L Y R I K
LYRIK Otto Julius Bierbaum - Poetische Werke 324

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Otto Julius Bierbaum (1865-1910)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 324

Kleiner, hüte dich!

Worte werfen die Wahrheit nicht um, doch wackelt sie manchmal,
Wenn von rechts und von links Wortegestöber krawallt.
Leider genügt das bereits, denn wackelnde Wahrheiten werden
Gerne von hoch und gering eilig als Irrtum geschätzt.
Steht aber Unsinn recht stramm, breitbeinig und wuchtig im Erdreich,
Fühlt sich die Menge zu ihm wie mit Magneten gelenkt,
Klebt wie der Eisenfeilspahn daran fest und fühlt sich geborgen,
Denn das Feste allein bietet den Wankenden Schutz.
Wehe dir, Männchen mit Spaten und Beil, wenns keck dich gelüstet,
Auszugraben den Stamm, der so gar viele beschützt!
Bist du nicht stark wie der Sturm, der knorrige Eichen entwurzelt,
Nageln sie dich mit Gehöhn an den geheiligten Stamm.
Und es geschieht dir recht, denn der schändlichste Dilettantismus
Ist es, fürs Große ins Feld als ein Pygmäe zu ziehn.
Ehrfurcht gebietet die Kraft auch als Wahn; sie niederzukämpfen
Ziemt nur wieder der Kraft; Macht gebührt nur der Macht.

Irrgarten der Liebe 324 Gedichte 213 / Sinngedichte 01

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE