L Y R I K
LYRIK Otto Erich Hartleben - Poetische Werke 175

Otto Erich Hartleben (1864-1905)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 175

In der Sonne

Die Sonne wärmt ihr goldbraun rotes Haar:
das leuchtet nun so tief, das sprüht so reich –
der Prunk der Feste flammt um ihre Schläfen!

Man darf ihr nicht verraten, wie so hoch,
wie sie so herrlich thront vor meinen Sinnen –
sonst küßt sie meine Hände mir nicht mehr
und lacht nicht mehr so wie die Kinder lachen,
und macht wohl fremde Seelen untertan . . .
das will die Sonne nicht.

◀◀◀ ▶▶▶

OPERONE