Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Es ist ein altes Wort, ich will es dir entfalten:
In einem Zweifelsfall ists gut sich zu enthalten.

Mein Sohn, es gilt dis Wort, ich will es dir erklären,
In einer Sfäre nicht, es gilt in allen Sfären.

Es gilt im Rechtsgebiet: Wo zwischen Mein und Dein
Ein Zweifel waltet ob, sag barsch nicht: es ist mein!

Es gilt im Sittlichen: Wo zwischen bös' und gut
Die That ist zweifelhaft, thut wohl, wer nicht sie thut.

Es gilt im Handel auch und Wandel: Ist Gewinn
Und Schaden zweifelhaft, so leg den Handel hin.

Es gilt im Waffenspiel: Wo zweifelhaft der Sieg
Dem klugen Feldherrn scheint, vermeidet er den Krieg.

Es gilt im Wandern auch: Wo dir durch ein Geheg
Der Weg unsicher scheint, bleib auf dem sichern Weg.

Es gilt im Wissen auch: Wo das kann seyn und dis,
Sag nicht: das ist, dis nicht! sag: es ist ungewis.

So hab' ich dir erklärt dis Wort, um dir zu zähmen
Den ungestümen Sinn, doch nicht den Muth zu lähmen.

Solang ein Zweifel ist, laß dich von ihm bedingen,
Doch daß er nicht mehr sei, versuch' ihn zu bezwingen.

Verzweifle nicht an dir vor jedem Zweifelsfall;
Wenn du mit Muth ihm stehst, siehst du des Zweifels Fall.

Gib dich gefangen nie in träger Zweifel Haft!
In jedem Zweifelsfall räth Gott unzweifelhaft.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3, 1837, VIII. 87