<<< Weisheiten 0157 >>>

Bei dem ist's im oberen Stock (o. Oberstübchen) nicht richtig.

Bei dem ist's im Oberstüble nicht sauber.
Ulm

Bei dem kann man 's Geld im Simri messen.
Nürtingen

Bei dem kann man sich 's Maul aufreden.

Bei dem kein Joachimsthaler gilt.
i] Bei Gott, der unbestechlich ist.
z] Vnd denck nur an denselben Bzaler, bey welchem gilt kein Joachims Thaler, sondern gibt viel anderen schatz, der kein ross, schab, noch mauss, noch ratz verzeren mag.

Bei dem Kinderwerk stehet die Welt.

Bei dem kleinsten aber und bei dem größten Glücke ist immer eins wodurch Glück zum Glücke wird: das Vergessenkönnen oder, gelehrter ausgedrückt, das Vermögen, während seiner Dauer unhistorisch zu empfinden. Wer sich nicht auf der Schwelle des Augenblicks, alle Vergangenheiten vergessend, niederlassen kann, wer nicht auf einem Punkte wie eine Siegesgöttin ohne Schwindel und Furcht zu stehen vermag, der wird nie wissen, was Glück ist, und noch schlimmer: er wird nie etwas tun, was andre glücklich macht.
Nietzsche, Unzeitgemäße Betrachtungen

Bei dem König ist es so groß wie ein Heuschober, aber wenn es hierher kommt, so kann man es nicht einmal in die Pfeife stopfen.
Estland
i] Das Recht.

Bei dem Mann liegt die Kraft im Gehirn, bei der Frau im Herzen; und wenn der Kopf auch regiert, so ist es doch das Herz, welches gewinnt.
Smiles, Der Charakter, 11. Kap.: Genossenschaft in der Ehe

Bei dem Menschen mit Glück kocht der Topf ohne Feuer.
Rumänien

Bei dem muss man alles auf die Goldwage legen.

Bei dem muss man ein jed's Wort uf d' Waag' legen.

Bei dem Narrenlärm unserer Tagesblätter geht es mir wie einem, der in der Mühle einschlafen lernt, ich höre und weiß nichts davon.
Goethe, An Zelter, 31.12.1817

Bei dem Palmenbaum, der Früchte trägt, verweilen die Vögel.
Jabo, Afrika

Bei dem Publikum, das ewig nur den Stoff sieht...
Goethe, An F. H. Jacobi, 7.3.1808

Bei dem Reisen müssen sein: Sorg', Geld, Witz und starke Bein'.
dä] Hvo styrke, rigdom og langt levnet haver kiert, han lade reysen staae, og blive der han er.

Bei dem Schlosser ein hölzerner Bratspieß.

Bei dem Schmiede zu aller Frist am besten zu beschlagen ist.

Bei dem sieht's aus wie bei'm Pimpela z' Laff, wo die Hühner auf dem Tisch Herberg hielten.
Gegend von Nürnberg

Bei dem sind à 5 ein Schuss und zehn ein Paar.
Amberg in der Oberpfalz
i] Ein Schuss = 4.

Bei dem sind die Hundstage schon angegangen.
i] Er ist nicht richtig im Kopfe.

Bei dem sitzt der Teufel fest (tief).
ho] De ondeugd zit hem tot in het gebeente.

Bei dem sitzt die Maus in der Truhe.
Niederösterreich
i] Er ist in Not.

Bei dem sitzt eine Schraube locker.
ndt] Den'n is 'n Schruf losgåhn.

Bei dem Streit um die Wahrheit bleibt der Streit die einzige Wahrheit.
R. Tagore

Bei dem Studieren der Wissenschaften, besonders derer, welche die Natur behandeln, ist die Untersuchung so nötig als schwer: ob das, was uns von alters her überliefert und von unsern Vorfahren für gültig geachtet worden, auch wirklich gegründet und zuverlässig sei, in dem Grade, dass man darauf fernerhin sicher fortbauen möge?
Goethe, Wanderjahre III,14

Bei dem Tanz bin ich mehr gewesen.

Bei dem Unglück war noch ein groß Glück.
i] Wird gesagt, wenn ein Unfall noch viel schlimmer sein konnte; wenn jemand bloß einen Arm, aber nicht den Hals brach, wenn bloß ein Stall, aber nicht die sämmtlichen Gebäude niederbrannten.
jüdisch-deutsche] A Schlimm-Massel (Unglück) mit Chessed (Glück).

Bei dem vielen Zeug, das ich vorhabe, würde ich verzweifeln, wenn nicht die große Ordnung, in der ich meine Papiere halte, mich in den Stand setzte, zu jeder Stunde überall einzugreifen, jede Stunde in ihrer Art zu nutzen und eins nach dem anderen vorwärts zu schieben.
Goethe, An Schiller, 9.5.1798

Bei dem Vielschreiben, welches in Deutschland sich immer vermehren wird, ist offenbar, dass es oft an würdigem Stoffe fehlt, welcher dem Autor Gelegenheit gäbe, sein Talent vorteilhaft zu zeigen.
Goethe, Schriften zur Literatur - Stoff und Gehalt zur Bearbeitung vorgeschlagen

Bei dem Wasser darff sich keiner über durst beklagen.

Bei dem Wein nicht gespielt, man wirfft gemeiniglich böse Karten aus.

Bei dem werden die Fische fett.
i] Wenn er am Gedächtnistage an ein Wasser geht und Mich. 6, 18-21 betet: Mögest du meine Sünden in die Tiefe des Meeres werfen. - So sündig ist er!

Bei dem wird die Milch schon in der Kuh sauer.

Bei dem Worte Symmetrie, im Deutschen Ebenmaß, denkt man sich ein Verhältnis äußerer, sich aufeinander wohlgefällig beziehender Teile, meistens wird das Wort von regelmäßig einander gegenüberstehenden, auf eine Mitte sich beziehenden Teilen gebraucht.
Goethe, Aphorismen und Fragmente - Philosophie

Bei dem ziehen zehn Pferde keinen Strang.

Bei dem, was in Symbole versteckt, verborgen ist, liegt nichts dahinter. So steckt das ganze Geheimnis der Freimaurerei darin, dass man meint, es sei etwas dahinter.
Georg W. Fr. Hegel, Das mythische Philosophieren

Bei den Alden öss mer gud gehalden.
Trier

Bei den Alen as e' gutt gehalen.

Bei den Alten ist größere Lebenserfahrung.
la] Est senibus rerum prudentia maior.

Bei den Alten ist Klugheit.
la] Senibus rerum prudentia major.

Bei den Alten, in ihrer besten Zeit, entsprang das Heilige aus dem sinnlich faßlichen Schönen. Zeus wurde erst durch das olympische Bild vollendet.
Goethe, An F. H. Jacobi, 7.3.1808

Bei den Anstalten zu einem Feste vergisst man oft den einzuladen, dem zu Ehren es angestellt wird.
Goethe, Riemer, 26.4.1810

Bei den Armen gilt das Salz für Zucker.

Bei den Armen will sich jeder eine Kappe kaufen.

Bei den Bechern
i] beim Wein
la] inter pocula

Bei den Begräbnissen der Reichen fehlt niemand, als Leute, die ihren Tod bedauern.

Bei den besten Menschen, die mir begegnet, habe ich noch immer die Reißzähne von den Schneidezähnen ganz deutlich unterscheiden können.
Busch, an Marie Anderson, 16. 4. 1875

Bei den Bettelleuten spielt Schmalhans Küchenmeister.
ndt] Bîn Baddellüen spêlt Schmâlhans Kökenmester.

Bei den Bibliotheken hier und in Jena muss ihm [Goethe] jeder Angestellte ein sauber geschriebenes Tagebuch halten, worin Witterung, Besuche, Einkommenheiten und Vorgänge jeder Art sowie das jeden Tag Gearbeitete aufgezeichnet werden müssen. So, sprach er, wird den Leuten erst lieb, was sie treiben, wenn sie es stets mit einer gewissen Wichtigkeit anzusehen gewohnt werden, stets in gespannter Aufmerksamkeit auch auf das Kleinste bleiben.
Goethe, F. v. Müller, 15.1.1821

Bei den Briefen, die ich in jener Periode [des zweiten Aufenthalts in Rom] geschrieben, sehe ich recht deutlich, wie man in jedem Lebensalter gewisse Avantagen und Desavantagen in Vergleich zu frühem oder spätem Jahren hat. So war ich in meinem vierzigsten Jahre über einige Dinge vollkommen so klar und gescheit als jetzt und in manchen Hinsichten sogar besser, aber doch besitze ich jetzt in meinem achtzigsten Vorteile, die ich mit jenen nicht vertauschen möchte.
Goethe, Eckermann, 12.4.1829

Bei den Damen kommt man mit Chopin viel weiter als mit Mozart.
Artur Rubinstein

Bei den Deutschen wird das Ideelle gleich sentimental, zumal bei dem Troß der ordinären Autoren und Autorinnen.
Goethe, Riemer, 24.11.1813

Bei den echten Meistern wird man immer bemerken, dass sie da, wo sie völlig freie Hand hatten, jederzeit günstige Gegenstände wählten und sie mit glücklichem Geiste ausführten.
Goethe, Reise in die Schweiz 1797-Zürich, 25.10. - An Schiller

Bei den einen entsteht der Stil aus den Gedanken, bei den andern entstehen Gedanken aus dem Stil.
Joubert, Gedanken und Maximen

Bei den Engländern ist es gut, dass sie alles praktisch machen, aber sie sind Pedanten.
Goethe, Eckermann, 20.12.1826

Bei den ersten Liebschaften lieben die Frauen den Geliebten; bei den späteren lieben sie die Liebe.
La Rochefoucauld, Maximes

Bei den feinen Gaben will man hoch traben.

Bei den Franzosen ist Lügen und Meineid kein Laster, sondern eine Redensart. - Und wer dies Zeugnis ergänzen wollte, kann sagen dass es heute Tugenden sind.
Montaigne. Essais

Bei den Gerbern sind alle Ochsen Kühe und in der Fleischbank alle Kühe Ochsen.
i] Man ist nirgends vor Betrug sicher, alles Kuhfleisch soll Ochsenfleisch sein. Man gibt gern die Waren für besser aus, als sie sind.

Bei den Germanen wurde Nerthus in einem Wagen umfahren

Bei den Grillen schöner Frauen muss man immer heiter schauen.

Bei den Groben wird man grob.

Bei den groben wirdt man grob, bei den höfflichen erlangt man lob.
dä] Hos grove bliver man grov, hos høflige faar man lov.

Bei den Großen macht man eher sein Glück, wenn man ihnen die Straße zu ihrem Ruin ebnet, als wenn man ihnen den Weg zum Reichtum zeigt.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Nachgelassene Maximen

Bei den Haaren dazu gezogen sein (o. werden).

Bei den Halzon lernt man hinken.
la] Si juxta claudum habites, subclaudicare disces.

Bei den Höflichen erlangt man Lob.

Bei den Juden ist es besser ein Schwein als ein Mensch zu sein.
i] Dieser Ausspruch soll, wie Macrobius 'erzählt, der römische Kaiser Augustus getan haben, als ihm der Kindermord des Herodes berichtet worden sei.

Bei den Katholiken...sind alle Vorsichtsmaßregeln unnütz. Der päpstliche Stuhl hat Interessen, woran wir nicht denken, und Mittel, sie im stillen durchzuführen, wovon wir keinen Begriff haben.
Eckermann, Gespräche mit Goethe, 3.4.1829

Bei den Katzen lernt man mausen.

Bei den Kontroversen darauf zu sehen, wer das Punctum saliens getroffen.
Goethe, Maximen und Reflexionen 1386

Bei den Krentzlern tut man den besten kauf.
z] Sagt man, die zum kaufen und verkaufen verordnet und vereydet sein.

Bei den Kunstwerken ist viel Tradition, die Naturwerke sind immer wie ein ausgesprochenes Wort Gottes.
Goethe, an die Herzogin Luise von Weimar, Dezember 1786

Bei den Lahmen ist das Hinken Sitte.
Russland

Bei den lateinischen Völkern bedeutet das Wort Demokratie vor allem die Auslöschung des Willens und der Tatkraft des Einzelnen vor dem Staat. Dem Staat wird immer mehr aufgeladen, er soll führen, zentralisieren, monopolisieren, fabrizieren. An ihn wenden sich beständig alle Parteien ohne Ausnahme: Radikale, Sozialisten, Monarchisten. Bei den Angelsachsen, namentlich bei den Amerikanern, bedeutet dasselbe Wort im Gegenteil die angespannteste Entfaltung des Willens und der Persönlichkeit, das möglichste Zurücktreten des Staates, den man mit Ausnahme der Polizei, des Heeres und der diplomatischen Beziehungen nichts leiten lässt, nicht einmal den Unterricht.
Gustave Le Bon, Psychologie der Massen

Bei den Leuten der Maremmen hält's kein Hund aus, wie er sich mag stemmen.
it] Maremmani, Dio ne scampi i cani.

Bei den mancherlei wiederkehrenden Nöten geht der Mensch immer wieder zu seinem Gott. Da lernt er ihn kennen.
Bernhard von Clairvaux, Von der Gottesliebe

Bei den Mannsleuten ist alle Mühe verloren, sie sind doch nicht zu bessern.
Goethe, Die Fischerin
Dortchen

Bei den meisten Leuten schwächt die Erinnerung an die Vergangenheit die Energie im Kampf um die Gegenwart und die Hoffnung auf die Zukunft.
Maxim Gorki (1868-1936), Verlorene Menschen

Bei den meisten Menschen altert das Herz mit dem Körper.
Guy de Maupassant

Bei den meisten Menschen gründet sich der Unglaube in einer Sache auf blinden Glauben in einer andern. Lichtenberg, Vermischte Schriften

Bei den meisten Menschen ist es weniger gefährlich, ihnen Böses zu tun, als zu viel Gutes.
François de La Rochefoucauld, Reflexionen

Bei den meisten ruft die Erinnerung nichts anderes hervor als Selbstmitleid.

Bei den Melonen von Ispahan gibt's unter tausend nicht eine schlechte.
Persien
sp] El melon y la muger malos son de conoscer.

Bei den Menschen ist jede Caprice vertreten; dem schmecken die Torten und dem die Pasteten.

Bei den Menschen wie bei den Geizigen schlägt es immer nur Viertel zur frohen Stunde, aber gleich einer schlechten Uhr schlägt es die Schäferstunde unserer Hoffnung nie aus.
Jean Paul, Miszellen

Bei den narren richtet man nichts aus, weder mit worten noch mit werken.
la] Molestum sapientem apud stultos loqui.

Bei den Pfaffen ist das Geld.

Bei den Pferden und Frauen muss man zuerst nach den Beinen schauen.

Bei den Philosophen hat sich nichts durchgesetzt.
Sir Karl Popper

Bei den Reichen lernt man 's Hausen, bei den Armen 's Kochen.

Bei den Reichen und Kargen ist nichts dann Ross und groß arbeit.

Bei den ruhigen Deutschen, die unter allen Zeiten am meisten die Bedenkzeit lieben, muss man eher Reizmittel als Opiate anwenden.
Freiherr vom Stein an Gneisenau

Bei den Scherern und im bad erfährt man alzeit was neus.

Bei den schlechten Zeiten soll man noch Kredit geben, sagte der Bettler, als er auf morgen verwiesen wurde.

Bei den sicheren Sachen ist Zweifeln das sicherste.

Bei den Simonisten sind Mann und Frau gleich, sie haben gleiche politische Rechte.
Büchner, an die Familie

Bei den Spielern haben vier Ding' ein End': Lieb' und Treu', Tugend und fromme Händ'.
la] Si juvenis ludit cum pulchris saepe puellis, nomen et famam perdere sequi solet.

Bei den Toten ist alles ewig. Der Zustand, in welchem der Mensch zuletzt den Erdbewohnern erschien, fixiert sich für alle Zukunft. Alt oder jung, schön oder entstellt, glücklich oder unglücklich, schwebt er immer unserer Einbildungskraft auf der grauen Tafel des Hades vor.
Goethe, Schriften zur Kunst - Polygnots Gemälde, Nachtrag

<<< operone >>>

DEUTSCH
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010 0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020 0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030 0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040 0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050 0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060 0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0068 0069 0070 0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080 0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090 0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100 0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110 0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120 0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130 0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140 0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150 0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160 0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170 0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180 0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190 0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200 0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210 0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220 0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230 0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240 0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250 0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260 0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270 0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280 0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290 0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300 0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310 0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320 0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330 0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340 0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350 0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360 0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370 0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380 0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390 0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400 0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410 0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420 0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430 0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440 0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450 0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460 0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470 0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480 0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490 0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500 0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510 0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520 0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530 0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540 0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550 0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560 0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570 0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580 0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590 0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600 0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610 0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620 0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630 0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640 0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650 0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660 0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670 0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680 0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690 0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699 0700 0701 0702 0703 0704 0705 0706 0707 0708 0709 0710 0711 0712 0713 0714 0715 0716 0717 0718 0719 0720 0721 0722 0723 0724 0725 0726 0727 0728 0729 0730 0731 0732 0733 0734 0735 0736 0737 0738 0739 0740 0741 0742 0743 0744 0745 0746 0747 0748 0749 0750 0751 0752 0753 0754 0755 0756 0757 0758 0759 0760 0761 0762 0763 0764 0765 0766 0767 0768 0769 0770 0771 0772 0773 0774 0775 0776 0777 0778 0779 0780 0781 0782 0783 0784 0785 0786 0787 0788 0789 0790 0791 0792 0793 0794 0795 0796 0797 0798 0799 0800 0801 0802 0803 0804 0805 0806 0807 0808 0809 0810 0811 0812 0813 0814 0815 0816 0817 0818 0819 0820 0821 0822 0823 0824 0825 0826 0827 0828 0829 0830 0831 0832 0833 0834 0835 0836 0837 0838 0839 0840 0841 0842 0843 0844 0845 0846 0847 0848 0849 0850 0851 0852 0853 0854 0855 0856 0857 0858 0859 0860 0861 0862 0863 0864 0865 0866 0867 0868 0869 0870 0871 0872 0873 0874 0875 0876 0877 0878 0879 0880 0881 0882 0883 0884 0885 0886 0887 0888 0889 0890 0891 0892 0893 0894 0895 0896 0897 0898 0899 0900 0901 0902 0903 0904 0905 0906 0907 0908 0909 0910 0911 0912 0913 0914 0915 0916 0917 0918 0919 0920 0921 0922 0923 0924 0925 0926 0927 0928 0929 0930 0931 0932 0933 0934 0935 0936 0937 0938 0939 0940 0941 0942 0943 0944 0945 0946 0947 0948 0949 0950 0951 0952 0953 0954 0955 0956 0957 0958 0959 0960 0961 0962 0963 0964 0965 0966 0967 0968 0969 0970 0971 0972 0973 0974 0975 0976 0977 0978 0979 0980 0981 0982 0983 0984 0985 0986 0987 0988 0989 0990 0991 0992 0993 0994 0995 0996 0997 0998 0999
ENGLISCH
FRANZÖSISCH
ITALIENISCH
LATEINISCH
PORTUGIESISCH
SPANISCH