Spruchlexikon

<<< Arme >>>

Arme (der)Ain armer redet mit flehen, aber ein reicher antwort stoltz.
Arme (der)Allein der Arme tut unrecht und hat das Kalb ins Auge geschlagen.
Arme (der)An Armen weiß man nichts zu gewinnen.
Arme (der)An der Armen Truh wischt jedermann die Schuh.
cz] O chudého se kazdý otre.
cz] Ubozí nebozí. Na kohoz vsecko zlé, nez na chudcho?
hr] Kam íe vse zlo, neg na bogca?
nl] Aan den arme will ieder zijne schoenen afwisschen.
Arme (der)An des Armen Barte lernt der Junge scheren.
Arme (der)Arme haben die Kinder, Reiche die Rinder.
en] Beggars breed, and rich men feed.
it] Le ricchezze de' poveri sono i fanciulli.
Arme (der)Arme mag man haben, Bettler nicht.
Hilfe den Hausarmen, die nicht arbeiten können und zu betteln sich schämen.
Arme (der)Arme müssen den Hunger durch Schlaf vertreiben.
la] Vulpi surienti somnus obrepit. (Diogenes.)
Arme (der)Arme neidet man nicht.
fr] Pauvres et chétifs et malheureux ne sont subjects aux envieux.
it] La miseria è franca d'invidia.
Arme (der)Arme schlafen sicher.
la] Tuta est hominum tenuitas, magnae periclo sunt opes obnoxiae. (Phaedr.)
Arme (der)Arme sind auf dem Wege des Reichen Felsen im Meere.
Sind ihm hinderlich.
Arme (der)Arme suchen keine Kuchen.
Sie preisen sich schon glücklich, wenn sie erlangen können, was zu ihres Leibes Nahrung und Notdurft dient.
Arme (der)Arme und Kranke müssen viel ertragen.
Arme (der)Arme und Reisende sind überall (oder nirgends) zu Hause.
dk] En fattig og reysende har allesteds hiemme.
Arme (der)Arme wissen, wo ihre reichen Vettern wohnen.
it] La povertà spesso guarda amistà.
Arme (der)Armen geben armet nicht.
Arme (der)Armen geben ist eine gewisse Einnahme.
Arme (der)Armen geht's nimmer wohl, als wenn das Unglück sich vollgesoffen und schlafen gegangen ist.
fr] Le feu prend aisément aux haillons.
it] A cenci va fuoco.
Arme (der)Armen hat nie kein Geld gebrochen, als nur am Sonntag und die ganze Wochen.
Arme (der)Armer Hoffart ist ein Spott, Reicher Demut liebet Gott.
Arme (der)Auch der Arme hat seine Freuden.
la] Habet et sua gaudia pauper.
Arme (der)Auch ein Armer hat noch einen Lappen, den ihm das Unglück abschneiden kann.
Arme (der)Bei den Armen gilt das Salz für Zucker.
Arme (der)Bei den Armen will sich jeder eine Kappe kaufen.
Arme (der)Bekommt der Arme ein Stück Brot, so reißt es ihm der Hund aus der Hand.
it] La gallina è del povero, e il ricco se la mangia.
Arme (der)Bekompt ein armer gwalt vnd gut, so tregt er eins Tyrannen mut.
la] Fiunt Nerones miseri facti locupletes.
Arme (der)Crispin macht den Armen um Gotteslohn Schuh, er stahl aus Erbarmen das Leder dazu.
Arme (der)Da der Arm saß, da war es entweder trucken oder nass.
Arme (der)De Aarme ittet, wann hei wot hät, de Rîke, wenn hei will.
Arme (der)De Arem de droen hirt Kreiz um Bockel, de Reich de fêren et an der Kutsch.
Arme (der)De Arme mot deinen, un de rîke köft sek einen.
Während der Arme, wenn ihn das Los trifft, selbst Soldat werden muss, kauft sich der Reiche einen Stellvertreter. Nämlich nach dem ehemaligen Wehrsystem Hannovers.
Arme (der)Dem Armen als dem Reichen rath, so find dein Seel im Himmel stat.
Arme (der)Dem Armen beschert Gott alle Jahre ein Kind und dem Reichen ein Rind.
Arme (der)Dem Armen entfällt selten etwas.
Arme (der)Dem Armen fällt das Brot nimmer auf die Butter.
Arme (der)Dem Armen fehlt Brot, dem Reichen Appetit.
dk] Fattig mand söger ommaden; den rige om lyst til at aede den.
Arme (der)Dem Armen gegeben, ist wohl gesät.
Arme (der)Dem Armen helfen in der Qual, ist das beste Kapital.
Arme (der)Dem Armen hilf, den Bettler verjag.
Arme (der)Dem Armen kommt der Wind immer iu die Augen.
pl] Biednemu zawsze wiatr w vizy.
Arme (der)Dem Armen läuft die Armut nach.
Arme (der)Dem Armen mangelt viel, dem Geizigen alles.
Weil der letztere nicht Herr über das Seinige ist und aus törichter Besorgnis, dass er einmal in Notdurft kommen könne, mitten im Überflusse zum voraus hungert.
cz] Chudemu se nedostava vseliccho, la komci vscho.
dk] Den Fattige fattes meget, men den gierige alt.
hu] A fösvény embernek semmie nincsen.
la] Avaro tam deest quod habet quam quod non habet.
la] Desunt egeno multa, avaro omnia.
la] Inopiae pauca desunt, avaritiae omnia.
Arme (der)Dem Armen schließt man die Türe vor der Nase zu.
la] Dum pauper clamat, janua limen amat.
Arme (der)Dem Armen schmeckt sein Kartoffelbrei besser, als dem Reichen sein Braten.
Die Russen sagen ähnlich: Dem Armen seine Sci (Kohlsuppe) besser als dem Reichen dessen Ucha (Fischsuppe).
Arme (der)Dem Armen schmeckt sein Speiß viel bass, denn dem, der teglich Wildpret aß.
Arme (der)Dem Armen schmeichelt niemand.
Arme (der)Dem Armen soll man geben, dass er mit vns esse vnd nicht wir mit jhm.
Arme (der)Dem Armen steht jedes Kleid wohl.
Arme (der)Dem Armen Taler, den Bettlern Pfennige.
Die Russen: Dem Armen gib's rubelweise, dem Bettler in Kopeken.
Arme (der)Dem Armen trag', den Bettler verjag'.
Arme (der)Dem Armen wie dem Reichen rath, so find' dein' Seel' im Himmel Statt.
Arme (der)Dem Armen wie dem Reichen, dem Reichen wie dem Armen.
Soll derselbe Rechtsschutz zu theil werden.
Arme (der)Dem Armen will jeder eine kappe kauffen vnd vber jhm herlauffen.
Arme (der)Dem armen wird das ärgst zu teil allenthalben vnd alle weil.
la] Pauper pecorem restis tenet undique partem.
Arme (der)Dem Armen wird immer das Ärgste zu Teil.
cz] Na chudého vsady tece.
pl] Na ubogiego wszedy kapie.
Arme (der)Dem Armen wird weder geklatscht, noch gepfiffen.
Arme (der)Den Armen bittet niemand zur Hochzeit.
Worüber er sich gar nicht zu ärgern braucht; für die Hochzeitsgeschenke kann er eine schlesische »gelbe Suppe« zu Hause essen.
it] La. povertà non ha parenti, nè amici.
la] Quam raro egregios pauper sortitur honores.
Arme (der)Den Armen blässt der Wind ins Gesicht.
Deißlingen
Arme (der)Den Armen friert überall.
cz] Chudému vzdycky zima.
wend] Khudomu wjecuje zyma.
Arme (der)Den Armen gegeben ist wohl gesäet.
en] Giving to the poor, increases the store.
Arme (der)Den Armen gilt der Groschen für einen Taler.
cz] Chudému i dva ceská hromádka hezká.
cz] Chudému skýva za bochník.
cz] Nuznému i kousek za celý krájc.
Arme (der)Den Armen ins Feld, den Reichen ins Geld.
la] Dat veniam corvis, vexat censura columbas. (Juvenal)
Arme (der)Den armen ist's leben lang, den reichen kurtz.
Arme (der)Den armen jn den galgen, den riken vnder dat hoge altar.
Stralsunder Chronika
Arme (der)Den Armen kennt niemand, der Reiche hat überall Vettern.
es] Quien pobreza tiene, de sus deudos es desden; y el rico, sin serlo, de todos es deudo.
Arme (der)Den Armen machet reich der Wein, drum sollt' er allzeit trunken sein.
Arme (der)Der Arm hat keinen Nutzen, wenn er dem Reichen (o. Mächtigen) will trutzen.
es] Al pobre no es pro vechoso, acompañarse con el pederoso.
Arme (der)Der arm leidt vnd wird verdruckt durch Wucher, geitz vnd böse tück.
Arme (der)Der Arm muss allenthalben das liecht halten, das Gelag bezalen, vnnd noch darzu sein Haar lassen vnd jedermans fusstuch seyn.
Arme (der)Der Arme baut ein kleines Haus.
Arme (der)Der Arme bedarf Gottes so gut, als wer hat.
dk] Sva tharf fataeke mader Guds, sem hiem er meira a.
Arme (der)Der Arme bedarf viel Hilfe.
mhd] De arme behovet vele hulpe. (Indiget auxilio pauper regumque favo re.)
Arme (der)Der Arme bedarf wenig zum Leben im Land: den Weg vor sich und den Stock in der Hand.
Arme (der)Der Arme behält seine Hühner, der Reiche seine Töchter nicht lange.
Jener muss seine Hühner aus Not verkaufen, dieser findet für seine mitgiftreichen Töchter bald Schwiegersöhne.
Arme (der)Der Arme bittet an vielen Türen, aber er bekommt nicht vor jeder eine Gabe.
la] Indigus implorat sed eum qui malit honorat.
se] Han bedhis ther torff thaen wether som wil.
Arme (der)Der arme bleibt doch stäts dahinden, tut er kein gelt im beutel finden.
la] Pauper ubique iacet, dum sua bursa tacet.
Arme (der)Der Arme bleibt nicht vngespottet.
Arme (der)Der Arme fastet gern zu Gottes Ehren, so oft er nichts hat zu verzehren.
Arme (der)Der Arme findet überall eher einen Frosch im Netz als einen Krebs.
cz] Cbudému vzdycky spíse v saku zábanez rak.
Arme (der)Der Arme freut sich dreimal über sein Kleid: wenn's neu, wenn's alt und dann, wenn's neu geflickt.
Arme (der)Der Arme friert, der Geizige erfriert.
dk] Den fattige lider mod sin villie, den gjerrige med sin villie.
la] Pauper ubique jacet. (Ovid)
Arme (der)Der Arme gehört hinter die Tür.
cz] Chudý vsude musí za dvére aneb pod lavici se vtis knouti.
pl] Kto niema codal, musi u drzwi staí.
Arme (der)Der Arme geht ohn Gelt, wie ein Schaf.
Arme (der)Der Arme gibt ein Hühnerei, um ein Gansei wieder zu erhalten.
la] Quem galline fert pauper vt auferat ance.
se] Fatigh kona före höna aeg at hon maffa gaas aegh.
Arme (der)Der Arme hat alle Tag' drei Gerichte: Kerscht, Kroom und drög' Brod.
Arme (der)Der Arme hat die meisten Kinder.
Arme (der)Der Arme hat ein hübsches Weib, der Narr ein gutes Pferd für den Junker in der Nachbarbarschaft.
Finnland
Arme (der)Der Arme hat immer Gegenwind.
Arme (der)Der Arme hat kein Brot, der Reiche sorgt sich tot.
dk] Saa stor fortrydelse ved fattigdom, saa stor bekymring ved rigdom.
Arme (der)Der Arme hat nur Eine Krankheit, der Reiche täglich eine andere.
cz] Chudý nemoeí hledá, a k bohatému samy se hmou.
Arme (der)Der Arme hat sein Gut immer bei sich.
la] Pauper habet (abit) quorsum sequitur sua mantica dorsum.
se] Fatigh man hawer ae bo a bachi.
Arme (der)Der Arme hat sein Haus auf dem Rücken.
dk] Fattig mand haven boe paa bog baer medwig huus og gaand.
Arme (der)Der Arme hat seinen Platz hinter der Tür.
Arme (der)Der Arme hat überall das schlechte Ende vom Seil in der Hand.
Arme (der)Der Arme heißt, dass Gott erbarme (Gotterbarme).
Arme (der)Der Arme isst, wann er was hat, der Reiche wann er will, ist er auch satt.
dk] Den fattige aeder naar han haver, den rige naar han vil.
nl] De rijke kan eten als hij wil, de arme, als hij 't heeft.
Arme (der)Der Arme ist bald mit seinem Mahl fertig.
Arme (der)Der Arme ist ein König zu Hause.
Arme (der)Der Arme ist gestorben, ehe der Reiche in die Tasche greift.
en] Before the rich man is willing to give, the poor man dies.
Arme (der)Der Arme ist glücklich, dem die Gabe kommt.
Der die Unterstützung nicht suchen darf.
cz] Blahoslavený chudý, kterého almuzna hleden.
Arme (der)Der Arme ist Gottes Glückstopf.
Arme (der)Der Arme ist Gottes Glückstopf; wer Erde einlegt, zieht den Himmel heraus.
Arme (der)Der Arme ist längst des Todes verblichen, eh' des Reichen Hilfe kommt geschlichen.
Arme (der)Der Arme ist reich, wenn er satt ist.
Arme (der)Der Arme ist überall im Wege.
cz] O chudobo, i vsi obtízna jsi; cím pak vice chalupc v které jsi.
Arme (der)Der Arme ist wohl geborgen, denn er hat nur für wenig zu sorgen.
en] Little wealth, little sorrow.
it] Poca roba, poco pensiero.
Arme (der)Der Arme kann nicht, der Reiche will nicht.
Arme (der)Der Arme kommt, er weiß nicht wie, durchs Leben ohne Parapluie.
Arme (der)Der Arme krebst, wenn der Reiche fischt.
Arme (der)Der Arme lebt aus der Hand in den Mund.
dk] Fattig mand haver ikk un af kaand til mund.
Arme (der)Der Arme lebt so, wie nasses Holz brennt.
Finnland
D. i. ziemlich schlecht.
Arme (der)Der Arme lebt von einem Tage zum anderen.
Dänemark
Arme (der)Der Arme leidet, weil er muss, der Geizige weil er will.
Dänemark
dk] Den fattige lider mod sin villie, den gierige mod sin villie.
Arme (der)Der Arme liegt immer hart, auf welche Seite er sich legt.
Arme (der)Der Arme muss den Reichen erhalten.
hu] A' szegény ember marbúja hizla lyn a' gazdagot.
Arme (der)Der Arme muss halten, was man ihm gestellt, der Reiche hält, was ihm gefällt.
dk] De fattige skulle holde fordrag, de rige saa vidt det gaaer.
Arme (der)Der Arme muss mit dem Reichen nicht schmausen, der Weise mit dem Narren nicht scherzen und hausen.
cz] Chudý s bohatým nehoduj, moudrý s bláznivým nezertuj.
Arme (der)Der Arme muss sein Wort halten und der Reiche hält's, wenn er Gewinn (Nutzen) davon hat.
Arme (der)Der Arme muss überall den Hund heben.
Arme (der)Der Arme muss überall der Katze die Schelle anhenken.
Arme (der)Der Arme muss überall in den Sack.
la] Pauper ubique jacet.
Arme (der)Der Arme schenkt ein und der Reiche trinkt den Wein.
Arme (der)Der Arme slaft in Sicherheit.
Arme (der)Der Arme und der Bucklige tragen mit sich herum, was sie besitzen.
cz] Nebohatý jako hrbatý; co má, to nosí.
Arme (der)Der arme vnd reich haben beide daruon gleich.
Arme (der)Der Arme wird verschmäht.
mhd] De arme wert vorsmadet. (Pauper ubique iacet, nulli vestitur egenus.)
Arme (der)Der Arme wohnt sicher.
dk] Fattig mand boer trygest.
Arme (der)Der Arme, so es bedarf, nimmt, was man vom Tische warf.
Arme (der)Der Armen Braten und der Reichen Krankheit riechen weit.
Arme (der)Der Armen brot schmeckt wohl, gedeihet aber übel.
Arme (der)Der Armen Ehre ist mehr wert als der Reichen Gold.
Arme (der)Der Armen gibt, wirt nimmer arm.
Arme (der)Der Armen Hand ist Gottes Beutel.
Arme (der)Der Armen Herberg' ist bei Helfdirgott.
cz] Za chudinou pán buh.
cz] Za chudým (sirotkem) s pokladnickou pán buh.
fr] Pour pauvre personne guères on ne sonne.
pl] Za chudzina pan bôg.
Arme (der)Der armen hoffart komt zu kauffen auf den Treiddelmarckt mit hauffen.
Arme (der)Der Armen Hühner bluten in des Reichen Küche.
Arme (der)Der Armen ist das Himmelreich.
Arme (der)Der Armen Kleid ist überall durchlöchert, wo er will steckt er die Hände durch (um anzunehmen).
Arme (der)Der Armen Kraut bedarf auch Säck.
Arme (der)Der Armen Kühe muss man melken, nicht schinden.
Arme (der)Der Armen Schultern tragen alle Last.
cz] Na chudobných svet stojí.
Arme (der)Der armen trost sol allzeit werden, dass Gott auch armut trug auff erden.
la] O bona pauperies, nisi te Deus ipse tulisser, tunc tua duricies multis ingrata fuisser.
Arme (der)Der Armen Vater sein, ist die schönste Ahnenprobe.
la] Ingenui animi et celsi est, fovere miserrimos.
Arme (der)Der eim armen hilfft, der gedenckt an sich selbs.
Arme (der)Des Armen Bier wird sehr leicht sauer.
Arme (der)Des Armen Klête ist voll bis zur Schwelle.
Livland
Klête = Magazin, Speicher, Vorratshaus; Kornklête = Kornspeicher, Mehlklête = Mehlmagazin u.s.w.
Arme (der)Des Armen Mahl ist kurz und schal.
Arme (der)Des Armen Ostertag ist, wenn er ein frisches Hemd anzieht.
Rumänien.
Arme (der)Des Armen Speck ist bald geschmolzen.
Arme (der)Des Armen Tränen erweichen keine Steine.
cz] Málo dbá se, kdyz chudý pebec.
Arme (der)Des Armen Worte sind nicht nischme.
Jüdisch-deutsch
Werden nicht gehört.
Arme (der)Des Armen Zorn ist sein eigenes Unheil.
Arme (der)Dess armen wird bald vergessen.
Arme (der)Die Armen fangen die Füchse, und vor der Reichen Pelzen macht man die Knixe.
Arme (der)Die Armen haben die Ostern näher als die Reichen.
Das macht, die Fasten kommt eher zu ihnen.
Arme (der)Die Armen helfen alle, dass kein Reicher falle.
dk] De arme flittig hielper alle, at den rige ey skal falde.
it] Sono parente del asino, che porta il vino e beve l'acqua.
Arme (der)Die Armen helfen die Füchse fangen, damit die Reichen in Pelzen prangen.
Arme (der)Die Armen kennen Freund und Feind.
la] Vos inopes nostis, quis amicus, quisve sit hostis.
Arme (der)Die Armen kochen mit Wasser, die Reichen mit Wein.
Arme (der)Die armen müssen das Creutz tragen, die Reichen geben nichts.
Arme (der)Die Armen müssen die Reichen ernähren.
it] Bisogna che 'l povero mantenga il ricco.
it] La gallina è del povero, e il ricco se la mangia.
Arme (der)Die Armen müssen frieren, um den Reichen das Feuer zu schüren.
Arme (der)Die armen müssen füchss helff fangen, die reichen in ihren beltzen prangen.
dk] Den fattige maae hielpe til al fange reven, den rige praler med belgen.
Arme (der)Die Armen müssen geben, dass die Reichen können leben.
Arme (der)Die Armen müssen tanzen, wie die Reichen pfeifen.
Arme (der)Die Armen sind vor Dieben sicher.
Arme (der)Die Armen sitzen im Paradiese auf der ersten Bank.
Arme (der)Ein Armer der ist wohlgeboren, der rechte Fuore in Tugenden hat.
Arme (der)Ein Armer gibt oft guten Rat, gleichwohl wird er nicht gehört.
mhd] Ein arm gift vake guden rât, wowol is he nicht gehôrt. (Saepius est olitor vel quam pulcherrima fatus.)
Arme (der)Ein Armer hat mehr Störche im Haus als Frösche.
D. h. mehr Verzehrer als Verdiener.
Arme (der)Ein Armer hat wohl alle Jahre Geld, aber nicht alle Tage.
Arme (der)Ein Armer isst alles.
Arme (der)Ein Armer kann schwelgen, wo ein Reicher vom Darben spricht.
Arme (der)Ein armer kompt ehr zum hauss, dann ein graff zur graffschafft.
Arme (der)Ein Armer mit dem Hoffartsspan wird verlacht von jedermann.
it] Non vi è mostro più orrido al mondo, chè un povero superbo.
Arme (der)Ein Armer mit Tugend ist besser als ein Reicher mit einem Narrenkopf.
Arme (der)Ein Armer muss sich nach seiner Decke strecken.
nl] De rijken te willen nadoen, staat den armen even zoo gek, als den kikvorsch, die zich opblies, om zoo groot te zijn als een os.
Arme (der)Ein armer muss sich schemen nicht, Hilff suchen, wenn jhn not anficht.
la] Juste laudatur, quid inops Cunrad uocitatur.
Arme (der)Ein Armer muss sich seiner Armut nicht schämen.
Arme (der)Ein armer muss zwen feyrer nehren, zwey brot einem gewinnen zu verzehren.
Arme (der)Ein armer ohn gelt, wirdt gar verschoben.
Arme (der)Ein Armer ohne Geduld ist eine Lampe ohne Öl.
Arme (der)Ein Armer ohne Kopf hat einen leeren Topf.
dk] Ilde strider hovedlös haer.
Arme (der)Ein Armer ohne Schulden ist reich wie ein Fürst.
Die Türken: Ein schuldenfreier Armer ist besser als ein Bey.
Arme (der)Ein Armer singt frei durch den Wald.
la] Abs re qui vadit, res sibi nulla cadit.
la] Habet et sua gaudia pauper.
Arme (der)Ein armer sol nicht verzagen.
Arme (der)Ein Armer soll keine Geldbörse finden, man kann ihn für einen Dieb halten.
Arme (der)Ein Armer und ein Reisender sind überall daheim.
Arme (der)Ein Armer will wohl auch hoch fliegen, aber die Schwungfedern fehlen.
it] Molti disegni guasta la povertà.
Arme (der)Ein Armer wirft eine Erbse durch ein Nadelöhr.
Arme (der)Ein Armer, der nur Leckerbissen essen will, muss lange hungern können.
Arme (der)Ein armer, der reich ist worden, vnnd ein Bauer, der Edel ward, soll man nicht zu freunden wünschen.
Arme (der)Ein Armer, der selbst, werkelt, übertrifft den Hoffärtigen, dem Brot mangelt.
Arme (der)Ein Armer, der sich schämt, bekommt nichts.
Arme (der)Ein Armer, der singt, ist reich.
Ein Mensch, der trotz seiner Armut stets in guter Laune ist, heißt in Warschau: A lustiger Dalles (Armut).
Arme (der)Ein Armer, der stolz ist, ist des Teufels Arschwisch.
Arme (der)Ein Armer, der stolz, und ein reicher Filz sind von gleichem Holz.
it] Brutta cosa è il povero superbo e 'l ricco avaro.
Arme (der)Ein Armer, der viel Hoffart treibt, ein Knecht, der nicht im Dienste bleibt, ein Bettler, der groß Ehr' begehrt, ein Prasser, der sein Gut verzehrt, die müssen Spott zum Schaden han, wenn sie gleich Gutes fangen an.
Arme (der)Ein Armes ist besser als zwei Arme.
Arme (der)Einem armen wird allzeit das argeste.
la] Pauper pejorem restis tenet undique partem.
Arme (der)Einem armen, der nicht zuhalten kan, muss man einen Not- oder Eheschuss zu gut halten.
»Oder wenn er etwa aus Not vnter die Tauben schüsste.«
Arme (der)Einen Armen schmähn ist leicht geschehn.
la] Facile est miserum irridere. (Plaut.)
Arme (der)Einen Armen, der reich, und einen Bauer, der edel worden, soll man wie die Pest fliehen.
it] Dio ti guardi da un ricco impoverito, e da un povero, quand' è arricchito.
la] Paupere ditato nil acrius esse putato.
Arme (der)Eines Armen Ochse und eines Reichen Tochter bleibt nicht lange im Hause.
Dänemark
Arme (der)En Armen ward en Staal baden, en Deef ward en Galgen baden.
Holstein
Auf den Armen wartet Verzweiflung (der Stahl), auf den Dieb aber der Galgen.
Arme (der)Es gilt gleich, ob der Arme auf den Reichtum schilt oder der Reiche auf die Armut schmäht.
Arme (der)Es hat's Kaaner besser als der Arme (Dalfen).
Jüdisch-deutsch
Arme (der)Es ist besser die Armen sitzen vor deiner Tür als du vor ihrer.
Arme (der)Es ist besser einem Armen Geld schenken als leihen.
Arme (der)Es ist der arme wie der reich in eigennutz ersoffen gleich.
Arme (der)Es ist für den Armen ein Trost, dass andere auch Not leiden.
cz] Snáze bídnému nesam ému.
pl] Lzej nedznemu nie sameu.
sk] Lzej bol cierpiemy spolny s drugiemi.
Arme (der)Findet der Arme eine Wurst, so schnappt sie ihm des Reichen Hund weg.
Arme (der)Für Arme sind die Kuttelflecke teurer, als für Reiche die Pasteten.
Arme (der)Gib den armen bey deinem leben, nach deinem tot hast nichts mehr zu geben.
la] Da tua, dum tua sunt: post mortem tunc tua non sunt.
Arme (der)Hat der Arme nicht vollen Tisch, so hat er guten Schlaf.
cz] Miló chudobo, nenajís-li se, ale se vyspís.
Arme (der)Hat der Arme nur ein paar Stüber, so bekommt er schon das (Reichtums-) Fieber.
Mit den Verdiensten geht es gerade wie mit dem Gelde. Arme Teufel halten sich schon durch ein paar Groschen für unendlich reich.
Arme (der)Hat der arme was, so hat er noch kein Fass.
Arme (der)He hett ok eens 'n poar Aarmen 'n Drier (Dreier) gäben wullt.
Strelitz
Arme (der)In des Armen Tasche verdirbt viel Weisheit.
»In der Armut leerem Beutel mehr versiegte Weisheit steckt, als der Reichtum dicke Torheit in dem vollen Kasten heckt.«
»Ein armer vermag offt viel kunst, die doch veracht wird vmb seiner armut willen.«
»In der Armut leerem Beutel mehr versiegte Weisheit steckt, als des Reichtums dicke Torheit in dem vollen Kasten heckt.«
it] Le ragioni del povero non pescano.
la] Saepe sub palliolo sordido summa sapientia est.
Arme (der)In eines Armen Küche riecht's nicht nach Braten.
Höchstens nach dem Essigbraten des Elends.
Arme (der)Je mehr man dem Armen abschneidet, desto größer wird das Brot.
Arme (der)Käm ein armer in Schlaraffenland, so wer er doch arm.
Arme (der)Kein armer soll verachtet werden, denn Christus war auch arm auff erden.
la] Si sum semper egens, non debes supernere megens, Christus pauper erat, qui nunc super omnia regnat.
Arme (der)Keines Armen Rat verachten tu', er schlägt dir oft am besten zu.
Arme (der)Kommt ein Armer ins Dorf, so kennen ihn selbst seine Brüder nicht; kommt ein Reicher, so nennt ihn jeder Herr Vetter.
Arme (der)Kumpt dir ein armer für die thür, so denk, Christus erzeig sich dir, von dem du hast dein gut vnd haab, daruov mittheil jhm auch ein gab.
la] Pauperis in specie dum Christus uenerit ad te, impertire sibi, quod dedit ipse tibi.
Arme (der)Lass dem Armen auch sein Brot.
Arme (der)Lass dir keinem Armen beyten, wenn du jhn bezahlen kannst.
Arme (der)Lat den Ârmen äuk liäwen, hadde de Schulte (Schulze) saght.
Hemer in der Grafschaft Mark
Arme (der)Man gibt den armen allzeit das hartest end am stuck.
Arme (der)Man hilfft dem Armen, dass keiner bei seinem Gut bleibt.
Arme (der)Man hilft dem Armen nicht mit Augen, die weinen, sondern mit Händen, die geben (o. tun).
Spanien
Arme (der)Man muss dem Armen auch sein Brot lassen.
Arme (der)Man schenkte dem Armen eine Gurke, aber er fand sie nicht schön; sie ist krumm, sprach er.
Arme (der)Man soll den Armen so geben, dass man selber was behält.
dk] Giv den arme at han aeder med dig, og du ey med han.
Arme (der)Vber den armen wil jederman herlauffen.
Arme (der)Verschämter Armer bekommt nichts.
la] Pudor egenti inutilis.
nl] Den behoeftige is de schaamte onnut.
Arme (der)Von Armen hat man offt mehr rath als von reichen.
Arme (der)Von Armen ist nicht großes Rühmen.
la] In miseri vitia nulla contumelia est. (Publ. Syr.)
Arme (der)Von des Armen Bier und des reichen Krankheit hört man weit.
Arme (der)Wäre der Arme eine Mokkabohne, der Reiche tränke ihn als Kaffee.
Arme (der)Was man dem Armen entzieht, holen die Schergen (o. Gerichtsdiener).
Arme (der)Was man dem Armen gibt, wächst in der Furche wieder.
Wendische Lausitz
Arme (der)Was man den Armen gibt hinaus, bringt Gottes Segen wieder ins Haus.
hr] Kaj se siromáku da, ni nigdar zgubljeno.
la] Munera ne numera, miseris quaecunque dedisti, in coelis numerat, munerat illa Deus.
la] Pauperibug fessis tua dextera seminet escas, ut segetes tractu fertiliore metas.
wend] Stoz khudomu das, na tzicy ci narosce.
Arme (der)Was man den Armen gibt, armet nicht.
Arme (der)Was man den Armen gibt, fehlt nicht im Beutel.
Arme (der)Was man den Armen Gutes tut, ist wohl angelegt.
Arme (der)Was man den Armen Gutes tut, kommt Christo selbst zugut.
nl] Wat gij den arme geeft, leent gij den Heer.
la] Pervenit, ad Christum, quicquid largiris egens.
Arme (der)Wenn de Ahrmen dat Leawen beadeln un de Riyken käupen könnden, dann wören de Middelslägtigen üewel deranne.
Westfalen
Middelslägtigen = die dem Mittelschlage Angehörigen.
nl] Konden de rijken het afkoopen, en de armen het ontloopen, er stierf geen mensch.
Arme (der)Wenn de Arme hett watt, so hett he keen Fatt.
Arme (der)Wenn der Arme auf ein Pferd kommt, hält er straffer als ein Herr.
dk] Stakkarl er staadder vaerst, naar han mogt fanger.
Arme (der)Wenn der Arme dem Reichen gibt, so lacht der Teufel.
it] Quando il povero dona al ricco, il diavolo se ne ride.
Arme (der)Wenn der arme ein gut öchslein hat, so greiffen zehen hende darnach; hat er ein stuck brotes, so kompt ein Hund, vnd nimpts jhm.
Arme (der)Wenn der Arme ein Sprichwort macht, verbreitet es sich nicht.
Westafrika.
Arme (der)Wenn der Arme ein Stück Brot bekommt, so reißt es ihm der Hund aus der Hand.
cz] Chudobnému i z hruce vyvre (vykypí).
Arme (der)Wenn der Arme eine Kuh erhält (findet), so fehlt ihm der Strick.
dk] Naar fattig mand fonger kede, da fonger han wlede.
Arme (der)Wenn der Arme einen Diamant trägt, so sagen die Leute, es sei ein Kiesel; trägt aber der Reiche einen weißen Stein, so nennen sie ihn einen Diamanten.
Surinam
Die Welt urteilt nach dem Ansehen der Person.
Arme (der)Wenn der Arme einen Groschen findet, so ist's ein falscher.
Arme (der)Wenn der Arme einen Stör fängt, so ist es einer ohne Rogen.
Arme (der)Wenn der Arme etwas hat, so gibt er gern.
es] Quando pobre, franco; quando rico, avaro.
Arme (der)Wenn der Arme Fische bekommt, so sind's Schlammbeißer.
cz] Chudému vsude pískor.
pl] Chudobie (ubrgiemu) wszedy piskorz.
Arme (der)Wenn der Arme klopft, soll man ihm auftun.
cz] Ide nouze (chudy) otvirej vrata.
Arme (der)Wenn der Arme kommt, ist der Reiche blind.
Arme (der)Wenn der Arme reich wird, so geht das Dorf zu Grunde.
Westafrika.
Arme (der)Wenn der Arme schenkt, so bettelt er.
Karlsbad
Arme (der)Wenn der Arme Schulze (o. Dorfrichter) wird, ist's Zeit, dass der Reiche auswandert (die Gemeinde verlässt).
Arme (der)Wenn der Arme spricht, so ist's eine schlechte Geschicht'.
Arme (der)Wenn der Arme stirbt, sie werden wenig läuten, stirbt der Reiche, so erzählen's die Glocken allen Leuten.
Arme (der)Wenn der Arme stößt an was mit seinem Fuß, so ist's 'ne taube Nuss.
Arme (der)Wenn der Arme weint, dann lacht der Bäcker.
Arme (der)Wenn der Arme zu Teppichen (Kis) gelangt, so weiß er sich nicht darauf zu strecken.
Arme (der)Wenn der Arme zum Geizhals kommt, dann merkt er, dass es noch einen Ärmern gibt als ihn. - VI, 452.
307. Wenn ein armer dem reichen schenckt, so lacht Gott im Himmel.
»Denn das ist nicht anders als Wasser in den Brunnen getragen, oder will mit einer Bratwurst eine seite speck abstoßen.«
Arme (der)Wenn die Armen teuer verkaufen wollen, schenken sie es den Reichen.
pt] Se te dà o pobre, he para que mais te tome.9.
Arme (der)Wenn ein Armer dem anderen was schenkt, so freuen sich die Engel im Himmel.
dk] Naar den fattige giver den rige, vil han enten have noget, eller han en aviis.
it] Quando il povero dona al ricco, il diavolo se ne ride.
Arme (der)Wenn ein Armer dem Reichen was gibt, so will er mehr wiederhaben.
la] Pauper diviti dans petit.
Arme (der)Wenn ein Armer einen Diamant am Finger trägt, so hält man ihn für falsch; wenn ein Reicher einen unechten Saphir in einem Ringe trägt, so hält ihn jeder für echt.
Arme (der)Wenn ein armer fellt, so stoßen jhm auch seine freunde zu boden.
Arme (der)Wenn ein Armer vom Boden aufspringt, so hat er nichts mehr auf der Welt.
Arme (der)Wenn ein armer wirt erhöht, die gantze Welt vertrückt er, so er's vermöcht.
Arme (der)Wenn man schon einem Armen unrecht tut, so lacht jedermann.
Arme (der)Wenn man schon gibt den Armen, so gibt man ihnen, dass sie arm bleiben.
Arme (der)Wer Arme nicht mag hören, ist ein Klotz zum Regieren.
Arme (der)Wer Armen gibt, gibt Gotte.
Türkei - Spr. Sal., 14, 31.
Arme (der)Wer Armen gibt, wird nimmer arm.
Arme (der)Wer bei den Armen will zu Tische gehn, muss sich selber mit Brot und Wein versehn.
Arme (der)Wer bittet den Armen zur Hochzeit?
Arme (der)Wer dem Armen das Brot nimmt, dem wird es zu Kieselsteinen.
Arme (der)Wer dem Armen die Decke nimmt, wird bald im Doppelpelz frieren.
Arme (der)Wer dem Armen gibt, dem wird sein Korn zu Weizen.
Arme (der)Wer dem Armen gibt, dem wird's nicht mangeln.
Spr. Sal., 27
dk] Hvo som giver den arme han agrer Gud vel signelse.
en] Giving much to the poor doth increase a man's store.
Arme (der)Wer dem Armen gibt, der leihet Gott auf Wucher.
la] Foeneratur domino, qui miseretur pauperis.
Arme (der)Wer dem Armen leiht, dem zahlt Gott die Zinsen.
en] Never be weary of well-doing.
Arme (der)Wer dem Armen schenkt, leiht dem Reichen (d. h. Gott).
Schweiz
it] Chi donna al povero, presta al ricco.
Arme (der)Wer dem Armen sein Ohr verstopft, den hört Sankt-Peter nicht, wenn er klopft.
Arme (der)Wer den Armen gait, der petlet nicht.
Arme (der)Wer den Armen geben kann, ist fürwahr ein reicher Mann.
dk] Den or riig nok, som kand give den arme.
Arme (der)Wer den Armen gibt, beschenkt sich selber.
Arme (der)Wer den Armen gibt, wird einen Schatz im Himmel haben.
Matth., 19, 21
Die Russen: Wer einem Armen den Zipfel seines Hemdes gibt, dessen Kaftan verlängert Gott über Nacht.
en] Giving to the poor increases the store.
nl] Wat gij den armen geeft, leent gij den Heer.
Arme (der)Wer den armen nicht gern gibt, weil er lebt, der gibt auch das vngern, was er jhm nach seinem tot verschafft.
Arme (der)Wer den Armen nichts gibt, der wird arm.
Arme (der)Wer den Armen verachtet, der verachtet Gott.
Arme (der)Wer den Armen vnrecht tut, das seins guts vil werde, der wirt auch ein Reichen lassen mangeln.
Arme (der)Wer die Armen liebt, schafft böse Hunde aus seinem Hause fort.
Arme (der)Wer einem Armen hilft, gedenkt an sich selbst3.
la] Homo, qui in hominem calamitosum est misericors, meminit sui.
Arme (der)Wer einen Armen speist, dessen Schüsseln werden nicht leer.
Arme (der)Wer für die Armen sorgt, der ist Gottes Helfer.
Arme (der)Wer gern den Armen gibt, da wuchert Gottes Segen.
Arme (der)Wer gibt den armen geren, dem tut Gott wieder bescheren.
Arme (der)Wer sich des Armen erbarmet, der leihet dem Herrn.
Spr. Sal., 19, 17 und 28, 27
cz] Na úrok pánu bohu dává, kdo se nad chudým smilo vává.
la] Qui dat pauperis non indigebit.
Arme (der)Wer sich des Armen erbarmet, dess erbarmet sich Gott wieder.
Matth., 5, 7
Arme (der)Wer stillt der Armen Begehren, dem wird's Gott wieder bescheren.
Arme (der)Wie Arme was verdienen, das lehrt die Armut ihnen.
Arme (der)Wie man den armen gibt, ist gesäet.
Arme (der)Wie sich der Arme legt, liegt er nit gut.
Arme (der)Wiér dem Uorme git, net uorem wit.
Arme (der)Willige Armen wollen nicht darben.
Arme (der)Wo de Arme sât, was et kâld un nat. Westfalen
Wo der Arme saß, da ist es entweder kalt oder nass, d. h. immer schlecht.
Arme (der)Wo man sich der armen schempt, da suchet man ehr.
Arme (der)Zehn Arme können wohnen in einem Hause zugleich, aber nicht zwei Könige in einem Reich.
Arme (der)Zeige mir einen Armen, ich will dir einen Schmeichler zeigen.
pt] Dai-mo pobre, dar-vo-lo-hei lisonjeiro.
Arme (der)Zu den Armen gehe nicht zu Gast, so du kein Kost bei dir hast.
Arme (die)'Ne Arme kann Ênen eben so sehr argern as 'ne Rîke, sä de Bûr, as he nach Geld frêde.
Arme (die)Besser eine Arme heiraten, als mit einer Reichen zanken.
Russland
Arme (die)Eine Arme oder Reiche, gilt mir gleich, wenn sie nur Geld hat.
ArmeeWir müssen zur großen Armee einrücken.
Im Hennebergischen hat man von Sterbenden die Redensart: Hä gett zur große ärméä, ün große här.
fr] Il a dit bonsoir à la compagnie.
ArmeeZur großen Armee gehen.
D. h. sterben.
Andere Redensarten für sterben: Über Bord gehen. Sich mit Erdmann verheiraten. (Flatow.) Nach Hochhausen reisen. (Danzig) Nach Nobelskrug gehen. (Tilsit) Den heft de Körsch schon op de List. (Fischhausen). De Loft ös em vergange.
ÄrmelDa weiß ich keinen Ärmel anzusetzen.
ÄrmelDen Ärmel länger machen als den Arm.
ÄrmelDer bedarf eines weiten Ärmels wohl, der manlichem den Mund verschieben soll.
ÄrmelDurch den Ärmel geht das Loch.
mhd] Durch den ermel gat daz loch.
ÄrmelEinem auf dem Ärmel spielen.
nl] Hij spelt hem wat op de mouns.
ÄrmelEinem bald die Ärmel zerreißen, dass er bleiben soll.
la] Penulam scindere. (Cicero)
ÄrmelEinem etwas auf den Ärmel binden (heften, malen).
Seine Leichtgläubigkeit missbrauchen.
dk] At binde an noget paa ermel (byve een fold).
la] Convicium convicio regerere.
la] Quod vocant ma wen auffbinden.
ÄrmelEinem etwas in den ermel schütten.
Ihm etwas anvertrauen. »Ich wil es eim münch in den ermel schütten, er ist ein gut gesell.«
ÄrmelEinen am Ärmel zupfen (o. fassen, ziehen).
Ihn leise auffordern oder in irgendeiner Beziehung warnen.
ÄrmelEinen Ärmel ins Hauptloch setzen, wie der Schneiderknecht.
ÄrmelEinen auf den Ärmel einladen.
fr] Donner des canards à quelqu'un.
ÄrmelEinen beim Ärmel fassen.
nl] Jemand bij de mouns krijgen.
ÄrmelEinen papiernen Ärmel anhaben.
ÄrmelEins auf den ermel malen.
ÄrmelEnger Armel lähmt (o. schwächt) die Hand.
dk] Et smukt enne giör en dristig haand.
ÄrmelEr hat es hinter dem Ärmel.
Ist zurückhaltend, hinterlistig, weiß seine Gesinnung, seinen Charakter zu verbergen. Viele Redensarten mit »Ärmel« sind daher entstanden, dass man früher sehr weite Ärmel trug, in denen man bequem etwas verbergen konnte.
ÄrmelEr hat rote Ärmel.
ÄrmelEr kann mir im Ärmel wohnen, dann braucht er kein Quartier.
ÄrmelEr kann sich's auf den Ärmel binden, was er dabei gewinnen wird.
ÄrmelEr wird den Ärmel einzupassen wissen.
Die Sache in Ordnung zu bringen verstehen.
ÄrmelEtwas aus dem Ärmel schütteln.
Sorglos und leichtsinnig in einer Sache verfahren, mit etwas umgehen; auch ohne Vorbereitung predigen, Verse machen u.s.w.
fr] Cela ne se jette pas en moule.
fr] Cela ne se trouve pas dans le pas d'un cheval.
ÄrmelHei kann mi öm Ärmel wâne, denn brûkt hei keine Mêd to betâle.
ÄrmelIch kann die Ärmel aufstreifen.
D. h. ich kann selber die Hände rühren, ich scheue keine Arbeit. Aus der Zeit, in der die nicht arbeitenden Klassen Handmanschetten trugen, die bei den meisten Arbeiten hinderlich waren.
ÄrmelMa wird nich lange Ermel mit em moachen.
Auch in der Fassung: Wir warn orste lange Ermel mietem machen. Oder: Ber warn irschte longe ärmel mîdem mochen. - Wenig Umstände, man wird ohne zarte Rücksichten gegen ihn vorgehen.
ÄrmelMan darf ihn nicht mit dem Ärmel dazu ziehen.
Er lässt sich nicht nötigen hinzugehen, er geht gern.
fr] Il ne se fera pas tirer par la manche.
ÄrmelMan hat ihm den Ärmel nicht ausgerissen.
Von Gästen, die man eben nicht sehr zum Dableiben genötigt hat.
ÄrmelMan kann's nicht aus dem Ärmel schütteln.
ÄrmelMan muss den Ärmel nicht länger machen, als der Arm ist.
fr] Il faut faire la manche selon le bras.
ÄrmelNiemand will Ärmel und Rock zugleich verlieren.
ÄrmelWie der Ärmel, so das Kleid.
dk] Mit er' erme, digen kjortel.
Armen (Verb)Du bist wohl gearmet.
ArmenbüchseWer die Armenbüchse trägt, muss sie nicht verrosten lassen.
ArmengeschlechtWer will in das Armengeschlechte, der maure, baue viel und - rechte.
ArmengutArmengut geht in einen Fingerhut.
ArmenhausEn Armhius, en Larmhius.
Westfalen
Auch in Holstein: Armhuus - Larmhuus. - Dies Sprichwort trifft besonders da zu, wo, wie noch sehr häufig der Fall, die Armenhäuser die elendesten und schmutzigsten Baracken im ganzen Dorfe sind, in welchen alles Gesindel zusammengesperrt wird, das keine Arbeit bekommt, weil es nicht arbeiten mag, keine Herberge findet und das weder von der Landespolizei in Korrektions-, noch von den Staatsanwalten in Strafanstalten aus formellen Gründen untergebracht werden kann. Das Armenwesen, besonders in den Landgemeinden, ist im allgemeinen noch im beklagenswertesten Zustande.
ArmenhausIm Armenhaus gibt's mehr ehrliche Leute als kluge (o. sparsame).
es] De los leales se hinchen los hospitales.
ArmenierDer Armenier hat den Verstand im Kopfe, der Georgier im Auge.
ArmenkasseEinem etwas aus der Armenkasse geben.
Ostpreußen
Ihm einige aufzählen.
ArmenruhEi der Armaruh han de Pauern käne Schuh.
Schles. Provinzialblätter, 1863
Armaruh = Schlesisches Dorf im Goldberger Kreise, in dem es aber zur Zeit so armselig nicht zugeht.
ArmenseelkutscherLiaber als das wâr' i' Armeseal'ngutsche'.
Wird im Unterinntal gesagt, wenn man irgendetwas sehr ungern verrichtet.
ÄrmeresEs ist nichts Ärmeres als der Bettelsack, den kann man nicht füllen.
ÄrmeresEs ist nichts ärmeres, denn eines geitzigen Mannes Hertz.
ArmeteiArmetei bringt Haderei.
0001 0002 0003 0004 0005 0006 0007 0008 0009 0010
0011 0012 0013 0014 0015 0016 0017 0018 0019 0020
0021 0022 0023 0024 0025 0026 0027 0028 0029 0030
0031 0032 0033 0034 0035 0036 0037 0038 0039 0040
0041 0042 0043 0044 0045 0046 0047 0048 0049 0050
0051 0052 0053 0054 0055 0056 0057 0058 0059 0060
0061 0062 0063 0064 0065 0066 0067 0069 0068 0070
0071 0072 0073 0074 0075 0076 0077 0078 0079 0080
0081 0082 0083 0084 0085 0086 0087 0088 0089 0090
0091 0092 0093 0094 0095 0096 0097 0098 0099 0100
0101 0102 0103 0104 0105 0106 0107 0108 0109 0110
0111 0112 0113 0114 0115 0116 0117 0118 0119 0120
0121 0122 0123 0124 0125 0126 0127 0128 0129 0130
0131 0132 0133 0134 0135 0136 0137 0138 0139 0140
0141 0142 0143 0144 0145 0146 0147 0148 0149 0150
0151 0152 0153 0154 0155 0156 0157 0158 0159 0160
0161 0162 0163 0164 0165 0166 0167 0168 0169 0170
0171 0172 0173 0174 0175 0176 0177 0178 0179 0180
0181 0182 0183 0184 0185 0186 0187 0188 0189 0190
0191 0192 0193 0194 0195 0196 0197 0198 0199 0200
0201 0202 0203 0204 0205 0206 0207 0208 0209 0210
0211 0212 0213 0214 0215 0216 0217 0218 0219 0220
0221 0222 0223 0224 0225 0226 0227 0228 0229 0230
0231 0232 0233 0234 0235 0236 0237 0238 0239 0240
0241 0242 0243 0244 0245 0246 0247 0248 0249 0250
0251 0252 0253 0254 0255 0256 0257 0258 0259 0260
0261 0262 0263 0264 0265 0266 0267 0268 0269 0270
0271 0272 0273 0274 0275 0276 0277 0278 0279 0280
0281 0282 0283 0284 0285 0286 0287 0288 0289 0290
0291 0292 0293 0294 0295 0296 0297 0298 0299 0300
0301 0302 0303 0304 0305 0306 0307 0308 0309 0310
0311 0312 0313 0314 0315 0316 0317 0318 0319 0320
0321 0322 0323 0324 0325 0326 0327 0328 0329 0330
0331 0332 0333 0334 0335 0336 0337 0338 0339 0340
0341 0342 0343 0344 0345 0346 0347 0348 0349 0350
0351 0352 0353 0354 0355 0356 0357 0358 0359 0360
0361 0362 0363 0364 0365 0366 0367 0368 0369 0370
0371 0372 0373 0374 0375 0376 0377 0378 0379 0380
0381 0382 0383 0384 0385 0386 0387 0388 0389 0390
0391 0392 0393 0394 0395 0396 0397 0398 0399 0400
0401 0402 0403 0404 0405 0406 0407 0408 0409 0410
0411 0412 0413 0414 0415 0416 0417 0418 0419 0420
0421 0422 0423 0424 0425 0426 0427 0428 0429 0430
0431 0432 0433 0434 0435 0436 0437 0438 0439 0440
0441 0442 0443 0444 0445 0446 0447 0448 0449 0450
0451 0452 0453 0454 0455 0456 0457 0458 0459 0460
0461 0462 0463 0464 0465 0466 0467 0468 0469 0470
0471 0472 0473 0474 0475 0476 0477 0478 0479 0480
0481 0482 0483 0484 0485 0486 0487 0488 0489 0490
0491 0492 0493 0494 0495 0496 0497 0498 0499 0500
0501 0502 0503 0504 0505 0506 0507 0508 0509 0510
0511 0512 0513 0514 0515 0516 0517 0518 0519 0520
0521 0522 0523 0524 0525 0526 0527 0528 0529 0530
0531 0532 0533 0534 0535 0536 0537 0538 0539 0540
0541 0542 0543 0544 0545 0546 0547 0548 0549 0550
0551 0552 0553 0554 0555 0556 0557 0558 0559 0560
0561 0562 0563 0564 0565 0566 0567 0568 0569 0570
0571 0572 0573 0574 0575 0576 0577 0578 0579 0580
0581 0582 0583 0584 0585 0586 0587 0588 0589 0590
0591 0592 0593 0594 0595 0596 0597 0598 0599 0600
0601 0602 0603 0604 0605 0606 0607 0608 0609 0610
0611 0612 0613 0614 0615 0616 0617 0618 0619 0620
0621 0622 0623 0624 0625 0626 0627 0628 0629 0630
0631 0632 0633 0634 0635 0636 0637 0638 0639 0640
0641 0642 0643 0644 0645 0646 0647 0648 0649 0650
0651 0652 0653 0654 0655 0656 0657 0658 0659 0660
0661 0662 0663 0664 0665 0666 0667 0668 0669 0670
0671 0672 0673 0674 0675 0676 0677 0678 0679 0680
0681 0682 0683 0684 0685 0686 0687 0688 0689 0690
0691 0692 0693 0694 0695 0696 0697 0698 0699

<<< operone >>>