Lyrik


Gedichtzeilen Eu

Euch acht’ ich Kinder nur,Lenau
Euch an Spanien zu verraten,Lenau
Euch andern, die zum Licht empor nicht mochtet dringen,Rückert
Euch angeführt, wie weit des Menschen Kräfte reichen,Rückert
Euch auszubreiten ohn’ einander zu erreichen.Rückert
Euch begraben eure Sparren.Lenau
Euch die symbolisch heilge Spur gelassen.Lenau
Euch eingepflanzt, was ihr habt von der Mutter nur.Rückert
Euch sank zu tief ins Aug die Nebelkappe,Lenau
Euch scheinet ganz und gar versagt die rechte Mitte,Rückert
Euch singend was herunterliest!Lenau
Euch vorüberschlage?Lenau
Euch wird von einem Baum Begier zum andern treiben,Rückert
Euch, zahme Räupchen, hier hat man auf MaulbeerblätterRückert
Euer Grab in acht,Lenau
Euer Vogelungeheuer,Lenau
Eure holden Äuglein blicken trüber,Lenau
Eure Horden scheren, scheren.Lenau
Eure Macht und Johanns KerkerLenau
Euren lieblichen Spielgenossen,Lenau
Eures tückischen Prälaten;Lenau