Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Der Erde dankt man nicht den Schatz, den man gegraben,
Dem Reichen nicht, was wir ihm abgewonnen haben.

Man dankt auch nicht dem Meer die Perlensaat am Strand,
Noch der Freigebigkeit die Gab' aus ihrer Hand.

Dort wird sich mit der Müh und Schwierigkeit entschuldigen
Der Undank, leichter hier selbst mit der Huld des Huldigen.

Dort rechnet zum Verdienst er sichs, daß dirs nicht roste;
Hier gilt ihm wenig, was er sieht daß nichts dir koste.

Drum rechne nie auf Dank, du magst nun deine Gaben
Dem Meere gleich verstreun, der Erde gleich vergraben.

Doch freue dich, zu sehn, daß sich der Finder freut,
Du habest aufgespart nun oder ausgestreut.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 5, 1839, XII. 77