<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Aus fetter Erde wächst nur Unkraut.

Aus Feyertags Kleidern werden alletags Hosen.

Aus flacher hand kann man kein Haar rupfen.
dk] Ondt er at plukke haar of loe.

Aus Fliegenbeinen Haarsiebe machen.
i] Sich kunstvoller, aber nutzloser Arbeit befleißigen.
la] Aranearum telas texere.

Aus Flitterjahren sind Flittertage geworden.
z] Als unsere Urgroßeltern sich heirateten, hatten sie Flitterjahre, unsere Großeltern zählten Flittermonate, unsere Ältern Flitterwochen, und wir sind auf Flittertage herabgekommen.

Aus Flüchen näht man weder Kleidung, noch macht man Schuhe draus.
Russland

Aus Frankfurt hinaus, die Seele (jüdisch: Neschóme) aus.

Aus Frauenaugen zieh' ich diese Lehre:
Sie sprühn noch jetzt Prometheus' echte Glut;
Sie sind das Buch, die Kunst, die hohe Schule,
Die alle Welt umfaßt, erläutert, nährt.
Shakespeare (1564-1616), Liebes Leid, und Lust

Aus freien Stücken
la] ex mero motu
la] mea sponte. Plautus, Truculentus
la] motu proprio. Macrobius, Commentarium in Somnium Scipionis

Aus freier Hand essen.
i] Aus der Hand, ohne sich eines Tellers, Messers u.s.w. zu bedienen.

Aus freier Hand verkaufen.
i] Aus freiem Willen, in eigener Person oder durch Bevollmächtigte, im Gegensatze des gerichtlichen Verkaufs.

Aus fremdem (gestohlenem) Leder ist gut Riemen schneiden.
i] Mit fremdem Gut freigebig sein.

Aus fremdem Arsche hofieren.

Aus fremdem Beutel freigebig sein.

Aus fremdem Beutel ist gut wirtschaften (o. zechen).

Aus fremdem Beutel ist wohlfeil zahlen.
Litauen

Aus fremdem Fell ist wohlfeil breite Sandalen schneiden.
Litauen

Aus fremdem Felle ist wohlfeil breite Sandalen schneiden.
Litauen

Aus fremdem Felle kann man gut (wohlfeile) Sohlen schneiden.

Aus fremdem Halse speien.

Aus fremdem Käse ist's leicht dicke Streifen schneiden.
nl] Van eens anders kaas is het ligt groote hompen snijden.

Aus fremdem Leder ist es leicht, Schuhe zu schneiden.
Estland

Aus fremdem Leder ist gut Riemen schneiden.
fr] Du cuir d'autrui l'on fait large courroie.

Aus fremdem Leder ist leicht (o. gut) Riemen schneiden.
fr] Du cuir d'autrui l'on fait large courroie.

Aus fremdem Leder schneiden ist keine Schande.
Litauen

Aus fremdem Rohr ist gut Pfeifen schneiden.

Aus fremden Acker steht die Saat gut.

Aus fremden Beuteln ist gut blechen (o. zechen).
nl] Het is goed vrij gelag te geven mit eens anders buidel.

Aus fremden Fässern ist gut Wein zapfen.

Aus fremden Fellen kann man gut Sohlen schneiden.

Aus fremden Häuten ist gut Riemen schneiden.
z] Auss frembder haut breit Riemen schneid.
i] Auf anderer Unkosten ist leicht freigebig sein.
dä] Godt at skære bred rem ad andens hud.
en] There is good cutting large thongs of an other man's leather.
fr] De cuir daultruy large courroye.
nl] Uut vremder huut snijt men brede rimen.
it] Del cuojo d'altri larghe stringhe.
la]Alieno e corio dilatare cingulum.
la] Ex alieno corio longa corrigia.
la] Scindo corrigias ex pelle tua mihi latas.
pl] Dobrze z cudzego rzemienia pasy krajac.
un] Könnyü más bööreböl széles szijat vágni.

Aus fremden Knochen ist gut Mark kochen.

Aus fremden Landen bringt man nichts dann fremde Laster.

Aus fremden Landen kommen üble Sitten.
dk] Af fremmede lande fremmede laster.

Aus fremden Leder (o. Rücken) ist gut Riemen schneiden.

Aus fremden Schüsseln schmeckt's immer am besten.

Aus fremden Trauben Wein keltern.

Aus fremden Trögen schöpft man gern trübes Wasser.
i] Das, was andere Leute sagen, ist nicht immer reine Wahrheit.
bm] Neni dobře po lidských trubách vodu piti.
bm] Polidských zlabech kalná veda teče.

Aus fremder Dose schnupft man wohlfeil.

Aus fremder Küche lassen sich leicht große Schüsseln auftischen (o. auftragen).
la] Aliena vivere quadra.
la] De alieno ludere corio.
la] Gemmas ex alieno litore petere.
la] Liberalis de alieno.
pl] Łatwiej być z cudzego szczodrym.

Aus fremder Küche schmeckt die Suppe gut.

Aus fremder Leute Leder ist trefflich Riemen schneiden.

Aus fremder Tasche zehren.
la] Aliena vivere quadra. Juvenal

Aus Friedensliebe
la] pacis caritate

Aus Friesland geht der gerade Weg nach Hungarn.

Aus frommen (o. frömmelnden) Frauen werden Huren.

Aus frommen eltern kommen oft huren und buben.

Aus Furcht vor dem Regen unter die Dachrinne fliehen.
Persien
nl] Uit vrees voor den rook sprongen de zotten in 't vuur.

Aus Furcht vor den Tauben muss man nicht unterlassen, zu säen.
var] Wer wird der Vögel wegen die Saat unterlassen?
var] Wer sich vor Funken fürchtet, der gibt keinen Schmied ab.
fr] Il ne faut pas laisser de semer par la crainte des pigeons.

Aus Furcht vorm Rauch ins Feuer springen.

Aus gebackenen Eiern schlüpft kein Hühnchen.

Aus Gebeten lässt sich kein Brei kochen.
Litauen

Aus gebratenen Eiern kommen keine Hühner.
ndt] Aus gebraten eyrn kommen nit kücken oder hünlein.
nl] Uit gebraden eijers komen zelden kuikens.
la] Ex oviculis vel ovulis assatis non pullantur pullastrae.
un] Ha borjait meg eszed, keveset szántasz a szokén.
un] Nem fott tojásbúl kél ki a csirke.

Aus Gefälligkeit kann man sogar rohes Hühnchen essen.
tü] Hatır için çiğ tavuk yenir.

Aus Gefälligkeit werden weit mehr Schurken als aus schlechten Grundsätzen.
Johann Gottfried Seume, Apokryphen

Aus Gehorsam gegen Gott sind die Mönche zur Herrschaft über die Menschen gekommen.

Aus geitzigen Hauss geth nichts als rauch.

Aus Gejammer kann man ja keinen Brei kochen.
Estland

Aus Geld, Getrayd und Wein mag ohne sünd kein Wucher sein.
i] Vertritt die nur noch in mittelalterlichen Köpfen spukende, von den gesunden Grundsätzen einer vernünftigen Nationalökonomie unberührte Anschauung, dass der Preis gewisser Dinge, wozu die genannten gehören, nicht durch Angebot und Nachfrage, sondern durch Strafgesetze geregelt werde.

Aus Gernesehn und Liebhaben knetet der Teufel gern ein Bubenstück zusammen.

Aus Gerstenkleien lassen sich keine weissen Kringel backen.
Russland

Aus gescheiten Kindern werden Gecken.
la] Odi puerulos praecoci sapientia.

Aus geschickten (und geschwinden) Köpfen werden gern Schwermer und Ketzer.

Aus geschliffenen Fenstern sehen oft ungeschliffene Leute.
z] Oft geschieht's, dass in Palästen winzig kleine Leute stehn, dass auf glatten Marmorsälen unpolierte Leute gehn, und dass aus geschliffnen Fenstern ungeschliffene Leute sehn.

Aus gespalten Holz wird ein gut fewr.

Aus gestohlenem Leder ist gut Riemen schneiden.

Aus gestohlenem Mehl kann man auch Kuchen backen, aber sie sind bös zu verdauen.

Aus getrenntem Bett verfliegen die Federn.
nl] Als het bed scheurt, verstuiven de pluimen.

Aus Gewohnheit wirdt zuletzt Recht.
es] Costumbre hace ley.

Aus gewonnenen Pfennigen werden Taler.

Aus Gier nach Gulden heirate keinen Bösen.
Spanien

Aus Gimpeln Sperber machen, gehört nicht zu den leichten Sachen.

Aus glänzenden Töchtern werden gebrechliche (kranke, sieche) Weiber.
nl] Een diamant van eene dochter wordt een glas van eene vrouw.

Aus Glück kommt Unglück und aus Unglück Glück.
Estland

Aus Gold, Getreid und Wein mag ohn Sünd kein Wucher sein.

Aus Gott einen Butzmann machen.
z] Aber an uns liegt es, dass wir nicht einen scheusslichen Potzmann oder Vogelscheuch für Gott in unser Herz setzen. Luther

Aus Gottes Wort musst du keine Riemen schneiden, sie könnten dich leicht zu Tode geiseln.

Aus Gras wird Heu, aus frischen Blumen Streu (, aus einem schönen Mädchen ein altes Weib)

Aus Gras wird Heu.

Aus grobem Flachs gewinnt man kein feines Linnen.
Russland

Aus grobem Flachs kan man kein subtil (fein) Garn spinnen oder Seiden auss groben Hanff.

Aus grobem Hanf lässt sich keine Seide (o. lassen sich keine feinen Fäden) spinnen.

Aus grobem Hanff kan man nichts subtils Spinnen.

Aus grobem Tuch kann man kein fein (schön) Kleid machen.
nl] Men kan van eene ruige pij geen' scharlaken mantel maken.
nl] Van grof laken kan men geen fraai kleed maken.

Aus grobem Tuch macht man ein grob Kleid, aus Seiden ein Seidens.

Aus grober Wolle wird nie (ein) feines Tuch.

Aus grober Wolle wird nie feines Tuch.

Aus Großem bekommt man immer etwas, aber was soll man noch mit Kleinem machen.
Estland

Aus großem Rat wird oft großer Unrat.

Aus großem Regenschauer kam ein kleiner Regen.
Litauen

Aus großem Wasser kommen große Fische und aus reichen Klöstern feiste Pfaffen.

Aus großen Häusern kompt oft gross Vnglück und Vnfall.

Aus großen Löffeln essen.

Aus großen Seen kleine Hälter machen.
i] Ein Ganzes zu seinem Vorteil in Stücke zerteilen. Diese Redensart zu der Zeit entstanden, als der Hochmeister Friedrich, Herzog von Sachsen, die beiden Komtureien Brandenburg und Balga einzog, solche in Vogteien verteilte und dadurch die Einkünfte seiner Kammer vermehrte.

Aus großer Herren Seckel ist gut Häuser bauen.

Aus großer Herrn Diensten und von reichen Schiffahrten kann man köstliche Güter nach Hause bringen, oder durch Sturm zwischen Klippen untergehen.

Aus großer Leute Kindern wird selten was Rechtes.

Aus Guldengier heirate nichts Schlechtes dir.

Aus gut kann leicht böse werden.
dk] Det som er godt kand snart blive ondt.

Aus gut wird besser und aus besser bös.
fr] Bien vient à mieux, et mieux á mal.

Aus gutem Diener wird ein guter Herr.
fr] A peine sera bon maistre qui n'a esté serviteur.
it] Difficilmente serà buon padrone, chi non è stato buon servitore.

Aus gutem Eisen macht man keine Nägel, aus guten Männern keine Soldaten.

Aus gutem Hause kommen gute Kohlen.
i] Was beim Eingehen einer ehelichen Verbindung zu erwägen ist.
sp] De buena casa, buena brasa.

Aus gutem Samen kommt gute Frucht.
fr] Bon fruit vient de bonne semence.

Aus gutem Wein wird guter Essig.
fr] C'est du bon vin que se fait le plus fort vinaigre.
la] Ex grandi amicitia, nascuntur grandia odia.

Aus guten Engeln sind Teuffel kommen.

Aus guten Kindern werden gute Männer.

Aus guten Menschen macht man keine Soldaten, aus gutem Eisen macht man keine Nägel.
China

Aus guten Ordnungen werden gemeiniglich Lasstafeln.

Aus guter Hand.

Aus Habichten kann man keine Tauben ziehen.
i] Das t ist erst gegen Ende des 15. Jahrhunderts ungehörig hinzugetreten, noch im 16. Jahrhundert schrieb man Habich. Mittelhochdeutsch: habech, althochdeutsch: hábach.
nl] Van zulke haviken zijn geene duiven te kweeken.

Aus Hafer wird kein Reis und sä't man ihn im Paradeis.
bm] Ani v Parízi nedelají z ovsa rýzi.
pl] Ani w Paryzu niersbia z owsa ryzu.

Aus halbiertem Brot wird kein ganzes Brot.
Estland

Aus Halmen wird das Bund gesammelt.
Estland

Aus hanff macht man kein Seiden.
dk] Af hampe-garn giør man ei gode silke-punge.

Aus hartem Stein Zucker ballen und aus faulem Holze Wachs brennen.

Aus Hass wächst Liebe, aus Liebe wächst Hass.
it] Dall'odio nasce l'amore, dall'amore nasce l'odio.

Aus hässlichen Mägden werden hübsche Weiber.

Aus hellem Himmel blitzt es nicht.
bm] Čisté nebe nebojí se ani blesku ani třesku.

Aus Herzensgrunde lachen.

Aus Hoffart macht der Teufel Hoffars.
nl] Eens armen mans hoovaardij is niets waard.

Aus Hofpferden werden auch Ackergäule.
dk] Hovmands hest kommer og til harve.

Aus hohem Schloss kommt donnerschoss.
la] Saevum praelustri fulmen ab orco venit.

Aus Holz lässt sich eher Kohle machen, als aus Kohle Holz.

Aus Holz macht man große und kleine Heilige.
la] Ex ligno fit divus.
la] Olim truncus eram ficulnus, inutile lignum, quum faber incertus, scamnum faceretne Priapum, maluit esse deum. Horaz

Aus Holz und erd schmeckt die speiß auch wohl.
i] Aus hölzernem und irdenem Geschirr.

Aus Holz und Steinen kompt Menschen Nahrung.

Aus Holz wird kein Sohn, aus Eis keine Stube.
Estland

Aus Holz wird keine Hochzeit gemacht, aus einem Zaunpfahl keine Ehre.
Estland
i] Kein Hochzeitsfest.

Aus hölzernen Schüsseln schmeckt das Essen auch.
i] Aufs Äußere kommt es nicht immer an.
z] Auss höltzern Schüsseln das essen schmeckt so wohl, das man die Finger leckt.

Aus honigsüßen Worten wird oft viel Galle.
it] Parole di miele son spesso pien di fiele.

Aus hübschen Kleidern wird ein Alltagsjack, aus schönen Weibern Bafelkrack.

Aus hundert Zwergen lässt sich kein Riese heraussuchen (o. -wählen).

Aus Hundeschwänzen kann man kein Fett gewinnen.
Arabien

Aus Hunger ist's erlaubt, das Gesetz zu umgehen.
Italien

Aus Hunger stehlen ist keine Sünde.
bm] Dluh kormoutí, a hlad krade.
la] Viro esurienti necesse est furari.

Aus Hunger stehlen, ist kein Unrecht.

Aus hurtigen (flinken, rüstigen) Mägden werden faule Weiber.

Aus ihm kann kein Mensch klug werden.

Aus ihm wird kê Mensch klug.

Aus innerster Brust
i] aus tiefstem Herzen
la] ab imo pectore. Lucretius, De rerum natura 3. 57

Aus irdenen Krügen trinkt man selten Gift.

Aus is - dass 's wahr is - und schad is 's, dass 's gar is!

Aus is, wo kein Haus is, und kein Stall, da fehlt's überall.

Aus ist alles, die Hure im Winkel, das Kind im Schoß, die Milch in der Brust.

Aus ist die Maus!

Aus ist's.
Hallstedt
i] Redensart um Staunen auszudrücken, um zu sagen: Was du nicht sagst! Ähnlich: Wirst ja gescheit sein! (Schwäbisch). Lass miaus! (Wien). Wol, wol! (Kärnthen). Ha sell (he, solches.) (Kärnten)

Aus Italien bringen die Deutschen drei Unheil zu Hause: leeren Säckel, kranken Leib und bös Gewissen.

Aus jedem Dorf ein Hund und aus Labäz (bei Wittenberg) ein Däckel.
i] Redensart beim Kartenspiel, um zu sagen: allerlei Karten, aber nichts Besonderes.

Aus jedem Dorf ein Hund, aus jedem Stall ein Ferkel (Pferd).
i] Wer beim Kartenspiel von jeder Farbe eine Karte hat.

Aus jedem Dorf ein Hund.
Ostpreußen
i] Beim Kartenspiel von jeder Farbe eine Karte haben. Scherzhaft kommt auch die Verdrehung vor: Aus jedem Hund ein Dorf.

Aus jedem Fasse gaht, was es innen hat.

Aus jedem Funken eine Flamme machen.

Aus jedem Hause führt ein Weg nach Rom.

Aus jedem Holze Pfeile schnitzen.
i] Alle möglichen Mittel anwenden, alles aufbieten.
fr] Faire flèche de tout bois.
Binand üsh tesken Holt an Buark. Nordfriesland
hdt] Beklommen wie zwischen Holz und Borke, Rinde.

Aus jedem Kraut die Weisheit Gottes schaut.
la] Praesentem monstrat quaelibet herba Deum.

Aus jedem Sonnentag einen Sonntag machen.
Russland

Aus jedem Splitter einen Balken machen.
nl] Van een' splinter een' balk maken.

Aus jedem Splitter einen Wiesenbaum machen.
i] Von der Vergrößerungssucht des Argwohns und der Eifersucht, besonders im Ehestande.

Aus jedem Stall ein Ferkel.
i] Von jeder Sorte etwas. Beim Kartenspiel Karten jeder Farbe.

Aus jedem Zwerge einen Goliath machen.

Aus jeder Blatter eine Stafette aus Frankreich machen.
i] Von Ärzten, die nur kleine Übel zu einer äußerst gefährlichen Krankheit aufblasen. Um Geld zu erpressen, verwandeln sie Gensfett und Hühnerkot in ägyptischen Balsam und machen jede Blatter zu einer Stafette aus Frankreich. Syphilis.

Aus jeder Kapelle macht der Teufel eine Hölle.

Aus jeder Krippe fressen.

Aus jeglichem Haus dringt Gerede heraus.
Jüdisch

Aus jemandem Hackfleisch machen
en] to make mincemeat of s. o.
fr] réduire qn. en chair à pâté
it] fare salsicce di qd.

Aus jungen Füchsen werden alte.

Aus Jungen Leuten werden alte Weise Leut.
la] Aliorum ex loculis faciliores sumptus fiunt.

Aus Jungen werden Männer; aus Mädchen werden Bräute.
Nigeria

Aus Jungfrauen werden Bräute.

Aus Kaiser Karls Rüstkammer.

Aus Kälbern Jagdhunde machen wollen, ist lächerlich.

Aus Kälbern wollen Jagdhunde machen.
z] Es ist lächerlich, wenn man aus Kelbern Hund zum jagen will machen.

Aus Kalle wieder a Mojd.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Aus der Braut wieder ein Mädchen. Von rückgängig gewordenen Geschäften.

Aus kaltem Herzen kommt kein warmes Wort.

Aus Kärpflein werden Karpfen.

Aus Käsen wollen Kälber brüten.

Aus keinem Haus ist der Neid heraus.

Aus keinem Hundskopff bellen.
i] Um zu sagen: die Sache ist nicht grundlos.

Aus keinem leeren Glase trinken.

Aus keiner Gefahr rettet man sich ohne Gefahr.
Machiavelli, Storie Fiorentine

Aus Kindermund spricht Wahrheit.
la] Ex ore parvulorum veritas.

Aus Kindern richtet man Leute zu.

Aus Kindern werden (auch alte) Leute.

Aus Kindern werden auch Leut und aus Hienle Hannen (Hühnchen Hennen).

Aus Kindern werden Leut, aus Jungfrauen werden Bräut.
i] Schon um 1500 bekannt
fr] Les enfans deviennent gens (hommes).
la] Ante fuit vitulus, qui nunc fert cornua taurus.
la] De nuce fit corylus, de glande fit ardua quercus, e parvo puero saepe peritus homo.
la] Nemo nascitur artifex.
la] Tandem fit surculus arbor.

Aus kindischen Kindern werden weise Leute.

Aus Kitzlein werden Böcke.
ndt] Auss kützlin werden böck.

Aus klattrigen Fohlen werden die schönsten Hengste.
en] A ragged colt may make a good horse.
fr] Méchant poulain peut devenir bon cheval.
it] Di puledro scabbioso talvolta hai cavallo prezioso.
sp] De potro sarnoso caballo hermoso.

Aus Kleidern erkennt man die Gemüter.
la] Ex habitu colligitur persona hominis.

Aus Kleidern kommen Motten.

Aus Kleidern machen sich leicht Lumpen.

Aus klein lässt sich nicht groß machen.
Russland

Aus kleinem Anfang entspringen alle Dinge.
Cicero (106-43 v. Chr.)

Aus kleinem Brunnen trinkt man ebenso gut (o. sich ebenso satt) als aus großem.

Aus kleinem Reis wird ein großer Baum.

Aus kleinen Bächen kann man trinken, ohne Furcht, darin zu ertrinken.
nl] Aen kleynebee kjens kan man drinken, en daer en is geen noot von sinken.

Aus kleinen Bächen werden große Flüsse.
fr] Les petits ruisseaux font les grandes rivières.

Aus kleinen Brunnen trinkt man sich ebenso satt wie aus großen.

Aus kleinen brünnlein kan man auch genug trincken.

Aus kleinen Brünnlein trinkt man sich auch satt.
la] Vivitur parvo bene. Horaz

Aus kleinen Dingen Freude zu gewinnen ist eine Kunst, die wenige beherrschen.
Brasilien

Aus kleinen Dingen kann große Sach' entspringen.
nl] Van kleine dingen komt dikwijls groote hinder.

Aus kleinen Fehlern werden große.
nl] Die met kleine fouten begint, leert haast groote.

Aus kleinen Kindern werden (auch) große Männer, die sich aufbäumen.

Aus kleinen Quellen entspringen oft große Flüsse.

Aus kleinen Reisern wird oft ein großes Feuer.
dk] Af liden qvist vorder ofte stor ild.

Aus kleinen Schäden entstehen häufig sehr große.
la] De minimis crebro fiunt quam maxima damna.

Aus kleinen Sünden werden große.
nl] Het kleinste misdrijf is een middel, om tot het grootere te komen.

Aus Kleinen werden Große.
mhd] Van kleinen wassen grote.
la] Ex pruno pruni succrescunt, robora glande.

Aus kleinen Worten wird oft großer Zank.
fr] Du petit on vient au grand.
la] Lis oritur minimis interdum maxima verbis.
pl] Od slów do mieczów.

Aus kleiner Ursache kam oft großer Streit.
Schottland

Aus kleiner Ursache steigt große Schuld (= heftiger Streit).
Estland

Aus kleinstem Funken wird oft der größte Brand.

Aus klugen Kindern werden oft alte Narren.
Schweden

Aus Knaben werden Leute, aus Mädchen werden Bräute.

Aus Knaben werden Männer, aus Männern all Leute.

Aus Knöpfen (o. Knöpflein, Knospen) werden Rosen.
fr] Le bouton devient rose et la rose gratte-cul.

Aus Knospen werden Rosen.

Aus Kohlen Kreide machen.

Aus Kot wird nichts anders als Staub.

Aus Kräutern und gras kann mann ein Seil machen, das ein Camel kan binden.

Aus Kreuzern werden Gulden.

Aus Kriegern werden Kriecher.

Aus Kurhessen und Afrika kommt immer etwas Neues.

Aus kurzem Leder kann man keine langen Riemen schneiden.

Aus Lachen wird oft Weinen.
i] Es ist vom leichtsinnigen Lachen die Rede, das, wie die Hebräer sagen, zur Schande führe.

Aus Langeweile frisst die Katze die Maus.
i] Aus Langeweile geschieht oft Unfug.
dä] Af kæde skal kat muus æde.

Aus lautern Brunnen schöpft man lauteres Wasser.
la] A puro pura defluit aqua.

Aus Lebensweisheit sprießt die Tugend auf, des Willens Kraft bestimmt den Lebenslauf.

Aus ledigen (leeren) Krügen ist nicht gut trinken.

Aus leerem Magen kommt kein Furz und kein Lachen.
Estland

Aus leerem Stroh drischt man keinen Weizen.
bm] Sláma nehodí se nez do chomouta, a kroupy do jelita.
bm] Ze slámy nebude nez sekanina, a z prkna drtina.

Aus leerem Stroh lässt sich kein Weizen dreschen.
var] Aus leerem Stroh drischt man keinen Weizen.

Aus leeren (ledigen) Taschen ist böse geld zählen.

Aus leeren Beuteln ist schwer Geld nehmen.
z] Auch kan nymands als ich wenn Gelt auss lehre Beuteln nemen.

Aus leeren Krügen ist nicht gut trinken.

Aus leeren Säcken kann niemand Geld zählen.

Aus leeren Schüsseln kann sich niemand satt essen.
pl] Z próźnej choć pięknéj miski, nikt się nie nasyci.

Aus leeren Taschen ist nicht gut zahlen.
en] It is hard to get money out of an empty pocket.
fr] De main vide vaine prière.
it] Chi non più di borsa, paghi di pelle.
sp] De dóne pagará el pobretillo su escote?

Aus leerer Schüssel schmeckt es nicht, selbst wenn sie silbern wäre.

Aus Lehrjungen werden Meister.
nl] De leerjongens maken de meesters.

Aus Leibeskräften.

Aus Leipziger Kindern wird entweder was Rechts oder nichts.

Aus Leipzigs Kindern wird entweder nichts oder etwas Großes.

Aus letzter Hand.

Aus lieb gegen den Unschlit (Talg) leckt die Katze den Leuchter.

Aus Liebe frisst der Wolf das Schaf.
i] Aus Liebe nämlich zu sich selbst und aus Appetit zu Schöpsenfleisch; von scheinheiliger Eigennützigkeit.

Aus Liebe für den Ritter wählt die Frau den Schildknappen.

Aus Liebe heiraten ist riskant, aber Gott lächelt dazu.

Aus Liebe schlägt sich der eine, um Narben und blaue Male der andere.
nl] De een doet het uit liefde, de ander om eere, de derde om geld.
sd] För kärlek bryter mången ett been.

Aus Liebe und Vernunft zu frein,
Wie sollt' das nicht dasselbe sein?
Da es doch nichts so Vernünftges gibt,
Als eine zu freien, die man liebt.
Paul Heyse, Spruchbüchlein

Aus Liebe wird Hass.

Aus Liebe zu den Fischen grüßt der Biber den Teich.
Lettland
nl] Om die minne van den smeer lect die cat den candeleer.
la] Pinguis amore lucri lambunt candelabra cati.

Aus Liebe zu den Forellen küsst des Fischers Sohn das Gras, welches am Ufer wächst.
Russland

Aus Liebe zu den Ochsen leckt der Wolf das Joch.
Spanien

Aus Liebe zu den Trauben küsst man selbst den Zaun des Weinbergs.
Georgien

Aus Liebe zu des Herrn Met küsst der Diener die Flasche.
Russland

Aus Liebe zum Heiligen küsst man die Reliquien.
Altfranzösisch

Aus Liebe zum Ochsen kein Rindfleisch essen.
la] Animal non perimere nec edere, ne migrans hominis anima exhospitetur.

Aus Liebe zum Ritter küsst die Frau den Knappen.
i] Dass jede Liebe Selbstliebe sei, hat im Altertum schon Plato durch eine Fabel, die er dem Aristophanes in den Mund legt, zu zeigen versucht. Der menschliche Körper war ehemals doppelt in allen seinen Teilen; er hatte vier Arme, vier Beine und zwei Köpfe, vereinigte beide Geschlechter und konnte sich selbst hervorbringen. In diesem Zustande war der Mensch aber zu stark, zu mächtig und zu stolz, so dass die Götter selbst ihn fürchteten, daher Jupiter für ratsam fand, um ihn zu schwächen, den Körper in zwei Teile zu teilen, männlich und weiblich. Apollo übernahm es, diese halben Körper so zu formen, dass sie in ihrer Art vollkommen wären. Nach dieser Umformung wurden sie in die Welt zerstreut; es war den gesonderten Teilen unmöglich, einander zu erkennen, sie mussten bloß einer Art Instinkt folgen, der sie geneigt macht, sich einander zu nähern und zu vereinigen. Diese Neigung nun nennt man Liebe. Allein man betrügt 'sich sehr oft, da man nur selten seine wahre Hälfte findet. Wenn es aber geschieht, so ist es eine Liebe, die nur mit dem Leben aufhört.
nl] Uit liefde voor den ridder kust de vrouw den schildknaap.
fr] Pour l'amour du chevalier baise la dame l'écuyer.

Aus Liebe zum Talg beleckt die Katze den Leuchter, sagte der Pater, und küßte die Köchin.
la] Pinguia amore leves labunt candelabra feles.

Aus Liebe zum Talg leckt die Katze den Leuchter.

Aus Liebe zur Sache leckt die Katze den Topf.
Russland

Aus Liebe, du Hund, rach' ik dî de Ogen ût.
Pommern
i] Kratz' ich dir die Augen aus.

Aus Liebe, du Hund.
Köthen

Aus Liebe
la] pietatis causa

Aus Liebesscherben wird kein ganzer Topf mehr.

Aus Lob wird Tadel.
Japan

Aus Luft wird kein Speck.

Aus Lüge wird kein Füßling für den Strumpf, aus Betrügerei kein Ballen für den Handschuh.
Estland

Aus Lumpenzeug wird kein festes Kleid.

Aus Lust küsst einer die Kuh(, wo sie hübsch ist).

Aus 'm Maurerschweiß macht ma d' Advokatentintn, drum is sie so teuer.

Aus Mädchen wird kein Hausstand, und aus Hundedreck kein Mist.
Estland

Aus magerm Gesäß fällt oft groß Gefräß.

Aus manchem neuen Haus guckt ein alter Schelm heraus.

Aus Mangel an Brot ist Kuchen gut.
Chile

Aus Mangel an Kritik wuchs der Rüssel des Elefanten sehr lang.
Tschad

Aus Mangel an Pferden haben sie den Hunden Sättel aufgelegt.

Aus Mangel an schwarzen küsst man blaue Augen.

Aus Mangel an Tinte schreibt man mit Kohle.

Aus Märztörchen werden Aprilnarren.
i] Die Torheiten wachsen mit den Menschen.

Aus Maulwurfs Häufflin macht man große Berg, und wider aus Bergen ein Maulwurffs Häufflin.

Aus 'me goldene Wägele fallt a golden Nägele.

Aus Meerwasser Brei kochen oder der Menschen Mund schließen sei dasselbe.
Estland

Aus Meerwasser werden keine süßen Suppen.
i] Aus: Abrahamisches Bescheidessen.

Aus Mehreren Eines.
la] E pluribus unum.

Aus meinem Munde willst du's hören, dass Abraham Parra Schweinefleisch gegessen hat und Holländer (Christ) geworden ist?
i] In Surinam, um zu sagen: Du hast's ausgeplaudert und mir willst du's in die Schuhe schieben. Ich soll den Namen tragen, als ob ich's verraten hätte.

Aus melkgelten ist gut trinken, tut einem das glöcklin nicht in Ohren wehe.

Aus Melkgilten ist gut trinken.

Aus Menschen macht man Bischöfe (und nicht aus Steinen).
es] De los hombres se hacen los obispos, no de las piedras. Cervantes, Don Quixote

Aus Menschen werden keine Engel.
z] Strebe Mensch zu sein auf Erden, nicht eines Engels Aff' zu werden.

Aus menschlicher Haut manche Bestie schaut.
fr] Soubz la peaul de l'homme plusieurs bestes ont ombre.
la] Humana sub cute plurimae latent ferae.

Aus Milchglauben macht sich der Teufel nichts.
z] Nicht der Milchglaube, sondern der feste Glaube muss dem Teufel widerstehen. Luther

Aus Missbrauch lernt man den rechten brauch.
la] Usus habet laudem, crimen abusus habet.

Aus mit der Ebbe, heim mit der Flut.
i] Von der Wehrpflicht der Bauern, die, um ihr Haus zu wahren, und, Reichsgebot ausgenommen, nur so weit vom Hause wegziehen durften, dass sie mit demselben Sonnenschein, unter dem sie wegzogen, auch wieder heimkamen. Fort mit der Ebbe, heim mit der Flut.

Aus Mitleid wird die Liebe oft geboren,
Folgt Mitleid, ist die Liebe bald verloren.
v. Liliencron, Poggfred

Aus Most wird Wein.

Aus 'n Göikerla wird a Göiker (Hahn).
Franken

Aus Nachbars Mehl ist gut Kuchen backen.
Russland

Aus Nacht macht er Tag und aus Tag Nacht.
i] Er lebt in unaufhörlichem Rausche, bringt seine Zeit mit immerwährenden Vergnügungen zu.

Aus nacht tag machen, ist böse arbeit.

Aus Nahrung wird des Menschen Blut gebildet, und die Erde ist's, die ihm Nahrung gewährt und ihn erhält. Neufundland
z] Die nothwendige Verkettung zwischen Mensch und Tier, zwischen Tier und Pflanze, zwischen Pflanze und dem Acker, auf dem sie blüht, muss begriffen werden.

Aus Narragonien kommt man leicht nach Schelmenheim.

Aus nassem Mai kommt trockener Juni herbei.

Aus Neigungen werden Tugenden und Laster.
dk] Affecter ere som trær, tit blive store af en liden sæd.
dä] Affecterne ere laster, om vi bruge dem ilde; dyder, om vi bruge dem vel.

Aus Nesselkraut wird kein Lavendel.

Aus nichts ist weder Harz noch Teer zu gewinnen.
Russland

Aus nichts kann man nicht etwas machen.
Frankreich

Aus nichts kann man nichts herausholen.
Italien

Aus nichts oft ein groß gschrei entsteht, das lange zeit nicht mehr zergeht.
la] Ex minimo crescit, sed non cito fama quiescit.

Aus nichts schafft man nichts.
it] Da nulla si scava nulla.

Aus nichts wird nichts und bleibt nichts.
z] Dass aus nichts auch nichts werden kan, das ist offenbar yederman.
z] Erdengötter sind die Fürsten, mancher Dichter spricht's; und wie viele Creaturen schafft ihr Wort aus nichts.
bm] Z ničeho nebude nic.
en] An old naught will never be ought.
fr] On ne fait rien de rien.
la] De nihilo nihilum.
la] Fit nihil ex nihilo, summus philosophus inquit.
pl] Z niczego nic niebędzie.

Aus nichts wird nichts!
var] Wo kein Holz ist, geht das Feuer aus.
var] Fettes Fleisch gibt fette Brühe.
var] Aus leerem Stroh drischt man keinen Weizen.
en] A dead bee makes non honey.
en] Where no fuel ist, the fire goes out.
en] You can't make something out of nothing.
fr] De rien ne se fait rien.
fr] On ne fait rien de rien.
it] Con niente non si fa niente.
la] Nihil ex nihilo.
sp] De nada no se puede sacar algo.

Aus nichts wird nichts, das merke wohl, wenn etwas aus dir werden soll.

Aus nichts wird nichts, von nichts kommt nichts.

Aus noch weniger hat uns Gott geschaffen.
es] De menos nos hizo Dios.

Aus not muss man bissweilen ein Tugend machen.

Aus Not trägt mancher Mann Samthosen.
Görlitz
i] Weil die Wochentagshosen zerrissen sind, muss er die feiertäglichen anziehen. Wird hier vielfach gebraucht, wenn man durch irgendeinen Ausputz einen Schaden verdecken will.

Aus Not und Zwang fromm bleibt nicht lange fromm.

Aus Notwendigkeit hat sich noch nie ein gutes Geschäft ergeben.
USA
en] Necessity never made a good bargain.

Aus Notwendigkeit oder durch Zufall
la] necessitate an casu

Aus Nussschalen trinken und einen Pfifferling dazu essen.

Aus Oberschlesien kommt nichts Gutes.
i] Ein früher sehr allgemeines und darum sprichwörtlich gewordenes Vorurteil der Nichtschlesier.
la] E Silesia superiori nil boni.

Aus oim (= einem) Allgäuer ka ma zwei Jude mache, no bleibt allat no a Spitzbue übrig.

Aus Petersflecken macht der Schneider sich Mütze, West' und Kleider.
i] Petersfleck erinnert an den Petersgroschen, der von England seit dem 8. Jahrhundert bis Heinrich VIII., wie an den Peterspfennig, der von Polen u.s.w. seit Kasimir an den Papst gezahlt wurde.
bm] Z cizích ostřizkův, krejčí si kabát sije.
pl] By nie cudze płatki, niemiał by krawiec karwatki.

Aus pfeifenden Schülern wird selten etwas Gutes (Tüchtiges).

Aus Pfennigdieben werden Talerdiebe.

Aus Pfennigen werden Groschen und aus Groschen Taler.

Aus Pfennigen werden Taler, wenn man warten kann.

Aus Pfennigen werden Taler.
nl] De dagelijksche penning vermag zoo veel.
nl] De dagelijksche penning weet wat.

Aus Pfennigen, aus Pfennigen macht man Taler.
Frankreich

Aus Pracht wird Nacht.

Aus Quendel macht man gar wenig langer Spieße.

Aus Rand und Band in Schand'.
i] Wer in keiner Sache Maß hält, kommt in Schande.

Aus Rauch Licht erzeugen
la] ex fumo dare lucem

Aus recht ist Schinderei, aus gerechtigkeit Klag worden.

Aus reichem Hause kauf' dein Pferd, aus armem ist das Weib was wert.
Finnland

Aus reichen Kaufleuten werden arme Edelleute, und aus armen Edelleuten große Bettler.
dk] Af riige kiøbmænd, fattige herremænd; af fattige herremænd store betlere.

Aus Reichtum entstand Neid.
la] Invidia ex opulentia orta est.

Aus Reih' und Glied weichen.

Aus reinem Quell kommt das Wasser hell.

Aus reiner Quelle kommt reines Wasser.
la ] A puro fonte pura defluit aqua.

Aus Ringen werden Ketten.

Aus Rüben lässt sich kein Blut zapfen (pressen).
i] Was einer nicht hat, kann er nicht geben, kann man ihm auch nicht nehmen.
it] Di rapa sangue non si può cavare.

Aus Ruhe kommt Unruhe.
it] La bonaccia burrasca minaccia.

Aus rußigem Loche steigst du nicht weiß.

Aus Ruten flechtest du keinen Zaum um den ganzen Kaukasus.
Russland

Aus Sachzwängen
la] ex necessitate rei

Aus Sackleinen kann man keinen seidenen Beutel machen.
dk] Man syer ikke en silk-pung af hamp-seigl eller silke-kiortel af hamp-sæk.

Aus Sand bekommt man kein Brot und aus Lehm kein Weißbrot.
Estland

Aus Sand dreht man keinen Strick.

Aus Sand kann man keinen Strick drehen.

Aus Sand Stricke drehen.
en] He is making ropes of sand.
la] Ex arena funiculum nectis.

Aus sauern Weinbeeren kommt kein guter Most.

Aus Saufrittern werden Sauköche.

Aus Schabsel macht die Not sich ein Labsel.

Aus Schaden entsteht manchmal Gewinn.

Aus Schaden wird man klug.
Italien

Aus Scherz Ernst machen.

Aus Scherz geht Wahrheit hervor.

Aus Scherz kann leicht Ernst werden.
bm] Časem z zertu přichází se do pravdy. - Co řečeno kratochvilnĕ, podrz to v mysli pilnĕ. - Povĕdĕno ústipem, chop se toho dovtipem. - Zert druhdy za pravdu stojí.
it] Burlando si viene spesso in sul sodo. - La burla spesso finisce in sul sodo. - Lo scherzar genera risse. 338, 3.)
pl] Od źartów do prawdy. - Zart podczos za prowdę stoji.

Aus Scherz wird Ernst.

Aus Schilfrohr lässt sich kein Zucker machen, und aus Coloquintensamen wächst kein wohlriechend Kraut.
i] Aus Schilfrohr würde sich zwar Zucker gewinnen lassen, aber das Anlagekapital würde sich schlecht verzinsen.

Aus Schlafen hat noch niemand Nutzen gezogen.
Estland

Aus schlaffem Bogen fliegt kein Pfeil.
nl] Slappe bogen zijn krachteloos.

Aus Schlaffett bekommt man ja keine Brühe.
Estland

Aus Schlangenblut wächst Schlangenbrut.

Aus schlechtem Dornbusch kommt keine glatte Ranke.

Aus schlechtem Eisen kann man kein gut Schwert machen.
z] Aus einem verkehrten, schlimmen Menschen wird kein rechtschaffner, wie kann man aus schlimmem Eisen ein gut Schwert machen.

Aus Schlechtem entsteht nie Gutes.
la] Bonum ex malo non fit.

Aus schlechtem Fass kann man nichts Gutes zapfen.
mhd] Ich waen von boesme vazze kumt vil selten guot gesmac.

Aus schlechtem Grase wird kein gutes Heu.
it] Di mal herba non si fa buon fieno.

Aus schlechtem Korn wird kein gut Mehl (Brot).
fr] De mauvais grains jamais bon pain.

Aus schlechtem Tuch wird nie ein guter Rock.
es] De ruin paño, nunca buen sayo.

Aus schlechten Eiern kommt kein guter Vogel.
la] Ex ovis pravis non bona venit avis.

Aus schlechten Eiern kreucht (o. kommt) kein guter Vogel.
fr] De put oeuf put oisel (De méchant oeuf méchant oiseau).
la] Ex ovis pravis non bona venit avis.

Aus schlechten Gewohnheiten (o. Gebräuchen) werden gute Gesetze.
la] Bonae leges ex malis moribus procreantur.

Aus schlechten Haaren wird kein guter Pelz.

Aus schlechten Sitten entstehen gute Gesetze.
it] Dai mali costumi nascono le buone leggi.

Aus schlechter Milch werden keine guten Molken.
bm] Kdyz mléko za nic nestálo, jakze syrovátka?

Aus schlichtem Haus sieht oft ein kluger Mann heraus.
i] Nicht jedem sieht man an, was in ihm steckt.

Aus schmutziger Lache kann sich niemand sauber waschen.

Aus Schnee kann man keinen Brei kochen, aus Sand keinen Strick drehen.
Estland

Aus Schnee wird nichts als Wasser.
nl] Van sneeuw kan niet dan water voortkomen.

Aus schönem Gesicht lässt sich keine Butter schlagen.
Litauen

Aus schönen Kleidern werden alltagshosen, aus Schönen Weibern verbabelte wahr.

Aus schönen Mägden werden hässliche Weiber.

Aus schönen scheinbaren motiven folgen oft schädliche conclusiones.

Aus Schönheit kann man keine Suppe machen.
Estland

Aus Schönheit kocht man keine Brühe (o. Suppe).

Aus Schutt kann man keine Festung bauen.

Aus Schwarz Weiß machen
la] nigrum in candida vertere
la] noctem facere de die

Aus Schwarz Weiß und aus Weiß Schwarz machen
la] candida de nigris et de candentibus atra (facere)

Aus Schwarz wurde Weiß.
la] E nigro color est mutatus in album.

Aus Schweinsdreck kann man kein Posthorn und aus einem Fuchsschwanze keine Trompete machen.
nl] Men kan geen' jagthoorn maken van een' zwijnsdrek, noch van een'voßenstaart eene trompet.

Aus Schwierigkeiten entsteht die Weisheit.
Vietnam

Aus seidenen Fäden gesponnen sein.
z] Frau Venus ist auss seiden faden gspunnen, vil verthan vnd wenig gwunnen.

Aus seinem Haus sieht der Hund als Löwe 'naus.
fr] Tout chien est lion en sa maison.

Aus seinem Hause kommt eitel Rauch.

Aus seinem Hirn spinnen.

Aus seinem Hirn wären gut Pafösen zu backen für die Lappländer.
i] Pafösen = eine Art kleiner Klöße.

Aus seinem Maul lässt sich kein Gallert machen.
z] Der ein wîl der Hahn in allen Körben sein; ja fragt man ihn auch nicht, mischt er sich dennoch ein; sein Maul, das würde wohl wie Gallert nie gerinnen.

Aus seinem Munde kommt zugleich Hitze und Kälte.
Griechenland

Aus seiner Faust einen Hammer machen, ist Torheit.

Aus seiner Feder fließt nur Bosheit (o. Gift).
i] Von scharfen oder die Ehre anderer angreifenden Schriftstellern.

Aus seiner Gesinnung Kapital machen.
z] Die Anklageschrift weist ihm manch Stückchen nach, wie er es verstanden, aus seiner conservativen Gesinnung Kapital zu machen. Vossische Zeitung, 17. Juli 1867

Aus seiner Haut kann niemand heraus.

Aus seiner Zunge dem Teufel eine Peitsche machen.

Aus Sibirien und aus der Hölle kommt keiner zurück.
i] Aus Sibirien sind schon viele zurückgekehrt; über die Rückkehr aus der Hölle dagegen fehlen Nachrichten.

Aus sicherer Entfernung betrachtet, gibt es keine Probleme.

Aus sieben Himmeln in einen Patscheimer fallen.

Aus Siede kann man keinen Strick drehen.
la] Ex incomprehensibili parvitate arenae funis effici non potest.

Aus Siegen lernt man wenig, aus Niederlagen viel.
Japan

Aus Skandalien kommt man leicht nach Fatalien.

Aus solchem Kern wird solcher Baum.

Aus solchen Possen kann nur Unheil sprossen.

Aus solchen Quellen kommen solche Wasser.
i] Diese Handlungen können keine anderen Folgen haben.

Aus Spaß Ernst machen.
la] Res in seria versa est.

Aus Spaß wird Kwaß.
Estland

Aus Spaß wird oft (o. leicht) Ernst.
ndt] Us Spaß kann líet Aens wärden.
en] Leave a jest when it pleases you best.
fr] Jeux de main, jeux de vilain.
fr] Loin de compagnie qui n'entend pas raillerie.
it] Ogni bel gioco dura poco.
la] Ludi quoque semina praebent nequititiae. Ovid - Saepe leves pariunt bella cruenta joce.
sp] Á la burla dejadla, cuando más agrada.

Aus Spaß wird Wahrheit, aus Wahrheit wird ein Schlendrian.
Estland

Aus Spaß wurde Ernst.
la] Res in serium versa est.

Aus spaßhafter Tat kommt Schande.
Estland

Aus Spießen Sicheln machen.
i] Vom Kriege zu friedlichen Beschäftigungen übergehen.

Aus Spreu wird nie Korn werden.

Aus Sprichwörtern spricht die Weisheit des Alters.

Aus Stangen kann man Beile schmieden, und mit Beilen kann man Klöster bauen.
China

Aus Staub wird kein Brot, aus einem Schwiegersohn kein Sohn.
Russland

Aus Staubkörnern kann ein Berg werden.
Japan

Aus Steinen Brot machen.
fr] Faire de pierre pain.

Aus Stiefeln machen sich leicht Pantoffeln.
Goethe (1749-1832), Götz A IV, Jaxthausen
Georg

Aus Stiefeln macht man leicht Pantoffeln.
i] Die Anwendung dieses Sprichworts ist sehr mannigfach. In Götz von Berlichingen beginnt der letzte Auftritt des 4. Akts damit, dass Götz sagt: 'Glück zu, braver Jäger!' Und Georg erwidert: 'Das sind wir aus Reitern geworden. Aus Stiefeln machen sich leicht Pantoffeln.'
fr] Jamais ne fut si beau soulier qui ne devint laide sabate.

Aus Stolz geht die Krabbe seitwärts.
Jamaika

Aus Sträuchlein werden Bäume.

Aus süßem Wein wird sauer Essig, aus Freunden unversöhnliche Feindschaft.

Aus süßem Wein wird saurer Essig.
z] Auss Freunden vnversöhnliche Feindschafft.
dä] Af sød viin bliver suur edike, af beste venner største uvenner.

Aus Tagen werden Wochen, aus Monaten (o. Monden) Jahre.

Aus Tang kann man keinen Tee kochen.
Petersburg

Aus Tauspuren hat schon so mancher Gold gepflügt.

Aus teigen Birnen böhmische Feigen machen.

Aus Teufelseiern kommen Teufelsküchlein.

Aus tiefster Brust
la] pectore ab imo

Aus Ton wird kein Glas, und wenn man ihn noch so lange brennt.

Aus Toren werden Narren, aus Narren Gecken.

Aus Trauen wird leicht (o. oft) Trauern.
en] If you trust before you try, you may repent before you die.
it] Chi troppo si fida, spesso grida.

Aus Trestern lässt sich kein Wein pressen.

Aus trockenem Stroh ist kein Öl herauszupressen.
China

Aus trockener Kehle kommt kein schöner Sang (o. heiteres, lustiges Lied).

Aus Tropfen sammelt sich ein Meer.
Estland

Aus Tropfen werden Flüsse, aus Flüssen wird das Meer.

Aus Tropfen wird ein großer Fluss, aus Flüssen ein See.

Aus trüben Mistlachen schöpft man nicht lauter.

Aus trüben Pfützen schöpfet man nicht lauter Wasser.

Aus trüber mistlachen schöpfft man nicht lauter.
nl] God en de mestwagen zijn het wel eens.
la] Nunquam sincerum ex turbido.

Aus Trunkenheit kommt Unkeuschheit.
dk] Galskab og utugt ere drukkenskabs børn.

Aus übel wirs machen.
z] Mir wird von all dem Ding ganz wirs (wirsch).

Aus und an und nichts mehr dran, Geiger leg den Schoppen an.

Aus und eben.

Aus Undank wächst Schmach und für die Armen Schaden.

Aus ungelegten Eiern schlüpfen keine Hühner (o. Küken).

Aus ungelegten Eiern werden spät junge Hühner.

Aus ungesäuertem Teige kann man wohl Matze backen, aber kein Brot.

Aus Unglück fällt die Kreide.
i] Im Sinn von: fallen machen.

Aus Unglück wächst Tugend.
la] In malis sperare bonum, nisi innocens, nemo solet.

Aus Unkraut machen die Bienen Honig im Überfluss.
Portugal

Aus unnützer Rede entspringt kein Nutz.
mhd] Waz hilfet daz man rede tut unn wort ane tat.

Aus Unrecht entsteht kein Recht.
la] Ex iniuria ius non oritur.

Aus Unrecht kann nicht Recht werden.
la] Ex iniuria ius non oritur.
[RSpW]

Aus unverschämtem Auge sieht ein schamlos Herz.
bm] Nestoudné oči nestoudného srdce jsou svčdkové.

Aus verrostetem Eisen macht der beste Schmied keine gute Klinge.

Aus Versuchsarbeit kommt Kunst.

Aus Vertraulichkeit entsteht Verachtung.
England
en] Familiarity breeds contempt.

Aus viel (o. vieler, anderer) Beuteln ist gut Geld zählen (o. zehren).
i] Viele können leicht eine Summe zusammenbringen, um einem damit aufzuhelfen.
la] Ex multorum loculis faciliores sumtus flunt.

Aus viel Armbrüsten schießen, trifft selten das Ziel.

Aus viel Beuteln ist gut Geld zählen.

Aus viel kann wenig werden und aus wenig viel.
dk] Meget kand blive lidt, og lidt kand vare længe.

Aus vielen Bestandteilen wird ein großer Haufen.
var] Kleinvieh macht auch Mist.
var] Viele Wenig ergeben ein Viel.
la] De multis grandis acervus erit.

Aus vielen Beuteln ist gut Geld zählen.

Aus vielen eine Einheit.
i] Inschrift des Siegels der Vereinigten Staaten
la] Ex pluribus unum.

Aus vielen Köpfen ist gut Rat holen.

Aus vielen Reisern macht mann ein starcken besen.
it] Un flor non fa ghirlanda.

Aus vielen Tropfen entsteht ein Regen.

Aus vielen Tropfen wird ein See.
la] Minutula pluvia imbrem parit.
tü] Damlaya damlaya göl olur.

Aus vielerlei Brut kommen Hühnchen von allerlei Farben.

Aus vier Augen sieht die Welt viel heiterer aus als aus zweien.

Aus vier Dingen werden Heilige gemacht: aus Geduld, Almosen, Lieb' und Andacht.

Aus vier Wänden baut man einen Stall.
i] Wortspiel mit dem Volksnamen Wenden.

Aus vngelegten eyern werden spat (kompt kein) junge Hünlein.
dk] Af ugiorde egg blive langsom unger.
la] Ex ovis pullus non natis quando fit ullus?

Aus vollem (o. vielen) Beutel(n) ist gut zahlen.
nl] Uit volle buidels is het goed teren (of: geld betalen).
la] Ex multorum loculis faciliores sumtus fiunt.

Aus vollem Beutel wirtschaften.

Aus vollem Fasse gehen.
z] Wenn die Frommen Gott scheuen, wird die Freud' aus vollem Fasse gehen. Scriver, Seelenschatz, Magdeburg 1681

Aus vollem Halse schreien
en] to shout at the top of o's voice
fr] crier à tue-tête (o. à pleine gorge)
it] gridare con quanta voce si ha in corpo - gridare a squarciagola (o. a più non posso)

Aus vollen Taschen ist gut schenken.
bm] Snadno býti stĕdrým, kdyz jest z čeho.
pl] Szczodrym łacno byé, gdy jest z czego.

Aus voller Kehle singt der Mann, der keinen Kreuzer wechseln kann.

Aus war der Schmaus und die Gäste gingen nach Haus.
es] El pan comido y la compañía deshecha. Don Quixote

Aus Wasser macht man Essig, wie Salz aus Schnee.

Aus Wein wird wohl Essig, aber aus Essig kein Wein.

Aus Weisheit platzt niemand.
Estland

Aus weiß schwarz machen.
la] Adversus solemne loquitur.

Aus Weizen, gemengt mit Korn, wird gutes Brot geben.

Aus welchem Loch (an Lichtmess) die Sonne scheint, aus dem wird noch viel Schnee fliegen.
Kroatien

Aus wem eine Kuh heranwächst, der muss schon früh ein Kalb sein.
Estland

Aus wildem Rohr kann man keinen Zucker (Honig) saugen.

Aus Worten werden Taten, aus Taten Worte.

Aus Zaunstecken wachsen keine Weinreben.

Aus Zicklein werden Böcke.

Aus Zorn sind dem Hasen die Ohren entfallen.
i] Spott wider Feiglinge.

Aus zorn und begierd gar nichts gutes wird.

Aus zu tiefem Schlaf weckt doch nur ein lauter Aufruf, besser immer durch eines Bürgers wohlmeinende Stimme als durch die feindlichen Batterien, wenn es zu spät ist.
Joh. v. Müller

Aus zu viel großer weisheit würdt mann auch zu narren.

Aus zu viel Liebe wird leicht hundertfacher Hass.
Japan

Aus Zucker macht Überiss Arsenik.
i] Auch das Beste kann durch übermäßigen Gebrauch in Gift verwandelt werden.

Aus zwei Röhren quillt mehr Wasser als aus einer.
i] Von mehrern gleich ergiebigen Erwerbsquellen. Eine gute ist dann freilich besser, als zwei oder zehn schlechte.

Aus zwei Schüsseln zugleich essen.
i] Aus zwei Stellungen Gehalt beziehen.

Aus zweyen Bösen muss man das kleinst' erlesen.

Aus zweyen Bösen soll man ein Gutes kösen (kiesen).

Aus zweyen mund kallen.

Aus zwilchenen Säcken kann man keine seidenen Beutel machen.

Aus zwilchin säcken kan man kein seiden beutel machen.

Aus Zwilchsäcken macht man keine seidne Beutel.
en] It is hard to make a good web of a bottle of hay.
en] You cannot make a horn of a pig's tail.
en] You cannot make a silken purse of a sow's-ear.
fr] D'un sac à charbon il ne saurait sortir blanch mouture.
it] Di stoppa non si fa velluto.
sd] Af hampgarn göres inga silkes strumpor.

Aus, aus, es ist geschehen.

Aus, Käpelesch.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Vom poln. kapelusz = Hutmacher. Es ist aus, Hutmacher. Bezieht sich auf eine unbekannte Anekdote und wird von solchen gebraucht, die früher etwas gegolten und dann ihren Einfluss eingebüßt haben.

Aus, Puritz.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Es ist aus, mein Herr. Von Leuten, die ihren Einfluss verloren haben.

Ausbezahlen bei Heller und Pfennig.

Ausbildung verhindert Einbildung.

Aus-chappen (= poln. chapac = weghaschen) die Jármelke (= poln. jarmulka = Sammtkappe) mit Nüss.
Jüdisch-deutsch, Warschau.
i] Das Recht des Stärkeren üben, einen Vorteil erringen. - Das Spiel mit Nüssen ist bei der jüdischen Jugend sehr beliebt. Der Einsatz, welcher ebenfalls in Nüssen besteht, wird in eine Sammtkappe gelegt und einem der Mitspieler zur Aufbewahrung gegeben. Nun kommt es oft vor, dass diese Hauptperson, bei ausgebrochenen Streitigkeiten, den Schatz nicht herausgeben will und sich mit demselben aus dem Staube macht.

Ausdauer durchbohrt Marmor.
Marokko

Ausdauer erwirbt (verdient) den Preis.
fr] Persévérance mérite récompense.

Ausdauer führt zu einem guten Ende.
sd] Goth thol faar godh aenda.

Ausdauer hat ihr Melancholisches.

Ausdauer ist der Schlüssel zur Freude.
Arabien

Ausdauer ist ein Talisman für das Leben.

Ausdauer ist obligatorisch, aber das Mögen nicht.
Bangladesch

Ausdauer übertrifft Stärke.
Kamerun

Ausdauer und Geduld gewinnen des Glückes Huld.

Ausdauer verdient den Preis.

Ausdruck der Leidenschaften ist immer die Lockspeise, womit ein mittelmäßiger Künstler das stumpfe Gefühl des großen Haufens an sich zu ziehen sucht.
Merck, an den Herausgeber des 'Teutschen Merkurs'

Auseinander, hat der Sautreiber gsagt, hat nur eani ghobt.

Auseinandertreten in Parteien
la] itio in partes [RSpW]

Auserkoren und noch nicht ausgegoren.
i] Von zu frühem Heiraten.

Ausfallen bokiem.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Vom poln. bok = Seite. Seitwärts gehen. Wenn ein Unternehmen einen schlechten Verlauf, eine schlimme Richtung einnimmt, misslingt.

Ausflüchte gelten wol auf Erden, aber nicht im Himmel.

Ausflüchte machen hilft nicht vor Gericht.

Ausführender, Besorger
la] negotiorum gestor [RSpW]

Ausführlich
la] in extenso

Ausgaben noch so klein, müssen wohl berechnet sein.

Ausgang (einer Krankheit, Tod)
la] exitus (letalis)

Ausgeben ist eintragen.

Ausgeben ist leicht, einnehmen schwer.

Ausgedüftelte Schrullen aufs Tapet bringen.
nl] Hij heeft wonderlijke krullen in het hoofd.

Ausgegangen (ausgehen) war nie so gut, daheimgeblieben (bleiben) war besser.
la] Domi manere oportet, belle fortunatum.
la] Esse domi praestat, quia dainnosum foris esse. (Hesiod.)

Ausgehungerte Wölfe heulen, satte Schweine schlafen.
Estland

Ausgelassenheit macht Ungelegenheit.

Ausgelassenheit und Freiheit ist nicht dasselbe.
Surinam
i] Zwischen einem fröhlichen Leben als Sklave und der wirklichen Freiheit ist doch noch ein Unterschied.

Ausgenommen, dass man von Jugend auf daran gewöhnt sei, sind prächtige Zimmer und elegantes Hausgerät etwas für Leute, die keine Gedanken haben und haben mögen.
Goethe (1749-1832), Eckermann, 25.3.1831

Ausgepfercht haben.

Ausgepustete Eier sind keine Eier mehr.

Ausgepützt wie a Tok (Puppe).
i] Von einem Stutzer, Zierbengel.

Ausgeschmissen ün die Rüth' geküscht.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Ausgehauen, durchgeprügelt. Nach erlittener Strafe zu Kreuze kriechen.

Ausgeschüttet wie Wasser.

Ausgespannt und (o. gibt) freie Hand.
nl] Uitspanning is geoorloofd.

Ausgespucktes Brot wird gegessen, ein verachtetes Kind gefunden.
Estland

Ausgesungen, ausgesprungen.
z] Wenn die Stimmbänder beim Sänger, die Kniebänder beim Turner nachlassen, dann heißt's: Ausgesungen, ausgesprungen.

Ausgetretene Fährten führen gewöhnlich zur Tränke.

Ausgetrocknete Köpfe und ausgewaschene Schlafröcke werden niemals wieder frisch.

Ausgetrunken und ausgegessen ist eins.
bm] Co vypito, to vylito, vse jedno.

Ausgewandert alle Länder ün heimgekümmen uhn (ohne) Hemder.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Von denen, die nutz-, verstand- und zwecklos in der Welt herumlaufen.

Ausgewichen, 's kommt ein großer Herr gestrichen.
i] So rufen schlesische Knaben beim Schlittenfahren von einer Anhöhe.

Aushalten tut kriegen.
i] Ausdauer erreicht endlich ihren Zweck.
fl] Aanstaan doet verkrygen.

Ausharren tut's.
fr] Il est d'un grand cour d'endurer, et d'un grand sens d'écouter. (Recueil.)
fr] Qui sert et ne persert , son loyer pert.

Ausholen ist so gut wie geschlagen.
Afrika

Aushorcher und Angeber sind des Teufels Netzeweber.

Auskoma, hat der Taubenjagl g'sagt.
Oberösterreich
i] Ausgekommen. Es ist zu spät, die Sache ist bereits geschehen.

Ausleihe ist der Erstgeborene der Armut.
Nigeria

Ausleihen ist wie Wegwerfen, Rückzahlung ist wie ein Fund.
China

Auslernen, wie a Bär tanzen.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Etwas mechanisch, wie Petz das Tanzen lernt.

Auslernen, wie ein alter Schuhknecht.
Steiermark
i] Etwas verlernen.

Auslöschen wie ein Licht.
i] Von sanftem Tode.
fr] Il a passé comme une chandelle.

Ausm Häusel sein.
Oberösterreich
i] Die ruhige Fassung und Haltung verloren haben; auch schwärmen, entweder im Rausche eines frohen Affects oder vor Trunkenheit.

Ausm Reindl kommen.
Oberösterreich
i] Die ruhige Fassung verlieren.

Ausmachen am Ojer (Ohr).
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] jemanden auf unerlaubte Weise ausbeuten.

Ausnahmen bestätigen (o. bekräftigen) die Regel.
i] Kann ein teilweise verneinender Satz einen allgemein bejahenden begründen? Wenn auf das eine oder andere meine Behauptung nicht passt, kann dies beweisen, sie sei gültig für alle übrigen Dinge? Eine zulässige Ausnahme hebt zwar die Regel nicht auf, wohl aber die Allgemeinheit derselben.
en] The exception proves the rule.
fr] L'exception confirme la règle.

Ausnahmen bestätigen die Regel - nicht die alte, aber die neue.

Ausnahmen bestätigen die Regel - sagte der Strauß und steckte den Sand in den Kopf.
[ASpW]

Ausräumen macht Umstände, sagte der Kerl, da hatte er bloß einen Stiefelknecht.

Ausrede muss sein.
i] Oft zu denen, die sich mit einer Lüge entschuldigen.

Ausreißen wie Löschpapier.

Ausruhen und Erfolg sind Kameraden.
England

Ausrüstung für den Krieg
la] apparatus belli

Auss ander leut heut ist gut breyt riemen schneiden.
z] Auss ander Leuth Häut ein jeder leicht groß Riemen schneid.
z] Ich ho mich zwischa de grussa Barge niedergesotzt, wu sich die Fremde vu dam grussa Rîbazoal furchta, wu aber bîr ver da Loita sicher seyn, die aus andern Loita garne Riema schneida.
en] To cut large thongs of another man's leather.
fr] Faire du cuir d'autrui large courroie.
nl] Uit anderer lieden vleesch is het goed hachten snijden.
it] Fare dell' altrui cuojo larghe corregie.
la] Alienum tergus in latas dissecare corrigias.
la] De alieno ludere corio.
la] De alieno liberalis.
sd] Skära breda remmar af andras hud.

Auss den augen, auss dem hertzen.

Auss eynem schädlin sol man keynen schaden machen.

Auss kleinen brünnlein kan man auch genug trincken.

Aussaat bei regnerischem Wetter - des Unkrauts Gedeihen.
Estland

Ausschauen wie der Floh in der Milchsuppe.
Oberösterreich
i] Häufig von einem Mädchen mit brauner, dunkler Hautfarbe, die sich weiß kleidet.

Ausschauen wie ein brinada Lew.
Oberösterreich
i] Wie ein brennender Löwe, d.h. vor Erhitzung, Zorn usw. sehr rot sein.

Ausschaun tuat er wia 's Leiden Christi zu Pferd.

Ausschaun wie a taufte Maus.
Oberösterreich

Ausschaun wie d' Hen hintern Schwoaf.
Oberösterreich

Ausschaun wie ein g'spie'nes Äpfelkoch.
Oberösterreich

Ausschaun wier a z'raffter.
Oberösterreich
i] Auch: wie eine geraufte Eule.

Ausschlag und Geschwüren ist es gleich, an welcher Stelle sie sitzen.
Japan

Ausschlagen ist verboten, nur nicht sich wehren.

Ausseen wie a grojgeres de Repp-Zu dick.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Von einem kränklichen, magern Aussehen.
i] Der Talmud (Tract Gittin 56) erzählt eine Legende von Rebbi Zu dick, der 40 Jahre gefastet hatte, um den Untergang des Tempels abzuwenden. Von Zeit zu Zeit soll er bloss an einer einzigen Feige genagt haben. Man kann sich daher leicht denken, wie zusammengeschrumpft derselbe gewesen sein muss.

Aussehen kann täuschen. Ein Wolf kann sich als Schaf verkleiden.
Bolivien

Aussehen wie a Flohj (Floh) in a Pantoffel.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Von kleinen, unansehnlichen Menschen, die lange, weite Kleider tragen.

Aussehen wie a S'roka (poln. = Elster) auf a Chaser (=Schwein).
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Von kleinen possierlichen Figuren, die noch etwa auf großen Pferden einherstolzieren.

Aussehen wie an ubgekloppte Hoispann.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Am siebenten Tage des Lauberhüttenfestes wird das große Hosianna gesungen, und Weidenruten 'Hoischannes' abgeklopft bis die grünen Blätter abfallen, und werden dann als etwas Unbrauchbares weggeworfen.

Aussehen wie das Hungerleiden von Irland.

Aussehen wie das schwarze Haus (die schwarze Schule) zu Agram.
i] In Agram befindet sich, hoch gelegen, die erzbischöfliche Residenz, umgeben von mehrern ansehnlichen Gebäuden, von denen jedes einem Domherrn zur Wohnung gehört. Dieser Teil der Stadt wird die Kapitelstadt genannt. Hier steht ein Haus, das schon über hundertunddreißig Jahre durch seine schwarzen Wände auffällt, und allgemein das 'schwarze Haus,' seit sich aber die Schule darin befindet, die 'schwarze Schule' genannt wird. Die daselbst Studierenden aber heißen 'schwarze Studenten.

Aussehen wie ein Grasteufel.

Aussehen wie eine Ente, wenn's blitzt.
z] Sie selbst näherte sich dem Brautpaar, welches aussah wie eine Ente, wenn's blitzt.

Aussehen wie eine Sau im goldenen Halsbande.

Aussehen wie Gottes Wort vom Lande.
i] In dem Bericht über das erste Eintreten Elsass-Lothringer Abgeordneter in den deutschen Reichstag heißt es in Bezug auf die geistlichen Abgeordneten: darunter die Abbés G. und S., die übrigen sahen aus, wie 'Gottes Wort vom Lande' in katholischen Gegenden überhaupt aussieht.
Schlesische Presse 1877

Aussehen wie 's böse Gewissen im Katzenjammer.

Aussen (o. vorn) beglissen (o. aufgeputzt), innen (o. hinten) beschissen.
i] Mit dem, was ins Auge fällt, prahlt man, aber es ist nichts Tüchtiges, Wertvolles dahinter.

Außen andächtig, innen verdächtig.
i] Misstrauen gegen Frömmler.

Außen beglissen, innen beschissen.

Außen Blank, innen Stank.
var] Buten blank, binnen krank.
Holstein
la] Nitens cutis sordidum ostendit animum.

Außen fein, innen Schwein.

Außen fein, inwendig (ein) Schwein.

Außen fix, innen nix, außen nix, innen fix.

Außen fix, innen nix.

Außen gehen, war nie so gut, drinne bleiben war besser.

Außen gesund, innen wund.
nl] Buiten gezond en binnen gewond.

Außen Glanz, innen Sanct-Veitstanz.
z] Wird auff armer Leut Hoffart gered.
it] Bella in vista, spesso dentro è trista.
la] Aliud in titulo, aliud in pyxide.
la] Auri natura non sunt splendentia pura.
la] In eburnea vagina plumbeus gladius.

Außen glänzt es, innen ist es hohl.
Thailand

Außen Gold, innen Kupfer ist mannig Herz der falsche Schnupfer.
i] Von einem nicht aufrichtigen Menschen. Vom falschen Gelde entlehnt.
mhd] Uzen golt und kupfer inne betrieuget tumber liute sinne.

Außen hin der Schafspelz deckt, inwendig der Wolf ihm steckt.
bm] Ovci rouno a vlči srdee.

Außen Honig, innen Galle.
mhd] Ûzen hönik und innen gall.

Außen hui und innen pfui.
ndt] Ûwa hui, onda fui.

Außen mensch und innen wolf, un friss das lamb.
Um das Jahr 1280

Außen nix, innen fix.

Außen Pracht, innen Nacht.

Außen Putz, innen Schmutz.

Außen rot, innen tot.

Außen rum gehn, wie d' Katz' um'n Brei.
i] Lange Umschweife machen, bis man zur Hauptsache kommt.

Außen 's Fleck'l, innen 's Dreck'l.
Oberlausitz

Außen 's Schaufleckl, innen 's Saudreckl.
Oberlausitz

Außen schimmert's, innen wimmert's.

Außen schön, innen Gestöhn.
ho ] Buiten schoon, binnen hoon.

Außen Wasser, innen Feuer, unten wohlfeil, oben teuer.

Außen wenig, innen gur nit.
Warschau
i] Wortspiel mit 'außenwenig' = auswendig. Ein ungebildeter Mensch, welcher weder im Buche selbst noch vom Buche etwas weiß.
ndt] Buten blank, binnen krank. Holstein
dä] Uden blank, innen krank.
en] A fair face may hide a foul heart.
fr] Parois blanches, parois fendues.
fr] Souvent la plus belle pomme est véreuse.
it] Bella in vista, dentro à trista.
la] Nitens cutis sordidum ostendit animum.

Außengäste stehen nicht zu Gefährde.
[RSpW]
i] Vertritt den Grundsatz, dass unwissender Weise niemand sündigen kann. Unter 'Außengäste' sind landfremde Leute gemeint, deren ungesetzliche Handlungen nicht schon lediglich um ihrer Ungesetzlichkeit willen strafbar sind, wer des Landes Gesetze nicht kennt, soll billige Berücksichtigung vor dem Gerichte finden.

Aussengen wie a kochte Leifpredigt.
Franken

Ausseng'n wie a kochter Hiersbrei.
Franken

Außenpolitik ist eine Kunst, die wie ein Handwerk aussieht.

Ausser dem Hausgeleit hat man wenig Sicherheit.

Außer dem Loch ist gut tedigen.
la] Extra carcerem causam agere tutissimum.
la] Si potes fugere, ne quaere litem.

Außer dem Wege sein.
i] Falsches Verfahren.

Außer dem Zaun ist gut dingen.
i] Im Gefängnisse vergeht der Mut.

Außer den Marken muß man den Feind angreifen.

Außer den Ysern ist gut tädingen.
i] Im Mittelhochdeutschen hatte man neben der Form Eisen noch die obige: Eiser, die sich zwar im Neuhochdeutschen verloren hat, aber dem Adjektiv eisern, wie einzelnen Zusammensetzungen zu Grunde liegt. Auch in einigen Sprichwörtern hat sie sich erhalten. - Wer sich im Zustande der Freiheit befindet, kann sich leicht rechtfertigen oder verteidigen.

Außer der Kirche kein Heil.
i] So lehrt die Kirche, welche behauptet, im Alleinbesitz des richtigen Wegs zum Heil zu sein.
dä] Uden kirken ingen salighed.
fr] Hors de l'église il n'y a point de salut.

Außer der Not ist gut weiß sein.

Außer der Staude ist gut Rat geben.
ndt] Außer der stauden ist gut thedingen (tagedingen, litigare, dingen).
i] Wenn man seinerseits vor Angriffen gesichert ist.
en] He must needs swim, tat's held up bythe chin.
fr] Celui peut hardiment nager, à qui l'on soutient le menton.
la] Extra mala positus me admones.

Außer der Stauden ist gut teidigen (o. tagedingen).

Außer dir gibt es noch andere Menschen, so wie es über dem Himmel noch andere Himmel gibt.
China

Außer Gefahr sein.
nl] Hij is het gevaar bij tijds ontloopen.
la] Extra lutum pedes habes.

Außer Gefahr
la] extra periculum

Außer im Handel ist in England jetzt kaum mehr ein Feld für Energie vorhanden; und die dort angewandte Energie kann immerhin noch als beträchtlich gelten. Das wenige, welches dieser noch übrig lässt, wird für irgendein Steckenpferd verwendet, das ein nützliches, selbst ein menschenfreundliches Steckenpferd sein kann, aber stets nur etwas Einzelnes ist, gewöhnlich nur eine Kleinigkeit. Die Größe Englands ist jetzt nur in der Gesamtheit vorhanden; individuell klein, scheinen wir nur durch gewohntes Zusammenwirken zu etwas Großem fähig; und damit sind unsere moralischen und religiösen Menschenfreunde vollkommen zufrieden.
John Stuart Mill, Über Freiheit, 3, Über Individualität

Außer Landes darf niemand richten.
[RSpW]
i] Die streitenden Parteien, wenigstens der Beklagte, mussten örtlich in den Amtsbezirk des anzurufenden Richters fallen, weil niemand außer seinem Kreise als Richter thätig sein kann.
ndt] Buten landes schal nemandt richten.

Außer Landes isset man auch Brot.

Außer Reichweite
la] extra telorum iactum

Außer Spesen nichts gewesen.

Außer Stockprügeln soll man jede Gabe nehmen.
dk] Jeg lover alle gaver uden kølle-hug.

Außer Ungarn ist kein Leben.
i] So sagt der Ungar; er gedenkt seines Vaterlandes immer mit dem Beiwort: süß; auch nennt er es wohl seine durch Blut erworbene Heimat. Wir Deutschen dagegen sagen: Es ist nicht weit her. Das Sprichwort geht aber über die berechtigte Vaterlandsliebe hinaus und offenbart den Standpunkt einer beschränkten Anschauung, wie sie jener Ungar zeigte, der in der Buchhandlung einen Globus von Ungarn verlangte, oder neulich die ungarische Delegation, welche erklärte, dass der Durchgang der Venus keine gemeinsame Angelegenheit sei.
la] Extra hungariam non est vita, si est vita, non est ita.

Außer vom Tod kann man von allem geheilt werden.

Außer, dass man seine Frau zurechtweist, kann man auch den Sattelgurt festziehen.

Außer, du kennst die Straße, die du heruntergekommen bist, kannst du nicht wissen, wohin du gehst.
Sansibar

Äußere Pracht verbirgt oft Armut.
it] Ricco vestito e povero vitto.

Äußere Vermerke zeigen im Innern Verborgenes an. [RSpW]
la] Acta exteriora indicant interiora secreta.

Äußerer Putz versteckt inneren Schmutz.
i] Gar manches Land zieht den erstern mit vieler Sorge um den letzteren.

Äußeres Kleid verdeckt inneres Leid.
Jüdisch

Außergewöhnlich
la] extra consuetudinem

Außerhalb der Arche Noä.
z] Die Arche ist ein fürbild der Kirchen, dannenher das Sprichwort: Extra arcam Nohae (d.i. Ecclesiam) non est salus.

Außerhalb der Kirche gibt es keine Erlösung (o. kein Heil).
la] Extra ecclesiam nulla salus.
la] Salus extra ecclesiam non est. (Geht auf den Kirchenvater Cyprian, 200-258, zurück)

Außerhalb der Reihe, außerordentlich
la] extra ordinem

Außerhalb der Stadtmauern
la] extra moenia urbis
la] extra muros

Außerhalb des Himmels überall Neid.
Polen

Außerhalb von gibt es kein Leben; und wenn, dann ist es nicht dasselbe.
la] Extra Hungariam non est vita, si est vita, non est ita.

Außerhalb von Ungarn gibt es kein Leben, und wenn, dann ist es nicht dasselbe.
la] Extra Hungariam non est vita, si est vita, non est ita.

Äußerst große Ungerechtigkeit
la] maxima iniquitas [RSpW]

Äußerungen unserer großen Meister
la] voces nostrorum procerum

Aussetzung bricht keine Gesamthand.

Aussi möcht' i.
i] Kaiser Franz wählte zu seinem Sommeraufenthalte gern das Schloss Persenbeug an der Donau. Daselbst machte der Kaiser häufig Wasserfahrten, wobei er einen kräftigen Burschen Namens Hans als Ruderer hatte. Eines Tages sagte der Kaiser während einer Überfahrt zu Hans: 'Wenn du einmal ein Anliegen hast, so komm' nur zu mir nach Wien und lass' dich melden, nachher werd'n mir's schon machen' (dieser letzte Ausdruck war dem Kaiser zur Angewohnheit geworden). Der Bursche bedankte sich recht schön, und als er wirklich im nächsten Winter ein dringliches Anliegen hatte, fuhr er nach Wien und wollte seinen hohen Gönner beim Worte nehmen. Aber es dauerte eine geraume Weile, bis er an die Reihe kam, und die ganze Situation, der kaiserliche Glanz, machte auf den Naturburschen einen so beängstigenden Eindruck, dass ihm die Rede versagte, als er endlich vor dem gütigen Monarchen stand. Der Kaiser, seinen Zustand bemerkend, wollte ihn liebreich ermuntern und sagte deshalb freundlich: 'No, Hanns, red'; was möch'st denn eigentlich?' 'Aussi möcht' i'!' war die Antwort, und spornstreichs rannte Hans nach Mariahilf zur 'Kälberfuhr', mit welcher er sogleich in die Heimat zurückkehrte. Seitdem ist das 'Aussi möcht' i!' zu einem der volkstümlichsten Sprichworte Wiens geworden.

Aussicht ist oft besser als Besitz.
England

Aussteigen gibt es nicht.

Austern sind Austern, sagte der Bauer, als man ihm einen Teller (Schale) Schnecken brachte.
nl] Zijn dat nee die oesters, daar ge zoo lang van gesproken hebt! oroeg de boer aan zijn landheer en hij kreck blikreeken te eten.

Austern und (anmaßliche) Dummköpfe sind schwer zu verdauen.

Austilgung des Andenkens
la] damnatio memoriae

Austräge sind Austräge.
i] Unter Austrägen ist im ersten Sinne ein Gericht für deutsche Immediaten zu verstehen, von Karl V. gebildet, um Streitfälle zu schlichten, ehe sie ans Reichskammergericht gelangten. Insofern diese Austräge nun viel Ausgaben herbeiführten, so wurden sie auch in einem anderen Sinne Austräge des Geldes oder des Rechts der Parteien, da Karl V. bemerkte, sie trügen das Recht aus dem Lande.

Austriae est imperare orbi universo (A. E. I. O. U.)
Friedrich III.
Aufgabe Österreichs ist es, über den ganzen Erdkreis zu herrschen.

Austrinken, damit schön Wetter bleibt.

Ausübung von Gewaltlosigkeit erfordert weit größeren Mut als den des Kämpfers. Feigheit und Gewaltlosigkeit passen nicht zusammen.
Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

Ausweichen muss man zur Rechten.

Auswendig ein Mensch, inwendig ein Wolf.
it] Tal sembra in vista agnello, ch'al di dentro è lupo.
la] In figura hominis feritas belluae.

Auswendig fein, inwendig ein Schwein.

Auswendig Freud', inwendig Leid.

Auswendig fromme Seelen, aber inwendig böse Gesellen.

Auswendig geziert, inwendig geschmiert.

Auswendig Glanz, inwendig der Sanct-Veitstanz.
la] In eburnea vagina plumbeus gladius.

Auswendig Kuss, inwendig Verdruss.

Auswendig mein Schatz, inwendig, dass dich der Teufel kratz'.

Auswendig redlich, innen Gift und schädlich.

Auswendig
la] ex memoria (wörtlich: aus dem Gedächtnis)

Auswurf der Menschheit
la] purgamenta huius mundi

Auto gut - alles gut.
[ASpW]

Autoren werden nicht reich.
jüdisch] Kothebe sepharim.

Avendrede un Mörgenrede kumt nich altîd mit nanner överên.
i] Beim (Abend-) Trunk verspricht man oft, was man nach ausgeschlafenem Rausch nicht hält.

Avendrod (Abendrot) mäckt Wedder god.

Avendrod mäckt Wedder god.

Avendrôt, Awendrôt, morgen moie wer.

Aver 't mehr kummt nüms aver.
i] Wortspiel.

Averdât dögt nargends to as to Diken un Dammen.
Oldenburg
hdt] Übertat taugt (zu) nirgend (etwas) als zu Deichen und Dämmen

Averflôt is nargends to good.
Ostfriesland

Avwesslung möt sin, säd Ulenspêgel und kettelt sîn Großmoder mit de Messfork.

Awendred' sön nich Morgenred.
i] Was man abends gesprochen hat, gilt oft morgens nicht mehr.

Awrähmel, wus hört sich in Krämel.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Neckwort für solche, welche Abraham heißen.
hdt] Abrahämlein, was hört sich im Krämlein.

Äxte in der gleichen Tasche getragen können das Klappern nicht vermeiden.
Kenia

B tau und Düngen ist kein Aberglaube.

Bä (= Bete) un arbei. Altmark

Ba a schweren Wugen is git zu Fiss gehen.
Jüdisch-deutsch, Brody
hdt] Neben einem schweren Wagen zu Fuß gehen.
i] Man kann schon etwas wagen, wenn man Unterstützung zur Seite hat.

Ba bliffi (wo bleiben wir) wann de Welt verget? Dann krêpe-wi (kriechen wir) innen Backuowen.
Iserlohn
i] Um die ans Brot gewöhnten Propheten lächerlich zu machen.

Baal's Brüder fallen vor Gold wie vorm güldnen Kalbe nieder.

Babylonischer Turmbau.

Babys, die im Haus weinen und vor der Tür sind gleiche Dinge.
Guyana

Babysitter Test.
en] Idiom

Bacchus der Vater, Venus die Mutter, Ire (Zorn) die Hebamm' erzeugen das Podagram (= Fußgicht).
i] Wenn auch nicht jeder der Trunkenheit und Wollust ergebene Mensch, der noch überdies bei jedem Anlass dem Zorn die Zügel schießen lässt, podagrisch wird, so wird doch in der Regel dadurch der Grund zu einem siechen Leben gelegt.
dä] Til Podagra er Bacchus fader venus moder, orede amme eller foster moder.
fr] La goutte vient de la feuillette ou de la fillette.
la] Nascitur ex Venere et Baccho, solventibus artis, filia, quae membra podagra virum.

Bacchus lebe!
la] Vivat Bacchus!

Bacchus liebt die Freiheit.
la] Apertos Bacchus amat colles.

Bacchus liebt die offenen Hügel.
la] Apertos Bacchus amat colles.

Bacchus soll sie schweren Sorgen vergessen lassen.
la] Curas Bacchus exoneret graves.

Bacchus tötet mehr denn Mars.

Bacchus und Mars haben mehr Deutsche erlegt, als Venus Welsche hat ausgefegt.
nl] De goede Bacchus is een vriend, die droeve geesten wonder dient.

Bacchus verdanken wir unsere Lieder.
la] Debemus carmina Baccho.

Bacchus, der Spender des Frohsinns, soll uns beistehen!
la] Adsit laetitiae Bacchus dator.

Bäche, die am meisten brausen, trocknen am ersten aus.
i] Ein Feind, der im ersten Anlauf sehr grimmig ist, gleicht einem Regenbache, der über das Gebirge hereinbraust und alles mit sich fortführt, was er ereilt.

Bäche, die kein Wasser haben, machen keinen Strom.

Bachschi wird der Gewissenlose.
Kirgisien

Bachstelze - Krummbeinlein, sie hackt das Bodeneis im Sumpf.
Estland

Back auf (o. wärm auf), während das Feuer brennt.
Island

Backen und Brauen gerät (o. geraten) nicht immer.
i] Bei Geschäften von der Art, wo es viel auf die Zutaten und auf äußere Zufälligkeiten ankommt.
ndt] Al Backsels un Braussels geradt nich. Ostfriesland
ndt] Alle Backsels un Brossels sünd nich awerên. Ostfriesland
ndt] Bakken un bruen misradet wol ins.
nl] Alle bakzels en brouwels vallen niet even goed uit.

Backen und Brauen gerät nicht allzeit wohl (immer).

Backen wir, oder essen wir das Mehl?

Backen, dass die Taler knacken.

Bäcker sind die besten Baumeister, sie bauen aus kleinen Semmeln große Häuser.

Bäcker und Brauer können nicht auf einem Platze Sitzen.
nl] Daar de bakker zit, kan de brouwer niet liggen.

Bäcker und Müller sind die letzten, die Hungers sterben.
nl] Die mondbehoeften vaart, mondbehoeften eet.

Bäcker und Müller zanken sich miteinander, wer von ihnen der größte Schelm sei.
i] Vom Schneegestöber mit Regen vermischt.

Bäcker, backe tüchtig, richtig, gewichtig.

Bäckerbrod as Bäckerbrod.

Bäckerbrot ist Leckerbrot.

Backöwens un Fruggen mötte Hius bluiwen.
Soest
hdt] Backöfen und Frauen müssen zu Hause sein.

Bad, Wein und Weiber erquicken (o. verderben) unsre Leiber (o. unsern Leib).
la] Balnea aunt remedia laborum.
la] Balnea, vina, venus, corrumpunt corpora nostra, conservant eadem balnea, vina, venus.
la] Vina acuunt animos, vino mens aegra resurgit.

Bad, Wein und Weiber erquicken unsre Leiber. Bad, Wein und Weiber verderben unsre Leiber.

Badd'et nit, sau schad'et nit. Waldeck

Bade anderer Leute Kinder, aber wasch sie nicht sich hinter ihren Ohren.
Trinidad/Tobago

Bade dich eh' es Nacht wird.
i] Wohl nur von dem Baden in freien Gewässern, wegen der dabei möglichen Gefahren zu verstehen.

Bade die Katze, wenn du keine Arbeit zu tun hast.
Myanmar

Bade die Kinder anderer Leute, aber wasch sie nicht hinter den Ohren.
Kreolisch

Bade genug, aber sitze nit ein.
i] Eine Badekur im Mittelalter dauerte zwar nicht so viel Wochen als in unsern Tagen, dagegen dauerten die einzelnen Bäder länger. Während jetzt ein Bad dreißig bis fünfundvierzig Minuten dauert, kam es vor, dass die Leute bis zu vier Stunden täglich badeten. In Ems fing man mit einer Stunde an, und legte jeden Tag bis zu zehn Stunden eine Stunde zu. Es wird sogar eines Falles aus jener Zeit gedacht, in welchem ein Wassersüchtiger ohne Unterbrechung zehn Tage lang im Bade blieb, in demselben aß und schlief.

Bade nicht in allen Pfützen.

Bademütter und Waschweiber reden viel an einem langen Sommertage.
nl] Drie vroedvrouwen, drie besteedsters en drie waschvrouwen zijn te zamen negen koppelaarsters.

Baden ist mehr als waschen.

Baden wendet nicht allen Schaden.

Baden, Wildbad und Zell fließen aus einer Quell.
i] Um anzudeuten, dass die Heilbrunnen Liebenzell, Wildbad und Baden-Baden in ihren Hauptbestandteilen (kohlen- und schwefelsaures Natron, Eisenoxyd, Kieselerde, Kochsalz und kohlensauren Kalk) sehr ähnlich sind und eine gemeinsame unterirdische Quelle haben mögen.

Baden
Wendet nicht allen Schaden.

Bader - Salbader.
la] Balneator, percunctator.

Bäder arm mit Ihren (Ehren), as riek mit Schåden.
hdt] Armut schändet nicht.

Bader erkennt man an der Schürze.
i] Man nimmt ihnen auch, wie Goethe bemerkt, nichts übel.

Bader geben sich oft für Wundärze aus.
i] Und nehmen's übel, wenn man sie nicht Doktor heißt und ihr Gebräu - Medizin.

Bäder, Lieb' und Wein machen das Leben klein.
i] Der Gebrauch der Bäder kann unter Umständen mehr schaden als nützen.

Bäder, Wein und Liebe erhalten unseren Körper, richten ihn aber auch zugrunde.
la] Balnea, vina, Venus conservant corpora nostra;
corrumpunt eadem balnea, vina, Venus.

Bäder, Wein und Liebe, diese drei haben mich arm gemacht.
la] Balnea, vina, venus: tribus his sum factus egenus.

Bagatelle führt zur Hölle.
i] Es ist gefährlich, etwas für Kleinigkeit zu betrachten.

Bagatellisiere den großen Zank, und den kleinen mach zu nichts.

Bagdad ist nicht weit für einen Verliebten.
Türkei
i] Um zu sagen, dass für Verliebte die Entfernungen schwinden und es für sie nichts gibt, das zu schwer zu überwinden wäre.

Bahre gegen Bahre.

Bai (wer) en Ruien smeiten well, kann lichte 'n Stein finnen.
Arnsberg

Bai (wer) hir den Plauch (Pflug) nitt hallen well, dei maut 'ne in Hollant trecken (ziehen).
Iserlohn

Bai (wer) viel Nigges inbrenget, brenget viel ut.
i] Wer Neuigkeiten bringt, nimmt deren auch wieder mit fort.

Bai allerwiägen de Nase hewwen well, maut se boa beschieten terügge trecken.

Bai dat Guet iärwet (erbt), dai iärwet ock dat Kruet.
Westfalen
la] Res nata ex re mea, ad me pertinet.

Bai de Kau (Kuh) kopen well, dai kueme oppen Stall.
Iserlohn

Bai de Tochter well friggen, dai maut de Môr striken.
Iserlohn

Bai lange liäwea (leben) well, maut di taum Doe schicken.
Iserlohn

Bai lüget, dai drüget.
Iserlohn

Bai lüget, dai stielt; bai hort, dai snort.
Iserlohn

Bai mi nit ansaihen wel, dai kîke derniäwen, sach de fluderige (= zerlumpte) Kärl.
Grafschaft Mark

Bai well helpen kricken, dai maut helpen bicken.
Grafschaft Mark Woeste
i] kricken = auch kraken = krachen, knarren.

Bakel, juble nicht zu früh.

Bakuba ist weit weg, niemand hat es jemals erreicht.
Südafrika

Bald (ge)geben ist doppelt (ge)geben.
fr] Qui donne vite donne deux fois.
la] Bis dat, qui cito dat.

Bald (heute) Lamm, bald (morgen) Wolf.
dk] Stundum lam, stundum løve.

Bald (o. gut) angerannt, ist halb gewonnen.
mhd] Men spricht ein dinck dos sijt gewis, wale angerant halff aichten is.

Bald abfahren müssen.
i] Sterben.

Bald anders besteht wie eine getünchte Wand im Regen.

Bald anders besteht wie Schnee im Wasser.
i] Von Unbeständigen, Wankelmütigen, Wetterwendischen. Die alten Römer sagten von solchen Leuten: Bald im Pallium, bald in der Toga.
la] Modo palliatus, modo togatus. Tullius

Bald anders ist in allen enden, bey hohen und bey niedern Ständen.

Bald angefangen bald gelassen.

Bald angefangen, bald liegen gelassen.

Bald angerannt ist halb gefochten (o. gewonnen).

Bald aufgenommen, bald hingeworfen.

Bald aufgezuckt, bald hingeworfen.

Bald bekommt eine Seuche, wer sich zu den Huren begibt.
mhd] Bolde kricht he eine sükede, de sik to den horen gift.
la] Incidit in morbum, turpi qui servit alittae.

Bald bezahlt ist gut bezahlt.

Bald brennt ein Haus, aber langsam löscht man's aus.
i] Ein Streit ist leicht entfacht, aber schwer beigelegt.

Bald d' Horra emol e Suppe mit enand g'gessen hend, sönd alsama glich.
i] Sobald die neugewählten Herren oder Beamten in die Luft der Alten kommen, so athmen sie die gleiche aus, d.h. sie sind so herrisch wie jene.

Bald der Gülden im Kasten klinget,
Die Seel sich auf gen Himmel schwinget.
Hans Sachs, Die Wittenberger Nachtigall

Bald entstanden, bald vergangen.

Bald entzündet, bald erloschen.
Estland

Bald fehlt das Buch zum Titel, bald der Titel zum Buche.
z] Vielmals muss man fragen: Wo ist das Buch zu diesem Titel, vielmals auch: wo ist der Titel zu diesem Buche.

Bald felt de Lîf up en Rosenblad, bald up'n Köklâk.
Lüneburg
i] Die Liebe wählt ebenso gut als schlecht, bald den Würdigsten, bald den Unwürdigsten.

Bald fertig, bald Brei.
Passau

Bald Fleisch, bald Fisch sein.
nl] Nu visch en dan weder vleesch zijn.

Bald geben ist doppelt geben, dreimal geben heißt nichts geben.

Bald geben, ist doppelt (o. viel) geben.
i] Zusatz: Dreimal geben heißt nichts geben.
fr] Mieux vaut promptement un oeuf, que demain un boeuf.

Bald geendet, lang geschändet.

Bald gegeben ist doppelt gegeben.
fr] Mieux vaut promptement un ouf, que demain un bouf.
fr] Qui donne vite donne deux fois.
la] Bis dat, qui cito dat.

Bald genug ist gut genug.
fr] Assez tôt si assez bien.

Bald geredt, aber nicht aussgetragen.

Bald getan, ist viel (o. wohl) getan.

Bald getraut of (oft) lang geraut (gereut).

Bald gewonnen, bald verloren.

Bald glauben nahm nie kein gutes Ende.

Bald größer als ein Dach, bald kleiner als eine Maus; grün wie Gras, süß wie Honig. Was ist das?
Die Birne.
Rätsel aus Litauen

Bald gutgemacht, ist nur halb verschuldet.
la] Peccatum extenuat, qui celeriter corrigit.

Bald Haar, bald Strick.
dk] Stundum som et haar, og stundum som et laar.

Bald hat noch keinen Hasen errannt.
Schlesien

Bald ist angenem.
la] Si bene quid facias, facias cito - nam cito factum gratum erit, ingratum gratia tarda facit.

Bald ist's vergeben, aber langsam vergessen.

Bald kannst aufspringen, schnell das Gericht kochen.
Estland

Bald Leid, bald Freud.
bm] Dnes zalost, zejtra radost.
la] Jupiter jam pluit, jam serenus est.
la] Miscentur tristia laetis.

Bald nach dem Matthiastag (24.2.), da springen die Frösche in den Bach.

Bald reich, bald arm, bald gar nichts.

Bald rot, bald weiß ist nicht gesund.

Bald rot, bald weiß kriegt nicht den Preis.
z] Einst sah ich dich, da warst du rot, doch damit hat's jetzt keine Not. Da weisst, als ein erfahrner Mann, wie man die Farbe wechseln kann.

Bald spricht er so, bald so.
fr] Il a son dit et son dédit.

Bald trüb und rauh, bald licht und mild, ist der April des Menschen Ebenbild.

Bald und willig gegeben, ist angenehm.

Bald versiedet nicht.

Bald wenig und bald viel, so macht's das Spiel.

Bald zerrinnt, was man am Sonntag spinnt.
i] Besonders wenn man schlechten Flachs dazu nimmt.

Bald, aber noch nicht.
Köthen
i] Als Abfertigung.

Bald, bald, aber noch lange nicht.
i] Bei absichtlicher Zögerung.

Bald, sagte die Magd, und in ein paar Stunden war sie nahe fertig.
en] Two anons and a bye and bye is an hour and a half.

Ball spielen wie ein Lahmer
la] more claudi pilam tenere

Ball verloren, Spiel verloren.
nl] Bal verloren, spel verloren.

Balle auch im Streit die Hand nicht zur Faust.
Moldawien

Bälle öffnen (zeigen) den Weg in die Hölle.

Balmund lebt jetzund.
la] Tutor mala fide administrans.

Balsam heilt langsam, Gift tötet schnell.
Russland

Bambus ist leicht zu biegen.
Vietnam

Bambushütte im Schatten eines Bambushains
China

Bamme (wenn man) für 'n Tâler Kuche bäckt, erspart me für'n Batze Brûd.

Bamme gestorbe is, braucht me könn Dokter.
Henneberg
hdt] Wenn man gestorben, braucht man keinen Arzt mehr.

Bamme sich mit die (dir) behängt, so ist's so gut, als wenn man sich mit gelbem Hühnerdreck behängt.
Meiningen

Bange (furchtsame) Hunde bellen viel.
i] Der Feind, welcher die meisten Drohungen ausstößt, ist nicht der gefährlichste. Weiber fechten mit der Zunge besser als Männer.
la] Canes timidi vehementius latrant, quam mordent.
un] A félénk eb csak ugat, de nem igen marhat.

Bange bin ick nich, abers lopen kann ick fix.

Bange machen gilt nicht, sagte der Hase zum brüllenden Löwen. Da wurde er gefressen.
[ASpW]

Bange machen gilt nicht.
ndt] Bang moaken gelt nich. Ukermark
ndt] Bange mâken gilt nit.
la] Ne quid moveare verborum strepitu.

Bangemachen gilt nicht, sagte der Hase zum brüllenden Löwen. Da wurde er gefressen.
[ASpW]

Bank-Noten treffen immer den richtigen Ton.

Banknoten: Musikzeichen, nach denen fast alle Menschen tanzen lernen.

Bann (wenn) der Kôpf ro (herunter) es, hat der Orsch Feierabet.
Henneberg

Bann (wenn) me sprecht: Kaffée, Schossée, Adje, da hat me' ke gût Zeit mé.
hdt] Wenn man spricht: Kaffee, Chaussee, Adjieu hat man keine gute Zeit mehr.

Bann de derhem (daheim) kei Mäus wisst, geä ohnig (fort) un fang Ratte.
Henneberg

Bann de nett geséä kôst, ze fass de Katz önnerm Ärm.
Henneberg
i] Erinnert an die Gellert'sche Fabel: 'Von ungefähr muss einen Blinden u.s.w.' Wenn einer sagt: 'Ich kann nicht sehen', so pflegt der andere mit dem obigen Sprichwort zu antworten: 'Wenn du nicht sehen kannst, so nimm die Katze unter den Arm.'

Bann di Kuh 'naus es, macht me de Schtall zu.

Bann di Weiber wäsche onn backe, honn se d'n Teufel henner den Nacke.

Bann die Nöss' geroëte, geroëte die Hôrn.
Henneberg
hdt] Wenn die Nüsse geraten, sollen auch die Huren geraten.

Bann d's nit recht es, so es 's lenks.
Meiningen
i] Wortspiel, um Gleichgültigkeit auszudrücken.

Bann ist die Rache mit dem Schwerte.
i] Es ist hier der Königsbann gemeint. Wer mit dem Bann des Papstes, des Bischofs u.s.w. von der Christenheit belegt wurde, und ein Jahr oder mehrere in demselben blieb, verlor dadurch weder Freiheit, noch Lehen, noch Erbe. Der kirchliche Bann konnte wohl blitzen, aber nicht donnern. Wer jedoch Jahr und Tag in des Königs Bann blieb, verlor Ehre und Recht, Freiheit, Erbe und Lehen.
mhd] Der Ban, das ist die rache mit dem swerte.

Bann leiht man ohne Mannschaft.

Bann me (wenn man) tut, bi (wie) all di Leut, se narrt me' nîet.
Meiningen
i] Wird man nicht zum Narren, macht man sich nicht lächerlich, handelt nicht töricht.

Bann schadet der Seele und nimmt doch niemand den Leib.
mhd] Ban scadet der sell unde ne nimt doch nieman den lif.

Banns of Pätterkätt rênt, so wört teuering, on bann alle Steutlich voll Mâl hange.
hdt] Wenn es an Petri Kettenfeier (1.8.) regnet, so entsteht Teurung und wenn alle Stauden voll Mehl hangen.

Bär (wer) sich of di Ofenbank setzt, will e Râmwecha ha.
Meiningen
i] Râmweche = Rahmweiche, d.i. Brot mit sauerm Milchrahm bestrichen.

Bar arbet, dass e' verdörbt, dan muss me schlôe, dass he störbt. Henneberg

Bär bleibt Bär, führt (o. schickt) man ihn auch übers Meer.
fr] On a beau passer les mers, on change de climat, et non d'humeur.

Bâr di Âge nett auftut, muss d'n Beutel auftû.
Henneberg

Bar gegen bar setzen.
i] Es soll darunter bisweilen jus talionis verstanden werden.

Bar Geld dingt wohlfeil.

Bar Geld ist die Losung.

Bar geld ist gute Ware.
dk] Rede penge er beste vare.
fr] Argent contant rend l'homme contant.
fr] Bien n'est pas argent monnoyé.
nl] Reet ghelt is goede waer.

Bar Geld kauft (wohlfeil).

Bar Geld lacht.
en] Out of debt, out of danger long.
fr] Argent comptant fait content.
it] Amor fa molto, il denaro tutto.
sp] El que paga descansa.
sp] Poderoso caballero es Don Dinero.

Bar Geld und gahre Kost ist leicht verzehrt.

Bar geld vergnüget.
la] Pecunia praesens rei hominem contentum facit.

Bar nett kömmt (kommt) zu rachter Zeit, dâr muss nahm boass überbleit.
Henneberg

Bar se Bett macht 'n Morge, es d'n Tok über ohne Sorge.
Henneberg

Bär und Büffel können keinen Fuchs fangen.
i] Die plumpe Einfalt vermag nichts gegen die feine Schlauheit und Durchtriebenheit.
ndt] Ein beer ist ein gross thier, noch kan er kein fuchs fallen.

Bär und Petz ist eine Hetz.
i] Die Änderung des Namens tut's nicht, wann die Sache, die Person dieselbe bleibt.

Bär und Petz, es ist einer wie der andere.
Litauen

Barbara (4.12.) im weißen Kleid, verkündet gute Sommerzeit.

Barbara im weißen Kleid, im nächsten Jahr gute Winterzeit.
Bauernregel

Barbarei und Zivilisation - Vorgericht und Nachspeise der Kultur.

Barbati praecedant, sagte Magister Fuchs, da stieß er einen Bock die Treppe hinunter.

Barben haben süße Mäulein, bringen manchen um sein fahles Gäulein.

Barbenmäulein und Hechtenzünglein bringen den Reiter um sein Gäulein.
i] Die Geschichte vom Wohlleben und Verarmen in kurzer anmutiger Form, gedrängt, nicht bloß in Taschen, sondern Mundformat.
z] Das beste an den Fischen: Salmeus infederos, rupis hechtilisque in ceberis, carpeus in zünglis iss alius im nuttel drommis, stockfisch in blasiis, krepsius in schewantis barba meülin lecker biss.
nl] Een lekkere mond leidt tot den bedelzak.

Barbiere sind närrisch oder Schwätzer.
es] Barbero ó loco, ó parlero.

Barbiere werden nicht so alt als Papageien, aber sie sprechen mehr.

Barbieren und Huren muss man recht zahlen.

Barbiermesser von Holz und Bierfässer von Glas taugen selten was.
dk] Sjelden seer man öll skur af glas, og rag-kniv af trae.

Barcelona ist gut, wenn man Geld hat.
Spanien

Bären fressen keinen Sommer.

Bären in einer Höhle vertragen sich nicht.
Russland

Bären muss man nicht reizen.
dk] Det er ei godt at stinge biørn med skev.

Bären, Löwen, wilde Schwein drey böse thier zu zemen sein.

Bares Geld ist die sicherste Medizin.
Bulgarien

Bares Geld ist lachender Kauf.

Bares Geld lacht.
fr] Rien de plus éloquent que l'arg'ent comptant.
la] Gratissimus summus.
la] Reddit mercatum parata pecunia gratum.

Barfuß auf den Dornen gehen wird dich verletzen.
Turkmenistan

Barfuß bis an den Hals.
i] Splitternackt.
en] In o's birthday suit. - Without a stitch on. - In the altogether. - Stark-naked. - Mother-naked. - To be starkers. - In one's birthday suit. - To be (in the) nude. - In Adam's suit.
fr] En costume d'Adam. - Nu comme un verme. - L'habit du père Adam. - Se promener en costume d'Adam.
it] In costume adamitico - Nudo come un verme.
nl] Adamskleren. - In Paradijskostuum.

Barfuß für einen durch die Hölle laufen.

Barfuß gehen hilft nichts zur Seligkeit.
i] Wider die barfüßigen guten Werke der Mönche und Wallfahrer.

Barfuß reist unbequem, aber sicher.

Barfuß tanzen.
fr] Marcher sur la chrétienté.

Barfuß und ein Säbe an der Seite.
ndt] Barfaut un en Säebel an Siyt. Westfalen

Bargeld befriedigt die Welt.

Bargeld das kauft.

Bargeld dingt (o. kauft) wohlfeil.

Bargeld dingt genau.

Bargeld hilft.

Bargeld ist Aladins Wunderlampe.

Bargeld ist der beste Glaube.

Bargeld ist die (beste) Losung.

Bargeld ist die beste Ware.

Bargeld ist eine gute Arznei.

Bargeld ist lachender Kauf.

Bargeld kauft wohlfeil.

Bargeld lacht, sagte der Kreditgeber, als man ihn am Zinsfuß kitzelte.
[ASpW]

Bargeld lacht.

Bargeld lacht. Ist das Lachen schmierig, dürfte es sich um Schmiergeld handeln.
[ASpW]

Bargeld macht angenehmen Markt.

Bargeld macht den Kauf.

Bargeld macht manchen Kauf schlecht.

Bargeld trotzt.

Bargeld und gare Kost ist leicht verzehrt.

Bargeld zwingt die Welt.

Bargeld, das kauft.

Bargeld
la] numerata pecunia

Bari, die Königin Apuliens.
it] Bari, la regina della Puglia.
i] Die meisten italienischen Städte haben einen charakterisierenden Beinamen, so heißt Bergamo ,Das witzige' (Bergamaske). Bologna, wegen seiner weltberühmten Universität, die im Mittelalter 12000 Studenten zählte und in Bezug auf Rechtswissenschaft die erste der Welt war, ,Die Gelehrte'. Sie heißt auch wegen der Fruchtbarkeit der Ebene, in der sie liegt, ,Die Fette'. Als Hauptstadt der gallischen Bojer hiess sie Bononia, die alten Münzen Bolognas tragen den Wahlspruch der Stadt: Bononia docet. - Brescia, wegen der großen Eisenbergwerke, welche die berühmtesten Waffenfabriken Italiens unterhalten, ,Die Bewaffnete, Streitbare'. Brescia, l'armata, l'armigera. Als Liebling der Republik Venedig, an die sie 1426 kam, hieß sie auch ,der Stadt Venedig Braut'.

Barkauf ist Sparkauf.

Bärlauch im Mai erspart das ganze Jahr viel Arznei.
Bauernregel

Barmhertzigkeit sihet auff die noth, nit was für vrsach es hat.
dä] Barmhjertighed seer til nøden, ikke til aarsagen eller personen.

Barmherzig sein fängt zu Hause an.
en] Charity begins at home.

Barmherzige Mütter ziehen lausige (oder grindige) Töchter (o. Kinder).

Barmherziger Gott! Gib dem Manne so viel Verstand, dass er nicht morgen bereut, was er gestern tat.
Finnland

Barmherzigkeit beginnt im eigenen Hause, aber sollte da nicht enden.
Schottland

Barmherzigkeit beginnt im eigenen Hause.
en] Charity begins at home.

Barmherzigkeit erhebt das Gericht.

Barmherzigkeit gegen die Wölfe ist Grausamkeit (o. Unrecht) gegen die Schafe.
dk] Barmhjertighed er ej kræmmere eller aager-karle nyttig.
nl] Barmhartigheid voor de wolfe nis wreedheid tegen de schapen.

Barmherzigkeit ist eine Magd, die langsam geht und oft unterwegs ihre Gabe verschüttet.

Barmherzigkeit ist größer als Recht.

Barmherzigkeit ist keinem Krämer und Wucherer nütze.

Barmherzigkeit machet viel Freud' (od. Freunde).

Barmherzigkeit schaut auf die Not, nicht welche Ursache sie hat.
mhd] Barmhertzigkeit sihet auff die noth, nit was für Ursache es hat.
dä] Barmhjertighed seer til nøden, ikke til aarsagen eller personen.

Barmherzigkeit sieht auf die Not, richtet, was es für Ursach hat.

Barmherzigkeit überdeckt viele Sünden.
en] Charity covers a multitude of sins.

Barnabas (11.6.) macht Bäum' und Dächer nass.

Barnabas sorgt für (langes) Gras.

Barnabas, den längsten Tag lass.
en] Barnaby bright, the longest day and the shortest night.

Barnabs (11. Juni) macht Bäum' und Dächer nass.

Bärr nett kömmt (kommt), dann wörrd der Pählz net gewäösche.
Henneberg

Bärr niss aus sich macht, iss niss.
Henneberg
i] Wer geachtet sein will, muss sich durch seine Haltung Achtung erwerben.

Bärr sich die Nase roa schnéïdt, verschändt sich das Gesicht.
Henneberg

Bärr zeärrscht kömmt (kommt), mehlt ärrscht.

Bärr zelätzt kömmt (kommt), dann wörrd der Boërt (Bart) nett gewixt.
Henneberg

Barsch sticht das Schwein in den Arsch.
i] Von Übereilung.

Barschaft ist besser als Gelahrschaft.

Bart auf Bart ist Geissbocksart.

Bart und Mantel (allein) machen keinen Philosophen.
i] Fast alle alten Philosophen trugen Bärte, nur Antisthenes, der Stifter der Cyniker, riet das Abscheren des Bartes an.
it] La barba non fa il filosofo.
it] La sapienza non istà nella barba.
it] Non fa la toga il dottore.
la] Barba non facit philosophum. Plutarch
la] Si promissa facit sapientem barba, quid obstat, barbatus possit vel caper esse Plato?

Bärte fürchten keine Schnurrbärte.

Bärte schlagen die Leut(e) nicht.
i] Aber sie geben doch ein kriegerisches Ansehen: daher trugen beinahe alle alte wie neue Krieger Bärte, die Scythen und Baktrier so lange, dass selbst Parmenid, einer der tapfersten Generale Alexanders, seinem Könige den Rat gab, er möchte seine Truppen nur in der Nacht gegen dieselben anführen. Die Longabarden sind wegen ihrer langen Bärte bekannt-

Bärte stutzen, Kleider kürzen, seht die Ammoniter ins Verderben stürzen!

Bärte von drei Farben, darf ich sagen,
Können nur Verräter an sich tragen.
es] Barba de tres colores
No la traen si no traydores.

Bartel weiß schon, wo er den Most holt.
ndt] Boartel weese schun, wu a soll Must hullen.

Bartelme (Bartholomäus, 24.10.), treibt das Kraut in die Höh.

Bartelmei (Bartholomäus, 24.10.) knickt den Hafer in die Knie.
Marsberg
dä] Auch die Dänen nennen ihn den Halmbrecher, weil um diese Zeit heftige Winde einzutreten pflegen, die das Getreide niederschlagen und brechen. Daher: Bertel bry destrau.

Bartelmeiwes, Stücke deines.
i] Bartolomäus ist das Stück des Diebes, d.h. es ist weg, als wenn es der Dieb geholt hätte. Sagt, dass von diesem Tage ab das Vesperbrot (Vier-Uhr-Stück der Hessen) wegfällt, weil früher zu Abend gegessen wird.

Bartelmies (24. 8.) spart Botter onn Kies, Lingen-Hosen onn Strüh-Hot.

Barth, Barth ist Teufelsart.
i] Stadt in Pommern. Das Sprichwort ist angeblich durch den gewalttätigen Sinn Barther Fischer und Schiffer entstanden.

Barthel (Bartholomäus, 24.10.) hat die Beeren beschmutzt.
i] Mit dieser Redensart lehnt man in Grochwitz bei Troppau den Genuss der Brombeeren nach Bartholomäi ab.

Barthel nach Grommet (Grummt) und Michel nach Mod.
Oberes Kinzigtal in Kurhessen

Barthel weiß schon, wo er den Most holt.
ndt] Boartel weese schun, wu a soll Must hullen.

Barthelmä (Bartholomäus, 24.10.), Bauer sä (säe), Grummet mä (mähe).

Barthelmäus (Bartholomäus, 24.10.) pflückt die Nuss.

Barthelmei (Bartholomäus, 24.10.) schüttelt Äpfel und Birnen ei.

Barthelmie (Bartholomäus, 24.10.) schießt aus die Kroazbeere.
i] An diesem Tage soll ihr Wohlgeschmack schon aufhören.

Barthlime (Bartholomäus, 24.10.) bringt Reifen und Schnee.
Solothurn
en] Sankt Bartholomew brings the cold dew.

Bartholomä (24.10.) treibt das Kraut in die Höh'.

Bartholomä (24.10.) wer Korn hat, der sä',
wer Gras hat, der mäh',
wer Hafer hat, der rech',
wer Äpfel hat, der brech'.

Bartholomä (24.10.), Vesperkost Ade.
Ostpreußen

Bartholomäi (24.10.) habe den Samen.
pl] W Bartłomiéj, nasienie miéj.

Bartholomäi (24.10.) schreit d' Vögel ach und wä ih.
Ulm

Bartholomäus (24.10.) bringt das Salz in die Äpfel.
ndt] Bartlemes brenget 'et salt in de Appeln. Grafschaft Mark

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

<<< operone >>>