Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Ich sage dir, mein Sohn, von welchen Lehrern lernen
Du sollst soviel du kannst, von welchem dich entfernen.

Einer bescheiden ist des Stoffes treu beflissen,
Des andern höhrer Sinn erhebt den Stoff ins Wissen.

Der dritte dünkelhaft will nicht die ew'gen Sachen
So nehmen wie sie sind, will wie er denkt sie machen.

Der eine wird mit Fleiß das Einzle weiter bringen,
Der andre sucht mit Geist das Ganze zu durchdringen.

Der dritte dünkelhaft will ein System nur baun,
Um wohlgefällig sich als Schöpfer zu beschaun.

Vom einen kannst du viel, vom andern alles lernen,
Vom dritten nichts; von dem sollst du dich, Sohn, entfernen.

Beim ersten magst du Fuß auf festem Grunde fassen,
Vom andern dir zum Flug die Richte geben lassen.

Vorm dritten hüte dich! es ist um dich gethan,
Füllt er mit Dünkel dich und leerem Fachwerk an.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5, 1839, XIII. 95