L Y R I K
LYRIK Arno Holz - Poetische Werke 124

Arno Holz (1863-1929)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 124

Der Ruhm?
Ein Ding, das unter sogenannten Brüdern
Fast so reel wie eine Seifenblase?
Geh, lass dir deine Nase putzen, Junge!
Ein Rollmops, den die Mitwelt mit mir theilt,
Wird mir unendlich schmeichelhafter sein,
Als tausend stilgerechte Mausoleen.
Die enthusiastisch mir die Nachwelt baut.
Auch ist es Lüge, dass die Liebe sich
Mitunter auf ein Rosenblatt verirrt.
Auf dieses Monstrum hab ich Jagd gemacht
Wie ein Professor, der Botanik liest,
Vom Brocken bis zum Popokatepetl.
Doch, was die Dichter mir auch vorgefaselt,
Ich fand sie all mein Lebtag nur im Kuhdreck!

Buch der Zeit 124 Berliner Schnitzel 50

◀◀◀ ▶▶▶

OPERONE