Lyrik


Gedichtzeilen Ti

Tief atmend tranken wir die Blumenseelen,Lenau
Tief den Feinden ins Gedärme,Lenau
Tief die Schmach der Welt begraben;Lenau
Tief im aufgewühlten See.Lenau
Tief in das heißbewegte, wilde!Lenau
Tief in den höchsten SteirerfelsenLenau
Tief in des Grundes kühlem SchoßLenau
Tief in des Meeres EinsamkeitLenau
Tief ins Aug herabgezogen.Lenau
Tief ist mein Herz erkrankt an einer Ahnung,Lenau
Tief mit seinem HeldendegenLenau
Tief oder hoch, groß oder klein, ist einerleiRückert
Tief sank ich ins Verderben!Lenau
Tief seh’ ich unter mir, und tiefer stets hinunter,Rückert
Tief seufzen die Wälder und neigen ihr Angesicht,Lenau
Tief vom Unglück eingebohrt,Lenau
Tief zu Esel auf die Reitbahn,Lenau
Tiefbeschämet, starrt zur ErdeLenau
Tiefe Meeresruh!Lenau
Tiefe Stille ringsum — nur einsame Laute vernehm ich,Lenau
Tiefe, schimmerlose Nacht,Lenau
Tiefen Ernst und süße SchwermutLenau
Tiefen Ernstes, schreitet leise,Lenau
Tiefer ihre Spur die Tränen.Lenau
Tiefer stürzt der Schmerz beim AnrufLenau
Tiefer wird er nun betrauernLenau
Tiefer, o Seele, dich ein in Wehmut!Lenau
Tiefewärts mit süßem ZwangeLenau
Tiefgebräunt vom Sonnenbrande,Lenau
Tiefinnerst jede Kreatur durchronnen;Lenau
Tiefsinniger Betrachtung.Lenau
Tigerhaft gereizten DurstesLenau