L Y R I K
LYRIK Gottfried Arnold (1666-1714) - Poetische Werke 9

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Gottfried Arnold (1666-1714)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 9

60.

Auff das Bild Mariä Magdalenä/ welche im Uberdruß ihr selbst allen Schmuck abreist und wegwirfft.

Wie hertzlich müde bin ich doch
Von meinem eignen Thun und Willen!
Bey Jesu sanfftem Friedens-Joch
Kan mir das Liebste nicht mein Hertze stillen.
Mein matter Sinn
Steht nur nach dir/ und deiner Ruhe hin.
Was soll mir doch noch eine Creatur/
Wann Christus mir selbst wird Krafft/ Wesen und Natur?
Ein ander mag sich mit was anders noch behängen/
Mein Sehnen wird sich stets zu Jesus Hertze drängen.
Da liegt man ja so sanfft/ man ist von allem Frey:
Ich seh es schon zuvor/ daß ich vollendet sey.

Göttliche Liebesfunken, Erster Teil 9

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE