L Y R I K
LYRIK Hans Aßmann von Abschatz - Poetische Werke 526

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 526

Trost in allerhand Verdrüß

So gehts mein Pithias/ mir müssen immer leiden
Beschwerden ohne Maaß/ ungleicher Bürde Last/
Aufflagen ohne Grund/ Verleumdung/ Ehr-Abschneiden/
Neyd/ Undanck/ falsche List/ und was diß Blatt nicht fast.
Man weiß die Lügen-Wort auffs schönste zu bekleiden/
Die Lieb und Redligkeit ist ein verachter Gast.
Der Himmel hat mir auch hiervon mein Theil bescheiden/
Wie du vielleicht/ und mehr als ich/ vernommen hast.
Gedult! dieweil wir hier mit rauhem Dorn und Hecken/
Wie Gottes Wort fürlängst gemeldt/ umgeben stecken;
So würden wir uns mit viel rühren weher thun/
Laß den gesezten Geist in Gott gelassen ruhn;
Wenn/ was uns rizt und sticht am Ende muß verbrennen/
Wird Gott und alle Welt/ was treu und redlich/ kennen.

VIII. Vermischte Gedichte 91

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE