L Y R I K
LYRIK Friedrich Rückert - Poetische Werke 1181

Friedrich Rückert (1788-1866)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 1181

Der Wahrheit treu zu seyn, die du in dir empfindest,
Das ist der Schwur, von dem du nie dich selbst entbindest.

Dem Irrthum feind zu seyn, das geht unmittelbar
Daraus hervor, und bringt sogleich dich in Gefahr.

Denn von dem Irrthum läßt sich diese Welt nicht scheiden;
Wer ihn nicht leiden will, dem muß sie selbst verleiden.

Die Wahrheit ist der Welt durchaus nicht aufzudringen,
Ein Irrthum ist nur durch den andern zu bezwingen.

Ein Äußerstes wird stets ein Äußerstes verdrängen,
Und immer wird das Volk an andern Götzen hängen.

Doch ärgern soll sich nicht an diesem Dienst der Götzen,
Wer sich im stillen kann an seinem Gott ergötzen.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 4. X. 92

◀◀◀ ▶▶▶

OPERONE