encyclopaedia

Abaris

Abaris. (Gr. M.)
1) Ein Priester des Apollo, dem dieser einen goldenen Pfeil schenkte, mittelst dessen er die ganze Erde umfliegen konnte. Er war ein berühmter Arzt und Wunderthäter, soll von den Hyperboreern zur Zeit des Crösus nach Griechenland gekommen sein und dasselbe von einer furchtbaren Pest, doch nur unter der Bedingung befreit haben, dass die Athener für alle andere Nationen freundliche Gelübde darbrächten. Auch soll er der Proserpina, der Retterin, zu Sparta einen Tempel erbaut haben. Die Nachrichten über ihn sind höchst widersprechend, doch scheinen wirklich historische Begebenheiten denselben zum Grunde zu liegen. Strabo nennt ihn einen Mann von aufrichtigem, biederem und sanftem Charakter, und Diodor erzählt, dass er nach Griechenland gegangen sei, um eine Freundschaft, welche seit lange zwischen seinem Volke und dem Delos bestanden, zu erneuern. Herodot (IV, 36) scheint übrigens nicht an ihn zu glauben. -
2) Ein Genosse des Königs Turnus, der gegen Aeneas in Italien stritt, ward von Euryalus erschlagen.
3) Ein Bewohner des Caucasus ward von Perseus, als er seine Vermählung mit der Andromeda feierte, mittelst eines ungeheuren Bechers erschlagen.

[Vollmer 1836]

Abaris 1, Wundermann der Fabel, wie Zamolxis, Orpheus und Epimenides Abaris, Akk. im u. in, m., ein Rutuler im Heere des Turnus, Verg. Aen. 9, 344. Val. Flacc. 3, 152.
Abaris 2, Krieger im Heer des Turnus, den Euryalos, Genosse des Aineias, erlegt
Abaris 3, Genosse des Phineus, von Perseus erlegt
Abaris 4, ein Dolione, Gefährte des Kyzikos, von Iason getötet
Abaris 5, Stadt in Unterägypten, s. Auaris.

[Pauly 1893]

Abaris, Akk. im u. in, m., ein Rutuler im Heere des Turnus, Verg. Aen. 9, 344. Val. Flacc. 3, 152.

[Georges 1913]

Ăbăris, ĭdis, m.

I. A Rutulian, slain by Euryalus; acc. Abarim, Verg. A. 9, 344.
II. A companion of Phineus, slain by Perseus; acc. Abarin, Ov. M. 5, 86.

[LewisShort]

list operone