L Y R I K
LYRIK Arno Holz - Poetische Werke 269

Arno Holz (1863-1929)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 269

Ich öffne ein kleines Gitter.

Die Märzgefallnen.

Ueber den Weg, durch welkes Laub, hüpfen Schwarzdrosseln,
um verwitternde Kreuze im Sonnenlicht spielen glitzernde Fäden.

In einer Ecke,
— der Epheu blinkt, ich bücke mich —
auf einem Stein, liegen Rosen.

Dünne Ranken, graues Moos und Thautropfen.

Die alten Buchstaben sind kaum mehr zu lesen.

Mit Mühe nur entziffre ich:
Ein...un...be...kann...ter...Mann.“

Phantasus 47 1. Heft 47

◀◀◀ ▶▶▶

OPERONE