L Y R I K
LYRIK Friedrich Rückert - Poetische Werke 3004

Friedrich Rückert (1788-1866)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 3004

Im Sommer draußen, als durch Busch und Hecken
Auf deinen Fußtritt meiner sich erpichte,
Beklagt' ich deine Schönheit, daß zunichte
Daran ein Theilchen ward durch Sommerflecken.

Jetzt wie dich die Erinnerungen wecken
Vor meinem Geiste, staun' ich wie im Lichte
Du dastehst mit so reinem Angesichte,
Daß ich kein einz'ges Fleckchen kann entdecken.

Was ist das? ist es wohl der keusche Winter,
Der mit dem Schneeglanz deine Flecken sauber
Gemacht hat, daß du strahlst als wie die Lilien?

O nein! Ein Quell ist das, aus Himmeln rinnt er,
Der trägt von Ewigkeit in sich den Zauber,
Daß er kann ird'scher Schönheit Flecken tilgen.

Amaryllis 52

◀◀◀ ▶▶▶