkeit.

Allein känn män essen, ober nit arbeiten.
Warschau

Allein kann man nicht der Menge widerstehen.
Estland

Allein kann man nichts Großes verrichten.
Estland

Allein kann niemand freveln. [RSpW]
i] Es ist hier von verbrecherischen Angriffen auf den Rechtsfrieden eines anderen die Rede, die, wie Überfälle, nur von einer Anzahl von Leuten ausgeführt werden konnten. Die Zahl derselben ist in den einzelnen Rechten verschieden festgesetzt. In den nordischen Rechten werden fünf Teilnehmer, vier Männer mit ihrem Anführer, angenommen, in anderen germanischen Rechten sieben.

Allein läuft ein junger schnell, mit einem älteren langsam, aber zusammen gehen sie weit.
Kenia

Allein leid ist on neid.

Allein liegen ist am besten.

Allein lügen am besten.

Allein mein oder lass es gar sein.
mhd] Zer werlde mac niht süezers sin dan ein wort daz heizet mîn.
pt] Melhor he o men, que o nesso.

Allein schlafen fördert die Wohnungsnot. [ASpW]

Allein sein ist besser als in schlechter Gesellschaft.
Schottland

Allein sein müssen ist das Schwerste, allein sein können das Schönste.

Allein sein schickt sich nur für Gott.
Arabien

Allein sein taugt dem Menschen nicht.
Tschechien

Allein sein wie ein Fingerchen (o. Vögelchen, Tröpfchen).
Litauen

Allein singen und allein dreschen ist eine langweilige Arbeit.
ndt] Alloa dreschn und alloa singa - bringt koa Korn und koane Kinda!

Allein Tun, allein büßen.

Allein Unglück und Armut ist für den Neidhart gut.

Allein verredt sich keins.
la] Tecum habita, et noris, quam sit tibi cutta supellex.
la] Ubi desunt audientes, non inveniuntur detrahentes.

Allein von Brot und kess wird kein gross gesess.

Allein weise sein.
la] Solus sapit.

Allein wer andre wohl zu leiten strebt,
Muß fähig sein, viel zu entbehren.
Goethe (1749-1832), Ilmenau, am 3. September 1783

Allein wie das rechte Auge.
Russland
i] Einzig und teuer.

Allein wie der Auerhahn auf der Falz.
i] Alleinsein mit dem Nebenbegriff der Wichtigtuerei und Albernheit.

Allein wie der Fuchs in der Angel.
i] Alleinsein mit dem Nebenbegriff des Sichverlassenfühlens in der Not.

Allein wie der Teufel vor der Frühmesse.
i] Alleinsein mit dem Nebenbegriff unnützer Geschäftigkeit.

Allein wie ein Finger.
Russland und Litauen

Allein wie ein Meilenweiser.
i] Einzeln dastehend.

Allein wie ein Sandkorn im Auge.
Russland
i] Nebenbegriff des Hinderlichseins, Inwegeseins.

Allein wie ein Tropfen in der Rinne.

Allein wie eine verspätete Mohnblume.
Russland

Allein zu sein geziemt nur Gott.
Osmanen

Allein, ganz allein müssen wir alle von hinnen gehen in jene dunkle Welt, nur unsere Werke, gute wie böse, folgen uns.
Japan

Alleine lebst du wie ein Bär im Walde.
Russland

Alleingang bringt den Tod.
Afghanistan

Alleinleben tötet die Liebe.
Afghanistan

Alleinsein ist besser als schlechte Gesellschaft.
Irland

Alleinsein schickt sich nur für Gott.
Arabien

Allemal heft de Katt e Puckel.

Allemal ihrer drei.
Hannover
i] In dem Sinne: Aller guten Dinge sind drei.

Allen Dichtern fehlt ein Vers.
Italien
it] A tutti i poeti manca un verso.

Allen dingen ein maße geben, ist fürwar das beste leben.
la] Praevalet in cunctis, discreta modestia punctis.

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

<<< operone >>>