encyclopaedia

Abas

Abas. (Gr. M.) 1) König von Argos, hauptsächlich durch seinen Grossenkel, Perseus (erzeugt von seiner Enkelin Danaë und Jupiter als goldenem Regen), berühmt. Sein Vater war Lynceus, die Danaïde Hypermnestra seine Mutter, mithin der grausame Danaus sein Grossvater. A. brachte dem Lynceus die Nachricht von des Danaus Tode, und wurde dafür mit einem kostbaren Schilde beschenkt, den einst Danaus der Juno geweiht hatte. Selbst nach seinem Tode durfte man diesen Schild nur den empörten tributpflichtigen Völkern zeigen, um sie zu beruhigen. - 2) Sohn des Neptun und der Flussnymphe Arethusa, welche, den Verfolgungen des Alpheus zu entgehen, die Diana um Hülfe gebeten hatte, und von ihr zuerst in eine Wolke gehüllt, dann in Wasser verwandelt worden war. - 3) Sohn des Melampus und der durch diesen vom Wahnsinn geheilten Tochter des Prötus, Iphianassa. - 4) Ein Centaur (Ovid, Verwandl 12, 306). - 5) Gefährte des Diomedes; er wurde von Venus in einen Sturmvogel verwandelt. - Bei der Hochzeit des Perseus mit der Andromeda und bei der des Pirithous erscheinen noch zwei andere, deren letzterer ein Centaur war, Sohn des Ixion und der an Juno's Statt ihm untergeschobenen, wie die Göttin geformten Wolke.

[Vollmer 1836]

Abas 1, Fluß im westlichen Teil von Albanien hinter dem Kambyses
Abas 2, mythischer Berg auf der Insel Erytheia
Abas 3, Eponymos der Abantes, Sohn von Lynkeus und Hypermnestra
Abas 4, Kentaur, Sohn von Ixion und Nephele, an der Hochzeit des Peirithoos
Abas 5, Freund und Genosse des Perseus
Abas 6, Gefährte des Diomedes, den Aphrodite in einen Vogel verwandelte
Abas 7, ein Troer, Sohn des Traumdeuters Eurydamas, Bruder des Polyidos
Abas 8, ein Troer, Begleiter des Aeneas auf der Fahrt nach Italien
Abas 9, ein Etrusker, der den Aeneas mit Truppen aus Populonia und Ilva unterstützt
Abas 10, ein Wahrsager des Lysandros
Abas 11, griechischer Historiker, schrieb Troika

[Pauly 1893]

Abās (Nbf. Abans, Serv. Verg. Aen. 3, 286), antis, m. (Ἄβας), König in Argos, Vater des Akrisius, Großvater der Danaë und Atalante, u. Urgroßvater des Perseus (Sohnes der Danaë), von dem nach einer nach Euböa unternommenen Wanderung die Euböer »Abanten« heißen, Hyg. fab. 170. – Dav. a) Abantēus, a, um (Ἀβάντειος), zu Abas gehörig, abantéisch, Ov. met. 15, 164. – b) Abantiadēs, ae, m. (Ἀβαντιάδης), ein Abantiade (= männl. Nachkomme des Abas) = dessen Sohn Akrisius, Ov. met. 4, 607; u. = dessen Urenkel Perseus, Ov. met. 4, 673 u.ö. – c) Abantias, adis, f. (Ἀβαντιάς), eine Abantiade = ein weibl. Nachkomme des Abas (= Danaë od. Atalante); [7] dah. auch alter Name der Insel Euböa, Plin. 4, 64; vgl. Prisc. perieg. 544. – d) Abantius a, um, abantisch = euböisch, aequora, Stat. silv. 4, 8, 46.

[Georges 1913]

Ăbas, antis, m. = Ἄβας.

I. The twelfth king of Argos, son of Lynceus and Hypermnestra, grandson of Danaūs, father of Acrisius, and grandfather of Perseus. His shield was gained by Æneas, Verg. A. 3, 286.
B. Hence derivv.
1. Ăb-antĕus, a, um, adj., pertaining to Abas, Ov. M. 15, 164.
2. Ăbantĭădēs, ae, m. patron., a male descendant of Abas.
a. His son Acrisius, Ov. M. 4, 607.
b. His great grandson Perseus (by Danaë, daughter of Acrisius), Ov. M. 4, 673; 5, 138 al.
II. A Centaur, son of Ixion, Ov. M. 12, 306.
III. An Ethiopian, Ov. M. 5, 126.
IV. A companion of Dionedes, Ov. M. 14, 505.
V. A companion of Æneas, Verg. A. 1, 121.
VI. A Tuscan chieftain, Verg. A. 10, 170 and 427.

[LewisShort]

list operone