Lyrik


Gedichtzeilen Lu

Ludewig, du böser König!Lenau
Luft, Wasser, Feuer wird Brand, Überschwemmung, Wind.Rückert
Lüftet seine Wanderschwingen. —Lenau
Luftgeister wie die Luft ein Wallen nur und Weben,Rückert
Luftig, wie ein leichter Kahn,Lenau
Lüg? einfach, und ich glaubs; doch wenn hinzu du fügstRückert
Lullt in Schlaf die Achtung und die Liebe;Lenau
Lümmelst schon dich herein bis auf unsre Dächer.Lenau
Lust an Vergänglichem kann nur vergänglich seyn,Rückert
Lust und Schmerz — es sterbe und zerstiebe!Lenau
Lust, Unlust, Hunger, Durst, Begier nach Schlaf und Spiel;Rückert
Lüstet ihn nach meinem Schwerte,Lenau
Lustgelächter, Sporen, Gläser, GeigenLenau
Lustig flogen ihre Wimpel,Lenau
Lustig mit Trommetenton.Lenau
Lustig rollt der Wagen fortLenau
Lustig scherzten die Gesellen;Lenau
Lustig vorwärts, Kamerade!Lenau
Lustige Bauern mit Scherzen und Lachen,Lenau
Lustkreischend, daß umsonst sie streckt nach ihr die Tatze.Rückert