L Y R I K
LYRIK Sigmund von Birken - Poetische Werke 45

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Sigmund von Birken (1626-1681)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 45

Die Sabbath-Feyer

Am siebenzehenden Sonntag nach Trinitatis

Nach der Singweise: Auf, auf, mein Herz, und du, mein ganzer Sinn.

1.
Auf, auf, mein Herz, und du, mein ganzer Sinn!
Wirf alles heut, was Welt ist, von dir hinn.
Heut hat das Werk der Schöpfung angefangen,
Da diesem Rund das Liecht ist aufgegangen.

2.
Auf, auf, mein Herz! leg alles irdisch' ab.
Heut Jesus ist erstanden aus dem Grab,
Heut hat er sein Erlösungswerk geendet,
Heut hat er auch den Geist herabgesendet.

3.
Diß heilig' Heut heist dich auch heilig seyn.
Gott diesen Tag bey dir will ziehen ein.
So ruhe du von Arbeit und von Sünden,
Daß er in dir mög seine Ruhe finden.

4.
Gott gibet dir sechs Tage vor den Leib:
Der siebende der Seele eigen bleib!
Sie muß ja auch von sieben Einen haben,
Daß sie sich mög mit Himmelspeise laben.

5.
Viel Sünden dir die Woche lädet auf:
An diesem Tag mit Bitten Gnade kauf;
Leg ab die Last. Geh, Gottes Wort zuhören:
Diß laß dich heut die Wochen-Wege lehren.

6.
Sechs Tage dich Gott segnet, schützt und nehrt:
Heut er dafür mit Dank will seyn geehrt.
Der erste soll heut vor die andren bitten,
Daß Gott sie woll mit Segen überschütten.

7.
Gott wochentlich gibt sieben Tage dir:
Gib einen du, den ersten, ihm dafür.
Der erste wird die andren sechse zieren,
Wirst du heut Gott im Mund und Herzen führen.

8.
Am ersten du nach Gottes Reiche tracht,
Ob schon die Welt nur deiner Andacht lacht.
Der Schad ist ihr: dir aber wirds gedeyen,
Gott alles Glück auf dich wird reichlich streuen.

9.
An diesem Tag hab deine Lust am Herrn:
Was wünscht dein Herz, wird er dir geben gern.
Befihle Gott heut deine Weg' und Sachen
Und hoff' auf ihn: gewiß, Er wirds wohl machen.

10.
Wirst aber du ihm nehmen seinen Tag,
So macht er dir die Woche voller Plag.
Wer ehret Gott, den ehrt er auch auf Erden.
Wer ihn veracht, soll auch verachtet werden.

Geistliche Lieder 36

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE