Lyrik


Gedichtzeilen Hu

Hüben lenkt die Nacht des Leibes,Lenau
Hüben und drüben ist der Himmel wie die Erde.Rückert
Hühnlein sind abgezogen,Lenau
Huldigend zu Füßen fallen;Lenau
Hüll in deine Schatten mich tief, geliebteLenau
Hüllend breitet um den TodesfriedenLenau
Hunde zerren dich am Rocke,Lenau
Hundert Dinge stören dirs Gehege,Lenau
Hundert Flüche jedem Felsenriffe,Lenau
Hundert Mitarbeitern bist du pflichtig;Lenau
Hundert und ein Kamel mit Büchern nach beladen.Rückert
Hurra! ihr vaterländschen Heldenscharen!Lenau
Hurra! ihr vaterländschen Heldenscharen!Lenau
Hurra! Sieg oder Tod im heilgen Streit!Lenau
Hurtig schleudern in den KerkerLenau
Huß! an dieser festen EicheLenau
Huß! so reich aus ihren AdernLenau
Huß! vom Blute deiner SchergenLenau
Huß! vom Brandschutt ihrer BurgenLenau
Huß! von deinem Todesfeuer,Lenau
Huscht ein altes Weib hervor.Lenau
Hussens Schatten sei der Priester,Lenau
Hussens Tod, des edlen Helden,Lenau
Hüte dich, du schöne Frau.Lenau
Hütet euch, ihr andern, hütet!Lenau