Lyrik


Gedichtzeilen Fr

Frag’ ich noch einmal, daß er Ja sag’ oder Nein?Rückert
Frag's oder warte bis es wieder sich verläuft.Rückert
Fragen sollte der Beschauer:Lenau
Fragend mir entgegenspricht.Lenau
Fragend rauscht es aus dem Wald:Lenau
Fragst du, warum er dem hat mehr als dem beschieden?Rückert
Fragt das Bild, im Wasser schwebend:Lenau
Fragt das Mädchen, freudig bebend.Lenau
Fragt er: Das sind die zwei, wo sind die andern zehn?Rückert
Fragt ihr, in welcher Schul’ ich, was ich lehre, lernte?Rückert
Fragt’ ich beim Abschied ihn: was ist der Lehre Lohn?Rückert
Frauen, prangend in der Jugend Glanz,Lenau
Frech in König Ludwigs Namen.Lenau
Frei fühlt sich vom Besitz nur der freigeb’ge Mann.Rückert
Frei im Sturme wehn!Lenau
Frei immer, wie es dir ums Herz ist, dich geberdest.Rückert
Frei schwebet deine Luft, der Weltvermittlung Odem,Rückert
Frei und heilig gilt des Menschen Liebe.Lenau
Frei, ohne daß er selbst dazu gezwungen sei,Rückert
Freigebig bist du nicht, wenn du, was du nicht brauchest,Rückert
Freigebig ist, dem Wort wohnt dieser Sinn auch bei,Rückert
Freigebig ist, wer frei dir gibt, daß, wie du magst,Rückert
Freigebig, wer als Mann, als freier, kund sich gibtRückert
Freigebigkeit, das ist ein Bild von deinen Gaben.Rückert
Freigebigkeit, gleichfern von Geiz und von Verschwendung;Rückert
Freiheit sucht, so haßt der WildeLenau
Freilich, wenn du unabwendigLenau
Fremd Antlitz, fremd Getier, dich schreckt der fremde Raum.Rückert
Fremd ist weiches MitgefühlLenau
Fremder Blumen einen Kranz.Lenau
Fremdredenden vernimmt er nichts vom Angeerbten.Rückert
Freu dich in jeder Nacht, daß Sterne niederglänzenRückert
Freu dich! noch manchen Herbst sollst du mich wieder sehn,Rückert
Freu dich, daß du kanst Ruh im Tod und Leben haben,Rückert
Freu’ ich so sehr mich als auf einen Freundesgruß,Rückert
Freud an ihrer Freude fand.Lenau
Freuden mit verlornen NamenLenau
Freuden Vermächtnis den späten Söhnen.Lenau
Freudeschluchzend zum GebeteLenau
Freudig fort und fort erzählen!Lenau
Freudig grüßen schon die SterneLenau
Freudig hingezogen.Lenau
Freudig hört er, wie die KnechteLenau
Freudig rauschend sich gesellen,Lenau
Freudig ruft ers, daß die SpurLenau
Freudig singen unsre Lieder;Lenau
Freudig stieg er manchen Berg hinan,Lenau
Freudig tanzt der Staub zum HimmelLenau
Freun dunkle mehr noch euch, wenn ihr sie wißt zu deuten.Rückert
Freund mit dem Freunde, wo sich Arm in Arm schlingt ein.Rückert
Freund! höre doch! wo wandert deine Seele,Lenau
Freund, dann flattre dies Blatt vor deinen Blicken im Sturme,Lenau
Freund, lange maßest du die Welt mit Winkelmaßen,Rückert
Freundlich aus dem Wald den Tag begleitend.Lenau
Freundlich dir, eile! des Tales Ausgang!Lenau
Freundlich grünen diese Hügel,Lenau
Freundlich mit den zarten Händen,Lenau
Freundlich nickend, bleich verdüstert,Lenau
Freundlich schmiegt des Herbstes RuhLenau
Freundlich schmuck ein Dörfchen steht,Lenau
Freundlich segnend küßt’ er dich,Lenau
Freundlich streut er meinem BlickeLenau
Freundlich wehn die Abendwinde,Lenau
Freust des ersten Veilchens du dich, des erstenLenau
Freust du auf Künft’ges dich, so sieh doch zu, weswegen?Rückert
Freut dich nicht mehr der Kranz? Noch immer! doch nur ganz,Rückert
Freut michs, an Epigrammes NadelspitzeLenau
Freut sich brüllend der üppigen Erde.Lenau
Freut sich die Welt, und wir freun billig uns mit ihnen.Rückert
Frevler! horch! in diesem süßen LiedeLenau
Fried und Liebe, hold verbunden,Lenau
Friede hat das MenschenlebenLenau
Friede ist ein falscher Engel,Lenau
Friede mit aller Welt, mit dir Zufriedenheit,Rückert
Friedhof der entschlafnen Tage,Lenau
Friedlich strahlt der Mond herunter.Lenau
Friedlicher Abend senkt sich aufs Gefilde;Lenau
Friß du zum Frühstück sie oder zum Mittagsessen,Rückert
Frisch hinaus ins Meerestosen,Lenau
Frisch sein Horn erschallen.Lenau
Frisch und genesen seid.Lenau
Frisch wisse gleich dem Baum, dem wintersturmentlaubten,Rückert
Frisch, hofft’ ich, sollten sie tief in den Winter dauern;Rückert
Frische Blumen, süße Früchte.Lenau
Frische Knaben, welke GreiseLenau
Frische Luft der Wahrheit wehen,Lenau
Frische Rosen sich erheben!Lenau
Frischen Mut zu jedem Kampf und LeidLenau
Frißt dein bißchen Leben auf,Lenau
Frißt die Eisenbahn herein,Lenau
Froh an deinem Schlummer hing,Lenau
Froh bin ich, durch zu seyn durch das Gedräng? im Leben,Rückert
Froh erschrecken ihre Blicke,Lenau
Froh fühle, daß der Herr im Thau den Fuß dir wasche;Rückert
Froh himmelwärts mit ihrem Lied;Lenau
Froh ins ferne LandLenau
Froh lächelt seine Mutter ErdeLenau
Froh schmückt er ihr mit seinen TraumesblütenLenau
Froh sieht er auf der Flut die welken schwimmen nieder,Rückert
Froh sonnen sich der Alpe FelsengliederLenau
Froh summte nach der süßen BeuteLenau
Froh überrascht der Sohn im Walde Vater Wolfen,Rückert
Froh und freundlich tagesüber;Lenau
Froh, als ob er vom ErdenrundLenau
Froh, daß er so gelind sich um ins Wachen setzt.Rückert
Froh, daß es fortgezogen,Lenau
Froh, im Familienkreis zu seyn mitaufgenommen.Rückert
Frohe Kunden, Festgesänge,Lenau
Frohe Wandersänge,Lenau
Frohen Akkorden.Lenau
Froher blühn die Blumen, schöner,Lenau
Froher Hoffnung zugewendet.Lenau
Froherstaunt, in der KorallenauenLenau
Fröhlich in der Abendkühle,Lenau
Fröhlich tauchend aus dem Grund!Lenau
Fröhliche TageLenau
Frohlocke, schöne junge Rose,Lenau
Frohlockend: »Heil der großen Mutter, Heil!« Lenau
Frohlockt so hell des Mondes Licht,Lenau
Frost bringt sie um ihr Glück,Lenau
Frost! friere mir ins Herz hinein,Lenau
Fruchtbäume wird man nicht im wilden Wald erwarten,Rückert
Früh am Morgen in dem SchlosseLenau
Früh hören sie die Glock', und beten beim Erwachen,Rückert
Früh schaut er droben sie, noch eh die Welt sie sah,Rückert
Früh, eh ihr tiefer euch hinein ins Leben lebtet.Rückert
Frühblumen wähnten dich schon hier,Lenau
Frühling ist kommen.Lenau
Frühling kommt mit Duft und Gesang und Liebe,Lenau
Frühling, ist dein Stammgenosse. —Lenau
Frühling, schönster Held auf Erden!Lenau
Frühling, sieh, von seinem RappenLenau
Frühling, süß und warm!Lenau
Frühlingskinder im bunten Gedränge,Lenau
Frühlingskinder mein Herz umschwärmen,Lenau
Frühlingskinder, mein Herz umringend,Lenau
Frühlingsmächtig eingedrungen.Lenau
Frühlingsnacht! kein Lüftchen weht,Lenau
Frühlingswinde in der NachtLenau
Frühzeitig wardst du in die Schule dieses LebensRückert