L Y R I K
Gedichtzeilen H

Gedichtzeilen H

  1. H-enckers Hände können nicht (Abschatz)
  2. Ha ... wie strömt's da auf mich nieder, (Julius Hart)
  3. Ha fühlt den Puls, die Wangen blaß. (Arnim)
  4. Ha ha, ja ja, aufschieben, (Arnim)
  5. Ha ha, ja ja, in deine Ruh, (Arnim)
  6. Ha ha, ja ja, ja alsobald, (Arnim)
  7. Ha ha, ja ja, ja sagen, (Arnim)
  8. Ha ha, ja ja, viel Wunden, (Arnim)
  9. Ha! die Fessel klirrt zum Rhein. (Brentano)
  10. Ha! Die Frühlingsbäume stäuben (Arndt)
  11. Ha! dies schließt die Wahrheit selber ein! – (BLUMAUER)
  12. Ha! Du fühlst ihn, trägst die hohen Bilder (Arndt)
  13. Ha! ein Blitz, ein sonnenheller! (Lenau)
  14. Ha! Ein nacktes Frauenbild! (BIERBAUM)
  15. Ha! er sieht mit frischen Rosen (Lenau)
  16. Ha! er stürzt, halloh! nun ist sie mein!« (Lenau)
  17. Ha! Hört ihr frech die Welschen tönen? (Arndt)
  18. Ha! ich fand des Mannes Büste, (Lenau)
  19. Ha! ich wette, hart und widrig klänge, (Lenau)
  20. Ha! ihr wollt als Ellen eure Krücken (Lenau)
  21. Ha! Lebtest du, du rissest von dem Nagel, (Hartleben)
  22. Ha! Musik! wie waltet Mischkas Bogen! (Lenau)
  23. Ha! nun fährt der Krieg dazwischen; (Lenau)
  24. Ha! schon hör ich Schlachten brausen; (Lenau)
  25. Ha! Schon schau' ich Mond und Sonne, (Arndt)
  26. Ha! schon seh ich Möwen ziehn, (Lenau)
  27. Ha! was flüstert durch den düstern (Boie)
  28. Ha! Was ist Leben? Was ist Tod? (Arndt)
  29. Ha! wie blutig, wie düster (Boie)
  30. Ha! Wie brausen die Gestade (Arndt)
  31. Ha! wie feurig ihre Flagge (Brentano)
  32. Ha! wie hat der Polenjüngling (Lenau)
  33. Ha! wie hieben löwenmutig (Arndt)
  34. Ha! wie ist er auf den Hauptmann, (Lenau)
  35. Ha! wie kamen sie geritten, (Lenau)
  36. Ha! wie lauscht dem Kampf der Blinde! (Lenau)
  37. Ha! Wie schlingen sich die Pfade! (Arndt)
  38. Ha! wie tanzen die Husaren, (Lenau)
  39. Ha! wie that ihn das verdriessen, (Arnim)
  40. Ha! wie vermöcht' ich länger noch zu weilen, (Brentano)
  41. Ha! Wird nicht Jugendglanz dem Blick geboten? (Arndt)
  42. Ha! Wölfe! seht, ein ganzes Rudel Tode! (Lenau)
  43. Ha! zwischen des Gespannes Hörnern leuchtet (Lenau)
  44. Ha, bald ist's aus damit! (BLUMAUER)
  45. Ha, fallet in sie, ihre Fahnen (Arnim)
  46. Ha, ha, ha; ha, ha, ha, Heidildey, (Arnim)
  47. Ha, schon teilet sich die Flut! (Brentano)
  48. Ha, wie schreckt euch die Gefahr, (Lenau)
  49. Ha, wie seid ihr aufgeschossen, (Lenau)
  50. Ha, wie wogt das Festgetümmel (Lenau)
  51. Ha, würde dir, was mir heut werden wird, (BLUMAUER)
  52. ha/ wie kom ich mir blohß für? (Holz)
  53. Haar und Ohr durchzieht ein Tönen, (Arnim)
  54. Haare aus dem Schweif der edlen Mähre, (Lenau)
  55. Haare sind der Weißheit Nest/ (Abschatz)
  56. Haare und flucht: Nichtsnutzige Seelen! (BIERBAUM)
  57. Haaren, was darunter trieb zu Qual und (Arnim)
  58. Haasenlauf, (Arnim)
  59. Hab acht! mein Sohn, bleib treu des Vaters Zucht, (Brentano)
  60. Hab all mein Tag kein Gut gethan, (Arnim)
  61. Hab alle Zeit an dich gedenkt; (Arnim)
  62. Hab alles müssen hassen, (Arnim)
  63. Hab Andre lieber nit als mich, (Arnim)
  64. Hab auch aller Orten (Arnim)
  65. hab auch selbst erröten müssen. (Hartleben)
  66. Hab auch sonst kein Verlangen; (Angelus Silesius)
  67. Hab aus den Augen mir gewaschen (Lenau)
  68. Hab danck, du treues Bruderhertz, (BIRKEN)
  69. Hab Danck, O Jesu, für den Schmertz, (BIRKEN)
  70. Hab Dank, du Herr der Welt, (BIRKEN)
  71. Hab Dank, hab Dank viel tausendmal (Brentano)
  72. Hab daran kein'n Unwillen! (Arnim)
  73. Hab deiner nie vergessen, (Arnim)
  74. Hab dem Vogel gar nit traut, (BLUMAUER)
  75. Hab dem Vögele zug'schaut, (Arnim)
  76. Hab den Wedel in der Hand, (Arnim)
  77. Hab dich, mein süßes Mädel, nur geneckt, (Hartleben)
  78. Hab die Sehne ich gezogen, (Brentano)
  79. Hab ein Ringlein am Finger, (Arnim)
  80. Hab ein Schloß und finstre Wälder, (Lenau)
  81. Hab einen Mann wie eine Faust; (Arnim)
  82. Hab einmal dem Buben getraut, (Arnim)
  83. Hab em sein Köpfle vollgeschwätzt, (Arnim)
  84. Hab er vernommen solche Märe. (BIERBAUM)
  85. Hab es traurig angeschaut. (Arnim)
  86. Hab g'mant s'is der jüngste Tag: (BLUMAUER)
  87. Hab g'mant, s'seyn zwa Madel drina; (BLUMAUER)
  88. Hab gar ein zornig Mutter, (Arnim)
  89. Hab gar viel erfahren. (Arnim)
  90. Hab gefangen ein schöns Vögerl, (Arnim)
  91. Hab genossen keine Freuden, (Arnim)
  92. Hab gesucht und angeruft. (Angelus Silesius)
  93. Hab gute Nacht/ (Arnold)
  94. Hab Holzäpfel gehaspelt, (Arnim)
  95. Hab ich am frühen Morgen (Arnim)
  96. Hab ich an manchen Baum geschnitten, (Arnim)
  97. Hab ich an Witz und Kunst alldar was zugenommen/ (Abschatz)
  98. Hab ich auch Liebe nicht bei ihr gefunden, (Lenau)
  99. Hab ich auf jenem Berge tief empfunden. (Lenau)
  100. Hab ich aufs Deutschthum schon getrunken (Holz)
  101. Hab ich dann nit zu reiten, (Arnim)
  102. Hab ich dann schon rothe Haar, rothe Haar, (Arnim)
  103. Hab ich das Feld gewonnen, (BIERBAUM)
  104. Hab ich das mein Tag nie gehört, (Arnim)
  105. Hab ich das süße Kind erschlagen, (Lenau)
  106. Hab ich den Aedon hier.« – (Boie)
  107. Hab ich den Armen das Brod versagt, (Arnim)
  108. Hab ich den, so bist du meine. (BIRKEN)
  109. Hab ich des Zwangs mich entledigt. (Boie)
  110. Hab ich dich tödlich wund erkennt, (Arnim)
  111. Hab ich dich, ich hab genug. (BIRKEN)
  112. Hab ich die Freiheit gut (Arnim)
  113. Hab ich die Heimat nicht gesehn! (Holz)
  114. Hab ich die meine noch; (Arnim)
  115. Hab ich dir was Leids gethan, (Arnim)
  116. Hab ich dirs nicht vor gesagt, (Arnim)
  117. Hab ich diß Jahr drey mahl in naher Glutt erfahren. (Abschatz)
  118. Hab ich doch nur eine halbe Nacht, (Arnim)
  119. Hab ich durch Evens Lust und Adams Biß verlohren/ (Abschatz)
  120. Hab ich ein hölzernes Kreuz erspäht. (BIERBAUM)
  121. Hab ich ein kleines Haus, (Arnim)
  122. Hab ich ein kurzes Haar! (Arnim)
  123. Hab ich eine Nachtigall (Rückert)
  124. Hab ich einen krummen Fuß, krummen Fuß, (Arnim)
  125. Hab ich einen traurigen Tag: (Arnim)
  126. Hab ich erlebt genug, genug, (Lenau)
  127. hab ich erlebt und früher nicht geruht, (Hartleben)
  128. Hab ich es zu euch hinaufgetragen. (Lenau)
  129. Hab ich euch glücklich stets bewahrt.« (Arnim)
  130. Hab ich euch sagen wöllen, faßt einen guten Muth, (Arnim)
  131. Hab ich euer keimend Herz, (Lenau)
  132. Hab ich für Recht ermessen, (Arnim)
  133. Hab ich gehört gut fischen sey; (Arnim)
  134. Hab ich gelernt die Kunst dich zu gewinnen/ (Abschatz)
  135. Hab ich gepflückt Gedanken, (Lenau)
  136. hab ich gestellt / (Holz)
  137. Hab ich gesucht und find dich nicht! (Angelus Silesius)
  138. Hab ich gethan! (BIERBAUM)
  139. hab ich gewartet / biß es dagt / (Holz)
  140. Hab ich gleich am dürren Strauch (Lenau)
  141. Hab ich gleich, als ich so sacht (Lenau)
  142. Hab ich hier sechs oder sieben (Rückert)
  143. Hab ich ihm aus der Schos der Weser ausgelesen. (Abschatz)
  144. Hab ich ihr vergolten? Der Prophet sprach: nein! (Rückert)
  145. Hab ich in meinen Tagen (Arnim)
  146. Hab ich in seinem Bett gelassen. (Arnim)
  147. Hab ich kein anders zu kaufen. (Arnim)
  148. Hab ich kein Mann, (Arnim)
  149. Hab ich keine noch erkoren. (Boie)
  150. Hab ich lassen spielen so oft und viel, (Arnim)
  151. Hab ich Liebe viel erfahren, (BIERBAUM)
  152. Hab ich mein Ehr verschlafen, (Arnim)
  153. Hab ich mein Kind erstochen (Arnim)
  154. Hab ich mein Kindele (Arnim)
  155. Hab ich mein Ziel erreicht, (BIERBAUM)
  156. Hab ich mich gemacht, (Rückert)
  157. Hab ich mich mit dem Tode. (Lenau)
  158. Hab ich mich überhoben (Rückert)
  159. Hab ich mir auserkoren, (Arnim)
  160. hab ich mir nichts rauß gekläubt! (Holz)
  161. Hab ich mir vorgenommen, (Arnim)
  162. Hab ich mit Seufzen zugebracht! (Angelus Silesius)
  163. Hab ich mit Staunen zu dir aufgeblickt (Holz)
  164. Hab ich Nägele zu tief rein g'schlage, (Arnim)
  165. Hab ich nicht einst, mit diesem Herzen da, (BIERBAUM)
  166. Hab ich nicht in Ungerlanden (Arnim)
  167. Hab ich nicht rite hinaus dich geschmissen (BIERBAUM)
  168. hab ich nie noch nicht entweiht: (Holz)
  169. Hab ich noch nicht getroffen hier. (Arnim)
  170. Hab ich nur Dich und deine Gunst, (BIRKEN)
  171. hab ich offt ans Hertz gedrükkt! (Holz)
  172. hab ich offt empfunden: (Holz)
  173. Hab ich Poet, hinwieder trotzend, (Lenau)
  174. Hab ich schon ein krummen Fuß, krummen Fuß, (Arnim)
  175. Hab ich schon ein schieles Aug, schieles Aug, (Arnim)
  176. Hab ich schon ein stumpfe Nas, stumpfe Nas, (Arnim)
  177. Hab ich schon ein stumpfe Nas, stumpfe Nas, (Arnim)
  178. Hab ich schon zuvor bedacht. (Rückert)
  179. Hab ich Talent zum Atheisten. (Holz)
  180. Hab ich talwärts von der Höh getragen; (Lenau)
  181. Hab ich um den heiligen Heinrich (BIERBAUM)
  182. hab ich voll tiefen, tiefen Leids gesehn, (Hartleben)
  183. Hab ich von mancher tiefen Ritze, (Lenau)
  184. Hab ich was, so theil ich mit; (Arnim)
  185. Hab ich wen gleich sehr bedrühbt / (Holz)
  186. Hab ich's doch nicht gemacht! (Rückert)
  187. Hab ichs im Traume hervorgerissen (Lenau)
  188. Hab ichs mit Walte (Arnim)
  189. Hab ichs verraten euch jüngst im Traume, (Lenau)
  190. Hab ickn Unteroffzier jekennt. (BIERBAUM)
  191. Hab ih eu tödtli verwunde könnt, (Arnim)
  192. Hab ihr genommen die Ehr. (Arnim)
  193. Hab in dem Schooß, den Herren groß, (Arnim)
  194. Hab in der Hut, mein Schloß und Gut, (Arnim)
  195. Hab ja kein Schmalzele meh! (Arnim)
  196. Hab kaum ein Wort gewagt, (Hartleben)
  197. Hab kein Geld. Ja Phantasie, (BIERBAUM)
  198. Hab kein Geld. Was ist denn das, (BIERBAUM)
  199. Hab keine Angst, ich straf dich nicht, (BIERBAUM)
  200. Hab keine Lust dazu; (Arnim)
  201. Hab kürzlich ein Boten (Arnim)
  202. Hab lieber drum gegessen schnell (BIERBAUM)
  203. Hab Lust hiezu, mein Jesus fruh, (Arnim)
  204. Hab meine Lust, im Hüttlein dort zu hausen, (Lenau)
  205. hab mich deinem Nahmen (Arnold)
  206. Hab mich ein wenig lieb, (Arnim)
  207. Hab mit meinem Schmerze noch (Lenau)
  208. Hab nicht auf das studirt, (Arnim)
  209. Hab niemand was gestohlen: (Arnim)
  210. Hab noch funfzig Gulden, (Arnim)
  211. Hab nur ein guten Muth, (Arnim)
  212. Hab nur Geduld und sei mir huld, (Angelus Silesius)
  213. Hab viel gelitten, viel gewagt (Lenau)
  214. Hab Vieles ich dir herbestellt, (Brentano)
  215. Hab' allen Mai gerissen (Brentano)
  216. Hab' alles Licht gezogen, (Brentano)
  217. Hab' an des andern Mißgeschick, (Rückert)
  218. Hab' auch hervorgekehrt die Schöpfung Klau' und Kralle. (Rückert)
  219. Hab' auf dich selbst Vertraun, wo andre dich verlassen. (Rückert)
  220. Hab' ausgesendet meiner Geister Zünfte. (Rückert)
  221. Hab' das Antlitz ich verhüllt. (Brentano)
  222. Hab' der Lieb' ich mich geschenkt. (Rückert)
  223. Hab' dich in Arm genommen (Brentano)
  224. Hab' die Senne ich gezogen (Brentano)
  225. Hab' dies ich gedacht. (Brentano)
  226. Hab' dies Weihnachtslied gesungen (Brentano)
  227. Hab' Ehr' und Glückesgüter, (BLUMAUER)
  228. Hab' er mit List bethört: (Rückert)
  229. Hab' er theuer aufgekauft (Rückert)
  230. Hab' er's mit Gewalt geraubt. (Rückert)
  231. Hab' fest an dir gehangen (Brentano)
  232. Hab' g'nug an den Disteln (Rückert)
  233. Hab' gejauchzt und hab' gesungen, (Julius Hart)
  234. Hab' gelitten und gerungen (Julius Hart)
  235. Hab' große Hunde die holen dich.« (Arnim)
  236. Hab' hoch und stolz ich aufgericht't: (Conradi)
  237. Hab' ich allhier gefunden, (Rückert)
  238. Hab' ich als Mensch um deutsche Not geweinet, (Brentano)
  239. Hab' ich am Weg erblickt, (Rückert)
  240. Hab' ich an andern sonst geliebt; (Rückert)
  241. Hab' ich an grüne Säume (Rückert)
  242. Hab' ich an mir selbst erfahren, (Rückert)
  243. Hab' ich angerannt: (Rückert)
  244. Hab' ich angerichtet. (Rückert)
  245. Hab' ich auch was mich selbst erquicket, (Rückert)
  246. Hab' ich auf Erden in der Liebe Pflicht: (Rückert)
  247. Hab' ich auf Schloß Ambras gesehn, indem ich dachte, (Rückert)
  248. Hab' ich auf sie geträufet, (Rückert)
  249. Hab' ich aus Liebe für dich. (Brentano)
  250. Hab' ich Beeren auch gesucht, (Rückert)
  251. Hab' ich bei'm Sommerlied der Grille (Rückert)
  252. Hab' ich besessen (Conradi)
  253. Hab' ich bewaffnet meine Rechte, (Rückert)
  254. Hab' ich bis zum letzten Mann. (Rückert)
  255. Hab' ich da gezagt, getrauert, (Brentano)
  256. Hab' ich damit. (Rückert)
  257. Hab' ich das Gute nur zu thun, das mir gefällt. (Rückert)
  258. Hab' ich das Kind getödtet, (Arnim)
  259. Hab' ich das Kind getödtet, (Arnim)
  260. Hab' ich das Mägdlein noch zuletzt geküßt. (Rückert)
  261. Hab' ich dein Gebot vollbracht. (Rückert)
  262. Hab' ich dein Gemüth. (Rückert)
  263. Hab' ich den Leuten gesungen, (Rückert)
  264. Hab' ich den Mann gesehn: (Rückert)
  265. Hab' ich den Sattel erst, auch kommen zu dem Pferde. (Rückert)
  266. Hab' ich den Tag geschrieben, (Rückert)
  267. Hab' ich den Tag verbracht ... (Conradi)
  268. Hab' ich den Trost erdacht: (Rückert)
  269. Hab' ich des Himmels je im Schacht vergessen. (Rückert)
  270. Hab' ich dich dort geahnt; (Rückert)
  271. Hab' ich dich gefunden (Rückert)
  272. Hab' ich die Aussicht wieder nur gefunden. (Brentano)
  273. Hab' ich die klare Seele dein (Brentano)
  274. Hab' ich die Kunst gefunden (Brentano)
  275. Hab' ich die Macht (Rückert)
  276. Hab' ich die Seele eingewiegt – (Conradi)
  277. Hab' ich die Welt noch innen. (Rückert)
  278. Hab' ich dir den Strauß gepflückt, (Rückert)
  279. Hab' ich dir den unvollkommnen (Rückert)
  280. Hab' ich dir dort gegeben, (Rückert)
  281. Hab' ich dir zerfleischt das Herz; (Rückert)
  282. Hab' ich doch allein für sie gedichtet (Rückert)
  283. Hab' ich doch empfunden deine Liebe, (Rückert)
  284. Hab' ich doch in manchen Straßen (Rückert)
  285. Hab' ich doch schon lang geschrieben, (Rückert)
  286. Hab' ich durch dich: (Rückert)
  287. Hab' ich durch ihn erbeutet, (Arnim)
  288. Hab' ich durchforscht und nicht entdeckt von Gott die Spur. (Rückert)
  289. Hab' ich eh'r nicht ziehen lassen, (Rückert)
  290. Hab' ich ein Mägdlein scheidend hier gegrüßt. (Rückert)
  291. Hab' ich ein Zeichen erhofft, (Brentano)
  292. Hab' ich einen Schwur geschworen, (Rückert)
  293. Hab' ich einsam heut' im Thal gepflückt. (Ahlefeld)
  294. Hab' ich einsam, was ich schrieb', geschrieben, (Rückert)
  295. Hab' ich einst auf Welschlands Flur, (Rückert)
  296. Hab' ich einzig zu berichten (Rückert)
  297. Hab' ich empor gehoben meine Rose; (Rückert)
  298. Hab' ich erfahren, da sie ist gestorben. (Rückert)
  299. Hab' ich erkundet und entdeckt in meinem (Rückert)
  300. Hab' ich erspäht, (Rückert)
  301. Hab' ich es in meiner Brust: (Rückert)
  302. Hab' ich es, was sagest du? (Rückert)
  303. Hab' ich etwas zu versäumen (Rückert)
  304. Hab' ich euch Brüder, heute zwo (BLUMAUER)
  305. Hab' ich Euch mir liebend aufgespart, (Ahlefeld)
  306. Hab' ich fern von dir. (Rückert)
  307. Hab' ich freilich wohl erprobt, (Rückert)
  308. Hab' ich gebeten oft, dich nur zu überheben (Rückert)
  309. Hab' ich gedacht (Rückert)
  310. Hab' ich geflochten, und umkränzt bin ich nun ganz. (Rückert)
  311. Hab' ich gefrönt nur blödem Afterleben! ... (Conradi)
  312. Hab' ich gefunden im Wuchs, dem schlanken, wie schön, o wie schön! (Rückert)
  313. Hab' ich gelernt, mich selbst zu halten. (Bodenstedt)
  314. Hab' ich genommen die Flucht. (Rückert)
  315. Hab' ich gepocht (Conradi)
  316. Hab' ich geschafft, (Rückert)
  317. Hab' ich geschlemmt die lange Nacht, (Conradi)
  318. Hab' ich geschlemmt mit Schlemmern ... (Conradi)
  319. Hab' ich geschmeckt bis jetzt, (Rückert)
  320. Hab' ich gestochen mich an einem Dorne, (Rückert)
  321. Hab' ich geträumt, wo ich, mich selbst erlabend, (Rückert)
  322. Hab' ich gewacht (Rückert)
  323. Hab' ich gewollt in's Eh'standshäubchen weben, (Rückert)
  324. Hab' ich heimlich im Walde geknüpft, (Rückert)
  325. Hab' ich heitre Ruh'. (Rückert)
  326. Hab' ich hier aufgeschrieben. (Rückert)
  327. Hab' ich hier zu dieser Frist, (Rückert)
  328. Hab' ich ihr wieder und wieder erzählt, (Conradi)
  329. Hab' ich ihre jungen noch. (Rückert)
  330. Hab' ich im Rausch genosen. (Arent)
  331. Hab' ich in gleichem Fall nicht auch gemacht Gesichter? (Rückert)
  332. Hab' ich in Wind geschlagen! (Brentano)
  333. Hab' ich kein Hochzeitskleid? (Brentano)
  334. Hab' ich kein Weib im Haus. (Rückert)
  335. Hab' ich Klang zugleich und Schimmer, (Rückert)
  336. Hab' ich Lust (Rückert)
  337. Hab' ich Marinas Lob für dich gesungen, (Brentano)
  338. Hab' ich mein Kind nur wieder, (Arnim)
  339. Hab' ich meine Dienrin Rache, (Rückert)
  340. Hab' ich meine Heiterkeit (Rückert)
  341. Hab' ich mich empor gesehnt. (Rückert)
  342. Hab' ich mich hindurch geschmiegt. (Rückert)
  343. Hab' ich mich oft erkühlt und oft erhitzet. (Rückert)
  344. Hab' ich mich unbefreibar festgebissen – (Conradi)
  345. Hab' ich mir die Welt verschändet – (Conradi)
  346. Hab' ich mit ausgesuchtem Fleiß (Rückert)
  347. Hab' ich mit dem Goldgeweih. (Brentano)
  348. Hab' ich mit forschendem Auge geblickt, (Rückert)
  349. Hab' ich mitgefühlt; (Rückert)
  350. Hab' ich nach euch nur umsonst mich bemüht, (Rückert)
  351. Hab' ich nach geweihten Orten, (Brentano)
  352. Hab' ich nicht Ahnen auch? nur sind sie ungenannt; (Rückert)
  353. Hab' ich nicht an Floren (Rückert)
  354. Hab' ich nicht Muth (Rückert)
  355. Hab' ich nun mein ganzes Sein ... (Conradi)
  356. Hab' ich nur dich gelernet, (Rückert)
  357. Hab' ich oft empfunden, (Rückert)
  358. Hab' ich oft im Traum verloren (Rückert)
  359. Hab' ich oft, o süße Träume, (Arnim)
  360. Hab' ich rasch mich dargestellt, (Rückert)
  361. Hab' ich selber doch heraufbeschworen (Aston)
  362. Hab' ich sie doch nicht zerbrochen, (Rückert)
  363. Hab' ich sie fein allein. ─; (Rückert)
  364. Hab' ich sie verpflichtet; (Rückert)
  365. Hab' ich so lang' gekämmt mein Haar (Rückert)
  366. Hab' ich solchen Wohlgeruch; (Rückert)
  367. Hab' ich Ton und Wort gefunden ... (Conradi)
  368. Hab' ich Ton und Wort gefunden. (Conradi)
  369. Hab' ich Treulieb gerufen. (Brentano)
  370. Hab' ich umher gezielt (Rückert)
  371. Hab' ich vergessen (Rückert)
  372. Hab' ich völlig keine Lust. (Rückert)
  373. Hab' ich von dir begehret (Brentano)
  374. Hab' ich von wegen meiner Sennerin verloffen, (Arnim)
  375. Hab' ich wohl empfunden, (Arnim)
  376. Hab' ich wohl Gluth (Rückert)
  377. Hab' ich zu reiten denn noch, (Rückert)
  378. Hab' ich zu viel gesehn, (Brentano)
  379. Hab' ich's doch als Lob genommen; (Rückert)
  380. Hab' ich's doch soweit gebracht, (Rückert)
  381. Hab' ich's gesehn. (Rückert)
  382. Hab' ich's tausendfalt. (Rückert)
  383. Hab' ich, die so musizieret, (Rückert)
  384. Hab' ich, und seine Mild' erprobt; (Rückert)
  385. Hab' ich, und weiß nicht mehr, mich frei herabgewandt? (Rückert)
  386. Hab' ich, von eignem Reiz entzückt, (Brentano)
  387. Hab' ichs dem Knecht, dem Kind und meinem eignen Munde (Rückert)
  388. Hab' ihm Tollkorn zugewehet. (Rückert)
  389. Hab' ihms voll gelacht! (Arnim)
  390. Hab' ihn hier aufgeweckt. (Rückert)
  391. Hab' ihren Sohn verloren; aber alle (Rückert)
  392. Hab' ihrer Tritte Spur (Rückert)
  393. Hab' immer frische Luft in frischen Luftgeschirren! (Rückert)
  394. Hab' in jedem Stand der Sonne (Rückert)
  395. hab' in meinen Knaben, (Rückert)
  396. Hab' in mir selbst die Kränze all gepflücket, (Brentano)
  397. Hab' in mir, still bedecket, (Rückert)
  398. Hab' mein Flehen nicht belohnt (Brentano)
  399. Hab' mich heut schon ausgeweinet, (Arnim)
  400. Hab' mir ein bißchen Grüns von dir erschnurret, (Brentano)
  401. Hab' mit Keuschlamm ich geschmückt (Brentano)
  402. Hab' mit zuckenden Fingern, so lang, so lang, (Conradi)
  403. Hab' Mut von deinem Mut, (Brentano)
  404. Hab' nur Dornen mir gesammelt, (Brentano)
  405. Hab' Treulieb ich gerufen. (Brentano)
  406. Hab' und Leben (Arnim)
  407. Hab' und sehe (BLUMAUER)
  408. Hab' von weichem Arm umschlungen (Julius Hart)
  409. Hab' zu tönen ich begonnen, (Brentano)
  410. Hab' zum Tod ihn treu erkannt. (Brentano)
  411. Hab'n auf a kupfers Häf'l klopft, (BLUMAUER)
  412. Hab'n Häusle draus baut. (Arnim)
  413. Hab'n ihn gaselt, und ang'nagelt (BLUMAUER)
  414. Hab'n in 'n langen Trachter blasen, (BLUMAUER)
  415. Hab's auch noch nicht im Sinn; (Arnim)
  416. Habe Ludwigs Töne ich geliehen. – (Brentano)
  417. Habe auch nicht viel studiert, (Arnim)
  418. Habe Blumen im Haar. (BIERBAUM)
  419. Habe Dank der Mär von dem blutigen Streit! (Arndt)
  420. Habe Dank für alle Schmerzen, (Brentano)
  421. Habe Dank, du blühnde Rute, (Brentano)
  422. Habe das Herz auf dem rechten Fleck, (Holz)
  423. Habe deinen heil'gen Kuß, (Rückert)
  424. Habe die Augen ihr zugedrückt. (Bohne)
  425. Habe dir oft, wenn du Nachts bei der Lampe (Holz)
  426. Habe einer alten Gräfin vorgelesen (BIERBAUM)
  427. Habe gebunden damit Rosen des Liebsten zum Kranz. (Rückert)
  428. Habe ich den Schacht geschlagen (Brentano)
  429. Habe ich den Schacht geschlagen, (Brentano)
  430. Habe ich sie doch gefunden, (Brentano)
  431. Habe ihn gehegt mit meinem Herzen, (BIERBAUM)
  432. Habe ihn gespeist mit meinem Blute, (BIERBAUM)
  433. Habe mich auch recht lieb und hege mich warm in dem Busen; (Arndt)
  434. Habe mich auf den Frühling gespitzt (Conradi)
  435. Habe mich ihm gesellet, (Rückert)
  436. Habe mich in deinem leben/ (Arnold)
  437. Habe mir zum Freier auserkoren (Aston)
  438. Habe mit Rädern den Staub fernester Straßen erregt, (Arndt)
  439. Habe nicht die rechte Lehr' empfangen. (Rückert)
  440. Habe Stunde um Stunde (Conradi)
  441. Habe vor dir Alkama. (Rückert)
  442. Habe wohl darum gebimmelt, (Rückert)
  443. Habe wohl darum gemault. (Rückert)
  444. Habe zur Winterszeit. (Rückert)
  445. Haben ... wir ... die Nacht ... durchküßt ... (BIERBAUM)
  446. Haben allerschönsten Preis, (Arndt)
  447. Haben am Abend dich mit farb'gem Trost erwärmt. (Rückert)
  448. Haben Amorn aufzunähren, (Boie)
  449. Haben auch den Sommer lang (Rückert)
  450. Haben auch Rinder Phantasie, (Lenau)
  451. Haben auf die Adlersiege (Arndt)
  452. Haben ausgetilgt die irdsche Lieb', (Arnim)
  453. Haben bald die zarte Brust erreicht. (Ahlefeld)
  454. Haben Christum angezogen/ (Abschatz)
  455. Haben d' Mäuler aufrissen, (Arnim)
  456. Haben Dämmerungen (Rückert)
  457. Haben das Dorf nicht gekannt. (Rückert)
  458. Haben das Geld verzehrt; (Arnim)
  459. Haben das Kleid ihr überstickt. (Rückert)
  460. Haben das Verderbenspeien (BIERBAUM)
  461. Haben deinen Brauch gestifft/ (Abschatz)
  462. Haben dich die müden Sorgen (Arnim)
  463. Haben dich, fürstliche Braut, Spindel zu drehen gelehrt. (Rückert)
  464. Haben die pariser Küche (Rückert)
  465. Haben die Töpf verbrochen, (Arnim)
  466. Haben die zwei Vermittler (Rückert)
  467. Haben diese öden Trümmer (Rückert)
  468. Haben doch ihr Lager eigen/ (Abschatz)
  469. Haben ehmals dich entflammt? (BIERBAUM)
  470. Haben einen riechenden Hauch, (Rückert)
  471. Haben einen weiten Gang (Arnim)
  472. Haben Eis im Bart (BIERBAUM)
  473. Haben eng beieinander gesessen, (Conradi)
  474. Haben Engel Sie umzogen, (Arnim)
  475. Haben ewig neues Leben/ ewig-neuen Ruhm erworben. (Abschatz)
  476. Haben gehaust (Conradi)
  477. Haben Geister ihn entführt. (Rückert)
  478. Haben grausamlich durchrennt. (BIRKEN)
  479. Haben hunderttausend Listen. (Arndt)
  480. Haben ihn hören plumpen, (Arnim)
  481. Haben ihren Sitz darinnen. (Angelus Silesius)
  482. Haben in den Tod und das Elend gestoßen. (Arndt)
  483. Haben längst gezeugt darvon:) (Abschatz)
  484. Haben lärmend gescheucht die frommen Vögel, (Rückert)
  485. Haben meine Arme umklammert (Conradi)
  486. Haben meinen Geist besiegt. (Abschatz)
  487. Haben mich alle aufgenommen, (Conradi)
  488. Haben mich immer erst ganz bezwungen, (BIERBAUM)
  489. haben mich mit Hertz und Hand (Holz)
  490. Haben mich so still umflogen, (Arnim)
  491. Haben mir noch was entwandt/ (Abschatz)
  492. Haben mir tief in die Seele geleuchtet – (BIERBAUM)
  493. Haben mir uns beide (Rückert)
  494. Haben mit mir viel zu schaffen. (Arnim)
  495. Haben noch einen harten Stand (Arnim)
  496. Haben rauschend es betrogen (Ahlefeld)
  497. Haben schöne Blätter an, (Rückert)
  498. Haben sich in angstverworrnen Scharen (Lenau)
  499. Haben sich rings umgeschaut. (Arnim)
  500. Haben sich stille hinaus verloren, (Lenau)
  501. Haben sich um ihn gelagert, (Lenau)
  502. Haben sich weisen lahn, (Arnim)
  503. Haben sie als Schicksalsgöttin, sich als Götzen hoch geacht. (Arnim)
  504. Haben sie dich so gerührt?« (Rückert)
  505. Haben sie die Wehr gestreckt. (Rückert)
  506. Haben sie es ganz vergessen, (BIERBAUM)
  507. Haben sie gedurft um deine Rosenwangen (Rückert)
  508. Haben Sie heute Vormittag Zeit? (Holz)
  509. Haben sie in Überfluß, (Brentano)
  510. Haben sie jemanden Leid's gethan, (Arnim)
  511. Haben sie noch gefochten, (Rückert)
  512. Haben sie offenbart. (Rückert)
  513. Haben sie sich dort vereinet; (Lenau)
  514. Haben sie soviel Respekt; (Rückert)
  515. Haben Sie vielleicht Erfolg (BIERBAUM)
  516. Haben so oft sich verloren (Conradi)
  517. Haben sollt ihr deutsche Sänger, (Rückert)
  518. Haben spottend jetzt vor allen (Lenau)
  519. Haben uns in die Augen geblickt ... (Conradi)
  520. Haben unsre Gesellen drey. (Arnim)
  521. Haben wacker gerungen; (Rückert)
  522. Haben wir Churmainzer viel Blut vergossen, (Arnim)
  523. Haben wir das Fleisch gefressen, (Arnim)
  524. Haben wir die Nacht durchküßt –« (BIERBAUM)
  525. Haben wir endlich dick gekriegt. (Holz)
  526. Haben wir nicht seine Freund oft sein Hochzeitslied gesungen, (Arnim)
  527. Häben wir nit die beste Sach? (Arnim)
  528. Haben wir oft den Schlaf vergessen, (Arnim)
  529. Haben wir römische Kriegskunst genützt. (BIERBAUM)
  530. Haben wir uns emporgereckt (Conradi)
  531. Haben wir uns selbst gefangen (Arnold)
  532. haben wir's vor'm Brand. (Rückert)
  533. Haben wir, allein entronnen (Rückert)
  534. Haben Wolken sich und Winde, (Lenau)
  535. Haben zur Folge verschiedene Kolläpse, (BIERBAUM)
  536. Haben's Maul aufgerissen (Brentano)
  537. Haben's Maul danach geleckt; (Rückert)
  538. Haben, sondern dein Geschick, (Rückert)
  539. Haben, was die Felder boten, (Rückert)
  540. Haben, weiß nicht was für Gaben, (Rückert)
  541. Haben, wie Piefke sie hat? Nein, Herr Assessor, das ist (BIERBAUM)
  542. Habens gern gethan, (Arnim)
  543. Haberecht heißt mein Knecht. (Arnim)
  544. Habergries, und Graupengerste, (Rückert)
  545. Haberstroh ist noch nit zeitig, (Arnim)
  546. Habessinien's Kaiser; (Rückert)
  547. Habet den Weg in das seelige Land! (Rückert)
  548. Habet des Dank! Denn von euch kam mir der Segen nächst Gott. (Arndt)
  549. Habicht wird zum blutigen Schild, (Brentano)
  550. Habil sah, und wußte nicht (Rückert)
  551. Habil, Kabil, Achtung gaben; (Rückert)
  552. habitare pisas (Brentano)
  553. habitare pisas (Brentano)
  554. habitare pisas (Brentano)
  555. habitare pisas (Brentano)
  556. habitare pisas (Brentano)
  557. habitare pisas (Brentano)
  558. habitare pisas (Brentano)
  559. habitare pisas (Brentano)
  560. habitare pisas (Brentano)
  561. habitare pisas (Brentano)
  562. habitare pisas (Brentano)
  563. habitare pisas (Brentano)
  564. habitare pisas (Brentano)
  565. habitare pisas (Brentano)
  566. habitare pisas (Brentano)
  567. habitare pisas (Brentano)
  568. habitare pisas (Brentano)
  569. habitare pisas (Brentano)
  570. habitare pisas (Brentano)
  571. habitare pisas (Brentano)
  572. habitare pisas (Brentano)
  573. habitare pisas (Brentano)
  574. habitare pisas (Brentano)
  575. habitare pisas (Brentano)
  576. habitare pisas (Brentano)
  577. habitare pisas (Brentano)
  578. habitare pisas (Brentano)
  579. habitare pisas (Brentano)
  580. habitare pisas (Brentano)
  581. habitare pisas (Brentano)
  582. habitare pisas (Brentano)
  583. habitare pisas (Brentano)
  584. habitare pisas (Brentano)
  585. habitare pisas (Brentano)
  586. Habs gesehen in der Nacht, (Arnim)
  587. Habs Hunden und Schweinen gegeben, (Arnim)
  588. Habs in Arm 'nein g'nommen, (Arnim)
  589. Habs lieb gehät! (Arnim)
  590. Habs nicht gesehn, habs nur gelesen. (BIERBAUM)
  591. Habs weiter nit beschrieben, (Arnim)
  592. Habs zu Eurem Ehrentag erfunden, (Lenau)
  593. Habt bis jetzt noch nichts gegeben, (Arnim)
  594. Habt Dank, daß ihr geschont, solang ich hier gewohnt; (Rückert)
  595. Habt die neuste Mod' ihr an, (Rückert)
  596. Habt Frühling! Frühling ist mir selbst geworden. (Rückert)
  597. Habt gute Nacht/ (Arnold)
  598. Habt hier alles lieb. (Brentano)
  599. Habt ihr als verständge Leute (Holz)
  600. Habt ihr auf mich acht! (Arnim)
  601. Habt ihr bedacht schon: (Conradi)
  602. Habt ihr da auch die Wort gelesen, (Arnim)
  603. Habt ihr das Feld nicht g'nug mit eurem Blute (Rückert)
  604. Habt ihr das Wort noch nicht vernommen, (Rückert)
  605. Habt ihr dem Kaufmann kein Leid gethan, (Arnim)
  606. Habt ihr doch Gut und Ehre, (Arnim)
  607. Habt ihr doch sein Lied genossen. (Rückert)
  608. Habt ihr eben droben auch (Rückert)
  609. Habt ihr ein Jahrlang freien Schmaus. (Rückert)
  610. Habt ihr ein Stückchen Brod, (Arnim)
  611. Habt ihr euch immer noch nicht ausgelogen? (Holz)
  612. Habt ihr euch locken lassen; (Rückert)
  613. Habt ihr gesehen wehn Sirenenlocken? (Rückert)
  614. Habt ihr in der Sünden Pfuhle, (Rückert)
  615. Habt ihr lang genug gesungen, (Rückert)
  616. Habt ihr mein Hertze nicht empfangen? (Abschatz)
  617. Habt ihr mich hier nicht eingesegnet (Arndt)
  618. Habt ihr mich wieder? – Bin ich fremd geworden? – (Conradi)
  619. Habt ihr mich, wie ich euch innig habe, (Arnim)
  620. Habt ihr nicht aus einem Römer (Rückert)
  621. Habt ihr nicht gelernt von Ziska, (Lenau)
  622. Habt ihr nicht Lust und Lieb darin: (Arnim)
  623. Habt ihr nicht mein Glück gesehn? (Brentano)
  624. Habt Ihr nicht noch diese Stunde (Lenau)
  625. Habt ihr nichts, vergeßt es, (Arnim)
  626. Habt ihr schon mir zugeschnitten, (Rückert)
  627. Habt ihr selber nicht Lust, so zu ruhn wie das Kind? (Arnim)
  628. Habt ihr sie nicht abgebrochen (Rückert)
  629. Habt ihr Sirenenstimmen singen hören? (Rückert)
  630. habt ihr vollendet, was ich ahnend sann? (Hartleben)
  631. Habt ihr von den Drei'n vernommen? (Rückert)
  632. Habt ihr von hellen Blumen nie gehört, (Rückert)
  633. Habt ihr was, so eßt es, (Arnim)
  634. Habt ihr zu bannen ihn versucht – (Holz)
  635. Habt ihr zur Kirch' euch nieder, (Rückert)
  636. Habt ihr's nicht noch zuletzt geseh'n, (Rückert)
  637. Habt im Leben euch baß gefreut, (Arndt)
  638. Habt kein ein'ges Vaterland! (Rückert)
  639. Habt läuten ihr gehört Sirenenglocken? (Rückert)
  640. Habt nicht ganz vergessen, (Rückert)
  641. Habt nur ein guten Muthe, (Arnim)
  642. Habt zur Hand den Trost, (Rückert)
  643. Hab’ ich angestellt; (Rückert)
  644. Hab’ ich bestellt, (Rückert)
  645. Hacken and Häckchen, (Rückert)
  646. Hader spat und frühe, (Arndt)
  647. haderst du still mit der Welt, weil sie dir nimmer genügt. (Hartleben)
  648. Hadi, Mahdi's Sohn, der ältre (Rückert)
  649. Hafidh Ledinillah (Rückert)
  650. Hafidh Ledinillah (Rückert)
  651. Hafidh Ledinillah (Rückert)
  652. Hafis gesungen, (Bodenstedt)
  653. Hafis, die Persernachtigall, (Rückert)
  654. Haft du dich erhoben. (Rückert)
  655. haften ihr Blick in meinem tief –: hast du mich lieb? . . mich lieb? . . (Hartleben)
  656. Hagar's freiem Sohne, (Rückert)
  657. Hagar/ alt Adam/ Dam/ Edom. (Arnold)
  658. Hagel sprüht sein Wolkenwagen, (Bleibtreu)
  659. Hagelwetter meiner Saaten, (Julius Hart)
  660. Hager sich als Mörder nennt, (Arnim)
  661. Hahi und Hussa, wie das jagt und tollt. (Julius Hart)
  662. Hahn und Affe/ Sack und Flutt/ (Abschatz)
  663. Hähnchen, du bist für den nächsten. (Rückert)
  664. Hähne brauchten sich zu mischen. (Rückert)
  665. Hahnen-Tau und Sonnen-Rauch / (Holz)
  666. Hahnenkamm, (Arnim)
  667. Hahnenkamm, (Arnim)
  668. Hahnenkamm, (Arnim)
  669. Hahnenkamm, (Arnim)
  670. Hahnenkopf der Hahnenkamm. (Rückert)
  671. Hahnfeder, Gemsbart auf dem Hut, (Lenau)
  672. Hakken, reuten ist dein Art (Arnim)
  673. Halb Balsam ist die Poesie, halb Gift. (Bleibtreu)
  674. Halb Drachen feuerspeind, halb angstgewundne Würmer, (Rückert)
  675. Halb eine Meile von der Stadt ist eine Stelle, (Rückert)
  676. Halb Freud und milde Trauer. (Lenau)
  677. Halb frisch, halb lau weht köstlich (Rückert)
  678. Halb genoßen, halb empfunden (Boie)
  679. Halb gierig noch, so buhlerisch ergossen, (Brentano)
  680. Halb hoch im Halm, durchflockt ich (BIERBAUM)
  681. Halb Kakerlake, halb Prophet. (Holz)
  682. Halb kenntlich er mußt' einem sein, der mit Verstand ihn sähe. (Rückert)
  683. Halb könt ich mich der Welt/ halb ihrer Lieb ergeben/ (Arnold)
  684. Halb Misverständnis, halb Verständnis, hier und dort. (Rückert)
  685. Halb mit Schmeicheln, ruft die Stimme: (Rückert)
  686. Halb Neuerungen nach, nicht hier noch dort zu heilen. (Rückert)
  687. Halb Rousseau, halb Lassalle, (Holz)
  688. Halb schweigend, sprechend halb, beglücke mich (Lenau)
  689. Halb seufzend sprach der Mann und lachend halb im Jammer: (Rückert)
  690. Halb soviel sei der westphäl'sche (Rückert)
  691. Halb Suter unvergessen, also ist er genannt, (Arnim)
  692. Halb und halb, halb bang, halb froh. (BIERBAUM)
  693. Halb verhaßt (Rückert)
  694. Halb verhüllt in Duft (Rückert)
  695. Halb vollbracht; (Rückert)
  696. Halb wacht. – Schwarz, wie ein Trotz aus alter Zeit, (BIERBAUM)
  697. Halb wagend, (Adler)
  698. Halb war es ein Nobelchen, halb ein Hürchen. (BIERBAUM)
  699. Halb zagend, (Adler)
  700. halb zerkaut, (Holz)
  701. Halb zum Weinen, halb zum Lachen, (Rückert)
  702. Halb zum Weinen, halb zum Lachen, (Rückert)
  703. Halb zum Weinen, halb zum Lachen, (Rückert)
  704. Halb zum Weinen, halb zum Lachen, (Rückert)
  705. Halb zum Weinen, halb zum Lachen, (Rückert)
  706. Halb zum Weinen, halb zum Lachen, (Rückert)
  707. Halb zum Weinen, halb zum Lachen, (Rückert)
  708. Halb-Göttine Florinde / (Holz)
  709. Halbes Löschpapier, (Rückert)
  710. Halbes Wegs entgegen käme, (Boie)
  711. Halbfrei ist Wirklichkeit, nur Möglichkeit ganz frei. (Rückert)
  712. Halbgebeugt vor dieser schönen Erde. (BIERBAUM)
  713. Halbgeflochten, noch ist Zeit, (Rückert)
  714. Halbgenossen glitscht die Freude (BLUMAUER)
  715. Halbklare Bilder nur, um trübe zu zerrinnen. (Rückert)
  716. Halboffen ist die Gartenthür; da stehn (BIERBAUM)
  717. Halbumkehr hilft uns nicht, uns hilft nur Ganzbekehrung. (Rückert)
  718. Halbwilde Menschen am Gepräg, wie Thiere, gleich. (Rückert)
  719. Half das Thier dem Menschen tragen. (Rückert)
  720. Half dein Glaube dir.« Geendet (Brentano)
  721. Half ich dein Herz dir tragen. (Brentano)
  722. Half mir Dein Arm, was stürzte, leis zu senken, (Brentano)
  723. Half mir, außer wo er wollte, (Rückert)
  724. Half und hilft der ewige Held. (Brentano)
  725. Half voran der Sonne kämpfen, (Rückert)
  726. Halfet ihr nicht auch dazu? (Rückert)
  727. Halff durch arge Gifft davon/ (Abschatz)
  728. halja hanja golja biddim (BALL)
  729. Hall' es wieder, (Arnim)
  730. Hall' es, hall' es wieder, frohes Chor. (Arnim)
  731. Hall' es, hall' es wieder, frohes Chor. (Arnim)
  732. Halladsch, da er's ausrief, (Rückert)
  733. Halleluja! (BIERBAUM)
  734. Halleluja! (Arnim)
  735. Halleluja!! (Holz)
  736. Hallelujah! A und O herrschet/ (Arnold)
  737. Hallelujah! A und O herrschet/ (Arnold)
  738. Hallelujah/ etc .... (Arnold)
  739. Hallelujah/ etc. (Arnold)
  740. Hallelujah/ etc. (Arnold)
  741. Hallelujah/ etc. (Arnold)
  742. hallen lange Glockentöne (Hartleben)
  743. Hallend an dem Fels erwacht. (Brentano)
  744. Hallend im dunkelen Schacht; (Brentano)
  745. Hallet das Grab die Klage zurück. (Brentano)
  746. Hallet der Kühe-Reihn (Arnim)
  747. Halloh! (BIERBAUM)
  748. Hallt noch im Ohre das Donnerwort ihr. ─; (Lenau)
  749. Hallt über Berg und Thal, (Arnim)
  750. Hallt und verhallt die lustige Werbung; (Lenau)
  751. Hallt zu dem blut'gen Kampf, (Arndt)
  752. Hallt zurück ihr scheuer Schritt. (Lenau)
  753. Halme bringt zum Neste, (Lenau)
  754. Halme gedorrt, sinkt freudig der blinkenden Senke dein Schmuck hin, (Rückert)
  755. Halme wirbeln rings im Tanz. (Arnim)
  756. Hälmgens dorch seyn Maul! (Holz)
  757. Hälschen ist gestorben, (Rückert)
  758. Hälschens Mütterlein! (Rückert)
  759. Halt ab vom Bösen wen, von Übel was du kannst. (Rückert)
  760. Hält alles sauber an dem Heerd, (Arnim)
  761. Halt als mein getreuer Diener (Rückert)
  762. Hält am Zaum das Erdenrund, (Rückert)
  763. Halt an der Mutter Schürze dich, (Brentano)
  764. Halt an die hellen Blicke, (Arnim)
  765. Halt an zum Guten wen und wo du Macht gewannst; (Rückert)
  766. Halt an! Halt an am Klosterthor! (Arnim)
  767. Halt auf dein Haupt, richt dich nur auf, (Arnim)
  768. Halt auf des Urteils strengen Schluß (Angelus Silesius)
  769. Halt auf die Ehr', doch überhör' (Brentano)
  770. Halt aufrecht, wie dich selbst, das Recht, wo du vermagst; (Rückert)
  771. Halt aus, was dich betrifft, mit starker Seelenkraft. (Rückert)
  772. Hält bebend den betränten Aschenkrug. (Lenau)
  773. Hält das alte Zauberweib: (Lenau)
  774. Halt das Maul und schweige still, (Arnim)
  775. Hält das sie nicht im Dienst, so laufen sie davon. (Rückert)
  776. Halt daß wir sie nur nicht können sehen, (Rückert)
  777. Halt dein Herz und deine Kräft und Sinnen (Angelus Silesius)
  778. Halt deinen Fuß zurück von Weltlust, laß nicht ihn (Rückert)
  779. Halt den Arzt werth, (Arnim)
  780. Hält den Blick umflirrt, (Rückert)
  781. Hält den Juden mit seiner Linken, (Lenau)
  782. Halt den Schritt an, hemme diesen (Rückert)
  783. Hält den trotzigen Blick über dem zottigen Bart. (Rückert)
  784. Hält den Weltgesang, (Rückert)
  785. Hält der Tod sein Sichelfest, (Aston)
  786. Hält des Frühlings holde Lust gefangen; (Ahlefeld)
  787. Hält des Todes Farb' umfangen/ (Abschatz)
  788. Halt dich in Hut, schöns Maidlein gut, (Arnim)
  789. Hält dich segnend für uns offen. (Arnim)
  790. Hält dich, solang du bist, umrankt; (Rückert)
  791. Hält die Freude jetzt umschlungen; (Lenau)
  792. Hält die Gerechtigkeit im Sold, (BLUMAUER)
  793. Hält die Hand ihm, daß er schweige, (Lenau)
  794. Hält die neue Siegesfeier, (Rückert)
  795. Hält die Seele hier umschlossen. (Lenau)
  796. Hält die tiefe Macht gefangen, (Arndt)
  797. Hält die Zunge und das Schwert; (Arndt)
  798. Hält dir die Pforte der Himmels-Burg offen. (Abschatz)
  799. Hält diß für närrsch beginnen/ (Arnold)
  800. Halt drüber feste Hand/ daß ich ihn selbst nicht breche/ (Abschatz)
  801. Halt du nur ja dieses aus. (Arnim)
  802. Halt ein den Zorn, die Gier, und jede Leidenschaft; (Rückert)
  803. Halt ein wenig, halte! (Rückert)
  804. Halt ein, rief ich, mein Freund, mit Klagen, (Holz)
  805. Halt einen grünen Zweig zum Lohn, (Arnim)
  806. Halt er auch ferner Hut, (Angelus Silesius)
  807. Hält er auszuspäh'n für Pflicht; (BLUMAUER)
  808. Hält er dir still, (Brentano)
  809. Hält er für sein Leibgeding, (Rückert)
  810. Hält er heute einen Ring von Blei: (Rückert)
  811. Hält er ihn empor zur Sonne. (Rückert)
  812. hält er in seiner weichen Hand. (Hartleben)
  813. Hält er sich fest das Wörtlein Treu', (Arndt)
  814. Hält er verzaubert sich. (Rückert)
  815. Hält es entzückt (Holz)
  816. Hält es für ein Prinzenglück. (Arnim)
  817. Hält es für unerlaubt (Rückert)
  818. Halt es für Unglück nicht, hältst du's auch nicht für Glück. (Rückert)
  819. halt es nicht mehr zubedäkkt! (Holz)
  820. Hält eure Stell in meiner Brust. (Abschatz)
  821. Halt eure Stralen auch zurücke/ (Abschatz)
  822. Hält ewig fest sie, wie der Demant seinen Stral. (Rückert)
  823. Halt fest mit starkem Sinne, (Arndt)
  824. Hält Festtagskuchen in der Hand, (Arnim)
  825. Halt Frieden bei der Kann. (Arnim)
  826. Halt frisch der Schmiede Glut! (Arndt)
  827. Hält gleich der Diener reinen Mund. (Abschatz)
  828. Hält Her und Unhold ihr Gelag; (Abschatz)
  829. Halt hübsch das eingefahrne Gleis, (Arndt)
  830. halt ich dich, Kind? (Hartleben)
  831. halt ich for Ohnmügligkeit! (Holz)
  832. halt ich rächt for meinen Zwökk; (Holz)
  833. Halt ich sie fest, halt ich sie fest, (BIERBAUM)
  834. Halt ich will dich lehren sitzen, (Arnim)
  835. Hält ihn nicht der Höllen Klufft/ (Abschatz)
  836. Halt ihr aufs Auge deine Faust, (BIERBAUM)
  837. hält ihr jüngstes schwebend frei, (Rückert)
  838. Hält in den Zähnen noch den Kräuterbissen. (Lenau)
  839. Hält in der Hand ein blankes Schwert, (Arndt)
  840. Hält in Hut die edlen Güter. (Rückert)
  841. Hält in starker Hand den Schaft. (Rückert)
  842. Hält itzt mich gefangen ein niedliches Kindchen. (Rückert)
  843. Halt ja nicht das für dein, was du noch kannst verliern, (Angelus Silesius)
  844. Hält jedes Unrecht auch sich gegen sie erlaubt. (Rückert)
  845. Hält jetzt umpflanzt als ob er sonst nichts hüte, (Rückert)
  846. Hält Johannes sie umfangen, (Lenau)
  847. Hält man in großer Acht, (Arnim)
  848. Hält manches Hemmnis auf. (Bodenstedt)
  849. Hält Menschenwankelmut und Wetterunbestand. (Rückert)
  850. Halt mich auf mit deinem Blute. (Angelus Silesius)
  851. Hält mich die Lieb' in Lust gefangen; soll ich (Rückert)
  852. hält mich fäst wie Vogel-Leim. (Holz)
  853. Halt mich für ihrem Haß auff eine Zeit verborgen/ (Abschatz)
  854. Halt mich in dir festiglich/ (Arnold)
  855. Hält mich jene bei den Ohren. (Boie)
  856. Halt mich nicht for keinen Schwan / (Holz)
  857. Halt mich unter deiner Hutt/ (Abschatz)
  858. Hält mich zwischen lieb und leid (Arnold)
  859. Halt mir den Geisterbanner, (Rückert)
  860. Hält mir Gott, was er geschrieben.« — (Rückert)
  861. Halt mirs in guter Hute. (Arnim)
  862. Halt mit bekehrtem Sinn die rechte Sonnen-Wende. (Abschatz)
  863. Halt nicht das für einen Wahn, (Rückert)
  864. Halt nicht das scharfe Schwert, (Arnim)
  865. Hält nicht lang (Arnim)
  866. Hält nicht Stand, (Rückert)
  867. Hält niemals stille, (BIERBAUM)
  868. Halt nur die Augen aufgethan, (Rückert)
  869. Hält nur, weil innerlich die Liebe legt den Grund. (Rückert)
  870. Hält plötzlich alles Ruh, – (Heinrich Hart)
  871. Hält Schüssel, Tisch und Teller weis, (Arnim)
  872. Hält seine Leiche selbst für ihm und uns versteckt, (Abschatz)
  873. Hält seufzend fest am letzten Blatt; (Lenau)
  874. Hält sich auch der Weise nicht (BIERBAUM)
  875. Hält sich dennoch nicht ganz daran, (Arnim)
  876. Hält sich der gnädige Herr ja zu schade! (Holz)
  877. Hält sich hier auff. (Abschatz)
  878. Hält sie dem Sohn vereinet, (Lenau)
  879. Hält sie den Abendtanz, (Arnim)
  880. Hält sie der Thürmer nicht an; (Arnim)
  881. Hält sie ein junger Faun mit Lust umschlungen, (Brentano)
  882. Hält sie es im Haus verborgen, (Rückert)
  883. Hält sie gleich ihr Händgen (Holz)
  884. Hält sie plötzlich wieder ein. (Boie)
  885. Hält sie vom lauten Freudenmarkt zurück, (Lenau)
  886. Hält sie wonnevoll umstrickt; (Lenau)
  887. Hält sie – Seufzer auf der Lippe – (Aston)
  888. Hält Stax Rechnung und Gericht; (BLUMAUER)
  889. Halt still mit der schönen Nanerl, ich bringe Pardon. (Arnim)
  890. Halt tapfer zu Driessel, Schwarzfüßel, Saurießel, (Arnim)
  891. Halt trocken rein so Schloß als Stein, (Brentano)
  892. Hält uns den Himmel offen! (Abschatz)
  893. Halt uns in Deiner Hut, (Brentano)
  894. Halt uns in enge; biß uns mag (Arnold)
  895. Halt unser Kühchen gut, (Brentano)
  896. Hält Wacht an deinem Grab, (Lenau)
  897. Hält Zutraun stammende Kraft, (Arnim)
  898. Hält Zweifel eure Herzen noch beklommen, (Arnim)
  899. Halt! erst muß (Rückert)
  900. Halt! hier stellt sich eines dar, (Rückert)
  901. Halt! rief Daniel lachend: (Hartleben)
  902. Halt! sprach sie/ kennstu nicht die unverrückte Treu? (Arnold)
  903. Halt! Und »Berlin!« Hinaus aus engem Wagen! (Julius Hart)
  904. Halt! Wer da? Rund! Wer sang zur Stund? (Arnim)
  905. Halt' ich fest am Jugendtraume. (Arndt)
  906. Halt' über dir die ganze Nacht (Rückert)
  907. Halt' Vater! rief der Sohn: unglücklich ist die Stunde, (Rückert)
  908. Hält's an mit seiner Hand. (Rückert)
  909. Hält, dem Sinne nachzuhelfen, (Lenau)
  910. Halt, gemach! (Rückert)
  911. Halt, halt, ihr scheinend Perlen klar, (Brentano)
  912. Halt, halt, ihr wohlgezündte Schar, (Brentano)
  913. Halt, mein König, warte nur ein wenig. (Hartleben)
  914. Halt, ruft er, Frevler, halt! was willst du mich verheeren? (Rückert)
  915. Halt, was du gefunden hast, (Arndt)
  916. Halt, was vor Gottes Thron (Brentano)
  917. Halte den Muth und fürchte nur dich selber, (Arnim)
  918. Halte dich dem Eingen abgescheiden, (Angelus Silesius)
  919. Halte dich im Vorgemache (Rückert)
  920. Halte dich nicht geborgen, (Rückert)
  921. Halte dich – ob auch nur eine Stunde –: (Conradi)
  922. Halte doch an!« (BIERBAUM)
  923. Halte meine Hand auch rein! (Brentano)
  924. Halte mir nicht Diebstahl für, (Arnim)
  925. Halte mit dem Finger (Rückert)
  926. Halte Rast, (Arnim)
  927. Halte, Prometheus, den Geist auf dem Sitz! (Arndt)
  928. Halten beide Kronen fest, (Arnim)
  929. Halten Dach und Wand umschlungen (Lenau)
  930. Halten deinen Lauf nicht auf; (Boie)
  931. Halten den Himmel im Arm, halten die taumelnde Welt; (Arnim)
  932. Halten dir sich keusch und rein. (Angelus Silesius)
  933. Halten fest wo alle wanken. (Arnim)
  934. Halten frisch die Farb, (Arnim)
  935. Halten in dem weiten Reich; (Rückert)
  936. Halten Kronen rings für mich, (Arnim)
  937. Halten mehr von Schertz und Lachen; (Abschatz)
  938. Halten nicht vor unserm Glauben, (Arndt)
  939. Halten nicht vor unsern Schlägen! (Arndt)
  940. Halten Nixen ihre Reigen, (Lenau)
  941. Halten Ordensfest. (Arnim)
  942. Halten seinen Hochmutt innen. (Abschatz)
  943. Halten sie als ihre Herde, (Rückert)
  944. Halten sie den stillen Reigen; (Lenau)
  945. Halten wir den Becher gleich am Mund. (BLUMAUER)
  946. Halten wir nicht Preußens Ehre, (Arnim)
  947. Halten wollt ihr Preußens Ehre, (Arnim)
  948. Halten's zürnend mit allen; (Arnim)
  949. Haltend des geliebten wort. (Arnold)
  950. Haltend in der Linken, (Rückert)
  951. Haltend in des Garten Mitte (Rückert)
  952. Haltende Begeistrung. (Rückert)
  953. Haltest um und um mich Wacht. (Angelus Silesius)
  954. Haltet des Lebens würdige Feier, (Arndt)
  955. Haltet ein auf mein Geheiß! (Aston)
  956. Haltet euch am Stamme, (Rückert)
  957. Haltet hoch ihr guten Götter, (Brentano)
  958. Haltet immer grün das Land, (Brentano)
  959. Haltet man ihr zu Ehren, (Arnim)
  960. Haltet nicht zurück in rothen (Rückert)
  961. Haltet, Gedanken, denn still und lasset ein Hüttchen uns bauen, (Arndt)
  962. Haltet, haltet, ich nicht fehle: (Arnim)
  963. Haltet, ihr alten (Rückert)
  964. Halton, dein Hündelein. (Arnim)
  965. Halts Maul, sagt Ede Petermann, (BIERBAUM)
  966. Hälts nicht dafür, (Arnim)
  967. Hältst du den einen Stiel, so hältst du alle viele. (Rückert)
  968. Hältst du die Hand? du sollst die Finger spreiten. (Rückert)
  969. Hältst du dir für und für, (BLUMAUER)
  970. Hältst du hoch den Schnabel. (Rückert)
  971. Hältst du im Zaum sie herrisch fest, (BIERBAUM)
  972. Hältst du mit deiner Tochter nicht (Arnim)
  973. Hältst du nicht, ich falle. (BIRKEN)
  974. Hältst du, ärztlicher Mann, denn jeglichen anders verwandten (Rückert)
  975. Hältst in mir dein Gebot. (Angelus Silesius)
  976. hältstu listig noch verstäkkt; (Holz)
  977. Hamburg dir ist ein Böses gedacht (Arnim)
  978. Hamburg, Hamburg thu deinen Fleiß, (Arnim)
  979. Hamburg, Hamburg, des geb ich dir den Preiß, (Arnim)
  980. Hamburger Bier trunken sie gerne. (Arnim)
  981. Hamlet hat Unrecht: (Holz)
  982. Hamlet oder Faust studiren? (Holz)
  983. Hammen das thu ich nicht, (Arnim)
  984. Hammen gieb dich willig darein, (Arnim)
  985. Hammen gieb dich willig darein, (Arnim)
  986. Hämmernd, schweißend Glied an Glied (Lenau)
  987. Hämorrhoiden eingesessen! (Holz)
  988. Han ihre Stühl' eingenommen. (Rückert)
  989. Han ihren Herrn in Schaden gebracht, (Arnim)
  990. Han Jochen aber rechnete nach (Holz)
  991. Hanc clarum nomen Bœcleri, fama Rebhani, (Abschatz)
  992. Hanc si quis pestem perdomitare velit. (Abschatz)
  993. Hänchen ist zur Braut gesprungen, (Arnim)
  994. Hänchen ist zur Weide flogen, (Arnim)
  995. hänckt Bärlckens dran. (Holz)
  996. Hand den Ring von fremden Handen, (Rückert)
  997. Hand des alten Königstammes (Rückert)
  998. Hand die zum Lenken bestimmte Stange, (BIERBAUM)
  999. Hand hob aus seidnem Vorhang einer Wolke (Rückert)
  1000. Hand in Hand durchliefen wir (BIERBAUM)
  1001. ◀◀◀ ▶▶▶

    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

    OPERONE