L Y R I K
LYRIK Otto Julius Bierbaum - Poetische Werke 257

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Otto Julius Bierbaum (1865-1910)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 257

Die Spinne

Meine Augen waren nächten aufgethan,
Starr im tiefen Traume, einem Riesenplan.

Eine Ebene war es unermeßlich weit,
Und mein Auge sahe die Unendlichkeit.

War wie Blei so grau, war wie Blei so schwer,
Eine Riesenspinne lief darüber her.

Schwarze Klebefäden wob sie her und hin,
Blind, so schien, mir war die graue Weberin

In der Spinnewebe Maschen eingenetzt
Hingen Menschenherzen blutig und zerfetzt.

Irrgarten der Liebe 257 Gedichte 146 / In Gleichnissen 03

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE