L Y R I K
LYRIK Friedrich Rückert - Poetische Werke 1700

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes (

Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus

Rückert, Friedrich

Friedrich Rückert (1788-1866)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 1700

Die alte Fabel fiel mir heute wieder bei,
Wie stärker milder Sinn als ungestümer sei;

Wie eine Wette schloß die Sonne mit dem Winde,
Wer einem Wanderer den Mantel ehr entwinde.

Da blies der Wind, da zog sein Kleid der Wandrer straffer;
Die Sonne schien hierauf, da ließ ers hangen schlaffer.

Und als sie lange schien, da zog er's endlich aus,
Und ohne Mantel kam der Wanderer nach Haus.

So hat mich unterwegs kein Räuber ausgezogen,
Doch mancher Wirth ums Geld mit Artigkeit betrogen.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5. XV. 13

◀◀◀ ▶▶▶

Suche in Gedichtzeilen:


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE