L Y R I K
LYRIK Achim von Arnim - Poetische Werke 152

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Ernst Moritz Arndt (1769-1860)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 152

Die Zurückhaltende

Wär mir's an die Stirn geschrieben
Wär ich nimmer hier geblieben,
Wär's am Aug mir abzusehen
Würde ich in Angst vergehen,
Könnte er ins Herz mir sehen,
Würd es lange stille stehen!
Sey gepriesen blinde Nacht,
Wo ich ruhig sein gedacht,
Sey gepriesen dunkler Schleier
In die Welt seh ich nun freyer,
Sey gepriesen edle Kraft,
Die im Schlafe bildend schafft,
Ja der Herr verlässt doch keinen,
Giebt's im Schlafe all den Seinen.

Nachlese 1

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE