Lyrik


Gedichtzeilen Ra

Rache ist die starre Rüstung,Lenau
Rafft auf der Weide noch das RoßLenau
Ragend steht der blinde FührerLenau
Ragt empor vom Grund nur wenig Spannen,Lenau
Rakoczys, des Rebellen.Lenau
Rasch aus Schnee und Eis hervorLenau
Rasch besteigt er seinen Wagen;Lenau
Rasch gedeihn der Zeit Geschäfte?Lenau
Rasch in wenig Stunden wäre gealtert.Lenau
Rasch über manche KluftLenau
Raschelnd mit den LorbeerbauschenLenau
Rascher blüht die Frucht und reifet,Lenau
Rascher Tänze schnell verschlungen.Lenau
Rasen die Zigeunerleute?Lenau
Rastend halten sie jetzt inneLenau
Rastlos, wie durch den Wald der Jäger schnaubt.Lenau
Rath' ich deswegen dir vondannen sie zu treiben,Rückert
Rath' ich dir Sudelei drum und Eilfertigkeit?Rückert
Rätselstimmen tiefer Trauer;Lenau
Rauben liebestrunken MaienlüfteLenau
Raubt er ihr die Erdenblüten.Lenau
Raubt ihr eurer lahmen Wucht die Stütze,Lenau
Rauft der Schnee sich mit den Raben,Lenau
Rauh umkrächzt von einem Rabenvolke,Lenau
Rauh, wie der Rache türmender Altar.Lenau
Rauher war mein Postillion,Lenau
Raum lassen grad soviel, als taugt für dein Gesicht.Rückert
Räum' ein, die Sache sei von dieser Seite wahr,Rückert
Räumt freudig weg, was ihm Freiheit und Freude stört,Rückert
Räumt weg die Leidenschaft, und mit ihr seine Leiden;Rückert
Rauschen den bekannten See.Lenau
Rauschen nur den Strom allein.Lenau
Rauschend hat michs an der Kluft gemahnt:Lenau
Rauschend seinen Gruß zu fassen.Lenau
Rauschend sich die Regengüsse.Lenau
Rauschend wird ihr Bild zertrümmertLenau
Rauschet über allen Grüften.Lenau
Rauscht das Leben, wie des Stromes FlutenLenau
Rauscht das Ringen zweier Heere,Lenau
Rauscht das Rohr geheimnisvoll,Lenau
Rauscht deines Herrschers Tritt heran,Lenau
Rauscht die Todesflut entgegen.Lenau
Rauscht mit arbeitendem Geruch,Lenau
Rauscht’ uns ein Wald entgegen seinen Gruß,Lenau