L Y R I K
Gedichtzeilen R

Gedichtzeilen R

  1. Rabbiner, Pfarrer und Pastoren. (Holz)
  2. Rabe grün noch, wie sein Ei man schauet; (Rückert)
  3. Rabe, der darum verflucht (Rückert)
  4. Rabe, sagt die heil'ge Fabel, (Rückert)
  5. Raben zieht weiter! (Brentano)
  6. Raben, Katzen, Fledermäuse (Boie)
  7. Rabuntzelgens und Bohnen. (Holz)
  8. Räch an dem blinden Volcke nicht (Abschatz)
  9. Rach mit kampfbereiter Macht. (Rückert)
  10. Rach o liebste Mutter Rach, (Arnim)
  11. Räche doch jezt meinen Hohn, (Arnim)
  12. Rache ist die starre Rüstung, (Lenau)
  13. Räche nun dich blutig scharf! (Rückert)
  14. Rache wird bald ausgeübet, (Arnim)
  15. Rache! Rache! Heißen, blut'gen Tod (Arndt)
  16. Rachegluth in ihren Herzen glühen, (Arnim)
  17. Rächend wenigstens sich kürze, (Brentano)
  18. Rächer Deines Bluts.« (Arnim)
  19. Rächerinnen, die Eumeniden, (Arndt)
  20. Rächt ein Dapps ist dein Menalk / (Holz)
  21. rächt in ihren Florido / (Holz)
  22. rächt innig zu begraben / (Holz)
  23. rächt vermischt auß Ruch und Stanck / (Holz)
  24. Rächte alle Mißhandlungen, (Arnim)
  25. Rack, schack, schacke mein Pferdchen, (BIERBAUM)
  26. Rack, schack, schacke mein Pferdchen, (BIERBAUM)
  27. Rackel Langschenkel läuft vor 'ner Stute fort. (BIERBAUM)
  28. Rad der Zeit, (BLUMAUER)
  29. Rad über und über, als gält es viel Stüber, (Arnim)
  30. Radebrechenden Philister (Holz)
  31. Räder auch nicht unbezupfet. (Rückert)
  32. Räder knarren, (Rückert)
  33. Radices fœdi criminis ure, seca. (Abschatz)
  34. Radices fœdi criminis ure, seca? (Abschatz)
  35. Radikal emanzipirt; (Holz)
  36. Raffe dich auf im Heldenzorn! (Rückert)
  37. Raffe mit kühnen Freierhänden (Conradi)
  38. Rafft auf der Weide noch das Roß (Lenau)
  39. Rafft er sorgsam seine Schätze, (Rückert)
  40. rafft mich Clotho auß dem Licht; (Holz)
  41. Raffte sie behendlich ein, (Rückert)
  42. Ragen die Alpen. (BIERBAUM)
  43. Ragen mit den schlanken Halmem (Rückert)
  44. Ragend steht der blinde Führer (Lenau)
  45. Ragend steht der Ludwigsbronnen. (Rückert)
  46. Ragend, von Juwelen flimmert. (Rückert)
  47. Ragst du Fels, und stiebst du Schaum. (Rückert)
  48. Ragt auch in diesen dunklen Zweiflertagen (Conradi)
  49. Ragt auf der Wolken (Arent)
  50. Ragt dein Diadem, (Brentano)
  51. ragt eine Stadt mit steilem Turm und Dächern. (Hartleben)
  52. Ragt empor vom Grund nur wenig Spannen, (Lenau)
  53. Ragt im grünen Sturmgeschwank, (BIERBAUM)
  54. Ragt Kubb Alrumia, (Rückert)
  55. Ragt sie mit dem Lilienglanz. (Arnim)
  56. Rahel hat den Mann gebracht, (Angelus Silesius)
  57. Raht und Taht bey dir ich finde. (BIRKEN)
  58. räkkt er die hagre Hände! (Holz)
  59. Rakoczys, des Rebellen. (Lenau)
  60. rallabataio (BALL)
  61. rallalalaio (BALL)
  62. Rama führt seine Lust zurück in's Königshaus; (Rückert)
  63. Rama, der Held, erwacht, und sieht am Tage Nacht, (Rückert)
  64. randvoll an blühende Lippen hält! (Hartleben)
  65. Rang schluchzend sich aus meiner Brust. (Holz)
  66. Rang sich die Freiheit in die Sonne. (Holz)
  67. Rang sich, schauerlich gurgelnd, (Holz)
  68. Rang sie singend wie ein Schwan (Holz)
  69. Rang wild die Hände: »Meine neuen Tressen!« (BIERBAUM)
  70. Rangen sie vergebens (Rückert)
  71. Rangen Viele schon nach deinem Licht, (BLUMAUER)
  72. Rankend hinauf gelangen? (Rückert)
  73. Rann ihm durchs Hirn wie Feuer. (Holz)
  74. Rann Stunde um Stunde dahin – (Conradi)
  75. Rannte, angelegentlichst nach deinem (Rückert)
  76. Raphael, dich hier zu krönen (Arnim)
  77. Rapit inclementia mortis. (Abschatz)
  78. Rappell bald zum Abmarsch geblasen, (Arndt)
  79. Rappelt die Flügel und plustert sich auf, (BIERBAUM)
  80. Rasch aus Schnee und Eis hervor (Lenau)
  81. Rasch besteigt er seinen Wagen; (Lenau)
  82. Rasch drängt das Trauerspiel dich vorwerts wie die Zeit; (Rückert)
  83. Rasch entbrennt des Kadhi's Eifer, (Rückert)
  84. Rasch entgegen niedergeht: (Rückert)
  85. Rasch gedeihn der Zeit Geschäfte? (Lenau)
  86. Rasch ging ich in die Welt hinaus, (Rückert)
  87. Rasch in den Leib hinab, daß drinnen es grimmte und wühlte, (Rückert)
  88. Rasch in wenig Stunden wäre gealtert. (Lenau)
  89. Rasch sei von deiner Wonne (Rückert)
  90. Rasch trugen sie, nicht fühlend sein Gewicht, (Rückert)
  91. Rasch über manche Kluft (Lenau)
  92. Rasch uns erspringen, (Rückert)
  93. Rasch von ihm sich abwärts wendend, (Rückert)
  94. Rasch, und stirb, wann du's gewannst. (Rückert)
  95. Rasch, wie des Geistes geflügeltes Sehnen; (Aston)
  96. Raschellaub vom Baum, das im Falle rief ... (BIERBAUM)
  97. Raschelnd mit den Lorbeerbauschen (Lenau)
  98. Raschelnd sprach es: Auf im Garten! (Rückert)
  99. Raschelsträußen krame; (BIERBAUM)
  100. Rascher blüht die Frucht und reifet, (Lenau)
  101. Rascher Tänze schnell verschlungen. (Lenau)
  102. Rascher zum Genuß mich aufzufordern, (Rückert)
  103. Rasen die Stürme und brausen die Fluten, (Arndt)
  104. Rasen die Zigeunerleute? (Lenau)
  105. Rasen sich taumeltoll tanzend entgegen (BIERBAUM)
  106. Rasen, den ihr Fuß nicht drücket! (Rückert)
  107. Raserei ergreift die Frau, (Arnim)
  108. Rasseln die Karossen nicht (Rückert)
  109. Rast am Abend gewannen. (Rückert)
  110. Rast Fieberglut! (Arent)
  111. Rast in Aeonen sie weiter, immer und immerzu? – (Conradi)
  112. Rast in sich selbst hinein, (Brentano)
  113. Rast' ich auf Linnen, schneeweiß, (Conradi)
  114. Raste nicht, bis hier am Aste (Rückert)
  115. Rastend halten sie jetzt inne (Lenau)
  116. Rastend von dem Unbestand? (Rückert)
  117. Rastende Liebe. (Arndt)
  118. Rastlos der Weg, geheimnißvoll das Ziel. (Heinrich Hart)
  119. Rastlos und endlos im Ernst und im Spiel. (Arndt)
  120. Rastlos, wie durch den Wald der Jäger schnaubt. (Lenau)
  121. Rastlose deutsche Hand, (Adler)
  122. Rat und Beginnen sein! (Bodenstedt)
  123. Rath in solcher Noth gewähren (Boie)
  124. Rath' ich deswegen dir vondannen sie zu treiben, (Rückert)
  125. Rath' ich dir Sudelei drum und Eilfertigkeit? (Rückert)
  126. Rath, welche länger sich erhält. (Arnim)
  127. Rath/ ob er Fillis heist! (Abschatz)
  128. Rathen selber Mahmud's Ritter. (Rückert)
  129. Rathen und Wissen, (Arnim)
  130. Rathet mir treulich, liebliche Sterne, (Arnim)
  131. Rathlose Königin! (Aston)
  132. Rathschlagte, wen es Dir zum Maigruß sende; (Rückert)
  133. Räthselhaften Nacht dich eingehüllt; (BLUMAUER)
  134. Räthselhaften Wesen, (Holz)
  135. Rationis ad usum. (Abschatz)
  136. Ratloser Reue dieser hohle Ton (BIERBAUM)
  137. Rätselgeschlecht ... (Conradi)
  138. Rätselstimmen tiefer Trauer; (Lenau)
  139. Rätselumgürtetes (Conradi)
  140. Rätselvoll und voller Licht. (BIERBAUM)
  141. Raub und Sturm und Brand verheeret/ (Abschatz)
  142. Rauben liebestrunken Maienlüfte (Lenau)
  143. Raubend von des Himmels Heerde (Aston)
  144. Räuber und -Korsaren, (BIERBAUM)
  145. Räuberischen Jahren. (Rückert)
  146. Räuberischer Spatzen. (Rückert)
  147. Raubt and'rer Leute Gut, (BLUMAUER)
  148. Raubt er dir die Krone, (Rückert)
  149. Raubt er ihr die Erdenblüten. (Lenau)
  150. Raubt er ihr, die's gern verlor. (Rückert)
  151. Raubt er seinem Vogelweib; (Rückert)
  152. raubt ich dir heut. (Hartleben)
  153. Raubt ihr eurer lahmen Wucht die Stütze, (Lenau)
  154. Raubt mir den Sonnenschein: (BIRKEN)
  155. Raubt seiner Gestalt (Conradi)
  156. Raubt und beutet was jeder findt, (Arnim)
  157. Raubten, die oktoberisch (Rückert)
  158. Rauch / Gestanck und Angst und Jammer (Holz)
  159. Rauch / Qwalm und Schwefel-Stanck (Holz)
  160. Raucht dazu mittaglich. (Rückert)
  161. räucht schlächt für deine Haut / (Holz)
  162. räucht sie wie ein Weyhrauch-Baum! (Holz)
  163. Rauf' aus der Blumen Fülle dir zum Kranze (Arndt)
  164. Raufend liegen wild sich (BIERBAUM)
  165. Rauft aus ihr gelbes Haar. (Arnim)
  166. Rauft aus ihr gelbes Haar: (Arnim)
  167. Rauft der Schnee sich mit den Raben, (Lenau)
  168. Rauft' ihren Bart, mied Speis' und Trank (Boie)
  169. Rauh breitet nun sein Leichentuch (Arent)
  170. Rauh den Sieger, der so trotzig war; (Ahlefeld)
  171. Rauh ohne deine Sonn dein Seelenangesicht. (Angelus Silesius)
  172. Rauh sagt er: Von der Welt ist nichts mehr zu erwarten; (Rückert)
  173. Rauh umkrächzt von einem Rabenvolke, (Lenau)
  174. Rauh und grau. (BIERBAUM)
  175. Rauh ungerührt, sodann ihr zartes Haupt geneigt. (Rückert)
  176. rauh weht die Luft, so frisch und scharf. (Hartleben)
  177. Rauh wir finden dies Land, umstürmet umfluthet von Schrecken, (Arnim)
  178. Rauh, dornig, wild, verhöhnend die Bezwinger, (Rückert)
  179. Rauh, wie der Rache türmender Altar. (Lenau)
  180. Rauhe Lüfte hauchen mir entgegen, (Ahlefeld)
  181. Rauhen Lüften ward gebracht, (Rückert)
  182. Rauher Donner-Worte Knallen (Holz)
  183. Rauher war mein Postillion, (Lenau)
  184. Räum aus, mein Kind, dein Herz und gibs ihm eilends ein. (Angelus Silesius)
  185. Raum lassen grad soviel, als taugt für dein Gesicht. (Rückert)
  186. Raum und Zeit (BLUMAUER)
  187. Räum' ein, die Sache sei von dieser Seite wahr, (Rückert)
  188. Räum' hinweg den Friedenstörer, (Rückert)
  189. Räumen sollten wir die Hütten, (Rückert)
  190. Räumen, eh' du selbst gebrauchst die Floßen. (Rückert)
  191. Räumete den Anstoß. (Rückert)
  192. Räumt aus dem einen aus, und ein ins andre Fach. (Rückert)
  193. Räumt er dem Raben ein das Nest der Nachtigall. (Rückert)
  194. Räumt er den Sitz genüber ein. (Rückert)
  195. Räumt freudig weg, was ihm Freiheit und Freude stört, (Rückert)
  196. Räumt ihnen anderweit gewisse Wohnung ein. (Abschatz)
  197. Räumt mir eines ein, ich will es (Rückert)
  198. Räumt weg die Leidenschaft, und mit ihr seine Leiden; (Rückert)
  199. Raune das Räthsel der Elemente, (Holz)
  200. Raune nur traumhaft, Du dunkle Natur, (Holz)
  201. Raunen und tuscheln und deuten die drei. (BIERBAUM)
  202. Raupenleben reift, (Rückert)
  203. Raupennester angesponnen, (Rückert)
  204. Rausche deutscher Adlerflügel, (Brentano)
  205. Rausche nicht, (Rückert)
  206. Rausche und brause! (Arndt)
  207. Rausche, Bach! (Rückert)
  208. Rausche, brause frisch! Klinge, schalle kühn! (Arndt)
  209. Rausche, brause, Zorn, durch Stein und Bein! (Arndt)
  210. Rausche, du des Muts erstgebornes Kind! (Arndt)
  211. Rauschen den bekannten See. (Lenau)
  212. Rauschen die Eichen nicht fern und der beschattende Hain, (Arndt)
  213. Rauschen nur den Strom allein. (Lenau)
  214. Rauschen ohn alle List. (Arnim)
  215. Rauschen sinkt das Eden ein; (Rückert)
  216. Rauschen über den See. (BIERBAUM)
  217. Rauschen, Glänzen, Licht. (BIERBAUM)
  218. Rauschend hat michs an der Kluft gemahnt: (Lenau)
  219. Rauschend seinen Gruß zu fassen. (Lenau)
  220. Rauschend sich die Regengüsse. (Lenau)
  221. Rauschend sich die Wellen theilen, (Arnim)
  222. Rauschend wird ihr Bild zertrümmert (Lenau)
  223. Rauschende Tannen und alter Wein! (Holz)
  224. Rauschende, raunende, sterneleere, (BIERBAUM)
  225. Rauschenden Flügelschlag ... (Conradi)
  226. Rauschet bang durch meine Saiten, (Brentano)
  227. Rauschet beim Wein; (Arnim)
  228. Rauschet jene, laut und fürchterlich; (BLUMAUER)
  229. Rauschet über allen Grüften. (Lenau)
  230. Rauschseliger Liebe! ... (Arent)
  231. Rauscht an mir vorüber; ach wie schön sie geht, (BIERBAUM)
  232. Rauscht das Leben, wie des Stromes Fluten (Lenau)
  233. Rauscht das Ringen zweier Heere, (Lenau)
  234. Rauscht das Rohr geheimnisvoll, (Lenau)
  235. Rauscht deines Herrschers Tritt heran, (Lenau)
  236. Rauscht die Todesflut entgegen. (Lenau)
  237. Rauscht dir kein Quell, es wirbelt glüher Sand, (Brentano)
  238. Rauscht kühlend über deine hohe Stirn. (Brentano)
  239. Rauscht leis ihr Strom in Ufern von Kristall, (Brentano)
  240. Rauscht mein Strom der Lieder. (Rückert)
  241. Rauscht mit arbeitendem Geruch, (Lenau)
  242. Rauscht nicht noch immer das blaue Weltmeer, (Holz)
  243. Rauscht über das bestürzte Feld/ (Abschatz)
  244. Rauscht' ich ihr laut ins Ohr: Die Mutter ruft. (Rückert)
  245. Rauscht' uns ein Wald entgegen seinen Gruß, (Lenau)
  246. Rauscht's wie leiser Vogelsang, (Heinrich Hart)
  247. Rauschte das Meer, und braus'te der Sturm? du hobest die Stimm', (Rückert)
  248. Rauschte harmlos, wonnevoll und frei (Ahlefeld)
  249. Rauschten die Saiten im tönenden Spiel, (Brentano)
  250. rauschten schwermütig seine Eichen. (Holz)
  251. Räuspert er einmal und spuckt, (Rückert)
  252. Rawana's letztes Haupt ist abgemäht dem Rumpfe, (Rückert)
  253. Realistische Romane. (Holz)
  254. Realitäten-Inbegriff ersinnen sie; (Rückert)
  255. Rebe du, die Freudenthränen weinet, (Rückert)
  256. Rebe, teures Gut! (Lenau)
  257. Reben erst hab' angepflanzt. (Rückert)
  258. Reben trägt der Weinstock, (Arnim)
  259. RECENS. NATO (Abschatz)
  260. Rechn alle Flocken noch dazu, (Angelus Silesius)
  261. Rechne diese Glut nicht an, (Brentano)
  262. Rechne mir der Herr der Welten (Rückert)
  263. Rechne täglich im Gewissen (Abschatz)
  264. Rechnen sie ihm dies zur Schuld: (Rückert)
  265. Rechnet's ihm nicht zum Verbrechen, (Rückert)
  266. Rechneten Wort für Wort zurück (Holz)
  267. Recht als ein andrer Hunde (Arnim)
  268. Recht als ein Palmenbaum über sich steigt, (Arnim)
  269. Recht als ein Sau ist er beschoren, (Arnim)
  270. Recht als ein wilder Drachen. (Arnim)
  271. Recht alsob zu Gottes Preis (Rückert)
  272. Recht am Dociren eine Lust! (Rückert)
  273. Recht bald werden viel zu klein. (Arnim)
  274. Recht behalten? Offenbar, (Rückert)
  275. Recht breit gelegt. (Rückert)
  276. Recht der Besiegten! (Holz)
  277. Recht der Schwägerschaft hat am (Rückert)
  278. Recht des eitlen Traumes Traum. (Arndt)
  279. Recht dich freu'n zu Hause. (Rückert)
  280. Recht ein köstliches Geschmeide, (Rückert)
  281. Recht farbig nach der Lust. (Arnim)
  282. Recht freundlich und mit Winken. (BIERBAUM)
  283. Recht fröhlich tranken, sangen, assen. (Arnim)
  284. Recht gefühlt die Vaterliebe. (Rückert)
  285. Recht gehabt in seinem Buch, (Rückert)
  286. Recht groß, so macht er sich davon, (BLUMAUER)
  287. Recht haben beide. Tod verdienen all, die sündigen; (Rückert)
  288. Recht hast du noch dann und wann. (Rückert)
  289. Recht herzlich heute auch heran, (BLUMAUER)
  290. Recht ihn an mit hellem Scheine, (Rückert)
  291. Recht im Glutgewühle (Brentano)
  292. Recht in der lauteren Klarheit (Brentano)
  293. Recht in des Landes Herzen, (Brentano)
  294. Recht innerlich geheim mein Denken, (Brentano)
  295. Recht ist dir geschehn, (Arnim)
  296. Recht kernverliebt hinein – (Holz)
  297. Recht klopfe, breche, hechle, spinn' (Brentano)
  298. Recht kunterbunt sich durcheinander mengten. (BLUMAUER)
  299. Recht lang sie blühn zu sehn, blühn sie im Zimmer. (Rückert)
  300. Recht laut zu werden noch der Frösche Chor, (Rückert)
  301. Recht leicht und zärtlich, hütend, auf der Stirn (BIERBAUM)
  302. Recht liebenswürdig, und sich jeden Vorzug gönnen. (Rückert)
  303. Recht lieblich war der Ton. (Rückert)
  304. Recht liesest da vom Blatte. (Rückert)
  305. Recht manierlich darzureichen. (Brentano)
  306. Recht meiner Kindschaft froh. (Brentano)
  307. Recht mit Gewalt sie mußten schleppen, (Arnim)
  308. Recht muß dem Diener seyn, was seinem Herrn ist recht; (Rückert)
  309. Recht nach der Hasen Sitten, (Arnim)
  310. Recht nach der Krieger Weise. (Arnim)
  311. Recht nach des Panthers Eigenschaft, (Arnim)
  312. Recht nach und nach erbitten, (Brentano)
  313. Recht satt hatt' ich den Trubel schon. (BIERBAUM)
  314. Recht sonderbar und wunderlich: (BIERBAUM)
  315. Recht sorgsam wich ich aus, in jenen Höhen (Brentano)
  316. Recht tribuliren, (Arnim)
  317. Recht übel, weil so gar nichts Gutes gut ihm thut. (Rückert)
  318. Recht über Kopf und Hals, (Rückert)
  319. Recht und Freiheit, (Holz)
  320. Recht und Warheit übet Gott/ (Abschatz)
  321. Recht unmenschenfreundlich blickst du, (Rückert)
  322. Recht verschrieben durch die That. (Rückert)
  323. Recht wär' es ihm und gut, wenn unter seinen Saaten (Rückert)
  324. Recht wenig Neues, das ein Herz kann freuen. (Rückert)
  325. Recht wie die Blum (Arnim)
  326. Recht wie ein Opfer flammet (Arnim)
  327. Recht wie ein schwarzer Würdebär (BIERBAUM)
  328. Recht wie junge Oehlzweige (Arnim)
  329. Recht wie sie hat gestanden (Arnim)
  330. Recht wie zum Oel das Licht. (Rückert)
  331. Recht würde naß! (BIRKEN)
  332. Recht zahm zu machen; (BLUMAUER)
  333. Recht zu Bluthunden ausgebildet; (Rückert)
  334. Recht zu lächeln mild und klar. (Rückert)
  335. Recht zum Trotze allem Argen. (Arnim)
  336. Recht! Wahrheit! Ehre! Freiheit und so fort! (Holz)
  337. Recht, Vaterland und Freiheit klingen (Arndt)
  338. Rechten Sinn zu Rath und That. (Rückert)
  339. Rechter Art ist dieser Brand, (Rückert)
  340. Rechter Weißheit Anfang seyn. (Abschatz)
  341. Rechtes nicht sich lähme, (Rückert)
  342. Rechtfert'gen soll ich mich? vergeblich acht' ichs fast. (Rückert)
  343. Rechtfertigung erworben, (Brentano)
  344. Rechts am Wege war ein Garten, (Rückert)
  345. Rechts Flur, bequem geneigt, (Brentano)
  346. Rechts herum und links herum, (BIERBAUM)
  347. Rechts hing der Watzmann, links der Gamsgarkogel (Holz)
  348. Rechts oder links ist Eins: nur Rücken und Gesichte (Rückert)
  349. Rechts und Links (Rückert)
  350. Rechts und links Aufmerksamkeit. (Rückert)
  351. Rechts und links in Blau und Grau, (BIERBAUM)
  352. Rechts und links und rückwärts geh'n, (BLUMAUER)
  353. Rechts und links und überall (Rückert)
  354. Rechts, links ins Wasser, und ich lege mich, (BIERBAUM)
  355. Rechts, links von Lust gebunden. (Arnim)
  356. Reck' aus denn! Schleudre deine Flamme (Arndt)
  357. Recke dereinst sich um Mitternacht (Holz)
  358. Recken sich Pappeln (BIERBAUM)
  359. Red an die Wand, red in den Wind, (BIERBAUM)
  360. Red doch nicht wie ein Engerling!« (BIERBAUM)
  361. Red ich bey meinen Treuen; (Arnim)
  362. Red' ich noch so schöne Sachen, (Rückert)
  363. Red' vor mit mir ein freundlich Wort, (Arnim)
  364. Rede doch zu meiner Seele, (Angelus Silesius)
  365. Rede mir von gehen nicht noch lassen! (Hartleben)
  366. Rede mit der Ros' im Thau! (Rückert)
  367. Rede von Freude nicht, (Brentano)
  368. Rede, wo sind alle deine Lieben, (Arndt)
  369. Rede/ was du kanst bekennen; (Abschatz)
  370. Redebutterbröde schmieren; (BIERBAUM)
  371. Reden kan (Abschatz)
  372. Reden nicht zu viel, (Arnim)
  373. Reden wie mit Engelzungen, (Bodenstedt)
  374. Reden, höher entschwungen. (Rückert)
  375. Reden, ob wir sind mit andern, (Rückert)
  376. Reden, von ihm geladen, (BIERBAUM)
  377. Redet man gemeinschaftlich, (Rückert)
  378. Redet mit mir, (Arnim)
  379. Redet von der Treuheit, (Arnim)
  380. Redet von der Wahrheit, (Arnim)
  381. Redet, so begreif ich's nicht. (Rückert)
  382. Redet/ denckt und singt von mir. (Abschatz)
  383. Redlich folge seiner Spur, (Arndt)
  384. Redlich hält es seinen Schwur. (Arndt)
  385. Redlich und reinlich: (BIERBAUM)
  386. Redlich, Schatten, kannst du heben (Lenau)
  387. Redselig mit Bedauern, (Rückert)
  388. Redt als das Mägdlein rein, (Arnim)
  389. Redt als das Mägdlein rein, (Arnim)
  390. Redt es die schöne Fraue: (Arnim)
  391. Redt von der Welt End. (Arnim)
  392. Redt von der Welt Süßigkeit, (Arnim)
  393. Redten viel von Ungefällen, (Arnim)
  394. Reg' ein Vermögen, Geist, stets mit dem andern an (Rückert)
  395. Reg' Frühling nur die Schwingen (Brentano)
  396. Rege deine süßen Lippen, (Angelus Silesius)
  397. Regelrecht mit einem Halm zusammen. (Holz)
  398. Regem Magnum, (Arnim)
  399. Regen rieselt, und gemach (Rückert)
  400. Regen seinen Stammgenossen; (Rückert)
  401. Regen sich allein für junge, (Rückert)
  402. Regen sie der Menschen Sinne, (Arnim)
  403. Regen sprüht und Sonne scheint, (Rückert)
  404. Regen und Sonne zum Segen uns lenkt. (Rückert)
  405. Regen, der sei uns willkommen; (Rückert)
  406. Regen, Sturm und Donnerschläge (Boie)
  407. Regen-, Wind- und Sonnenschein-Bereitung; (Rückert)
  408. Regenbogen schön geneigt, (Angelus Silesius)
  409. Regenbringer, danke dir, (Rückert)
  410. Regend die Melodien; (Arnim)
  411. Regenöde, regenöde (BIERBAUM)
  412. Regenpfeifer pfeife nur, (Rückert)
  413. Regensburgs Walhalla sein, (Rückert)
  414. Regentropfen höhlen Steine, (Arnim)
  415. Regenüberströmten Gassen (Julius Hart)
  416. Reget sich der kleine Nager, (Lenau)
  417. Regier mich nur nach deinem Willen, (Arnold)
  418. Regieren meinen Sinn, (Angelus Silesius)
  419. Regieren und verwalten; (Angelus Silesius)
  420. Regiern und beherrschen mit Gott zu gleiche (Angelus Silesius)
  421. Regiert ein Volk, das sehr zufrieden ist, (BIERBAUM)
  422. Regimentsmusik, Wagengerassel, Gedröhn, (BIERBAUM)
  423. Regivaselone! (Holz)
  424. Regnantem à ligno vitæ, mortisque furores (Abschatz)
  425. Regne die Gerechtigkeit/ (Abschatz)
  426. Regnet es in schöne Blüthe, (Arnim)
  427. Regnet, solang 's soll geregnet sein; (Rückert)
  428. Regnets, schneits, und geht der Wind, (Arnim)
  429. Regst mich auf, ich weiß nicht wie, (Rückert)
  430. Regt die Flügel, regt die Flügel (BIERBAUM)
  431. Regt Hoffart sich, leg' ihr die Fragen vor (Brentano)
  432. Regt nun zwischen lauter Blüten (BIERBAUM)
  433. Regt sich das neue Leben. (Rückert)
  434. Regt sich einer wohl, und lauscht, (Brentano)
  435. Regt sich noch sein Bild in meiner Brust. (Ahlefeld)
  436. regungslos, (Holz)
  437. Rehab ich genossen früh und stets genossen. (Hartleben)
  438. Reib auf in gleicher Summen. (Brentano)
  439. reib verdrossen mir die Augen, (Hartleben)
  440. Reibt sich an seinem schönsten Baume (Lenau)
  441. Reich an Hasse ist der Priester, (Lenau)
  442. Reich an Jubel und an Klage, (Julius Hart)
  443. Reich belehnt mit Ländereien, (Rückert)
  444. Reich beschenkt der König ihn, (Rückert)
  445. Reich bin ich, der Kinder Geist zu schmücken, (Brentano)
  446. Reich bin ich, unermeßlich reich und stark. (BIERBAUM)
  447. Reich flog er weg mit allen Blütenscheinen, (Arndt)
  448. Reich führt der unbescholtne Mann (Rückert)
  449. Reich geschmückt am Spiegel stehn; (Lenau)
  450. Reich geworden, nur nicht üppig; (Rückert)
  451. Reich ich die schönste Blume (Rückert)
  452. Reich in Zufriedenheit, in Einfalt, schlicht und recht. (Rückert)
  453. Reich ist an Körnern wie an Spreu die Ernte; scheue (Rückert)
  454. Reich mir deinen süßen Mund, (Angelus Silesius)
  455. Reich mir die Hand auf der Reise, (Brentano)
  456. Reich mir ein Tröpflein Wasser, (Arnim)
  457. Reich mit den Blüten Mnemosynens landen (Arndt)
  458. Reich schlafe lieber diese Nacht bei dir. (Hartleben)
  459. Reich und eines Königs würdig, (Rückert)
  460. Reich und gütig, (BIERBAUM)
  461. Reich und Herrschafft/ Thron und Leben (Abschatz)
  462. Reich von Goldschmuck schwer, (Rückert)
  463. reich war ich ohne Geldt; (Holz)
  464. Reich wie sie an Saft und Kräften, (BIERBAUM)
  465. Reich zufliessen. (BIRKEN)
  466. Reich' eine Engelshand (Rückert)
  467. Reich' ich den Becher Wasser (Lenau)
  468. Reich' ich die Hände dir. (Brentano)
  469. Reich' ich euch die volle Schaale; (Rückert)
  470. Reich' mir doch, nur bleibe (Rückert)
  471. Reich' mir zum Kuß die Lippen dar, (Arent)
  472. Reich' Würfel her und Karten, (Arnim)
  473. Reich, groß und höchst demütig. (Angelus Silesius)
  474. Reiche Beut' an sich gebracht. (Rückert)
  475. Reiche Beute (Arnim)
  476. Reiche einmal mir zu trinken, (Brentano)
  477. Reiche Hunde und arme Schlucker (Holz)
  478. Reiche Lösung seine Priester. (Rückert)
  479. Reichen auch die Musen ihre Gaben dar; (BLUMAUER)
  480. Reichen dem andern die Hand, (Rückert)
  481. reichen den schäumenden Wein der Zeiten. (Hartleben)
  482. Reichen eigennütz'ge Kinder, (Rückert)
  483. Reichen mir die kalte Hand, (Brentano)
  484. Reichen mir die kalte Hand, (Brentano)
  485. Reichen nehmen und im Kerker (Rückert)
  486. Reichen Schnee zur Erde nieder (Lenau)
  487. Reichen sein allzeit geneigete Hände. (Angelus Silesius)
  488. Reichen sich die Hände hin. (Arnim)
  489. Reichen sie das Bettelbrot. (Lenau)
  490. Reichen Stoff zu Kleidern und Schalwár, (Bodenstedt)
  491. Reichen, gottvergoßnen Wonnen; (Lenau)
  492. Reicher Himmelssame, (Angelus Silesius)
  493. reicher Segen auf dich niedersinken! (Hartleben)
  494. Reicher Stoff wird mir von ihr geboten (Rückert)
  495. Reicher, als da sie so reich war, (Rückert)
  496. Reichest deine treuen Hände (Angelus Silesius)
  497. Reichet der Strick mir nicht, (Brentano)
  498. Reichet er dem tiefgekränkten Alten (Ahlefeld)
  499. Reichet ihm den Kranz, (Arnim)
  500. Reichlich er bringen thut. (Arnim)
  501. Reichlich heut geronnen; (Rückert)
  502. Reichlich ist der Thau gefallen, (Rückert)
  503. Reichlich ward es euch gezahlet, (Arnim)
  504. Reichlicher als Maienthau. (Rückert)
  505. Reichsapfel und Szepter, (Brentano)
  506. Reichsfürsten (Arnim)
  507. Reichst du mir. (Brentano)
  508. Reichsten Lebens frischer Lauf. (BIERBAUM)
  509. reicht am Altar ihm das Händchen, (Hartleben)
  510. Reicht an die geheiligte Majestät (Rückert)
  511. Reicht der stille Ozean. (Lenau)
  512. Reicht Deutschlands Wacht, reicht Deutschlands Wehr, (Holz)
  513. Reicht die Pflegerin ihm dar, (Boie)
  514. Reicht ein Mann mit seinem Munde; (Rückert)
  515. Reicht er den Beutel voll Goldes ihm dar. (Lenau)
  516. Reicht er mir all sein Geld, (Arnim)
  517. reicht ihr kaum biß übers Knie / (Holz)
  518. Reicht Johannes ihr die Labe; (Lenau)
  519. Reicht man den Käse ohne Glocke?!« (BIERBAUM)
  520. Reicht man ein Rohr mir zum Hohne, (Brentano)
  521. Reicht man ihr den Gnadensold. (Arndt)
  522. Reicht mir die Hand. (Brentano)
  523. Reicht mir eine röm'sche Schale (Rückert)
  524. Reicht sie das Zeichen mir des Dornes. (Bodenstedt)
  525. Reicht sie dem schönen Fremden, (Rückert)
  526. Reicht sie ihm einen süßen Kranz (Brentano)
  527. Reicht sie mir einen Kuss zum Lohne. (Boie)
  528. reicht sie mir kikkernd zu. (Holz)
  529. Reicht stark ihm die Hand. (Brentano)
  530. Reicht wohl an jenen schönen Morgen (Arndt)
  531. Reicht' er vom schwarzen Laiblein ein dünnes Stückchen für. (Rückert)
  532. Reicht, die hinunter reicht, die Leiter aufwerts nicht? (Rückert)
  533. Reicht, Freunde, euch die Hand! Stolz schlägt die Brust gehoben – (Arndt)
  534. Reichte nicht bis an den Ast, (Rückert)
  535. Reichten ihm an's Knie die Fluthen, (Rückert)
  536. Reichthum und Kunst, (Arnim)
  537. Reichthum unermeßlich; (Arnim)
  538. Reichthümer? »Hätt' ich auch Lust am gefärbten Glase?« (Rückert)
  539. Reichts Rosenkörbchen dar, (Arnim)
  540. Reif inzwischen wurden tausend, (Rückert)
  541. Reif und schwarz wird dann der Kern, (Arnim)
  542. Reife Aehren abgepflückt. (Rückert)
  543. Reife wieder deutscher Wein. (Brentano)
  544. Reifend zur Unsterblichkeit. (Rückert)
  545. Reifes Gold, das seinen Garben (Rückert)
  546. Reift der höh're Mensch erst spät, (Arnim)
  547. Reigen eintrittst säuberlich, (Rückert)
  548. Reigenketten schwangen. (BIERBAUM)
  549. Reih ich das Königstum den Himmelsgaben, (Lenau)
  550. Reihen gegen Reih' bewegt, (Arndt)
  551. Reihn sich Edelsteine (Rückert)
  552. Reihn zum blauen Feld hinein, (Arnim)
  553. Reiht euch dicht zusammen, (Arnim)
  554. Reim' als Zinsen anzunehmen. (Rückert)
  555. Reime, Rhythmen und was sonst noch (Holz)
  556. Reimen meine Liebe sang. (Julius Hart)
  557. Reimgesumm. (Rückert)
  558. Reimt die andere ihr erstes, (Holz)
  559. Reimt ihr euch wie Lieb' und Diebe (Rückert)
  560. Reimt selbstverständlich darauf »Triebe« (Holz)
  561. Reimt sich auf Christ, – (BIERBAUM)
  562. Reimt sich dir, doch darf's nicht sagen. (Brentano)
  563. Rein bleibt des Guten Licht, wo blieb des Bösen Schatten? (Rückert)
  564. Rein citronengelb am ganzen Leibe, (Rückert)
  565. Rein gut am wenigsten, ein Zwitter ganz und gar. (Rückert)
  566. Rein hast du nicht abgegessen; (Rückert)
  567. Rein hilf du mir ihn machen, (Brentano)
  568. Rein ist der Reif um unser Leben. (BIERBAUM)
  569. Rein ist nicht Wachs und Docht, wenn sie im Brennen zischt. (Rückert)
  570. Rein Kirchen aus und Tempel; (BLUMAUER)
  571. Rein meiner Mutter gleich. (Brentano)
  572. Rein menschlich, Duldung, Lieb' und Anerkennung sei. (Rückert)
  573. Rein schaffe und sie wieder mache blühn: (Lenau)
  574. Rein schön, das ist es nicht, und minder noch rein wahr, (Rückert)
  575. Rein sich opfernd hinzugeben, (Rückert)
  576. Rein und durch und durch zu sehn. (Arnim)
  577. Rein und frey und gantz vollkommen/ (Arnold)
  578. Rein und heilig in mir flute, (Brentano)
  579. Rein und heilig in mir flute, (Brentano)
  580. Rein und heiß sind meine Triebe; (Boie)
  581. Rein von den Gewäßern allen (Boie)
  582. Rein vor aller Engel Glanz, (Angelus Silesius)
  583. Rein wasche mich von Missetat, (Brentano)
  584. Rein wie Krystall, ein Rasenplätzchen netzt. (BLUMAUER)
  585. Rein wie Licht und himmelklar, (Arndt)
  586. Rein wieder in mich saugen. (Rückert)
  587. Rein wird das Herz des Kranken. (Rückert)
  588. Rein, daß jedem freier Lauf, (Arnim)
  589. Rein, einfach, so wie sie und ihre Lehre, (BLUMAUER)
  590. Rein, er sah in Paradiesen (Rückert)
  591. Rein, für die Menschheit (Hartleben)
  592. Rein, sie zuvor mir läse, (Rückert)
  593. Rein, wie die Wahrheit selbst, vor Augen stellte; (BLUMAUER)
  594. Reine Blumen zu dir treiben, (Brentano)
  595. Reine Geister ihrer Allgewalt. (Boie)
  596. Reine Mutter/ keusch von Hertzen/ (Abschatz)
  597. Reine, keusche, ungetrübte, (Brentano)
  598. reinen Herzens so dich schauen, (Hartleben)
  599. Reinen Himmelsäther trank, (Rückert)
  600. Reinen Wassers im Magen (Rückert)
  601. Reiner Bläue mich erquicke, (Rückert)
  602. Reiner Glanz in's reine Herz, (Rückert)
  603. Reiner Seele voll, (BIERBAUM)
  604. Reiner von der jungen Schaar, (Rückert)
  605. Reiner, feiner Nacken! sterben (Brentano)
  606. Reines, unverdorb'nes Blut (BLUMAUER)
  607. Reinheit und Güte sind auf ihm gepaart, (BIERBAUM)
  608. Reinhold Gerdt en frammer Held, (Arnim)
  609. Reinhold Junge de sprach het fry, (Arnim)
  610. Reinhold Junge is he genant, (Arnim)
  611. Reinigerin? (Rückert)
  612. Reinlich und dicht und bequem, sicher wie niedriges Glück, (Arndt)
  613. Reinlich und dicht und bequem, sicher wie niedriges Glück. (Arndt)
  614. Reinliches Hemdchen (Rückert)
  615. Reinste Jungfrau der Jungfrauen, (Angelus Silesius)
  616. Reinste Jungfrau, dir zu Ehren, (Angelus Silesius)
  617. Reiß auch die Höll aus meinem Sinn, (Angelus Silesius)
  618. Reiß auß vom grund betrüglich falsche früchte (Arnold)
  619. Reiß den Sieg vom Himmel nieder, (Brentano)
  620. Reiß dich aus dem verfluchten Joch (Angelus Silesius)
  621. Reiß die Himmels-Fest entzwey/ (Abschatz)
  622. Reiß durch von dem Belt bis zum Rheine! (Arndt)
  623. reiß ich jeden Drauer-Flohr / (Holz)
  624. Reiß mein Herz aus meinem Herzen, (Angelus Silesius)
  625. Reiß mich hin ins höchste Gut. (Arnim)
  626. Reiß mich zerschmetternd an dein steinern Herz!« (Lenau)
  627. Reiß o Himmel! Felß zerspringe! (Abschatz)
  628. Reiß' ich aus dem Band der Schmerzen; (Rückert)
  629. Reis' ich in die Wetterau, (Arnim)
  630. Reis' ich um die grüne Erde; (Arnim)
  631. Reiß/ was noch weltlich ist/ von meinen Sinnen aus/ (Abschatz)
  632. Reise hin zu jenem Glanz, (Arndt)
  633. Reisemüden Ruh' gelabt (Rückert)
  634. Reißen die Strudel sie fort mit Schall. (Arnim)
  635. Reißen im Eise (Arnim)
  636. Reisen ist kein Schand, (Arnim)
  637. Reißen wir nicht selbst sie ein. (Rückert)
  638. Reißend der glücklich dicht verhüllten Zukunft (Arndt)
  639. Reisend durch fremde Land, (Arnim)
  640. Reißet aus, was umgeschlagen! (Rückert)
  641. Reiset fort mit schnellem Lauf, (Arnim)
  642. Reißet nicht nieder (Brentano)
  643. Reisset aus die güldne Woll, (Arnim)
  644. Reisset den Schleier (Arnim)
  645. Reisset nur in großen Sorgen (Arnim)
  646. reisst auff daß Hellen-Gatter! (Holz)
  647. Reißt ab das rothe Gold vom Sammtgewand, (Julius Hart)
  648. Reißt der Faden doch nicht ab, (Rückert)
  649. Reißt der Lenz das Leichentuch (Lenau)
  650. Reist du denn schon fort? (Arnim)
  651. Reist du schon fort? (Arnim)
  652. Reist eine Zeit nachher vorbei, (Brentano)
  653. Reißt er in Fasern grau aus und feucht, (BIERBAUM)
  654. Reißt euch in den Fluß hinein. (Arnim)
  655. Reißt ewig sich so Licht, als Wärme los (Brentano)
  656. Reißt ihm Kron und Purpur ab, (Lenau)
  657. Reißt ihn als in eine Räuberhöhle! ─; (Lenau)
  658. Reißt ihn hin und wieder. (Angelus Silesius)
  659. Reist man im kältern Schweden noch weiter. (Rückert)
  660. Reißt mein rot entzündet Auge (BIERBAUM)
  661. Reißt mich überm Meer empor. (Brentano)
  662. Reißt mich überm Meer empor. (Brentano)
  663. Reißt seine Linke von der Brust die Hülle, (Lenau)
  664. Reist sich gleich von ihrem Stricke (Abschatz)
  665. Reißt uns dahin, (BIRKEN)
  666. Reißt von dem Mittelleib sich los als Seitenarm. (Rückert)
  667. Reißt widerspenstig ihm das Lenkseil aus der Hand. (Rückert)
  668. Reißt wild mir von der Leier jenen Tag, (Lenau)
  669. Reit du nach jener Heyde, (Arnim)
  670. Reit ihn dem Davoust hin.« (Rückert)
  671. Reit mit ihr nach Hause; (BIERBAUM)
  672. Reit' ich trotzig in die Schranken, (Julius Hart)
  673. Reit' langsamer künftig! (Rückert)
  674. Reite auf die Freite, (BIERBAUM)
  675. Reiten euch zwei (Rückert)
  676. Reiten lustig mit Gesängen (Lenau)
  677. Reiten will, (BLUMAUER)
  678. Reitend sich ließ wiegen, (Rückert)
  679. Reitend wohlgemuth! (Rückert)
  680. Reiter, die dir nicht gefallen, (Lenau)
  681. Reiter, Fußvolk wie zum Kaufe, (Arnim)
  682. Reitern ganz in Gold und Seide, (Rückert)
  683. Reitet davon mit wehenden Locken, (Rückert)
  684. Reitet er nach der Parade (Arnim)
  685. Reitet ganz allein zurücke, (Arnim)
  686. Reitet Genral Carteret, (Arnim)
  687. Reitet näher und näher und näher (Lenau)
  688. Reiz ihre Waffen nicht, (Arnim)
  689. Reiz kein grünes Laub? (Rückert)
  690. Reize um Reize! ... (Conradi)
  691. Reizen aller Bürger Neid, (Rückert)
  692. Reizen einst der Schatten bloß; (Rückert)
  693. Reizen uns Wonnen, (Arndt)
  694. Reizen, die zwar meines Todes Schuld, (Rückert)
  695. Reizend als Kinder, (Rückert)
  696. Reizend scheinst du mir und liebenswürdig, (BIERBAUM)
  697. Reizende Gewächse stehn. (Rückert)
  698. Reizender ist das Vergnügen (Boie)
  699. Reizender Racker, was läufst du so schnelle? (BIERBAUM)
  700. Reizendes Fruchtgemische (Rückert)
  701. Reizt den Durst die Nektartraube, (Boie)
  702. Reizt dich nichts mehr? (Rückert)
  703. Reizt die Poeten; (Arnim)
  704. Religion ist des Religiosen Spott. (Rückert)
  705. Religion und Staat. (BLUMAUER)
  706. Religion, solang sie dienstbar ist auf Erden, (Rückert)
  707. Religionslos; unbeamtet; ohne Titel; (BIERBAUM)
  708. Religios Haupt umgiebt ein Glanz. – (Brentano)
  709. Rennt den Traum sie schmerzlich übern Haufen, (Brentano)
  710. Rennt der Vogt verzweiflungsvoll, (Rückert)
  711. Renntier wird schmecken, (BIERBAUM)
  712. Repere per cellas, saxis hærere voluptæ est. (Abschatz)
  713. reperta Clavi (Abschatz)
  714. Repit sub tanto depressus pondere ligni, (Abschatz)
  715. Replicirten die drei Käuze, (Holz)
  716. residirt heute der ganze Olymp. (Holz)
  717. Resolut ein aufgewipptes Näschen, (Holz)
  718. Respekt aber auch vor dem Knitteler Kortum! (BIERBAUM)
  719. Respekt vor dem Versemeister Hans Sachs! (BIERBAUM)
  720. Resultat der Speisekarte. (BIERBAUM)
  721. Rett uns vom Übel aller Maßen (Angelus Silesius)
  722. Rette du dein Kind, (Julius Hart)
  723. Rette mich / Herr Tsebaoth! (Holz)
  724. Rette mich für dem Bersercker! (Holz)
  725. Rette mich, großmüth'ge Seele, doch! (BLUMAUER)
  726. Retten zu der Siedelei, (Rückert)
  727. Rettend deine Seele auf, (Arndt)
  728. Rettet und vom Seel-Verderben, (BIRKEN)
  729. Rettet's nicht am Sabbat wieder?« (Brentano)
  730. Rettung dankend mit dem andern. (Rückert)
  731. Reu ist zu spät hernach. (Arnim)
  732. Reu und Furcht und bange Schmertzen. (Abschatz)
  733. Reu und Glauben/ Krafft und Willen/ (Abschatz)
  734. Reu/ Schmertzen und Verlangen/ (Arnold)
  735. reuch blohß / wie sie lihblich seyn! (Holz)
  736. Reuchlin, Wimpfling, Öcolampadius, (Brentano)
  737. Reue/Scham und todter Ruhm (Abschatz)
  738. Reuet dich dein freier Muth, (Arnim)
  739. Reuevoll kehrt er wieder! (Conradi)
  740. reuig fügte sich das Weib, und gastlich (Hartleben)
  741. Reun dich nicht mehr deine kleinen Kinder, (Arnim)
  742. Reut mich wohl mein Lebenlang. (Arnim)
  743. Reut' es ihn, und dreimal kam er wieder. (Rückert)
  744. reutten sie auff Ofen-Gabeln! (Holz)
  745. Revanchierte sich fleißig mit Milch und Butter (BIERBAUM)
  746. Revolver tragen sie seit kurzer Zeit, (Hartleben)
  747. Revolverle kannst du so drollig sagen. (Hartleben)
  748. Rezensenten sind fast alle (Lenau)
  749. Rezensierte: (BIERBAUM)
  750. Rhein! sieh den Jammer an. (Brentano)
  751. Rhein, du bringst das Gold im Sande, (Arnim)
  752. Rhein, Mosel hier vermählt, (Brentano)
  753. Rhein-Wein blohß und Mosel (Holz)
  754. Rheinisch - fränkische steirische (Rückert)
  755. Rheinschen Weines ist er voll; (Arnim)
  756. Rheinwein deine Wangen roth; (BLUMAUER)
  757. Rheinwein schon am Rhein gezecht? (Rückert)
  758. Rhythmisch reihte sich Vers an Vers an (Holz)
  759. Ri ra Ofenloch, (Arnim)
  760. Ri ra rum, (Arnim)
  761. Richelieu, du arger Priester! (Lenau)
  762. Richelieus geheimes, sichres (Lenau)
  763. Richt auf Erliegende, und dich, so du erlagst. (Rückert)
  764. Richt' auf die Welt Vertraun, auf Gott die Zuversicht, (Rückert)
  765. Richt' ich die Blicke himmelwärts; (Aston)
  766. Richt, ob die Welt auch wohl ein größern Narren findt? (Angelus Silesius)
  767. Richte hin mit eigner Hand/ (Abschatz)
  768. Richte zu Haus die Hochzeit aus, (Rückert)
  769. Richten sich aus ihrem dunklen Grabe (Ahlefeld)
  770. Richten sie den Blick nach einer Höhe, (BLUMAUER)
  771. Richten sie sich auf geschwind (Rückert)
  772. Richter sitzen, Sünder knieen, (Brentano)
  773. Richter warst Du Dir, (BIERBAUM)
  774. Richter, lieber Richter, richt nur fein geschwind, (Arnim)
  775. Richtest du die Macht zu Grund. (Rückert)
  776. Richtet der Menschen (Arndt)
  777. Richtet mit Gnade, (Arndt)
  778. Richtet sein Versprechen aus; (Rückert)
  779. Richtet sich die Pflanzenwelt empor. (Ahlefeld)
  780. Richtet sich nach aller Weiß. (Arnim)
  781. Richtet sich's so leicht nicht aus. (Rückert)
  782. Richtet vor ihm eine blasse (Rückert)
  783. Richtet' er an mich besorgt die Frage, (Rückert)
  784. Richtet' er aus seinen Wogen (Rückert)
  785. Richtig angekommen? (Rückert)
  786. Richtig aufgezehrt, indessen (Rückert)
  787. Richtig. Was wundert dich dran? (Boie)
  788. Richts nach deinem Willen zu. (Angelus Silesius)
  789. Richtung auf höchsten Zweck muß höchste Tugend seyn; (Rückert)
  790. Ridetur, verbis luditur, & moritur. (Abschatz)
  791. Rieb sich die Kniee, kraute sich am Ohr (BIERBAUM)
  792. Rieb sich schon an ihn ein jeder. (BIRKEN)
  793. riebst dir die Lippen wund, (Hartleben)
  794. Riechen Sie nichts? Das riecht brenzlig, wie mich bedünkt? (BIERBAUM)
  795. Riechst du ihn nicht? Dann bist du arg verschnupft! (BIERBAUM)
  796. Riecht er wohl an ihnen, (Rückert)
  797. Riecht nie so schön am Winde. (Angelus Silesius)
  798. Riecht nur ein Schneider Wein, (Brentano)
  799. Ried hen, als en Trumpeter. (Arnim)
  800. Ried, und Röhrlein allerhand, (Arnim)
  801. Rief auf der Ehre Bahn, (Ahlefeld)
  802. Rief aus Moawia. Ja, du verdienst (Rückert)
  803. Rief Babek laut wie gestern: (Rückert)
  804. Rief bald die unsichtbaren Bläser an, (BIERBAUM)
  805. Rief das Kind noch immerdar: (Arnim)
  806. Rief das Kind noch immerdar: (Arnim)
  807. Rief das Kind noch immerdar: (Arnim)
  808. Rief das Kind noch immerdar: (Arnim)
  809. Rief der Hofgelehrten Zunft. (Rückert)
  810. Rief der noch nicht begnügte Zecher. (Rückert)
  811. Rief der Ritter in den Forst: (Lenau)
  812. Rief der Vater bei ihrem Namen (Rückert)
  813. Rief der Völker Jubelschall. (Arndt)
  814. Rief des Frühlings mächtig Wort (Lenau)
  815. Rief dich ganz kräftig von der Welt (Angelus Silesius)
  816. Rief die Mutter Chaisuran; (Rückert)
  817. Rief durch die Tür herein, daß sie bald fertig, (Lenau)
  818. Rief ein Hörer: Amru wach! (Rückert)
  819. Rief ein'ge früh im Morgenthau (Rückert)
  820. Rief einer aus dem Publikum: (BIERBAUM)
  821. Rief einer: Die du liebest, (Rückert)
  822. Rief er auch den kritschen Richter (Arnim)
  823. Rief er aus: o Fürst der Gläub'gen, (Rückert)
  824. Rief er den Genossen, (Rückert)
  825. Rief er nicht mehr Halb rechts! er rief Ganz rechtsum kehrt! (Rückert)
  826. Rief er seine beiden Söhne: (Rückert)
  827. Rief er seufzend, den umsonst (Rückert)
  828. Rief er voll Gram: (Rückert)
  829. Rief er, indem er vom Rosse stieg. (Rückert)
  830. Rief er: Der Schadenflicker edler Leute! (Rückert)
  831. Rief er: Ihr Grab ist noch auf Erden nicht; (Rückert)
  832. Rief er: Süße Kühle, Lieben, (Arnim)
  833. Rief gedrängt: Greif an, o Sohn! (Rückert)
  834. Rief ich einen Rath zusammen, (Rückert)
  835. Rief ich mir zu, ich, der ich schauend stand, (BIERBAUM)
  836. Rief Ihre Majestät und nahm (BIERBAUM)
  837. Rief in seinem Herzen wach. (Lenau)
  838. Rief jeder, daß sie sein Eigen sei (BIERBAUM)
  839. Rief Knecht und Reutersmann, (Arnim)
  840. Rief lachend: »Altes Stück, (Arnim)
  841. Rief meines Schicksals Stimme ernst zurück, (Ahlefeld)
  842. Rief sein Pfeifen, helles Geigen. ─; ─; (Lenau)
  843. Rief Sie der Herr zu alles Lichtes Quelle. (Brentano)
  844. Rief sie ins Chor das ganze Sternenheer. (Brentano)
  845. Rief sie: »Gut' Nacht mein Brüderchen (Brentano)
  846. Rief' ich hinaus in das Grausen, (Rückert)
  847. Rief's und ging, und schloß die Kammer (Rückert)
  848. Rief's, und aus seinem Fürstenhaus (Rückert)
  849. Rief, der draußen Gebliebne, (Rückert)
  850. Rief, so rief mir der Schuft zu, (Rückert)
  851. Rief, vom Schlummer aufgeschreckt, (Rückert)
  852. Rief: Preußen lebe hoch! (Rückert)
  853. Rief: Wetter, das Ding hat Schneid! (Holz)
  854. Rief: »Brüder, kommt! So wundervoll, (BIERBAUM)
  855. Riefe die Stimme nicht stets: Glücklicher warst du doch einst! (Rückert)
  856. Riefe ins Dunkel der Nacht mein Glück. (BIERBAUM)
  857. Riefen (Rückert)
  858. Riefen Berg und Thal ihm zu. (Rückert)
  859. Riefen dich in ihre Hallen; (Lenau)
  860. riefen sie, auf daß wir ihn erkennen! (Hartleben)
  861. Riefen Vivat überall, (Arnim)
  862. Riefen's, und lauter noch. (Rückert)
  863. Riefen, klagten je und je; (Lenau)
  864. riegelt zu die Dhüren! (Holz)
  865. Rieseln hört er, springend schäumen (Lenau)
  866. Rieselnd, Demut und Ernst haucht in die lauschende Brust? (Arndt)
  867. Rieselnder Regen troff, (BIERBAUM)
  868. Rieselt auf den Saaten rothes Blut, (Arnim)
  869. rieselt es heimlich – im Tal der Freude. (Hartleben)
  870. Rieselte ein feiner Nebel. (Holz)
  871. Riesengestalt mir: (Arndt)
  872. Riesenhaftig groß (Rückert)
  873. Riesenkanonen gen Himmel starren? – (Hartleben)
  874. Riesentor – (Conradi)
  875. Riesig ein Netz gespannt. (BIERBAUM)
  876. Riesle mir, murmelnde Quelle, bis trübe (Arndt)
  877. Rieth mir der Knecht. Der Kinecht? Heut ist sein Lügentag. (Rückert)
  878. Rind und Kameel ist geschlachtet im Haus, (Rückert)
  879. Rinder hier und Schafe grasen? (Rückert)
  880. Rindfleisch à la Bordelaise, (BIERBAUM)
  881. Ring, Ketten, goldne Borten. (Arnim)
  882. Ringe frisch und treu! (Arndt)
  883. Ringelringelrosenkranz, (BIERBAUM)
  884. Ringelt sich nieder, (Brentano)
  885. ringelt sich sein Rattenschwanz. (Holz)
  886. ringelt sich und rollt dann wieder langsam in die Klippen. (Holz)
  887. Ringelt, das Bild bricht, (Brentano)
  888. Ringen ängstlich von der schweren Bürde (BLUMAUER)
  889. ringen Hirtinnen und Hirten. (Holz)
  890. Ringen sich, geweckt zu süssen Düften, (Ahlefeld)
  891. Ringend wieder aufzusprühn. (Rückert)
  892. Ringet Brust an Brust, (Arnim)
  893. Ringet in die Himmelsburg. (Arnim)
  894. Ringfertig, wacker, als wie der Wind, (Arnim)
  895. Ringlein hinein. (Arnim)
  896. Ringlein rot und rund. (BIERBAUM)
  897. Ringlein sehn heut lieblich aus, (Brentano)
  898. Ringlein, mit dem Rosenreis?« (Lenau)
  899. Rings an des Försters Heerde: (Arnim)
  900. Rings an Hecken her sich reih'n, (Rückert)
  901. Rings auf den Höhn; doch plötzlich fuhr (Lenau)
  902. Rings aus dem grünen Plan (Bodenstedt)
  903. Rings aus der Nachbarschaft viel Dörfer trugen bei, (Rückert)
  904. Rings aus rollenden Wettern blitzen? (Arndt)
  905. Rings ausgebreitet, in ein Bildnis kleiden? (Lenau)
  906. rings das Haus und pochten an die Türe. (Hartleben)
  907. Rings der Menschen Ströme wanken, (Arnim)
  908. Rings der Wald, er war so stille, (Rückert)
  909. Rings des Frühlings Schwüre klingen, (Lenau)
  910. Rings die Fluth ein Schrecken, (Rückert)
  911. Rings die Lust zu würzen sucht. (Rückert)
  912. Rings die Welt der Geister stand, (Rückert)
  913. Rings drängt so viele Kleinheit (Heinrich Hart)
  914. Rings duftet der Wachholderdorn, (Arent)
  915. Rings durch die Welt umher: (Arndt)
  916. Rings durch ganz Deutschland brausend widerhallte. (Rückert)
  917. Rings ein Verstummen, ein Entfärben; (Lenau)
  918. Rings ein weiter Kreis. (Rückert)
  919. Rings flüstert ein süßer Zauber, (Julius Hart)
  920. Rings geschützet sey. (Arnim)
  921. Rings graut nur unendliche Wüste! (Arent)
  922. Rings grüßen von den Zweigen (Heinrich Hart)
  923. Rings hinaus in alle Weiten (Lenau)
  924. Rings horcht' er in die Nacht hinaus, (Lenau)
  925. Rings im Lande müßte Friede wohnen, (Rückert)
  926. Rings im Lande ob der Blüte (Lenau)
  927. Rings im Lande vorgezeiget; (Arnim)
  928. Rings im warmen Sonnenschein (Rückert)
  929. Rings in alle Hütten brechen (Brentano)
  930. Rings in alle Hütten brechen (Brentano)
  931. Rings in allen Hütten liegen (Brentano)
  932. Rings in allen Hütten liegen (Brentano)
  933. Rings in die Länder die Ruthe des Zorns. (Rückert)
  934. Rings lastet flüsternde Stille, (Arnim)
  935. Rings leuchtet die lachende Welt! (Hartleben)
  936. rings leuchtet die lachende Welt! (Hartleben)
  937. Rings nach einem Stuhl, nach einem Nagel, (Arndt)
  938. Rings quillt aus kühlem Garten (Julius Hart)
  939. Rings sah ich die Himmel leuchtend erblüh'n, (Julius Hart)
  940. Rings sammeln sich so viele (Arnim)
  941. Rings sichtbar um den Berg von jeder Wohnung aus. (Rückert)
  942. Rings soweit man hört des Hündeleins Gebelfe, (Rückert)
  943. Rings Sterne ohne Zahl, (Arent)
  944. Rings Tabaksdampf, Geschwätz und lautes Gläserklirren ... (Arent)
  945. Rings tobt der grimme Tod: (Brentano)
  946. Rings tobt Trug und Gewalt, ein grimmer Tyrann schwingt die Geißel, (Arndt)
  947. Rings tobte die Rache um Helenas Raub, (Lenau)
  948. Rings überdeckend, (Holz)
  949. Rings um das Wäldchen alles öd und einsam; (Lenau)
  950. Rings um des Baumes schneidend Laub; (Brentano)
  951. Rings um die Mauern keck, (Brentano)
  952. Rings um die wieder weissen Marmormäler (Holz)
  953. Rings um ihn wie das liebe Vieh (Holz)
  954. Rings um mich (Rückert)
  955. Rings um und um mit Liebe (Lenau)
  956. Rings umrauscht von Waldesrande, (Lenau)
  957. Rings ums Nest sie Futter streue. (Brentano)
  958. Rings umstellt und bewacht am hellen Tage (Lenau)
  959. Rings umufert dich die Natur, (Rückert)
  960. Rings von allen Zweigen schallt, (Lenau)
  961. Rings von einem Frühlingshain umschlossen, (Rückert)
  962. Rings von Stille ist umgeben? (Ahlefeld)
  963. Rings von Uebermacht umdroht; (Rückert)
  964. Rings zeigt der dunklen Thränenweide Laub, (Arnim)
  965. Rings zum Kaiser treu, (Arnim)
  966. Ringsherum wie trunkne Augen leuchten. (BIERBAUM)
  967. ringst du als Mensch und Poet unter erdrückender Last. (Hartleben)
  968. Ringst du ein letztes Mal nach Luft, (BIERBAUM)
  969. Ringsum alle Nachbarsgüter, (Rückert)
  970. Ringsum auf Feldern mit Sensen und Sicheln (BIERBAUM)
  971. Ringsum der Jammerschall: (Arndt)
  972. Ringsum der Saal auch hatte (Arnim)
  973. Ringsum er Wasser schaut, (Brentano)
  974. Ringsum gluthend flammt. (Julius Hart)
  975. Ringsum im Kreise thürmen sich (BLUMAUER)
  976. Ringsum in Gebirg und Talen, (Lenau)
  977. Ringsum schweigt das Waldgeräusche, (Brentano)
  978. Ringsum stehn die Arbeitsleute, (Arnim)
  979. Ringsum strömen lassen. (BIERBAUM)
  980. Ringsumher ist jede Spur verschwunden (Ahlefeld)
  981. Ringsumher zerzauset, (Arndt)
  982. ringt (Holz)
  983. Ringt der Nebel Nachts empor, (Rückert)
  984. Ringt im schnellen Sprung, (Arnim)
  985. Ringt jeder Deutsche für das Freie, Hohe. (Arndt)
  986. Ringt nun die Herrliche (Holz)
  987. Ringt sich ein schluchzender Triller. (BIERBAUM)
  988. Ringt sie in wilder Blöße hingegeben. (Brentano)
  989. Ringt siegend sich zu ew'ger Dauer los, (Ahlefeld)
  990. ringt und wächst und strebt in die Höh das junge (Hartleben)
  991. Ringt, o bedingter Geist, dein unbedingtes Ringen, (Rückert)
  992. Ringweis ich sah (Arnim)
  993. Rinn noch einmal zu dem lieben Herzen (Brentano)
  994. Rinn noch einmal zu dem lieben Herzen, (Brentano)
  995. Rinne, Faden, rinne (Adler)
  996. Rinne, warmes Thränchen, rinne, (BLUMAUER)
  997. Rinnet ab, ihr zorn'gen Wogen, (Brentano)
  998. Rinnet deine Silberflut, (Boie)
  999. Rinnet immer, holde Kinder (BLUMAUER)
  1000. Rinnet noch des Lebens reine Quelle, (Ahlefeld)
  1001. ◀◀◀ ▶▶▶

    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

    OPERONE