L Y R I K
LYRIK Achim von Arnim - Poetische Werke 203

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Ernst Moritz Arndt (1769-1860)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 203

Schwingeliedchen nach der Sicilischen Melodie

Werf ich ab den Kittel
Mädchen schaue an
Wie ich ohne Knittel
Männer schlagen kann:
Schau die Sehnen schwellen
An der Schenkel Muth,
Wie zur Erde quellen
Sie in fester Wuth.

Singend schwinget schlinget
Ringet Brust an Brust,
Wer den andern zwinget
Fühlet frei die Lust
Denn wer hingestrecket
Reichet ihm den Kranz,
Eichengrün bedecket,
Seiner Stirne Glanz.

Welchem Mädchen bringet
Er den Siegerkranz,
Jedes ihn umschlinget
Froh zum Schlingetanz:
Dreht ihn schnell im Kreise
Ringt im schnellen Sprung,
Sucht nach Mädchenweise
Sieg in Tanzesschwung.

Und wer heut' besieget
Suchet morgen Sieg,
Keiner stets erlieget
David krönte Sieg:
Schwachen hilft die Schnelle,
Dauer giebt der Muth;
Schweizer von der Stelle
Nimmer weich' uns Blut.

Singet: Ringet schlinget
Dringet Brust an Brust
Auf den Feind, und bringet
Sieg und Siegerlust:
Andacht doppelt Kräfte,
Muth nur sichert Gut,
Treue im Geschäfte
Leiht euch Himmels Huth.

Nachlese 52

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE