L Y R I K
LYRIK Hans Aßmann von Abschatz - Poetische Werke 205

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 205

Gott liebt/ drum straffet er: Wir würden/ uns gelassen/
Die Eitelkeit der Welt zu sehr ins Hertze fassen/
Und als ein wildes Roß/ wenn keine Straffe wär/
Ohn Zaum und Zügel irrn: Gott liebt/ drum straffet er.

Gott strafft/ drum liebet er: Damit wir uns erkennen/
Wie wir/ zur Straffe reiff/ in Glutt der Sünden brennen/
Kömmt seine Züchtigung; doch kömmt sie nie so schwer/
Als unsre Schuld verdient: Gott strafft/ drum liebet er.

Gott liebt/ drum straffet er: Auff daß wir zu ihm fliehen/
So muß uns seine Hand offt lind/ offt harte ziehen;
Bald lockt/ bald dringt er uns zur Buß und Wiederkehr/
Will uns doch nicht verderbt: Gott liebt/ drum straffet er.

Gott/ dessen Vater-Hand uns will in Wehmutt sencken/
Woll uns in Unmutt Mutt/ nach Regen Sonne schencken;
Er wende grösser Leyd/ und geb uns den Verstand/
Daß wir mit Lieb und Furcht ihm küssen Rutt und Hand.

III. Himmelschlüssel oder Geistliche Gedichte 87

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE