L Y R I K
LYRIK Gottfried Arnold (1666-1714) - Poetische Werke 12

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Gottfried Arnold (1666-1714)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 12

91.

Der Liebes-Trieb.

Ach ziehe mich/ ach ziehe mich hinein/
O Abgrund sonder Maß/ o Brunnquell aller Huld!
Geliebter Schmertz/ versüßte Pein!
Du Zucker-Guß/ du Necktar-Fluß!
Womit hab ich den Himmels-Kuß
Und tiefsten Eindruck deiner Lieb verschuld?
Ich weiß nicht wer ich bin.
Ich bin in meinem Sinn
Ein faules Aas/ ein todter Hund/
Den Sünden-Fäulniß machet wund/
Und dennoch liebt dein Liebes-Bund
Mit Hertz und Mund den todten Hund!
Du soltest nicht einmahl berühren mich/ ja ewiglich/
Sollt mich dein Fuß von dir weg stossen.
Und siehe du kanst liebekosen
Mich armen Wurm so süßiglich!
Wolan so fahre fort/ erfüll dein treues Wort.
Der Abgrund der Barmhertzigkeit
Hegt manches Hertz/ das du erfreut.
Darein will ich versuncken seyn/
Ach! ziehe! ziehe! mich hinein!

Göttliche Liebesfunken, Erster Teil 12

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE