Gläser, Franz
* 19. April 1798 in Obergeorgenthal in Böhmen
† 29. August 1861 in Kopenhagen
Komponist und Kapellmeister

Bühnenwerk

  • Die vier Haimonskinder (1809)
  • Bärnburgs Sturz (1817)
  • Das Mädchen ohne Zunge (1819)
  • Das Felsenmädchen (1820)
  • Der geraubte Schleier (1820)
  • Der Tambour (1820)
  • Sküs, Mond und Pagat (1820)
  • Wenn's was ist, so ist's nichts und ist's nichts, so sind's 36 Kreuzer (1820)
  • Arsenius der Weiberfeind (1823)
  • Dank und Undank (1823)
  • Der rasende Roland (1823)
  • Stumme Liebe (1823)
  • Der Brief an sich selbst (1824)
  • Der Erlenkönig (1824)
  • Die kurzen Mäntel (1824)
  • Die Rettung durch die Sparkassa (1824)
  • Liebe und Haß (1824)
  • Sauertöpfchen (1824)
  • Sieben Mädchen in Uniform (1825)
  • Der Bär und das Kind (1825)
  • Die sonderbare Laune (1825)
  • Die Weiber in Uniform (1825)
  • Die Zauberin Armida (1825)
  • Heliodor, Beherrscher der Elemente (1825)
  • Menagerie und optische Zimmerreise in Krähwinkel (1825)
  • Die steinerne Jungfrau (1826)
  • Oberon, König der Elfen (1827)
  • Peterl und Paulerl (1827)
  • Abu, der schwarze Wundermann (1828)
  • Armida, die Zauberin im Orient (1825)
  • Elsbeth (1828)
  • Meister Pilgram, Erbauer des Stephansturmes in Wien (1828)
  • Peter Stiglitz
  • Staberl
  • Die steinerne Jungfrau
  • Der Rattenfänger von Hameln
  • Aurora (c.1830 Berlin)
  • Die Brautschau auf Kronstein (1830, Berlín)
  • Andrea (1830 Berlín)
  • Des Adlers Horst (K. von Holtei), Oper 3 Akte (Singspiel), 29. 12. 1832 Berlin, Königstädtisches Theater
    DETAILS Personen
    Personen: Vater Renner, Baudenwirt = Bass: Veronika, seine Frau = Mezzosopran; Anton, beider Sohn = Tenor; Marie, ihre Pflegetochter = Sopran; Rose = Sopran; Richard, Förster = Bariton; Cassian und Lazarus, Pascher = Tenor u. BaßOrt und Zeit
    Im Riesengebirge 1830
    Handlung
    1. Akt. Gegend im schlesischen Gebirge. Rose ist auf der Bühne; zu ihr kommen Renner, Veronika, Marie und Anton, die nach einem Dankgebet wieder weiter gehen. Rose allein (Arie: "Und sei das Herz auch ganz verlassen"). Cassian kommt (Lied: "Mit grünem Laub zu kränzen das Leben"). Da er Rose attakiert, nimmt der herzueilende Anton Partei für das Mädchen, gegen den Willen seiner Mutter, die ihn von der Magd trennt. Gleich darauf muß sie erfahren, daß auch ihr Mann das Mädden in Schutz nimmt und so gar nichts gegen eine Heirat mit Anton hätte. Darauf besteht Veronika aber auch auf ihren Willen, das Marie und der Förster Richard ein Paar würde. - Richard kommt (Arie: "O, daß der Felsen starre Kluft"). In der folgenden Szene tritt zu Tage, daß Richard und Rose in vertrautem Verhältnisse stehen. — Nach Anton treten Landleute auf (Chor: "Es begrüßen wieder heute"). Als sie bewirtet werden und Rose dazu tritt, erkennen sie in ihr eine Landsmännin, die einst entehrt und beschimpft entwichen ist.
    2. Akt. Rose gesteht dem gütigen Renner, daß sie Richards Weib sei und ihr Kind im Gebirge versteckt halte. Sie macht ihrem Kummer Luft (Arie: "Wo der Wiese grünes Band zwischen Klippen liegt"). Renner verspricht sie zu schützen und in der folgenden Szene weist Rose Antons Liebe zurück und weist ihn auf Marie, die ihn liebt. Renner ist dies recht, da er Veronikas Wunsch, Marie mit dem Förster zu verbinden, abhold ist. - Mit Paschern feiert Renner ein Trinkgelage (Terzett: "Die Flaschen zur Hand, nun prüft mit Verstand"). Veronika kommt dazu, wird aber von Renner für den neuen Plan gevonnen. - Die Bühne wird leer - man sieht einen Adler mit einem Kind in die Lüfte steigen. Entsetzt stürzen die Leute heraus (Chor: "Der Adler, er hat ein Kind geraubt"). Rose ruft: "Gott des Erbarmens, das Kind ist mein!" Nach kurzem Besinnen macht sich alles zur Rettung auf.
    3. Akt. Felsenspitze mit Adlerhorst. Richard erscheint (Arie: "Und immer finstrer steigen Wolken auf"). Auf einer falschen Feldspitze taucht Rose auf, erschreckt ihren Irrtum wahrnehmend. Dem wieder nahenden Richard entdeckt sie das Geschehene. Er will den Adler schießen, das Kind retten und so Roses Verzeihung erlangen; doch seine Faust bebt, sein Blick ist unstät, er vermag nicht zu zielen. Da bricht ein Gewitter aus, der Blitz fällt einen Baum, der nun eine Brücke zum Forst bildet. Rose geht auf den Forst zu, der Adler erhebt sich drohend; doch nun schießt und trifft Richard. "Triumph", ruft Rose, "mein Kind ist gerettet". Sämtliche Personen der Oper klettern herauf und unter ihrem Jubelgesang versöhnen sich Richard und Rose.
  • Die Augen des Teufels
  • Bryllupet vet Como-søen (29.1.1849, Kodaň)
  • Nøkken (12.2.1853, Kodaň)
  • Den forgyldte svane (17.3.1854, Kodaň)
  • A B C D E F G H
    I J K L M N O P
    Q R S T U V W Z

    operone