<<< Deutsche Sprichwörter >>>

Auf etwas Gutes kann man nicht zu lange warten.
en] Good, though long staid for, is good.

Auf etwas herumreiten
en] to harp an one string
fr] être à cheval sur qc. (Prinzipien)
it] battere il chiodo

Auf etwas mehr oder weniger kommt es nicht an.

Auf etwas pfeifen

Auf etwas trutzen und stutzen.

Auf Falken ausgehen und Eulen fangen.
nl] Op valken jagen, en uilen vangen.

Auf Farbe halten.
i] Vergleichsweise mit Berufs- und Standesgenossen umgehen, verkehren, sie in Ehren halten, verteidigen.

Auf Fasten folgt Ostern.
la] Sit levis haec poena, sequitur jejunia coena.

Auf Faulheit folgt Krankheit.
en] Idleness is the root of all evil.

Auf Feile reimt sich die Eile.

Auf Felsen gebaut oder auf offener Strasse gelebt.

Auf felsigen Boden streue keinen Samen und pflanze keine Bäume, weil es nichts einträgt, das heißt, Undankbaren erweise nichts Gutes. Wie auf felsigem Boden der Samen verloren ist, so ist auch an undankbaren Menschen das Gute verloren. Aber Rechtschaffenen versage das Gute nicht.
Buch des Kabus

Auf fette Sonntage folgen magere Montage.

Auf fetter Weide muss oft ein Ochs oder Pferd hungrig heimgehen.

Auf Fingerschnippen hin
la] ad crepitum digitorum

Auf Fische ist die Nuss ein Gegengift.

Auf flacher Hand liegen.
i] Sehr leicht zu finden, einzusehen sein.

Auf Flugreden ist nicht zu achten.

Auf Freiers Schwören ist nicht zu hören.

Auf fremde Ärsche ist gut klatschen.
jüdisch-deutsch] Auf a fremden Tuches (Hintern) is güt zü patschen (schlagen).
Warschau

Auf fremde Kosten tapfer zehren und auf eigene schmale Bisslein essen, ist die beste und gesundeste Diät.
dk] Godt at vaere kostfri af en andens pung, at skiære en bred rem af en andens hud.

Auf fremde Kosten zehren.

Auf fremdem Acker steht die Saat gut (o. immer besser als auf dem eigenen).
dk] Altid bedre paa en andens ager.

Auf fremdem Boden fechten.

Auf fremdem Buckel reitest du nicht ins Paradies.
Weißrussland

Auf fremden Arsch ist gut durch Feuer reiten.

Auf fremden Arsch ist gut schlagen.
i] Auf anderer Leute Unkosten Experimente machen.

Auf fremden Dielen ist gut tanzen.

Auf fremden Füßen ist gefährlich stehen.

Auf fremden Jendykos (Truthähne) is gut zu feifen.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Von schadenfrohen Leuten, die, wo ihr eigenes Interesse nicht gefährdet ist, anderen gern einen Streich spielen, da die Truthähne bekanntlich das Pfeifen nicht leiden können.

Auf fremden Rat höre, nach deinem Verstand lebe.
Russland

Auf fremden Schultern ist leicht tragen.

Auf fremden Sohlen gehen.
i] Fremde Sitte annehmen. Auch, wer anderer Sachen zu seinem Vorteil benutzt. Die Griechen pflegten ohne Schuhe zu Tische zu sitzen; wenn nun plötzlich einer aufstand, so ergriff er oft fremde Sohlen, entweder aus Eile oder weil er zu viel getrunken hatte.

Auf fremder Weide (o. Wiese) ist immer das fetteste Vieh.
nl] In eens anders weide zijn de vetste beesten.

Auf Freud' folgt Leid.
en] After joy comes annoy.
en] Sadness and gladness succeed each other.
fr] Après bon temps, on se repent.
fr] Après grand' fête grand' pleur et après grand' joie grand' douleur.
it] Dopo il dolce ne vien l'amaro.
la] Post gaudia luctus.
sp] Los que hoy ríen, maňana lloran.
sp] La alegría pisa el manto á la tristeza

Auf frischen Fußstapfen (o. auf frischer Spur, z. B. erwischen).
Litauen

Auf frischer Asche finden sich keine jungen Nester.
Russland

Auf frischer Tat ergriffen werden.

Auf frischer Tat kuriert's am besten.
i] Wirkt's am meisten.

Auf frischer Tat
la] adhuc flagrante crimine. Corpus Iuris Civilis, Codex Iustinianus

Auf frohe Tage ein guter Trunk macht alte Leute wieder jung.
nl] Op blijde dagen malsche teugen kan 't hart van jong en oud verheugen.

Auf gantzer haut ist gut schlaffen, hüt dich vor zanck, hader und waffen.
la] Dum cutis est plana, fiet dormitio sana.

Auf ganzer Haut ist gut schlafen.

Auf ganzer Haut ist schlafen gut, verwundeter Leib, viel Schmerzen treibt.

Auf gebahntem Wege ist gut gehen.
i] Damit tröstet sich ein Freier für den Fall, dass die von ihm Erwählte keine Jungfrau mehr sei.

Auf gebahnter Straße wächst kein Gras.
fr] A chemin battu il ne croit point d'herbe.

Auf geheimnisvolle Weise geht im Leben das Ganze vor den Einzelheiten.
Robert Musiz

Auf Gemeinplätzen weidet jeder sein Vieh.

Auf gepflügtem Felde ist gut säen.
dk] Godt at saae i tildreedt ager, at komme til duget bord.

Auf geradem Wege ist gut Fuhrmann sein (wandeln).
la] In tranquillo quilibet gubernator esse potest.

Auf gesetzliche Weise
la] legali modo [RSpW]

Auf gespanntem (o. gutem) Fuße mit jemand stehen.

Auf gesunder (ganzer, guter, heiler) Haut ist gut schlaffen.
en] Good to sleep in a whole skin.
la]Bonum et dulce est dormire in cute integra.
la] Cum cutis est plana, erit dormitio sana.
la] Dormiet illaesus melius quam verbere caesus.
la] Est requies grata sub cute non lacerata.
un] Egésséges testtel jó alunni.

Auf geträumtem Pferde reiten ist so gut als zu Fuß gehen.
bm] Nejednomu mysl na konĕ, a paty u popele.

Auf gewissen Füßen stehen.

Auf Gewissen handeln hat große Gefahr.

Auf glattem Boden fällt man leicht.
la] Facilis ad lubrica lapsus est.

Auf glattes Eis geh nicht spielen.
Estland

Auf gleichen rappen und vieler leut beutel ist gut zehren.
i] Es ist hier gemeinschaftliche Zeche gemeint, wenn einige zusammen zechen und dann jeder den auf ihn kommenden Beitrag bezahlt.

Auf gleicher Stufe, wer nicht freien kann, frei immer
Um eine tiefer nur, um eine höher nimmer.
Rückert, Weisheit des Brahmanen

Auf Gletschern und auf Hofdielen ist unsicher gehen und stehen.

Auf Glück und Unglück in dieser Welt kommt alles an.

Auf glühenden Kohlen sitzen (o. stehen).
i] In größter Unruhe, in Verlegenheit sein.
fr] Avoir les pieds sur la braise.
nl] Hij zit op gloeijende (heete) kolen.

Auf Gnade und Ungnade.

Auf goldfarbig Morgenrot
Folgt Wind, Regen oder Kot.
es] Aurora rubia, ó viento ó lluvia.

Auf Gott darf man keine Kasche (Frage) stellen.
Jüdisch-deutsch
i] Er macht's, wie er will, sein Wille ist unerforschlich.

Auf gott trawen ist das beste Glück.

Auf Gott und Glück verzage keiner nicht.

Auf Gott und gut Glück hoff ich all Augenblick.

Auf Gott vertrau, arbeit nicht lau, leb genau.

Auf Gott vertrau', arbeite brav und leb' genau.

Auf Gott vertraut, ist wohl gebaut.

Auf Gott, aber nicht auf alle Menschen kann man sich verlassen.

Auf Gottes Boden gehen.
i] Barfuß oder in Schuhen ohne Sohlen.

Auf Gottes Gnad', der Welt zum Trutz, trau' ich allzeit, er ist mein Schutz.

Auf Gottes Waage wiegt die Tugend schwerer als Gold.
Russland

Auf Gottes Wegen ist Gottes Segen.
nl] In Godes wegen is Godes zegen.

Auf Gottes Wort das Netz auswerfen.

Auf Gottes Wort muss man mehr hören als auf des Menschen Wort.

Auf Gott's Beruth.
Jüdisch-deutsch, Warschau
i] Wenn man aufs Gerathewohl handelt, wenn man irgend etwas wagt, das Gelingen dem Rat Gottes anheimstellend.

Auf Graben folgt Haben.
i] Auf die Hoffnung wird nun auch der Genuss folgen.
fr] Nous avons été en herbe jusque là, mais nous serons bientôt en gerbe.
nl] Meest grabt, meest heeft.
la] Qui plus scit rapere, solet etiam plus retinere.

Auf Grabschriften stehen auch die größten Lügen.
Karl Julius Weber, Democritoz

Auf Grasung gehen (o. sein).
i] Längere Besuche bei Freunden, namentlich auf dem Lande machen.

Auf grindigen Kopf gehört scharfe Lauge.

Auf grobe Lüge derbe Wahrheit.

Auf groben Klotz ein grober Keil.
fr] A brusquin brusquet. (bruquin = brusquet = etwas grob, fig auch = bissiger Köter)

Auf große Hitze große Kälte.
i] In der Natur so oft wie in der Liebe.

Auf große Sünd gehört große Gnad.
i] Besser: strenge Strafe.

Auf große Sünde folgt große Strafe.
la] Magna graves semper comitantur crimina poena.
la] Magnis delictis magna supplicia statuta sunt.

Auf große Wohltat gehört großer Dank.

Auf großem Fuss leben
en] to live in grand (o. great) style
fr] vivre sur un grand pied - mener grand train de vie
it] fare una vita da gran signore - vivere da gran signore

Auf großen Schaden gehört ein großes Pflaster.

Auf großen Schiffen große Reisen.

Auf großen Seen sind große Wellen.

Auf großen Zorn folgt große Reu.
la] Potissimus irae fructus, poenitentia.

Auf großer herren feindschafft ist nicht leichtlich ein Krieg anzufahen.

Auf großer Leut Pracht furtz ich, dass es kracht.
z] Wird es dann schon veracht, hat man doch nur eins Furtz gelacht.

Auf großes Gepolter wird's gewöhnlich still.

Auf Grund der Definition
la] ex definitione

Auf Grund der Vorstellung, dass man bei der Auferstehung auch die Haare und Nägel haben muss, bewahrt man das Abgeschnittene sorgfältig auf und versteckt es an geheimen und heiligen Orten, in Baden in einer Mauer oder auf dem Friedhof.

Auf Grund des Verschweigens
la] ex silentio
la] ex tacendo

Auf Grund eines Gelübdes
la] ex voto

Auf grüner Heide fischen.

Auf gut alt-teutsch.

Auf gut deutsch von der Sache reden.
i] Gerade heraus, von der Leber weg.
fr] En bon français.

Auf gut Glück etwas unternehmen.
i] In dem Sinne: auf eigene Faust.
la] Suo marte aliquid agere. Cicero

Auf gut Glück!
i] Es sei gewagt, es mag gehen, wie es will. Auf alle Fälle, auf gut Glück, auf Geratewohl.
fr] Vaille que vaille.
fr] Vogue la galère.

Auf gut Landsknechtisch fluchen.

Auf gut pfalzgräflich trinken.

Auf gut Römisch
la] more Romano

Auf Gut und Böse folgt deren Vergeltung, wie der Schatten dem Körper folgt.

Auf gut Wetter vertrau, beginnt der Tag nebelgrau.

Auf gute Anrede folgt guter Bescheid.
Russland
pl] Grzeczność nic nie kosztuje, a wiele pomaga.
ru] Na dobryj priwjet dobryj i otwjet.

Auf gute Arbeit kann man nicht zu lange warten.

Auf gute Blüte folgt gute Frucht.
fr] Le fruict ensuit la belle fleur et la bonne vie grand honneur.
it] Il frutto siegue il fiore, e buona vita honore.

Auf gute Manier.
fr] Savoir faire.
la] Caput artis docere quod facias.

Auf gute Tag folgt große Plag.

Auf gutem Acker wächst auch Unkraut.

Auf gutem Grund ist gut bauen.

Auf gutem Markte geht man zu Grunde.
it] Le buone derrate vuotan la borsa.

Auf guten Betten liegt man hart, wenn man vor Sorge nicht schlafen kann.

Auf guten Betten liegt man hart.
i] Wenn man vor Sorge, Kummer oder Schmerz nicht schlafen kann.

Auf guten Grund ist gut bauen.

Auf Gutes muss man lange warten, Weiches lange kochen.

Auf halbem wege ist gut umkehren, wenn man irre geht.

Auf halbem Wege umzukehren ist auch Tapferkeit.
Russland

Auf halben Wege ist gut umkehren, wenn man irre geht.

Auf Hand halten.
i] Auf Lager, im Vorrat haben.

Auf Händen und Knien kriechen verhindert nicht den aufrechten Gang.
Kenia

Auf hart Genick ein harter Strick.

Auf harten Bänken ist nicht gut sitzen.

Auf harten Betten liegt man (o. schläft sich's) sanft, auf weichen Betten liegt man hart.
i] Wenn man gesund ist, keine Sorgen hat und nach des Tages Arbeit gut schläft.
dä] Man ligger ofte blödt i en haard seng.

Auf harten Betten schläft sich's wohl.

Auf harten Klotz ein harter Keil,
Auf einen Schelmen anderthalbe.
fr] Á chair de loup sauce de chien.
sp] A carne de lobo, diente de perro.

Auf harten Winters Zucht folgt gute Sommerfrucht.

Auf Haus reimt Saus und Braus, weil sich auf beide reimt: hinaus.

Auf heiler Haut ist gut schlafen.

Auf heimliche Briefe mag (o. muss) man keine Handlung anfangen.

Auf heiss (schwül) Wetter folgt gern der Donner.

Auf heißen Kohlen ist bös still sitzen.
nl] Op gloeijende kolen is het kwaad stil staan.

Auf heißes und schwüles Wetter folgt gern der Donner.

Auf heiteren Himmel und lachende Frauen ist nicht zu bauen.

Auf helle (schöne) Pfingsten folgen magere und dürre Weihnachten.

Auf Heller und Pfennig
la] ex asse

Auf Herren sollst du nicht stark bauen, noch schönem Wetter viel vertrauen.

Auf Herren(gunst) nicht bau', noch gutem Wetter trau', das Wetter nicht besteht und Herrengunst vergeht.

Auf Hieb und Stoß gehen.

Auf Hilfe, die von Leder ist, verlass dich nicht, mein lieber Christ.

Auf Hitz' und Regen folgt Gottes Segen.

Auf Hitze an Sankt Dominikus ein strenger Winter folgen muss.
Bauernregel

Auf Hochzeiten soll man fröhlich sein, wenn man zu Grabe geht, so ist Weinens und Trauerns Zeit.

Auf Hochzeiten spinnen sich neue Hochzeiten an.

Auf Hochzeiten und Beerdigungen fällt es schwer, richtige Antworten zu geben.

Auf hoffart kommet große plage nach gschrifft und aller weisen sage.
la] Est verum verbum, frangit Deus omne superbum.

Auf Hofsonne ist kein Verlass.

Auf hohe Flut folgt niedrige Ebbe.
i] Wen das Glück hoch geführt, den stürzt es oft desto tiefer.
nl] Na hooge vloeden diepe ebben.

Auf hohe Leut sind viel Augen gerichtt.

Auf hohem Pferde sitzen, pflegt vor fremdem Fußtritt zu schützen.

Auf hohen Bergen sind die Winde rauher als im Tale.

Auf hohen Gäulen reiten.

Auf hohen Stühlen sitzt man schlecht.

Auf hohen Türmen wehen (oft) starke Winde (o. Stürme).
nl] Bij hooge torens waaijen veeltijds groote winden.

Auf hoher See wirft niemand Anker.

Auf holprigem Wege muss man mit Vorsicht fahren.
fr] Bride en main sur le pavé.

Auf hölzern Hafen hölzern Deckel.

Auf Hörensagen darf man niemand das Seine aberkennen.
[RSpW] (Ein Zeugnis hat nur dann beweisende Kraft, wenn es auf eigener Wahrnehmung beruht. Noch so viel Zeugen würden vom Hörensagen nur ein Gerücht begründen, aber nichts beweisen können)
mhd] Man soll nieman das sin abkennen vf hörsagen.

Auf Hörensagen gar nicht bau, auf bloße Worte mitnichten trau.

Auf Hörensagen ist nicht gut zu fußen.

Auf Hörensagen soll der Mann die Frau nicht schlagen.
Eifel
mhd] Swem sin wîp ze liep ist, der vrâge lützel von ir, wan ime wehset danne zwir leit, kumber unde klage, von sîner vrâge und jenes sage.
ndt] Off Höresoan (Hörensagen) soll de Män sein Frâ nöd schloan. Trier

Auf hungrigen Boden muss man nicht säen.

Auf Huren, die weinen, Diebe, die leugnen und schwören, muss man nicht hören.

Auf Hurenlieb' ist nicht zu bauen.
z] Hüte dich mit vleysse gar eben, das dich hurnlieb nicht vmbgebe, dann yn ist mit nichte zcu getrawen.

Auf ihm steht die Welt.
Warschau
i] Es hängt alles von ihm ab; sein Entschluss ist entscheidend in der Sache.

Auf ihn, er ist von Ulm.
i] Aus der Zeit, da Ulm noch Reichsstadt war.
z] Die Ulmer müssen sich einst als freie Reichsbürger recht mausig gemacht haben, dass man dies Sprichwort über sie aufbrachte.

Auf ihre Hand darf er nicht hoffen.

Auf ihrem höchsten Gipfel scheint die Poesie ganz äußerlich, je mehr sie sich ins Innere zurückzieht, ist sie auf dem Wege zu sinken. Diejenige, die nur das Innere darstellt, ohne es durch ein Äußeres zu verkörpern oder ohne das Äußere durch das Innere durchfühlen zu lassen, sind beides die letzten Stufen, von welchen aus sie ins gemeine Leben hineintritt.
Goethe (1749-1832), Maximen und Reflexionen 510

Auf ihren Besen mit bösem Sinn, reiten die Hexen (30.4.) zum Blocksberg hin.
i] Angeblich treffen sich an diesem Tag die Hexen auf dem Blocksberg (= Brocken im Harz).

Auf Jakobifedern liegen.
i] Scherzweise für Stroh.

Auf Java ist ein Reitpferd billiger zu unterhalten als eine Uhr.
i] Im Innern Javas ist ein großer Mangel an Uhrmachern. Von den vorhandenen Uhrenhändlern kauft man meist so schlechte Waren, dass die Unterhaltung derselben sehr viel Geld kostet. Das Einsetzen eines neuen Uhrglases wird mit 2 Gulden bezahlt. Schwarzwälder Uhren sind 1000 Prozent teurer als in Deutschland.

Auf jede alte Sache wächst Moos.
Estland

Auf jede erlaubte und unerlaubte Weise
la] per omne fas ac nefas

Auf jede gute Rechnung (kann man) zurückkommen.
i] Rechnungsfehler lassen sich berichtigen, wer sicher rechnen will, muss zweimal rechnen.
fr] A tout bon compte revenir.

Auf jedem Acker ein Stein, in jedem Kopf ein Verstand.
Kurdistan

Auf jedem Jahrmarkt getraue ich mir, auf Bohlen über Fässer geschichtet, mit Calderons Stücken, mutatis mutandis, der gebildeten und ungebildeten Masse das höchste Vergnügen zu machen.
Goethe (1749-1832), An H. v. Kleist, 1.2.180z

Auf jeden (einen) Edelstein kommen viel tausend Kiesel.

Auf jeden (o. auch im schlechtesten, kleinsten) Raum pflanze (setze) einen Baum, und pflege sein, er trägt dir's ein.

Auf jeden Abend folgt ein Morgen.
i] Es geht immer weiter, auch wenn jemand die Hoffnung schon aufgegeben hat. Der neue Morgen wird schon eine Lösung bringen.

Auf jeden Fall gibt es nichts Besseres, sich vor Täuschung und Irrtum zu bewahren, als immer wahr zu sein gegen sich selbst.
Diderot, Wie denken Sie darüberz

Auf jeden Fall ist das Göttliche die Leidenschaft, die das Menschliche verzehrt. Liebe spricht nichts für sich aus, als dass sie in Harmonie versunken ist; Liebe ist flüssig, sie verfliegt in ihrem eignen Element; Harmonie ist ihr Element.
B. V. Arnim, an Goethe, 11. 11. 180z

Auf jeden Grashalm fällt ein Tröpfchen Tau.
China

Auf jeden Hafen einen dekkel und für jede Flasche Zapfen finden.
i] Der Großkünstler.

Auf jeden Regen folgt auch Sonnenschein.

Auf jeden Topf passt ein Deckel.

Auf jeden Weisen kommt genug Einfalt.
Russland

Auf jeden, der ein zwar ungeübtes, aber für das Schöne empfängliches Auge hat, wird ein stumpfer, unvollkommener Gipsabguß eines trefflichen alten Werks noch immer eine große Wirkung tun, denn in einer solchen Nachbildung bleibt doch immer die Idee, die Einfalt und Größe der Form, genug, das Allgemeinste noch übrig, so viel, als man mit schlechten Augen allenfalls in der Ferne gewahr werden könnte.
Goethe (1749-1832), Schriften zur Kunst - Propyläen, Einleitunz

Auf jeder Reise, die man unternimmt, wird man ein bisschen klüger.
Libyen

Auf jedes Düppen (Töpfchen) kommt ein Deckel.

Auf jedes Ende folgt wieder ein Anfang, auf jedes Äußerste folgt eine Wiederkehr.
Lü Buwez

Auf jedes Menschen Angesicht, Liegt leise dämmernd ausgebreitet, Ein sanfter Abglanz von dem Licht, Des Sternes, das sein Schicksal leitet.
Georg Herwegz

Auf jemand sticheln.
fr] Donner de vives attaques à quelqu'un.
fr] Donner un coup de deut à quelqu'un.
fr] Il est piquant en paroles.

Auf jemanden (eine) Pikanterie haben.

Auf jemanden (nicht) gut zu sprechen sein.
la] Premere pollicem. Plinius

Auf jemanden abladen.
Nürtingen
i] Nämlich die Schuld = etwas auf einen hinaustragen.

Auf jemanden die Glocken gießen.
i] Soviel als es auf einen münzen.

Auf jemanden warten, wie die Mönche auf den Abt.
i] Mit der linken Hand d.i. gar nicht warten. Von rücksichtsloser Pünktlichkeit, weil die Mönche nach der Klosterregel auf das gegebene Zeichen in den Speisesaal gehen, und sich, sobald das Tischgebet gesprochen worden ist, zu Tische setzen, und ihre Mahlzeit, ohne auf Abt oder Prior oder irgendeinen Vorgesetzten zu warten, einnehmen.
fr] Attendre quelqu'un comme les moines attendent l'abbé.
fr] On l'attend comme les moines font l'abbé.
fr] On vous attend de la main gauche.

Auf jemandes Begräbnis weinen wir für unsere eigenen Mütter und Väter.
Ghana

Auf jemandes Geldkasten sitzen.
i] Wenn uns jemand ganz und gar verpflichtet und verbindlich ist.

Auf jemandes Papier stehen.
i] In seinem Schuldbuche.

Auf jemandes Worte schwören.
nl] Bij iemands woorden zweren.

Auf jenseit dem berg findet man auch leüt.

Auf jungen Beinen stehen.
dk] Som staaer aldrig paa yngre been.

Auf Kalkschieferboden hört man den Hafer wachsen.
Frankenwald

Auf kalten Dezember mit tüchtigem Schnee, folgt fruchtbar Jahr mit reichlich Klee.

Auf Katzengebet regnet es nicht.
Persien

Auf keinen grünen Zweig kommen.
i] Nichts vor sich bringen, zu keinem Wohlstande gelangen. Ursprünglich an den Galgen kommen. Missetätern ward oft das Urteil gefällt: 'Man soll ihn an einen dürren Baum henken, denn er des grünen nicht wert ist.'
mhd] Sie mögent niemer begrunnen oder vff grienen zweig komen.
mhd] Und kumbt gar kunn vff grünen zwig.

Auf Kiesboden sollte es alle Nudeltage regnen.
Frankenwald

Auf Kinder und Rinder kann man nicht bauen.
Oderbruch

Auf Kinderworte gibt der Narr viel.
Russland

Auf Kissen kommt man nicht zum Wissen.

Auf kleinem Feld muss man viel säen.
Spanien

Auf kleinen Flüssen schifft man am sichersten.

Auf kleinen Markt gehört kleiner Zoll.
la] Quale forum fuerit, uictigal tale requirit.

Auf kleinen Pferden kann man auch reiten.
Russland

Auf Knien und im Wohlgeruch des Weihrauchs gibt sich das Kind dem Blick Gottes und der Engel hin: einem Männerblick.
Sprüche der Weisen

Auf Konzilien reiset der heilige Geist im Felleisen oder Ledersack.

Auf Kopf steht der Teufel auf und isst die Supp', dann fährt er unterirdisch durch bis zur Altburg.
i] Nach der Sage steht der Neroter Kopf mit der Altburg (Ruinen des Schlosses Altenburg) bei Schalkenmehren (Kirchdorf im Regierungsbezirk Trier, Kreis Daun) in der Nähe des Weinfelder Maares, durch einen unterirdischen Gang in Verbindung, worauf sich das noch im Volksmunde lebende uralte, obige Sprichwort bezieht.

Auf Kornets Wiesen kann man morgens den Stock nicht wiederfinden, den man abends daraufwirft.
i] Der Viehzüchter Kornet aus der Normandie, der auch mehrmals die Festochsen nach Paris geliefert hat, ist durch die außerordentliche Kultur seiner Wiesen durch ganz Frankreich so berühmt, dass man sprichwörtlich, wie oben angeführt, sagt, weil das Gras den Stock schon so hoch überwachsen hat, dass er nicht mehr zu sehen ist.

Auf Kosten anderer lachen.

Auf Kosten anderer Leute kann man gut leben.

Auf Kosten des gesunden Menschenverstandes darfst du keine Späße machen.
Boileau, Art poétiquz

Auf kranken Ziegen landen alle Fliegen.
Österreich

Auf Krankheit warten.
Oberösterreich
i] Von Scheinkranken, Zärtlingen.

Auf Kredit kaufen heißt, die Ernte des nächsten Jahres berauben.
Schwarze in den USA

Auf Kredit kaufen
la] caeca die emere

Auf Krieg folgt Sieg.
i] Kampf gegen die Sinnlichkeit.

Auf krummen Pfaden wuchert der Schaden.

Auf krummen Stelzen gehen.
z] Wenn ein Kind gutter art auf weise lehren baut und sich von Jugend auf der Tugend anvertraut, da darf das Alter nicht auf krummen Steltzen gehen.

Auf krummen Wegen gedeiht selten viel Segen.

Auf kurze Sicht verkaufen.
la] Oculata die vendere. Plautus

Auf L folgt M im A-b-c; das ist schon wahr, doch tut es weh.
i Auf die Lüge eine Maulschelle.
it] Una mentita tira una guanciata come la calamita il ferro.

Auf Lachen folgt Weinen.
z] Auf lachen folget offtmals greinen.
bm] Na velký smích rád následuje pláč.
kroat] Za sméhom velikem sledi rado plač.

Auf lahmen Füßen stehen.
i] Unsicher, der Gefahr zu fallen ausgesetzt sein, dürftige Kenntnisse besitzen.
la] In uno pede stare. Horaz

Auf Lambert (17.9.) hell und klar, folgt ein trocken Jahr.

Auf Lambert hell und klar folgt ein trocken Jahr.
Bauernregel

Auf lange Fasten kurze Ostern.

Auf lange Lust folgt die Pfeife (= Weinen). Estland

Auf langem Weg und im schmalen (o. engen) Bett erkennt man den Freund.
es] En luengo camino y en cama angosta se conocen los amigos.

Auf langer Reise wird auch ein Strohhalm schwer.
it] In lungo viaggio anco una paglia pesa.

Auf langes Feiern folgen Tränen.
Estland

Auf Laurentius (10.8.) Sonnenschein - folgt gutes Jahr und guter Wein, doch mäßigen Wein gibt's heuer, wenn der Lorenz ohne Feuer.

Auf lauter Rosen sitzen.

Auf Lebenszeit
la] ad dies vitae

Auf leeren Darm ist bös liegen.

Auf leeren Därmen ist gut hegen (o. liegen).

Auf leeren Eimern kann man am lautesten trommeln.
Nigeria

Auf Leid folgt Freud.
mhd] einem leide volget dicke liep.
mhd] Man seit, daz man von leide niht verderbe.
bm] Kdy zalost vrchu dostupuje, uz se radost ohlasuje.
fr] Le plaisir succede à la douleur.
nl] Na lijden komt verblijden.
krain] Kadar zalost do varha perkipi, se vesele ze glasi.
la] Gaudia post luctus veniunt, post gaudia luctus.
la] Imber adest soli, comitantur gaudia fletum.
la] Per angusta ad angusta.
la] Ver hiemem sequitur, sequitur post triste serenum.

Auf Lichtmess (2.2.) hat (sieht) der Bauer (Schäfer) lieber den Wolf im Stall als die Sonne.
i] Die Schäfer fürchten großen und späten Schnee, wenn die Sonne an diesem Tage (d.h. um diese Zeit) schon zu warm scheint. Ein alter Vers lautet: 'Wenn an dem Lichtmesstag die Sonn' sich tut einfinden, so ist noch grössrer Schnee, als vormals fiel, dahinden.'
fr] A la chandeleur la grande douleur.
fr] A la chandeleur où toutes bêtes sont en horreur.

Auf Lichtmess (2.2.) lasst es Winter sein, dann kommt der Frühling bald herein.

Auf Lichtmess (2.2.) schöner Schein der Sonnen, tun uns mit Schnee, Flachs, Hanff belohnen, gar wohl geratet die frühe Saat, so sich schön wittert die Fassnacht.

Auf Lichtmess (2.2.) soll der Schäfer ein Bund Stroh auf einen Berg hinlegen; weht der Wind das fort, so darf man wegen Futter nicht besorgt sein, lässt er es aber liegen, so soll man das Oert aufbewahren.
Pommern

Auf Lichtmess (2.2.), du, flick' die Handschuh.
pl] Gromnice łataj sobie rękawice.

Auf Lieb' und Gewinn steht der Welt Sinn.
mhd] Uf minne und uf gewinne stânt âl der werlde sinne.

Auf Liebe folgt Leid.
mhd] Von grôzer lieb kumt grôzez leit.
nl] Van liefde komt groot lijden, en onderwijl verdriet.

Auf Liebe und Wetter ist kein Verlass.

Auf Lob warten, heißt, es annehmen.

Auf losen Brücken ist bös reiten.

Auf Lug und Trug folgt Gottes Fluch.
bm] Lháře pán bůh káře, jestli ne mrazem, tedy provazem.
pl] Łgarze pan bóg karze, jeśli nie mroz, m etedy powrozem.
slow] Lhára pan bóh kárà, jestli nĕrázem, tedy provazem.

Auf Lügen lässt sich kein Kohl kochen.

Auf Lungern folgt Hungern.

Auf Lust folgt (leicht) Unlust.
fr] Plaisir engendre deuil.
nl] Uit lust volgt onrust.
nl] Volg den lust en hij baart onlust.
la] Omnibus in rebus voluptatibus maximis fastidium finitimum est. Cicero

Auf lustigen Abendgesang folgt oft ein trübes Morgenlied.
dk] God aftensang giör lit sorrigfuld ottesang.

Auf 'm geduldige Esel schlägt alles nei.
Ulm

Auf magere (kranke) Pferde setzen sich die Mücken (Bremen) am liebsten.
it] Sopra cavalli magri si posano le mosche.

Auf Maienostern.
i] Nie, da Ostern niemals im Mai fällt.

Auf manche Leute regnet und haglet es nichts als Unglück, auf andere schneyet es lauter Silber und Gold.

Auf manche Menschen regnet es Unglücke und auf andere schneit es hingegen Dukaten in Rosenwaser geweicht.

Auf Margarethe (13.7.) Regen und Sturm bringt der Haselnuss den Wurm.

Auf Maria Beschneidung (wird, soll es geschehen).
i] Nie, zum Nimmerleinstag.

Auf Mariä Lichtmess (2.2.) haben wir den Winter gewess.

Auf Märkten und Kirchweihen findet ein durchläufiger Arsch allezeit genug Dreck.
z] Er hat nach dem sprichwort: auf Märckten und Kirchweyhen find ein durchläuffiger Arss allzeit genug trecks, etliche grobe Heintzen u.s.w. gefunden.

Auf März folgt stets April, das ist Kalenderwill'.

Auf Märzendonner folgt ein fruchtbar (o. gutes) Jahr; viel Frost und Regen bringt Gefahr.

Auf Märzenregen bleibt der Sommer trocken und die Ähre hocken.

Auf Märzenregen dürre Sommer zu kommen pflegen.
Bauernregel

Auf Märzenregen folgt kein Sommersegen.

Auf Märzenregen folgt selten Segen.
Bauernregel

Auf Märzenschnee die Wäsche bleichen, da müssen alle Flecken weichen.

Auf mäßig Abendessen folgt ruhiger Schlaf.
dk] Paa aedra nadver fölger rolig sövn.

Auf Medard (8.6.) wird der Flachs wie ein Haar.
Sachsen

Auf Meeresstille darf man sich nicht verlassen.

Auf mehrern Raufen Futter haben (finden).
i] Mehrere einträgliche Ämter oder Erwerbsquellen besitzen.

Auf meine Mühle wird auch wohl einmal Wasser kommen.

Auf meinem eigenen Pferd und mit einem eigenen Boot kann ich mich hinbegeben, wohin ich will.
Myanmar

Auf meinem Miste kratzen keine solche Hennen, sprach ein Bauer, als er geputzte Damen sah.

Auf mich den Mantel, wenn es regnet.
i] Von Egoisten.
sp] Sobre mí la capa cuando llueva.

Auf Mönchen, wenn sie wollen wandern, regnet es lieber als auf andern.
la] Imber descendit, Monachus dum pergere tendit.

Auf morgen ist des Tagediebes Lied.
Spanien

'Auf morgen' ist ein Herr sehr spendabel.
Russland

Auf morgen spare nicht, was du heute tun kannst.
fr] Ce que tu peux faire au matin n'attens vespres ni lendemain.
fr] N'attendre pas à faire au vespre ce que tu pués faire au matin.

Auf Morgenrot am ersten Tag viel Morgenrot noch folgen mag.

Auf Mutters Schoß werden Kinder groß.

Auf 'n Bauernschuh kommt's nicht an.

Auf 'n Lehrer kannst di nit verlassen, sagts Bübl, wie's in d' Hosen gangen ist.

Auf Nachbars Feld steht das Korn besser.
en] The grass is always greener on the other side of the fence.

Auf Nadeln (o. glühenden Kohlen) sitzen - auf der Folter sein
en] to be on pins and needles (o. on tenterhooks) - to be (o. sit) on thorns
fr] être sur des épines (o. des charbons ardents o. sur le gril o. au supplice)
it] essere (o. stare) sulle spine (o. sui carboni ardenti)

Auf Nadelspitzen gehen (tanzen).

Auf nadlen gehen (sitzen).
Luther
dä] At gaae paa naalem

Auf Narren tropft es überall.
bm] Vsude na blázna kape.
pl] Wszędzie na błaznów kapie.

Auf Narrenrede gibt es keine Antwort.
i] Die Narren genossen volle Redefreiheit, und man nahm ihre Witze in der Regel schweigend auf, da wenig zu gewinnen war, wenn man ihnen antwortete.
pl] Błazeńska rżecz nie ma odpowiedzi.

Auf Narrenwort ist vernünftige Rede nicht am Ort.

Auf närrische Rede gehört keine weise Antwort.

Auf närrische Rede muss man nicht hören.

Auf närrische Worte gehören taube Ohren.
it] A parole lorde orecchie sorde.

Auf nassem Erdboden wirkt es schnell.
Estland

Auf nassen April ein trockner Juni folgen will.
Bauernregel

Auf nassen Mai kommt trockner Juni herbei.

Auf nassen Micheltag (29.9.) nasser Herbst folgen mag.

Auf nassen Micheltag ein nasser Herbst folgen mag.
Bauernregel

Auf Nasses regnet es ein Gleiches.

Auf Nasses regnet es gern ein gleiches.

Auf natürlichem Weg
la] per vias naturales

Auf Nebel stark füllt Tod den Sarg.
i] Natürlicher Zusammenhang zwischen ungesunder Witterung und erhöhter Sterblichkeit.

Auf Nesseln sitzen.
i] Sehr unruhig.
z] Sie mag nicht ob der Kunkel bleiben; es ist ihr, als sässe sie auf lauter Nesseln und Ameisen.

Auf neue Liebe wie besessen,
Wirst du alte leicht vergessen.
sp] Amores nuevos, olvidam viejos.

Auf neue Sünde (folgt) neue Reue.
es] A pecado nuevo, penitencia nueva.

Auf neues Geschenk gehört kein alter Dank.

Auf Neues sind wir mit mehr Eifer aus, als wir das schon Erworbene bewahren.
la] Acrius appetimus nova, quam iam parta tenemus.

Auf nichts kann sich der Mensch verlassen.
la] Nil homini certum est.
la] Nusquam tuta fides.

Auf niedrigem Esel ist bequem reiten.
Türkei

Auf niemand ist zu bauen, zu glauben noch zu trauen.

Auf Nimmerlestag, wann die Blochler im Kuttenstreit zusammen stimmen.

Auf Nimmerlestag, wann man ein sechszigjährigen Bader findet, der nie geschwitzt, einen Wahrsager, der nie gelogen hat.

Auf Nummer Sicher sitzen.

Auf oam Weg, wo viel gfahrn wird, wachst koa Gras.

Auf ödes Land bau keine Stadt.
Estland

Auf öffentliche Sünde gehört öffentliche Buße.

Auf ordinärem Tische ist auch der Hering ein Fisch.
i] Wo es an bedeutenden Leuten fehlt, da gelten auch die geringen etwas. Im Reiche der Blinden u.s.w.
jüdisch-deutsch] Bemooken scheken Isch is Häring aach Fisch.

Auf Palmarum kommt die Schwalbe, um Crucis (14.9.) fliegt sie weg.
Sachsen

Auf Patronellentag Regen, wird sich der Hafer legen.
Bauernregel

Auf Pauli Bekehr (25.1.) kommt der Storch wieder her.
Sachsen

Auf Petri und Paul bricht dem Korn die Wurzel.

Auf Petronell(en)tag (31.5.) Regen, wird sich der Hafer legen.

Auf pfälzisch trinken.
i] Alte Redensart, die so viel sagen will, als gerade zum Durstlöschen notwendig wäre.
la] More palatino bibimus ne gutta supersit, unde suam possit mutia levare sitim.

Auf Pfeffernüsse spielen.
i] Beim Kartenspiel um geringen Gewinn spielen.

Auf Pfiffe folgen Griffe.
i] Der schlaueste Betrüger entgeht dem Arm der Gerechtigkeit nicht.

Auf Pflug und Egge ist schlecht tanzen.

Auf Philippi und Jakobi (1.5.) Regen folget sicherer Erntesegen.

Auf Plage folgen heitere Tage.

Auf Pracht reimt Nacht (o. aus Pracht wird Nacht).
sd] Mycken pracht gjör foracht.

Auf Probe nehmen.
z] Es ist mir, seit ich hier bin, öfter vorgekommen, dass ein Bräutigam, sei es ein Witwer oder ein junger Bursche, seine Auserwählte ins Haus auf Probe nimmt. Gefallen sich die Leute nicht, so wird die Braut wieder entlassen.

Auf Profit sind viel mehr aus als auf Ehren.
la] Ad lucrum plures multo sunt quam ad honores.

Auf Purpurbetten liegt man hart.

Auf Rabengesang folget gewisser Untergang.
la] Vox corvina manifesta ruina.

Auf Rach' folgt Ach.

Auf Rache wendet nur die Einfalt alle Kraft;
Vergebung aber ist der Rache Wissenschaft.

Auf Rasten folgt Fasten.
i] Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.

Auf Rat hören ist die Wurzel des Wohlstands.

Auf Rat weile, zur Tat eile.

Auf rauhen Wegen zu den Sternen.
la] Per aspera ad astra.

Auf rechten Füßen ist gut stehen.

Auf Regen folgt Sonne.

Auf Regen folgt Sonnenschein.
i] Auf Leid folgt Freud'.
z] Denn nach dem Ungewitter lässt du die Sonne wieder scheinen (post tempestatem tranquillum facis), und nach dem Heulen und Weinen überschüttest du uns mit Freuden. Tobias, Kap. 3, Vers 23
ndt] Op Regen folgt Sünnenschin.
en] After a storm comes a calm.
en] Every cloude has a silver lining.
afr] Après la plue li beaux tans.
fr] À force de mal aller tout ira bien.
fr] Après la pluie le beau temps.
fr] Souleio e plòu coume Diéu vòu.
it] Al ciel nuvoloso succede un bel sereno.
it] Alla tempesta succede la calma.
it] Bel tempo dopo la pioggia.
it] Dopo la pioggia (viene) il sereno.
it] Dopo la pioggia il sole riluce.
it] Dopo la pioggia risplende il sole.
it] Sempre non ista il mal dov' ei si posa.
la] Nil adeo fortuna gravis miserabile fecit, ut minuant nulla gaudia parte malum. Ovid
la] Nube solet pulsa candidus ire dies.
la] Post nubila Phoebus.
la] Venit post multas una serena dies.
la] Venit post pluvias lucida saepe dies.
pt] Atraz de tempo, tempo vem.
pt] Depois da chuva vem o bom tempo.
pt] O tempo anda e desanda.
prov] Après la plueio lou bèu tèms.
prov] Ço que (lou bon) Diéu bagno (trempo), (lou bon) Diéu lou seco.
prov] Un jour plòu, lautre souleio.
pro] Lou mau-tens duro pas toujour.
altprov] Apres la plueia fara bel sol.
altprov] Vist far apres escur temps ben clar.
rät] Suenter igl urizi tarlischa puspei il solegl.
rät] Suenter macort' auro ei adina vegniu bialla. (Nach hässlichem Wetter ist immer schönes gekommen)
rät] Suenter plievia vegn solegl.
rum] După ploaie vine soare.
rum] După ploaie trebue să răsară soare. (Nach Regen muss die Sonne scheinen)
sp] Después de la tempestad viene la calma.
sp] Si hoy llovió, otro día hará sol.

Auf Regen und Wind im Dezember folgt ein milder Januar.

Auf Regiments Unkosten leben.
i] Auf Rechnung anderer ohne peinliche Sparsamkeit zehren.

Auf Rehfüsseln herumgehen.
Schlesien
i] Hausierend, handelnd.

Auf Reichtum ist kein Verlass.

Auf Reisen bist du stets in Leid verstrickt, zerfetzt dein Rock und keiner, der ihn flickt.
China

Auf Reisen bist du wie ein Film, der belichtet wird.
Russland

Auf Reisen brauchst du einen guten Weggenossen, zu Hause einen guten Nachbarn.
China

Auf Reisen ist auch der Vater dem Sohn ein Kamerad.
Russland

Auf Reisen lass' die Scham fallen!

Auf Rosen gebettet sein
la] in rosa iacere

Auf Rosen gehen.
i] Zur Bezeichnung eines sehr glücklichen Zustandes. Rosen streuen, auf Rosen gehen und ähnliche Redensarten erinnern an einen Gebrauch der Rose, wie er bei den alten Römern und benachbarten Völkern stattfand. Nero ließ bei seinen Schwelgermahlen durch Öffnungen in der Decke des Saals Rosen auf die Gäste herabregnen. Heliagabolus trieb dies so weit, dass einzelne der Schnaufenden sich aus dem Blumenhaufen nicht herausarbeiten konnten und darin erstickten. Der Tyrann Dionys ließ sich zu seinen Ausschweifungen Lagerstätten von Rosen bereiten. Verres reiste in einer Sänfte auf einer mit Rosen ausgestopften Matratze lagernd; dabei hatte er einen Rosenkranz auf dem Kopfe und einen um den Hals. Antiochus schlief auf Betten von Rosen. Kleopatra ließ zu einem Gastmahle den Fußboden des Speisezimmers eine Elle hoch damit bedecken. Unter Domitian wurden in drei Straßen Roms täglich frische Rosengewinde aufgehangen. Auch die Sybariten pflegten auf Betten, mit Rosenblätern gefüllt, zu schlafen.
fr] Être couché sur des roses.

Auf Rosenblätter ist nicht zu bauen.

Auf Rüben gesteckt werden.
i] Mit Bezug auf den selbst herbeigeführten Tod eines tüchtigen noch dienstkräftigen, aber weil missliebig wider seinen Willen außer Dienst gesetzten österreichischen General: 'Mit 59 Jahren auf Rüben gesteckt zu werden und wie ein schlimmer Schilling in der Welt herum zu wandern, ist nicht jedermanns Sache.

Auf ruhelose Tote und arme Seelen deuten die Gespensterfuhrwerke und allerlei feurige Erscheinungen, die auch schon am Abend sichtbar werden, so feurige Fässer oder Lichter, die anderer Art als die Irrlichter sind

Auf S. Georg (23.4.) und Marci gut achtung hab, dann es sind zween gefährliche Tag, warumbs auff Georgi gemeinigklich tut regn, ein klare Ursache diss anzeiget ebn. Dann etlich Sterlein, Hyades genandt, den gemeinen Bauren wohl bekandt, im Stier stehend, damal in der Sonn aussgehn, darinn Ungewitter und Regen tröhn.

Auf samtenem Kissen kommt man nicht ins Paradies.

Auf samtenen Kissen rutscht man nicht in den Himmel.

Auf Sanct-Georgens (23.4.) güte stehn alle Bäum inn der blüte.
la] Die boni Georgij in flore stant cunctae arbores.

Auf Sand bauen.
var] Den Aal beim Schwanz fassen (o. halten).

Auf Sand geschrieben ist, was du im Alter noch erlernst, in Stein graviert, was du in der Jugend gelernt hast.
Arabien

Auf Sankt Barthel-Nimmermehr (wird dies oder das geschehen, wird z. B. eine Zahlung erfolgen)

Auf Sankt Gall (16.10.) bleibt das Kalb im Stall, sonst jagt Simon Jude (28.10.) Kalb und Kuh in die Bude.
Wohlau

Auf Sankt Gall (16.10.) bleibt die Kuh im Stall.

Auf Sankt Gall Bleibt die Kuh im Stall.
Bauernregel

Auf Sankt Gallus die Ernte in den Keller muss.
Bauernregel

Auf Sankt Gallustag (16.10.) nichts im Garten mehr bleiben mag.

Auf Sankt Georg (23.4.) zeigt sich die Schwalbe einen Blick und zieht sich bald wieder zurück.

Auf Sankt Georgen (23.4.)
muss man die Kuh von der Wiese jagen,
denn die Wiese geht ins Heu,
ist Sankt Georgentag vorbei.

Auf Sankt Georgs (23.4.) Güte stehen alle Bäum' in Blüte.

Auf Sankt Gürgen (23.4.) soll man die Kühe von der Weide (o. Wiese) schürgen.

Auf Sankt Gürgen Soll man die Kuh von der Weide schürgen.
Bauernregel

Auf Sankt Jürgen (Georg, 23.4.) soll man die Kuh von der Wiese schürgen.
i] Wenn dem künftigen Heugewinn kein Eintrag geschehen soll, kann man das Weidevieh nicht länger als bis zum 23. April (Georgstag) oder (Jürgetag) Walpurgis darauf dulden.

Auf Sankt Kilian (8.7.) fangt man mit dem Schneiden an.

Auf Sankt Martin (10.11.) kommt der Winter.
fr] A la sainct Martin l'hiver en chemin.

Auf Sankt Martini (10.11.), wenn die Störche kommen, zu Weihnachten in der Ernte, zu Pfingsten auf dem Eise.
i] Ergänzend: wird es geschehen, wird er zahlen, werde ich dies oder jenes tun u.s.w., d.h. nie, weil die Störche und Schwalben zu dieser Zeit fortziehen.

Auf Sankt Michael (29.9.) beende die Saat, sonst wirst du's bereuen zu spat.

Auf Sankt Nimmerstag, wenn's Salz regnet.
la] Si sale pluit.

Auf Sankt Peters Fest sucht der Storch sein Nest.
Bauernregel

Auf Sankt Petri Fest (22.2.) sucht der Storch sein Nest, von den Schwalben kommt der Rest.

Auf Sankt Urben (25.5.) ist das Getreide (die Frucht) weder geraten noch verdorben (o. weder verboten noch gerothen).
i] Das Getreide ist um diese Zeit noch zu weit zurück, als dass man bestimmen könnte, ob die Ernte gut oder schlecht sein werde.

Auf Sankt Urben ist das Korn weder geraten noch verdurben.
Bauernregel

Auf Sankt Vinzenz (22.1.) Sonnenschein, der bringt dem Winzer guten Wein.

Auf Sankt-Nikasiustag läuft jede Maus, wohin sie mag.
i] Scherzhaft: Auf Nikasiustag iss Brot ohne Käs'.

Auf sant Blasius pferdt reiten.

Auf Sauer folgt Süß.
mhd] Na suere comt tsuete.

Auf sauer schmeckt das süße nicht.

Auf Saufedern liegen müssen.
i] Auf Stroh; in große Armut geraten.

Auf Scherz folgt Schmerz.

Auf schiefen Topf ein schiefer Deckel.

Auf schlechtem Acker erntet man selten gutes Getreide.

Auf schlechtem Grund lässt sich kein festes Gebäude aufführen.
fr] Il fait mal pener (travailler) sur mauvais fondement.

Auf schlechtem Herd ist mehr Rauch als Feuer.
nl] Daar men in zulke haardsteden vuur stookt, moet een geweldige rook op gaan.

Auf schlechtem Weg kommst du nicht weit voran.
Russland

Auf schlechtem Wege macht man lange (o. verdoppelt man die) Schritte.
fr] Au mauvais chemin double le pas.

Auf schlechtem Wege muss man die Zügel in der Hand halten.
i] In einer bedenklichen, kitzlichen Sache muss man behutsam und vorsichtig zu Werke gehen.

Auf schlechtem Wege verdoppelt man die Schritte.

Auf schlechtem Wetter zeig' frohes Gesicht.

Auf Schleichwegen hält der Bach das Maul.

Auf Schleissheim gehen.
i] Zerreißen.

Auf Schloßen folgt Kälte.
en] Hail brings frost in the tail.

Auf schlüpfrigem Wege kann man leicht fallen.

Auf schmalen Stegen und schlimmen Wegen soll der Bursch (Diener, Knappe u.s.w.) vorgehen.
nl] In de diepe voren moet de knaap voorgaan.

Auf schnelle Fragen gib' langsame Antwort.
Das Glück entsteht aus dem Altruismus, das Unglück aus dem Egoismus.
fr] A prompte demande, réponse lente.
nl] Op haastige vragen dient traag geantwoord.

Auf Schnitthahn erst ist Tanz.
i] In einigen Ortschaften Schwabens heißt der Schmaus, der zur Feier des Erntefestes gegeben wird 'Schnitthahn', an andern Sichelhenke.

Auf schöne Gestalt ist nicht zu bauen.
bm] Nehled' na postavu, ale na podstatu.
pl] Niepatrz na postawe, ale na czlowieka sprawe.

Auf schöne Worte ist nicht zu bauen.

Auf schönen Herbst pflegt ein windiger, auf einen warmen und feuchten ein langwieriger Winter zu folgen.

Auf schönen Sockel gehört ein schönes Bild.

Auf schöner Leute Hals wächst kein Korn.
nl] Op schoone lieden hals wast geen koorn.

Auf Schuhmachers Rappen reiten.
i] Für: Zu Fuße gehen.

Auf Schuld folgt Strafe.
la] Supplicium est poena peccati.

Auf Schusters Rappen reisen (o. reiten)
en] to go by Shank's pony (o. mare) - to pad the hoof (sl.)
fr] prendre le train onze (argot)
it] andare col caval di san Francesco

Auf schwachen Füßen stehen
la] in uno pede stare

Auf Schwalb und Eichhorn merks bald, wenn sie verschwunden, wird es kalt.

Auf Schwarz ist nicht leichtlich weiß zu malen.

Auf schwarzem Acker wächst der Weizen wacker.

Auf Schwarzem wächst Korn, auf Weißem scheißt der Hund.
Estland

Auf schwarzer Erde wächst weißes Getreide.

Auf Schwelgerei folgt Bettelei.
la] Luxuriae gnata est inopia.

Auf schwüle Luft folgt Donnerwetter.

Auf sein ehrlich Gesicht.

Auf sein Recht kann jeder verzichten.
la] Iuri suo quilibet renuntiare potest.
[RSpW]

Auf sein Wort kann man Kirchen bauen.
bm] Na jeho slovo mohl by skály zakládati.

Auf seine eigene Art
la] more suo

Auf seine eigenen Kosten schmale Bisslein essen und auf anderer Leute Kosten tapfer zehren, ist die beste (gesundeste, wohlfeilste) Kost.

Auf seine Linie achten
en] to keep o's waist-line under control
fr] soigner sa ligne
it] badare alla linea

Auf seine Mühle bringt ein jeder Korn.
en] All bring grist to your mill.

Auf seine Worte ist kein Turm zu bauen.

Auf seinem Anker ans Land kommen.
i] Holländische Bezeichnung einer wunderbaren Errettung.

Auf seinem Boden finden die Mäuse kein Korn.
la] Nee in horreo granum, nec in penario vinum.

Auf seinem Dache sitzt (stets) der Vogel Habich.
i] Von Wohlhabenden, Reichen.

Auf seinem eigenen Miste sein.
Sich auf seinem Eigentum befinden.

Auf seinem Grund und Boden ist jeder Meister.
fr] Un homme est fort quand il est sur son terrain.

Auf seinem Herzen ist Rost, er liebt niemand.
Arabien

Auf seinem Kopf könnt man Haar raufen.
i] Hier Flachs. - Von j-n, der hellblondes, flachsähnliches Haar besitzt.

Auf seinem Kopfe bestehen.
i ] Seine Meinung aufs äußerste verteidigen, bei seinem Vorsatz bleiben.

Auf seinem Miste krähet der Hahn.

Auf seinem Misthaufen (o. Miste) ist der Hahn der König (o. ein Herr).
la] Gallus in sterquilinio suo plurimum potest.

Auf seinem Misthaufen ist jeder Hahn ein Stadtschreier.
Tunesien

Auf seinem Sterbebett muss man sich auch mit seinen Todfeinden versöhnen, sagte der Säufer und ließ sich ein Glas Wasser geben.

Auf seinem Tische ist alle Tage Quatember (Fasttag).

Auf seinen Degen klopfen.
nl] Hij klopt op zijn' degen.

Auf seinen eigenen Beinen stehen.
nl] Hij gaat op zijne eigene beenen.

Auf seinen fünf (neun) Augen bestehen.
i] Hartnäckig bei einer einfältigen Meinung bleiben.

Auf seinen Kuchen raten.
i] Seinen eigenen Vorteil im Auge haben.

Auf seinen Lorbeeren ausruhen
en] to rest on o's laurels
fr] se reposer sur les lauriers
nl] Hij rust op zijne lauweeren.
it] riposare sugli allori
sp] Piensa bien y no duermas.

Auf seinen Lorbeeren kann man nicht ausruhen.

Auf seinen Mist kommen.

Auf seinen Nutzen bedacht zu sein, ist jedem erlaubt.
la] Callidum esse ad suum quemque quaestum, acquum est.

Auf seinen Nutzen sehen.
la] Intus canit.

Auf seinen Nutzen sieht ein jeder.

Auf seinen Vorteil kann jeder verzichten.
i] Bei allen einseitigen Schuldverhältnissen reicht der Verzicht des Berechtigten zur Auflösung desselben hin. Verzichten kann jeder, der überhaupt veräußern kann, nur nicht auf öffentliche Rechte, weil diese nur in Begleitung von Pflichten vorkommen. Immer aber ist der Verzicht genau auf ein bestimmtes Geschäft zu begrenzen.
ndt] Elck mach syner gunst effte vordelz wohl vortyen. Hamburg

Auf seiner eigenen Bahn fechten.
i] In seinem Fache arbeiten. Von den Fechtern entlehnt, die in der Kampfbahn fechten, für die es nicht gleichgültig sein konnte, ob sie mit der Bahn bekannt oder unbekannt waren.

Auf seiner eigenen Hand sitzen.
i] Sich selbst ernähren.

Auf seiner Nase sitzt der Rotzagl (auch: Kupferhandl).
Rotttal

Auf seiner Platten könnt man Schwemmerl dorren.
Rotttal

Auf seiner Schanze stehen.
la] Rebus suis attentum esse.

Auf seiner Scholle kleben.

Auf seines Vaters Erde braucht man vor dein Georgstag (23. IV) keine Angst zu haben.
Estland

Auf sich halten kostet kein Geld.

Auf sichern Füßen stehen.

Auf sieben Dinge man keinen Glauben setzen soll: auff ein tückisch schleichend Hund, und an ein vil geschwätzig Mund, und an ein vngetrewen Herrn, und an einen, der vil erfahren, Eim, der inn Todesnöten leit, der Keinem helt Glauben, Trew und warheit.

Auf sieben Mal schlecht, folgt sieben Mal gut.
Thailand

Auf Sizilien kann man in einem Jahr reich werden, wenn man nicht vorher ermordet wird.
Sizilien

Auf so eine dumme Idee kommt doch kein halbwegs vernünftiger Mensch.

Auf Sohn und Enkel wartet ein Glück, das ihnen entspricht. So mach für Sohn und Enkel dich zum Gaul, zum Ochsen nicht.
China

Auf solch Genick gehört kein anderer Strick.

Auf solche Braten gehören solche Salzen.

Auf solche Kirmes gehört ein solcher Tanz.

Auf solche wort gehört ungebrannte Asche und ein eychen Butterweck, der jm aufm Rücken zerschmelz.

Auf solche Wunden gehört kein anderes Pflaster.
en] Bitter takes away bitter, and water cures the colick.
sd] Sädant sår, sädant plåster.

Auf solchem Markt solcher Zoll.

Auf solchem Markt(e) ist solcher (o. zahlt man solchen) Zoll.
la] Quale forum fuerit, vectigal tale requirit.

Auf solchem Mistbeete wachsen nur Saublumen.

Auf solchem Miste wachsen solche Pilze.

Auf solchen Bad taugt solche Laugen.

Auf solchen Hafen solcher Deckel.
la] Dignum patella operculum.

Auf solchen Herd gehört eine solche Glut, auf solchen Kopf ein solcher Hut.
i] Solche Handlungen müssen solche Folgen haben.

Auf solchen Kopf gehört ein solcher Hut.
z] Es ist schädlich und schimpflich wenn man Esel und Strohköpfe promovirt; darum Rahel gar wohl gehandelt, wie sie aufs Stroh, worunter Götzenbilder gelegen, gesessen hat; denn auf solchen Kopf gehört ein solcher Hut.

Auf solchen Kopf gehört eine solche Lauge.

Auf solchen Leitern kommt man zu solchen Fenstern.
i] Diebsleitern führen zum Galgen.
nl] Die zulke ladders hebben, raken ligt in zulke vensters.

Auf Sorgen tut ein Trunk oft gut.
bm] Klopoty nejlépe zapiti.
pl] Na frasunek dobry trunek.

Auf Sparen folgt Haben.
en] Of saving comes having.

Auf Spatzen mit Kanonen schießen.
i] Dieser Ausdruck wird dem österreichischen Reichskanzler Grafen Andrassy zugeschrieben. Als bei der Kaiserbegegnung in Salzburg 1871 die beiden Reichskanzler über das Verhalten der Regierungen, den Ultramantanen, namentlich den Jesuiten gegenüber, sprachen, soll Graf Andrassy gesagt haben, er halte die Leute nicht für so gefährlich, und er liebe es nicht, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen; darauf habe der deutsche Reichskanzler, Fürst Bismarck, erwidert: 'Ich gedenke auch nicht unter die Spatzen zu schießen, aber ich will ihre Nester ausnehmen. Mich werden die Jesuiten hassen, aber auch fürchten; Sie werden sie nicht fürchten und doch hassen. Sie wollen nicht schießen, so werden Sie Scheibe sein.

Auf Spatzen schießt man nicht mit Kanonen.

Auf Spielsucht folgt Raub, auf Ehebruch folgt Mord.
China

Auf Spitze und Knopf treiben.

Auf Staates Kosten ist auch der Bär ein Herr.
Estland

Auf Stecken reiten ist halb gegangen und macht müde Beine.

Auf Stecken reiten oder zu Fuß gehen ist ein ding.

Auf Stegen über Fluss und Bach geht der Diener vor, der Herr kommt nach.
fr] En planche, torrent et rivière, vallet devant, maistre derrière.

Auf steinigen Wegen zu den Sternen.

Auf Stelzen gehen.
i] Sich hochtrabender Ausdrücke bedienen.
z] Seht den Narr'n wie er auf Steltzen geht! ruft der Plebs, wenn jemand edlere Gefühle, höhere Gesinnung zeigt. Aber muss er nicht auf Stelzen gehen, um rein durch den Schmutz des Lebens zu kommen?

Auf stinkend Fleisch kommt gäler Pfeffer.
z] Also ist es auch mit alten runtzelechten weibern die da gäle schleier tragen, die sehen herauss, als ein gereucht stuck fleisch auss einer gälen brüen.

Auf Streit muss Versöhnung folgen.

Auf Streitigkeiten lasse ich mich gar nicht ein, sagte Hanne Dahm und stieß den Schneider vor die Brust.

Auf Stücklein schmeckt ein Schlücklein.

Auf Stuten reiten, die den Sattel zwischen den Beinen tragen.

Auf Sünde folgt Reue.
nl] Na zonde komt beraw.
la] Peccati fructus, diri post crimina luctus.

Auf Sünde folgt Schande.
z] Wo Sünde sich nur blicken lässt, hat Schand' auch Positur gefasst.
la] Peccatum et infomia sunt inter se confinia.

Auf Sünde folgt Strafe.
bm] Za hřichem pokuta v patách bĕzi.
en] Where vice is, vengeance follows.
it] Niun vizio senza supplizio.
la] Culpam poena premit comes. Horaz
un] A' bünt nyomban éri a' büntetés.

Auf süße Milch gehören keine sauern Bohnen.

Auf süße Sünde folgt herbe (o. bittere) Strafe.
it] Dopo il dolce ne vien l'amaro.

Auf süße Worte ist nicht zu bauen.
bm] Na líbezná slova se nespoustĕj, a pro hrubá nehnĕvej.

Auf süßer Kirchweih gibt's süßen Ablass.

Auf Süßes folgt Bitteres.
Italien

Auf sybaritischen Tisch folgt sybaritisches Elend.
i] In der berüchtigten unteritalienischen Stadt Sybaris herrschte der größte Luxus. Die Gastmahle wurden so prächtig und kostspielig, dass man zur Bezeichnung eines üppigen Mahles sagte: 'Eine sybaritische Tafel'. Nach der Zerstörung der Stadt wurde jedoch das Los dieses gestürzten Volkes so traurig, dass man die Redensart anwandte: 'Sybaritisches Elend'.

Auf Taimyr ist das Wetter launisch.
Russland

Auf tat sich das Licht: so trennte
Scheu sich Finsternis von ihm,
Und sogleich die Elemente
Scheidend auseinander fliehn.
Goethe (1749-1832), Divan - Buch Suleika - Wiederfinden

Auf tauben Dunst hin etwas tun (unternehmen).

Auf tausend Dummköpfe kommt ein Weiser und drei, die sich dafür halten.
Griechenland

Auf Teuerung folgt Überfluss.
fr] Cherté foisonne.

Auf Teufelswerk folgt Teufelslohn.
dk] Paa et dievels arbeyde folger der en fandens løn.

Auf Tiburti (14.4.) sollen alle Felder grünen.

Auf tode und abwesende Leut nichts Böses red noch arges deut.

Auf Todesspiel schanzen (wagen).

Auf Trauern folgt wieder Freude.
mhd] Nach grôzem trûren kumt oft heil.
mhd] Grôz trûrn sol niemen schenden; wan hât sis iemen noch erwert bî sîner freude ez nâhl vert.

Auf traurige Gedanken gehört ein frölich Liedlein.

Auf Traurigkeit folgt Freude.
kroat] Redko koga zála na dobro izide.

Auf Treu' und Glauben handeln.
fr] Agir de bonnc foi.

Auf Treu und Glauben.
la] Bona fide. Paulus, Ad Sabinum 8

Auf trocken April nasser Sommer folgen will.

Auf trockenem Land kann man nicht schwimmen.
Estland

Auf trockenem Lande ertrinken.
i] Da umkommen, wo keine Gefahr ist.

Auf trockenem Lande fischen.
z] Vnd auf trocknem Land oder in trübem Wasser gefischt hatten.

Auf trocknen, kalten Januar folgt viel Schnee im Februar.

Auf trübe Wetter folgt heiterer Himmel.

Auf trübes Wetter folgt heiteres.
la] Nubilo serena succedunt.

Auf um fünf, iß um neun,
Auf und ab tanzt das Glück, wie ein Ball.

Auf un a Liecht un Wetterglas un a Barometer.
Geislingen

Auf und ab tanzt das Glück, wie ein Ball.

Auf und ab wie ein Ball, gang allezeit des Glückes Fall.
fr] Cent ans bannière, cent ans civière.
la] Nunc pluit et claro nunc Jupiter aethere fulget. Seneca

Auf und ab
la] sursum deorsum

Auf und davon lasst den Zelter gon.

Auf und davon wie drei deutsche Teufel (o. drei Doktor Fauste).

Auf unfruchtbar Land muss man nicht erst säen.
i] Ungelehrige gelehrt machen wollen, ist umsonst.

Auf unfruchtbare Bäume wirft man keine Steine.
i] Nur die Tugend ist den Schlägen des Neides ausgesetzt.

Auf unfruchtbarem Acker keinen Samen.

Auf ungebautem Felde wächst nur Unkraut.
la] Neglectis urenda filix innascitur agris.

Auf ungelegte Eier ist ungewiss hoffen.

Auf ungelegte Eier passen.

Auf ungelegten Eiern brüten.
Deutz

Auf ungewischter Bank ist gut finden.

Auf Unglück ist Geduld das beste Pflaster.
fr] Patience vaut un bouclier.

Auf unnütze (tölpische) Reden gehören taube Ohren.
fr] A paroles folles oreilles sourdes.
it] A parole lorde, orecchie sorde.

Auf Unrechts Koste ist guat leabe (o. Staat mache).
Ulm

Auf uns kommt es an, ob wir so oder so sein wollen.

Auf unserm Herrgott seinem Haupt da blühen drei Rosen: die erste ist seine Tugend, die zweite ist seine Jugend, die dritte ist sein Wille. Blut steh du in der Wunde stille, dass du weder Geschwüre noch Eiterbeulen gebest. Im Namen Gottes u.s.w.
i] Bannspruch, mit welchem man im Schleswigschen starke und andauernde Blutungen stillt.

Auf unsre Wünsche nimmt die Zeit niemals Bedacht:
Sie fliegt von hinnen um das Ihre nur besorgt.
Euripides, Herakles

Auf Urban (25.5.) muss man dicke Bohnen legen, so gedeihen sie zum Segen.

Auf Vaters Platz soll man nicht sitzen.
i] Die Achtung der Kinder vor den Eltern ist bei den Juden vielleicht größer als bei jedem andern Volke. So ist es dem Sohne verboten, bei Tische des Vaters Platz, selbst bei dessen Abwesenheit, einzunehmen. Erst nach dem Ableben des Vaters kann der Sohn den Ehrensitz für sich beanspruchen.
jüdisch-deutsch] Män thur (darf) nit sitzen auf'm Tatess Ort.

Auf Vaters Sohlen gehen.
i] Barfuß.

Auf verbotenem Wege ist teuer fahren.

Auf verbotener Weide gehen.

Auf Verbrechen folgt Strafe.
it] A colpa vecchia, pena nuova.
it] Peccato vecchio, penitenza nuova.

Auf verdrießlichem Wege ist auch ein Strohhalm beschwerlich.

Auf verhärtetes Feld wirkt selbst die Nieswurz umsonst.

Auf Verheißungen der Großen und auf Wasser baue nicht, der Abenddämmerung, dem Wort des Weibes und dem Mute des Pferdes vertraue nicht.
Türkei

Auf Verheißungen der Großen und auf Wasser muss man nicht bauen, Pferdefüßen, dem Abendrot und Weiberworten nicht trauen.

Auf Versprechungen (der Großen) soll man nicht bauen.
fr] Promesse de grands n'est pas heritage.
it] I gran signori prometteno molto, e nulla mantengene.
la] Spem tibi promissi certam promittere noli. (Cato.)

Auf versprochenen Kuchen muss man lange warten.
bm] Slíbené se čeká.

Auf Versprochenes wartet man drei Jahre.
Russland

Auf vertrautem Fuss stehen (o. leben) mit einem
en] to be an f iendly (o. intimate) terms wich s. o.
fr] être (o. vivre) sur un pied d'intimité avec qn.
it] essere in confidenza con qd.

Auf verzehret Gut leihet der Teuffel keinen Heller nicht.

Auf vielbetretenem Fußsteig wächst kein Gras.

Auf viele (weitere) Jahre
la] ad multos annos

Auf vielen Achseln ist gut tragen.

Auf 'Vielleicht' reitet sich's nicht weit.
Russland

Auf vier Dinge kann man nicht bauen: auf Wolken im Sommer, einen klaren Winterhimmel, auf runde Kiesel und den Sinn der Frauen.
Italien

Auf vier Dinge sollen achten vier: der Kaufmann, wenn die Ware geht, der Schiffer, wenn der Wind sich dreht, der Winzer, wenn die Traube schwillt, der Bauer, wenn der Roggen gilt.

Auf vngelegte eyer ist vngewiss hoffen.

Auf vollem Bauch steht ein fröhlich Haupt.

Auf vollem Bauch steht wohl volle Andacht.

Auf vollem Kröpf steht kein subtiler Kopf.
la] Ingenium excellens non gignit venter obesus.

Auf vollem Magen steht ein fröhlicher Kragen.

Auf vollen wanst folgt der Tanz.

Auf vorjähriges Lachen folgt diesjähriges Weinen.
Estland
i] Von Mädchen, die den zu vertrauten Umgang mit Männern später in seinen Folgen zu büßen haben.

Auf Vulkanen wächst kein Gras.
Frankreich (Vom Charakter)
fr] Sur les volcans, il ne pousse pas d'herbe.

Auf Wacholder blüht keine Rose.
Rumänien

Auf wackeligen Brücken ist schlecht reiten.
ndt] Up losen Bru gen is quad riden.

Auf wahre Beicht folgt ein wahrer Spruch.

Auf Walachen und Kürbistöpfe ist kein Verlass.
i] Die Walachen sind in den Sprichwörtern der Russen, Serben u.s.w. nicht gut angeschrieben, namentlich wirft man ihnen Treulosigkeit vor. In Dalmatien empfiehlt man sogar, mit einem Walachen die Schüssel nur zur Hälfte auszuessen und ihm den Rest an den Kopf zu werfen.
bm] Oho! snad Valach víru ma?
dalm] S Vlahom do pô zdile, a od pô njome u glavu.

Auf Wallfahrten kauft sich mancher Jüngling eine dreiellige Jungfrau und manche Junfrau ein lebendiges Bildchen.
Böhmen

Auf ware beicht folgt ein warer Spruch.

Auf warmen Herbst folgt meist langer Winter.

Auf was liegt einer, der gestorben ist?
Auf seiner Stelle.
Rätsel aus Litauen

Auf Wasser gemachtes Feuer brennt nicht.
Estland

Auf Wasser und Brot gesetzt werden.
nl] Op water en brood gezet worden.

Auf Wegen, die viel befahren werden, wächst kein Gras.
Schlesisch
i] Dirnen werden nicht schwanger.

Auf Weh und Ach folgt Freude nach.
en] After a storm comes a calm.
en] After annoy there comes joy.
en] Cloudy mornings turn to lear evenings.
en] Sadness and gladness succeed each oter.
fr] Heur et malheur n'ont qu'un temps.
fr] Les pleurs sont suivis de joie; la joie succède aux pleurs.
la] Ver hiemem sequitur post triste serenum.
pl] Będzie też stonce przed naszymi wroty.
pl] Po smutku radość nastę puie.

Auf Weiber und Geld steht der Sinn der Welt.

Auf Weiber und Gewinn steht aller Welt (der) Sinn.

Auf weichem Bette liegt man hart.

Auf weichen Betten liegen die Hunde mit Vergnügen.

Auf weichen Betten liegt man wohl.
nl] Op harde bedden slaapt men't hardet.
nl] Op zachte bedden slaapt men't hardst.

Auf weicher Erde tritt ein Pferd häufig fehl, durch süße Worte verliert ein Mensch leicht den Kopf.
China

Auf Wein kein Bier, es schadet dir.
nl] Eens wijn, en dan geen bier meer.

Auf Weinen folgt Lachen.

Auf weiße Pfingsten.

Auf weiße Sperlinge Jagd machen.
i] Nach Dingen streben, die schwer oder gar nicht zu finden, zu erreichen sind.
fr] Chasser aux blancs moyneaux.

Auf weißem Blatt ein schwarzer Pinselzug: Um Tod zu bringen, ist ein Wort genug.
China

Auf welche Kirche du kommst, deren Gewohnheit halte.

Auf welchem Boden wir stehen, da ist, wo wir das Gewicht des Himmels tragen.
Malaysia

Auf welchen Finger du auch beißt, es schmerzt dich jeder.
Russland

Auf wen der Brief spricht, der hat Recht.
[RSpW]
i] Wert des Beweises durch Urkunden.
mhd] Auff wälichen der brieff gicht, der hat recht.

Auf wen die Natur ist versessen, dem hat sie mit Scheffeln es zugemessen.

Auf wen die Sonne scheint, der fragt nicht nach dem Mond.
Schweden

Auf wen Worte keinen Eindruck machen, der ist (auch) immun gegen den Stock.
Libanon

Auf wessen Familiengrab könnte nicht ein Baumkrüppel wachsen?

Auf wessen Wägelchen man sitzt, dessen Liedchen singt man.
Jiddisch

Auf wessen Wagen man sitzt, dessen Lied man singt.
kroat] Onoga pesem pevaj, na kojega se kolih vozis.
masur] Na jakim wózku jedziesz, taką piesú śpiewaj.
pl] Na czyjem wozku siedzisz, tego piosnkę śpiewaj.

Auf wessen Worte du hörst, dessen Knecht du bist.
Estland

Auf Wiedersehen, sagte der Pascher, als er ein Pack Spitzen ins Versteck warf.
en] We part to meet again, as the Field-lane Jew said to the Bandana.

Auf Wiedersehen?
i] Oft mit dem Zusatz: Und ist es nicht in dieser Welt, so ist's vielleicht in Bitterfeld. Unter den jungen Handlungsreisenden der Provinz Sachsen üblich beim Abschied von Bekannten, die ebenfalls weiter reisen. Bitterfeld, an der berliner und anhalter Eisenbahn gelegen, war noch vor einigen Jahren ein unbedeutender abgelegener Ort, und hatte diesem Umstand hauptsächlich jene spöttische Erwähnung zu danken.

Auf Wiesen ohne Spaten wird nicht viel geraten.
i] Wenn sie Nutzen bringen sollen, verlangen sie Pflege.
la] Rastro dentato prata parata dato.
sd] Maedhan thu hawer riwo tha war idhogher.

Auf windige Weihnachten folgt ein glückliches Jahr.
Bauernregel

Auf windige Weihnachten folgt ein gutes Jahr.

Auf wohlfeilgeben gehet jedermann.

Auf Wolltich und Solltich borgt man kein Geld.
Jüdisch-deutsch
i] Wie der Jude überhaupt für das Gewesene nichts gibt.
pl] Co było i nie jest nie pisze się w rejestr.

Auf Wollust folgt Unlust.
en] After sweet meat comes sour sauce.
fr] La volupté porte le repentir en croupe.
nl] Wanlust folgt wellust.
it] Dopo il dolce ne vien l' amaro.
la] Gaudia principium nostri sunt saepe doloris.

Auf Worte kann man nichts geben.

Auf Worte kommt es nicht an, die Tat macht den Mann.

Auf Wucherzins leihen, führt in die Hölle.

Auf Wunden liegen.
i] Sich in einer peinlichen Lage befinden.
jüdisch-deutsch] Er sitzt in gehackte Wünden.
i] Ist betrübt, niedergeschlagen, als wenn er klaffende Wunden hätte.

Auf Wunder darf (O:soll) man sich nicht verlassen.
Jiddisch

Auf Würfelspiel muss man Leib, Gut und alles wagen.
la] Ludens taxilis bene respice, quid sit in illis.

Auf Zehenspitzen einherstolzieren
la] summis digitis ambulare
la] summis ingredi pedibus

Auf zehn Ammen rechnet man elf Huren, denn eine darunter gilt für zwei.

Auf zehn Narren kaum ein Weiser.
i] Bei den Osmanen kommt auf jeden Narren ein Weiser.

Auf zeitliche ding hoff mit nichten, nach ewiger freud tue dich richten.
la] Amplius in rebus noli sperare caducis, sed cupiat tua mens aeternae gaudia lucis.

Auf zu Gott, der Teufel holt die Haut.

Auf zu große Zuneigung folgt hundertfache Abneigung.
Japan

Auf zu gutes Abendbrot folgt eine schlechte Nacht.
es] Por mucha cena, nunca noche buena.

Auf zugefügtes Leid leg Pflaster der Vergessenheit.
it] Delle ingiurie il rimedio è lo scordarsi.

Auf zwei Ankern ruht sich's sicher.
nl] Het is goed, twee ankers tot zijn schip te hebben.
la] Bonum est duabus niti ancoris.

Auf zwei Augen blind ist, wer sagt, dass er dem Menschen vertraut, auf einem Auge blind, wer erklärt, dass er dem Kinde vertraut.
Mongolei

Auf zwei Augen stehen.

Auf zwei Bahnen kegeln.

Auf zwei Beinen wie eine Gans, nur nicht (man nich) ganz so (oder: und auch, un uch) wacklich.
i] Auf die Frage: Wie geht's? wofür man auch die Antwort hat: Passable, misserable.

Auf zwei Booten stehen wollen.
China

Auf zwei Dudelsäcken zugleich blasen.

Auf zwei Hochzeiten kann man nicht tanzen, zwischen zwei Stühlen sitzen - das geht.
Jüdisch

Auf zwei Kähnen zugleich kann man nicht mit dem Hintern sitzen.
Rumänien

Auf zwei Pferden reiten.
i] Mit zwei Parteien, entgegengesetzte Ansichten vertreten.

Auf zwei Rädern die Welt rollt,
Das eine ist Liebe, das andere Gold.
Leopold Jacoby, Cunita

Auf zwei Stühlen sitzen.
i] Es mit zwei Parteien halten, es mit keiner von beiden verderben wollen. Von den Unentschiedenen, den Zweiherrendienern.
z] Wir werden münch, vmm ewigs leben und dienen doch der Welt darneben und wenn wir haben den Dienst gethon, so gibt uns doch jr keiner lohn.
z] Zweien Herren Dienst zusagen, mit einem Hund zwen Hasen jagen, loben da, und dorthin klagen, das kan nit sein, durch große witzen, und macht oft manchen schelmen sitzen zwischen zwein stülen nider, das er selten aufstat wider.

Auf zweier, nicht auf eines Mund baut die Wahrheit ihren Grund.

Auf zweifache Misshandlung gehöret zweifache Strafe.
la] Ad facinus duplex, non sufficit ultio simplex.

Auf Zwitter und Zwerge erstirbt weder Lehen noch Erbe.
[RSpW]
i] Sie waren nach deutschem Rechte erbunfähig, wie Mönche.
mhd] Uppe altvile unde uppe twerge ne irstirft weder len noch erve. (Allzu viel ist hier verstümmelt aus Altvile = Zwitter. - Altvile aus al = durchaus, gänzlich, und tviel, von zwei, also zweigliederig. Missgestaltete Personen wie Zwitter (= Allzuviel), Zwerge, Krüppel, Aussätzige waren erbunfähig)

Auf, auf, es ist nicht allzeit fastabend.

Auf, auf, sprach der Fuchs zum Hasen, hörst du nicht die Hasen blasen?
[ASpW]

Auf, der Schinder will die Haut haben!
Meiningen
i] Scherzhafter Weckruf.

Auf, sprach der Fuchs zum Hasen, hörst du nicht den Jäger blasen?
Danzig

Auf
Glaube Liebe Hoffnung
ruht des Gottbegünstigten Menschen
Religion Kunst Wissenschaft
diese nähren und befriedigen
das Bedürfnis
anzubeten hervorzubringen zu schauen
alle drei sind eins
von Anfang und am Ende
Wenn gleich in der Mitte getrennt.
Goethe (1749-1832), An K. E. Schubarth, 21.4.1819

Aufeinandersitzen wie d' Hüsläus.
Ulm

Aufenthalt im fremden Land mehrt und kräftigt den Verstand.
Spanien

Auff den bruch gewonnen, auff dem Meer entrunnen.

Aufgegeben wird nur ein Brief.

Aufgeklärte Männer verkünden Urteile gegen sich selbst.
China

Aufgepasst, der Blick täuscht.

Aufgepasst, die Hanswursteln kommen.
i] Eine im deutsch-französischen Kriege 1870 unter den Bayern entstandene Redensart, auf welche die bunte Kleidung der Spahis, Turkos und Zephyrs einen durchaus komischen Eindruck machte. Als sie das erste mal anrückten, lief durch die bayerischen Reihen der Ruf: 'Aufgepasst, die Hanswursteln kommen.' Die Preußen wurden ebenso wenig von ihnen eingeschüchtert. Als die Königin Augusta einen Landwehrmann fragte, ob nicht die Turkos einen schrecklichen Eindruck auf sie gemacht hätten, erwiderte er: 'Schrecklichen Eindruck, uf mir? Nê Majestät, aber ick uf ihnen.'

Aufgeputzt wie die Schippenkönigin im Kartenspiel.

Aufgeputzt wie ein Kutschpferd (o. Meisterochs, Schlittenpferd).
i] Beziehung auf den Mastochsen, den die Pariser Fleischergesellen in den letzten Faschingstagen aufgeputzt durch die Straßen führen, sagt der Franzose: Promener comme le bouf gras.

Aufgeregte Gemüter zittern vor Hoffnung und Furcht.
Ovid, Festkalender

Aufgerissene Wunden schmerzen am meisten.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
ndt] Offgeschowen üss nödd offgehowen. Trier
en] All is not lost that is delayed.
en] Forbearance is no(t) acquittance.
en] Postponement (o. postponed) is not abandonment (o. abandoned).
en] To put off is not to put aside.
fr] Ce qui est différé n'est pas perdu.
fr] Partie remise n'est pas perdue.
nl] Uitstel is geen afstel (kwitschel).
nl] Van uitstel komt afstel.
it] Cosa differita non è perduta.
it] Differire perdonare non vuol dire.
it] Differire una cosa non vuole dire abbandonarla.
it] Partita rimandata non è persa.
la] Quod differtur non aufertur.
la] Mora est allata rei, non causa sublata.
la] Quod differtur, non aufertur.
sd] Gömdt är icke glömdt.
sp] No se pierde lo que se dilata.
un] A régi kölcsönözés se ajándék.

Aufgeschobene Reu' ist kein Korn, ist eitel Spreu.
it] La penitenzia indugiata fina all' estrema vita della morte, non loda, è inutile.

Aufgesprungene Birken geben (o. haben) wenig Saft.
i] Das Alter besitzt nicht die Lebensfrische der Jugend!

Aufgestellt ist nicht gefangen.

Aufgewachsen sein wie Spargel.
i] Ohne Bildung.

Aufgewärmt ist nur ein Gulasch gut.
Österreich

Aufgewärmt Zeug.

Aufgewärmte Pasteten und versöhnte Feinde sind gleich gut.
es] Ni pastel recalentando, ni amigo reconciliando.

Aufgewärmte Scherze und aufgewärmte Suppen schmecken nicht wohl.
es] Burlas de manos, burlas de villanos.

Aufgewärmte Speise wird leicht zuwider.
la] Crambe repetita mors est. - Sumere non opto bucellam ex jure recocto.

Aufgewärmte Speise, Ärzte, die nicht weise, und die bösen Weiber sind Gesundheitsräuber.
la] A cibs bis cocto, a medico indocto, a mala muliere libera nos domine.

Aufgewärmte Suppe ist gut für eine Puppe.

Aufgewärmte Suppe und eine gewünschte Frau sind dasselbe.
Estland

Aufgewärmte Suppe und Liebe schmecken nicht mehr gut.
pt] As sopas, e os amores, os primeiros são os melhores.
sp] Las sopas y los amores, los primieros son mejores.

Aufgewärmter Kohl bringt die armen Schulmeister um.
la] Occidit miseros crambe repetita magistros.
Juvenal

Aufgewärmter Kohl macht dem Tode wohl.
i] Der Tod freut sich, weil er durch ungesunde Nahrung, wie aufgewärmter Kohl ist, nur gewinnen kann.

Aufgewärmter Kohl schmeckt (o. tut) nicht wohl.
i] Die wiederholte Besprechung desselben Gegenstandes in derselben Weise erregt Überdruss und Missfallen.
z] Chasir is treife. Jüdisch-deutsch (Das Schwein ist unerlaubt zu essen. Chasir heißt aber nicht bloß Schwein, es steht auch für 'wiederholen')
la] Crambe bis costa (posita) mors.

Aufgewärmter Kohl verdirbt den Magen.

Aufgewärmter Kohl.
i] Eine alte Geschichte; schon sprichwörtlich bei Juvenal, Satiren; Sat. 7, 157 'Crambe repetita occidit magistros', es tötet die Schulmeister der oft aufgewärmte Kohl.

Aufgewärmtes Fleisch, das zäh, behüt' uns Gott vor solchem Weh'.

Aufgewärmtes Gericht verkehrt das Gesicht.
i] Man will's nicht essen, man wendet sich ab davon.

Aufgewichst, der Herr Vetter kommt!

Aufgewirbelter Staub stört nicht die Vorangehenden, sondern die Nachfolgenden.
Fernost

Aufgrund der Umstände
la] ex occasione

Aufgrund der Wirksamkeit
i] Diagnose im Nachhinein, der angewandten Medikamente
la] ex iuvantibus

Aufgrund einer testamentarischen Verfügung
la] ex testamento

Aufgrund von Schüchternheit starb die Schildkröte in einem Boot.
Uganda

Aufheben, wie einen Hund auf die Handmühle.
Litauen

Aufhören ist Kunst.

Aufhören, eh' es zu viel wird, ist Weisheit.

Aufkäufer und Wiederverkäufer sind ohne Kreuz.
Russland

Aufm Misthaufen ist alles unflätig.

Aufmerksam wie ein Kriminalrichter.

Aufmerksame Ohren haben.
fr] Avoir oeil au guet.

Aufmerksamkeit auf die Fehler anderer entspringt immer der Unachtsamkeit auf sich selber.
Arabien

Aufnehmen, wie einen heißen Teufel.
Litauen

Aufpassen wie a Hacht (Habicht).
Franken

Aufrecht Gemüt macht gut Geblüt.

Aufrecht hat (o. ist) Gott lieb.

Aufrecht hinkt nicht.
i] Von moralischer Geradheit.

Aufrecht und lang steht Fürsten woHl an.
la] Est procerum, vere procerum corpus habere.

Aufrecht und redlich, kühn dabei, deines Lobes und Ehren Feldzeichen sei.

Aufrecht wie ein leerer Mehlsack.

Aufregung tötet nicht.
Estland

Aufrichtig sein und redlich (o. ehrlich) bringt Gefahr.
en] To be direct and honest is not safe.
William Shakespeare (1564-1616), Othello (um 1601-1605). Übers. v. Graf Baudissin. A. 3, Sz. 3 (Jago)

Aufrichtig und ausdauernd.
i] Inschrift des russischen Weißen-Adlerordens
la] Sincere et constanter.

Aufrichtig, treu und fest in allen Dingen gibt sicherste Gewähr für das Vollbringen.
i] Der Badische Kriegsminister von Beyer auf einem Gedenkblatt im Germanischen Museum in Nürnberg.

Aufrichtige Reu verdient (findet) Verzeih.

Aufrichtigkeit ist ein seltsam Wildpret in unserer Zeit.
nl] Opregtheid woont meest bij een voudigheid.

Aufrichtigkeit ist eine Tugend, wo sie noch gefunden wird.
dk] Opriigtighed erendyd, hvor den ogsall findes.

Aufrichtigkeit ist Gott angenehm.

Aufrichtigkeit tut niemand Schaden.

Aufrichtigkeit und Höflichkeit schließen einander nicht aus.

Aufruhr ist eine Sintflut aller Untugend.

Aufruhr macht aus zwei Städten eine.
dk] Oprör gjör to byer af een.

Aufruhr und Zwietracht haben stets großen Schaden gebracht.
dk] Kiv og oprör stor skade gjör.

Aufruhr und Zwietracht lohnt zuletzt übel.

Aufs Bad ist schwitzen gut, auf Sünde Scham frommen tut.

Aufs Besserwerden hofft man stets (hofft jeder) auf Erden.
la] Forsan miseros meliora sequentur.

Aufs bloße (o. ehrliche) Gesicht borgt man nicht.
la] Fronti nulla fides. Juvenal

Aufs bloße Wort glauben nur Narren. Lenin, Über Abenteurertum

Aufs ehrliche Gesicht borgt man nicht.

Aufs Eis leiten.

Aufs Erdreich bist du bloß gekommen, bloß wirst du wieder hingenommen. Was reut dich denn vergänglich Gewinn? Du wirst nichts mit dir führen hin.

Aufs Essen folgt Husten - auf Worte Streit.

Aufs falsche Pferd setzen - sich den falschen Finger verbinden
en] to back the wrong horse
fr] miser sur le mauvais cheval
it] puntare sul cavallo perdente

Aufs gachi Glück.
Oberösterreich
hdt] Aufs Geratewohl.

Aufs Ganze gehen
en] to stake everything an one card (o. chance) - to play (at) double or quit(s) - to put all eggs in one basket - to go nap
fr] jouer son va-tout (o. quitte ou double) - risquer le tout pour le tout - mettre tous ses oufs dans le même panier
it] puntare tutto su una carta - andare (o. gettarsi) allo sbaraglio

Aufs geratewohl ist kühn, aber nicht klug.
fr] Qui ne se met a l'aventure ne trouve cheval ne monture.

Aufs Geratewohl leben.
z] Hat diss volck (das deutsche), so tut es, und lobt Sanct Martin, lebt in Tag auff geradt wohl.

Aufs Geratewohl legt man die Eier zum Brüten.

Aufs Gesicht hin darf man nicht leihen.
Estland

Aufs Glatteis geraten.

Aufs Haar!
la] Ad amussim.
la] Ad unguem.

Aufs Haupt schlagen.

Aufs Herz zielen.
la] Jugatum causae premere. Plinius

Aufs Hölzlein steigen.
i] Auf die Kanzel.

Aufs Kerbholz borgen.
z] Ich schneid oft an ein Kerbholz an, das hab' ich manchen Wirt getan.

Aufs Kerbholz nehmen.

Aufs Kerbholz reden.
i] Von denen, die viel versprechen und wenig halten, namentlich gern mit Versprechungen bezahlen.
z] Vnd hab oft an ein Kerb geredt, da niemand kein bezalung thedt.
z] Der viel verheißt an eim Kerbholtz, zuletst dir fidert einen Boltz.
z] Vnd wenn der Wirt will haben gelt, triff ich das loch weit übers feld. Mit meinen fersen bezalt ich das, so an der kerben zeichnet was, mein Herr mir selber also thett, der mich auch an das kerbholtz red.
i] Man bediente sich früher, als nur wenige Lesen und Schreiben konnten, in vielen Angelegenheiten eines einfachen Stück Holzes zur Buch- und Rechnungführung, wie zu Bekanntmachungen u. dgl. Darauf bezieht sich das dänische Sprichwort: Lende budstikken om, og byde i leding, ved et stykke træ med kongens naon i enderne; d.i.: Sende die Botschaft herum und lade mit diesem Stückchen Holz, an dessen Ende sich des Königs Namen befindet, zur Versammlung ein. Dies Holz gab der Vogt aus, um von Mann zu Mann zu gehen. Noch früher sandte man einen am Ende gebrannten Weidenzweig unter die Bauern, wenn sie gegen den Feind ausrücken sollten. Wer nicht zum Zuge stieß, wurde in seinem Bezirke gehängt und sein Haus wurde angezündet.

Aufs Kerbholz sündigen.
nl] Hij zondigt al op den ouden kerfstok aan.

Aufs Kerbholz zehren.
fr] Il recommence sur nouveaux frais.

Aufs Loch gehört ein Pflaster.

Aufs Maul fallen.
fr] Aller parterre.

Aufs Moos kommen.
i] Eine alte Jungfer werden, als alte Jungfer sterben. Die Schweiz besitzt mehrere Moore, welche der Volkswitz zum Aufenthalt ledig verstorbener Jungfrauen bestimmt hat. Das bekannteste ist das Moos, das in der obigen Redensart gemeint ist, auf welchem die Mädchen, welche unverheiratet gestorben sind, wie in Bayern Geibitzen (Kiebitze) hüten müßen. Für nicht heiraten gebraucht man auch in demselben Sinne die Redensart: Auf das Gyritze- Moos kommen. In Appenzell: Is Henamoos (ins Hühnermoor) cho; und am Bodensee: ins Gewizzamoos. Im Pinzgau kommen sie auf das Brugger Moos, um dort Bachscheider (Scheite, mit denen der Backofen geheizt wird) zu roseln (sieben, reinigen) und Ladhölzer zu säen, d.h. Bohlen, Pfosten, dicke Breter, wie Getreide zu sieben. Bei Winterthur ist es ein kahler Heideplatz, Gerütze, Geritze oder Grutz genannt, auf dem die alten Jungfern sitzen und Hosen flicken müßen. In Tirol ist das störz'gar (sterzinger) Moos, ein ehemaliger Seeboden von 1/12 Quadratmeile im Umfange und die tiefste Stelle des weiten Talbeckens von Sterzing, der Strafort für alle Mädchen des ganzen Landes, die durch das Reitern (Sieb) fallen oder ins Moos gehören, d.h. ledig sterben. Nach dem Volksglauben kriechen sie am Tage als hässliche Moosschnecken herum und tanzen des Nachts als Spukgestalten, oder tragen, wie man in Kastelrut (Kreis Botzen) glaubt, den Junggesellen die Nas- oder Schnupftücher nach. Nach einer andern Volksmeinung müßen sie im nasskalten Moorboden stehen und bis zum Jüngsten Tage das sterzinger Moos mit den Fingern nach Spannen ausmessen, wobei ihnen nur der Trost bleibt, dass auch die alten Junggesellen ihre Züchtigung erhalten. Die Bewohner der Färöer schicken ihre ledigen Männer in den Nåkarlskrog und ihre unverheirateten Mädchen auf die Skålebånk.

Aufs neu freuet man sich immerdar, da doch das alt oft besser war.
la] Omne nouum charum, uilescit quotidianum.

Aufs Pfeifen und aufs Singen gehört ein fröhlich Springen.

Aufs sterzinger Moos wandern.
i] Eine alte Jungfer werden.
z] Und Diandl, was thätst du, wenn treffet mi 's Loos? (Zum Eintritt ins Heer.) Du müsstest halt wandern aufs sterzinger Moos.

Aufs Stroh kommen.
z] Josua hat mit der Posaunen Schall die starken Mauern der festen Stadt Jericho zu Boden geworfen; als er aber vor das kleine Städtchen Ai gerückt ist, da ist er aufs Stroh gekommen.

Aufs Wetter fluchen ist schlechte Farmwirtschaft.
USA

Aufs Wörtlein folgen Streiche.

Aufschieb (o. Aufschub) ist ein Tagedieb.

Aufschieben ist nur gut fürs Käsemachen.
Jüdisch

Aufschiebungen finden niemals ein Ende.
Indien

Aufschreiben ist gut fürs Merken.

Aufschub bringt (oft) Gefahr.
dk] Forhaling er skadelig naar alting er bereed.
en] Delay breeds danger.
fr] Il ne faut jemals à la nuit, ce qu'on peut faire de jour.
fr] Il ne faut jamais remettre la partie au lendemain.
it] Lo indugio piglia vizio.
la] Tolle moras, semper nocuit differre paratis.

Aufschub bringt Kraft.

Aufschub bringt oft Gefahr.

Aufschub der Mahlzeit steigert den Appetit.
it] La dilazione augumenta il desiderio.

Aufschub in Gefahr bringt oft ein böses Jahr (o. kann bringen graue Haar).
dk] Forhaling i fare er paafölgende lendig heds moder.

Aufschub ist der Dieb an der Zeit.
en] Procrastination is the thief of time.

Aufschub ist ein Tagedieb.
nl] Uitstel is de dief van den tijd.

Aufschub verdirbt die Dinge nicht, sondern macht sie besser.
Nigeria

Aufsehen ist die beste Schantz.

Aufsehen ist im Spiel das Best.

Aufsicht über die Sitten
la] regimen morum
Livius, Ab urbe condita
Moralwächter; Sittengericht

Aufsichtig, aufrichtig, macht Frauen tüchtig.

Aufspringen, wie von der Tarantel gestochen
en] to spring to o's feet as if stung by an adder
fr] bondir comme piqué de la tarentule
it] balzare su come una furia

Aufstehen früh hat Müh'.

Aufstehn am Morgen bringt Kummer und Sorgen.
[ASpW]

Aufstoßen wie rurige (gestokte) Eier.
Schlesien

Aufstößig werden.
i] Aufstehen, sich empören.
z] Anno 1531 ist die Gemein wider den Raht allhier abermalen auffstössig geworden.
z] .vnd mit Joachim seinem Bruder auffstössig geworden, vnd hatte jhn erstochen.

Auftragen, dass sich der Tisch biegt.

Aufwachsen wie die Heiden (o. Hottentotten).

Aufwachs'n wie Gabelholz.
i] Ohne Erziehung.
Oberösterreich

Aufwandsklage:
la] actio depensi

Aufwarten wie die Mäuse des Diogenes.
i] So lange als etwas zu essen da ist.

Aufwarten wie ein Pudelbund.
i] Von hündischer Speichelleckerei. - In ähnlicher Weise sagt der Franzose von denen, die sich auf alle Art erniedrigen, um ihre Absichten zu erreichen: Faire le chien couchant.

Aufwärts die Herzen!
la] Sursum corda!
Katholisches Sprichwort

Aufwärts steigt man langsam, herunter kullert man schnell.
Jüdisch

Aufziagen wiera Elefant.
Oberösterreich
i] Schwerfällig in der äußern Erscheinung.

Aufziehen wie der Ostermondtagstier.

Aufzucht von Rindern bedarf einer Siebentagewoche - legale Form der Sklaverei.
Sudan

Aug' in Auge, Tor in Tor.
Litauen

Aug' sihestu, hand greiff zu.

Aug' um Auge, Zahn um Zahn.
i] Wiedervergeltungsrecht.
fr] L'oeil pour oeil, dent pour dent, rien pour rien.
it] Al male fagli mal.

Aug' und Hand nicht in fremde Brief' und Beutel.
dk] Hold dine Öyne fra fremmede breve, örne fra fremmed tale, og haender fra fremmede penge. (Halte deine Augen von fremden Briefen, deine Ohren von fremder Rede, deine Hände von fremdem Gelde frei.)

Aug' will keinen Rauch.
it] All occhio non piace il fummo.

Auge gegen Auge, Zahn gegen Zahn.
Estland

Auge ohne Licht siehet nicht.

Auge um Auge und Zahn um Zahn.
la] Oculum pro oculo et dentem pro dente.
2. Mose 21, 24

Auge und Herz sind die Kuppler der Sünde.

Auge, Glaub' (Kredit) und Glimpf (Ehre), leiden keinen Schimpf.
z] Ein Aug', Gerücht und Glaub dess Mans leydt keinen Schertz das glaub nur gantz.
z] it Augen, Ehr' und Glaub thut schertzen, wird schwerlich dulden jhre Schmertzen.
fr] A foi et et l'oeil ne se touche.
la] Lumina, fama, fides, ludibria ferre recusant.
sp] Con el ojo ni la fe, no me barlari.
un] A hirnév, a hit és a szem nem tud tréfát éppen.

Auge, was du siehest, Hand, das nim weg.
i] Sagen die Diebe.

Auge, wen verachtest du? Wen ich heute und morgen sehe.
Afrika

Auge, wo Gunst, Hand, wo Schmerz, und wo der Schatz das Herz.

Augen auf beim Eierkauf.

Augen auf der Suppe haben.
Deutz
i] Keine magere Küche führen.

Augen auf und Mund zu, gibt ein Leben in Ruh'.
Spießerweisheit

Augen auf! Kauf ist Kauf.
[RSpW]
i] Gehört zu den sechzehn Sprüchen, die im neuen Rathause zu Berlin an der Decke eines der Sitzungssäle stehen.
la] Caveat emptor.

Augen auf, Kaufmann (Käufer).
Ägypten
i] Die Ware liegt ausgebreitet vor dir, lässest du dich betrügen, so ist es deine eigene Schuld.

Augen auf, oder den Beutel.

Augen beobachten, können aber nichts nehmen.
Tansania

Augen dienen tut nie gut.

Augen führen leicht irre.
Estland

Augen für Geld.
i] Wer die Augen nicht auftut .

Augen haben und den Taishan nicht sehen!
i] Taishan ist der nördliche von den fünf als heilig verehrten Bergens, in der Provinz Shandong gelegen.

Augen im Kopfe haben, wie eine Schnepfe.

Augen im Nacken tragen.
i] Von Listigen, Verschlagenen, solchen, die schwer zu hintergehen sind.

Augen können weit sehen: sie können einen Fluss in voller Flut überqueren.
Botswana

Augen machen wie an âby stohn Gâsbock.
i] Schmachtende, verliebte.

Augen machen wie ein Kriegsschiff.
Altgriechisch
i] Von denen, die mit weiten und großen, mit schielenden und drohenden Augen jemanden ansehen. In den Kriegsschiffen pflegten große, den Augen ähnliche Löcher zu sein, in die man die Ruder steckte.

Augen machen.

Augen sehen mehr als Auge.
la] Oculi plus vident quam oculus.

Augen sind der liebe Pforten.

Augen sind für gewöhnlich ein Vergrößerungsglas für fremde Fehler.

Augen sind schärfere Zeugen als die Ohren.
Heraklit

Augen sind Spiegel der Seele.
Vietnam

Augen starren einfach, sie essen aber nicht.
Sambia

Augen sündigen nicht, wenn sie Gründe hören.
ndt[ Ogen sundigen nicht als se de reden horen.
la] Non oculi peccant, ratio si praecipit illis.

Augen überzeugen besser als Ohren.
China

Augen und Brauen lügen oft, aber der Mund noch öfter.
Frankreich

Augen und Ohren haben auch ihre Zungen.

Augen und Stirn sind Spiegel vom Gehirn.

Augen und Wangen den Freier fangen.

Augen zu, Arsch auf, gibt einen gesunden Lebenslauf.
i] Erklärt gesunden Schlaf und angemessene Leibesöffnung für die Hauptbedingungen der Gesundheit.
nl] Het oog in het venster, en de aars in het kakhuis.

Augen zum Sehen, Ohren zum Hören und ein Mund, um Schweigen zu bewahren.
Chile

Augen, die man nicht sieht, vergisst man rasch.

Augen, die nicht sehen, Herz, das nicht fühlt.
Venezuela

Augen, die sehen, werden nicht alt.
Nicaragua

Augen, die sich nicht sehen, vergessen sich schnell.
Griechenland

Augen, Glauben, Glimpf, leiden keinen Schimpf.

Augenblick gibt das Glück.
la] Dies adimit aegritudinem.
la] Dolorum longa consumit Dies.

Augenblick: der Orgasmus der Zeit.

Augendienen tut nie kein Gut.

Augendienern darf man nicht glauben.
ndt] Ogendeiners en sal men nicht lövn.
la] Blandula te coram ne credas verba loquent.

Augendieners behallet selden lange Braud.
Westfalen

Augendienst ist ein Hofamt.
dk] Öyen-tieneste er hof-mands art.

Augendienst und Ohrenblasen seind zu Hofe die besten Wasen.

Augenfreund, Rückenfeind.
var] Die sich vorne bücken, machen ein Fäustchen im Rücken.
en] He is a good friend that speaks well of us behind our backs.
fr] Il vous loue par devant et vous déchire par derrière.
it] Volto di miele, cuore die fiele.
it] Bacio di bocca sovente cuor non tocca.
la] Altera manu fert lapidem, panem ostentat altera.
sp] La cruz en los pechos y el diablo en los hechos.
sp] Oara de beato y uñias de cato.

Augenfreunde - falsche Freunde.
dk] Øine-venner, onde venner.
dä] Øine-venskab, intet venskab.
un] A hizelkedö alattomos ellenség.
un] Rosz tükör a hizelkedés, hamisat mutat.

Augenlust betreugt viel.

Augenlust bringt Unlust.

Augenschein ist aller Welt Zeugnis.
[RSpW]
i] Als Rechtssatz deutet es die Regel an, dass die Aussage der Zeugen sich auf deren eigene sinnliche Wahrnehmung stützen soll.

Augenschein ist der beste aller Zeugen.
ndt] Agenschîn is aller Welt Tügnisse.
ndt] De Ogenschin es der Welt Tüge. Grafschaft Mark

Augenschein ist Schein.

Augenschmerzen machen Kopfschmerzen vergessen.
Russland

Augentrost ist besser als Tausendgüldenkraut.

Augenwasser (d. i. Tränen) statt Quästen und ein Stock statt Saunaheizen.
Estland

Äuglein gesenkt, zerknirschen Sinn, man geb' einen Mann der Frömmlerin.
i] Wenn die Mädchen anfangen, fleißig in die Kirche zu gehen und zu beten, ist es hohe Zeit, sie zu verheiraten.
it] Occhi bassi e cuor contrito, la bizzoca vuol marito. (Giani, 1015.)

Augsburger Bekenntnis
i] evangelisch-lutherische Bekenntnisschrift
la] Confessio Augustana

Augsburger Jungfrauen lassen sich gern beschauen, aber im Haus, auf der Gass' und im Tanz haben sie fein Acht auf ihre Schanz'.
la] Quid mihi cum bellis? seruit mea cura puellis.

Augur well.
en] Phrase

August entspricht dem Februar, wie der Juni dem Dezember.

August ohne Feuer - macht das Brot teuer.

August soll sein ein Augentrost, macht zeitig Korn und Most.

August und Februar gleichen sich wie Juni und Dezember.

August und Weinlese sind nicht alle Tage.
nl] Wie in den oogst slaapt, die slaapt op zijne kosten.

August vergeht, indem der Bauer mäht.
fr] En moissonnant se passe Aoust.

August
Bauernregel

Augustinus zweifelt dennoch.
i] Wenn jemand aller beigebrachten Beweisgründe ungeachtet, nicht aufhört zu zweifeln, wie Augustinus in einzelnen Fällen getan haben soll.

Augustsonne, die schon früh (o. früh schon) brennt, nimmt nachmittags kein gutes End.

Auich eine umgeworfene Bildsäule muss man nicht mit Kot bewerfen. (Auch der Gefallene verdient Achtung)

Aurum probali weiß Rat, wen all Welt verzaget hat.

Aus derBirn'n wird no koh Pappe.
Oberlausitz (Um eitle Hoffnungen oder Drohungen zu bezeichnen)

Aus Åbo kehrt man wieder zurück, aber nicht aus jener Welt.
Finnland

Aus Abwerg und Acheln kann man mit allem Hecheln keine Leinwand machen.

Aus Adlersfedern macht man Pfeile.
Persien
i] Wenn der Adler durch seine eigenen Schwingen gefällt wird.

Aus Afrika kommt immer etwas Neues.
la] Ex Africa semper aliquid novi.
i] Weil nämlich die Zeugen zu weit entfernt sind.

Aus all zu viel wird ein Pfui dich oder ein schwartzer Münch.

Aus allen Pfützen trinken.
fr] Boire de tout torrent, tourner à tout vent.
la] Ab omni torrente bibere.

Aus allen Quellen entspringen Flüße, aus einer aber entspringt der Nil.
Abessinien
la] Gratius ex ipso fonte bibuntur aquae. Ovid

Aus allen Wolken fallen:
en] to be absolutely fabbergasted (o. thunderstruck)
fr] tomber des nues
it] cadere dalle nuvole

Aus aller guter Leute Mund kann man hören, dass die heilige Schrift das Wort Gottes ist, welches den Menschen die wahre Glückseligkeit oder den Weg des Heils lehrt; indessen denken sie über die Sache selbst ganz anders. Denn die gewöhnlichen Menschen trachten, so scheint es wenigstens, nach nichts weniger als nach einem der heiligen Schrift entsprechenden Leben, vielmehr sehen wir, dass fast alle ihre Hirngespinste für Gottes Wort ausgeben und nur darauf bedacht sind, unter dem Deckmantel der Religion andere Leute zu zwingen, dass sie denken wie als selbst.
Spinoza, Theologisch-politischer Traktat

Aus aller Herren Ländern.
en] From all corners of the globe.
fr] Des quatre coins du monde.
it] Da ogni dove.

Aus altem Feind wird schwer ein Freund.

Aus altem Groll wird Hass.

Aus altem Mantel wird ein neues Wams.

Aus alten Eichen lässt sich viel Holz schlagen.

Aus alten Hufeisen schmiedet man die besten Toledoklingen und aus alten Volksanschauungen die besten Geisteswaffen. Das Schmieden ist ein spezifisch deutsches Handwerk; Siegfried war ein Schmied, ehe er ein Held wurde; und der ist der beste Held, welcher seine Waffen selber schmiedet.
Julius Langbehn, Rembrandt als Erzieher

Aus alten Schuhen lassen sich schon ein Paar neue Pantoffeln machen.
nl] Van oude schoenen maakt men nieuwe sloffen.

Aus alter Baumwolle wird kein Lappen, aus einem alten Feind kein Freund.
Türkei

Aus an galgen.
z] Wenn wir horen, dass yemand vnehrlig handelt, vnd gebaret, so fellen wir ein solch vrteyl vber yhn.

Aus ander Leut Eisen ist gut schmieden und aus ander Leut Geldt gut reich werden.

Aus ander Leute Säckl ist gut Almosen geben.

Aus ander Leuth Kuchel man leichtlich fette Suppen geben kan.

Aus anderen Augen sehen.
i] Die Sache von einem ganz anderen Gesichtspunkte betrachten.

Aus anderen Leute Beutel ist gut geben.

Aus anderen Leute Sack ist gut austeilen.

Aus anderer Beutel ist gut spielen.

Aus anderer Beutel kaufen und Wein auf Kerbholz saufen, das hat nie lang gelaufen.

Aus anderer Häute (fremden Häuten) Riemen schneiden.
it] Del cuojo d'altri si fan larghe stringhe.
la] Liberalis de alieno.

Aus anderer Leute Beutel (Säckel) ist gut spielen.

Aus anderer Leute Beutel ist gut zehren.

Aus anderer Leute Haut ist gut Riemen schneiden.
var] Es ist leichter den Esel treiben als Säcke tragen.
en] It is easy to cut large thongs out of another man's leather.
fr] Du bien d'autrui beau jeu.
fr] Du cuir d'autrui large courroie.
it] Del cuoio d'altri si fanno le correggie larghe.
it] Si balla bene nella sala degli altri.
la] De alieno liberalis.
sp] De cuero ajeno correras largas.

Aus anderer Leute Rohr ist gut Pfeifen schneiden.

Aus anderer Leute Schaden ist gut klug werden.

Aus anderer Leute Tasche ist gut schnauzen.
i] In Breslau, wenn jemand sich darüber aufhält, dass der und der bei dieser und jener Gelegenheit sich karg bewiesen, wenig gegeben hat.

Aus anderer Narrheit lernt der Kluge Weisheit.
nl] Des anderen dwaasheid zij uwe wijsheid.

Aus anderer Schüsseln schmeckt's immer besser.

Aus anderer Unfall muss man Vorteil ziehen.

Aus andermanns Schüsseln schmeckt es immer besser.
i] Namentlich schmeckt es Kindern aus fremden Schüsseln gut.

Aus andern Leuten Schaden ist gut klug werden.

Aus andrer Leut' Leder ist gut Riemen schneiden.

Aus andrer Leute Beutel ist gut zehren.

Aus andrer Leute Haut ist gut Riemen schneiden.

Aus andrer Leuten Häuten ist gut Riemen schneiden.

Aus Angst, einen Tropfen fallen zu lassen, wirst du viel verschütten.
Malaysia

Aus Ärger bekommt man Blasen.
Estland

Aus Argzugerichteten werden Erfahrene.
Aus Portugal

Aus Armut stiehlt man, aus Liebe singt man.
Japan

Aus Asturien sollst du auch kein Maultier holen.
es] Asturiano, ni mulo ninguno.

Aus Augstupönen, wo die Hunde mit dem Arsch bellen.
i] Auf die Frage, woher. Man vernimmt auch dafür: Crispellen (Zusammenziehung von Craxtepellen) und Stanepelken.

Aus Bandlen und Tandlen kommen Füßlen und Handlen.
hdt] Bändeln und Tändeln gibt (Kinder mit) Füßlein und Händchen.

Aus Bäumlein werden Bäume.
nl] Kleine boompjes worden groot.

Aus Baumwolle wird kein Eisendrat.

Aus Bayern kommen die Diebe, aus Sachsen die Trinker, aus Friesland die Meineidigen.

Aus Bekanntschaft wird Freundschaft.
nl] Goede kennis maakt vriandschap.

Aus Belieben zum Talge leckt die Katze den Leuchter.

Aus beschissenen Kindern werden auch Leute.
i] Darum muss man sie nicht wegwerfen, denn die in der Jugend fahrlässig, tölpisch oder böse und mutwillig sind, wenn sie erwachsen, werden sie oft tüchtige Leute.
nl] Niemand zal zijn kwaad kind verdrinken.

Aus bitteren Kräutern kommt süße Gesundheit.

Aus bitteren Quellen fließt kein süßes Wasser.
la] Non dulces rivi ex fonte effunduntur amaro.

Aus blanken Stiefeln werden bald genug Latschen.
i] Aus putzsüchtigen, eiteln, vergnügungssüchtigen Jungfrauen werden unreinliche, lappige, schlappige Hausfrauen.

Aus Blei Bratpfannen schmieden.

Aus bloßem Lehm baut der beste Meister kein Haus.

Aus bloßem Sauerteig bäckt man kein Brot.
z] Den Witz als ständige Geistesnahrung betrachten wollen, hieße Sauerteig als Brot backen wollen. Nur im guten süßen Teig ist er richtige Triebkraft, aber nicht Nahrungsstoff an sich.

Aus bloßem Wasser ist bös Brei machen.
nl] 'T is quaadt bry maken van water alleen.

Aus bloßen Hülsen presst man keinen Wein.

Aus bloßen Reifen kann man kein Fass machen.

Aus bloßer Bescheidenheit ist niemand mit seinem Stand zufrieden, nur die Religion oder die Macht der Verhältnisse können den Ehrgeiz eindämmen.
Luc de Clapiers Marquis de Vauvenargues, Nachgelassene Maximen

Aus bloßer Spreu Getreide dreschen.
Altgriechisch
i] Eitle Mühe.

Aus bösem Eisen lässt sich kein gutes Schwert machen.

Aus Bösem erwächst Böses.
Estland

Aus Bösem kommt nichts Gutes.
dk] Af ondt kommer lidet godt.
la] Saepe creat molles aspera spina rosas. Ovid

Aus bösem Leder macht man kein gute Schuh.

Aus bösem Samen kommt kein gut Kraut.
mhd] Wat dar kumpt van quaden sade schal selden sines dankes don dogent.
sp] De mala berengena nunca buena calebaza.

Aus bösem Tuch lässt sich kein gutes Kleid machen.
es] De ruin paño nunca buen sago.

Aus bösen Gedanken entspringen böse Taten.

Aus bösen Sitten entspringen gute Gesetze.
dk] Af onde seder kommer gode lover.

Aus böser Leinwand kann kein guter Sack werden.

Aus böser Wurzel kommt üble Frucht.
dk] Ond rod giver ikke gode æble.
la] A radice mala nascuntur pessima mala.

Aus böser Wurzel üble Frucht.

Aus Brauttucken werden leicht Ehemucken.

Aus Buben können auch noch Leute werden.

Aus Buben werden Männer.

Aus Büchern sind viele gelehrt worden.
mhd] Ut boken sint vele gelêrt geworden.
la] Non paucos multi plene docuere magistri.

Aus deinem Munde in Gottes Ohr!
i] So sagt der Litauer, um Aufrichtigkeit und Wahrheit zu bezeichnen.

Aus dem Affental sein.
mhd] Savr lebt ân êre in frier wal, der huser in dem Affental.
z] Si sint ûz den affen tal. Hagen's Minnesinger
z] Mit böser Hofart machenleie, hett sich der Affenthaler reie.
i] Von Bauern, die mit Hoffart an einen Reigen gehen.
z] In Betreff der Affentaler, wo die seltensten Tiere aus Afrika zu sehen waren.

Aus dem alten Borne schöpfen.
i] Erfrischung, Trost, Hülfe u.s.w. aus längst bewährter Quelle holen.

Aus dem Arsche eines Esels lässt sich keine Trompete machen.

Aus dem Auge sieht die Lust, und der Teufel hinein.

Aus dem Auge, aus dem Herzen.
Niederlande

Aus dem Augen, aus dem Sinn.

Aus dem Augenblick heraus

Aus dem Bären wird ein Spielmann, aus dem Wolf nie.

Aus dem Baum der stillen Hände kommt die Frucht der Ruhe.
Peru

Aus dem besten Fass geben.
i] Vom besten Wein einschenken, dann überhaupt das Beste, was man hat, bieten.

Aus dem besten kommt (o. wird) allzeit das ärgste.
la] Haud alius alii, quam sibi est amicior.
la] Tibi imprimis consule.

Aus dem besten Sonntagsrock wird einmal ein Arbeitskittel (eine Wochenjacke).
sd] Helgedags kläder blij en gång hvardagsplagg.

Aus dem besten Wein wird der saurste (schärfste) Essig.
en] The sweetest wine makes the sharpest vinegar.
nl] Goede wijn maakt goeden azijn.
it] Forte è l' aceto di vino dolce.
la] Corruptio optimi est pessima.
la] Morum dissimilitudo dissociat amicos.

Aus dem Bette an den Tisch und vom Tische ins Bett gehen.
i] Von denen, die sich's sehr bequem machen und ihre Zeit zwischen Essen, Trinken, Vergnügen und Schlafen teilen.
fr] Il va du lit à la table et de la table au lit.

Aus dem blauen Montage wird ein fauler Dienstag, auf den folgt ein durstiger Mittwoch und ein schläfriger Pfingsttag.

Aus dem Boot steigt man ins Schiff.
nl] Van de boot komt men in het schip.

Aus dem Bösen kommt das Gute.

Aus dem Busche in den Wald kommen.
i] Aus dem Regen in die Traufe.

Aus dem Dorn wächst die Rose, aus der Rose wächst der Dorn.
it] Da spina nasce rosa, da rosa nasce spina.

Aus dem EhEbett darf (o. soll) man nicht schwätzen (o. schwatzen).
Goethe (1749-1832), Epigrammatisch - Hat dich Hymen.

Aus dem Ehelöffel essen.
i] Den jetzt veralteten Ausdruck 'aus dem Ehelöffel essen lernen müssen' brauchte man spottweise von zank- und streitsüchtigen Eheleuten. Die Justiz früherer Jahrhunderte sperrte nämlich solche so lange zusammen und ließ sie mit dem nämlichen Löffel, welcher den überlieferten Namen 'Ehelöffel' führte, aus einer Schüssel essen, bis sie sich vertragen lernten.

Aus dem Ei des Mitleids ist oft schon die Henne der Liebe gekrochen.
Russland
bm] Láska z obcování zrůst bĕře.
dä] Kierlighed kommer af omgiengelse.
pl] Miłość z obcowania roście.

Aus dem Ei wird keine Henne.

Aus dem einzigen Sohn wird ein Hund (d. i. ein Schelm), aus der einzigen Tochter wird eine Hündin (d. i. eine Hure).
Estland

Aus dem Erzählen zeigt sich, ob jemand zu hören gewußt habe.
Johann Gottfried Herder, Briefe zu Beförderung der Humanität

Aus dem Esel macht man kein Reitpferd, man mag ihn zäumen wie man will.

Deutsche Sprichwörter
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

<<< operone >>>