Lyrik

Ballade, Elegie, Epigramm, Ghasel, Haiku, Hymne, Lied, Ode, Ritornell, Sonett, Villanelle
Anagramm, Lipogramm, Palindrom, Akrostichon, Bildreihengedicht, Rollengedicht

Friedrich Rückert (1788-1866)

Wie wunderbarer Trieb Ameisenmillionen
Beseelt, die einen Bau, den alle baun, bewohnen,

In Ordnung ohne Bruch, in Eintracht ohne Störung,
Ohn' Obrigkeit und Spruch, ohn' Aufruhr und Empörung;

Als regte ganz den Staat gemeinschaftlicher Rath,
Da ganz nur ihn bewegt gemeinschaftliche That.

Mensch, hinter der Natur wie stehst du weit zurück!
Wann wirst du aus dir selbst entfalten solch ein Glück?

Wann wie ein höherer Naturgeist dich durchdringt
Die göttliche Vernunft, und Göttliches vollbringt;

Daß, wie Ameisen jetzt, einst Menschenmillionen,
Von gleichem Trieb beseelt, beisammen also wohnen,

In Ordnung ohne Bruch, in Eintracht ohne Störung,
Ohn' Obrigkeit und Spruch, ohn' Aufruhr noch Empörung.

Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3, 1837, VIII. 86