<<< Deutsche Sprichwörter >>>

An der besten Tafel kann man harte Brocken schlucken.

An der Blte erkennt man die Frucht.

An der Brhe erkennt man das Fleisch.

An der Diebe Schwren darf man sich nicht kehren.

An der Egge fehlt kein Zahn.
i] Die Sache ist in Ordnung, in gutem Stande. Der Ton liegt auf 'der'

An der ersten Lge ist noch niemand gestorben.

An der Eselsbrcke stehen bleiben.

An der Ewigkeit knappen.
Rottenburg
i] Mit einem Geschft nicht fertig werden

An der Fahn' kennt man den Mann.

An der Fahne allein soll niemand unser knftig Volk erkennen; es muss sich alles verjngen, es muss von Grund aus anders sein; voll Ernsts die Lust und heiter alle Arbeit! nichts, auch das Kleinste, das Alltglichste nicht ohne den Geist und die Gtter!
Hlderlin (1770-1843), Hyperion

An der farb erkennt man das Tuch, am geschmack den Wein, am geruch die Blume, am reden den Mann.

An der Ferse der Arbeit.
Altgriechisch (Am Schluss)

An der Flagge kann man sehen, wie der Wind ist.
nl] Men kan aan de vlag zien, hoe de wind is

An der Freude leichtem Gngelband.
Schiller, Die Gtter Griechenlands

An der Frucht kann man den Baum erkennen.
Georgien

An der Fuhr bin i selber schuld, hat der Ochs gsagt, wie er 'n Mist hat aufs Feld ziachn mssen.

An der Futterkrippe sitzen
en] to feed at the public trough
fr] tenir l'assiette au beurre
it] mangiare alla greppia

An der Galanterie muss was schlumpern.

An der Gaukelei teilnehmen und auf der Bhne eine anstndige Rolle spielen, das kann jeder; aber im Inneren und in seiner Brust, wo alles fr uns erlaubt ist und wo alles verborgen bleibt, dort mit sich im Reinen zu sein, das ist der springende Punkt.
Michel Eyquem de Montaigne, Die Essais

An der Geduld erkennt man den Mann.
i] Geduld bezeichnet hier mnnliche Ausdauer im Kampfe, keineswegs das feige Hinnehmen jedes Unrechts

An der Gesellschaft erkennt man die Leute, sagte die Henne, als sie Enten ausgebrtet hatte und am Hhnerstall vorberging.

An der Gesellschaft erkennt man die Leute.

An der Grenze ist bel wohnen.
bm] U samch hranic neni dobre chalupu staveti

An der Gre liegt nicht viel.
i] Die geistige Bedeutung eines Menschen hngt nicht von seiner krperlichen Gre ab

An der Gre liegt's nicht, sonst wr' ein Mhlstein mehr wert als ein Edelstein.

An der Hagebutte sieht man nicht, dass sie einst eine Rose gewesen ist.

An der hnffen Sucht verderben.
i] Gehngt werden

An der hund hincken, huren (buhlschwester) wincken, frawen weinen und krmer schweren soll sich niemand (kein weiser an)keren.
z] Du aber sollst dich an der Hund hincken, der Metzen wincken, der Frauen weinen, der Kinder greinen, der Krmer schwren nicht ein Dimplein kehren.
z] Weist das sprichwort: an frawen weinen, an hund hincken auff dreyen beinen und darzu auch an Kaufmanns schweren soll sich kein weiser man an kern.
z] An alter Bummler Trinken, an junger Mdchen Winken, an alter Weiber Zhren und mancher Frsten Schwren, da soll sich niemand kehren.
mhd] An hundes hinken, frawen wainen und krmer schweren, d darff sich kain man an keren. Fastnachtsspiel
bm] Kdyz pes sp, zid přisah, zena plče, nevĕř.
d] Naar hunde hinker, horen vinker, qvinder grde, krmmere svre, derom skal sig ingen kere.
nl] Aan der honden hinken, aan der hoeren winken, aan des kramers zweren, en des wijfs begeeren zal men zich niet keeren.
la] Phoenicum pacta.
pl] Kiedy pies śpi, żid przysięga, pijany się modłi, a białogłowa płacze, rzadko wierzyć trzeba

An der Hunde Hinken und der Kaufleute Schwren soll sich niemand kehren.

An der Hunde hinken, an der Huren Winken, an der Weiber Zhren und des Krmers schwren, soll sich niemand kehren.

An der Htte des Hirten klopft der Hunger nie an.

An der Inquisition soll sich niemand reiben.
i] Es soll sich keiner unterstehen, das Verfahren derselben zu tadeln

An der Jahrzahl erkennt man den Wein nicht.

An der Jugend ist alles lieblich.
la] Pueritia semper amabilis

An der Kette wird auch der Hund schneller alt.
Estland

An der Kinder Weis' erkennt man der Mutter Flei.

An der Klaue erkennt man den Lwen.
Plutarch, De defectu oraculorum

An der Kleidung des Mannes kann man erfahren, wie seine Frau ist.
Russland

An der Kleidung kennt man den Toren, wie den Esel bei den Ohren.

An der Kleinkinderschule wrdest Du Deine Freude haben, und auch die groe Schule ist

An der Klippe immer noch weiter ist schon manches Schiff gescheitert.
fr] Les ambitieux font toujours naufrage au - plus ultra

An der Klippe ist schon manches Schiff zerschellt.
nl] Op die klip heeft zich zoo menigeen gestooten

An der Knospe schon erkennt man die Frucht.

An der Knospe sieht man schon, was eine Rose werden will.

An der Kralle erkennt man den Lwen.
i] Einen hervorragenden Menschen erkennt man oft an Eigentmlichkeiten, die an sich unbedeutend, fr ihn aber charakteristisch sind.
fr] A l'ongle on connat le lion.
it] Dall'unghia si conosce il leone

An der Krmer Schwren soll sich niemand kehren.
bm] Kupeck vĕrovni a zensk plč na korec es nemĕr.
la] Phoenicum pacta

An der Krone erkennt man den Kaiser.

An der Ladenpforte sind viele Freunde und Genossen, an der Pforte des Elends weder Genossen noch Freunde.
Asien

An der Latt sein.
i] Eine Strafe abben

An der Leine fngt der Hund keinen Hasen.
Bulgarien

An der Macht ist der Mensch so gern alleine.

An der Madonna ist's noch gut, an Sanct-Rochus hat's zu sehr warten lassen.
Mailand

An der Mnner Schwren, an der Frauen Zhren soll sich niemand kehren.
z] Den Schwren der Mnner und den Ttnen der Frauen ist niemals zu trauen.'
it] Ad uomo che giura, ed a donna piangente, non creder mai niente

An der Narrenkappe muss jeder sein Teil haben.
i] Die Narrenkappe ist eine an den Zipfeln mit Schellen versehene Kappe, dergleichen ehemals die Hofnarren trugen.
z] Tragt die Kappe willig, habt nur Mut, ein Narr zu sein; klug zu sein, ist billig

An der Nase ziehen
la] naribus trahere

An der Nasenspitze kann man doch den Mann nicht erkennen.
Estland

An der ffentlichen Krippe liegen.
i] Von den Einknften eines Amtes leben

An der Pfaffen scheinen, an der Frauen weinen, an der kramer schweren soll sich niemand kehren.

An der Pisangpalme der Tatkraft wachsen die Bananen des Ruhms.
gypten

An der Priester Leben kehrt man sich mehr als an ihre Lehren.

An der Quelle ist (o. schmeckt) das Wasser am reinsten (besten).

An der Quelle ist auch die Wolga nicht tief.
Russland

An der Raufe nagen.
i] Not, Mangel an den notwendigsten Bedrfnissen leiden; am Hungertuche nagen.
fr] Ronger son rtelier, sa litire

An der Raufe sein.
en] To lie at rack and manger

An der Red erkennt man den Mann.

An der Red' erkennt man den Toren wie den Esel an den Ohren.
la] Ex verbis fatuos, ex aure tenemus asellos

An der Reinlichkeit erkennt man die Hausfrau fein, Schmudelei verrt ein Schwein.

An der Schale beit sich mancher die Zhne aus, eh er zum Kern kommt.

An der schnen blauen Donau.
i] Kehrreim des Gedichts 'An der Donau' von Karl Beck

An der Schrift erkennt man den Schreiber.
nl] Men ziet aan het schrijven wel, wat klerken het zijn

An der schwarze Tafel stoh.
Hauenstein im Aargau
i] Gantverpfndung, ffentlicher Zwangsverkauf

n der schwarzer Jrd (Erde) gert gt Kiren.
i] Auch wohl scherzhaftes Schmeichelwort fr Brnetten, fast in dem Sinne wie Acker

An der Schweine Waschen ist Seife und Lauge verloren.

An der Schwelle des Hafens sein.
la] In limine portus esse. Virgil

An der Schwelle des Todes bittet ein Mann um das Fieber.
Armenien

An der Schwindsucht stirbt man (entweder dann), wenn die Bltter im Herbst vom Baum fallen oder wenn die Bltter im Frhling an den Bumen treiben.
Estland

An der Seite von: 'Ich werde das tun' stand: 'Noch nicht getan'.
Afrika

An der Sonne ist es warm, aber bei Muttern ist es gut.

An der Sonne ffnet sich die Rose.
i] Warmherzigkeit schafft Vertrauen

An der Sprache erkennt man das Regime.

An der Stiefmutter Grabe weinen.
i] Von erheuchelten Trnen

An der Stimme erkennt man Mensch und Vieh.

An der Stinkblume merken, dass es nicht nach Rosen riecht.
Russland

An der Stirn ist auf der Stirn.
Russland

An der Stirn kann man sehen, wie einer beschaffen ist.
es] No se mide el hombre que para la frente

An der Stirn sieht man nicht das Hirn.

An der Stirn zu lesen ist des Menschen Wesen.
la] Frons animi janua

An der Strae steht ein Haus, da mancher macht ein Tadel draus; wenn jeder dchte nur an sich, so gb' es keine Feinde nich.

An der Suppe groer Herrn soll man sich den Mund nicht verbrennen.

An der Tafel des Gastmahls gibt's mehr Freunde als an der Tr des Kerkers.

An der Tafel kommt zuerst der Abt, dann der Kchenmeister und dann ich, sagte der Hofnarr, der Herrgott isst bei uns mit den Armen.

An der Tafel muss man nicht vom Tode reden.
i] Man soll nichts sprechen, was den Umstnden, dem Orte, der Zeit oder den anwesenden Personen nicht angemessen ist.
it] Non ragionar (ricordar) de'(i) morti a tavola

An der Tafel wird man nicht lter.
it] A tavola non s' invecchia

An der Tanne kann kein pfelchen wachsen.

An der Tat liegt die meiste Macht.

An der Theologie und an Stockfischen ist die Tunke das Beste.

An der Tugend Blte denken, macht alle Seufzer krnken.

An der Tr des Paradieses steht geschrieben: Nie in ihrem Leben hat eine Schwiegermutter ihre Schwiegertochter lieb gehabt.

An der Tr des Tauben klopf' so oft du willst.
Griechenland

An der Tr des vollen Gewlbes drngen sich Freunde und Verwandte, aber die kalte Kche ist leer.

An der Tr sollt es geschrieben stan, Hurenleben ist zum tot ein ban.
la] Scribatur portis, meretrix est ianua mortis

An der Wahrheit sein.
i] Auf der Erde vollendet haben

An der Warte und am Bauen liegt mehr als am Kosten.

An der Weiber Zhren, an der Bauern Geren und der Spieler Schwren soll sich niemand kehren.
fr] Femme rit quand elle peut et pleure quand elle vent.
fr] Femme se plaint femme se malade femme se deult quand elle veut.
it] Due sorte di lagrime negli occhi delle donne una di dolore, altra d'inghanni.
it] Le donne sono simile al coccodrille: per prendere l'uomo piangane e presso lo divoranno.
la] Foemina dum plorat, dum rusticus ebrius orat, dum lusor jurat nihil haec devotio durat

An der Welt ist alle Straff verloren.

An der Welt ist Tauf und Krisam verloren.
Luther

An der Wende der Zeiten sind die Denkenden eine Saat, ber das Feld gestreut.
Heinrich Mann, Ein Zeitalter wird besichtigt

An der westlichen Kste von Afrika gebrauchen sie [die Englnder] die Neger selbst in ihren groen Besitzungen, und es ist gegen ihr Interesse, dass man sie dort ausfhre. In Amerika haben sie selbst groe Negerkolonien angelegt, die sehr produktiv sind und jhrlich einen groen Ertrag an Schwarzen liefern. Mit diesen versehen sie die nordamerikanischen Bedrfnisse, und indem sie auf solche Weise einen hchst eintrglichen Handel treiben, wre die Einfuhr von auen ihrem merkantilischen Interesse sehr im Wege, und sie predigen daher, nicht ohne Objekt, gegen den inhumanen Handel.
Goethe (1749-1832), Eckermann, 1.9.1829

An der Zunge des Bewerbes hpft der Name des Geliebten.

An der Zunge erkennt man den Kopf (Menschen).

An derselben Klippe scheitern.
i] Auch: An dieselbe Klippe stossen, d.h. in Ausfhrung eines Planes durch etwas gehemmt werden, was schon andern bei Verfolgung derselben Absicht ein Hindernis gewesen ist.
la] Haerere in eisdem scopulis. Offendere in eundem scopulum

An derselben Sucht krank liegen.

An des anderen Vorteil denken, wird zum eigenen werden.
China

An des Armen Barte lernt der Junge scheren.
var] An armer Leute Bart lernt der Junge scheren.

An des Herren Sohlen hangt der beste Mist.
nl] Aan de voetzolen des meesters hangt de beste mest

An des menschen stirn kan man sein frommkeit nicht sprn.

An des Nachbarn Fall soll man sich spiegeln.

An des Narren Barte lernt das Messer scheren.
it] A la barba de' pazzi il barbier impara a radere.
la] A barba stulti discit tonsor.
la] Audax in barba stulti novacula.
pt] Na barba do nescio aprendem todos a rapar.
sp] A barba de necio aprenden todos rapar

An des Pfarrers Rockschen klettert der Teufel in den Glockenstuhl.
Spanien

An des Schlfrigen Angel beisst ja kein Fisch.
Estland

An des Schwtzers Kopfe ist nicht viel Gutes zu sehen.
Surinam
en] He tat is a blab is a scab.
nl] Laat geene klappers in uw huis wonen, want zij draagen veel in en uit

An des Tters Kopf hngt die Tat den Zopf.

An des Tauben Tor muss man stark klopfen.

An des Tigers Grabe hrt man kein Wehklagen der Antilopen.
Abessinien (Um den Gedanken auszudrcken, dass der Tod eines Tyrannen von dem Tyrannisierten nicht beklagt wird)

An des Todes Seil kommen.

An des Waisen Kopf lernt der Barbier zu rasieren.

An des Wartenden Angel beit der Fisch.
Estland

An di is kn Haar gds.
Altmark
hdt] An der ist kein gutes Haar

An dickes Drutscherl.
Obersterreich
i] Eine dicke weibliche Person mit plumpen Krperbewegungen

An die rgere Hand fallen.

An die Arznei glauben, macht sie wirksam.
Indien

An die Berge scheint die Sonne zuerst.

An die Diern drngen s' sik an as die ollen Wiewer an'n Fischwgen.
ndt] An das Mdchen drngen sie sich ran, wie die alten Weiber an den Fischwagen

An die falsche Adresse geraten.
i] Nicht den Richtigen treffen.
en] To come to the wrong address (o. shop, house). - To mistkae your man. - To knock at the wrong door. - To bark u the wrong tree (coll)
fr] Se tromper d'adresse.
it] Capitar male

An die Fersen gewachsen sein.
i] Er war seiner Mutter an die Fersen gewachsen

An die Flabben schlagen.
i] Backen, Wangen, flabben, auch flappen = mit Schall kssen, auch unmssig kssen, schmatzen

An die graue Hr (Haren) derkennt mn die Juhr.
Jdisch-deutsch, Warschau

An die guten Tage soll man denken und die bsen berwinden.
en] Think of ease, but work on

An die Htte des Hirten pocht der Hunger nicht.
Spanien

An die letzte Wohltat erinnert man sich am besten.
England

An die Lwenhaut einen Fachsbalg nhen.

An die niedrige Mauer lehnen sich alle.
Italien

An die Person gebundener (d.h. nicht vererbbarer) Klageanspruch
la] actio personalis [RSpW]

An die Schlange bei' ich nicht an, sagte der Bub' zum Pastor; da sollte er in der Kinderlehre den Sndenfall erzhlen.

An die stangen kommen.
i] In Streit, in Kampf mit jemandem geraten

An die Stelle der eigenen Vernunft tritt die Majoritt.
la] Stat pro ratione numerus!
Bismarck, im deutschen Reichstag, 12. 6. 1882; 24.1.1887

An die tote Hand kommen.
i] Von einem geistlichen Stifte erworben werden

An die unrechte Tr anklopfen (anbossen).

An die Wegscheide kommen.

An die Zuschauer (gerichtet)
i] von der Bhne aus unmittelbar ans Publikum
la] ad spectatores

An Diem der Isel (Esel) behrt, begrt hier auch.

An diesem Ende des Marktes erzhlte er eine Lge, am anderen Ende glaubte er sie selbst.
Trkei

An diesem Feste wird nicht anders getanzt.
i] Wenn man zwar etwas im allgemeinen als unziemlich betrachtet, aber zugibt, dass es an einem gegebenen Orte, bei einer bestimmten Gelegenheit nicht zu vermeiden sei, z.B. wenn man im Bade sich entkleidet, in einer Gesellschaft Trunkener etwas bers rechte Ma mitgeht, unter Weibern den mnnlichen Ernst fahren lsst u.s.w. Entlehnt von den Festen, an denen bestimmte Gebruche blich und schwer zu ndern sind. Wenn Kirmes ist, hrte ich einen schlesischen Bauer sagen, so ist Kirmes. Und einen anderen: 'S wird fortgesoffen, 's ist Kirmes

An diesem Seil muss man nicht ziehen.
i] Muss sich an der Sache nicht beteiligen, nicht daran mit arbeiten

An diesem Strick hngt unser Glck, sagte der Schulze, da hing er das Bild des Landrats aus dem Fenster.

An diesem Strick muss man nicht ziehen.
nl] Gij moet aan dat touwtje niet trekken

An diesem Tische hat kein Afterredner Statt.
i] Augustus hatte ber seinen Speisetisch geschrieben: Quisquis amat dictis absentum rodere famam, hanc mensam vetitam noverit esse sibi.
la] Absint offensae, cum fit celebratio mensae

An dieser Stelle
la] hoc loco
Cicero (103-43 v. Chr.), In Verrem

An d'r Nase 'rumfhra.
i] Hinhalten, zum Besten haben

An drei Dinge soll sich niemand kehren: an der Krmer Schwren, an der Hunde Hinken, an der Huren Winken.

An drei Dinge soll sich niemand kehren: an der Spieler Schwren, an der Bauern Geren und an der Weiber Zhren.

An drei Dingen erkennt man den Frsten: bei Haltung gegebener Zusagen, reiner Strae und guter Mnze.

An drei Dingen erkennt man den Menschen: an seinem Beutel, an seinem Becher, an seinem Zorn.
Talmud

An drei Dingen erkennt man den Sohn Abrahams: Gerechtigkeit im Herzen, Bescheidenheit des Geistes und Migung in seinen Wnschen.
Hebrisch

An drei Dingen erkennt man den Weisen: Schweigen, wenn Narren reden, denken, wenn andere glauben, und handeln, wenn Faule trumen.
fr] Cinq proprits caractrisent le sage: Ne pas interrompre celui qui parle, couter et rflchir, ne faire de questions que celles qui mnent un but, rpondre propos et par ordre, le sot fait tout le contraire

An drei Dingen erkennt man des Menschen Sinn in der Welt: im Trunk, im Zorn und am - Geld.
fr] Trois choses font connatre l'homme: la bouteille, la bourse et la colre

An drei Dingen erkennt man, ob jemand verheiratet ist oder nicht: wenn seine Haare aus dem Hute, seine Ellenbogen aus dem rmel und seine Zehen aus den Strmpfen hervorsehen.

An drei Dingen fehlt es noch immer in der Welt: an Mnze, Holz und guten Freunden.

An drei Dingen ist immer etwas zu flicken: an einer Mhl', einer Uhr und eines Weibes Tcken.

An drei Dingen ist in Westfalen nicht Not: an dnnem Bier, langen Meilen und grobem Brot.

An drei Dingen kan Mancher den Tod erwischen: an Kalb, junge Hnle und rohen Fischen.
la] Vitalus, pulli et pisces condi mortem multis pariunt

An drei Dingen kann man erkennen, ob einer klug ist: wenn er seinen Zorn migen, sein Haus wohl regieren und einen guten Brief stellen kann.
z] Das erste betrifft seine Begierden, das andere sein Leben und Wandel, das dritte sein Verstand

An drei Dingen wird erkennt ein schlechtes Regiment: wenn der Zehrstand blht, der Nhrstand flieht (auswandert) und der Lehrstand vervieht (verdummt).

An drei Orten erweist man sich keine (o. nicht die) Ehre: im Gefngnis, im Klosett und im Schwitzbad.
Israel

An drei Schffen nimmt der Knig die Wahrheit.
[RSpW]
i] Zur Schpfung des Urteils waren drei Schffen erforderlich.
bm] Konsel jest krle řednk. - Konsel jest obecnho dobrho sluzebnkem.
nl] Die waerheyt sol hij (de conick) nemen an drie Schepenen

An drei Stcken mangelt es den Menschen: am Anfang, Mittel und Ende.

An dreien Dingen wird es der Welt noch vor dem Jngstentag mangeln: an Holz, an guter Mnz und an guten Freunden.

An dreien ist kein Segen: an dem, der alles kauft, an dem, der sich immer nur auf die Verdienste seiner Eltern (Ahnen) sttzt, und an dem, der den Erlser bringen mchte.
i] Der erste ist arm oder verarmt bald, der andere hat kein eigenes Verdienst und der dritte befindet sich in schlechten Umstnden.

An dreierlei Leuten ist kein Mangel: an Priestern, Juden und Huren.

An dronken Wf as an Engel uu-nt Bd.
Amrum
hdt] Ein trunken Weib ist ein Engel im Bette

An dummen Leuten fehlt's nicht.
fr] Plus de gens bestes que d'asne chrestien

An dummen Leuten sind Rben und Sack verloren.

An Dunckel (Dnkel) bind man kein Pferdt.

An e Sod is kn Broche.
hdt] An einem Geheimnis ist kein Segen (berchah).
i] Als Bemerkung, wenn man sieht, dass einer dem andern was in die Ohren raunt

An Ehren ab, an Schanden auf, das ist der Welt Lauf.

An Ei is en Grul und en gro Geschrei um en Brei (Bereitung, Gericht).
Sauerland

An Eigen ist die rechte Leibzucht der Frauen.
[RSpW]
i] Leibzucht (Leibgedinge, Wittum) ist das dingliche Nutzungsrecht, das der Mann vor oder nach Eingehung der Ehe fr den Leib, d.i. fr das Leben der Frau gerichtlich an seinen Liegenschaften, also an wahrem Eigen und nicht an Fahrhabe bestellte, um das Bestehen derselben im etwaigen Witwenstande zu sichern. Dies Nutzungsrecht erlosch mit dem Tode der Frau

An Eigennutz und Tand wird der Mensch erkannt.
nl] Eigenbaat is de toetssteen der menschen

An eim fluss ein prunnen graben.

An eim schwartzen Kessel reibt sich niemand wei.

An ein faules (stinkend) Fass legt man keinen silbernen (kostbaren) Reif.

An ein Mdchen muss man immer von rechts herangehen.
Russland

An ein schlechtes Buch macht man keine silbernen Klausuren.

An ein schn Spiel denkt man gern.
fr] A beau jeu, beau retour

An ein stumpfes Messer braucht man keine goldene Klinge zu setzen. Soll am Messer eins von Blei sein, dann lieber der Griff als die Schneide.
Russland

An ein ungeschauts Tuch schlgt man kein Blei.

An eine alte Snde darf man sich nicht erinnern.
Estland

An eine bse sache soll man einen trunck Wein gieen.
z] Mit dem Gegenteil einen Trunk tun, so wird sie vertragen

An eine bse Ziege bindest du deine nicht an.
Ruanda

An eine Hure gepicht sein.
z] Wir Deutschen reden, wer an eine Hur gepicht ist, der' u.s.w

An eine reine Quelle soll man mit reinem Eimer gehen.
Russland

An eine schwache (o. schwankende) Wand muss man sich nicht lehnen.
dk] Ondt er at sttte sig til ludende vg.
nl] Tegen eenen zwacken muur zal men niet leunen

An eine Wand, so den Fall droht, pisst kein Hund.

An einem Aalschwanz bleibt keine Klette hangen.

An einem Abend kann man nicht zwei Rusche haben.

An einem Abend verduftet, was den Sommer ber erschuftet.

An einem alten buhler will jedermann ein Narren haben.

An einem alten Haus hat man immerdar (o. immer was) zu flicken.
en] An old sack asked much patching

An einem alten Knochen nagt selbst ein Hund nicht mehr.

An einem Alten und einem Buben ist jede Wohltat verschwendet.

An einem andern kann man leicht sehen, was man Lust zu tadeln hat.

An einem Bein nagen muss man nicht mehr.

An einem braven Herzen prallt das Unglck ab.
Spanien

An einem Christen stirbt nichts, nur sein Creutz und elend.

An einem Diamantenkoller hat sich schon mancher Frauen Tugend erhngt.

An einem Esel hast du einen Sohn, an einem Schwiegersohn hast du nur einen Esel.
Kurdistan

An einem Feste muss man keine Perlen verlieren.
Arabien (Denn man wird sie nicht wieder bekommen, weil an diesem Tage das Gesindel obenauf ist)
fr] Aux bonnes ftes les bons coups

An einem Filzhut Schnre tragen.
i] Um allzu groe Vorsicht zu charakterisieren

An einem Fuchs bricht man nicht Wildbann.

An einem Gaste und an einem Weibe hat man nach drei Tagen genug.

An einem Gaste und einem Weibe hat man nach drei Tagen genug.

An einem gefllten Baum wetzen alle ihr Beil.
Aserbaidschan

An einem Geheimnis ist kein Segen.
Jdisch-deutsch] An e Sod is kaan Brooche

An einem gehenden Mhlrade gibt's keine Spinnweben.
nl] Daar wast geen spinrag aan een' draaijenden molenkam

An einem Geschlagenen will (ein) jeder zum Ritter werden.
la] Cadente quercu quilibet signa tecat

An einem Gliede kalendern.
i] Von denen, welchen alte Schden den Wetterwechsel melden

An einem goldenen Stricke fhrt der Hase den Lwen.

An einem groen schalk verwandelt sich selten der alte Balg.
la] Homines extremae malitiae nunquam aut raro fiunt meliores

An einem Haar zieht man mich hin, wo ich gern bin.

An einem Halm wachsen ja nicht zwei hren.
Estland

An einem Handwerk trgt man nicht schwer.
bm] Remeslo plece netz, a s nm blaze.
d] Godt haandverk er en god tre-penge som let bres

An einem Jesuiten bricht man kein Gesetz und an einem Fuchse keine Wildbahn.

An einem jungen Weibe frisst ein alter Mann einen sanften Tod.

An einem Karren mit jemandem ziehen.
i] Mit jemand gleiches Interesse haben oder gleiches Schicksal dulden mssen.
la] Idem jugum trahere

An einem kleinen Splitter kann ein groer Mann ersticken.
en] A mote may choke a man

An einem Kopf, der schlecht geschoren, ist die Ehr' verloren.

An einem Mdchen und einem Weinstock sieht man nichts, bis sie den Rock hochziehen.

An einem Mann fehlt's keiner schnen Maid, wie an Prozessen guten Advokaten zu keiner Zeit.

An einem Mann wird hochgepreist, wenn ehr und tugend er beweist.

An einem morschen Seil darf man nicht zu stark ziehen.

An einem nackten Schaf ist nischte abzuscharen.

An einem Nagel hngt sehr viel.

An einem nrrischen Weibe soll sich keiner reiben.
fr] A femme sotte nul ne s'y frotte

An einem nassen Sack kann man sich nicht trocknen.

An einem Nestore ist mehr gelegen, denn an zehn Ajacen.
i] Weisheit geht ber Strke

An einem neuen Sacke bleibt das Mehl hngen.
nl] Aan nieuwe zakken blijft het meel hangen

An einem Ort ich gern bin, da zg man mich mit einem Hrlein hin.
la] Quando libens graditur crine vir attrahitur

An einem Ort zu bleiben heit, sich durch seine Nachbarn schtzen.
Bantu

An einem Ort, wo ich gerne bin, zieht man mich an einem Hrlein hin.

An einem Pfennig sieht man wie ein Gulden gemnzt (geschlagen) ist.
nl] Aan een' penning ziet men, hoe een gulden gemunt is

Deutsche Sprichwörter
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099
0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199

<<< operone >>>