Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Ein vielerfahrner Fuchs, der alle Weg' und Stege
Wohl ausgegangen hatt' in seinem Waldgehege,

Hat den von Jägerkunst gestellten Trug getroffen,
Die Falle zugedeckt, und nur die Lockspeis' offen.

Die Lockung kannt' er wohl, ihn konnte sie nicht locken;
Warum denn gieng er nicht vorüber ohne Stocken?

Er dachte: würde doch der unsichtbare Grund
Des Sichtbarn auch durch mich dem Unerfahrnen kund!

Vorsichtig zog er von der Falle weg die Reiser,
Bis sie am Tage lag; dann gieng er wie ein Weiser,

Zufrieden nicht allein dem Schaden zu entweichen,
Davor behütet auch zu haben seinesgleichen.

Nie soll ein weiser Mann auf seinem Weg versäumen,
Versuchung, wo er kann, für Thoren wegzuräumen.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3, 1837, VIII. 148