• Hans Aßmann von Abschatz (1646-1699)

  • Edles Kind von Königs-Stamm/
    Aber izt veracht gebohren/
    Leu von Juda/ Jacobs Lamm/
    Zu der Heyden Trost erkohren;
    Billich wird mit Lieb entzündt
    Wer dich in der Krippen findt/
    O edles Kind!

    Kleines Kind/ doch grosser Gott/
    Welchen Mensch und Engel ehren/
    Desses hohes Macht-Gebot
    Erd und Himmel zitternd hören/
    Liebe/ die dich überwind/
    Macht daß man dich Mensch hier find/
    O grosses Kind!

    Armes Kind/ doch reicher Fürst/
    Deine Mutter wird geschätzet
    Wo du Ewig herrschen wirst:
    Mangel hat dir zugesetzet/
    Daß der volle Gnüge find/
    Welcher deine Gunst gewinnt.
    O reiches Kind!

    Schwaches Kind/ doch starker Held/
    Schlangen-Tretter/ Höllen-Zwinger/
    Der des Starcken Macht gefällt/
    Gifft des Todes/ Friedenbringer/
    Du bists/ wo man Stärcke find/
    Wenn der Menschen Krafft zerrint.
    O starkes Kind.

    Edles Kind/ mit mir vermählt/
    Grosse Gott im Menschen-Orden/
    Dessen Gutt mir zugezählt/
    Dessen Krafft mein Labsal worden/
    Gieb/ daß Geist und Seel entzünd
    Deine Kripp und Himmel find.
    O Gottes Kind!

    III. Himmelschlüssel oder Geistliche Gedichte 42
  • Hans Aßmann von Abschatz
    LYRIK - operone