L Y R I K
LYRIK Hans Aßmann von Abschatz - Poetische Werke 180

Aßmann von Abschatz, Hans

Adler, Friedrich

Ahlefeld, Charlotte von

Albrecht von Haigerloch

Albrecht von Johansdorf

Angelus Silesius

Arent, Wilhelm

Arndt, Ernst Moritz

Arnim, Achim von

Arnold, Gottfried

Aston, Louise

Ball, Hugo

Bierbaum, Otto Julius

Birken, Sigmund von

Bleibtreu, Karl

Blumauer, Aloys

Bodenstedt, Friedrich von

Boie, Heinrich Christian

Bohne, Johannes

Brentano, Clemens


Conradi, Hermann

Hart, Heinrich

Hart, Julius

Hartleben, Otto Erich

Holz, Arno

Lenau, Nikolaus


Rückert, Friedrich


Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

[Inhalt] [Anfänge] [Titel] [Zeilen]

Poetische Werke 180

An den edlen Pfingst-Wind/ Gott den heiligen Geist

Komm/ linder West/ laß deinen Athem spüren/
Die Sulamith verlangt und seuffzt nach dir/
Ihr Garten will Geruch und Schmuck verlieren/
Drum finde dich mit Hold und Trost zu ihr.
Der strenge Nord bestürmet ihre Sinnen/
Das Hertze wird als ein gefrornes Eiß/
Die Hoffnung will nicht Blütt und Stock gewinnen/
Die Andacht starrt/ die keine Flamme weiß.
Ein dürrer Ost entzieht die welcken Kräffte/
Sein Blasen hemmt den frischen Perlen-Thau/
Der trockne Staub verzehret Marck und Säffte/
Manch Tugend-Blat erstirbt auff matter Au:
Offt muß sie auch den heissen Süd empfinden/
Wenn Creutzes-Brand in Blutt und Adern wallt/
Bey Mittags-Glutt will aller Schatten schwinden/
Und sie verliert Mutt/ Anmutt und Gestalt.
Komm/ linder West/ laß deinen Athem spüren/
Daß Sulamith die schwache wird ergözt/
Ihr Garten wird viel neue Früchte führen/
Wenn ihn durch dich ein Gnaden-Regen nezt.
Dein sanffter Hauch/ dein angenehmes Wehen
Besämet ihn mit Gott-beliebter Frucht/
Das wilde Land wird sich verbessert sehen/
Durch deinen Geist und Trieb anheimgesucht.
Komm/ linder West/ laß deinen Athem spielen/
Daß sich bey uns der Glaub' an Gott entzünd.
Komm/ reiner Geist/ laß deine Regung fühlen/
Daß sich die Brust von Liebe heiß befind.
O werther Gast/ zeuch ein mit deinem Worte/
Komm/ finde dich mit deinen Gaben ein/
Wir öffnen dir mit Lust des Hertzens Pforte/
Und Seel und Geist soll deine Wohnung seyn.

III. Himmelschlüssel oder Geistliche Gedichte 62

◀◀◀ ▶▶▶


Gedichte:

Anfänge

Titel

Zeilen

Autor - Anfänge

Autor - Titel

Wortschatz

OPERONE