Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Zum Flaschenkürbisse sprach stolz ein Küchentopf:
Wie bist du gegen mich ein unerfahrner Tropf.

Mich formte Fleiß und Müh, dem Nutzen hier zu dienen;
Du bist, ich weiß nicht wie, alswie aus nichts erschienen.

Die Sonne wärmte dich, weil mich das Feuer hitzte;
Im Schatten ruhtest du, weil ich am Herde schwitzte.

Und jetzt bist du herein, sag an wozu, gekommen;
Was nützest du, nachdem man dich vom Zweig genommen?

Der Flaschenkürbis sprach: Was ists worauf du pochst?
Ich kühle das Getränk, wenn du die Speise kochst.

Voll kühlen Saftes wuchs ich einst, nun ist die Höle
Gefüllt mit frischer Flut, Wein, Honig, Milch und Öle.

Zwei von ungleichem Stamm, sind wir an gleicher Stäte
Desselben Haushalts nur verschiednes Hausgeräthe.

Du ein Gefäß der Glut, ich ein Gefäß der Huld,
Ist unser Schicksal doch weder Verdienst noch Schuld.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1, 1836, IV. 43