L Y R I K
LYRIK Friedrich Rückert - Poetische Werke 358

Friedrich Rückert (1788-1866)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 358

Der Maler in der Nacht sehnt sich dem Tage zu,
Denn was er malen soll, läßt ihm nicht Rast noch Ruh.

Er kann es in der Nacht bei Kerzenschein nicht malen,
Denn sein Gebilde soll von Lebensfarben stralen.

Laß ihm den Tag aufgehn, und einen hellen Tag!
Weil er am trüben auch nichts helles malen mag.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. V. 91

◀◀◀ ▶▶▶

OPERONE