<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Bei seinem Herrn einen Dienst oder Hirschen zu bekommen suchen.

Bei seinem Stolz den Narren man kennt, denn Stolz von stultus wird genennt.

Bei seinem volk und Vaterland kommt kein prophet zu ehrenstand.
la] Nemo propheta sua magnus erit patria.

Bei seinen großen Verdiensten hegte und pflegte es [das 18. Jh.] manche Mängel und tat den vorhergehenden Jahrhunderten, besonders den weniger ausgebildeten, gar mannigfaltiges Unrecht. Man kann es in diesem Sinne wohl das selbstkluge nennen, indem es sich auf eine gewisse klare Verständigkeit sehr viel einbildete und alles nach einem einmal gegebenen Maßstab abzumessen sich gewöhnte.
Goethe (1749-1832), Geschichte der Farbenlehre 4. Abt. - Baco

Bei seiner Geburt ist niemand ein Schmied.
Finnland

Bei seiner Hochzeit hat Armut die Lauten geschlagen und Elend dazu gepfiffen.

Bei seiner Meinung bleiben.
z] Sage doch keiner, den Weg will ich gehen bis ans Ende. Wir gehen nicht hienieden, wir werden gegangen.

Bei seiner Tafel lässt sich selten eine Fliege sehen.

Bei seiner Zungen wirt einer erkant, aus welchem land er ist.

Bei sich Zuhause ist der Hund am stolzesten.
Dänemark

Bei sicherer Hut schmeckt frische Weide gut.

Bei sieben Ammen bleibt das Kind ohne Aufsicht.
Russland

Bei sieben Hirten keine Herde.
Russland
nl] Veel herders bij de schapen zullen maar te langer slapen.
la] Multitudo imperatorum Cariam perdidit.
la] Multos imperitare malum: rex unicus esto.
la] Segnius expediunt commissa negotia plures.

Bei sieben ist's Gelag, bei neunen wird's zur Schmach.

Bei sin Geld well saihen stuwen, maut et leggen an Imen un Duwen.
Iserlohn

Bei Sinnen
i] voll zurechnungsfähig
la] compos sui

Bei solchem Feuer nicht brennen, ist viel.

Bei solcher Lampe betet man keinen Rosenkranz.
i] Bei der Weinflasche.

Bei Sonne und Mond speisen.
Oberösterreich
i] Fasten.

Bei Sonnenaufgang werden wir sehen.
Venezuela

Bei sorgsamer Pflege wird's ein Weingarten, sonst ein Berg.
tü] Bakarsan bağ, bakmazsan dağ olur.

Bei Spiel und Trank wird einem die Zeit nicht lang.
fr] En jouant et en bûvent, on ne trouve pas le tems grand.

Bei Spiel und Trinkgelag kein Gelehrter werden mag.
fr] Étude de feu, de jeu et de fenêtre n'ont jamais fait un savant prêtre.

Bei starker Strömung soll man ein Boot nicht querstellen.
Thailand

Bei stillem Wetter ist jeder ein guter Seemann.
bm] Za pĕkného počasí i béba lod' uřidi.
en] In a calm sea every man is a pilot.
la] Quilibet nautarum vectorumque tranquillo mare gubernare potest.
la] Tranquillo quilibet gubernator est.
sd] I stilla wäder äre alla gode sjömän.

Bei stillem Winde ist gut Hafer säen.

Bei strohernen Pfeifen, ledernen Posaunen und wollenen Zinken muss man auch aus Rindenflaschen trinken.

Bei Stühlen und Bänken können schwache Leut selbst gehen.

Bei stürmischem Wetter ist bös segeln.
dk] Det duer ei at segle i ugjort veder.

Bei Südostwind kriegen die Mädchen Lust zu spielen.
Frankreich

Bei Tag liebt man den Menschen wegen seiner Tugenden, bei Nacht wegen seiner Schwächen.
Griechenland

Bei Tage braucht man kein Licht aufzustecken.
la] Manifesta non egent probatione.

Bei Tage darf man kein Licht aufstecken.

Bei Tage gut und brav ist Nachts dir süß der Schlaf.

Bei Tage trägt es Knochen, bei Nacht sperrt's das Maul auf. Was ist das?
Die Schuhe.
Rätsel aus Litauen

Bei Tänzern lernt man tanzen, bei Krämern lernt man kaufen, bei Säufern lernt man saufen.

Bei Tau schneide keinen Weizen, am Mittag schneide keinen Lauch.
China

Bei tauben Ohren
Ist jede Predigt verloren.

Bei Tauben verlieren Ohrenbläser den Atem umsonst.

Bei Tauwetter im Februar müssen die Weinschenken ihre Keller zustopfen, damit ihnen das Wasser nicht in die Fässer laufe.
Niederrhein

Bei Teilung der Güter zertrennen sich die Gemüter.

Bei teuerer Zeit gelten die Kleien so viel als das Mehl.

Bei tiefem Wasser gibt es keine Wellen.
Estland

Bei Tisch altert man nicht.
Italien

Bei Tisch' lass drei an dir nicht scheinen: red' niemand übel nach, hüt' dich vor Zorn und Weinen.
la] Acsit a mensa detractio, fletus et ira.

Bei Tisch soll Freude den Vorsitz führen.

Bei Tisch soll man keines Haders gedenken.

Bei Tisch und im Bett, keine Sparsamkeit.

Bei Tisch und im Bette bedarf es keiner Etikette (Toilette).

Bei Tisch und im Bette soll man nicht blöde sein.

Bei Tisch wird man jung.
Italien

Bei Tisch wird man nicht alt.
it] A tavola non s'invecchia.

Bei Tische altert man nicht.
fr] On ne nuieillist point table.
la] In mensa haud senescitur.

Bei Tische aufzuwarten, ist eine ausgezeichnete Methode, Appetit zu bekommen.
Schwarze in den USA

Bei Tische höflich, im Bette freundlich, im Hause tüchtig, in der Kirche andächtig und auf der Straße züchtig.
dk] Vær høflig ved bordet, venlig i sengen, dygtig i huuset, taklig paa gaden andægtig i kirken.
fr] A table et au lit, il faut être bons amis.

Bei Tische soll die Freude den Vorsitz führen.
fr] De choses tristes et aduersacres en temps de ivye on se doibt taire.
la] Aduersa et iniucunda extra tempus conuiuij laetitae, aut somni nuncianda.
la] Cum laetitia sumatur potus et esca.

Bei Tische soll man keines Haders gedenken.
nl] Aan tafel smaken geene knorrige woorden.

Bei Tische und Bette soll man sich nicht schämen (o. muss man nicht blöde sein).
z] Bî Disch un in 't Bedd sall kein'n blöde sin.

Bei Tische und im Bette muss man nicht den Ton angeben.

Bei Tische und im Bette muss man nicht prangen (o. viel Worte machen).

Bei Tische verliert man vier Dinge: Hunger, Durst, Zeit, Feuer am Herd.

Bei Tische verrät man sich leicht.
it] La tavola è una dolce (colla).

Bei Tische wird man jung.
Toskana
it] Nè a tavola, ne a in lecc no se ven veci.

Bei Tische wird man nicht alt.
i] Es wird einem die Zeit dort nicht lang.
it] A tavola non s' invecchia mai.

Bei Trinken und Essen soll man des armen Lazari nicht vergessen.
la] Cum sis in mensa, tunc est de paupere pensa.

Bei Trinkern lernt man trinken und bei Lahmen hinken.
bm] Kdo s opilci se vodi, brzo bez kabátu chodi.

Bei Trinkern lernt man trinken.

Bei trockenem Mund geht mancher zu Grund (o. kommt mancher auf den Hund).
dk] Man kand og drikke bort med tør mund.

Bei trockenem Wetter macht man einen Schober, bei Tau schneidet man Hafer.
Estland

Bei Tyrannen stehet freiheit fährlich.

Bei üblem Aussehen hassen einen die Menschen, mit übel verschlissener Kleidung hassen einen die Hunde.
Tibet

Bei undankbaren Leuten verdient man den Danck, als wie der, welcher Erbsen auf die Stiegen, Ameisen in das Bett oder Bienen in das Bad traget.
la] Ingratum si dixeris, omnia vitia dixeris.

Bei ungeübten Schützen sitzt einer beim Ziel am sichersten.
z] Denn wornach sie zielen, das treffen sie nit, sondern was davon ist.

Bei ungleichem Gespann geht der Wagen wie er kann.
bm] Nerovná sprez nerada spolu tádne.
bm] Rovné s rovným rádo táhne zároven.

Bei Unglück ist feiern (o. müßig gehen) das best, sonst macht man bös noch ärger.
fr] Malheureux à beau être courageux.

Bei Unglück ist feiern das best.
la] Nihil agere in felici semper est optimum.

Bei Unkraut gräbt man nicht nach der Wurzel.
Schweiz

Bei unnützen Leuten darff man nicht für böse Wort sorgen.

Bei unrechtem gut kein segen ist, es gehet hin wie es herkommen ist.

Bei uns geht es zu, wie bei den armen Leuten.

Bei uns ist es neun Monate im Jahr kalt und drei Monate saukalt.
Russland

Bei uns ist nicht Polen, bei uns ist's besser.
Russland

Bei uns kann jeder machen, was er will, weil niemand sagt, was er soll.

Bei uns muss alles reinlich sind, sagte der Fleischer Dreck, und wischte den Klotz ab, auf den der Hund geschissen.
Köthen

Bei uns stiehlt alles, sagte der Russe.
i] Ein Sprichwort, das auch der niedrigste russische Untertan täglich im Munde führt. Es schildert den Zustand des russischen Beamtentums.

Bei uns zu Hause wird der Spatz zum Geier.

Bei unserer Geburt treten wir auf den Kampfplatz und verlassen ihn bei unserem Tode.
Jean-Jacques Rousseau, Träumereien eines einsamen Spaziergängers

Bei unserer Hausfrau sind alle in Arbeit, selbst die Hunde waschen das Geschirr.

Bei unserer Magd Brusttuch!

Bei unserer Magd Mäusefalle.

Bei Unzüchtigen lernt man Galanisieren (oder Geilanisieren).

Bei Veränderung stehet fahr.

Bei Vergleichen muss man die Berg in die Täler ziehn.
i] Nicht alles zu genau nehmen, 'nicht alles nach der Spitz ausmessen'.

Bei Vergleichen muss man ein gut Blatt zuletzt behalten.

Bei Vergleichungen muss man ein gut blatt zuletzt behalten.

Bei verlornen Sachen gibt es viel Wort.

Bei verruchten leuten gehet zugleich auf leib, ehr und gut.

Bei verschwiegenen Personen wohnst du glücklich.
es] De persona callada, arrendra tu morada.

Bei Versuchen muss man an den Schaden denken.

Bei verträgen werden oft nur Scherben zusammen geflickt.

Bei verworrenen Sachen ist am besten Geld zu machen.

Bei verzweifelten Krankheiten muss man riskante Heilmittel anwenden.
Frankreich

Bei viel Handwerken verdirbt man gern.

Bei viel Hirten wird übel geweidet (o. gehütet).
z] Bei vil Hirten vnd Königen wirt alleweg vbel gehüt vnd gekocht.
z] Selten wohl gehütet wirdt, wo viel Hirten sind, wie das gemeine Sprichwort ist.
i] Weil sich einer auf den anderen verlässt. Das Sprichwort wird also überall da seine Anwendung finden, wo ein Geschäft mehrern Personen zugleich aufgetragen wird, weil unter vielen so leicht ein Missverständniss oder eine Uneinigkeit entsteht.

Bei viel Sorg und wenig Gewinn ist der Frohsinn bald dahin.

Bei viel Tabak ist wenig Braten.

Bei viel Worten sind wenig Taten.
la] Veritas nullam requirit praemeditationem.

Bei vielem Bechern und Banketieren tut mancher Zucht und Scham verlieren.

Bei vielem Geld nicht aus der Art zu schlagen, das will viel sagen.

Bei vielem Wein mag niemand witzig seyn.

Bei vielem Zechen und Banketieren tut mancher Zucht und Scham verlieren.
bm] Kdo řadu zvyká, řadu odvyká.

Bei vielen bekommt der Bettler viel.

Bei vielen Herren wird der Diener verrückt.
Ungarn

Bei vielen Hirten ist übel gehütet.

Bei vielen Künsten wird man zum Narren.

Bei vielen überkommt der Bettler viel.

Bei vielerlei Speisen wächst der Appetit.
it] Il variar vivande accresce l' appetito.

Bei vier Dingen hat man für Ein Vergnügen hundert Beschweren: bei Liebschaften, Vögeln, Hunden und Gewehren.
it] D'uccelli, di cani, d'armi e d'amori per un piacere mille dolori.

Bei vier Dingen ist kein Verlass: bei Pferden, bei Fürsten, bei Frauen und - Gras.
Arabien

Bei vier Dingen sind gern vier andere auch: bei Zwiebeln der Lauch, bei Hühnern die Hahnen, bei Borgen das Mahnen, und wo Feuer, da Rauch.

Bei Vierzig beginnt das Altsein der Jungen, bei Fünfzig das Jungsein der Alten.
fr] Quarante ans, c'est la vieillesse de la jeunesse, mais cinquante ans, c'est la jeunesse de la vieillesse.

Bei vil kunst ist vil vnmuss.
i] Wenig Zeit; Schicksal des Vielgeschäftigen.

Bei Vögeln, Waffen, Frauen und Hunden sind an eine Freude zehn Ärger gebunden.
nl] Van vogelen, honden, wapenen en vrouwen, voor ééne vreugd wel duizend rouwen.

Bei vollem Magen ist gut fasten.
fr] Quiconque a l'estomach plain bien peut jeuner.
la] Farto ieiunare stomacho.

Bei vollem Sonnenschein in die Irre gehen
la] in luce media errare

Bei vollen Flaschen fehlt's an Freunden nicht.
nl] Zoo lang de flesch vol wijn is, is zij aangeneem.

Bei vollen Kasten loben nur Narren das Fasten.

Bei vollen Krippen ist gut satt werden.

Bei vollen lehrnet man saufen, bei Krämern lehrnt man kaufen, bei Lamen lehrnt man hincken und beym Wein trincken.
la] Surgit origo mali de turpi saepe sodali.

Bei Vollen lernt man saufen, bei Krämern lernt man kaufen.

Bei Vollen lernt man saufen, bei Krummen hinken, und in Klöstern heucheln.

Bei vollen Zechen und bei Nacht wird wenig Ehr' und Zucht gebracht.

Bei voller Küche reist sich's am besten.

Bei was für Leuten einer gewohnt hat, sieht man bald.

Bei was man ist, das lernt man.

Bei Wasser und Brot ist nur ein Hunde- oder Narrenleben.
England
it] Acqua e pan, vita de lan; pan e acqua vita di gata.
la] Aqua et panis vita canis.

Bei Wasser und Brot leiden (selbst) Hunde Not.

Bei Wasser und Brot leidet die Arbeit Not.
i] Eine dürftige Nahrung reicht für anstrengende Arbeit nicht aus.
sd] Ond arbet tuugt wed vatn bullen.

Bei Wasser und brot stirbt niemand Hungers.

Bei Wasser und Brot wird man nicht tot.
la] Salis et populis fluviusque Ceresque. Lucanus

Bei Wasser und Brot
Wird man nicht tot.

Bei Wasser und Diät selten (schnell) Krankheit entsteht (vergeht).
it] Acqua e dieta, ogni male acquieta.

Bei Wasser wird kein feurig Lied.
la] Aquam bibens nihil boni paries.

Bei Wassersucht und Quartan stehen (stoßen) alle Medici an.
la] Hydrops et quartana (febris) omnes medicos solicitos facit.

Bei Weibern fein und gutem Wein das zipperlein gern pflegt zu sein.

Bei Weibern ist des Schwatzens hohe Schule.

Bei Weibern und Uhren ist immer etwas verdorben.

Bei Weibern, Lieb und Wein pflegt allzeit Hader zu sein.

Bei Weisen weise, bei Narren ein Narr.

Bei weisen wird man weise.
mhd] Swer volget wîsen, der muoz mit êren grîsen.

Bei Weisheit muss eine Torheit sein.

Bei Weißwein denkt man Dummheiten, bei Rotwein sagt man Dummheiten und bei Champagner macht man Dummheiten.
Frankreich

Bei weiten Ohren und kurzer Zunge ist man ein glücklicher Junge.
i] Viel hören und wenig reden.

Bei wem das Glück zu Gaste kommt, der muss ihm nicht den Magen verderben.
it] Chi ha buono in man, non rimescoli.

Bei wem das Unglück sich mal angesetzt im Haus, wenn er sich die Nase wischt, dreht er sich den Finger aus.
Polen

Bei wem ich aß und nicht auch trank, dem weiß ich dafür keinen Dank.

Bei wem nimmt wollust überhand, der fürcht sich nicht vor Sünd und Schand.

Bei wenig Essen (muss man) gut trinken.
fr] A petit mager bien boire.

Bei wenig Wasser muss der Müller sich Kunden schaffen.
Braunschweig

Bei wenigen bleibt nach Erhalt der Sache Dankbarkeit zurück.
la] Apud paucos post rem manet gratia.

Bei weniger aussäen und besser pflügen, kann man mehr kriegen.

Bei widrigem Winde ist schlimm segeln.
sd] Thz dugher ey at sighla i vgiorth waedher.

Bei wiederholten Diebstählen wirkt die Kunst des 'Feststellens'; wer über sie verfügt, spricht einen so heftigen Bann, dass der zurückkehrende Dieb starr und steif dasteht, bis er von dem Bannenden selbst wieder frei gelassen wird.

Bei willigen Ochsen hilft der Zuruf mehr als bei unwilligen der Stachel.

Bei Windstille hisst man die Segel nicht auf.
la] Venti stante mora non tendit carbasa prora.

Bei Windstille ist gut Fährmann sein.
la] Tranquillo quilibet gubernator est.

Bei Windstille ist gut Hafer säen.

Bei Wohlleben (fressen und saufen) kann man Freunde nicht erkennen.

Bei wolfahrt und großem Glück folgt vorwitz und böse tück.

Bei Wölfen und Eulen lernt man heulen.

Bei Wollust wird Keuschheit übel gehüt.

Bei zehn Heldentaten braucht's neun Listen.
Russland

Bei Zeit halt Rat, denn nach der Tat kommt er zu spat.
fr] Moutarde après dîner.

Bei Zeit ist gut löschen.
i] Wenn das Feuer erst entsteht, ist es am leichtesten zu bekämpfen.

Bei zeite Junker und Herr, spete Knecht.

Bei Zeiten auf den Zaun, so trocknen die Windeln.

Bei Zitronen muss man den Zucker nicht schonen.

Bei zu viel Diskussion geht die Wahrheit verloren (o. unter).
England

Bei zu vielen Hebammen wird das Kind krumm geboren.
Afghanistan

Bei zu vielen Lehrern oder Führern mit verschiedenen Ideen werden die Anhänger nichts tun und nichts lernen.
Myanmar

Bei zuviel Disputieren geht die Wahrheit verloren.
England

Bei zwe Lichtern arbt man nie.
i] Man soll an Licht sparen.

Bei zwei Köchen ist der Kochtopf weder heiß noch kalt.
Hebräisch

Bei zweien guter Rat, bei dreien oft Verrat.

Bei zweien kann man lang auf Ketzereien lauern: bei Glöcknern und Bauern.
i] Ihre Gedanken sind in der Regel des Herrn Pfarrers Gedanken.

Bei zweien Liebenden quellen die Worte unter der Zungen.
i] Noch fehlt es aber an einem Wörterbuche ihrer Sprache. Während z.B. in Deutschland die Liebenden sich: mein Engelchen, Herzchen, Täubchen u.s.w. nennen, sagen die Dänen: mein Ferkelchen, meine kleine Hühnerkeule u.s.w.

Beicht' macht' leicht.
i] Sich aussprechen erleichtert.

Beichte ohne Reu', Freundschaft ohne Treu, Geben nur zum Schein: Gar faule Werke sein!

Beichte ohne Reu', Freundschaft ohne Treu', Gebet ohne Andacht hat selten Nutz' gebracht.

Beichte sonder Reu, Freundschaft sonder Treu, Gebet ohne Innigkeit, ist verlorene Arbeit.

Beichten von Herzen benimmt die Gewissensschmerzen.

Beichtgeheimnis
la] confessionis sigillum

Beichtstuhl - Höllenpfuhl.
i] Gegen die Ohrenbeichte der katholischen Kirche und gegen die Privatbeichte der evangelischen Kirche. Luther nennt sie eine Folterkammer des Gewissens. Evangelische Kirchenzeitung, 1868

Beichtväter - Bauchväter.

Beichtweise reden.
i] Unter dem Siegel der Verschwiegenheit.
z] Sie wöllens vnder der rosen sagen, und in beichtsweis han geredt.

Beichvätern, Ärzten und Advokaten verheimliche die Wahrheit deines Falles nicht.
fr] A confesseurs, médecins, avocats, la vérité ne cèle de ton cas.

Beide Augen zudrücken
la] in utrumvis dormire oculum

Beide Beine führen in eine Richtung.
Russland

Beide ein Hosenbein, sagte die Frau, und schnappte sich die ganze Hose.

Beide Glocken hören.
i] Beide Parteien vernehmen.

Beide Hände müssen dem (o. einen) Kopf dienen.

Beide Hände voll zu tun haben.

Beide Rom
i] nämlich Rom und Konstantinopel
la] utraque Roma

Beide Schleusenflügel auf einmal öffnen.

Beide Schwerter sind von einem Schmiede.
i] Wenn zwei gleiche Kräfte streiten.

Beide sind (gleichermaßen) Angeklagte: sowohl der Festhaltende als auch der Daraufschlagende.
Estland

Beide sind auch nicht eine Mutter wert.
Litauen

Beide sind sich gleich, Stiel in Stiel.
Litauen

Beide Stiere im Stall, was juckt mich der Sturm in der Steppe.
Russland

Beide vom Glück begünstigt
la] fortunati ambo

Beide, Luder und Spiel sind Leibes und der Seele Fall.

Beider Will tun viel.

Beides alt und neu Rom hat mehr Völker durch Fried und Wollust als durch Krieg und Mannheit bezwungen.

Beides Arkader
i] beide mit demselben Fehler
la] Arcades ambo.

Beides in einem gibt es in keinem.
Jiddisch (Nämlich Reichtum und Gelehrsamkeit)

Beides ist ein Fehler, nicht antworten können und nicht fragen können.
es] Error es igual no sabiendo responder y no sabiendo preguntar.

Beides sind Menschen, die in der Sänfte sitzen und die sie tragen.
China

Beifall ist ein Ansporn für die Edlen und das Endziel für die Schwachen.
England

Beileib trau keinem weib, ob sie gleich tot ist.

Beileibe nicht mit dem Wallach in den Graben.
i] Um jemanden von etwas Unbesonnenem abzuraten.
la] Minime sis, canterium in fossam. Livius

Beileibe trau keinem Weibe, Obgleich sie tot ist.

Beim Abc anfangen.
i] Die Anfangsgründe o. von Grund auf lernen). Das ABC ist der Anfang alles bewußten Lernens überhaupt und steht dann vergleichend für die Anfänge, die ersten Grundlagen irgend einer Wissenschaft, zB. das ABC der Geometrie. Oft benutzen wir aber auch die Buchstaben des ABC wie Zahlen und sagen a, b statt erstens, zweitens.
la] A linea incipere.

Beim Abschied vom Markte lernt man die Kaufleute kennen.

Beim Abstieg zieht die Kuh so stark wie der Ochse.
Frankreich

Beim Abzug nimmt man einem, was er hat.

Beim Acker ohne Brach lassen die Früchte nach.
i] Körperliche wie geistige Anstrengungen erfordern ihre Pausen, ihre Ruhe.

Beim Aderlassen ist - Lassen das Beste.
bm] Krev pustiti, hřebík v rakev vraziti. (Zur Ader lassen, heißt den Nagel in den Sarg schlagen)

Beim Anbieten bekommt man kein richtiges Geld.
Estland

Beim Anblick vollkommener Schönheit schwinden die Sinne.
Ägypten

Beim Anblick von Geld werden die Augen rot.
China

Beim Anblick von Gold wird sogar ein Heiliger zum Wüstling.
Turkmenistan

Beim Angeln muss man auf den Fisch warten.

Beim Angesicht (kennt man) den Mohren, bei den Worten den Toren.
dk] Af Ansigtet kiendes manden.
nl] Aan het aangezigt kent men de lieden.
la] Frons animi interpres.

Beim Ankleiden denke an die Mühe der Weberin, beim Essen an die Not der Bauern.

Beim Anschauen des Schönen entsteht ein Gefühl der Unruhe, das der Vorbote einer inneren Reinigung ist.

Beim Aphorismus muss etwas stimmen, nicht er.

Beim Arbeiten faulenze nicht, dem Essen weich nicht aus.
Estland

Beim Aufbau totalitärer Systeme beginnt man stets mit den Außenmauern.

Beim Aufstehen von der Tafel erkennt man das Fest.

Beim Aufteilen der Erbschaft steht die Freundschaft still.
Dänemark

Beim Aufteilen des Fleisches ist für Zorn kein Platz.
Russland

Beim Auskehren find?t sich's, was in der Stube gestunken hat.

Beim Auskehren findet sich alles.
ndt] Baim Auskiér'n fänd sich åles.

Beim Auskehren find't sich's, was in der Stube gestunken hat.
la] Opprobrium facti, qui male fini habet.

Beim Auskehren muss man sich auf der Seite des Besenstiels halten.
i] Empfiehlt, sich in entscheidenden Augenblicken der Partei anzuschließen, in deren Händen die Macht ist.

Beim Auskehren wird sich's finden, wer in der Stube hofiert hat.

Beim Auskehren wird sich's finden.
la] In fine videbitur, cujus toui.

Beim Ave-Maria-Geläut' sei zu Haus oder nicht mehr weit.
it] All' Ave Maria o a casa o per via.

Beim Banketieren kann die Frau Schleier und Schurz verlieren.

Beim Bart schwören.

Beim Barte des Propheten! - Bei der Büste des Präsidenten!
[ASpW]

Beim Bau eines Hauses miss das Bauholz nicht im Wald.
Liberia

Beim Bauern vermehrt Spreu das Brot, beim Herrn Zichorie den Kaffee.
Estland

Beim Becher ist er ein Held.

Beim Beginn der Liebe sprechen die Liebenden von der Zukunft, bei ihrem Ende sprechen sie von der Vergangenheit.
Italien

Beim besten Tanz bleibt oft nicht eine Saite ganz.
i] Beim Spiel ist kein Gewinn.

Beim besten Wirt zehret man am besten.

Beim Beten ist das Trompeten nicht vonnöten.

Beim Beten ist kein Trompeten von Nöten.

Beim Betrachten der Natur werden die Gefühle geboren.
Japan

Beim Bettelhandwerk (o. Bettlerhandwerk) verdirbt man nicht.

Beim Bettlerhandwerk verdirbt niemand.

Beim Biere gibt's viel tapfere Leut'.
z] Alle Männer sind tapfer beim Biere, aber nicht alle in der Not.

Beim Bissen Brot vergisst man alle Not.
es] Todos los duelos con pan son buenos. Don Quixote
un] Könnyü elélni, csak kenyér legyen.

Beim Blitz, das ist ein süßer Apfelschnitz.

Beim bloßen Spazierengehn kann der Wohlstand nicht bestehn.

Beim Borgen heißt es: lieber Vetter, beim Mahnen: dass dich das Donnerwetter.
fr] Au prêter ange, au rendre diable.
fr] Au prêter cousin germain, au rendre fils de putain.

Beim Brauen gesungen, gerät das Bier.

Beim Bücherstudium zählt Begeisterung, nicht unbedingt der Bücher Meisterung.
China

Beim Deutschen sind die Beinchen etwas dünn und die Seele etwas kurz.
Russland

Beim Dienst der Könige findet sich zweierlei: Hoffnung auf Brot und Gefahr zum Tod.

Beim Dreck ist Rauchwerk übel angebracht.
la] Apud fimum odorum vaporem spargis.

Beim dritten Mal muss es klappen (o. gelingen).

Beim dritten Male kommt der Sieg.
Spanien

Beim Durchschreiten der Furt sieht man den Makel am Bein.
Ägypten

Beim Ei (d.h. von Anfang an) beginnen
i] das Ei Ledas mit der Doppelgeburt Helenas und der Dioskuren
la] ab ovo ordiri. Horatius

Beim eigenen Spreusack ist jedermann hochmütig.
Estland

Beim Eigennutz der fromme Wicht zum Vorteil dreht das innre Licht.

Beim Eigensinn ist kein Gewinn.

Beim Elefanten schaut man auf den Schwanz, bei der Frau auf die Mutter.
Thailand

Beim ersten Glas trinkt der Mensch den Wein, beim zweiten der Wein den Wein, beim dritten der Wein den Menschen.

beim ersten Hahnenschrei
la] sub galli cantum

Beim ersten Stück ist gut tanzen.
bm] Prvni kus hlava vseho.

Beim Esel soll man keine Wolle suchen.
it] Dall'asino non si cerchi lana.

Beim Esel Wolle suchen.
i] Da etwas suchen, wo es nicht zu finden ist.
la] Ab asino lanam (petere).
var] Den Aal beim Schwanz fassen (o. halten).
la] Asini lanam quaerere.

Beim Essen eine große Schüssel, aber auf der Tenne eine kleine Gabel.

Beim Essen ist Musik ein guter Prüfstein,
Denn ist das Essen gut, so hört man Die Musik nicht.
Christian Dietrich Grabbe, Don Juan und Faust (Don Juan)

Beim Essen kommt der Appetit, beim Lernen die Dummheit.

Beim Essen mit und ohne Schinken muss man dreimal trinken.
it] Il mangiare insegna a bere.

Beim Essen und bei Geschäften sollst du nicht bescheiden sein.
Indien

Beim Essen und beim Spielen erkennt man den wahren Kavalier.

Beim Essen und im Geschäft sollte man nicht bescheiden sein.
Telugu, Indien

Beim Essen und Kratzen kommt alles auf den Anfang an.
Kolumbien

Beim Essen von Honig steckt ein Mann den Finger nicht nur einmal hinein.
Angola

Beim Essen wächst der Appetit.
Estland

Beim Essen wie beim Spiel halte Maß und Ziel.

Beim Fallen ist die Kunst aufzustehen das beste.

Beim Fallen lernt das Kind gehen.
Kasachstan

Beim Fass ist der Boden keine Nebensache.

Beim faulen Ehemann ist der Hof ohne Brennholz.
Russland

Beim Fest sind die Mädchen Gazellen, nachher sind es Mäuse.

Beim Fest verliert die Frau den Kopf.
Italien

Beim Feuer erfrieren ja die Hände nicht.
Estland

Beim Feuer versengt man sich geschwind.

Beim Feuerschein sieht ein alter Lappen wie starker Hanfstoff aus.
Costa Rica

Beim Flachdach ist das Dach flach.

Beim Fleischer sind alle Kühe Ochsen, beim Gerber sind alle Ochsen Kühe.
fr] A la boucherie, toutes vaches sont boeufs, et à la tannerie, tous boeufs sont vaches.

Beim fleißigen Menschen schaut die Armut nur zum Fenster herein. Sie wagt nicht einzutreten.
Rumänien

Beim Fleißigen starrt der Hunger hinter dem Fenster, aber beim Faulen hinter der Tür.
Estland

Beim Flicken geht das Kleid in Stücken.
i] Gesetz- und Verfassungsflickerei, von Flickwerk an Projekten u. dgl.

Beim Fliegen hat man Röntgenaugen, man kann der Erde bis auf den Grund sehen.

Beim Fohlen sieht man auf die Stute, die Tochter prüft man nach der Mutter.
Estland

Beim Freien und Pillenschlucken muss man sich nicht lange besinnen.

Beim Fuchs muss man (so) schlau wie ein Fuchs sein.
it] Con la volpe conviene volpeggiare.

Beim Gastmahl gibt es mehr Freunde als an der Tür des Kerkers.
Thailand

Beim Geben sollst du den Schein der Armseligkeit vermeiden.
la] Naturae dona non sunt culpanda.

Beim Geben und Nehmen achte auf den Betrug.
Portugal

Beim Gehen der Eigene, beim Kommn der Fremde.
Estland

Beim Gehölz bewährt sich der Eid.
[RSpW]
i] Vom Eide im altdeutschen Rechtsverfahren und seiner Beziehung zum Gottesgericht. Das Verfahren bei der Eidesleistung war an strenge Formen gebunden, wurde vom Schwörenden dabei das Geringste versehen, so war sein Eid als falsch bezeichnet. Aber auch der fehlerlos geschworene Eid konnte durch Kampf, d.i. Gottesgericht, einer Prüfung unterworfen werden und musste sich beim Gehölz, worunter hier der Kampfplatz zu verstehen ist, bewähren.
mhd] Bei dem gehulze bewist sych der eyt.

Beim Geiz ist wenig Glück.

Beim Geld hört die Freundschaft auf.

Beim Gelde hört die Freundschaft (o. Gemütlichkeit) auf.
ndt] Wi sünd woll Frünn', ower nich in'n Geldbüdel.

Beim Geldspiel verliert stets der arme Teufel, die Hunde beißen immer den, der in Lumpen geht.
China

Beim Geldzählen braucht man keinen Gutsvogt.
Estland

Beim Geliebten ist alles vortrefflich.
Türkei

Beim geraden (schlichten, richtigen) Mann heißt's: das ist mein und das ist dein.
nl] Een effen man is't: dijn is't, mijn is't.

Beim Gerber sehen wir uns wieder, sprach der Fuchs zum Wolf.
Finnland

Beim geschenkten Pferd sieh nicht die Zähne an.
Chile

Beim Geschmack und bei den Farben gibt es keinen Freund.
Russland

Beim Gespräch hört der eine aus der Rede des anderen nur sein Stichwort.

Beim Gläschen Wein findet man schnell gute Freunde.
Jiddisch

Beim Glase lernt man die Menschen besser kennen (als in der Kirche).

Beim Glück gilt keine Kapitulation, sondern nur Überrumpelung.
Russland
dä] Dristig mand har lykken i følge.
dä] Lykken hielper de dristige.
fr] Fortune secort les hardiz.
fr] La fortune favorise les audacieux.
it] La fortuna sorride agli audaci.

Beim Gold ehrt man auch die Abfälle.
Russland

Beim Golde heißt es nie: genug.

Beim Grasmähen ist's um die Wiesenblumen geschehen.

Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die öffentliche Hand schon vorher drin war.
Graffito

Beim großen Hinaufsteigen, großes Hinabsteigen.

Beim größten Sack ist nicht immer der größte Gewinn.

Beim Habgierigen geben die Hände, aber die Ellbogen nehmen zurück.

Beim Hader der Grossen tragen die Kleinen die Kosten.

Beim Hammer ist viel Jammer.
i] Wohl von den Beschwerden des Berufs der Schmiede.

Beim Handel wird nicht gebrudert.
la] Male agitur cum domino, quem villicus docet.

Beim Hasardspiel verlieren sogar Götter und Genien.
China

Beim Hauskauf sieh aufs Dachgebälk, bei der Brautschau sieh die Mutter an.
China

Beim Heiraten ist viel zu bedenken: die guten Frauen sterben zu bald, die bösen leben zu lang, die armen sind schwer zu ernähren, die reichen sind unerträglich stolz, der schönen ist übel zu hüten, und am Ende muss man seine Freyheit derjenigen opffern, die nicht einmal dafür dankt.

Beim Heiraten trägt man die Lügen in der Wanne daher.
Nürtingen
i] Gerade zu dieser Zeit ist die Zwischenträgerei am tätigsten.
fr] En mariage trompe qui peut.

Beim Heiraten und Schlittenfahren sollte man sich umsehen, solange noch Zeit ist.
Dänemark

Beim hellen Mittag ein Licht anzünden.
z] Eben so närrisch tun würde, als einer, der bei hellem Mittage ein Licht anzünden wollte. Gryphius

Beim hellen Wetter ist gut Vögel fangen, beim trüben gut fischen und in Friedenszeiten die Feinde zu fürchten.

Beim Herausgeben von Mehl soll man drei Handvoll in die Tasche stecken.

Beim heutigen Kopfschmerz denkt man nicht mehr an den gestrigen.

Beim Himmel!
i] Versicherungs- und Beteuerungsformel

Beim Hochzeitsschmaus und an der Totenbahr erkennt man es, wer Freund uns war.
it] Alle nozz]e e ai mortori si conoscon gli amici.

Beim Huhn bekommt das Maiskorn kein Recht.

Beim Huldigen in der Pagode halte nach Schildkröteneiern Ausschau.
Myanmar

Beim Hunde nach den Kolatschen fragen.
Russland

Beim Hunger dient allzeit der beste Koch.

Beim Hungrigen muss man nicht Brot kaufen.
bm] U hladového nejdrazsí chléb.
pl] U głodnego najdrozszy chleb.

Beim Ja gibt es keinen Kampf.
Afrika

Beim Jagen und beim Lieben weiß man wohl, wo man anfängt, aber nicht, wohin man kommt (wo man aufhört).

Beim Juden Gevatter stehen.
i] Leihhaus

Beim Juden und beim Raben ist alles Baden umsonst.

Beim Kamm kennt man die Hühner.

Beim Kämpfer steht's, ob er den Preis bekommt.

Beim Kartengeben geht viel Zeit verloren, sagte jener zum Priester, der ihn wegen Zeitverschwendung beim Kartenspiel in der Beichte getadelt.
i] Der Priester beklagt die durch das Kartenspiel vergeudete Zeit; der Spieler räumt dies insofern ein, als er die Zeit eine verlorene nennt, die auf das Mischen und Austeilen der Karten verwandt wird.

Beim Kartenspiel (gibt es) kein Erbarmen.
Jiddisch

Beim Kartenspiel betrügt der Sohn den Vater.
en] I would cheat my own father at cards.

Beim Kartenspiel und in der Weltpolitik hört die Freundschaft auf.

Beim Katerfrühstück wird der Kater nicht immer mit verzehrt.

Beim Katzenspiel geht's ohne Beißen und Kratzen nicht ab.
nl] Het zal op katjesspel uitloopen; die niet slaan kann, moet bijten en krabben.

Beim kauen achte auf die eigenen Finger, wenn du wie ein Affen kaust.
Ghana

Beim Kauf eines Hauses wählst du die Nachbarn.
Russland

Beim Kauf von Ehefrauen und Melonen besteht immer eine Gefahr.
Tschechien

Beim Kerzenschein nimm nicht Tuch, nicht Gold und Mädchen ein.

Beim Kerzenschein scheint die Zieg' ein Fräulein zu sein.
Frankreich

Beim Kerzenschein, scheint die Geiß ein schönes Fräulein zu sein.

Beim Klafittchen.
Litauen
i] Einen beim Kragen fassen, am Arme festhalten.

Beim Klange von Metall (o. Geld) kommt jede Frau zu Fall.

Beim Kleinen (o. mit Kleinem) fängt man an, beim Großen hört man auf.
i] Dies gilt nicht nur von Verbrechen, die in kleinen Fehlern ihren Anfang haben, sondern von den meisten Erfindungen.
en] He tat will steal an egg, will steal an ox.
en] He tat will steal a pin will steal a better thing.
la] Lingularum für tandem et marsupia suppilat.
un] Ki egy tüt lop, ökröt is próbál.

Beim kleinen brunnen kan einer so gnug trincken als beim großen.

Beim Klugen bedarf's nicht vieler Worte.
fr] A bon entendeur il ne faut qu'un mot.
fr] A bon entendeur peu de paroles.

Beim Kommen oder Gehen will der März frieren lassen.
Mailand

Beim Kommen wirst du nach deiner Kleidung beurteilt, beim Gehen nach deinem Verstand.

Beim Krawall wird ein Faustschlag nicht gerechnet.

Beim 'Kreuzeltragen' am Karsonnabend wie beim 'ums Korn Gehen' am Ostersonntag benetzt man die Saaten mit Karsamstagswasser.

Beim krieg ist alles unrecht erlaubt.

Beim Kriege ist's zu Ende am besten.

Beim Kriegen ist kein Vorteil.
i] Es geht besser ohne Streit.

Beim Kriegstanze ist das Glück der Hauptaufspieler.
Russland
dä] Krigs-fal ere ubodelige.
nl] In den krijg wordt maar eens gezondigt.
la] Non licet bis in bello peccare.

Beim Kürschner kommen alle Fuchsbälge zusammen.

Beim Lahmen lernt man hinken, beim Säufer lernt man trinken.

Beim Laufen aus dem Regen beeil dich, dann flieh nicht, wenn der Sturm angekommen ist.
Südafrika

Beim Laufen Eile (eile), beim Raten (Kaufen) Weile (weile).
dk] Til løb vær snart, til raad giv stunder.
dä] Vær snart i løb, betænksom i kiøb, langsam i raad, og sparsom i øll og mød.

Beim Lehren lernen wir.
la] Docendo discimus.

Beim Leihen Freund, beim Wiedergeben Feind.
fr] Ami au prêter, ennemi au prendre.

Beim Leihen Gott, beim Wiederfordern Henker.

Beim Leihen Gott, beim Wiedergeben Teufel.
fr] Au prêter Dieu, au rendre diable.

Beim Leihen wird man nie so böse wie dann, wenn man das Geliehene zurückfordert - dann wird man böse.
Estland

Beim Licht glänzt manches wie Gold und ist doch keins.

Beim Licht ist eine Bauernmagd schön genug.
fr] A la chandelle la chèvre semble demoiselle.
it] Al lume di lucerna ogni rustica par bella.

Beim Licht musst du nehmen Geld, Leinwand, Tuch und Jungfrauen nicht.
it] Al lume di candela il canavaccio pare tela.

Beim Lichte betrachtet.

Beim Liebesspiel ist es wie beim Autofahren: Die Frauen mögen die Umleitung, die Männer die Abkürzung.
Jeanne Moreau

Beim Loch ist die Kuh fett.

Beim Mähen nur kleine Schritte und gerade aus.

Beim Maientrank und Liederschall, grüß Gott, grüß Gott, Frau Nachtigall.

Beim Mann ist Schnapsgeruch besser als Erdgeruch.
Estland

Beim Mann Vorsicht, bei der Frau Nachsicht.

Beim Manne Vorsicht, bei der Frau Geduld.
Italien

Beim Menschen kennt man das Äußere, aber nicht das Innere.
Indochina

Beim Mittagessen eine Nachtigall, nach dem Essen ein Rohrspatz.

Beim Mondenschein laust der Wolf den Esel.
es] A la luna el lobo al asno espulga.

Beim Nachbarn hältst du stets beide Augen sperrangelweit offen, bei dir selbst aber drückst du sie zeitlebens zu.
Vietnam

Beim Narren ist's nicht neu, dass er gibt Korn für Spreu.
i] Wer ein Narr ist, gibt auch wohl Tarto für Jama mois. D.h. Dorpat für Jama, ein kleines Gehöft in der Nähe von Dorpat.

Beim Nehmen hat er Falkenaugen, beim Geben Hundsaugen.
Litauen

Beim Neumond zur See, beim Vollmond auf dem Lande.
it] Al fare (della luna) in mare, al tondo in terra.

Beim Orkus gibt's ein Wiedersehen.
Unterwelt
i] Orkus = Gott des Todes
la] Apud Orcum te videbo.

Beim Palmen am Maitage werden mit Weihwasser besprengte Weidenzweige in den Acker gesteckt.

Beim Papst gelten die Salmenköpff eben ao wenig als die Froschhäupter.
z ] D.i. acht so wenig das leben der Könige und großer als geringer Leut. Darumb hatte Duc de Alba lieber ein Egmonds- und ein Graff von Hornshaupt dann zehen galgen voll Geusischer Potleutshäupter.

Beim Pfahl muss man nicht auf das spitze Ende schlagen.

Beim Pferd ist der Arbeitende das Bein.

Beim Pferdehandel misstraue sogar deinem Vater.
Italien

Beim Pferdekauf tu' hübsch die Augen auf (o. heißt es: Augen auf!).
sd] Hästekjöp behöfver ögon.

Beim Pflügen soll man den Bauern fragen, beim Weben die Frau.
China

Beim Popen sollte selbst das Vieh gescheit sein, und auch er hat alberne Kinder.
Serbien
bm] U popa mĕla by býti i hovada moudrá, any jsou mu i dĕti hloupé.

Beim Prozess ist oben an, wer am besten leugnen kann.
it] Il negare è il fior del piato.

Beim Raben hilft kein Bad.
i] Was schwarz ist, lässt sich nicht weiß machen.

Beim Raps ist der erste Kaufmann der beste.

Beim Raten sieht man mehr auf den Schwanz als auf den Schnabel.

Beim rechten is 's a Göd, beim denken is 's a Gaden.
i] Je nachdem, wer Gevatter bitten geht, während er seinen Spruch hersagt, das rechte oder linke Knie beugt, ist das Kind ein Knabe oder ein Mädchen. So war es früher in Oberösterreich üblich.

Beim Reden ist schätzenswert nicht die Zahl, sondern die Nützlichkeit der Worte.
Tscheng I

Beim Reden kommen die Leute zusammen.

Beim Reichen ist alles Gold, was glänzt.
la] In divite ditia cuncta.

Beim Reichen legt selbst der Stier Eier.
Russland

Beim Reichen legt sogar der Hahn Eier.
tü] Zenginin horozu bile yumurtlar.

Beim reichen Mann hinkt's auch manchmal.
i] Nirgends geht alles glatt.
fr] Il n'est pas homme de bien qui n'a jambe de bois.

Beim Reichen wird sogar der Hund auf die Weide geführt.
Russland

Beim Reisen finde man die Weisheit.
Kamerun

Beim Reisessen denkt man nicht an den pflügenden Ochsen, beim Anziehen eines Kleides nicht an den Weber.
Japan

Beim Reiten erkennt man das Pferd, beim Reden den Menschen.
Indianer

Beim Reiten lernt man das Pferd kennen, beim Reden den Menschen.
Japan

Beim Reiten macht man den Mund zu und den Arsch auf, in der Gesellschaft ist's umgekehrt.
Schlesien
i] Beim Einüben der Rekruten der Cavalerie, auch von Reitlehrern angewandt. Zur richtigen Haltung der Schenkel ist das eine und zur Vermeidung eines einfältigen Aussehens das andere erforderlich.

Beim Röhrkasten zahlt man keine Zeche.
i] Empfehlung des Wassertrinkens aus wirtschaftlichen Rücksichten.

Beim Schach sind die Narren den Königen am nächsten.
Frankreich

Beim Schein der Kerze sieht der älteste Esel wie eine Prinzessin aus.
Spanien

Beim Schein einer Kerze wählt man weder Diamanten noch Frauen aus.
Jiddisch

Beim Scheißen und beim Essen darf man die Zeit zu kurz nicht bemessen.
es] Al comer y al cagar el hombre se debe especiar.

Beim Scheren der Schamhaare ist das Messer der Arznei vorzuziehen.
Arabien

Beim Scherze machen erkennt man den Menschen.
Frankreich

Beim Scherzen ist keine Ehrerbietung.
la] Jocus aufert reverentiam.

Beim Schicksal steht das Zukünftige.

Beim Schiffbruch ist es zu spät, schwimmen zu lernen.
Dänemark

Beim schlimmen Wein kann man auch wohl frölich seyn.

Beim Schmausen wird Hunger in der Nähe hausen.
i] Die einen werden entbehren, was die andern im Überfluss haben.
ruth] De zajédno hostyna, tam hotod nedostatek.

Beim Schmied mag man sein Pferd beschlagen lassen, aber nicht kaufen.

Beim Schneider einen Bratenwender bestellen.

Beim Schneider hängen bleiben.
i] Ihm seine Rechnung nicht bezahlen.

Beim Schneider muss man nicht um die Nähnadel feilschen.

beim Schopf packen
la] capere crines

Beim Schuldenmachen und Töchter verheiraten soll man darauf achten, wie der Fuß geht.
i] Nicht zu tief, dass noch Boden bleibt; man soll sich nach der Decke strecken.

Beim Schwanz ist nicht beim Kopf.
i] Von unterschiedlichen Einflussmöglichkeiten-

Beim Schweine ist eine gelbe Rübe ein Geschenk.
i] In Bezug auf den Geizhals, bei dem das Geringfügigste, gebend oder empfangend, als Geschenk zu betrachten ist.
jüdisch-deutsch] Binn Chasser (Schwein) is e gele Rüb' auch e Mathone (Geschenk).

Beim Sehen wächst die Begierde.
Estland

Beim Sohne sieh darauf, dass er ein Handwerk lerne; bei der Tochter, dass sie gut sei; beiden kannst du keine größere Wohltat erweisen.
Spanien
sp] A tu hijo, buen nombre y oficio.

Beim Soldatenbrot sitzt allzeit der Tod.
nl] Bij soldatenbrood zit altijd de dood.

Beim Sonnenschein schlafen und beim Mondenschein wachen, wird niemand zum reichen Manne machen.

Beim Sparen einen Anteil, beim Zurücklegen einen Überrest.

Beim Spiel (und auf der Reise) lernt man die Leute kennen.
en] He tat begins the play, must continue it.
it] Al giuoco et al viaggio si conoscono le genti.
pt] Mais descobre huma hora de jogo, que hum anno de conversação.

Beim Spiel erkennt man, was in einem steckt.
fr] Le jeu est la pierre de touche, qui fait connoitre l'humeur et l'avidité d'une personne.

Beim Spiel gilt alles.

Beim Spiel ist Aufpassen (o. Aufhören) das Beste.
it] Il più bel del giuoco è fan fatti e parlar poco.

Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem Jahr.
Platon

Beim Spiel und auf Reisen lernt man Leute kennen.
Russland

Beim Spiel und bei Trinkgelagen hört man die Uhr nicht schlagen.
it ] Giuocando, e bevendo il tempo non par mai longo.

Beim Spiel und beim Wein alle Laster gedeihn.
fr] Au juec e aon vin l'ome se faï coquin.

Beim Spiel und beim Wein heißt's: gleiche Brüder, gleiche Kappen.
fr] Le jeu et les bouteilles rendent les hommes égaux.

Beim Spiel verliert man das Licht.

Beim Spiel verliert man vier Dinge: Zeit, Geld, Andacht und Gewissen.

Beim Sprechen ist das Wichtigste das, was man nicht ausspricht.
Jüdisch

Beim Stehlenhandwerk hat man sein Lebenlang genug, ohn dass es mit der Schand ein End nimpt.

Beim Sterben sünd wi all Meisters und all Lehrjungs.
Mecklenburg
ndt] Im Sterben sind wir alle Meister und alle Lehrjungen.

Beim Sternenschein alle Mädchen schöne sein.

Beim Streit ist Maß das beste Kleid.
es] En contienda ponte rienda.

Beim Sturz in den Brunnen greift man sogar gern in ein Schwert, wenn nur eines da ist.

Beim Tag kauf ein Weib und ein Tuch, sonst kaufst du Reu und Fluch.
la] Nec femina, nec pannus ad caudelam emendus est.

Beim Tanz der Esel sind Hase und Elefant keine Partner.
Mali

Beim Tanz ist sie flink - beim Arbeiten link.

Beim Tanz sind Hase und Elefant keine Partner.
Guinea

Beim Tanz soll man erst sehen, wen man bei der Hand nimmt.
dk] Vid hvem du tager om haand og dandser med.

Beim Tanz verliert so manche die Brauthaube.

Beim Tanz zetlet man, das man danach herauss wobt.

Beim Tanze zettelt man an, was hernach ausgewoben wird.

Beim Tanzen geigt der Teufel gern auf.

Beim Tanzen mit dem Feind folgt man seinen Schritten, auch unter Anrechnung seines Atems.
Afrika

Beim Tanzen tut der Fuß nicht weh.
it] Ballando non duole il piede.

Beim Tanzen und beim Schmausen, da macht man keine Flausen.

Beim Tausch kommt immer einer zu kurz, sagte Lips, als er eine Kuh aus dem Stalle stahl und ein Karnickel hinein warf.
nl] Ruilen is geene zonde, zei kromhakige Dries, hij stal eene koe uit de weide, en zette er eene luis voor in de plaats.

Beim Tauschen kommt immer einer zu kurz.
ndt] Buim Tiusken kümmt immer einer te kort. Sauerland

Beim Tauschen lass niemand lauschen.

Beim Tauschen
Laß niemand lauschen.

Beim Teilen zeigt sich an der rechtschaffene Mann.
en] All the honesty, is in the sparting.

Beim Teufel zur Beichte kommen.
i] Übel anlaufen.

Beim Text bleiben.
nl] Hij blijft bij den tekst.

Beim Tode kann man das Leben nicht kaufen.

Beim Tode und bei der Hochzeit wirst du sehen, wer dich ehrt.
Portugal

Beim Traurigen ist immer Nacht.

Beim Treten und Beißen entwickelt sich Liebe.
Wales

Beim Trinken und Essen wird der Kummer vergessen.

Beim Trunk erkennt man die Narren.

Beim Trunk lernt man seine Leute kennen.

Beim Trunk sind wir alle reich.

Beim Trunk soll man nicht allzu klug sein.

Beim Trunk und im Zorn erkennt man den Tor'n.

Beim Trunk werden Heiraten gemacht.
la] Venus in vinis.
la] In tenebris saltare.

Beim Trunk wird manchem Wort der Hals gebrochen.

Beim Trunk wird oft ein Mann erkannt, der sonst ein Doktor wird genannt.

Beim Trunke Wein muss mancher schnell des Todes sein.

Beim Üben wächst die Kraft.

Beim Umziehen ist man immer reicher, als man geglaubt.
i] Weil dabei alles aus allen Ecken und Winkeln zum Vorschein kommt.
nl] Bij 't verhuizen is men altijd rijker, dan men dacht.

Beim Unbedachtsamen muss ein handel durchgehen und sollten alle Nonnen keine Kinder haben.

Beim Undankbaren verdient man Danck, alss wie der so Erbss auf die Stiegen strewet.

Beim Unglück ist Feiern das Beste.

Beim Unternehmen Vorsicht, beim Reden Wahrheit und im Handeln (Betragen) gute Sitten, so ist man wohl gelitten.
nl] Een klein onderwind, en dat voordachtig, luttel woorden, en die waarachtig, goede manieren in doen en laten doen menigeen komen tot hooge staten.

Beim Unterrichten lernt man.
la] Homines dum docent, discunt.

Beim Vergleich muss man Acht haben, dass der eine Teil nit das Schwert, der ander nur die Scheiden behalte.
dk] I forlig skal ogtes at den eene ikke faaer sværdet den anden skeden.

Beim Verlieben und beim Kneten muss man sich Zeit lassen.
Spanien

Beim Verlieben und beim Teigkneten muss man sich Zeit lassen.
es] O namorar e o amasar, no se ten porque apurar.

Beim Verlieren ist nichts besser als Vergessen.

Beim Verputzen spritzt es.
Finnland

Beim verständigen Mann ist's mit wenig Worten getan.

Beim Verwandten soll es warm zu schlafen sein.
Estland

Beim Vogel zieht der Schnabel immer zu sich hin.
Estland

Beim vollen Brotschrank verhungern wollen.
fr] Crier famine sur un tas de bled.

Beim vollen Glas ist es leicht den Helden spielen.
bm] Netezko pri plných císích býti hrdinou.

Beim Wachsen soll der Flachs den Bauern siebenmal erfreuen und betrüben.
Estland

Beim Wählen eines Freundes gehe einen Schritt zurück.
Israel

Beim warmen Hornung spar' das Futter, denn gern wird dann die Ostern weiß und holt der Senn' zu seiner Butter ganz nah statt Wasser Schnee und Eis.

Beim Wasser geraten die Weiden am besten.

Beim Wein beraten und nach dem Weine taten.
i] Bei Tacitus beratschlagen die Deutschen unter Trinken, damit jeder heraussage, was ihm auf dem Herzen liegt, fassen aber die Beschlüsse erst den folgenden Tag.
fr] Après boire demander conseil.
la] Post vina inire consilia.

Beim Wein brennt die Liebe.

Beim Wein die Dichter gedeihn.
la] Vinum equus Poetae.

Beim Wein erkennt man die Leute.
la] Vinum animi speculum.

Beim Wein geht die Zunge auf Stelzen.

Beim wein gelten weinrede inn ihrem wert.

Beim Wein geraten die Verse des Dichters fein.

Beim Wein gibt's gute Poeten.

Beim Wein ist die Mitte, beim Öl das Oberste, beim Honig das Unterste am besten.
England

Beim Wein lass (soll) Leid und Sorg' vergessen sein.

Beim Wein lernt man trinken, bei den Lahmen hinken.

Beim Wein macht man Fried und verträg.

Beim Wein nicht viel gespielt, denn mancher rümpffet sich und die Sau sticht.

Beim Wein wird der (o. mancher) Freund gemacht, beim Weinen auf die Prob' gebracht.
fr] La table est l'entremetteuse de l'amitié.

Beim widerspenstigen Kind lugt am Kopfende der Tod.
Estland

Beim Wildfangen und Spinnen ist nicht viel zu gewinnen; mancher geht dabei zu Grund, hätt' er auch den besten Hund.

Beim Wirt muss man das Lachen bezahlen.

Beim Wirt muss man das Lachen sowohl bezahlen als die Kost.

Beim Wirte zehrt man bass, denn beim Wirtlein.

Beim Wolf muss man nicht Hilfe gegen die Hunde suchen.
bm] Nepřizývej vlka ku pomoci na psy.

Beim Wühlen findet man manchmal etwas, was man gar nicht finden wollte.

Beim Zanken versteckt sich die wahrheit und behält doch ein Teil recht.

Beim Zapfen ist der Wein am besten.
bm] Na čepĕ víno dobré.

Beim Zorn erkennt man den Tor'n.

Beim Zorn erkennt man ein Witzigen und Torn.
la] Vide ne impulsum ira praeve insistas.

Beim Zorn kennt man den Toren.
bm] Srdce po hnĕou poznás.

Beim Zündhölzchen muss man zu sparen anfangen.

Beinahe bringt keine Mücken um.
var] Nahe schießen hilft nicht, man muss treffen.
en] Almost was never hanged.
fr] On ne doit jamais se contenter d'un à peu près.
it] Con quasi, quasi niente fasi.

Beinahe getroffen, sagte der Junge, als er einen Stein nach dem Hund warf und das Schienbein seiner Stiefmutter traf.

Beinahe ist nicht ganz.

Beinahe ist noch lange nicht halb.

Beinahe schießt keinen Rehbock.
Westfalen

Beinahe und fast sind immer große Lügner gewesen.
Schottland

Beinahe wäre ich in die Grube gefallen.
la] Paene in foveam decidi.

Beine gibt man nicht vom (o. zu) Hofe wie Futter und Mehl.
i] Ein Wort des Erzbischofs Albert zu Mainz, das er häufig brauchte, wenn er seine Diener lange stehen sah. 'Setze dich nieder', sprach er, 'Beine' u.s.w.
z]Hofediener müssen stehen und aufwarten, dass ihnen die Beine schmerzen und gibt man ihnen dazu kein Bein zu Hülfe.

Beine gibt man nicht zu Hofe.

Beine, die ermatten, fallen über den eigenen Schatten.

Beine-Knochen dem Wähler.
Estland

Beischlafen tu ich nicht, Beiwachen soll reichen, sagte des kleine Mädchen.

Beiseits muss man weichen, wenn der kommt, der niemand weichet.

Beispiel ist besser als Gebot.
England

Beispiel ist ein großer Redner.
Tschechien

Beispiel ist stumme Ermahnung.
la] Exemplum est muta adhortatio.

Beispiel nützt zehnmal mehr als Vorschrift.

Beispiel tut oft mehr als viele Worte und Lehre.

Beispiel von oben ist doppelt zu loben.
i] Vorbild des Vorgesetzten.

Beispiele belehren.
la] Exempla docent.

Beispiele bessern nicht.

Beispiele beweisen nichts.
z] Die Geschichte kann nichts geben als die Thatsache, nicht einmal die Präsumtion der Gerechtigkeit, denn sie liefert ebenso viel Schurkereien als lobenswürdige Dinge. Gebrauch ist kein Recht. Wer ein Schurke sein will, hat hundert Autoritäten aus der Geschichte. Seume
la] Exempla, nihil probant, sed illustrant.

Beispiele gelten nicht, sondern Gesetze.
nl] Geene voorbeelden gelden, maar wetten.

Beispiele sind die Schwimmbojen der Logik.

Beispiele sind verhasst.i] Man hat es nicht gern, wenn zu dem Gesagten oder Behaupteten Tatsachen als Beispiele zum Beweise angeführt werden)
la] Exempla sunt odiosa.

Beispiele tun oft mehr, als viele Wort' und Lehr'.
bm] Příklad lépe nezli ústa ctnosti vyučuje.
la] Longum iter est per praecepta, hreve et efficax per exempla. Seneca

Beispiele ziehen an.

Beiss die Nase ab, so ist das Antlitz geschändet.
i] Schädige ein Glied einer Familie, so beschimpfst du sie ganz.
ndt] Bitj a Nöös uf, do as at Aanliant skeand.

Beiss dir nicht die Ohren ab!
Nürtingen
i] Zu einem, der einen breiten Mund hat, oder von einem Ohr zum andern lacht.

Beiß drein so fressen der Jurist, der solcher Kunst ein Lehrer ist, des langer brauch soll heißen recht, so allzeit ist gewest unrecht.

Beiß in den Pelz, wenn du böse bist.

Beiß in den sauren Apfel.
en] Get the pill down.

Beiß nicht (in) die Hand, die dich füttert.
USA

Beiß nicht mehr ab, als du kauen kannst.
en] Don't bite off mote than you can chew.

Beiß, wenn du keine Zähne hast.

Beißet ein maus einmahl vom käse (Speck), sie kommt wieder.

Beißig gesind machts nirgend gut, weder bei Gott, noch bei den Menschen.

Beisst der Hund, so wird er wieder gebissen (oder geschmissen).

Beißt dich ein Hund und du beißt ihn nicht wieder, so sagt er, du habest keine Zähne.
Sudan

Beißt die Maus einmal am Käse, so kommt sie wieder.

beisst die Maus einmal vom Käss ist sie schwerlich davon abzubringen.

Beißt einen das Pferd, tut es weh, schlägt einen die Frau, ist es eine Schande.
Finnland

Beiwohnung macht Kundschaft (o. Freundschaft).

Beiwohnung macht Kundschaft, so brennt leicht Stroh und Feuer beisammen.

Beiwohnung tut viel; und ein Kloster, das ein Jahr offen ist, wird selten gut.

Beize mit Eulen, wenn du keinen Schuhu hast.

Beizeit auf die zäun, so trocknen die windeln.
i] Damit mahnte Merck, als Goethe von seinem Aufenthalt in Strassburg und Wetzlar ins väterliche Haus zurückgekehrt, mit der Veröffentlichung des Götz und Werter zögerte.

Beizeit halt Rat, denn nach der Tat kommt er zu spat.

Beizeiten auf die Zäune, so trocknen die Windeln.

Beizeiten ist gut löschen.

Beizeiten schlafen gehen, früe aufstehen und jung freyen soll niemand gereuen.

Bekack' di man nich.
i] Zu dem, der sehr aufgeregt ist.

Bekäme jedes Kind den rechten Namen, so müssten die Zwillinge von Gnadental Pater Beichtiger heißen.

Bekämpfe das Feuer nicht mit Eisen.
Italien (Reize einen Zornigen nicht noch weiter)

Bekämpfe eine Katze mit den Waffen, die du gegen einen Löwen gebrauchen würdest.
Suaheli

Bekam's auf die Hand, bekam Splitter, bekam's in die Hand, war's grindig.
Estland

Bekande lude (Leute) sint leiftallich (angenehm).
la] Diligimus notos, ignotum nullus amavit.

Bekannt ist halb gebüßet.
[RSpW]
i] Auch wohl: ehrlich, frei, ganz, wohl bekannt ist halb gebüßt. Insofern ein unerzwungenes Bekenntniss des Unrechts die Reue über dasselbe in sich schließt. Das freiwillige Bekenntnis ist stets von den Richtern unter die Ursachen einer Strafmilderung gerechnet worden. Das Sprichwort ist aber keineswegs so zu nehmen, als ob dasselbe in allen Fällen eine Linderung der Strafe nach sich ziehen müsse. Es kommt dabei mehr auf das Ermessen des Richters oder auf die Gnade des Fürsten an. Nach seiner juridischen Seite ist es daher nur in sehr beschränktem Sinne zu verstehen.
en] Confession of a fault, makes half amends.
fr] Faute confessée est à demi pardonnée.
fr] Péché caché, est à demi pardonné.
it] Peccato celato, mezzo perdonato.
la] Confessioni proxima est poenitentia.
la] Confessio sceleris, initium salutis.
la] Erranti medicina confessio.
la] Initium est salutis notitla peccati. Seneca
la] Poenitentia ad confitendum ansam dedit.
la] Quem poenitet, jam pene non peccavit.
la] Quem poenitet peccasse paene est innocens.
sd] Erkändt fel är till hälften förlåtet.

Bekannt ist, dass auf Gertrudfest (17.3.) der Storch besucht sein altes Nest.

Bekannt wie die Gans im Schafstall.

Bekannte Bahn und alte Freunde sind die besten.

Bekannte Sache braucht kein Zeugnis.
sd] Bekiänd saak är så god som wittnad.

Bekannte Schergen scheuen alle Dieb.
la] Apparens recte fugere volucria quaeque.

Bekannte Sünde ist halb verziehen.
it] Peccato confessato è mezzo perdonato.

Bekannte Tat das beste Bad.
i] Von den Wirkungen der Beichte nach der Lehre der katholischen Kirche, auch wohl von aufrichtiger Buße überhaupt.

Bekannte Wissenschaft ist oft halb vergeben.

Bekanntes Kraut ist liebes Kraut.

Bekanntes Kraut macht keinen Kopfschmerz.

Bekanntes Unglück hält man für das beste.
la] Nota res mala optima.
la] Praemeditatio futurorum malorum lenit eorum ad ventum.

Bekappte Leute können nicht erben.
[RSpW]
i] Der Eintritt ins Kloster macht erbunfähig.

Bekenn (erkenne) dich selbs, so bekennestu all Ding.

Bekenne bringt an e Galge.
i] Beim Kartenspiel gebräuchlich. Bekennen = Farbe bedienen. Beim Ausspielen des Trumpfes sagt der Ausspielende gewöhnlich zu seinem Mitspieler: 'Bekenn', und erhält dann obige Antwort.

Bekennen bricht den Hals.
[RSpW]
i] Wer sein begangenes Verbrechen bekannt hat, muss sich auch der in den Gesetzen darauf verordneten Strafe unterwerfen. Das blosse Bekennen kann aber die Strafe noch nicht nach sich ziehen, es muss gerichtlich geschehen und der Tatbestand des Geständnisses zuvor untersucht werden, weil Blödsinnige u.s.w. Dinge bekennen können, die sie gar nicht begangen. Die Strafe folgt also erst dann, wenn die Gewissheit des Verbrechens mit des Täters Bekenntnis genau übereinkommt.

Bekennen hat manchen an den Galgen gebracht.

Bekennen Sie, dass nichts so kräftig auf den Willen wirkt als die einmal erkannte Wahrheit.
Forster, Parisische Umrisse

Bekenntnis geht über Beweis.
ndt] Bekantenisse gheyt baum alle bywyske.
Hamburg

Bekimmerte Loite honn's (haben es) ne gutt.
Schlesien
i] Es sind Leute gemeint, die sich um Dinge bekümmern, die sie gar nichts angehen, und um ungelegte Eier.

Beklag nicht des anderen Schaden und begehr nicht des anderen Freude.

Beklagen ist recht gut, aber dafür danken - schwer.

Beklagten gehört der letzte Satz.
[RSpW]

Bekleide den Strunk, so wird er hübsch.
Arabien

Bekleide dich lieber mit einer Matte als mit Geliehenem.

Bekleide dich mit der Tür, umgürte dich mit der Schwelle.

Bekleide ein Stück Holz und es erscheint ein König.

Bekleide einen Stock und du erhältst eine Puppe.
Ägypten

Bekomme ich es nicht, so verliere ich es nicht.
Niederlande

Bekomme ich keinen Kerl, lass ich mir einen backen, sagte das Mädchen.

Bekommen die Kinder Zähne, so tut sich der Tod bene.
es] Cuando la criatura dienta, la muerta la tienta.

Bekommst Brot, bekommst auch Salz.
Estland

Bekommst du nicht das Kalb, so nimm die Haut davon.

Bekommst's nichts und wenn du dich auf den Kopf stellst.

Bekommt das Kind viel Nüsse, bekommt die Puppe viel Schmisse.

Bekommt das Schaf täglich so viel Heu, wieviel es beim Scheren Wolle gibt, dann hat es noch nicht zu wenig gefressen.
Estland

Bekommt der Arme ein Stück Brot, so reisst es ihm der Hund aus der Hand.
it] La gallina è del povero, e il ricco se la mangia.

Bekommt ein armer gwalt und gut, so tregt er eins Tyrannen mut.
la] Fiunt Nerones miseri facti locupletes.

Bekommt ein Kind eine Stiefmutter, so bekommt es oft auch einen Stiefvater.
Lappland

Bekommt einer nicht den Vogel, so bekommt einer doch eine Feder davon.
dk] Faaer man ei fuglen, man faaer vel en feder af ham.

Bekommt man denn keine Frau! Häng die Hosen an den Zaunpfahl - viele werden sich da versammeln.
Estland

Bekommt man einen Kornkasten oder einen Lehmtopf voll - ein Jahr muss man (davon) immerhin leben.
Estland

Bekommt man nicht mit dem Recht, dann bekommt man mit einer Krankheit.
Estland

Bekümmere dich nicht um ungelegte Eier.

Bekümmere dich um deine Nase.

Bekümmere dich um keinen Nackten, er bekommt schon Federn.
Oberpfalz

Bekümmern sollte viel mehr fehlende Menschenkenntnis.

Bekümmert euch um eure alten Schuhe.
Schlesien
i] Die Alten sagten von jemandem, der sich um Dinge bekümmerte, die ihm nichts angingen: Er mischt seine Beine in fremde Reigen.
la] In alieno choro pedem ponere.
la] Cura aliud.

Bekümmert Gemüt macht trübe Augen.

Bekümmert Herz treibt selten Scherz.

Bekümmerten Herzen vergeht das Scherzen.

Bekümmerter Mann ersieht selten seinen Vorteil.
nl] Becommert man doet selden bate.
la] Profectum faciunt rarum quos debita stringunt.

Belachten Scherz soll man nicht fortspinnen.
it] Lascia la burla quando più piace.
sp] A la burla dejarla cuando mas agrada.

Belangloses Tun
la] operae subsicivae

Belaste dich nie damit, den Gottlogen zu tragen.
Hebräisch

Belehre deine Frau nicht in Gegenwart deiner Kinder und deine Kinder nicht vor Fremden.
Russland

Belehre deinen Sohn im Hausflur und deine Frau auf dem Kissen.
China

Belehre nicht durch linkes, sondern durch rechtes Wort.
Russland

Beleidige das Krokodil erst, wenn du den Fluss überquert hast.
Haiti

Beleidige nicht den Jagdführer, bevor die Sonne untergegangen ist.
Tansania

Beleidige niemanden!
la] Maledicus ne esto!

Beleidigst du einen Mönch, so knappen alle Kuttenzipfel bis nach Rom.

Beleidigt dich ein junger Mensch, so kehre ihm brüsk den Rücken, rügt dich aber ein Alter, so stirb!
Usbekisch

Beleidigt dich einer, so schelte ihn nicht. Verächtliches Schweigen ist die richtige Strafe für ihn.

Beleidigt die Mutter des Alligators (den Alligator) nicht, bevor du den Fluss überquert hast.
Haiti

Beleidigungen werden alt, Wohltaten vergisst man bald.
en] Injuries are written in brass.
en] Ten good turns lie dead and one ill deed report abroad does spread.
fr] Les injures s'écrivent sur l'airain (o. l'acier) et les bienfaits sur le sable. (Die Beleidigungen schreibt man in Erz und die Wohltaten in Sand)
it] Chi offende scrive in polvere di paglia, chi è offeso, nei marmi lo sdegno intaglia.
it] Scordati dell' ingiurie ma non de beneficii.

Beliebt ist halb getan.
i] Der Sieg über die Leidenschaft gründet sich hauptsächlich auf den Sieg über unsere Einbildungskraft-

Beliebt macht eine süße Zunge.
i] Alles, was man sagt, wird so für gut gehalten.
la] Fauce manet quavis gustus proca lingua suauis.
sd] Ae aer sötgaern tunga i hwars mans hööse.

Bellen macht ja keine Wunde.

Bellen schützt vor Beißen.

Bellen und Beißen soll man den Hunden überlassen.
la] Facundiam caninam ne exerceas.

Bellen, wie ein Hund beim Mondschein.
Litauen

Bellende Hunde beißen nicht.
mhd] Grînunden hunt der nie gebeiz sult ir harte vürhten niht.
en] Dogs that bark at distance, bite not at hand.
fr] Ca à qui layre non boii pas gnaca.
fr] Chien qui aboie ne mord pas.
nl] Blaffende honde bijten niet.
nl] En bassende hond wil geen' hinder doen.
it] Can che abbaia non morde.
it] Can che abbaia non morde mai.
la] Nemo canem timeat, qui non laedit nisi latret.
la] Nulla minacis tuae linguae apud me est autoritas.
la] Si non morderis, cane quid latrante vereris.
prt] Perro ladrador, nunca bom caçador.
sp] Perro ladrador nunca buen mordedor.
tü] Isıracak köpek diş göstermez.

Bellende Hunde beißen selten.
England

Bellenden hund fürt kein ritter im schilt, sonder einn hasen.

Bellenden Hunden gibt man Brot, so hat mann vor ihrem Zorn keine Not.

Bellenden Hunden stopft man das Maul mit Brot.
en] Barking dogs never bite.

Bellet ein Hund, so klaffen sie alle.

Bellhammel, der Hammel mit der Schelle.
ndt] Lêdhamel, der vorangeht und dem die übrigen Schafe zu folgen gewohnt sind. Pommern

Bellt der Fuchs im grünen Wald, stellt sich ein der Regen bald.

Bellt dich ein Hund an, gehe ins Haus, bellt dich eine Hündin an, mache dich auf und davon.
Aramäisch
i] Das Schelten der Frau ist schlimmer.

Bellt ein Hund, so kläffen sie alle.

Belügt euch nicht gegenseitig.
la] Nolite mentiri invicem.

Bemerkst du bei jemandem eine schlechte Eigenschaft, so mache dich auf ihre Schwestern gefasst.
Arabien

Bemitleide den Fremden, auch wenn er reich ist.
Jemen

Bemm Luchche (Loche) is de Kû fett.
Schlesien

Bemüh dich nicht um das Unheil, bis das Unheil dich bemüht.
England
en] Never trouble trouble till trouble troubles you.

Bemüh dich nicht, auf einen guten Teller Fleisch, der vor dir steht, zu schauen, aber sieh immer auf das Gesicht, das du liebst. Maori, Neuseeland

Bemüh lieber deine Füße als dein Gemüt.
Arabien

Bemühe dich täglich, Wissen zu erhalten.
Myanmar

Bemühe lieber deine Füße als dein Gemüt.

Bemühe niemals die Sorge, bis die Sorge dich bemüht.
en] Never trouble trouble till trouble troubles you.

Bemuttert (oder bevatert) werden.

Benachter Rat (Rat über Nacht) ist der beste.
i] Demnach wäre das Bett das beste Rathaus.

Benediktinerorden
la] Ordo Sancti Benedicti (OSB)

Beneide bei der Arbeit, dann bist du beim Essen nicht neidisch.
Russland

Beneide deinen Nächsten nicht um seine Sachen; was nützt dir's? Wird wohl der Neid dich reicher machen?

Beneide nicht den, der dir überlegen, und verachte nicht den, der dir unterlegen ist.
Japan

Beneide niemals den ersten, denn er hat es immer am schwersten.

Beneidet Brot schmeckt (bekommt) gôt.

Benimm dich nicht wie ein Europäer.

Benutz zwei Augen, wenn du unterwegs bist.
Papua-Neuguinea

Benutze beizeiten eine Nadel, oder du wirst später eine Axt brauchen.
Myanmar

Benutze deinen Speer nicht, um Vieh zu trennen.
Kenia

Benutze jeden schönen Tag, Spazierengehn ist keine Plag'.

Benutze keine Axt zum Sticken.
Malaysia

Benutze keines anderen Mund, wenn man dir ihn nicht geliehen hat.
Wallonien

Benutze Männer, wie du Holz benutzen würdest, du würdest nie den ganzen Stamm wegwerfen, weil ein Zoll wurmstichig ist.
China

Benutzen Sie keine Axt um Stickereien zu machen.
Afrika

Beobachte die Kante (Sahlleiste) und nimm das Leinen; beobachte die Mutter und nimm die Tochter.
Türkei
nl] Wie de dochter will hebben, moet eerst de moeder winnen.
la] Praesumitur bonus de bono genere natus.
sd] Den som will ha dottren, måste hålla sig wal med modren.

Beobachte die Mutter und heirate (o. nimm) die Tochter.
Türkei

Beobachte, was früher geschah, dann wirst du wissen, was kommen wird.
China

Beobachte, was früher war, dann weisst Du, was kommen wird.

Beobachtet man die Art, in der man in den Spitälern mit den Kranken umgeht, so möchte man glauben, die Menschen hätten diese traurigen Zufluchtsstätten nicht erfunden zum Wohl der Kranken, sondern um den Glücklichen den Anblick zu ersparen, der sie in ihrem Vergnügen stört.
Chamfort, Maximen und Gedanken

Beobachtung bringt die Ferne nicht nahe.
Afrika, Haussa
i] Man muss hingehen und arbeiten.

Beobachtung ist die Mutter der Argumentation.
Guinea

Bequem auf der Straße mit den Dingen der anderer.
Italien

Bequeme dich, Gast, sonst bist du zur Last.

dk] Naar du vil gaae til gæst, prøv vertens øye-meed.

Bequemlichkeit geht über den Anstand, sagte die Magd, als sie beim Bauern schlief, das spart einmal Bett machen.

Bequemlichkeit ist die Hauptsache, sagte der Teufel, da setzte er sich auf die Flachshechel.
[ASpW]

Berat dich Gott bricht keinem den Steck'.

Berät man's, so verrät man's.

Beratdichgott bricht keinem den Sack.

Berate das Kind vor der Reise, nicht während der Reise.
Kongo

Berate dich beim Wein, aber entschließ dich später beim Wasser.
England

Berate dich sowohl mit einem Klugen als auch mit einem Einfältigen.
Russland

Berate dich, wenn du sonst niemanden hast, mit deinem Knie.
Japan

Berate langsam und vollziehe schnell.

Berater der Götter
la] consiliator deorum

Beratschlagen Große, so sprechen sie in Gleichnissen.
Kaguru (Ostafrika)

Beratschlagt draußen auf See, wer das Schiff führen soll.
Samoa-Inseln
i] Dort zeigt sich der Erfahrene)

Beratung ist ein kostenloses Geschenk, das teuer werden kann für den, der es bekommt.
Armenien

Beraube den Armen nicht, ob er wohl arm ist.

Beräucherte Ahnenbilder sind alte Warenschilder.
la] Fumosae imagines.

Berausche dich nicht, so wirst du nicht sündigen.
Asien

Berechne zuerst die Größe des Knochens nach deiner Kehle, ehe du ihn herunterschluckst.
Arabien

Beredt sein ist eine herrliche Gabe, aber fromm sein ist besser.

Beredter als selbst Cicero
la] Cicerone disertius ipso

Beredter Gefährte ist so gut wie ein Wagen.

Beredter Mund geht nicht zugrund.

Beredter Mund spricht aus Herzensgrund.

Beredtes Schweigen.

Bereichere dich an dem, was du umsonst haben kannst, was etwas kostet, dem geh' aus dem Wege.
i] Was man umsonst haben kann, ist stets annehmbar, daher verschmäht kein Morgenländer auch das kleinste Geschenk.

Bereinigte Buchausgabe
i] nach Streichung anstößiger Stellen
la] editio castigata

Bereit bis auf den letzten Gamaschenknopf.
i] Sagte im Juli 1870 der französische Kriegsminister Le Boeuf vor der Kriegserklärung gegen Deutschland.

Bereit geld im Kasten ist ein guter Hase.

Bereit geld leidet keinen kummer.
nl] Gereed geld lijdt geen' kommer.

Bereit im Sommer den Schlitten, im Winter den Wagen!

Bereit ist ein guter Mann, aber Fähig ist ein besserer.
Jungferninseln

Bereit sein ist Alles.
z] The readiness is all. Hamlet in der zweiten Szene des fünften Aktes

Bereit und aufrichtig.
i] Wahlspruch Calvins
la] Prompte et sincere.

Bereite (d. i. mach) im Winter Räder, dann kannst du im Sommer fahren.
Estland

Bereite den Regenschirm vor, bevor es regnet.
Malaysia

Bereite der Henne ein Nest, und sie wird dir Eier legen.
Portugal

Bereite der Henne ein Nest, und sie wird Eier für dich legen.
Portugal

Bereite dich aufs Unheil vor, noch ehe du in der Knospe bist.
China

Bereite die Wiege keinem Ungeborenen.
Moldawien

Bereite Hand lobt alles Land.

Bereite Honig, mein Sohn, sei aber nicht so verliebt darein, dass du ihn selber issest.
Russland

Bereitet euch auf den Kampf vor!

Bereitet man den Hühnern nicht beizeiten ein Bett, so legen sie in die Nesseln.

Bereitwilligkeit ist die Kunst, gern zu tun, was man ohnehin tun muss.
China

Bereue nie, zu wenig gegessen zu haben.
Estland

Bereut und wandelt euch.
la] Paenitemini igitur et convertimini.

Berg und Berg kommen nicht zusammen, aber Mensch und Mensch.
Irak

Berg und Tal begegnen sich nicht, wohl aber Menschen.

Berg und Tal kommen nicht zusammen, aber die Leute (o. aber gute Menschen wohl).
var] Berg und Berg kommen nicht zusammen, aber Mensch und Mensch.
j-d] Berge kumme' nit zusamme', aber Menschen. Jüdisch-deutsch.
ndt] Barg un Dal begegnen sick nich, äwest wol Minschenkinner. Mecklenburg.
ndt] Bearg un Dal ligget stille, Menskenkinner begiegnet sik wan'er wo. Westfalen (1. Abrechnung wegen Beleidigungen und Rechtsverletzungen ist nie unmöglich. 2. Gleich Große machen selten Gemeinschaft. 3. Wenn entfernte Freunde sich an einem dritten Orte treffen. Dieses Sprichwort gehört zu den ältesten und den am weitesten verbreiteten. Es war besonders in chaldäischer Sprache gebräuchlich: "Turo beturo lo poga, enosch béenosch poga.". Das Sprichwort gilt von dem unvermuteten Zusammentreffen zweier Personen, die lange Zeit fern von einander gelebt haben.
en] Friends may meet, but mountains never greet.
en] Mountains do not come nearer to mountains, but men to men.
fr] Deux hommes se rencontrent bien, mais jamais deux montagnes.
fr] Deux montagnes ne se rencontrent jamais (o. point), mais les (o. deux) hommes se rencontrent.
nl] Bergen en dalen ontmoeten elkander niet, maar menschen wel.
it] I monti stanno fermi e le persone camminano.
it] Si riscontrano gli uomini, e non le montagne.
la] Occurrunt homines, nequeunt occurrere montes.
la] Mons cum monte non miscetur.

Berg und Tal liegt stille, Menschenskinder mäßigt euch, sagt Tostmann.
ndt] Bârg un Dâl ligget stille, Minschenkinner moitet seck, sagt Tostmann. Hildesheim
i] Moitet seck ist das plattdeutsche möten, sick moten = sich mäßigen, beruhigen, zurückhalten.

Bergab geht's rasch.
i] Sowohl mit dem Vermögen als auch mit Stellungen, die jemand der Gunst verdankt.

Bergab gehts um ein Pferd leichter.

Bergab ist es immer schwerer zu gehen als bergauf.
Estland

Bergab ist es leicht zu gehen.

Bergab leite mich, bergauf schone mich, in der Ebene brauche mich, sagt das (fleißige) Pferd.

Bergab schieben alle Teufel, bergauf hilft koa Heiliger.

Bergab werden mehr Hasen geschossen als bergauf.

Bergan hat das alte Weib (Hexe) gemietet, bergab fuhr sie selbst.
masur] Pod gora baba nagmała, a z góry sama iech ała.

Bergan legt nur ein Narr den Hemmschuh an.

Bergarbeit ist Rossarbeit.

Bergauf ist eine Last, aber (o. doch) oben süß die Rast.

Bergauf sachte, bergab achte, geradeaus trachte!

Bergauf sachte, bergab achtsam, wo ein gerader Weg, da fahr los.
Estland

Bergauf treib' mich nicht, bergab jag' mich nicht, auf der Ebene schon' mich nicht und im Stall vergiss mich nicht, sagt das Pferd zu seinem Herrn.

Bergauf, bergab ist besser, als müßig in seinen vier Pfählen.

Bergauf, bergab, zuletzt ins Grab.

Bergbau leidet keinen Zwang.
[RSpW]
z] Die alte Regel bewies damals ihr Recht etc. (Die Bergleute wanderten nämlich (im 15. Jahrhundert) infolge unweiser Berggesetze aus)

Berge haben Augen, Wände haben Ohren.
es] Montes ven, paredes oyen.

Berge kommen nicht zusammen, aber Menschen.
i] 1. Abrechnung wegen Beleidigungen und Rechtsverletzungen ist nie unmöglich. 2. Gleich Große machen selten Gemeinschaft. 3. Wenn entfernte Freunde sich an einem dritten Orte treffen. Dies Sprichwort gehört zu den ältesten und den am weitesten verbreiteten. Es war besonders in chaldäischer Sprache gebräuchlich: Turo beturo lo poga, enosch béenosch poga. Nach Duke's Rabbinischer Blumenlese kommt es auch bei den Arabern vor, wie es sich auch bei den Negern Surinams findet.
pl] Góra z gorą się nie zejdzie, ale człowiek z czło wiekiem się zejść moźe. (Berg kümmen nit zünauf (zusammen), aber Menschen mit Menschen.)

Berge kreißen, doch sieh! Es kriecht eine winzige Maus raus.
la] Parturiunt montes, nascetur ridiculus mus.
Horatius, Dichtkunst

Berge kumme' nit zusamme', aber Menschen.
Jüdisch-deutsch

Berge leben länger als Könige.
Estland

Berge mit Bäumen sind Spuren von Gott.
Afrika

Berge sind keine gegenseitige Stütze, Menschen schon.
Armenien

Berge treffen sich nicht. Menschen treffen sich wieder und wieder im Leben.
Tansania

Berge und Berge begegnen sich nicht, wohl aber Menschen und Menschen.
Arabien

Berge versetzen (können, wollen).
nl] Met den wil kan men bergen verzetten.

Berge werden von Herrn Niemand umgestoßen.

Bergen ist das norwegische Hamburg.

Bergleute, Werkleute, ansehnliche Leute.

Bergluft - gesunde Luft, darin die Leute wohl dauern.

Bergrecht ist stark, und weder König noch Herzog noch Graf kann dagegen.
i] Unter allen Regalen, d.h. ausschließlichen Rechten des Staats (des Volks, Königs), steht das Bergregal oben an, da sich der Bergbau besonderer Begünstigungen erfreute. Selbst die Rechte der bevorzugtesten Stände mussten ihm gegenüber zurückstehen.
mhd] Dos bergrecht ist stark und noch Künig, noch Hertzog noch graff en kan dagegen.

Bergspitzen verdecken einander vor dem Blick.
Bantu

Bergwerk und Rollenrecht verliegt sich bei Jahr und Tag.
[RSpW]
i] Wenn jemand den Bergbau eine gewisse Zeit lang, etwa Jahr und Tag, nicht mehr bergordnungsmäßig betrieben hat, so geht sein Berglehn wieder verloren.
mhd] Berchwerk unde stollerechte verlicht sek bi jar unde bi tage.

Bergwerk und Vogelstellen verderben manchen jungen Gesellen.

Bergwerk will haben Verstand und eine treue Hand.
Königshütte

Bergwerke können nicht alle Jahre schütten.

Berichte nicht mehr, denn man dich fraget.

Berlin hat seine gleichgültige Ecke verloren.
i] Auf der Stelle derselben steht jetzt das prächtige Gebäude der Reichsbank, das in drei Straßen hineinschaut. Der Volkswitz nannte sie so, weil auf der einen Seite alles 'Wurst' (bei Niquet) und auf der anderen alles 'Pomade' (bei Nuglisch) war)

Berlin ist auch eine schöne Gegend.
Heine, Himmelfahrt

Berliner Kind, Spandauer Wind, Charlottenburger Pferd sind alle drei nichts wert.
nl] Die te Gent is geboren, te Utrecht ligt ter schole en te Luik leert zijn Walsch, is een muitmaker door zijn' hals, en komt gij dan nog wat te kort, zoo moogt gij aanspreken die van Dord.

Bern hat schöne Gassen und ein wüstes wildes Land.
i] Ein Bernerischer Schriftsteller meint, dass dies Sprichwort in alten Zeiten entstanden und besonders von der nächst um die Stadt gelegenen Landschaft zu verstehen sei. Auf die Gegenwart passt es nicht mehr, denn die Italiener vergleichen sprichwörtlich das Berner Gebiet sogar mit Mailand.
it] Berno ed il Bernese, vale Milano ed il Milanese.

Bern wird bleiben Herr im Land, es stehe kurz oder lang.
i] Ein Wort, das der Hofnarr Kaiser Rudolfs an diesen richtete, als er 1207 diese Stadt belagerte.

Bertha mit dem Fuße (oder: mit der langen Nase).

Beruf und Gaben, auch viel gearbeitet haben, hat nie kein zur Seligkeit erhoben.

Berufsstand geht über Geburtsstand.

Berufsstatus kreuzt die Flüsse, aber königliche Abstammung nicht.
Südafrika

Berufung auf die Machtverhältnisse
la] argumentum ad baculum

Berufung auf die Unsinnigkeit
la] argumentum ad absurdum

Berüglichs leben ist geldes werd. Biss danckbar dem, der dich geehrt.
la] Bona res quies.
la] Beneficium repende.

Beruhigt euch, ich liebe das Vaterland ebensosehr, wie ihr. Wegen dieser Liebe habe ich dreizehn Lebensjahre

Berühmte Leute von gestern sind morgen schon vergessen.

Berühr keinen Dreck, Dreck beginnt zu stinken.
Estland

Berühr nicht Dreck, Dreck beginnt zu stinken.
Estland

Bes du geck, Sting, dä Blaffert es got.

Besaget doch das dictum
Cacatum non est pictum.
Bürger, neue hochweltl. deutsche Reime

Besapen Mund sprekt ût Hartensgrund.
Rastede

Besäße der Mensch die Beharrlichkeit, so wäre ihm fast nichts unmöglich.
China

Besch- Kinder soll man nicht wegwerfen.

Beschaffen Glück ist unversäumt.

Beschaffen Glück kann kein Unfall abwenden.

Beschaffen Glück kommt oft und dick.

Beschäftigt wie die Sau am Sonntage.

Beschäftigt wie eine Maus in den Sechswochen.
Ostpreußen

Beschämend ist nicht der, der nicht weiß, sondern der, der nicht fragt.
Aserbaidschan

Beschau dir die Frauen nachts oder von weitem oder unter einem Schirm.
Japan

Beschaue dir die Bude, bevor du kaufst.

Beschauliches Leben
la] vita contemplativa

Bescheid bringt gemeines Recht.

Bescheid entrichtet alle Ding.

Bescheid tun.
i] Einen dargebotenen Trunk annehmen.

Bescheiden sollst du sein wie ein kleiner Vogel, denn er baut schließlich sein Nest auch nicht größer als notwendig.
Thailand

Bescheidene Frauen haben an den Ohren noch Augen.

Bescheidene Frauen haben weder Augen noch Ohren.
en] Discret women have (sometimes) neither eyes nor ears.
nl] Eene deugdzame vrouw heeft ooren noch oogen.

Bescheidenes Glück kommt alle Tage.

Bescheidenheit - Mantel des Hochmuts.

Bescheidenheit ein schönes (das schönste) Kleid.
i] (Die wahre Kraft, der wahre Verstand und das wahre Talent sind immer bescheiden.
it] Chi non è discreto non merita rispetto.

Bescheidenheit geht über Schönheit.
en] An ounce of discretion is worth a pound of wit.
it] L' onestà e gentilezza sopravanza ogni bellezza.

Bescheidenheit ist das beste Brot bei jedem Mahle.
la] Modestus esto aeque in jocis ac seriis.

Bescheidenheit ist der Anfang echter Höflichkeit.

Bescheidenheit ist der Schmuck der jungen Leute.
Mongolei

Bescheidenheit ist der Wächter der Tugend.
Russland

Bescheidenheit ist der Zaun der Weisheit.
Israel

Bescheidenheit ist die höchste Form der Arroganz.

Bescheidenheit ist die Mutter der Tugend.
z] Die Bescheidenheit als man liest, eyn unter aller Tugend ist.
it] La discretezza è madre della virtù.
it] Norma del viver è la discretezza.
la] Qui ipsus se contemnit, in eo est indoles industriae. Plautus

Bescheidenheit ist die Tugend des Hässlichen.

Bescheidenheit ist eine Dattel, die an der Palme des Reichtums selten reif wird.
Ägypten

Bescheidenheit ist eine Zier, aber doch weiter kommt man ohne ihr.

Bescheidenheit ist eine Zier, doch besser lebt sich's (o. man) ohne ihr

Bescheidenheit ist eine Zier, doch reicher wirst du nur mit Gier.

Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.
var] Verborgener Schatz ist nichts wert.
en] Fortune favours the bold.
fr] Il ne faut pas cacher le lumière sous le boisseau.
it] Chi non vuole piedi in collo non si inchini.
it] Fra Modesto non fu mai prior.
sp] Para él que no tiene mesura, toda la calle es suya.

Bescheidenheit ist vertrieben zu Hof.

Bescheidenheit mag eine Tugend sein, aber Schüchternheit ist ein Laster.
England

Bescheidenheit öffnet alle Türen.
pl] Pokora wszędy ujdzie (podlezie).

Bescheidenheit ohne Maß ist verkappter Stolz.

Bescheidenheit und Geduld behält in guter Sache allzeit den Platz.

Bescheidenheit und Reichtum sind keine Brüder.
Russland

Bescheidenheit ziemt dem Jüngling.
la] Decet verecundum esse adulescentem.
Plautus, Asinaria

Bescheidenheit ziert den Infanteristen.

Bescheidenheit ziert den Jüngling, aber die Jungfrau ziert sich selber.

Bescheidenheit, Bescheidenheit, verlass mich nicht bei Tische und hilf, dass ich zu jeder Zeit das größte Stück erwische.

Bescheidenheit, das schönste Kleid.
z] Ist bunt dein Rock und neu dein Mieder,
So schlag erst recht die Augen nieder,
Sonst möchten die, so das Kleid betrachten,
Das eitle Mädchen mit Recht verachten.

Bescheidenheit, verlass mich nicht bei Tisch, und gib, dass ich das größte Stück erwisch'.
Scherzhaft

Bescheidenheit,
Das schönste Kleid.

Bescheidenheitel kommt um den Geldbeutel.
i] Nur nicht zu blöde und höflich!

Bescheidentlich, weidenlich.

Bescheidne Frauen haben an den Ohren noch Augen.

Bescheidne Hörer, die nicht stören
Für schlechte Redner stets gehören.
es] A mal hablador discreto oydor.

Beschenken macht Bedenken.

Beschert bleibt wohl, man tu, was man will.

Beschert ding das ist unerwert.

Beschert Glück ist unverwehrt.

Beschert Gott das Weib, so beschert er auch den Jungen, sagte der fromme Mann, da betete er vor seiner Frauen Bette.

Beschert Gott den Hasen, so beschert er auch den Wasen (o. Rasen).
i] Segnet er die Ältern mit Kindern, so reicht er auch, was zu ihrer Erhaltung nötig ist, oder: Was er erschafft, das weiß er auch zu erhalten.

Beschert Gott die Pfarre, so gibt er auch die Guarre (Geige, Frau).

Beschert Gott ein Glück, so befinden sich allzeit zwey Unglück darbey.
la] Juxta unum bonum duo mala hominibus distribuit Deus.

Beschert Gott ein stück fleisch, so wils gemeinlich der Teuffel sieden und anrichten.

Beschert Gott einen Kaufmann, so schickt der Dämon einen Makler.
Jiddisch

Beschert Gott Glück und Heil, so wird man frech und geil.

Beschert Gott Glück, es geht nimmer zurück.

Beschert Gott Glück, so brauch's mit klarem (o. rechtem) Blick.

Beschert Gott Glück, so gebrauch's mit Schick.

Beschert ist unverwert.
la] Certum est et inevitabile fatum.

Beschertes Glück ist unversäumt.

Beschertes Glück nimm nie zurück.

Beschick dein aigen Landt, lass frembdes vngewand.

Beschimpfen eines Mädchens ruft nach einem Problem.
Äthiopien

Beschimpfungen sind die Gründe jener, die Unrecht haben.
Frankreich
fr] Les injures sont les raisons de ceux qui ont tort.

Beschiss tregt nit für.
i] In dem Sinne: Unrecht Gut gedeihet nicht.

Beschissen is besser als beseegt.
Hirschberg
i] Es ist besser betrogen als beschimpft werden, oder als Schimpf verdienen.

Beschissen Kuh, beschissen Kalb.
nl] Bescheten coe, bescheten calf.
la] Ex vili vacca vitulus vilis generatur.

Beschissen Loch und kurz Hemd, langer Bauch und kurtz Bein, groß Bruch und nichts drein, das stehet nicht fein.

Beschissen Werk und gute Worte, sind ärger denn Diebstahl und Mord.

Beschissene Kinder soll man nicht wegwerfen.
i] Äußerer Schmutz ist bald abzuwaschen.
z] Man sagt, das man die beschissne kindt nicht offtmals weggeworffen findt.
z] Kein beschissens kind zu werffen hin, dan es werden auch leut aus jn.
dä] Man kaster ikke barnet bort for det er ureent.
nl] Men moet geene bek . (besnotte) kinderen wegwerpen, want men weet niet, waar zij nog toe komen kunnen.

Beschissne Werk und gute Wort sind ärger als Diebstahl und Mord.
la] Fide parum, sed multa vide, nam multa videre, saepe juvat, multum fidere saepe nocet.
la] Fide, sed ante vide, qui fidit, nec bene vidit, fallitur, ergo vide, ne capiare fide.

Beschît di nich, du häst die rein angetogn.
i] Wenn jemand über seine Kräfte hinaus will.
hdt] Bescheiß dich nicht, du hast dich sauber angezogen.

Beschlafen ist gut, aber man muss sich nicht mit der Bettlade fangen lassen.

Beschmutze nicht den Ort, wo du gegessen hast.
Malaysia
i] Sei dankbar.

Beschmutze nicht der Platz, wo du gegessen hast.
Afrika

Beschmutztes Wasser löscht auch den Durst.
schweiz] B'schissens Wasser löscht au de Durst.

Beschneide dem Adler die Flügel, er bleibt ein Adler.

Beschneide nicht die Habe deines Nächsten.

Beschnittener oder unbeschnittener Jude.
z] Beschneidung ein Diploma ist, das Venus ausstellt manchem Christ.

Beschränke deine Kinder nicht auf das Selbst gelernte, denn sie wurden in eine andere Zeit geboren.
Israel

Beschränke nicht den breiten Ozean.
Marshallinseln

Beschränkt sein - gut: den Horizont auf den Arm nehmen.
[ASpW]

Beschränkte haben unbeschränkte Möglichkeiten.

Beschuldige keinen unebenen Boden, wenn du nicht weißt, wie man tanzt.
Brunei

Beschuldige nicht den Spiegel, wenn dein Gesicht schief ist.
Russland

Beschütze das Kind wie die Seele, aber schüttle es wie einen Apfelbaum - dann wird aus ihm ein Kind.
Estland

Beschütze mich vor dem Bettler, der reich, und dem Sklaven, der frei wurde.
Arabien

Beschwerden und Meckereien sind die Muskeln der Schwachen.
Afghanistan

Beschwere dich beim Himmel - er ist weit weg, beschwere dich bei der Erde - sie hört schwer.
Mongolei

Beschwerlicher Erfolg
la] curiosa felicitas

Beschwernis ist wie ein rauch in Augen, wie ein Holzapfel in Zähnen.

Beschwernis tun oft weher als Zähn ausbrechen.

Beschwernisse sind dornen, wer sich weiss darvon zu reissen, der hat ein ruhig leben.

Beschwerte Briefe sind willkommen.
i] Von Wertpapieren begleitete. Ein afrikanischer Negerstamm hat das Sprichwort: Leere Briefe gehen nicht an Bord.

Besenstümpfe nimmt man manchmal auch dann in Gebrauch, wenn keine besseren Besen mehr zu bekommen sind.
Estland

Beser (vor) bewahrt, als beklagt.
ndt] Better bewahret osse beklâget.
fr] Il vaut mieux voir avant, qu'après.
la] Providentia est melior poenitentia.

Beside versus Besides.
en] Confusing Words

Besiegt sein ist kein Schimpf und stark sein ist kein Ruhm.

Besiegt werden heißt, einen Sieg davon tragen.
Japan

Besiegtem Volk ist nicht zu trauen.
sd] Wunnet folk kan illa tros.

Besinne dich erst, was deine Schultern tragen können!

Besinnen bringt ersinnen.

Besinnen ist das Beste am Menschen.
ndt] Besinnen ist't beste annen Minschen. Oldenburg
la] Vide quid agas (prima coitio est acerrima).

Besinnt sich der Bräutigam, besinnt sich auch die Braut.

Besinnt sich der Chachem (o. Chuchem), besinnt sich der Narr.
Jüdisch-deutsch (Oft wird der Kluge vom Dummen überlistet, durch zu viel Bedenken lässt man den rechten Augenblick verstreichen)

Besitz bringt Sorge, Armut hat sie schon.
Russland

Besitz ist Traum, Genuss ein Schaum.

Besitz kann man irgendwo finden, Leben nicht.
tü] Mal bulunur can bulunmaz.

Besitzansprüche melden sich in Form von Neid an.

Besitzen viel reichtum und gut manchem ewigen schaden tut.
z] Unser Herr Gott gibt gemeiniglich Reichtum denen groben Eseln, denen er sonst nichts gönnet.
Luther
la] Diuitiis uti res est aduersa saluti.

Besitzt eine Familie Gold, dann gibt es auch Leute, die es wiegen wollen.
China

Besitztümer sind fliegende Sperlinge, die keinen Platz finden können, sich niederzulassen.
Sumerer

Besoapene Minsken (Menschen) mot me met en Foüer Högge (Heu) iut en Wëe foüren.
Driburg

Besoffen wie eine (Wachholder-) Droßel (Krammetsvogel).
i] Diese Redensart hat ihre Heimat an der provenzalisch redenden Mittelmeerküste von Marseille bis Nizza u.s.w., wo die aus den nördlichem Ländern kommenden Droßeln über die süßen Früchte des Südens (Trauben, Feigen u.s.w.) herfallen und sich namentlich so mit Weinbeeren vollstopfen, dass man den unsichern Flug und die taumelnde Bewegung der Trunkenheit zuschreibt, die von dem Fressen der Trauben herrühren soll.

Besoffen, wie der Pope am Sonntage.

Besoffene Frau ist ein Engel im Bett.

Besonders nahe sind Tod und Not demjenigen, der immer an sie denkt.
Russland

Besorg dein Vieh und schon' es auch, das ist der beste Hexenrauch.

Besprochene Sache ist unterwegs.
Italien

Besser (ein) Nachbar an der Wand (Hand), als (ein) Bruder (Freund, Vetter) über Land.
fr] Mieux vaut bon voisin que longue (lointaine) parenté.
fr] Mieux vaut prochain qu'ami lointain.

Besser (ist's,) den Arm brechen als den Hals.
fr] Il vaut mieux perdre le doigt que le main.
it] È meglio esser ferito, che morto.
it] È meglio perder il dito, che la mano.
la] Praestat uni malo obnoxium esse, quam duobus. Aristophanes
un] Inkább lábod, mint nyakod törjön.

Besser (kleiner) Schimpf als (großer) schaden.

Besser (zehnmal) verdorben als einmal gestorben.
z] Ein alt Sprüchwort: besser verdorben sey zehnmal, denn eins gestorben.
jüdisch-deutsch] Besser zehnmuhl verdorben, eider einmal gestorben.
i] Trost für solche, die ihr Vermögen eingebüßt haben. So lange man lebt, soll man die Hoffnung nicht aufgeben, die nur für den Toten nicht vorhanden ist.

Besser ab und zu streiten als immer allein sein.
Irland

Besser abgeführt, als angeführt.

Besser Abt sein als Mönch.

Besser abtragen als verrosten lassen.
USA
en] Better to wear out than to rust out.

Besser abwarten als übereilen.
Wendische Lausitz
se] Bättre att vänta, än att förhasta sig.

Besser abweisen, als geprellt.
la] Honestius repellimur quam fallimur.

Besser Acht als Hacht.

Besser ackern und düngen als beten und singen.
i] Sagen die Bauern in der Gegend von Zobten in, wenn man sie zu frommen Vereinen einladet. Ohne eigene Anstrengung gelingt nichts.

Besser albern und fest als schön und kraus.

Besser allein als bei Bösen böse sein.

Besser allein als in böser Gemein'.
i] Als in schlechter Gesellschaft.
en] Better be alone than in ill company.
fr] Il faut mieux être seul qu'en mauviase compagnie.
fr] Mieux vaut être seul que mal accompagné.
fr] Mieux vaut être seul que d'être en mauvaise compagnie.
it] È meglio esser solo, che male accompagnato.
it] Meglio soli che male accompagnati.
la] Latere sub lare privato tutius esse puto.
sp] Más vale solo que mal acompañado.
sp] Mejor compañia es solo estar que entre mala gente conversar.
un] Jobb magán, mint rosz társsal járni.

Besser allein als in schlechter Gesellschaft sein.
dk] Bedre er sene at vaere, end ondstal brod er al have.
dä] Vaer haller eare, end i selskab med en daare.
en] Better be alone than in ill (o. bad) company.
fr] Il faut mieux être seul qu'en mauviase compagnie.
fr] Mieux vaut (être) seul que mal accompagné.
fr] Mieux vaut être seul que d'être en mauvaise compagnie.
nl] Beter alleen dan kwalijk verzelt.
nl] 'T is beter nog alleen geleefd, dan dat men kwaad gezelschop heeft.
it] È meglio esser solo, che male accompagnato.
it] Meglio soli che male accompagnati.
la] Latere sub lare privato tutius esse puto.
pt] Mais val só, que mal accompanhado.
sd] Bättre wara ensam, än i dåligt sällskap.
sp] Más vale estar solo que mal acompañado.
sp] Mejor compañia es solo estar que entre mala gente conversar.
sp] Vale más solo que mal acompañado.
un] Jobb magán, mint rosz társsal járni.

Besser allein als zu zweien betteln.
Estland

Besser allein einen Kringel kaufen als zu dritt zwei Brote.
Russland

Besser allein gehen, als in schlechter Gesellschaft stehen.
fr] Il vaut mieux aller seul que d'être mal accompagné.

Besser allein, denn in schlechter Gesellschaft.

Besser als Bettler sterben, denn leben als Bettler.
en] Better die a beggar, than live a beggar.

Besser als der Plan eines einzelnen ist ein Plan von zweien.
China

Besser als der Weise spielt niemand den Toren.

Besser als die Decke zu weißen, wäre es, wenn du eine Strohmatte auf den Boden legtest.
Arabien

Besser als die Gnade deiner (o. deines) Herrn, Brosman von des Königs Tisch!
i] Der spanische Bauer des Mittelalters sah vieffach in seinem Feudalherrn seinen Feind, im König seinen Beschützer.
sp] ¡Más vale migaja de rey que zatico del caballero!

Besser als die Heimat gibt es kein Land, besser als die Mutter ist kein Freund.
Russland

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

<<< operone >>>