Lyrik


Gedichtzeilen Kr

Krachend stürzten draußen die nacktgeschältenLenau
Kraft dessen an sich selbst verzieren und unzierenRückert
Kraft dessen er auch mag das Bild herstellen klar,Rückert
Kraft fühlend und Entschluß, nie mehr zurück zu fallen.Rückert
Kräftige Bursche tanzen im Saale,Lenau
Kräftigen Keim, das Denken ans letzte Verstummen des Menschen;Lenau
Krähen, kaum die Schwingen regend,Lenau
Krampf, Spannung, Unnatur und Übertriebenheit!Rückert
Kranich aus des Herbstes WehmutLenau
Kranich scheidet von der Flur,Lenau
Kranich, wandernd in die Ferne.Lenau
Krauter, die der fernste Süden,Lenau
Kräuterdüfte fächelten den Gast,Lenau
Kreischend ob dem Gekreisch, die Thurmschwalb' oder Steuer.Rückert
Kreuzend und kreisend ums Haupt sich schwingt,Lenau
Kreuzt’ er drüber seine Hände.Lenau
Kriech unter, und du bist vor dem Gekreisch geborgen,Rückert
Kriegesszenen mancherlei,Lenau
Kriegt krumme Beine doch, die nie mehr werden grade.Rückert
Kruzifix und Kerzenschimmer.Lenau